Blutwerte meines Senior und Beschwerden, erbitten Rat!

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
C

Clownkasimir

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2014
Beiträge
9
Ort
21435 Stelle
Charly (ca. 13) ist aktuell das Sorgenkind. Ich suche nun nach allen Ideen, die Ihr habt! Kommentare à la: dringend zum Tierarzt helfen nicht. Würden wir ja gern, doch solange es keine neuen Ideen gibt... Mir geht es um keine vollwertige Diagnose hier, sondern einfach neue Ideen. Irgendwer trifft sicher das richtige! Und dann geht's weiter...
Würde ihn auch gern homöopathisch unterstützen. Falls da jemand Ideen hat...

Bitte um eure Tipps bezüglich:
- Blutbild (wo seht Ihr Gefahr,...)
- Symptome was kann es sein, Ideen?
- Unterstützung durch Homöopathie möglich?

Charly kam Mitte letzten Jahres als Bewegungsmuffel zu mir. Hatte etliches erlebt, viel Stress,... Viele Veränderungen. Hatte da zwischendrin bis 9,5 kg. Als ich ihn bekam hatte er auch noch nen psychischen Schock zu verkraften.
Wir haben ihn nun auf meist 8,5 kg, weiter runter klappt noch nicht. Er bekommt Nass- und Trockenfutter, schlingt nicht, Essen steht den ganzen Tag zur Verfügung (trocken) und Nass gibt es morgens und abends für alle. Er geht auch nicht als erster fressen... Inzwischen springt er auch (wird immer besser!) und ist neugieriger und motivierter. Er schnurrt immer sehr schnell los (Schmerz, Freude,...) Zum abnehmen ist zum einen das Futter ausgesucht in der Zusammensetzung und die Leckerchen genau ausgesucht (achte überall drauf das soweit wie möglich Inhaltsstoffe natürlich sind, vermeide einige Sachen...) und dazu versuchen wir mehr mit ihm zu spielen und auch mal an der Leine raus zu gehen. Klappt meist recht gut. Massiere ihn auch ab und zu, bürste ihn...

Als ich ihn bekam waren wir noch bei meinem (leider in Rente gegangenen) Tierarzt. Dicke und große Fettpolster hat der Arme. Beim röntgen sonst keine Sachen zu sehen. (Der Arzt war immer sehr genau)
Fell ist immer wieder mal schuppig (nicht durchgehend) und ab und zu hinkt er auf einem Bein. Damit lebte man. Doch dann kam das Problem: er keucht/hustet ab und zu (seit Sommer, fing an als es recht heiß war), das Geräusch klingt wie Haare auswürgen. Doch kommt nichts. Er ist schnell gestresst bei neuen Situationen und bekommt dann zu wenig Luft. Schweres Atmen. Mit den anderen spielen macht er inzwischen ohne Probleme.
Beim Abhören wohl kein Rasseln o. ä. "nur" das schwerer Atmen teilweise.

Daraufhin war eine mobile Tierärztin bei uns (um ihm Stress zu ersparen, er hasst Auto fahren, wobei wird auch grad besser). Sie setzte ihn auf 2x täglich 5mg Cortison und einte felines Asthma (nach Abhören und abtasten) und er sollte die Dosis 2 Wochen so bekommen und dann langsam runter auf sein richtiges Maß. Mein Bauchgefühl schaltete sich nach einigen Tagen ein, keine Besserung war in Sicht. Also überall im netz Rat gesucht. Anderer Tierarzt (auf Empfehlung), der ließ das Cortison ausschleichen und dann später Blutbild machen. Allerdings haben er und auch die Vertretungsärztin Angst vor dem Kater und deswegen wurde er betäubt dafür. Dadurch sind vermutlich einige Werte auch nicht 100% weil es irre viel Stress für ihn war zu hungern, zum Tierarzt fahren, unsicherer Arzt,... Immerhin hat er uns den Trip nicht übel genommen (seit der Narkose ist er agiler und entspannter, brauchte wohl auspennen mal).
Tierärztin (Vertretung) sagte Blutbild sei ok, die Werte die drüber sind könnte Stress sein. Tierarzt wollte Schilddrüse und Zucker, Niere,... gecheckt wissen.

Ich habe die Praxis mehrfach darauf hingewiesen, dass der Kater 13 und nicht 2 Jahre alt ist. Vermutlich macht das einen Unterschied bei einigen Werten, oder?

Es irritiert mich zudem, dass die Thrombozyten geringer sind als Referenz, doch nicht deutlich markiert als außerhalb des Wertes. Calcium ist nur gering drunter und Albumin/Globulin.

Nun hab ich also die Werte, keine Idee wie ich dem Kater helfen kann und bevor ich zum nächsten Tierarzt fahre und dann zum nächsten... will ich Meinungen sammeln, mich darüber dann informieren, schauen ob es passen kann und dann mit den Iden zum Tierarzt. Rumstochern durch Arztbesuche bringt nur Stress für den Kater und Ebbe für den Geldbeutel.

Verdacht ist auch (nur zusätzlich beeinflussend!) noch eine Allergie / allergische Reaktion auf meine Wohnung. Sind auch schon auf Haussuche. Bei der Sanierung der Wohnung wurde anscheinend gepfuscht. Doch macht sicher nur einen kleinen Teil aus.

Irre viel Text, hoffe Ihr seid noch wach und schickt uns viele Ideen!

Liebe Grüße
Angelika

Wollte das Blutbild als pdf hoch laden. Leider nicht machbar, da ich die Datei nie so klein kriegen werde. :( (Hab 118 kb)
Hoffe das es als 2 einzelne jpg noch lesbar ist und klappt.
 

Anhänge

  • Charly1.jpg
    Charly1.jpg
    90,2 KB · Aufrufe: 11
  • Charly2.jpg
    Charly2.jpg
    90,4 KB · Aufrufe: 11
Werbung:
Suse21

Suse21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. August 2010
Beiträge
780
Hallo Angelika,

tut mir leid, dass es deinem Kater nicht gut geht.
Aus den aktuellen Laborwerten ist nicht so viel herauszulesen, um eine Diagnose stellen zu können, allenfalls dass er zuwenig getrunken hat (passt ja wenn er nüchtern war zur Blutabnahme).
Thrombozyten können Ausreißer nach oben und unten haben, durch vieles bedingt, würde ich vernachlässigen, solange sie nicht in Kombination mit anderen Werten verändert sind.

Ich weiß, wie schwierig es ist, wenn das Tier Probleme hat, man versucht, alles abzuklären, und es gibt immer noch keine richtige Diagnose.

Der Kater ist ja offensichtlich zu dick, wenn ich das richtig verstehe.
Du weißt, dass eine Katze nur gaaaanz langsam abnehmen soll, am besten über viel Bewegung und nur wenig Futterrationierung? Das Trockenfutter würde ich, wenn möglich, komplett weg lassen. Vielleicht mal "Erlebnisfutter" ausprobieren: rohe Fleischstückchen werfen, Küken?

Was ich mit dem TA unbedingt besprechen würde, wäre ein Herzultraschall, dafür sollte man einen Internisten oder KArdiologen befragen. Eine Herzschwäche kann genau die Symptome machen, die du beschreibst.
Der kann vielleicht auch etwas zu der Idee des felinen Asthmas sagen, keine Ahnung, wie man sowas diagnostiziert.

Das war das erste und wichtigste, was mir dazu so einfällt.

Ich wünsche euch alles Gute.

LG Lisa :)

NS: Mit Homöopathie würde ich garnix versuchen , solange keine Diagnose steht. Auch homoöpathische Mittel haben eine Wirkung und können evtl. Beschwerden verschleiern und ein Diagnose erschweren.

Was du probieren kannst fürs Fell, ist Vitamin B-Komplex (zumindest eine Zeitlang, 2-4 Wochen), Lachsöl (am einfachsten Kapseln, auch nur über begrenzte Zeit), Taurinzugabe.

Das Würgen von Schleim kann auch auf eine Magenentzündung hinweisen, da hilft Ulmenrinde meist ganz gut. Kriegt man u.a. bei Lillys Bar.

Aber wenn es so schlimm ist, wie du schreibst, würde ich erst das Herz untersuchen lassen, und zwar wirklich möglichst bald.
 
C

Clownkasimir

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2014
Beiträge
9
Ort
21435 Stelle
Lieben Dank für deine ausführliche Antwort!

Er trinkt sonst normal am Anfang trank er fast nie, inzwischen jedoch regelmäßig, Sieht nach normaler Menge aus.

Trockenfutter absetzen kann ich nicht. Sonst würden meine 3 Tiger von 200 g - 300 g Nassfutter am Tag leben müssen. Morgens wollen sie nur 100 g - 150 g und abends auch nur. Tagsüber stehen lassen geht bei mir nicht (liegt an der "tollen" Wohnung). Frische Sachen gbt es schon immer wieder ergänzend.

Herz habe ich auch schon überlegt. Doch das wird schwierig, Kenne es ja schon von Jimmy. Narkose sollen sie dabei nicht. Nur leichte Betäubung und das sieht mies aus, dafür stresst er sich viel zu sehr.

Er ist deutlich übergewichtig, ich vermute das ihm 6-7 kg gut stehen würden. Und wir sind seit einem Jahr dran, langsam und geduldig. Doch klappt bisher nur schwach. (Er hat etwas abgenommen, hält nun sein Gewicht und ist deutlich agiler, springt besser,... Und da Muskelmasse mehr wiegt als Fett ist das schon mal ein Teilerfolg.)

Rohes Fleisch und er? Oder Küken? Das holen sich die anderen. Putenbrust mal.... Bin froh wenn ich mal was anderes in ihn rein bekomme als Standardfutter. Habe Farbmäuse da, eine haute mal ab, er sah sie und:
rannte vor ihr weg! Gut das die grauen nicht da ware, so konnte ich die Maus einfangen.

Felies Asthma ist (laut 2 Ärzten und einigen Berichten die ich fand) ein Ausschlußverfahren. Da er auf Cortison gar nicht richtig angesprungen ist, obwohl es eine Überdosis war (laut Tierarzt 2 und Berichten im Netz) frag ch ich ob das sein kann.

Er macht nur Würgegeräusche, aktuell seit wochen wieder keine, also nur wenn es wärmer ist. Und kommt auch nichts raus.

Fell wird er Lachsöl bekommen, stand eh schon auf meiner Einkaufsliste ;)

Herz weiß ich ne gute Ärztin, doch das muss ich mind. 4-8 Wchen schieben.
Kommt mehreres zusammen: Warteliste hoch 10 bei der, dazu pleite (arbeite TZ und seine und Jimmys Rechnung waren mal eben über 400 €, Jimmy hatte sich geprügelt draussen) und dazu noch frei kriegen Könnte grad durchdrehen. Mache sehr viel für meine Tiere. Doch bin grad am Ende (finanziell und physisch, selber erst harte Diagnose bekommen)

Deswegen nun auch Ausschlußverfahren, über Herz dachte ich schon nach.
 
Zuletzt bearbeitet:
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16. September 2008
Beiträge
5.991
Ort
Berlin
Trockenfutter absetzen kann ich nicht. Sonst würden meine 3 Tiger von 200 g - 300 g Nassfutter am Tag leben müssen. Morgens wollen sie nur 100 g - 150 g und abends auch nur. Tagsüber stehen lassen geht bei mir nicht (liegt an der "tollen" Wohnung). Frische Sachen gbt es schon immer wieder ergänzend.

Entschuldigung, ich weiß, dies ist nicht dein Hauptproblem. Aber wenn der Kater deutlich Übergewicht hat, brauchst du dir doch keine Sorgen um die aufgenommene Menge Nassfutter zu machen? Es ist gut möglich, dass sie keine rechte Lust aufs Nassfutter haben, weil sie ja ständig das Trofu vor der Nase haben.
Ich würde auch das Herz von einem Tierkardiologen untersuchen lassen (Ultraschall mit Farbdoppler).
 
C

Clownkasimir

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2014
Beiträge
9
Ort
21435 Stelle
Weiß grad nicht wie ich Dich verstehen darf was Futter betrifft.
Herz kümmer ich mich drum, Termin sollte dies Jahr noch klappen.

Sie haben keine Übermengen an Trockenfutter, es läuft auch mal leer, ist zudem in zwei Spielteilen = sie müssen es angeln um nicht zu schlingen.
Wenn ich Trockenfutter weg lassen würde, dann müssten sie von 200-400 gramm Nassfutter gemeinsam am Tag satt werden. Da liegt das Problem. Ich glaub kaum das 400 g für 3 Katzen passt (Charly mit 8,5 kg und die schlanken grauen mit 6,5 und 4,5 kg) pro Tag.
Denn meine Wohnung liebt Fliegen = kann nur nen Teil hin tun. Und was nicht in 30 Minuten weg ist wird dann wegen Fliegen nicht mehr gegessen. Sprich bei der nächsten Mahlzet wird dann geschlungen. Und in die Schliggfahr will ich nicht rein, bin froh das Charly nicht mehr schlingt. Er geht ab und zu hin und isst immer wenig TroFu oder Nassfutter. Ich arbeite zwischen 6 und 10 Stunden am Tag und weitereVerpflichtungen ausser Haus. Dadurch kaum Zwschenmalzeiten möglich, zumindest in keinem Fall regelmäßig.

Aktuell haben sie 200-300 g Nassfutter am Tag und eine kleine Handvoll Trockenfutter maximal am Tag. Als ich mal wegen Krankheit daheim war habe ich auch mal TroFu ganz weg gelassen. Es zumindest eie Woche versucht. Eben wegen den schlechten Eigenschaften. Hope war erfinderisch: Kochtöpfe waren daraufhin leer und alles mögliche wurde angefressen. Charly hungerte (aß max. 30 g Nassfutter am Tag) und Jimmy maulte. Doch komplettes hungern ist mir zu ungesund. Zufuhr reduzieren ja, doch kein hungern. Er scheint von früher troFu als Hauptessen zu kennen.
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben