CNI-Kater; wie organisiere ich die Fütterung am Besten

S

Schaumburger

Benutzer
Mitglied seit
6 November 2014
Beiträge
53
  • #21
Zumal sich die Empfehlungsgeberin in einem anderen Beitrag als Futtermittel-Vertreterin vorgestellt hat.

Okay. Bitte nicht falsch verstehen. Ich wollte ja nur verhindern, dass mir jemand schreibt füttere XY, der nächste schreibt xy ist kacke, füttere xz und wieder einer sagt, dass beides für die Tonne ist, weil yz das einzig Wahre ist. Wollte hier keine Infos aus dem Threat ziehen. Sorry.

btw. @ Gwion

Was habe ich offen gelassen ?

P.S. auf eine ANI habe ich die TÄ angesprochen, die hielt sie aber für ausgeschlossen, da er seinen jetzigen Zustand ja eher schleichend entwickelt hat und es bei ner ANI quasi "über Nacht" rapide mit ihm bergab gegangen wäre.
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #22
Hallo Maiglöckchen, hallo Paula.

Also die Urinuntersuchung habe ich noch nicht gemacht, was aber auch daran liegt, dass wir erst nächste Woche wieder einen Termin haben.
Ich muss jetzt aber nochmal ganz doof fragen; was genau bringt eine Urinuntersuchung zusätzlich zur Blutuntersuchung ? Könnte eine Harnuntersuchung eine CNI ausschließen und wenn ja, was könnte er alternativ haben ? Ich werde es nächste Woche machen lassen.

Eine Urinuntersuchung ist bei Euch aus zweierlei Gründen notwendig. Zum einen, um bezüglich einer CNI Sicherheit zu haben, also die Diagnose zu bestätigen oder eben auch nicht.

Zum anderen, um zu checken, ob die erhöhten Nierenwerte nicht doch durch eine Harnwegserkrankung kommen, um zu checken, ob z.B. Kristalle wie Struvit etc. vorhanden sind.

Harnwegserkrankungen, die nicht vernünftig behandelt werden und ausheilen, können unter Umständen zu einer ANI führen. Oder eben auch zu einer CNI.

Ob sich das bei Euch jetzt schleichend entwickelt hat oder nicht, könnt Ihr ja gar nicht wissen, dafür hättet ihr öfter mal ein Blutbild machen müssen.

Aber wie mir scheint, sind ja bislang wichtige Untersuchungen einfach nicht gemacht worden, wie z.B. eine mikroskopische Urinuntersuchung, was bei einem wild pinkelnden Kater eigentlich ein absolutes Muss ist.

Bekommt Katerchen eigentlich regelmäßig Infusionen? BEi den Nierenwerten wäre das eigentlich nötig.

Da Phosphat massiv erhöht ist, ist bei Euch die Phosphatkontolle in meinen Augen vorrangig, der Wert muss unbedingt runter, sonst nehmen die Nieren weiteren Schaden.

War Katerchen beim Blutbild eigentlich nüchtern? Wenn nein, ist Fructosamin nicht zuverlässig.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Glasschmetterling

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2015
Beiträge
6
  • #23
Ganz schnell zum Thema Phosphatbinder: Wenn er Ipakitine nicht nimmt, gibt es da auch andere Varianten in verschiedenen Formen und Flüssigkeitsgraden, z.B. Renalzin oder AntiPhos, vielleicht hast du damit mehr Erfolg?
 
Paula_am_Strand

Paula_am_Strand

Forenprofi
Mitglied seit
3 April 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #24
Hallo Schaumburger,

zu dem Blutbild insgesamt kann ich leider nicht viel schreiben, aber Harnstoff und Kreatinin sehen wirklich nicht gut aus und sogar Phosphat ist erhöht :(

Urin würde ich dennoch untersuchen lassen, weil das Ergebnis zuverlässiger Antwort gibt wie weit die CNI fortgeschritten ist. Unser neuer TA sagte mir z.B., dass er schon Katzen behandelt hat, deren Blutwerte katastrophal ausgesehen hätten, deren Urin-Ergebnisse aber deutlich besser waren und die daher auch noch eine gute Prognose (=längere Lebenserwartung) hatten. Genauso natürlich umgekehrt, dass das Blutbild gar nicht so schlecht ausgesehen hat, aber die CNI schon sehr weit fortgeschritten war.

In puncto Ernährung musst du ja jetzt darüber nachdenken, wie Du es machst, also hochwertiges phosphormoderates Futter + Phosphatbinder oder Nierendiät oder sogar Nierendiät + Phosphatbinder und genau dafür brauchst Du als Entscheidungsgrundlage die Ergebnisse der Urinuntersuchung, bzw. könnte ich Dir nur aufgrund des Blutbilds keinen Rat geben.

Ich würde an deiner Stelle auch über einen TA-Wechsel oder zumindest eine zweite Meinung nachdenken, weil ein guter TA um die Bedeutung der Urin-Untersuchung weiß und Du bei einem CNIchen auch einfach jemanden brauchst, der sich damit auskennt.

Für Dich zum Lesen, kann ich diese Seite empfehlen:
http://www.felinecrf.info/was_ist_cni.htm

Ist viel, aber es lohnt sich.

Okay. Bitte nicht falsch verstehen. Ich wollte ja nur verhindern, dass mir jemand schreibt füttere XY, der nächste schreibt xy ist kacke, füttere xz und wieder einer sagt, dass beides für die Tonne ist, weil yz das einzig Wahre ist.

Ich glaube die Sorgen musst Du dir nicht machen: Proteinreduzierung ist in der Forschung umstritten, aber was das viel entscheidendere Phosphor betrifft, ist es wie schon geschrieben eine einfache Rechnung.
 
S

Schaumburger

Benutzer
Mitglied seit
6 November 2014
Beiträge
53
  • #25
Okay, das warum habe ich begriffen, aber Hand aufs Herz, müsste der Tierarzt mir das nicht schon von sich aus empfehlen? Ich meine, er verdient doch da auch dran.


Aber wie mir scheint, sind ja bislang wichtige Untersuchungen einfach nicht gemacht worden, wie z.B. eine mikroskopische Urinuntersuchung, was bei einem wild pinkelnden Kater eigentlich ein absolutes Muss ist.


Bekommt Katerchen eigentlich regelmäßig Infusionen? BEi den Nierenwerten wäre das eigentlich nötig.

Warum, er frisst doch (ausschließlich nass) und trinkt doch? Dachte die Infussionen gibts nur bei Tieren die auszutrocken drohen.


Da Phosphat massiv erhöht ist, ist bei Euch die Phosphatkontolle in meinen Augen vorrangig, der Wert muss unbedingt runter, sonst nehmen die Nieren weiteren Schaden.

Okay, also gebe ich das Ipakitine weiterhin, das krieg ich sogar ganz gut in ihn rein und zusätzlich ein phosporreduziertes Futter, wie oben empfohlen, was der andere Stinker auch fressen kann?

War Katerchen beim Blutbild eigentlich nüchtern? Wenn nein, ist Fructosamin nicht zuverlässig.

Na ja, ich kam von der Arbeit und habe ihn direkt eingepackt. Da ich 9 Stunden aushäusig bin dürfte er recht nüchtern gewesen sein, das TroFu was hier zu der Zeit für den kleinen Hunger zwischendurch noch stand rühren beide ja nicht an. Er dürfte demnach ziemlich nüchtern gewesen sein.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #26
Ganz schnell zum Thema Phosphatbinder: Wenn er Ipakitine nicht nimmt, gibt es da auch andere Varianten in verschiedenen Formen und Flüssigkeitsgraden, z.B. Renalzin oder AntiPhos, vielleicht hast du damit mehr Erfolg?

Renalzin ist vom Markt genommen werden, das wird nicht weiter produziert. Pronefra ist noch ein Phosphatbinder und bei den Phosphatwerten hier könnte man sogar über Aluhyd nachdenken, da muss man aber mit der Dosierung extrem vorsichtig und pingelig sein.

In dem Link, den Paula_am_Strand hier eingestellt hat, steht mehr darüber.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #27
Okay, das warum habe ich begriffen, aber Hand aufs Herz, müsste der Tierarzt mir das nicht schon von sich aus empfehlen? Ich meine, er verdient doch da auch dran.

Die meisten Tierärzte haben leider recht rudimentäre Kenntnisse über CNI und ANI. Erschreckend, weil CNI die häufigste Alterserkrankung bei Katzen ist.

Mal ein Beispiel: Ein Tierarzt, der zu mir meinte, Phosphatbinder sei nicht nötig, da Phosphat noch in der Referenz war. Mir aber RC-Nierendiät ans Herz legen wollte. Die massiv phosphatreduziert ist...Was dem Tierarzt wohl nicht so klar war, da viele immer noch die Sache mit der Proteinreduzierung im Kopf haben - sprich: Der Herr war nicht gerade auf dem neuesten Stand.
 
S

Schaumburger

Benutzer
Mitglied seit
6 November 2014
Beiträge
53
  • #28
Aber wie mir scheint, sind ja bislang wichtige Untersuchungen einfach nicht gemacht worden, wie z.B. eine mikroskopische Urinuntersuchung, was bei einem wild pinkelnden Kater eigentlich ein absolutes Muss ist.
.

Achso, dazu wollte ich noch was schreiben. Bin ja eher so en Logiker, wie in meinem ersten Threat auch nachzulesen ist.
Ich konnte mir Anfang des Jahres nicht erklären, warum der Kater, wenn er doch krank sein soll, nur gegens Schuhregal pullert.
Na ja, nach langer Überzeugungsarbeit bin ich dann doch hin und habe dort Urin abgegeben. Aufs Ergebnis konnte ich warten, dauerte ca. 15 Minuten. Die TÄ schicke mich mit AB nach Hause und dem Hinweis, dass ich wiederkommen solle, wenn sich in zwei Wochen nichts verändert hat. Ich habe ihm seine Medizin zwei Wochen lang gegeben, gleichzeitig aber auch das Schuhregal weggeschafft, gegen das er immer pinkelte. Und als das weg war hat er auch nicht mehr wildgepinkelt, ich dachte zu dem Zeitpunkt sogar "hmmm also hats doch nur am Regal gelegen :rolleyes:".

Zwar binich dankbar für die Meinungen hier vom Forum, dachte mir aber auch "wenn der Tierarzt das sagt wird das wohl seine Richtigkeit haben". Trotzdem habe ich nach Forenkritik den TA gewechselt.
Und jetzt höre ich heraus, dass mein jetziger TA scheinbar auch wichtige Untersuchungen auslässt. Ich meine, ich als Laie muss doch irgendwie darauf vertrauen können was der TA mir sagt, oder ? Ich lass doch da auch zum Wohle der Katz die Kohle, damit der mir sagt was Sache ist und bei einer zusätzlichen Untersuchung müsste er doch auch Umsatz vor Augen haben, oder nicht ? Arzt hin oder her, von Luft und Liebe können die doch auch nicht leben. Versteht jemand was ich meine ?
 
G

Glasschmetterling

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2015
Beiträge
6
  • #29
Renalzin ist vom Markt genommen werden, das wird nicht weiter produziert. Pronefra ist noch ein Phosphatbinder und bei den Phosphatwerten hier könnte man sogar über Aluhyd nachdenken, da muss man aber mit der Dosierung extrem vorsichtig und pingelig sein.

In dem Link, den Paula_am_Strand hier eingestellt hat, steht mehr darüber.

Danke für die Info, das wusste ich noch nicht (ich wollte morgen noch zwei neue Flaschen holen vor dem Urlaub :eek:) - da muss ich wohl auf was anderes umstellen.

Tanyas Homepage ist wirklich sehr gut, und gibt einem auch eine Argumentationsgrundlage dem Tierarzt gegenüber, weil dort sehr viele Studien ausgewertet werden. Denn: Weder beim Tierarzt noch beim Menschenarzt kommt man darum herum, sich selbst zu informieren und umzusehen, wenn man wirklich eine informierte Entscheidung treffen möchte. Blindes Vertrauen ist da wirklich fehl am Platz.

Und zum Thema Futtermanagement: Wenn es sich tatsächlich um eine CNI handelt, wird das Problem bleiben. Dein Nierenkater wird immer zumindest Futter mit Phoshatbinder brauchen, und das darf dein anderer Kater nicht fressen.
 
Paula_am_Strand

Paula_am_Strand

Forenprofi
Mitglied seit
3 April 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #30
Zwar binich dankbar für die Meinungen hier vom Forum, dachte mir aber auch "wenn der Tierarzt das sagt wird das wohl seine Richtigkeit haben". Trotzdem habe ich nach Forenkritik den TA gewechselt.
Und jetzt höre ich heraus, dass mein jetziger TA scheinbar auch wichtige Untersuchungen auslässt. Ich meine, ich als Laie muss doch irgendwie darauf vertrauen können was der TA mir sagt, oder ? Ich lass doch da auch zum Wohle der Katz die Kohle, damit der mir sagt was Sache ist und bei einer zusätzlichen Untersuchung müsste er doch auch Umsatz vor Augen haben, oder nicht ? Arzt hin oder her, von Luft und Liebe können die doch auch nicht leben. Versteht jemand was ich meine ?

Klar und: willkommen im Club. Ich habe erst letzten Monat gewechselt und habe jetzt schon wieder Argusaugen.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #31
Dafür müsste sich der Tierarzt entsprechend und regelmäßig weiterbilden, aber das findet oft nicht statt.

Es ist bei TÄ gang und gebe, Katzen irrtümlich zu CNI-Katzen zu erklären, das habe ich auch schon erlebt. Bei Euch ist ja definitiv was mit den Nieren nicht in Ordnung, darauf deuten alle Werte hin. Aber die Frage ist halt, was das nicht stimmt, ob es tatsächlich eine CNI ist oder etwas anderes...

Hast Du von der damaligen Urinuntersuchung einen Befund? Es wäre schon wichtig zu wissen, ob auf Struvit oder Oxalat untersucht wurde und ob eine Erregerbestimmung gemacht wurde. Dafür braucht man allerdings sterilen Urin und den bekommt man nur, wenn die Blase punktiert wird (klingt schlimmer als es ist).
 
Werbung:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #32
Ich muss jetzt aber nochmal ganz doof fragen; was genau bringt eine Urinuntersuchung zusätzlich zur Blutuntersuchung ?
Bei Zweifel ob CNI oder nicht, trägt der Urinbefund, speziell die Fähigkeit der Niere, den Urin zu konzentrieren, dazu bei, die Diagnose abzurunden.
Bei Verdacht auf Struvit/Oxalat ist der Befund ebenfalls wichtig.

Da fällt mir ein, ich wollte ja noch die auffälligen Werte hier reinschreiben, hier sind sie. In Klammern die normalen Werte;

Fructosamine 459,6 (<340)***

***Hierbei erfolgte der Hinweis, dass er Diabetiker sein kann, aber der TA erstmal die Nieren stabilisieren muss. Das wäre die kleinere Baustelle.
Das halte ich für eine berechtigte Vermutung.

Der Wert sagt, daß in den letzten Wochen der Blutzuckerwert im Durchschnitt überhöht war.

Sollte Fructosamin noch einmal erhöht sein, hat der Kater Diabetes und das gehört schnellstens behandelt.
Genauso schnell und dringend wie die Niere.

Was war mit den Zähnen? Entzündet?

Hier sprechen alle gezeigten Werte für eine CNI, Diabetes ist wahrscheinlich und vermutlich ist der Kater auch zumindest leicht dehydriert.

Normalerweise gebe ich ohne kompletten Fragebogen keine Tipps mehr, dort steht auch, daß der komplette Befund gezeigt werden soll, nicht nur die uaffälligen Werte.

Hab ja jetzt viel Diät bestellt und bis zur nächsten Blutuntersuchung füttere ich das, um zu sehen was es mit den Werten macht.
Wann ist die nächste Untersuchung?
Wann war die obige?

Ich würde dir wirklich dringend raten, den Fragebogen entspr. auszufüllen.
Dieses Thema ist einfach zu komplex um ständig in div. Posts rumsuchen zu müssen, für eine vernünftige Beratung.

Noch besser wäre für dich, du meldest dich bei der Yahoo Group für Nierenkranke Katzen an.

Auch Diabetikergroups gibt es und div. Foren.
Da kannst du aber z.B. Noun fragen, ich bin da kein Experte dafür.

Div. Links kannst du dir hier rausfischen.

Wo ich gleich schon zum nächsten Punkt komme. Der Chipgesteuerte Futternapf. Klingt toll, keine Frage. Hab bem Googlen Modelle so ab 100-120 € aufwärts gefunden. Ich bräuchte ja dann zwei Stück für beide Kater, stimmts ? Eben mal 240 € in Anbetracht der Tatsache, dass viel sehr teures Futter und eben teure Behandlungen die nächsten Wochen bevorstehen ist das erstmal nicht drin. Nen Goldesel hab ich leider nicht, ich arbeite aber dran.
War eine Idee, wenn es anders geht, ok.

Stell dich übrigens drauf ein, daß du in den nächsten Monaten locker 240,-- und deutlich mehr ausgeben wirst müssen.

Zum anderen, um zu checken, ob die erhöhten Nierenwerte nicht doch durch eine Harnwegserkrankung kommen,
Harnwegserkrankungen sind möglich - allein Diabetes schwächt schon das Immunsystem.
Aber das Harnwegs- oder Zahnentzündungen allein solche Werte auslösen, halte ich für extrem unwahrscheinlich.

Bekommt Katerchen eigentlich regelmäßig Infusionen? BEi den Nierenwerten wäre das eigentlich nötig.
Mit "nötig" wäre ich vorsichtig ..

Eine behutsame, nicht zu hohe Gabe, in die man gleich SUC und Co. mischt, würde aber vermutlich nicht schaden.
Erhöhten Natriumwert bei der Wahl der Flüssigkeit beachten.

Und mit Bedacht geben, nicht gleich Unmengen. Ich vermute der Blutdruck wird auch ordentlich erhöht sein.

Ich sehe da tatsächlich einige Baustellen und ein paar potentielle, die man checken müßte.
Und da gehört auch mehr gemacht als Phosphatblocker (obwohl ich den hier auch geben würde, gar keine Frage) oder Diätfutter.

Wenn nein, ist Fructosamin nicht zuverlässig.
Warum sollte es das nicht sein?

Unser neuer TA sagte mir z.B., dass er schon Katzen behandelt hat, deren Blutwerte katastrophal ausgesehen hätten, deren Urin-Ergebnisse aber deutlich besser waren und die daher auch noch eine gute Prognose (=längere Lebenserwartung) hatten. Genauso natürlich umgekehrt, dass das Blutbild gar nicht so schlecht ausgesehen hat, aber die CNI schon sehr weit fortgeschritten war.
Genau darum sind in meinen Augen die Stadien der CNI und Co. irrelevant.

Man behandelt das Tier, kein Stadium.
Man sollte die Lebensqualität stabil halten oder verbessern, wenn möglich.

Alles andere ist eine intellektuelle Fleißaufgabe.

Warum, er frisst doch (ausschließlich nass) und trinkt doch? Dachte die Infussionen gibts nur bei Tieren die auszutrocken drohen.
Aus dem wenigen, was ich hier sehe, dürfte dem Kater zum Zeitpunkt der Untersuchung zusätzliche Flüssigkeit nicht geschadet haben.
Ob und wieviel Infusionen würde ich vom Befund und vom Zustand des Tieres abhängig machen.
Und auch davon wieviel Streß die Infusion bedeutet und in welchem Zustand das Tier dabei ist.
Führt hier aber jetzt zu weit.

Okay, also gebe ich das Ipakitine weiterhin, das krieg ich sogar ganz gut in ihn rein und zusätzlich ein phosporreduziertes Futter, wie oben empfohlen, was der andere Stinker auch fressen kann?
Nein.
Langfristige Phosphatreduktion für eine gesunde Katze ist weder nötig noch förderlich.

das TroFu was hier zu der Zeit für den kleinen Hunger zwischendurch noch stand rühren beide ja nicht an. Er dürfte demnach ziemlich nüchtern gewesen sein.
Nur aus Neugier, wenn er (sie?) eh kein TroFu frißt (fressen), wozu steht es dann da?


Und jetzt höre ich heraus, dass mein jetziger TA scheinbar auch wichtige Untersuchungen auslässt. Ich meine, ich als Laie muss doch irgendwie darauf vertrauen können was der TA mir sagt, oder ?
Du hast vermutlich nicht viel Erfahrung mit Ärzten und Krankheiten, gell? ;)
Freu dich - aber dabei hättest du andererseits Erfahrungen gesammelt, die dir diese .. äh, Rosa Brille reichlich zerkratzt hätten.

Naja, erlebst du nun erste Reihe fußfrei.

Nochmal, weil ich es für wirklich wichtig halte: melde dich in der Yahoo Group an.
Der Anmeldeprozeß wirkt abschreckend, das Prozedere auch, aber es ist halb so schlimm und für dich wirklich, wirklich wichtig.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #33
Aber das Harnwegs- oder Zahnentzündungen allein solche Werte auslösen, halte ich für extrem unwahrscheinlich.


Mit "nötig" wäre ich vorsichtig ..

Zahnentzündungen vermutlich nicht, bei Harnwegsinfekten wäre ich mir nicht ganz so sicher...auch wenn hier schon sehr vieles auf eine CNI hindeutet.

Wenn Katerchen so viel pinkelt, würde ich aber wirklich über Infusionen nachdenken, weil mir dann einfach das Risiko zu hoch wäre, dass er zu viel Flüssigkeit verliert.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #34
Danke für die Info, das wusste ich noch nicht (ich wollte morgen noch zwei neue Flaschen holen vor dem Urlaub :eek:) - da muss ich wohl auf was anderes umstellen.

Es kann sein, dass der eine oder andere TA noch etwas vorrätig hat, vielleicht hast Du ja Glück.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #35
Zahnentzündungen vermutlich nicht, bei Harnwegsinfekten wäre ich mir nicht ganz so sicher...auch wenn hier schon sehr vieles auf eine CNI hindeutet.
So eine massive Erhöhung (und gleich inkl. Phosphat) schaffen Entzündungen allein nicht .. mir macht aber viel mehr Sorgen, daß da gut und gern auch Diabetes mitmischen kann.
Und wer weiß wie lange schon.
Fehlt ja dann nur noch die SD .. :rolleyes:

Ich hoffe sehr, bis zum nächsten Befund wird nicht 6 Monate gewartet.
 
S

Schaumburger

Benutzer
Mitglied seit
6 November 2014
Beiträge
53
  • #36
Ich hoffe sehr, bis zum nächsten Befund wird nicht 6 Monate gewartet.

Hallo.

Ich habe nachdem ich hier ins Forum schrieb keine sechs Monate gewartet, sondern war fortlaufend beim TA.
Zunächst bekam er neben Tropfen und dem Spezialblocker noch Phosphorblocker, den er auch durchgängig genommen hat.
Anfang Oktober hatte ich einen Termin für das nächste Blutbild, um über einen Zeitraum von sechs Wochen ermitteln zu können, ob die Nierenpräparate anschlagen und die Werte sich verbessern.
Leider hatte mein Katerchen so eine Art Zusammenbruch bei dem sich sein Zustand innerhalb eines Wochenende dramatisch verschlechterte. Letzte Woche bestärkte mich auch der TA darin ihn gehen zu lassen.
Weiterhin bestand seitens des TA kein Zweifel an der CNI, auch seine Symphtome nach seinem Zusammenbruch deckten sich mit der Homepage, auf die im Bezug auf CNI immerwieder verwiesen wird.

Danke für die Tipps hier.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
9
Aufrufe
6K
Lumpenfee
Lumpenfee
Antworten
7
Aufrufe
3K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
Antworten
16
Aufrufe
1K
Mika2017
Mika2017
Antworten
3
Aufrufe
825
Maiglöckchen
Maiglöckchen
Antworten
3
Aufrufe
1K
Ropiquet
R
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben