CNI und Zwerchfellriss

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
L

Leni2015

Benutzer
Mitglied seit
14 April 2015
Beiträge
72
Hallo,
wir sind "neu" hier und möchten unsere Geschichte kurz vorstellen und auch den Fragebogen posten.
Leni ist unsere zugelaufene Katze, die ein geschätztes Alter zwischen 12 und 15 Jahren hat. Im Januar 2015 sollte Sie einen Chip für die Katzenklappe bekommen und bei der Routineuntersuchung konnten keine Herztöne festgestellt werden. Diagnose nach dem Röntgen war Zwerchfellriss. Wir haben Leni dann unmittelbar in der Tierklinik operieren lassen, der Zwerchfellriss muss sie schon Jahre gehabt haben, da auch schon Organe verwachsen waren. Die OP verlief sehr gut und unsere kleine Kämpferin hat es mit unserer Unterstützung und rund um die Uhr Betreuung auch geschafft und die OP sehr gut überstanden (wir waren soooo happy). Im Zuge der Vorbereitung der OP wurde Leni auch Blut genommen. Die Tierärztin meinte daraufhin, Lenis Nierenwerte wären nicht so gut und wir müssten dies behandeln lassen, nachdem sie wieder genesen ist. Gesagt getan, nach der Genesung zur Tierärztin. Die Tierärztin hat noch ein Röntgenbild gemacht und noch einmal Blut genommen. Die Werte der 2. Blutntersuchung die beim Tierarzt gemacht wurden, sind folgende:

BUN 67mg/dL HO** (16-36)
CREA 3.7 mg/dL HO* (0.8-2.4)

Die Werte der 1. Blutuntersuchung posten wir noch unten im Fragebogen.

Mehr Angaben haben wir nicht. Die Werte der ersten Blutuntersuchung die im Labor gemacht wurden, werde ich hier später noch aufführen.
Ansonsten hat die Tierärztin Schleimhäute, Augen, Fell ect. untersucht, mehr Untersuchungen wurden bei Leni nicht gemacht und die Tierärztin hat Semintra und Renes Viscum (alle 2 Tage 1ml) verschrieben und die Umstellung der Nahrung auf Nierendiätfutter.

Dann haben wir natürlich im Internet Recherchiert was die Krankheit CNI überhaupt bedeutet und wie es wahrscheinlich allen Neulingen zu diesem Thema geht, waren wir nach dem gelesenen besorgt, traurig und vor allem verunsichert. Darum schreiben wir auch hier. Wir haben sooo viel gelesen (auch die Seite von Helen) und "Blicken" leider nicht mehr durch. :sad:

Bei Nachfrage bei der Tierärztin in welchem Stadium Leni sich befindet, haben wir nur einen "fragenden Blick" zugeworfen bekommen. Wir möchten an dieser Stelle jedoch sagen, dass wir ansonsten sehr Zufrieden mit der Tierärztin sind, auch wenn wir noch nicht lange zu ihr gehen. Die Frage nach dem Stadium sollte uns eigentlich nur helfen, die richtige Behandlungsmethoden zu finden, da es hier ja auch Empfehlungen gibt (Seite von Helen). Bei der Nachfrage nach "SUC" wurde uns gesagt, dafür bekommt Sie "Renes viscum", wäre ähnlich.

Doch jetzt möchte ich euch erst einmal die Werte der 1. Blutuntersuchung aufzeigen und den Forenfragebogen ausfüllen:

Fragenkatalog

Name der Katze: Leni
Alter: geschätzt 12-15
Geschlecht: weiblich
kastriert: ja
Freigänger: ja
Gewicht: 3,01 kg
Rasse: EK

Neudiagnose seit: Januar 2015

Wie wurde CNI diagnostiziert: Blutbild

Was gab den Ausschlag für die Diagnose: OP Vorbereitung


Befundbericht: Umrechnungsfaktor von ug/dl zu nmol/l: x 12,87

14.01.2015 // 20.02.2015 // 21.04.2015 // 07.05.2015

T4 (Basalwert 1.5 ug/dl //-// 1.1 (Referenzbereich 0.8-4.7)
Harnstoff 44+ // 67 mg/dl // 90 // 232 (Referenzbereich 16-38)
Kreatinin 2.3+ // 3.7 mg/dL // 4.8 // 4,0 (Referenzbereich <1.9)
Natrium 151 mmol/l //-// 152 (Referenzbereich 147-159)
Chlorid 118 mmol/l //-// 121 (Referenzbereich 109-129)
Kalium 7.8+ //-// 4.3 // 4,7 (Referenzbereich 3.3 – 5.8)
Anorg. Phosphat 1.2 mmol/l //-// 1.7 (Referenzbereich 0.8-2.2)

LEBER:
Bilirubin 0.2 mg/dl //-// 0.2 (Referenzbereich <0.4)
ALT (GPT) 93 U/l //-// 74 (Referenzbereich <175)
Alk. Phosphatase 35 U/l //-// 36 (Referenzbereich <73)
y-GT <1 U/l //-// 1 (Referenzbereich <5)
AST (GOT) 33 U/l //-// 24 (Referenzbereich <71)
GLDH 3 U/l //-// 2 (Referenzbereich <11)
Gesamteiweiß 8.1 g/dl //-// 7.7 (Referenzbereich 5.9-8.7)
Albumin im Serum 3.0 g/dl //-// 3.0 (Referenzbereich 2.7-4.4)
Globulin 5.2 g/dl //-// 4.7 (Referenzbereich 2.9-5.4)
Aluminium-Globulinn-Quotient 0.57 //-// 0.63 (Referenzbereich >0.57)

PANKREAS:
Glucose 90 //-// 82 (Referenzbereich 63-140)
Cholesterin 165 //-// 148 (Referenzbereich <329)
Fruktosamin 196 //-// 222 (Referenzbereich 190-365)

MUSKEL:
CK 95 U/l //-// 111 (Referenzbereich <542)
LDH 43 U/l //-// 44 (Referenzbereich <182)
Calcium 1.6- mmol/l //-// 2.7 (Referenzbereich 2.2-2.9)
Magnesium 0.7 mmol/l //-// 0.9 (Referenzbereich 0.6-1.1)
Triglyceride gesamt 73 mg/dl //-// 22 (Referenzbereich 21-432)

BLUTBILD:
Leukozyten 11.1 G/l //-// 9.8 (Referenzbereich 6-11)
Erythrozyten 9.1 T/l //-// 7.1 (Referenzbereich 5-10)
Hämoglobin 13.1 g/dl //-// 9.6 (Referenzbereich 9-15)
Hämatokrit 43% //-// 33 (Referenzbereich 28-45)
MCV 47 fl //-// 47 (Referenzbereich 40-55)
MCH 14 pg //-// 14 (Referenzbereich 13-17)
MCHC 31 g/dl //-// 29- (Referenzbereich 31-35)
Thrombozyten 188 G/l //-// 338 (Referenzbereich 150-550)
Retikulozyten (relativ) 0.19% //-// 0.12
Retikulozyten (absolut) 17000 ul //-// 8000

DIFFERENTIAL BLUTBILD:
Basophile Gr. 0 % //-// 0
Eosinophile Gr. 9+ % //-// 10+
Segmentkernige 60 % //-// 41-
Lymphozyten 29 % //-// 46
Monozyten 3 % //-// 3
Basophile Gr. (absolut) 0 /ul //-// 0
Eosinophile Gr. (absolut) 968+ /ul //-// 996+
Segmentkernige (absolut) 6622 /ul //-// 4021
Lymphozyten (absolut) 3228 /ul //-// 4451
Monozyten (absolut) 278 /ul //-// 254
LUC 0 % //-// 0

BEURTEILUNG BEWERTUNG vom 14.01.2015:
Wir empfehlen eine Kontrolle aus neuem Material
_____________________________________________________

War die Katze bei der Blutabnahme nüchtern: ja

Wie war die Blutabnahme: entspannt

Gibt es andere Erkrankungen: nicht bekannt, bis auf den Zwerchfellriss, der mittlerweile operiert ist

Gibt es Verdacht auf andere Krankheiten: nein

Welche weiteren Symptome zeigt die Katze: verstärktes trinken, verstärktes urinieren, Erbrechen von Schaum, Appetitlosigkeit (wobei dies schon ist, seit wir sie haben ca. 2,5 Jahre)

Wie hat sich das Gewicht in den letzten 6-12 Monaten geändert: Seit Januar 2015 und Diagnosestellung Gewicht gleichbleibend. Vorher ist kein Gewicht bekannt.

Wie ist der Zahnstatus der Katze: Zahnverlust, noch 1 Reißzahn und ein paar wenige Backenzähne. Laut Tierärztin wäre aber das Zahnfleisch im Moment in Ordnung.

Gab es in letzter Zeit eine Verletzung, Krankheit, Impfung, OP, Narkosen: Zwerchfell-Op Januar 2015

Futter
Wie wurde die Katze bisher hauptsächlich gefüttert): Vor Erkrankung: abgekochtes Hühnerfleisch, Nassfutter - nur das Gelee und Trockenfutter-unterschiedliche Sorten. Wobei Sie von Anfang an nur sehr mäßig und in kleinen Portionen gefressen hat.

Bekommt sie jetzt Diätfutter: reines Nierendiätfutter

Frißt sie das Diätfutter: mäßig, fast nur wenn es zu Wasser verdünnt wird und etwas Trockenfutter (auch Nierendiät)

Wie frißt die Katze: siehe oben

Therapie

Bekommt die Katze einen Phosphatbinder (z.B. Ipakitine): nein. Tierärztin meint, wir sollen dann lieber überhaupt kein Futter geben, wo ein Phosphatbinder nötig wäre. Dies hatten wir angefragt, da Sie immer mal an die Schüsselchen der anderen Katzen geht wo Fleisch bekommen.

Bekommt die Katze SUC, wenn ja, seit wann: nein

Bekommt die Katze andere Einzel- oder Komplexmittel (z.B. Renes Viscum): Renes Viscum, alle 2 Tage 1mk
+ Semintra täglich

Bekommt die Katze ACE-Hemmer (z.B. Fortekor): nein

Bekommt die Katze andere Blutdruckmittel: nein. Blutdruck kann die Tierärztin nicht messen.

Bekommt die Katze Infusionen, wenn ja, welche: nein

Bekommt die Katze andere Medikamente/Mittel für andere Erkrankungen (z.B. Schilddrüsentabletten, Insulin, Lebermedikamente usw.): nein


Wie schon oben geschrieben, haben wir mittlerweile so viel gelesen, dass uns der Kopf schwirrt. Ferner sind wir uns nicht sicher, ob es nicht doch noch die eine oder andere Untersuchungsmöglichkeit geben würde, die angebracht ist, aber von der Tierärztin im Moment nicht durchgeführt wird (Urin, Ultraschall usw.) Wir würden wirklich alles investieren, wobei weitere Untersuchungen ja nichts an den Werten ändern würde, oder?
Vielleicht ist hier jemand im Forum, mit viel Erfahrung, wo die ganzen Angaben auch „lesen“ kann bzw. „bewerten“ kann und uns bitte einmal eine Rückmeldung gibt, wie wir das alles zu deuten haben, damit wir etwas „klarer“ sehen und vielleicht auch wissen, wie es weitergeht. Wie „schlecht“ sind die Werte tatsächlich? Im Voraus ganz lieben Dank für jede Rückmeldung!

Sonnige Grüße

Leni2015
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Hallo Leni,

ein aktuelles Blutbild gibt es nicht. Dass die Nierenwerte im Februar noch mal deutlich gestiegen sind, kann auch an der Operation und den Medikamenten gelegen haben.

Semintra ohne Urinuntersuchung ist nicht so prickelnd. Der Hersteller schreibt explizit im Beipackzettel, dass Semintra nur dann verordnet werden sollte, wenn eine Proteinurie vorliegt.

Warum verschreibt die Tierärztin Nierendiät, ist aber gegen Phosphatbinder? Das ergibt nicht wirklich viel Sinn, Nierendiät ist massiv phosphatreduziert.

Nierenfreundliches Rohfutter kann man auch ohne Binder "herstellen", wenn man ein paar Punkte dabei beachtet.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Leni2015

Benutzer
Mitglied seit
14 April 2015
Beiträge
72
Hallo Maiglöckchen,

vielen Dank für deine Nachricht.
Die Tierärztin meinte, dass man der Katze erst gar kein "anderes" Futter weitergeben sollte, so dass sie sich an das Nierdendiätfutter gewöhnt. Klar würden wir auch anderes Futter füttern, ehe sie sonst gar nichts frisst, aber auch wenn das Fressverhalten sehr problematisch ist bei Leni, schaffen wir es aber noch, dass Sie auf ausreichend Nahrung kommt. Leni war aufgrund des Zwerchfellrisses und daraus resultiert, dass der Darm auf Magen, Lunge, Herz usw. gedrückt hat, immer schon eine Katze die eher dünn war und wenig gefressen hat.
Wir warten gerade auf den Anruf der Tierärztin mit den neuen und aktuellen Blutwerten (großes Blutbild). Ich hoffe ich kann diese dann Morgen ergänzen. Es wäre lieb von dir, wenn du morgen noch einmal reinschaust um dir die neuen Werte anzuschauen.

Liebe Grüße

PS: Hast du hierzu evtl. noch eine Anleitung für uns?
...Nierenfreundliches Rohfutter kann man auch ohne Binder "herstellen", wenn man ein paar Punkte dabei beachtet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Nierendiät kann aber auch Nachteile haben, hat Dich die TÄ darüber nicht aufgeklärt? Sinnvoll kann sie vor allem dann sein, wenn eine CNI schon weit fortgeschritten ist und z.B. eine massive Proteinurie vorliegt. Aber das wurde bei Euch ja nicht getestet.

Infos über nierengerechtes Barf findest Du im Forum von du-barfst.eu, schau da einfach mal rein, ich glaube, da gibt es auch Grundrezepte.

Ich schaue mir gerne morgen noch mal die Blutwerte an.
 
L

Leni2015

Benutzer
Mitglied seit
14 April 2015
Beiträge
72
Guten Morgen Maiglöckchen,

die Tierärztin hat gestern noch angerufen, die Werte Harnstoff (90) und CREA (4,8) sind gestiegen und ab heute bekommt Leni die nächsten 3 Tage eine Infussion. Wir können jetzt nur Mutmaßungen anstellen, wieso die Werte gestiegen sind und vermuten, dass es damit zusammen hängt, dass Sie die Medikamente mit der Nahrung nicht wirklich aufgenommen hat. Zur Zeit müssen wir das Nassfutter (egal welche Sorte) extrem mit Wasser verdünnen, damit Sie dies "schlappert". Alles was nur aussieht wie ein Bröckchen Futter bleibt liegen. Die Medizin wurde in das Nassfutter-Gemisch gegeben und somit evtl. nicht ganz aufgenommen. Das ist aber jetzt nur eine Vermutung von uns. Dies wird dann ab heute umgestellt und Sie bekommt ihre Medizin dann direkt oral. Die Tierarztpraxis möchte uns die Laborwerte noch vorab per E-Mail zusenden. Sobald ich diese vorliegen habe, ergänze ich alle neuen Werte im Fragebogen. Laut Tierärztin sind die maßgeblichen Werte gestiegen, alle anderen wären OK.

Wegen der Proteinurie werden wir die Tierärztin heute ansprechen, da es auch keinen Hinweis gegeben hat, dass Nierendiätfutter evtl. nicht so gut ist.
Haben wir das jetzt Richtig verstanden? Wenn KEINE Proteinurie vorliegen würde und der Harnstoff und CREA trotzdem erhöht sind, ist eine spezielle Nierendiät evtl. gar nicht angebracht bzw. förderlich? Oder ist eine Nierendiät bei den hohen Werten an Harnstoff (90) und CREA (4,8) zu füttern, unabhängig wie der Proteinwert ist?

Danke für den Hinweis auf die andere Seite. Werden wir uns in Ruhe durchlesen.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Hallo Leni,

pauschal kann man das leider bei CNI nicht beantworten, weil das von vielen einzelnen Komponenten abhängt. Nierendiät gibt man ja vor allem deshalb, weil sie massiv phosphatreduziert ist. Bei Euch sieht Phosphat im BB aber gut aus, so dass man sich halt fragen muss, ob eine weitere Phosphatreduktion da wirklich sinnvoll ist. Aber: Nicht immer ist der Phosphatwert im BB wirklich aussagekräftig, das hat was mit PTH zu tun - komplizierte Geschichte.

Ob eine Proteinreduktion auch notwendig ist, ist bei den Experten nicht ganz unumstritten. Wenn eine Katze aber eh mäkelig ist und die Nierendiät nicht mit großer Begeisterung frisst, läuft man Gefahr, dass Katze zu wenig Protein zu sich nimmt und Muskeln abbaut.

Semintra zu verabreichen, ohne getestet zu haben, ob eine Proteinurie vorliegt, ist leider bei TÄ sehr beliebt, aber dennoch falsch.

Der Krea ist ja bei Euch innerhalb von recht kurzer Zeit recht stark gestiegen. Eine CNI verläuft normalerweise deutlich schleichender, so dass bei Euch da möglicherweise auch ein akutes Geschehen vorliegt, bzw. sich auf eine beginnende CNI drauf gelegt hat.

Ob nun Renes oder SUC bei CNI wirkungsvoller ist, da streiten sich die Geister. Da Renes bei Euch aber offenbar nicht anschlägt, wäre zu überlegen, die Nieren vielleicht stattdessen mit SUC zu unterstützen.

Wegen des doch wirklich hohen Harnstoffes kann es sein, dass Eurer Maus häufig übel ist. Die Näpfe hochzustellen, kann da hilfreich sein. Auch Apfelpektin im Futter kann u.U. den Harnstoff senken, weil es Ammoniak im Darm bindet und der dann durch den Kot und nicht über die Nieren ausgeschieden wird:

http://www.med.vetmed.uni-muenchen.de/downloads/pressemappe/nieren.pdf

Bei einem Krea von 4,8 sind eigentlich auch Infusionen angebracht. Traust Du Dir zu, die Maus selbst zu infundieren? Das könntest Du Dir von der TÄ zeigen lassen.

Kennst Du diese Seite hier schon:

http://www.felinecrf.info/

Das sind sehr viele Informationen, ist aber bei CNI auch sehr hilfreich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16 November 2014
Beiträge
2.615
Hallo,

Wie Maiglöckchen schon schrieb, sind bei eurer Maus leider in der Diagnostik bisher einige Fehler gemacht worden.
Die korrekte Diagnostik bei CNI umfaßt immer folgende Punkte:
-Blutuntersuchung
-Urinuntersuchung!!!! Muß immer gemacht werden, der Urin ist schließlich das Produkt der Nieren
Hierbei muß untersucht werden: Harnstatus inkl spezifisches Gewicht und Protein/Kreatinin Quotient
-Blutdruckmessen
Ganz wichtig, wenn der Blutdruck zu hoch ist, kann die CNI rapide voran schreiten
-Ultraschalluntersuchung vom kompletten Harnapparat.

Lies dir mal den Beipackzettel von Semintra durch. Da steht bei Indikation Reduktion der Proteinurie. Es haben aber bei weitem nicht alle Katzen mit CNI auch eine Proteinurie. Ihr gebt also ein Medikament, von dem ihr gar nicht weißt, ob es überhaupt sinnvoll ist. Semintra senkt auch den Blutdruck. Wenn man es einer Katze mit normalen Blutdruck verabreicht, kann es passieren, daß der Blutdruck zu weit sinkt. Dann werden die Nieren schlechter durchblutet und es kann zu weiteren Schäden führen.

Es ist also alles nicht so einfach und nicht nach Schema F zu behandeln ohne die Erkrankung einmal richtig aufgearbeitet zu haben.
Nur nach Blutbefunden zu behandeln ist ein großer Fehler. Überleg mal, das würde beim Mensch nie passieren, daß man noch nichtmal Urin untersucht und Blutdruck mißt.

Eure Katze steht den Blutwerten nach zu urteilen zwischen Stadium 3 und 4. wenn sie die Nierendiät gerne mag, gib sie ihr jetzt weiter. Wenn Sie sie schlecht frißt, gib ihr was anderes, Hauptsache sie frißt.

Ich befürchte aber, wenn ihr das Ruder wirklich nochmal rumreißen wollt, dann sucht euch einen TA, der sich mit Nierenerkrankungen auskennt, auch wenn ihr sonst zufrieden mit der TÄ seid.
Ein fragender Blick bei der Frage nach dem Stadium in dem sich eure Katze befindet, bedeutet sie kennt die IRIS Einteilung nicht. Das ist für einen TA der eine CNI bei der Katze behandeln will ein Nogo.
Das ist ungefähr so, als wenn du willst, hast aber noch nie etwas von Gas oder Bremse gehört. :confused:
 
L

Leni2015

Benutzer
Mitglied seit
14 April 2015
Beiträge
72
Hallo Maiglöckchen,

die Infussionen werden heute begonnen. Ich habe auch gerade mit einer Mitarbeiterin von Böhringer Ingelheim wegen Semintra telefoniert. Sie würde Leni im Stadium 3 sehen, regelmäßige Infussionen sind jedoch "erst" im Stadium 4 angebracht. Wobei die jetzige 3 Tages-Therapie Infussion, beginnend heute, empfehlenswert ist. Leider gibt es zu Semintra keine wirkliche Alternative, nur zusätzliche Mittel zur Unterstützung. Wir sind auch immer davon ausgegangen, dass Semintra den Harnstoff und CREA senkt, aber das ist nicht die Wirkungsweise von Semintra. Im Gegenteil, am Anfang können diese Werte durch Gabe von Semintra sogar erhöht werden. Die Zulassung von Semintra basiert auf der Proteinurie, ist aber ein reiner Messwert. Generell soll es von der Wirkungsweise Sinn machen. Phosphatbinder sollen wir unterstützend zur Nierendiät geben, wenn die reine Nierendiät den Phosphatwert nicht senkt. Ich muss jetzt zur Tierärztin und berichte dann wieder.

Was genau meinst du mit "akutes Geschehen vorliegt"? :confused:

Und danke für den Tipp mit den Näpfen und Apfelpektin, wird heute gleich umgesetzt.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
Tut mir leid, aber auch diese Aussagen finde ich eher merkwürdig. Doc hat ja auch einiges dazu geschrieben und im Gegensatz zu mir ist sie vom Fach. Und natürlich gibt es auch Alternativen zum Semintra, viele CNI-Katzen werden sehr erfolgreich mit ACE-Hemmern wie Fortekor und Co therapiert, sofern das indiziert ist. Aber natürlich erwähnt eine Mitarbeiterin des Herstellers so etwas nicht.

Wieso sollst Du noch Phosphatbinder zur Nierendiät geben, wenn Phosphat im Blutbild schon relativ niedrig ist? Da würde ich erst einmal PTH testen lassen, hat die Böhringer-Mitarbeiterin was davon erwähnt? Infos dazu findest Du auf der Seite von Alomed.

Von Blutdruckmessung hat sie nichts erwähnt? Das wäre auch sinnvoll.

Ohne nähere Untersuchung könnt Ihr gar nicht wissen, in welchem Stadium die Maus derzeit ist - Blutwerte alleine reichen da nicht zur Diagnostik. Infusionen machen oft schon deutlich früher Sinn, um die Nieren zu entlasten.
 
L

Leni2015

Benutzer
Mitglied seit
14 April 2015
Beiträge
72
  • #10
Hallo Doc,

wir haben eben erst gesehen, dass du etwas geschrieben hattest. Erst einmal lieben Dank dafür. Wir werden dies jetzt noch einmal vor unserem Termin durchlesen und die entsprechenden Hinweise aufnehmen und bei der Tierärztin ansprechen. Ich berichte dann. Bis später.
 
L

Leni2015

Benutzer
Mitglied seit
14 April 2015
Beiträge
72
  • #11
Hallo Maiglöckchen,

wir haben den Post von Doc leider erst gelesen, nachdem wir auf deinen Post geschrieben hatten. Aber alles in allem scheint das etwas nicht wirklich gut zu laufen. Wir werden dies jedoch gerne aufnehmen und auch bei der Tierärztin ansprechen. Auf jedenfall "bestehen" wir jetzt noch auf eine Urinuntersuchung und auf eine Ultraschalluntersuchung vom kompletten Harnapparat. Mit dem Blutdruckmessen müssen wir schauen, wo wir das gemacht bekommen und werden wir heute gleich abklären.

Liebe Grüße
Leni und Familie
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
  • #12
Wo wohnt Ihr denn ungefähr? Vielleicht kann Dir jemand hier eine gute TK empfehlen?

Die meisten niedergelassenen TA haben entweder kein Blutdruckmessgerät oder behaupten auch gerne mal, dass Blutdruck messen bei Katzen nicht so aussagekräftig ist, weil sie bei TA-Besuchen aufgeregt sind und der BD dadurch steigt.

Das aber gehört auch in den Bereich Tierarzt-Mythen und -legenden.

Ich war mit meinen Katzen bereits bei mehreren Kardiologen, für die eine BD-Messung zum einen kein Thema ist, zum anderen halten alle Fachleute das für durchaus sinnvoll.

In der Humanmedizin wird Telmisartan, der Wirkstoff von Semintra, vor allem zur Blutdrucksenkung genutzt. Dafür muss aber erst einmal ein erhöhter BD vorliegen.

Doc hat da absolut Recht, ein zu niedriger BD kann für die Nieren noch schädlicher sein. Ich habe das schon bei meinen Katzen erlebt, dass bei niedrigem BD durch eine Unterfunktion der Schilddrüse die Nierenwerte schlagartig in die Höhe gingen.

Nun ist die Wahrscheinlichkeit, dass Lenis BD bei diesen Nierenwerten zu niedrig ist, relativ gering. Aber abgeklärt werden sollte es trotzdem.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Leni2015

Benutzer
Mitglied seit
14 April 2015
Beiträge
72
  • #13
Hallo und Guten Morgen,

wir aktualisieren jetzt die Laborwerte im Fragebogen. Wäre lieb von euch wenn ihr die dann einmal anschauen würdet.
Jetzt zu unserem gestriegen Infusionstermin bei der Tierärztin - in Kurzform.

Wir hatten darauf angesprochen, dass Renes Viscum vielleicht bei unserer kleinen nicht hilft (da die Werte innerhaslb kurzer Zeit doch gestiegen sind) und wir es evtl. doch einmal mit SUC probieren sollten. (ohne Wertung der einzelnen Produkte. Es ist wie bei den Menschen, dem einen hilft dies dem anderen das).
Antwort: Wer sagt, dass es nicht hilft und die Werte nicht noch schlechter/höher wären ohne Renes Viscum.

Dann haben wir das Thema Semintra und Blutdruck angesprochen, da Semintra ja eine Blutdrucksenkende Wirkung hat und wenn der Blutdruck unserer kleinen evtl. gar nicht zu hoch ist, dies nicht gut ist.
Antwort: Der Blutdruck ist zu hoch, ich habe es gemerkt als ich sie untersucht habe.

Dann haben wir das Thema Urinuntersuchung angesprochen, wegen Proteinurie.
Antwort: Bei den hohen Werten können Sie davon ausgehen, dass Protein zu hoch ist und eine Proteinurie vorliegt.

Aktuell wird jetzt folgendes gemacht:
- Infusionen wird sie jetzt erst einmal bis Freitag bekommen und in 3 Wochen noch einmal eine 3 Tages-Kur.
- Wir haben auf eine Urinuntersuchung bestanden. Kügelchen haben wir auch gleich mitgenommen.
- Für Ultraschall war gestern in der Praxis leider keine Zeit mehr. Werden wir aber nachholen.
- Wegen Blutdruckmessen haben wir gestern telefoniert. Wir wohnen hier sehr Ländlich und es gibt nicht viel Auswahl. Eine Praxis hat ein Blutdruckmessgerät, jedoch wurde das noch nie bei einer Katze gemacht, die nicht in Narkose war, da es angeblich sonst nicht funktionieren soll. (Wir geben hier nur die Aussagen wieder). Der Tipp von Maiglöckchen mit dem Kardiologen werden wir aufnehmen und heute in Erfahrung bringen, ob einer bei uns in der Nähe ist.
- Wegen Renes oder SUC sind wir noch am überlegen, was wir tun sollen. Für Anregungen und Tipps zur Entscheidungsfindung sind wir dankbar.

Gibt es jetzt noch etwas was wir tun können um wie Doc geschrieben hatte "das Ruder noch rum zu reißen?????
 
L

Leni2015

Benutzer
Mitglied seit
14 April 2015
Beiträge
72
  • #14
Hallo Maiglöckchen,

wir wohnen im Hunsrück in der Nähe von Kirchberg. Kann hier jemand einen Tierarzt empfehlen?
 
L

Leni2015

Benutzer
Mitglied seit
14 April 2015
Beiträge
72
  • #15
@Doc

Noch eine Frage für unser Verständnis. Was sagt bei der Erkrankung CNI eine Ultraschalluntersuchung vom kompletten Harnapparat aus? Also für was ist die Untersuchung "gut"? Dies ist uns nicht ganz bewusst :sad:
 
L

Leni2015

Benutzer
Mitglied seit
14 April 2015
Beiträge
72
  • #16
Es ist hier zum verrückt werden...haben gerade mit Kardiologen telefoniert und unser Anliegen wegen Blutdruckmessen erklärt...die dachten wir machen einen verspäteten Aprilscherz :mad:

PS: Haben doch noch eine Tierarztpraxis gefunden, die den Blutdruck messen kann. Können jedoch leider erst nächste Woche hin.
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
  • #17
Antwort: Wer sagt, dass es nicht hilft und die Werte nicht noch schlechter/höher wären ohne Renes Viscum.

Antwort: Der Blutdruck ist zu hoch, ich habe es gemerkt als ich sie untersucht habe.

Antwort: Bei den hohen Werten können Sie davon ausgehen, dass Protein zu hoch ist und eine Proteinurie vorliegt.

- Wegen Blutdruckmessen haben wir gestern telefoniert. Wir wohnen hier sehr Ländlich und es gibt nicht viel Auswahl. Eine Praxis hat ein Blutdruckmessgerät, jedoch wurde das noch nie bei einer Katze gemacht, die nicht in Narkose war, da es angeblich sonst nicht funktionieren soll.

Gibt es jetzt noch etwas was wir tun können um wie Doc geschrieben hatte "das Ruder noch rum zu reißen?????

Doc wird sich sicherlich noch melden und was dazu sagen, aber ich bin gerade fassungslos aufgrund einiger Aussagen.

Zum Thema SUC und Renes ist es so, wie Du schon sagst, man muss schauen, was bei einer Katze besser anschlägt. Und zu sagen, die Werte wären ohne Renes noch schlechter, von welchem Hersteller bezieht die Dame ihre Kristallkugel?

Meine Güte, da habe ich ja Geld ohne Ende für Blutdruckmessungen ausgegeben, wenn es so fähige Tierärzte gibt, die einen erhöhten Blutdruck einfach spüren können. Dass man den BD nur unter Narkose messen kann, wäre mir auch neu, bei uns ging es samt Herzschall und Thorax-Röntgen immer ohne Narkose.

Hier noch eine Auflistung von zertifizierten Kardiologen, bei denen man wirklich sicher sein kann, dass sie ihr Handwerk verstehen:

http://www.ig-hgk.de/

Im Hunsrück kenne ich mich leider gar nicht aus, was gute TÄ mit CNI-Erfahrung angeht. In NRW hätte ich Dir da besser weiterhelfen können.

Klar ist es relativ nahe liegend, dass bei den Werten auch eine Proteinurie vorliegt. Trotzdem muss man so etwas diagnostisch absichern, da es eben auch Fälle gibt, wo das nicht der Fall ist. Doc kann dazu sicherlich noch einiges sagen, da sie nun wirklich oft mit nierenkranken Katzen zu tun hatte.

US ist sinnvoll, um zum einen zu schauen, wie der Zustand der Nieren genau ist. CNI-Nieren sind oft deutlich verkleinert. Oft, weil es auch Fälle gibt, wo das nicht der Fall ist. Außerdem kann man damit auch schauen, ob noch weitere Probleme im Bereich von Blase und Nieren vorliegen, die zu erhöhten Werten führen können (z.B. Steine).

@Edit: Ich habe mir gerade die neuen Blutwerte angeschaut. Phosphat ist nun deutlich gestiegen. Warum wurde dieser Wert denn im Februar nicht bestimmt? Phosphat sollte immer bei einem Nierenprofil gemacht werden. T4 würde ich auch im Auge behalten. Ein grenzwertig niedriger T4 kann auch die Nieren beeinflussen.
 
Zuletzt bearbeitet:
L

Leni2015

Benutzer
Mitglied seit
14 April 2015
Beiträge
72
  • #18
Hallo Maiglöckchen,

danke für deine Anmerkungen. Im Februar wurde der Bluttest direkt in der Arztpraxis ausgewertet und da ging es nur um den BUN und CREA.
Wir haben ja jetzt Gott sei Dank doch noch einen Tierarzt gefunden, der Blutdruck messen kann, ohne Narkose. Das mit der Narkose bezog sich bei der telefonischen Auskunft auch darauf, dass Sie das bei anderen Katzen bis jetzt noch nicht gemacht hätten. Aber egal, da haben wir ja jetzt eine Lösung.
Danke für die Aufklärung zu US. Das war uns nicht ganz klar. Proteinurie werden wir ja auch noch abklären, die kleine muss nur mal in die Katzentoilette machen, anstatt in den Garten ;)

Sonnige Grüße
 
Catsnbooks

Catsnbooks

Forenprofi
Mitglied seit
20 Januar 2012
Beiträge
1.319
Ort
Bochum
  • #19
Hallo,

ich wollte Dich auch noch mal bestärken, dass Du die von Doc und Silvia vorgeschlagenen diagnostischen Maßnahmen unbedingt machen solltest - und TA wechseln, so wie die Dame sich anhört. Bei meinem Samson, der neben CNI auch Pankreatitis hat, ist ganz selbstverständlich auf meinen Wunsch hin Blutdruck gemessen worden, war gar kein Problem. Der BD war nicht erhöht, dementsprechend kriegt er auch nichts mit BD-senkender Wirkung.

Beim Schall konnte man bei uns dann ausschließen, dass etwas anderes hinter der vermeintlichen CNI stecken könnte, was auch eine andere Behandlung erfordern würde.

So, wie Deine TÄ sich anhört, sag ihr auf jeden Fall alles, was Du am Urin untersucht haben willst, sonst macht sie vielleicht nicht alles automatisch, z.B. außer Protein-Creatinin-Quotient auch spezifisches Gewicht.

Und wegen der Wertekontrolle würde ich Dir empfehlen, immer ein komplettes geriatrisches Profil plus specFPL machen zu lassen. Das kostet zwar etwas mehr, ist aber sicherer - es gibt so viele Wechselwirkungen unter den verschiedenen Drüsen und Organen, evtl. entgleist etwas anderes und Ihr merkt es nicht. Beim geriatrischen Profil (zumindest bei Idexx) ist auch T4 dabei.

Ich habe mich seit letztem Sommer echt intensiv mit CNI beschäftigt, und was Eure TÄ da veranstaltet ist unter aller Kanone.
 
L

Leni2015

Benutzer
Mitglied seit
14 April 2015
Beiträge
72
  • #20
Hallo Catsnbooks,

auch dir lieben Dank für deine Anmerkungen. Wir werden künftig auch nur noch ein komplettes Blutbild machen lassen. Insgesamt wurden jetzt 3 Bluttest gemacht und nur halt bei dem einen im Februar nicht über das Labor. Wenn wir das richtig sehen, haben wir beim Bluttest 1 (Januar) und 3 (April) doch ein komplettes geriatrisches Profil plus specFPL machen lassen, oder?

LG
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
14
Aufrufe
2K
Maiglöckchen
2
Antworten
20
Aufrufe
14K
cappubabe
Antworten
1
Aufrufe
3K
minnifand
Antworten
12
Aufrufe
7K
mieze30
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben