Nierenprobleme&schlechter Allgemeinzustand

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
A

Aquilegia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2015
Beiträge
28
Hallo,

ich bin neu hier im Forum und hoffe ihr könnt mir helfen.
Ich hangle mich mal am Fragenkatalog entlang.

Allgemein
Name der Katze: Piknik
Alter: ca. 15 Jahre
Geschlecht: weiblich
kastriert: ja
Freigänger: ja
Gewicht: ca. 3,5 kg
Rasse: kurzhaar-mix

Diagnose
Neudiagnose seit:
13.02.15

Wie wurde CNI diagnostiziert
Blutbild

Was gab den Ausschlag für die Diagnose
Piknik war sehr apathisch, orientierungslos, wirkt wie blind, Hinterbeine sehr schwach

Werte und Allgemeinzustand
Ich lade die Blutbilder mal als Fotos hoch.
Im Mai 2014 wurde ein Geriatrisches Blutbild erstellt.



War die Katze bei der Blutabnahme nüchtern:
nein, allerdings nur sehr wenig gefressen

Wie war die Blutabnahme
hat sich gewehrt,
bei der Blutabnahme im Mai 2014 hat sie sich richtig heftig gewehrt und wir mussten trotz Termin 2 Stunden warten bevor wir dran kamen.

Gibt es andere Erkrankungen :
chronische Ohrentzündung

Gibt es Verdacht auf andere Krankheiten:

Welche weiteren Symptome zeigt die Katze
verstärktes Trinken, mangelnder Appetit, eventuell Übelkeit, schleckt häufig mit der Zunge ums Mäulchen und schluckt

Wie hat sich das Gewicht in den letzten 6-12 Monaten geändert:
schwankt immer um die 3,5 kg. Sie ist sehr dünn und abgemagert, könnte ruhig mehr auf den Rippen haben.

Wie ist der Zahnstatus der Katze :
leichter Zahnstein

Gab es in letzter Zeit eine Verletzung, Krankheit, Impfung, OP, Narkosen:
vor einer Woche hat sie Schnupfen bekommen, der sich durch Niesen geäußert hat. Deswegen ging ich am Anfang auch eher davon aus, dass sie deswegen noch weniger Appetit als sonst hat und noch mehr geschlafen hat und nicht das etwas anderes noch dahinter steckt.

Futter
Wie wurde die Katze bisher hauptsächlich gefüttert (z.B. Naßfutter/Trockenfutter/Barfen):
letzten 4-5 Wochen größtenteils TroFu, davor eher NaFu
Wenn Na/TroFu, welche Marken:
TroFu Applaws Huhn
NaFu größtenteils die 200g Dosen von Aldi Süd, Animonda Carny Multifleischcocktail, immer mal wieder grau u.a. versucht, war schon immer mäkelig beim Futter
ab und zu Frischfleisch oder Innereien

Bekommt sie jetzt Diätfutter:
nein, noch nicht. Bin mir jetzt auch noch nicht so sicher, wie ich sie ernähren soll, ob ich barfen soll oder nicht. TA meinte nein. Aber in den Diätfuttermitteln ist ja meistens ziemlich viel Getreide drin und da weiß ich dass Piknik sich davon sehr wahrscheinlich übergeben muss und es nicht so verträgt.


Wie frißt die Katze:

Zur Zeit frisst sie nicht wirklich von sich aus, da sie sich kaum orientieren kann. Ich halte ihr zermanschtes Futter mit viel Wasser vermischt unter die Nase und dann schlabbert sie es auf. Da es ihr sehr schlecht ging und sie ihre Hinterbeine kaum benutzen konnte, geht es mir eher darum überhaupt etwas in sie zu kriegen, als was. Gibt ihr gewohntes Futter, zerdrückt+Wasser ( nur wenig davon gefressen) Hühnchen ( recht viel von gefressen), seit Freitag 2 El 40% Quark, Babybrei Bio-Rind ( frisst sie auch sehr gerne) gemischt mit 5ml Reconvales Antiphos.
Weiß jetzt, dass pures Muskelfleisch wohl eher schlecht ist, auf Grund des hohen Phosphatgehalts. Bin mir jetzt auch bezüglichs des Futters am informieren. Wie sieht es denn mit Quark aus? Klar gibt nicht viel davon, dachte mir aber wegen des hohen Fettgehalts, wäre der vielleicht ganz gut.
Gerade hat sie auch Grau Schlemmertöpfchen Pute&Lamm gefressen. Das hat nach meinen Berechnungen in Trockenmasse 0,95 % Phosphor. Nicht super, aber schon mal ein Anfang. Könnte ich da Tierfett drunter mischen? Hat nämlich nur 28% Fett in der Trockenmasse.

Therapie
bitte hier auch immer die Dosierung angeben


Bekommt die Katze andere Einzel- oder Komplexmittel (z.B. Renes Viscum):
Renes Viscum, gespritzt eine Ampulle täglich

Bekommt die Katze ACE-Hemmer (z.B. Fortekor):


Bekommt die Katze andere Medikamente/Mittel für andere Erkrankungen (z.B. Schilddrüsentabletten, Insulin, Lebermedikamente usw.):
Amoxicillin 40mg 1 Tablette 2xtäglich, noch bis Donnerstag



Also zusammengefasst geht es der Katze sehr schlecht. Ich kann aber schon eine leichte Verbesserung erkennen. Was sollte ich denn jetzt noch alles beachten?
Wie sieht es mit dem Futter aus? Zur Zeit bin ich froh wenn sie überhaupt etwas frisst... Sollte ich Hühnchen trotzdem lieber weglassen?

Da die Diagnose nicht von meinem regulären Tierarzt gestellt wurde, sondern von einer Vertretung, werde ich mich auch noch mit meinem TA in Verbindung setzen und mich beraten lassen.

Ist die momentane Behandlunsgweise so ok? Also täglich eine Ampulle Renes Viscum, dann Reconvales AntiPhos und Amoxicillin.
Bräuchte sie noch andere Medikamente?
Wird ihr Orientierungssinn und vor allem ihre Augen wieder besser?

Vor drei Wochen hatte ich beim TA eine Urinprobe abgegeben da war wohl alles von den Werten her ok. Ihr Urin war nur sehr dünnflüssig, genau wie bereits vor einem Jahr. Ärgere mich, dass ich mich damals nach dem geriatrischen Blutbild nicht so intensiv damit auseinander gesetzt habe und der TA nicht wirklich auf die Gefahr einer Niereinsuffizienz eingegangen ist.

Ich hoffe, dass war jetzt kein zu großes Durcheinander und ihr könnt mir ein paar Ratschläge geben.

Liebe Grüße

Blutbild 13.02.15
21014872na.jpg



Geriatrisches Profil Mai 2015

Auf dem Foto fehlt oben noch der T4 (Basalwert) (EIA) 1,8 (0,8 - 4,7)
21014884cj.jpg


21014883oa.jpg
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Wurde beim Urintest auch der Protein-Kreatinin-Quotient bestimmt? Der wäre auch wichtig. Und gab es mal einen Ultraschall der Nieren und wurde mal der Blutdruck gemessen, das wäre bei den Symptomen auch ganz sinnvoll.

Der Kreatinin ist zwar deutlich erhöht, aber eigentlich nicht so hoch, dass er den schlechten Zustand erklären könnte. Vor allem auch, da Harnstoff nur moderat erhöht ist und Harnstoff normalerweise das ist, was für Übelkeit sorgt.

Wurde mal in Richtung Pankreas untersucht, der Test auf fPli gemacht?

Huhn kannst Du ihr ruhig geben, die Hauptsache ist im Moment, dass sie überhaupt frisst. Wenn sie mag, dann nimm am besten Hühnerkeulen, weil die mehr Fett und damit weniger Phosphat enthalten. Es wäre aber sinnvoll, da Calcium-Carbonat hinzuzugeben (oder Eierschalenpuler), weil Calcium der Antagonist von Phosphat ist.

Wie wird denn die chronische Ohrenentzündung behandelt?
 
A

Aquilegia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2015
Beiträge
28
Danke für deine Antwort Maiglöckchen :)

Ob beim Urin-Test auch der Protein-Kreatinin-Quitient bestimmt wurde weiß ich nicht. Nur dass es auf jeden Fall um das spezifische Gewicht ging. Das kann ich nachfragen. Ultraschall der Niere und Messung des Blutdrucks gab es beides nicht.

Vor drei Wochen beim Tierarzt hatte sie aber wohl eine sehr hohe Herzfrequenz. Das spreche ich dann auch an. Vor allem die Probleme mit den Augen scheinen ja auf Bluthochdruck hinzudeuten.

Test auf fPli gab es nicht, werde ich dann auch mal fragen.

Die Ohrentzündung beruht auf einem Polypen... Da wäre wohl die einzige sinnvolle Behandlungsweise eine OP und die Entfernung des doofen Teils...Das Problem mit dem Ohr besteht allerdings schon länger. An dem Ohr wurde immer mal wieder "rumgedoktert".

Ist es schlimm wenn sie kein Wasser trinken möchte? Ich verdünne ihr Fressen sehr stark, so dass es sehr wässrig ist. Dadurch sollte sie ja genug Flüssigkeit kriegen, oder? Gibt es da irgendeinen Richtwert, wieviel Wasser es sein sollte?
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Wenn sie nicht trinkt, spricht das eigentlich auch dafür, dass hier nicht die Nieren das Hauptproblem sind. Normalerweise saufen CNI-Katzen wie die Löcher...

Blutdruckmessung wäre recht dringend, wenn Du schon das Gefühl hast, sie sieht nicht mehr gut. Hoher Blutdruck kann zur Erblindung führen, wenn er aber rechtzeitig erkannt wird, kann man diesen Prozess oft noch stoppen.

Wurde beim geriatrischen Profil auch die Schilddrüse untersucht? Bei hoher Herzfrequenz kann auch die eine Rolle spielen.

Das spezifische Gewicht ist zwar wichtig, aber alleine für sich nicht wirklich aussagekräftig, da es auch aus anderen Gründen mal erhöht sein kann. Wirklich aussagekräftig ist es nur in Kombination mit dem Protein-Kreatinin-Quotienten.
 
A

Aquilegia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2015
Beiträge
28
Also normalerweise säuft sie wie ein Loch und uriniert auch dem entsprechend viel, nur seit Samstag möchte sie kein pures Wasser. Denke eben wegen der flüssigen Nahrung.

Also sie sieht definitiv nicht mehr gut. Läuft gegen alles gegen und weiß gar nicht wo sie sich befindet. Setze sie auch immer aufs Klo wenn sie von ihrem Schlafplatz aufsteht, da sie es selbst nicht richtig findet, obwohl ich es 3m neben sie gestellt habe.

Dann rufe ich morgen direkt in der Praxis an und frage, ob die ein Blutdruckmessgerät haben.

Schilddrüse weiß ich nicht. Wenn es oben bei den Dokumenten nicht dabei ist, dann wohl nicht. Wie heißt das denn im Blutbild dann?

Edit: Ah ist das der Basalwert? Den habe ich nicht mit abfotografiert. Wert war da 1,8 ug/dl (08-4,7)
Das Geriatrische Blutbild ist ja aber bereits fast ein Jahr alt. Somit wahrscheinlich nicht mehr ganz so aussagekräftig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2014
Beiträge
2.615
Bitte mach das unbedingt! Und wenn sie kein Blutdruckmessgerät haben, versuch eine andere Praxis zu finden. Wenn deine Katze sehr starken Bluthochdruck hat, kann das der Grund sein warum es ihr so schlecht geht.
Sie müßte dann unbedingt Medikamente bekommen. Bei Sehstörungen und schlechten Nierenwerten ist das eigentlich das erste was unbedingt abgeklärt werden muß. Da es nicht gemacht wurde, befürchte ich ,die Praxis kann kein Blutdruck messen
Und falls der Blutdruck stark erhöht ist, bitte laß dich bitte nicht mit einem ACE Hemmer als Therapie abspeisen. Das Mittel der Wahl bei Katzen heißt Amlodipin. Viele Tierärzte kommen dann aber mit dem ACE Hemmer, da der beim Hund das Mittel der Wahl zum Blutdrucksenken ist.
Viel Erfolg!
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Edit: Ah ist das der Basalwert? Den habe ich nicht mit abfotografiert. Wert war da 1,8 ug/dl (08-4,7)
Das Geriatrische Blutbild ist ja aber bereits fast ein Jahr alt. Somit wahrscheinlich nicht mehr ganz so aussagekräftig.

Aber da ist die Wahrscheinlichkeit eher gering, dass der Wert jetzt dramatisch erhöht ist, das kann man also eher ausschließen.

Ich würde mich da jetzt auch auf den BD konzentrieren.
 
A

Aquilegia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2015
Beiträge
28
Befürchte auch, dass sie kein Blutdruckmessgerät haben. Sonst hätte er ja bereits vor 3 Wochen den Blutdruck messen können, da ihm die hohe Herzfrequenz aufgefallen ist. Aber sollte ja möglich sein, dann einen Arzt ausfindig zu machen, der so etwas hat.

Amlodipin merke ich mir, danke. :)
 
A

Aquilegia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2015
Beiträge
28
So, hatten zum Glück ein Blutdruckmessgerät. Ihr niedrigster Blutdruck den er ausmachen konnte war wohl 220.

Dann haben wir nochmal Blut abgenommen. Die Schilddrüse direkt in der Praxis untersucht. Werte waren ok. Blut wird eingeschickt und nochmal alles untersucht, diesmal auch fPli. Morgen sind die Werte dann da.

Vom Herzen wurde auch ein Ultraschall gemacht, schien wohl soweit auch ganz ok zu sein. Eine Sache wäre wohl etwas auffällig gewesen aber ansonsten in Ordnung.
Leider lässt sich Piknik nicht wirklich gerne festhalten, war alles ein ziemlicher Kampf, deswegen haben wir die Leber sein lassen. Waren auch fast 1,5-2 Stunden im Behandlungsraum und mussten wegen eines Notfalls vorher 1 Stunden warten bevor wir dran kamen. Also alles ziemlich stressig für die Arme.

Amlodipin habe ich bekommen und soll jetzt erst mal 1/4 Tablette geben und schauen wie es ihr in einer Woche geht und dann vielleicht erhöhen. In 2 Wochen sollen wir noch mal zum Blutdruckmessen kommen.

Renes Viscum habe ich jetzt noch mal mehr bekommen und soll ihr das weiterhin geben.


Bei der Urinprobe vom 23.1.2015 wurde alles untersucht.

Urin-Protein(UPRO) 13 mg/dl
Urin-Kreatinin (UCRE) 105 mg/dl
Urin-Protein/Kreatinin-Verhältnis (UPC) 0,12 0-0,5

Spezifische Gewicht war 1,015


Calciumcarbonat meinte er solle ich lieber nicht dazu geben, da ich da zu viel falsch machen könnte und es eher schaden könnte...

Hat mir jetzt so Gratis-Proben von Royal Canin mitgegeben. Trockenfutter. Finde das von der Zusammensetzung aber schon merkwürdig... Mal schauen.

Meinte, dass es der Niere durch das Blutdrucksenken vermutlich erstmal noch schlechter gehen würde, bevor sich das einpendelt.

Ich hoffe, das bringt alles etwas... Gewogen hat sie heute 3,2 kg... Aber ihr scheint es zumindest ein bisschen besser zu gehen und so wie sich gewehrt hat, steht es vielleicht gar nicht so schlecht um sie.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #10
Bitte einer Katze mit Verdacht auf CNI kein Trockenfutter geben, das ist absolut kontraproduktiv.

Und warum wurde der Blutdruck nicht schon längst gemessen, wenn ein Gerät in der Praxis vorhanden ist?

Der Protein-Kreatinin-Quotient spricht eigentlich erst einmal gegen eine CNI. War die Süße nüchtern? (das sollte sie beim fPli eigentlich sein.)

Du sollst also ins gekochte Huhn kein Calciumcarbonat geben? Damit wird die Belastung der Nieren durch Phosphat doch deutlich erhöht. Natürlich kannst Du das machen, problematisch ist das nur, wenn Calcium im BB deutlich erhöht ist. Für gesunde Katzen rechnet man 0,5g pro 100 Gramm Fleisch. Bei erwiesener CNI kann man dann das Ca-Ph-Verhältnis zugunsten Ca verschieben.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Aquilegia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2015
Beiträge
28
  • #11
Will es ihr auch nicht geben. Bleib jetzt erstmal bei Sachen die sie kennt und wenn würde ich es zermörsern und mit Wasser zu einem Brei vermischen. Aber ich find das sieht allgemein von der Zusammensetzung sehr doof aus und verstehe auch nicht wieso man bei Nierenproblemen Trockenfutter mitgibt. Vermutlich weil sie es eher fressen als NaFu.

Warum der Blutdruck damals nicht gemessen wurde verstehe ich auch nicht so wirklich...Naja jetzt wurde es ja gemacht.

UPC ist eben schon drei Wochen alt, weiß nicht wie schnell sich da was ändern kann. Wirklich nüchtern war sie nicht. Hatte 3 Stunden vorher vllt so 15g Futter gefressen und ein halbes Leckerlie mit dem AB drin und gestern abend hat sie auch ein bisschen gefressen.

fPli wollte er auch nicht von sich aus messen lassen. Ich meinte eben, dass ich gerne, wenn wir schon Blut abnehmen, was bei ihr sehr stressig ist, dann auch einfach noch mal alles mögliche durchchecken sollen. Schadet ja nicht.

Mit dem Calcium meinte er eben, dass man da auch vieles falsch machen kann, falsch dosieren kann, das es ein sehr sensibles Verhältnis ist etc. Und man langfristig dann eh versuchen soll auf Diätfutter umzusteigen.

Wo kriegt man denn Calciumcarbonat? Und ich könnte bei ihr dann einfach 0,5g auf 100g gekochtes Fleisch geben?

Gibt es Fleisch, das besser geeignet ist? Rind kennt sie auch und verträgt sie auch. Lamm mag sie eigentlich auch, hatte sie aber schon sehr lange nicht mehr. Rinderlunge, Leber, Niere und Herz hat sie auch schon mal gefressen.
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #12
Lamm ist gut, weil es meistens recht fetthaltig ist, zum Beispiel Lammhack. Generell ist gegen gekochtes Huhn überhaupt nichts einzuwenden, weil es leicht verdaulich ist und damit den Organismus nur wenig belastet. Man sollte halt nur darauf achten, dass es genug Fett enthält, also kein Hühnerfilet verfüttern. Das Gleiche gilt für jede andere Fleischsorte.

Calcium-Carbonat bekommst Du u.a. bei Lillys Bar, aber vermutlich auch über die Apotheke. Natürlich muss man bei solchen Zusätzen aufpassen, aber viel schädlicher wäre es, einfach nur gekochtes Huhn ohne Calcium zu verfüttern, zumindest, wenn eh schon ein CNI-Verdacht besteht, darauf hätte er Dich eigentlich hinweisen müssen (aber er verkauft wohl lieber sein Trofu).

Was den Herzultraschall angeht, würde ich so etwas immer von einem erfahrenen Kardiologen machen. Mich macht da schon wieder die Aussage stutzig, dass da was wäre, das aber nicht tragisch wäre. Das finde ich sehr vage.
 
A

Aquilegia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2015
Beiträge
28
  • #13
Also laut Internetseite ist er, bzw hat er Weiterbildungen in der Kardiologie
Röntgen und Ultraschall, Innere Medizin, Gastroenterologie.

Er meinte auch dass man eigentlich in der Kardiologie nie sagt, dass etwas nichts ist, weil wenn man was sieht, dann bedeutet das wohl etwas. Das habe ich nicht so ganz verstanden. Kann ich ja noch mal nachfragen, was genau da auffällig war. Vielleicht habe ich es auch einfach missverstanden.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #14
Dann verstehe ich um so weniger, warum ein angeblich erfahrener Internist bei den Symptomen und erhöhten Nierenwerten nicht schon längst den BD gemessen hat.

Muss dem doch peinlich sein, wenn Du als Halterin kommst, diese Untersuchungen verlangst und sich dabei herausstellt, dass die Katze einen massiv erhöhten BD hat.

Und normalerweise sagen einem Kardiologen bei einem Herzschall ganz klipp und klar, was sie da sehen, ob was mit den Herzklappen nicht in Ordnung ist, ob ein Herzmuskel verdickt ist etc. Man bekommt in der Regel sogar einen Befundbericht, wo alles mögliche drin steht, was per US gemessen wird, zum Beispiel die Dicke der Herzwand etc. Steht da im Internet was davon, ob er einen US mit Farbdoppler verwendet?
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Aquilegia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2015
Beiträge
28
  • #15
Habe nur gefunden, dass sie seit Juli 2014 ein neues Röntgengerät haben. Was für eins steht da jetzt nicht. Während der Untersuchung waren da aber auch verschiedene Farben zu sehen. Er meinte, dass nichts verdickt wäre und der Blutfluss gut aussähe. Befundbericht habe ich keinen bekommen, aber den kann ich mir ja noch holen. Frage auch noch mal genau nach, was denn auffällig gewesen sein soll.
 
A

Aquilegia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2015
Beiträge
28
  • #16
Hallo,
habe jetzt die neuen Blutwerte.

Krea liegt bei dieser Blutanalyse bei 4,5 mg/dl. Der Tierarzt meinte, als ich sagte, dass wäre ja wesentlich mehr als beim Blutbild vom Freitag, dass das dem Schein nach nur so sei. Da der anderen Tierarzt ein anderes Bewertungssystem hatte bei seiner Blutanalyse als das Labor. Also der Wert sei nicht plötzlich noch mal so viel mehr angestiegen. Könnt ihr dem so zustimmen?

Werte für feline spezifische Pankreaslipase sind ziemlich erhöht. Oder hat es da so großen Einfluss drauf, dass sie ca. 3 Stunden vorher eine mini-mini-Portion Futter hatte?
Frage mich ob sie vielleicht schon seit Jahren Probleme mit der Bauchspeicheldrüse hat. Da sie immer nur so kleine Menge gefressen hat und immer dieses Schlucken und mit der Zunge ganz lange ums Maul wischen gemacht hat. Erbrochen hat sie auch ab und zu aber in letzter Zeit eigentlich nur sehr selten.

Sie kriegt jetzt einmal täglich subkutan pancreas comp. und 1/4 einer Tablette von Antra MUPS 10mg. Ist das so ok, sollte sie noch etwas anderes kriegen?

An sich macht sie schon einen viel besseren Eindruck, putzt sich ein bisschen, kann Treppen hochlaufen, sich besser orientieren, auch wenn das nicht immer so ganz klappt.

Fressen und Trinken ist noch immer ein Problem. Habe gestern mal 2 Beutel vom Nassfutter von Royal Canin und zwei Dosen von VetConcept vom TA mitgenommen. Habe es dann mit Royal Canin probiert auch wenn die Zusammensetzung ja echt gruselig ist.
Piknik hat sich auch total gefreut als sie es gerochen hat und für ihre Verhältnisse doch einiges gefuttert. Freude währte aber nur kurz weil 5 Sekunden später ein kleiner Teil wieder hoch kam. :( Habe ich dann darauf geschoben, dass sie zu schnell gefressen hat.

Kurz nach Mitternacht bin ich dann von einer ganz kläglich jammernden Katze aufgeweckt worden, die sich kurz darauf Erbrochen hat, wie seit Jahre nicht mehr... So hat sie sich früher nur Erbrochen wenn es Futter mit viel Getreide gab, sowie beim RC.
Heute lass ich es erst mal sein mit probieren und versuche dann mal morgen etwas vom VetConcept mit Babybrei zu mischen.

Das war es jetzt erst mal so. Bin momentan auch nicht so gut beisammen und lieg mit hohem Fieber flach, deswegen habe ich bestimmt das ein oder andere vergessen. Könnt mich gerne auf Sachen aufmerksam machen :)

21054714oa.jpg


21054715kk.jpg


21054716zy.jpg
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #17
Der Kreatinin ist durchaus noch mal leicht gestiegen, aber der Anstieg ist jetzt nicht sehr dramatisch. Das mit den unterschiedlichen Referenzwerten stimmt zwar, aber man kann das umrechnen. Manchmal sorgen Mittel zur Senkung des Blutdrucks für eine Erhöhung, aber das spielt sich in der Regel wieder ein

Inwieweit der fPli durch zwei Häppchen verfälscht sein kann, weiß ich leider nicht. Aber sowohl bezüglich der Nierenwerte als auch bezüglich der Pankreas wären eigentlich Infusionen angeraten. Könntest Du das zu Hause machen?

Falls die Pankreas hinter ihrem Zustand steckt, könnte es sein, dass sie Schmerzen hat. Sprich die TÄ bitte mal auf ein opiathaltiges Schmerzmittel an, das sind bei Pankreatitis die Schmerzmittel der Wahl.

Pankreas Compositum und Antra Mups sind okay.

Meine Hexe hatte die RC-Pankreasdiät auch nicht vertragen, sondern darauf immer mit Breikot reagiert. Im Moment sollte es bei Deiner Katze vor allem darum gehen, dass sie frisst.
 
A

Aquilegia

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Februar 2015
Beiträge
28
  • #18
Wie sähe eine Infusion denn zu Hause aus?
Habe ihn auch auf Infusionen angesprochen. Meinte er, wäre auf jeden Fall gut, allerdings würde das bedeuten alle zwei Wochen in die Praxis zu kommen, um das regelmäßig zu machen und da sie ja so einen hohen Blutdruck hat und nicht gerade entspannt bleibt, würde er das jetzt erst mal nicht machen. Bzw. die Blutdruckmessung in zwei Wochen noch abwarten. Aber wenn ich das leicht zu Hause machen kann, sollte ja nichts dagegen sprechen.

Normalerweise reagiert sie auf Futter, das sie nicht verträgt auch eher mit stinkigem, weichen Kot. Kam aber alles dann nach 2 oder 3 Stunden wieder vorne raus.

Nach opiathaltigen Medikamenten frage ich dann. Wollte mir glaube ich auch noch irgendwas geben, aber das war wohl nicht da, oder so. Hat auf jeden Fall irgendetwas gesucht.

Gut, dann versuche ich weiterhin einfach irgendwas in sie reinzukriegen. Habe auch noch critical care mitbekommen, aber noch nicht ausprobiert. Rind/Lamm-Hack fand sie super, letztendlich aber auch nicht wirklich genug von gefressen. Aber das ist ja wirklich sehr fettig, da kriegt man bestimmt nicht so viel von runter.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #19
Alle zwei Wochen sind bei derart erhöhten Nierenwerten meines Erachtens zu wenig. Besser ist es wohl, öfter mal zu infundieren, dann aber kleinere Mengen zu nehmen.

Ich funke mal ein paar Halterinnen von CNI-Katzen an, damit die Dir mehr zu den Infusionen sagen könnten.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Checky
Antworten
0
Aufrufe
1K
Checky
Sunshine181280
Antworten
7
Aufrufe
14K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
J
Antworten
5
Aufrufe
15K
G
T
Antworten
2
Aufrufe
2K
G
K
Antworten
7
Aufrufe
3K
Katzrnmutti
K

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben