Katze hat Krampfanfälle und Fieber trotz Medikamenten

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
J

JanaK

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 Oktober 2014
Beiträge
1
Hallo liebe Forumnutzer,

Unser kleiner Littlefoot hat seit knapp 2 Wochen starke Krampfanfälle, auch in kurzen Abständen, teilweise war es sogar schon so häufig dass er aus einem Krampf in den nächsten gegangen ist, also ca 5 bis 10 Minuten Abstände. Teilweise war er (als er in der Klinik war) einige Tage anfallsfrei. Er wurde komplett untersucht, Blut wurde abgenommen, er wurde komplett geröntgt, es wurde ein Ultraschall von allen Organen gemacht, sogar ein CT und eine Liquorpunktion wurden gemacht. Ergebnis: alles negativ! Es wurde auf alle möglichen Krankheiten getestet(FIP, Toxoplasmose, ...) nichts! Die Organe sind alle in Ordnung und die Ärzte haben eine ideopatische Epilepsie vermutet. Die Ergebnisse der Liquorpunktion sind heute erst gekommen, aber die Ärzte haben ihm schon vor knapp 4 Tagen angefangen ein Breitbandantibiotikum zu geben, für den Fall, dass es Toxoplasmose ist. Antiepileptika bekommt er schon seit einer Woche, doch es gibt keine Besserung. Jetzt hat er auch noch 39,8 Fieber. Wir wissen einfach nicht mehr was wir mit ihm machen sollen, der Arme quält sich so, liegt nur noch apathisch rum. Fressen und trinken tut er normal. Die Ärzte wissen auch nicht mehr weiter.

Seine Vorgeschichte : wir haben ihn als kleines Baby (ca 6-7 Wochen alt) draußen gefunden, damals war er ein ganz normales liebes Kätzchen. Er ist eine reine Wohnungskatze.
Hat vielleicht jemand schon mal soetwas gesehen? Oder vielleicht eine Idee was es sein könnte?

Danke im Voraus !!!

Liebe Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25 November 2009
Beiträge
13.440
Ich schubs deinen Thread mal hoch.
Alles Liebe für den Kater.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
16.000
Ich kenn mich mit Epilepsie nicht aus, würde aber meinen, dafür wäre Fieber untypisch. Hast du den Ärzten schon von dem nun auftretenden Fieber berichtet?

Wie alt ist denn die Miez?

Welches AB ist das welches sie wg. der evtl Toxoplasmose nimmt?
 
Professor

Professor

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
2.759
Alter
55
Ort
Niedersachsen
Hirnhautentzündung wurde ausgeschlossen?

Schliesse mich der Frage an, welches Penizillin wurde gegeben?

Alles, alles Gute für deine Mieze!
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31 Oktober 2011
Beiträge
25.094
Wurde auch auf einen Lebershunt untersucht ? Krampfanfälle und Fieber sind da z. B. nicht selten.

Epilepsie dürfte ausgeschlossen werden, da bei einer E. kein Fieber auftritt. Zudem schlagen die Antiepileptika nicht an, was eigentlich auch gegen eine E. spricht.

Ansonsten müsste ggf. nochmal nach einem bakteriellen / viralen Herd gesucht werden ( Borreliose, ggf. Parasiten ( Flohbisse, spezielle Würmer ), etc. etc.. )
 
B

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2010
Beiträge
9.114
:(
Wurde er auf Parovirose getestet?
Sonst würde mir auser EPI auch nichts einfallen.

Hoffentlich packt es der kleine.
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16 Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
Wurde auch auf einen Lebershunt untersucht ? Krampfanfälle und Fieber sind da z. B. nicht selten.

Epilepsie dürfte ausgeschlossen werden, da bei einer E. kein Fieber auftritt. Zudem schlagen die Antiepileptika nicht an, was eigentlich auch gegen eine E. spricht.

Ansonsten müsste ggf. nochmal nach einem bakteriellen / viralen Herd gesucht werden ( Borreliose, ggf. Parasiten ( Flohbisse, spezielle Würmer ), etc. etc.. )

Das Fieber muss ja nicht zwingend mit den Anfällen zu tun haben,eventuell is das eine zusåtzlich aufgetretene Baustelle. Von daher nicht so geeignet, eine idiopathische Epi direkt auszuschließen.
Seit einer Woche bekommt die Miez Medis? Das ist noch keine lange Zeit, je nach dem was gegeben wird, oft dauert es leider eine Weile bis die Mittel richtig greifen. Oder es ist das falsche Medikament.
Ein Lebershunt sollte auf jeden Fall noch ausgeschlossen werden! Auch wirklich alle möglichen infektiösen Ursachen!

Wenn die Diagnostik allerdings wirklich gar nichts ergibt, würde ich einen TA suchen, der mit Epilepsie bei Katzen Erfahrung hat und versuchen kann, die Miez mit den richtigen Medikamenten einzustellen.
 
rlm

rlm

Forenprofi
Mitglied seit
19 Februar 2011
Beiträge
16.000
Es wurde auf alle möglichen Krankheiten getestet(FIP, Toxoplasmose, ...) nichts!

Auf was wurde denn noch getestet, auch Leukose und Seuche?

Ich würde den Test wg. Fip nochmal wiederholen.
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31 Oktober 2011
Beiträge
25.094
Das Fieber muss ja nicht zwingend mit den Anfällen zu tun haben,eventuell is das eine zusåtzlich aufgetretene Baustelle. Von daher nicht so geeignet, eine idiopathische Epi direkt auszuschließen.
Seit einer Woche bekommt die Miez Medis? Das ist noch keine lange Zeit, je nach dem was gegeben wird, oft dauert es leider eine Weile bis die Mittel richtig greifen. Oder es ist das falsche Medikament.
Ein Lebershunt sollte auf jeden Fall noch ausgeschlossen werden! Auch wirklich alle möglichen infektiösen Ursachen!

Wenn die Diagnostik allerdings wirklich gar nichts ergibt, würde ich einen TA suchen, der mit Epilepsie bei Katzen Erfahrung hat und versuchen kann, die Miez mit den richtigen Medikamenten einzustellen.








Egal welche Ursache vorliegt, gründliche *AufSpurenSuchegehen* ist angesagt.

Diagnose Idiopathische Epilepsie würde ich nicht einfach so stehen lassen.

Ggf. würde ich den TA wechseln.
 
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16 Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #10







Egal welche Ursache vorliegt, gründliche *AufSpurenSuchegehen* ist angesagt.

Diagnose Idiopathische Epilepsie würde ich nicht einfach so stehen lassen.

Ggf. würde ich den TA wechseln.

Wofür denn das Gewuschel? :D

Nein, du hast völlig recht, man muss alle möglichen Ursachen abklären lassen, idiopathische Epi ist und bleibt eine Ausschlussdiagnose.
Ich würde allerdings parallel schon mal die antiepileptische Medikation näher betrachten und ggf anpassen.
Die Dauer und Frequenz der Anfälle sind ja doch besorgniserregend :(
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31 Oktober 2011
Beiträge
25.094
  • #11
Wofür denn das Gewuschel? :D

Nein, du hast völlig recht, man muss alle möglichen Ursachen abklären lassen, idiopathische Epi ist und bleibt eine Ausschlussdiagnose.
Ich würde allerdings parallel schon mal die antiepileptische Medikation näher betrachten und ggf anpassen.
Die Dauer und Frequenz der Anfälle sind ja doch besorgniserregend :(

Haste dir verdient :).


Eben. Von daher denke ich persönlich, dass ein anderer Grund dahinter stecken muss.
 
Werbung:
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16 Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #12
Haste dir verdient :).


Eben. Von daher denke ich persönlich, dass ein anderer Grund dahinter stecken muss.

Ich weiß auch nicht.....Epilepsiediagnostik ist nie einfach, alledding ist es leider nicht selten, dass sich im späteren Alter eine Epi manifestiert und dann auch direkt so heftig :(
Ich halte eine idiopathische Epi zB für gar nicht unwahrscheinlich, aber raten hilft ja nix.

Ich fände es wie gesagt wichtig, während der weiteren Diagnosefindung die Anfälle so weit es geht medikamentös zu unterbinden, ich würde da unbedingt nachhaken und an der Medikation schrauben lassen.

Liebe TE, es wäre klasse, wenn du alles, was bisher getestet wurde inklusive Ergebnissen hier einstellen könntest :)
Sicher hat dann hier der ein oder andere User noch eine Idee, was übersehen worden sein könnte.
Welches Medikament bekommt die Miez denn aktuell jetzt ?
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
96
Aufrufe
55K
KingLuisMama
2 3
Antworten
55
Aufrufe
15K
Pettersson
Antworten
9
Aufrufe
4K
CoriT
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben