Brauche Hilfe bei 2 Felix-Süchtigen

KleineFee1980

KleineFee1980

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Mai 2012
Beiträge
193
Hallo ihr Lieben,

ich brauche mal wieder euren Rat denn bei meinem Problem fehlt mir wohl noch ein wenig die Erfahrung.
Meine 2 Katzis leben ja nun 2 Monate bei mir und wir müssen unbedingt etwas bei der Ernährung tun.

Kurz zur Vorgeschichte:
Die Vorbesitzerin hat ausschliesslich und schon immer Felix gefüttert. Aktuell das Felix Sensations, also diese Sorten in Gelee.
Ausserdem das Felix-Trockenfutter.
Nicht nur dass es keine gute Marke ist, sondern auch das Fütterungsverhalten der Vorbesitzerin war alles andere als gesund.
Sie hat mir gesagt dass sie jeden Abend ein 100 Gramm Päckchen Felix für beide zusammen (!!) füttert und tagsüber das Trockenfutter stehen lässt.
Das waren 50 Gramm (!!) Nassfutter pro Katze pro Tag und ein bissle Trockenfutter , den so wahnsinnig viel fressen sie davon gar nicht.
Was und wie viel sie zusätzlich an Katzenleckerlies jeden Tag eventuell gegeben hat, das weiss ich allerdings nicht.

Dass das viel zuwenig Nassfutter ist wusste ich von Anfang an und habe von Anfang an jeden Tag pro Katze statt nur 50 Gramm ca 150-200 Gramm Nassfutter gefüttert (vll fressen sie auch deswegen nur bei mir jetzt nicht mehr soviel TroFu, das kann ich aber nur vermuten).

Mir war von vornherein klar dass ich das umstellen und etwas hochwertigeres füttern werde, habe den beiden aber in der Eingewöhnungsphase das nicht auch noch zumuten wollen.
Nun möchte ich das aber duchziehen und mein Plan sieht so aus:
Trockenfutter soll komplett abgestellt werden und ich möchte nun mindestens 2 mal am Tag (mehr wird zeitlich nicht gehen da Vollzeit berufstätig) ein hochwertiges Nassfutter füttern.

Ich habe nun schon ein paar verschiedene, andere Futtersorten gekauft und den beiden serviert. Angefangen über Cachet von ALDI über Carny und Grau. NICHTS davon fressen sie :(

Da wird nur kurz dran geschnüffelt , ich werde dann vorwurfsvoll angeschaut und dann drehen sich beide um und verlassen die Küche beleidigt….

Ich habe nun mal ne Ladung Bozita zum testen bestellt (mittlerweile habe ich gelesen dass das auch nicht so der Renner sein soll *seufz*) da es da auch Sorten in Gelee gibt.
Es kommt mir so vor als ob sie bei höherwertigem Futter mit mehr Fleischanteil die Stückchen zu gross finden und ausserdem die Sorten mit Sosse nicht mögen. Und die meisten sind ja mit Sosse…

Kann mir jemand ein gutes Nassfutter empfehlen, das ungefähr die selbe Konsistenz wie das Felix hat? Damit meine ich eher kleine Fleischstückchen und am besten mit Gelee.

Wenn das so nicht funktioniert, sollte ich dann langsam umstellen, also zB in der ersten Zeit Felix mit einer guten Marke mischen und den Anteil an Felix mit der Zeit verringern ? Hat man mit so einer Vorgehensweise überhaupt Chancen ? Sie riechen es ja sofort dass es irgendwie „anders“ als sonst ist, oder?

Für ein paar Tips gegen Supermarktfuttersucht wäre ich echt sehr dankbar.
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Kann mir jemand ein gutes Nassfutter empfehlen, das ungefähr die selbe Konsistenz wie das Felix hat? Damit meine ich eher kleine Fleischstückchen und am besten mit Gelee.

Bei richtig hochwertigen Sorten gibt es das leider nicht. Du könntest als Mittelweg mal die Miamor-Tütchen mit Jelly versuchen (nicht die mit Soße!!!).

Ansonsten kann ich dir nur den klassischen Weg der Futterumstellung empfehlen. Misch das neue Futter in winzigen Mengen (ein Teelöffel) unter das Felix und dann steigerst du die Menge des neuen Futters langsam.

Auch als Berufstätige kannst du übrigens mehr als zwei Mahlzeiten geben. Morgens nach dem Aufstehen gibt es einen kleinen Snack. Wenn du das Haus verlässt, stellst du soviel Futter hin, dass es bis zum Mittag reicht. Abends bei der Heimkehr gibt es wieder etwas und dann kannst du unter Umständen auch noch ein kleines Nachtmahl servieren ;)

LG Silvia
 
cherry83

cherry83

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Juli 2008
Beiträge
597
Ort
Zella <3
Wenn das so nicht funktioniert, sollte ich dann langsam umstellen, also zB in der ersten Zeit Felix mit einer guten Marke mischen und den Anteil an Felix mit der Zeit verringern ? Hat man mit so einer Vorgehensweise überhaupt Chancen ? Sie riechen es ja sofort dass es irgendwie „anders“ als sonst ist, oder?

Genau so wäre es am besten. Das gute Futter druntermischen und das schlechte dann immer weniger werden lassen.
bei mir gab es damals keine Probleme, weil ich das andere einfach aus Überzeugung nicht mehr füttern konnte. Hatten auch nix mehr im Haus. Meine beiden kriegen auch nur 2x am Tag was. Teilweise auch 3x. Naja und da hab ich denen sofort hochwertiges hingestellt.
Macs mögen meine sehr und was ich festgestellt hab, wenn man warmes Wasser drüber macht, riecht es ein wenig anders für die Katzen und wird mehr gemocht. Hab ich jetzt bei meinem Kater gesehen, der ganz doll krank war und nix mehr gefressen hat. Da fing er dann wieder an.
Du kannst ja auch mal versuchen ihnen Rohes anzubieten. Vielleicht mögen sie das.
Und bitte nicht daneben stehen und denken "hoffentlich fressen sie das jetzt". Die merken das! Geh einfach dann aus der Küche raus und mach dein Ding. Wenn sie Hunger haben, fressen sie es schon. Natürlich sollen sie nicht 2 Tage hungern. Aber meist klappt das schon.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo,

prima, dass du das Futter umstellen willst :)
Hochwertiges Futter gibt es leider nur als Paté. Diese Stückchen sind immer minderwertiges Formfleisch, oft mit Hilfe von Sojaeiweiß und/oder Getreidestärke zusammengepappt, und in der Sauce dazu ist oft Zucker drin.

Es gibt die Methode "Langsam untermischen" - frag mal Smiley_04 / EagleEye, die hat ihre Katzen mit genau dieser Methode von Felix auf hochwertiges Futter umgestellt. Der Trick dabei ist, dass man wirklich in SEHR kleinen Schritten untermischt, ruhig zweigrammweise. Die Katzen sollten idealerweise gar nicht merken, dass sie heute was anderes fressen als gestern. Wird eine Mischung nicht mehr gefressen, bloß nicht den Fehler machen und das alte Futter wieder pur hinstellen - sondern auf das zuletzt gefressene Mischungsverhältnis zurückgehen, das ein paar Tage lang beibehalten und dann wieder in denselben kleinen Schrittchen steigern.
Wenn das Mischungsverhältnis mal bei 50:50 angekommen ist, kann man die weitere Umstellung erfahrungsgemäß stark beschleunigen.

Ansonsten hier die Methode für Harte: http://www.katzen-forum.net/nassfutter/126657-hilfe-bei-umstellung-von-tf-auf-ns.html#post3033840
Die aber bitte nur bei gesunden Katzen anwenden. Die sollten zwar auch nicht länger als 36 Stunden hungern, aber es reicht schon aus, wenn sie während dieser Zeit nur ein, zwei Happen fressen - wenn man es wirklich ernst meint und klare Signale setzt, dann wird der Hunger das neue Futter in den meisten Fällen nach recht kurzer Zeit reintreiben.
 
Maureen

Maureen

Forenprofi
Mitglied seit
24. Februar 2012
Beiträge
2.267
Ort
Passau
Das Problem ist, dass die meisten hochwertigen Futter eine Paté Konsistenz haben. Von minderwertig auf hochwertig wäre zum jetzigen Zeitpunkt eh ein zu grosser Sprung, darum solltest Du versuchen, die Beiden langsam auf Hochwertigeres umzustellen.

Dass 2 Felix-Jünger Grau nicht anrühren wundert mich jetzt nicht so. :D Das ist völlig normal. Was die Katze nicht kennt ...

Ich würde das Schrittweise machen, also von Felix auf was Mittelwertiges und von da aus dann weiter Richtung hochwertig. Und das Untermischen und langsame Steigern kann sehr gut funktionieren - es ist auch für den Darm besser so, denn der muss sich ja auch umstellen.

Diese Umstellung kann Monate dauern, stell Dich drauf ein.

Versuch es doch mal mit Miamor. Das ist besser als Felix und es gibt auch Gelee-Sorten bei der Ragout Royale-Reihe. Miamor wird eigentlich gerne angenommen.

Wenn sie ein Futter zuverlässig fressen kannst Du eine weitere Marke dazunehmen.

Notfalls kann man Gelee auch selber herstellen mit Hilfe von Gelatine, die man das unter das Futter gibt.

Manchmal muss Dosi einfach tricksen bei der Umstellung.

Du schaffst das schon. :)
 
KleineFee1980

KleineFee1980

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Mai 2012
Beiträge
193
Bei richtig hochwertigen Sorten gibt es das leider nicht.

Hmm ich hatte es schon befürchtet :p

Auch als Berufstätige kannst du übrigens mehr als zwei Mahlzeiten geben. Morgens nach dem Aufstehen gibt es einen kleinen Snack. Wenn du das Haus verlässt, stellst du soviel Futter hin, dass es bis zum Mittag reicht. Abends bei der Heimkehr gibt es wieder etwas und dann kannst du unter Umständen auch noch ein kleines Nachtmahl servieren ;)

Ok, so wäre es natürlich machbar. Sie bekommen bisher sowieso ca um 18.00 Uhr Abendessen, da wäre ein kleines Nachtmahl vorm Schlafengehen ein paar Stunden später sicher gerne gesehen.

Du kannst ja auch mal versuchen ihnen Rohes anzubieten. Vielleicht mögen sie das.
Und bitte nicht daneben stehen und denken "hoffentlich fressen sie das jetzt". Die merken das!

Darauf bin ich wohl schon mal reingefallen. Es gab lecker Tartar und ich stand erwartungsvoll daneben dass sie sich da draufstürzen weil lecker….. Denkste :p Das habe ich dann gleich wieder aufgegeben.

Und das Untermischen und langsame Steigern kann sehr gut funktionieren - es ist auch für den Darm besser so, denn der muss sich ja auch umstellen.

Diese Umstellung kann Monate dauern, stell Dich drauf ein.

So werde ich es wohl machen. Langsam untermischen und geduldig aber hartnäckig bleiben. Wie lange kann man denn so eine geöffnete Dose / Tütchen im Kühlschrank lagern wenn es offen ist bis man es nicht mehr verfüttern sollte? Ich werde dann ja bei jeder Mahlzeit etwas über haben vom guten Futter in der Anfangsphase wenn Felix noch den Grossteil ausmacht.

Wie ist denn eure Meinung bzgl Bozita ? Ist das keine gute Wahl? Denn ich sollte ja erstmal nur auf ein neues umstellen und muss mich dann endgültig festlegen was ich nehme.

Vielen Dank an alle für eure guten Ratschläge :yeah: Man lernt hier so unheimlich viel und fühlt sich gut aufgehoben wenn man als Neu-Dosi mal Hilfe braucht.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Wie ist denn eure Meinung bzgl Bozita ? Ist das keine gute Wahl? Denn ich sollte ja erstmal nur auf ein neues umstellen und muss mich dann endgültig festlegen was ich nehme.

Lange Zeit fand ich das Bozita völlig okay, nur leider hat der Hersteller vor ca. zwei Jahren die Rezeptur geändert und zwar meines Erachtens nicht zum Besseren. Jahrelang wurde es hier gut vertragen, dann aufeinmal hatte sich die Konsistenz verändert und meine Katzen reagierten mit Kotzen und/oder Durchfall. Für das Geld bekommst du Besseres, zum Beispiel das Mac's. Das kostet zwar etwas mehr, sie brauchen aufgrund des höheren Fettgehaltes aber auch weniger davon.
Aber auch da wird es nur mit der Methode des langsamen Untermischens funktionieren.

Statt Hack kannst du auch mal Hühnchen etc. probieren. Mein Merlin mochte anfangs Rohes nur aus der Hand bzw. wenn er beim Fleisch schneiden mal etwas "erbeuten" konnte. Im Napf rührte er es nicht mehr an...Mittlerweile sind wir so weit, dass er jeden zweiten Tag eine Rohfleisch-Mahlzeit bekommt.

LG Silvia
 
natt i nord

natt i nord

Forenprofi
Mitglied seit
16. April 2012
Beiträge
3.898
Alter
27
Ort
Greifswald
Zwecks dem Rohen - dürfen die beiden in die Küche? Wenn ja, dann lass mal rein "zufällig" beim Essen machen was von dem Fleisch fallen, wenn die beiden in Sichtweite sind. Wenn sie denken, dass das eigentlich nicht für sie bestimmt ist, ist sowas meistens sofort total interessant und lecker :p
 
Maureen

Maureen

Forenprofi
Mitglied seit
24. Februar 2012
Beiträge
2.267
Ort
Passau
Ich brauche eine Dose innerhalb von maximal 2 Tagen auf. Wobei es am zweiten Tag nicht mehr so gut ankommt. Allerdings belasse ich das Futter nicht in der Dose sondern gebe es in eine Keramikschale, die ich abdecke. Das Metall der Dose kann oxidieren und das Futter nimmt dann einen metallischen Geschmack an.

Ich würde anfangs halt die kleinsten Mengeneinheiten nehmen, damit Du nicht soviel wegwerfen musst.

Du kannst natürlich auch grössere Mengen nehmen und dann portioniert einfrieren. Musst halt schauen, ob Deine Katzen Aufgetautes mögen. Meine mäkeln da leider. Darum versuche ich immer so frisch wie möglich zu füttern und Kühl- und TK-Schrank zu umgehen. Das ist natürlich bei einer Umstellung erstmal nicht möglich.

Zu Bozita kann ich Dir leider nichts sagen, das habe ich noch nicht verfüttert.
 
Tuxedo

Tuxedo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. April 2011
Beiträge
786
  • #10
Ich brauche eine Dose innerhalb von maximal 2 Tagen auf. Wobei es am zweiten Tag nicht mehr so gut ankommt.

Unser Mäkelkater mag es, wenn das Futter ca. 10 Sekunden in der Mikrowelle angewärmt worden ist.

Stell auch nicht zu viel Futter auf einmal um. Jetzt bekommen sie erst einmal kein Trockenfutter mehr, sondern müssen sich von Nassfutter ernähren. Und dann würde ich auch schrittweise das neue Futter einführen.
 
M

Meinemiau

Benutzer
Mitglied seit
6. Februar 2012
Beiträge
34
  • #11
Hallo, ich kenne dein Problem nur zu gut. Nach nur einer Tüte Felix war es um meinen Kater geschehen, er hat nichts anderes mehr angerührt. Letztendlich hat es bei uns mit langsam anderes Futter untermischen geklappt, die ersten Tage war es wirklich nur ein Teelöffel voll, dann nach 2 Wochen ca. halb-halb. Zum ersten probieren konnte ich ihn mit ein paar TF Stückchen überreden, die über das NF gestreut wurden.

Was bei uns gut gefressen wurde in der Übergangszeit war Royal Canin Instinctive in Gelee. Ist zwar auch alles andere als hochwertig, aber um vom Felix erstmal wegzukommen, war mir jedes Mittel recht.
 
Werbung:
Maureen

Maureen

Forenprofi
Mitglied seit
24. Februar 2012
Beiträge
2.267
Ort
Passau
  • #12
Muss diesen Thread nochmal rausholen und zwar wegen hochwertigem Futter & Gelee.

Gestern fiel mir im Futterhaus von Grau Schlemmertöpfen die Sorte Geflügelmägen in Gelee ins Auge. Grau ist ja ein sehr hochwertiges Futter, vielleicht wäre das ja hilfreich bei der Umstellung!?

Allerdings ist es ein light-Futter, also der Fettanteil ist reduziert, aber man könnte ja noch etwas Schmalz dazugeben.
 
Smiley 04

Smiley 04

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. März 2012
Beiträge
683
Ort
In einem Hessestädtsche
  • #13
Hallo, ich kenne dein Problem nur zu gut. Nach nur einer Tüte Felix war es um meinen Kater geschehen, er hat nichts anderes mehr angerührt. Letztendlich hat es bei uns mit langsam anderes Futter untermischen geklappt, die ersten Tage war es wirklich nur ein Teelöffel voll, dann nach 2 Wochen ca. halb-halb. Zum ersten probieren konnte ich ihn mit ein paar TF Stückchen überreden, die über das NF gestreut wurden.

Was bei uns gut gefressen wurde in der Übergangszeit war Royal Canin Instinctive in Gelee. Ist zwar auch alles andere als hochwertig, aber um vom Felix erstmal wegzukommen, war mir jedes Mittel recht.

Wenn man weniger als einen Teelöffel untermischt muß man den Umweg über anderes, nicht so hochwertiges, gar nicht erst machen.
Um zu verhindern, daß das teure neue Futter schlecht wird, habe ich es in der Anfangsphase, als ich täglich 2g mehr untergejubelt habe, einfach eingefroren.
Man nehme einen großen Gefrierbeutel und streiche das neue Futter fach darin aus. Geht mit Paté ganz wunderbar. Als "Scheibe" sozusagen einfrieren. So kann man beliebig große Stücke abbrechen, die beim Untermischen von selbst auftauen.

Wie kommst du mit den Felixjunkies voran?

Bei uns hat die Umstellung ca 2 Monate gedauert ohne die Zeit einzurechnen, die vergangen ist während ich das Trofu (auch 2g weise) ausgeschlichen habe.
 
KleineFee1980

KleineFee1980

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Mai 2012
Beiträge
193
  • #14
Wie kommst du mit den Felixjunkies voran?

Frag lieber nicht....ich hab seit vorgestern echt die Krise...

Achtung lang:
Wie Tuxedo geraten hat, habe ich mich dazu entschlossen erst mal damit anzufangen das Trockenfutter komplett wegzulassen und 2-3 mal am Tag nur noch Nassfutter zu füttern. Das wollte ich dann erst mal ca 3 Wochen so machen damit sich die Verdauung darauf einstellen kann und dann anfangen langsam auf ein neues Futter umzugewöhnen.
Wir haben nun die ersten 2 Wochen ohne Trockenfutter hinter uns und ich hatte das Gefühl dass die beiden gut damit leben können und ich vll in einer Woche mit der Umstellung beginnen kann.

Als ich dann vor ein paar Tagen Katzenfutter kaufen war, habe ich die 400-Gramm Dosen Felix gekauft da ich pro Tag für 2 Katzen ja eigentlich genau diese Menge verfüttere und die 400-Gramm Dose 59 Cent kostet während diese kleinen Tütchen, die ich sonst immer hatte pro 100 Gramm 55 Cent kosten.

Und jetzt kommt der Knaller:
Obwohl es genau das verdammte Felix in Gelee ist, das sie sonst einatmen wenn es aus der Tüte kommt, mögen sie es nicht :eek:
Man sieht es immer direkt wenn sie drangehen, kurz dran schnuppern und vielleicht ein klitzekleines Häppchen mit langen Zähnen fressen und den Rest erst mal stehen lassen.
Als ich vorgestern Abend nach Hause kam, waren die Näpfchen aber doch leer und ich dachte gut, sie fressen es ja doch.
Neee, tun sie aber nicht. Seitdem, also seit 2 Tagen nehmen sie jeder nur noch minimal was aus dem Napf und den Rest finde ich unangerührt wieder vor.
Es kommt mit Sicherheit daher dass der Inhalt der Dose bzw die Fleischstückchen irgendwie anders sind als bei der gleichen Sorte im Tütchen.
Ich drücke sie ja schon mit der Gabel klein aber hilft alles nix !

Da es nun seit 2 Tagen mit den Dosen so geht weiss ich nicht so recht wie ich darauf reagieren soll ?!?
Dosen Dosen sein lassen und allen Ernstes den selben Mist zum 4-fachen Preis kaufen, nur damit es aus einer Tüte kommt?
Ich brauche für die Umstellung ja schliesslich auch das Futter das sie mögen :confused:
Ausserdem frag ich mich wielange die das noch durchziehen wollen, irgendwann muss es der Hunger doch echt reintreiben ?!
Ich sitze schon auf glühenden Kohlen und sie tun mir echt leid da sie seit ca 2 Tagen nur minimal was gefressen haben.

Wenn die Näpfchen heute nach der Arbeit immer noch unangerührt sind werde ich wohl zum Supermarkt gehen, teure Tütchen mit Mist drinne kaufen, das mit den Dosen verdrängen und nächste Woche mit Felix-Tütchen plus Grau und Mac's die Umstellung beginnen….

@Maureen: Danke für den Tip mit dem Grau-Futter Geflügelmägen in Gelee. Ich werde das bei der Umstellung mal mit ins Sortiment nehmen. Vielleicht lässt es sich mit Gelee gut im Felix „tarnen“.

Wirklich gaaaaanz, gaaaanz arg schlimme Fälle die 2..... :rolleyes:
 
Smiley 04

Smiley 04

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. März 2012
Beiträge
683
Ort
In einem Hessestädtsche
  • #15
Sie sind nicht schlimmer als meine waren!
Die Zusammensetzung in den Dosen ist NICHT die gleiche wie die der Tüten. Meine haben sie auch nicht gefressen.
Nimm die Tüten, es ist doch nur für die Übergangszeit bei der Umstellung. Hab ich auch so gemacht.
Ich habe mit Catz Finefood umgestellt. Erstmal nur mit der Sorte Lamm & Kaninchen. Das ist heute noch die Lieblingssorte.
Mac's mögen meine gar nicht und Grau so lala.

Wichtig ist, daß DU überzeugt bist, daß genau DAS Futter jetzt das Richtige ist. Jede Unsicherheit bemerken sie sofort und quittieren sie mit Mäkelei.
Das ist hier heute noch so.

Laß sie ein paar Tage ihre Tütchen fressen und fang dann mit 2g neuem Futter dazu an. Anfangs ist es recht einfach, aber wenn die Menge mehr wird muß man etwas mehr planen, damit man auch vom alten Futter nichts wegwerfen muß. Ich habe dann immer vorgemischt, evtl Portionen eingefroren.

Es WIRD Momente geben, wo sie das Gemisch plötzlich verweigern. Das ist normal! Geh dann zurück zur letzten Mischung und bleib ein paar Tage dabei. Dann kannst du wieder langsam erhöhen.

Ab einem Mischungsverhältnis von 50:50 kannst du immer mal wieder versuchen ob das neue Futter pur gefressen wird. Bei uns ging das ganz plœtzlich und OH WUNDER, das Felix schmeckte nicht mehr!
 
cherry83

cherry83

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Juli 2008
Beiträge
597
Ort
Zella <3
  • #16
Versuch mal den Inhalt der Dosen gleich in eine Plastedose zu füllen. Vielleicht mögen sie den Aluminiumgeschmack nciht, der von der Dose herkommt. Oder du machst mal warmes Wasser drüber.
 
C

chiara

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
14.200
Alter
46
Ort
Hauptstadtrockerin
  • #17
Bei uns hat die Umstellung ca 2 Monate gedauert ohne die Zeit einzurechnen, die vergangen ist während ich das Trofu (auch 2g weise) ausgeschlichen habe.

Entschuldigung, wenn ich hier mit einer Frage (sie ist auch noch ziemlich dumm, leider) reinplatze: Wie zum Teufel schleicht man Trofu 2g weise aus? Die Pelze merken doch, dass der Napf leerer wird und iwann nicht mehr da steht? :eek:
 
Smiley 04

Smiley 04

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. März 2012
Beiträge
683
Ort
In einem Hessestädtsche
  • #18
Entschuldigung, wenn ich hier mit einer Frage (sie ist auch noch ziemlich dumm, leider) reinplatze: Wie zum Teufel schleicht man Trofu 2g weise aus? Die Pelze merken doch, dass der Napf leerer wird und iwann nicht mehr da steht? :eek:

Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten.;)

Da ich anfangs immer 50% Trofu und 50% Nafu hingestellt habe, war es ganz einfach jeden Tag 2g weniger Trofu hinzustellen und den Nafuanteil zu erhöhen. So haben sie gar nicht gemerkt, daß es irgendwann gar kein Trofu mehr gab, denn um satt zu werden mußten sie ja mehr Nafu fressen.
Es war leichter ihnen so das Trofu abzugewöhnen, als meinen Mann davon zu überzeugen, daß das gut für sie ist. Der meinte nämlich immer nur: wenns ihnen doch schmeckt...?:mad:
 
C

chiara

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
14.200
Alter
46
Ort
Hauptstadtrockerin
  • #19
Standen bei Dir, die Näpfe zusammen? Ich mein, die müssen doch merken, dass ein Napf iwann fehlt oder der leer ist... :confused:
 
Smiley 04

Smiley 04

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13. März 2012
Beiträge
683
Ort
In einem Hessestädtsche
  • #20
Standen bei Dir, die Näpfe zusammen? Ich mein, die müssen doch merken, dass ein Napf iwann fehlt oder der leer ist... :confused:

Natürlich standen die Näpfe zusammen, aber es ist mir neu, daß Katzen zählen können.
Die Näpfe waren auch so manchmal leer.....vom leerfressen nämlch. Da hat sich ja auch keiner gewundert.

Der Sinn des Ausschleichens ist ja eben, daß sie es nicht mitbekommen. Sie haben sich in 2g Schritten daran gewöhnt, daß es kein Trofu mehr gibt. Ich habe ja eben nicht die Näpfe einfach weggenommen.
Sie haben es definitiv nicht gemerkt.

Nur mal zum Mitrechnen: 80g Trofu, jeden Tag 2g weniger= 40Tage. Du glaubst doch nicht, daß sie noch wußten, daß 40 Tage zuvor noch 80g im Napf waren?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Staubkörnchen
2
Antworten
29
Aufrufe
11K
R
M
Antworten
41
Aufrufe
9K
Jiu
LexieHexi
2 3
Antworten
42
Aufrufe
12K
Katjanowok
Katjanowok
L
Antworten
29
Aufrufe
4K
Lilly74
L
stuffelschn
Antworten
19
Aufrufe
5K
C

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben