Blinde Katze zieht ein

Sturmscar

Sturmscar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 April 2014
Beiträge
349
Ort
Schleswig-Holstein -> In Ostholstein
Hallo,

vielleicht habt ihr ja schon meinen anderen Beitrag gelesen
https://www.katzen-forum.net/handicap-katzen/231261-3-blinde-tierheimkatzen.html

Nun ist es soweit, dass die letzte Katze von Sonntag bis Freitag zu mir zieht, testweise. Ich möchte schauen, ob ich ihr irgendwie helfen kann. Etwas zu der Katze, sie ist mit circa 8 Wochen erblindet, ihre 3 Geschwister sind an heftigen epileptischen Anfällen verstorben (2 andere Geschwister sind komplett gesund), dazu hat sie wohl auch Neurologische Störungen (die sind bei ihr, allerdings nicht so extrem ausgebildet, sie läuft überwiegend normal). Sie springt auch ganz geziehlt auf ihre große Transportbox die bei ihr im Raume steht, auch die Fensterbank und ein Stuhl, kann sie zielgenau hinaufspringen (wo ich drauß schließe, das die neurologischen Störungen nicht so extrem ausgebildet sind). Zu ihrem Wesen, sie ist typisch ihren alters (noch kein Jahr alt), verspielt, aber nicht auf angriff gebürstet und hat ein ruhiges Wesen.

Das größte Problem war, das die drei blinden zusammen die letzten Wochen/Monate im Raume waren. Die beiden schwarzen, wo die Neurologischen Probleme extrem ausgebildet waren und auch gegen Wände/Gegenstände liefen und auch teilweise angriffen, war auch der Raum fast täglich voll gekotet (häufig mit Durchfall), überwiegend von den schwarzen. Die bunte nutze sehr häufig das Klo und jedesmal, wenn ich den Raum sauber gemacht hatte, ging sie auch (Katzentypisch), direkt aufs Klo und benutzte es, sie ließ Urin da rein und paar Minuten später ging sie nochmals rauf um Kot ins Klo zu machen.
Sie war schon 3 mal vermittelt gewesen. Jedesmal kam sie wegen unsauberkeit zurück. (Ich weis, nicht wie es dort angegangen wurde).
Ich habe aber große Geduld (bin ein geduldiger Mensch). Bis Freitag muss sie sich beweisen... und meine zwei hier daheim müssen auch mit ihr zurecht kommen.
Die beiden schwarzen wurden erlöst heute, die bunte ist bis Sonntag mittag erstmal alleine dort im Raum, sie hat jetzt erstmal zeit zur Ruhe zu kommen (heute mittag rum, hatte ich noch gesehen, wie sich einer der schwarzen noch fest in ihr Nacken biss und nicht los ließ, ich bin gespannt wie sie sich verändern wird), ein Kollege kommt morgen und übermorgen noch extra um sich mit ihr zu beschäftigen (ich bin ja arbeiten)

Wie reagieren eure sehenden Katzen auf blinde? Verhalten sie sich normal untereinander/miteinander? Wie habt ihr die Zusammenführung gemacht? Was muss ich bei blinden besonders beachten?

Ich danke euch, fürs durchlesen! :) und ich hoffe auf Tipps.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
16.443
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Ich habe keine Tipps, sorry, wollte nur sagen daß ich es großartig finde was du machst und ich die Daumen drücke daß alles gut geht und sie bei dir ein endgültiges Zuhause findet. :)
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.346
Ort
Vorarlberg
Hallo.

Ich denke, das ist individuell sehr unterschiedlich.
Bei mir hat Ebony zwischenzeitlich so gut wie gar nichts gesehen. Da war sie natürlich selbst sehr verunsichert, damit wirst Du immerhin nicht kämpfen müssen. Problem war hier, dass Ebony, die eigentlich etwas sehen sollte die Augen weit aufgemacht hat. Dadurch hatte Irmi immer den Eindruck, Ebony starrt sie an (was Irmi in die Flucht schlägt:rolleyes:). Irmi hat zu der Zeit einen Bogen um Ebony gemacht, "die sich so komisch verhält".
Man sollte aber bedenken, dass Irmi allgemein Angst vor Köpfen und besonders angestarrt werden hat.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
27.790
Bruno ist mit ca 1 bis 1.5 Jahren erblindet, er lebte auf der Straße und erblindete bei der Kastra (Unverträglichkeit von Narkose und AB).
Er lebte dann 3 Monate im Käfig in einem Auffangheim und kam dann zu uns.
Damals lebte nur Prissy bei uns und Bruno zog gleichzeitig mit Rickie ein.
Rickie war da schon sehr betagt, war immer allein und machte lieber ihr Ding, lag zwar bei den anderen mit im Raum, auch nebeneinander, aber das war es dann auch. Prissy hat den Bruno ganz normal hingenommen.
Dann kamen Manfred und Ramses dazu, aber über ca 6 Monate Schritt für Schritt, da gab es auch keine Probleme (wobei Ramses aber auch nicht der Hellste ist).
Als vor über 3 Jahren Olga einzog, gab es das einzige Mal "Auffälligkeiten". Bruno starrt mitunter aus großen, hohlen Augen auf Objekte oder die Katzen, da fühlte Olja sich wohl bedroht; sie kommt auch von der Straße. Sie hat aber sehr schnell gelernt, daß mit Bruno was nicht so stimmt und er sie nicht bedroht.


Bruno kommt sehr gut im täglichen Leben zurecht. Als wir umgezogen sind, war das seine Welt, jeden Tag neue Kartons, jeden Tag Veränderungen, die es zu entdecken gab. Den Rat, bei blinden Katzen nichts umzustellen, kann ich nicht teilen. Fördern durch Fordern ist da sinnvoller.
Ein niedriger Kratzbaum oder einer mit vielen "Stufen" ist empfehlenswert; Sprünge aus der Höhe sollten vermieden werden. Sehr kletterfreudig ist der Bruno allerdings wirklich.
Zum Eingewöhnen sich nicht leise der Katze nähern, sondern reden, den Futternapf durch Klopfzeichen erkenntlich machen, es sind so tausend Kleinigkeiten, die in Routine übergehen.

Dir wünsche ich ein glückliches Händchen mit der Kleinen.:)

edit

Gerade noch mal in Deinen anderen Faden gesehen.
Rickie war zwar nicht blind, hatte aber ein Ataxieproblem, das gegen Ende ihres Lebens richtig heftig war. Damit kann man aber gut umgehen.
Flaches Klo, Aufstiegshilfen zu bevorzugten Liegeplätzen (Bett, Sofa, Sessel), OK, am Ende brauchten wir einiges an Inkontinenzunterlagen, weil sie nicht mehr zum Klo ging, aber das bekommt man auch ganz gut hin. Wie Du schreibst, ist die Ataxie bei der Kleinen ja auch nicht stark ausgeprägt.

Bin in Zeitmangel, weil ich gleich los muß, bin bei Fragen aber später am Tage wieder da. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
5.800
Ort
35305 Grünberg
Bis Freitag muss sie sich beweisen? :confused:
Versteh ich nicht so ganz. Das muss ja dann hopp hopp alles gehen.
 
A

aminas

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 September 2016
Beiträge
144
Toll das du das Kleinteil bei dir aufnimmst! Ich hoffe, sie lebt sich gut ein bei dir und kann bleiben :)
Ich hab hier auch einen bilden Herrn und eine sehende Dame. Viel gutes wurde schon genannt im Umgang mit Blindchen. Klo und Futter anfangs zeigen durch Klopfen. Das stelle ich nie um, aber sonst ist die Wohnung auch mal unaufgeräumt und Merlin kommt super zurecht. In der Wohnung rennt er rum wie die Sehende und sie spielen auch Fangen. Er hat sich eine Karte der Wohnung gemacht, in dem er überall an den Wänden entlanggegenagen ist am Anfang.
Am Anfang war des Sehenden glaube ich die Augen etwas unheimlich. Er hat sie halt immer angestarrt und nie geblinzelt, wie das Katzen ja gerne tun. Aber da hat sie sich gut und schnell drangewöhnt. Klettern tut meiner gar nicht, aber aufs Sofa und so springt er schon. Beim Runterkommen einfach drauf achten, dass nichts im Weg steht wo er draufspringen könnte und sich verletzt.
alles Gute auf jeden Fall!
 
Sturmscar

Sturmscar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 April 2014
Beiträge
349
Ort
Schleswig-Holstein -> In Ostholstein
Ich danke euch erstmal für die hilfreichen Tipps! Das mit dem klopfen an Klo und Futterschüssel werde ich auf jedenfall probieren :) und auch gut zu wissen das man nicht umherschleichen soll, sondern sich bemerkbar machen soll (was ja auch eigentlich logisch ist, wenn man darüber nachdenkt, sie würde sich ja sonst erschrecken, wenn man rumschleicht)

Dann hab ich etwas ganz erfreuliches! Der Raum der Katze war heute komplett trocken! Kein Kot/Urin im Raum und auch die Handtücher im Korb/Stuhl und ein lacken alles trocken! Sie hat nur ins Klo gemacht im Tierheim :)

Ich schreib nachher nochwas, muss fix los :)
 
Sturmscar

Sturmscar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 April 2014
Beiträge
349
Ort
Schleswig-Holstein -> In Ostholstein
@Margitsina
Ich weis nicht ob du meinen ersten Beitrag gelesen hattest (oder nach gelesen).
Sie und zwei weitere waren/sind ja im Tierheim (beziehungsweise 2 von ihnen wurden gestern erlöst). Ich bin dort allerdings nur Freitag, Samstag und Sonntag, somit kann ich nur meine Erfahrungen der drei Tage schildern (und auch nur die Information der drei Tage immer an die Chefs weiter geben).
Einigen meinten alle drei würden ab und an mal das Klo benutzen oder es hieß, auch Bessy (die jetzt morgen zu mir kommt) würde auch Durchfall haben und den Raum voll koten und urinieren. Eigentlich sollte auch sie gestern erlöst (alle drei gemeinsam).

Nun hab ich aber die Chance bekommen mindestens bis Freitag ab morgen mit ihr zu arbeiten und ihre Verhaltensweisen genau zu beobachten. (Denn der Mann einer Kollegin, hat sich nochmal mit den beiden Cheffinen und Tierpflegerin zusammen gesetzt und meinen Wunsch besprochen) und der wurde genehmigt. Er und ich sind nämlich relativ sicher, das sie definitiv aufs Klo geht und so hat es sich von gestern Abend bis heut Mittag auch bewahrheitet. Der Raum ist bis einschließlich heut Mittag komplett Kot und Urin frei geblieben (Nur ins Klo, hat sie natürlich Kot (fester) und Urin gelassen :) ). Alle Decken/Lacken/Handtücher die in Körbchen etc. liegen sind trocken geblieben und waren nicht dreckig. Ich hab dann mit der einen Cheffin auch darüber gesprochen und auch sie sieht jetzt eine Mögliche Chance für Bessy.

Das ist die süße :)

 
Zuletzt bearbeitet:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.346
Ort
Vorarlberg
So eine süße.:) Ich weiß, es ist eigentlich doof für Bessy, aber der Blick ist witzig.
Wenn sie immer nach unten "schaut", ist das aber eventuell hilfreich, weil sie dann anderen Katzen vielleicht nicht direkt ins Gesicht starrt.

Ich wünsche Euch, dass es klappt.:)
 
Sturmscar

Sturmscar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 April 2014
Beiträge
349
Ort
Schleswig-Holstein -> In Ostholstein
Was für Kleinigkeiten es gibt :)

Stimmt wo du es sagst, die Pupillen sind ja nach unten gerichtet, ich bin ja gespannt auf morgen :) natürlich lass ich sie nicht sofort zusammen (Bessy wird erstmal Bad und Flur bekommen) und dann muss ich schauen, wie es läuft bei ihr hier bei mir mit aufs Klo gehen, dafür muss sie auch erstmal Sicherheit gewinnen (mal sehen ob sie morgen im Auto viel maunzt ^^' sie kennt das ja eigentlich nicht mit Auto fahren).

Danke schöön :) Jaa ich hoffe das es auch klappt. Wenn es bei mir klappt, darf sie bei mir als Pflegekatze bleiben (sprich bin dann eine Pflegestelle für sie).
 
tigerlili

tigerlili

Forenprofi
Mitglied seit
18 Oktober 2006
Beiträge
12.163
Alter
55
Ort
31... Lehrte
Ach, arme Nudel... und was passiert mit ihr am Freitag, wenn sie sich nicht so entwickelt, wie ihr hofft? :confused:
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
27.790
Im ersten Moment mußte ich auch über den Anblick schmunzeln.
Bruno hat sehr große, hohle Pupillen, das ist schon ein Unterschied zu Bessy.
Die Autofahrt wird sie bestimmt meistern; wir waren 32 Stunden mit den Katzen unterwegs, Auto, Flug, Auto, und der Bruno hat das phantastisch gemeistert.
Zu Hause zeigen, wo ihre Klos sind, und falls ein Malheur passiert, Urin oder Kot aufnehmen, ins Klo legen und die Bessy zum Klo hinbringen.
Bruno mußte ja innerhalb von 4 Wochen zweimal umziehen, es gab nie Probleme, und das wünsche ich Euch auch.

Wie sieht denn der Plan aus, falls sie (zu Beginn) unsauber ist? Mit Geduld und Zuwendung sollte man das doch sicher in den Griff bekommen.
 
Sturmscar

Sturmscar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 April 2014
Beiträge
349
Ort
Schleswig-Holstein -> In Ostholstein
32 Stunden, wow das ist heftig! Sie muss nur circa 10-15 minütchen im Auto bleiben :)

Ich weis nur von den 3malen das sie vermittelt war und dort wegen unsauberkeit wieder zurück kam. (Was ja wie ich heute sehr deutlich gesehen habe, keine Unsauberkeit im Tierheim in ihrem Raum war, sondern ihr Geschäft schon sauber im Klo verrichtet hat :) . Ich gehe davon aus, das in wenigen Tagen das Problem mit der Unreinheit behoben ist, auch wenn sie in einem Haus/Wohnung ist.

Bei einer Vermittlung wurde sie wohl an einer Familie mit Kinder vermittelt (und ich sehe sie nicht als eine Katze, die grundsätzlich mit Kinder zusammen passen würde), ich denke mal das ihr die Kinder zu hektisch waren, Kinder schreien, weinen oder sind ja auch mal sauer/wütend/launisch und das dürfen sie ja auch sein, aber Bessy würde nicht in so eine Familie passen, meiner Meinung nach. Sie soll dann dort wohl auf die Kleidung der Kinder gepieselt haben

Bei einer anderen Vermittlung war es wohl so, das hat die eine Chefin gemacht und die Dame darum gebeten der Katze erstmal nur einen Raum zu geben, so das sie sich da zurecht finden kann.
Am nächsten Tag war die Katze wieder da (unsauberkeit) und die anderen Chefin erzählte mir, ja sie hatte der Katze wohl erstmal nur ein Raum gegeben (das Wohnzimmer wohl, wo ich eher mit Bad/Flur angefangen wäre), hat mit ihr ganz viel auf der Couch gekuschelt und sie immer wieder aufs Klo gesetzt.

Ich nehme mal an das es auch da zu viel Stress für das Kätzchen war. Komplett fremde Gerüche, eine Dame mit der sie viel schmusen kann (was ja schön ist), aber sie kannte die Dame ja vorher nicht und kann mir auch sehr gut vorstellen, das es einer blinden sehr verunsichert wenn sie durchgehend betüttelt wird? Sie müsste sich ja erstmal "sicher" im neuen Raum/Zuhause fühlen

Also ich werde sie keinesfalls bestrafen, sollte sie nicht ins Klo gehen um dort ihr Geschäft zu verrichten. Ich werde morgen 2 Klos aus ihrem Raum und auch das Streu aus ihrem Raum mit nach Hause nehmen (damit sie einfach den Geruch da hat und sich möglicherweise etwas sicher fühlt).
Ich gehe sogar davon aus, das sie die ersten Tage nicht unbedingt aufs Klo geht (wobei ich mich auch gerne überraschen lasse ^^ da ich ja zwei Klos und ihr Einstreu mit nehmen werde, ebenfalls eine Transportbox aus ihrer Box kommt auch mit und ein Handtuch was nach ihr riecht.)

Ich persönlich gehe recht positiv an die Sache ran und traue es mir auch zu (sonst würde ich es nicht probieren).

Ich werde auf jedenfall deinen Ratschlag an nehmen, fals sie Kot/Urin außerhalb des Klos macht, das ich es direkt ins Klo lege, dann sie aufs Klo setzte, das ist eine sehr gute Überlegung, danke schön! (Deswegen suche ich Tipps gerne bei euch :3 um mich auf das ganze besser vorzubereiten) Danke schöön! :)

Geduld habe ich eine ganze Menge :)

Ich hab noch überlegt, ich hatte hier auch mal einen Tipp bekommen von euch, da ging es auch um eine Tierheim Katze, die sich von niemanden anfassen ließ und aus angst nach vorne Schoss, da hab ich dann ja mit ruhiger Musik gearbeitet (sie ist auch schon seit 2 oder 3 Monaten war das glaub ich, vermittelt :) )
Meine Katzen reagieren auf diese ruhige Melodie/Klänge sehr entspannend, meint ihr das könnte ich bei dem Kätzchen morgen auch ausprobieren?

Ich habe nämlich vor (so wie bei meinen 3 bisherigen Vergesellschaftungen Kater-Kater , Kater - Katze und dieses Jahr Katze - Katze wie folt vorzugehen) und die haben allesamt wunderbar geklappt

Das Kätzchen bekommt erstmal Bad und Flur, wenn ich die Türe öffne setzte ich mich immer direkt in diesen Türramen auf dem Boden und bleib da einfach sitzen und mache fast gar nichts. Ich bestimme dann immer wie nah die Katzen sich kommen dürfen (ich bin da der ausschlaggebende Punkt), am Anfang sollen sie sich immer nur sehen, mehr nicht, fauchen, weg gehen, stehen bleiben und kucken sind alles komplett erlaubt (fauchen ist ja meist ein zeichen von unsicherheit, das erwarte ich definitiv von meienr Luna, sie konnte auch morgen unsicher reagieren). Ich hab überlegt ob ich währenddessen dann diese ruhige Melodie/Klänge auf dem Handy laufen lassen, meine beiden hier schlagen darauf ja sehr gut an. Würdet ihr das ausprobieren? Was meint ihr?

Naja.... und gestern hieß es noch, sollte es hier bei mir so überhaupt nicht klappen (sei es wegen Bessy oder Luna, bei Faice sehen ich 0 Probleme), hieß es gestern noch das sie nächste Woche Freitag eingeschläfert wird. Nun änderte sich heut Mittag das, aber schlagartig bei der Chefin, nachdem ich ihr erzählte wie Top der Raum von ihr aussah von gestern abend bis heut Mittag sogar noch (alles trocken die Decken/Handtücher/Lacken/Boden) und nur Kot/Urin ins Katzenklo gemacht wurde, war sie leicht verblüfft und sagte, dann könnten wir sie doch eigentlich als blinde Wohnungskatze vermitteln.
Meiner Meinung nach hat sie die Tage auch zu viel an Futter erhalten und da sie mehr oder weniger gerade unter meiner Obhut steht oder ich mich für sie deutlich mehr verantwortlich fühle hab ich sie gewogen (sie wiegt gerade mal 2,5 kg und sie bekommt ja ein spezielles Futter, wovon sie gerade mal 300 gramm am Tag benötigt, laut Angaben (vorher hat sie circa 500 gramm am Tag bekommen)) und deswegen hab ich gesagt, das sie bitte nur noch täglich eine kleine bekommen soll gestern Abend (und schwupp war der Kot heute morgen gut geformt und fest ^^ )
Deswegen sehe ich sie Freitag noch nicht eingeschläfert und da auch ich eine ruhige und entspannte Person bin, glaube ich das ich es hier innerhalb weniger Tage mit ihr gemeinsam hin bekommen werde.
 
hellyo

hellyo

Forenprofi
Mitglied seit
22 Oktober 2008
Beiträge
10.602
Ort
Nordhessen
Drücke fest die Daumen und warte auf weitere Berichte.
 
tigerlili

tigerlili

Forenprofi
Mitglied seit
18 Oktober 2006
Beiträge
12.163
Alter
55
Ort
31... Lehrte
Ich drücke feste die Daumen! Man kann doch eine Katze nicht wegen Unsauberkeit einschläfern! :eek: schon krass drauf, die Leute da bei Dir im Tierheim.
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4 August 2017
Beiträge
6.346
Ort
Vorarlberg
Ich drücke feste die Daumen! Man kann doch eine Katze nicht wegen Unsauberkeit einschläfern! :eek: schon krass drauf, die Leute da bei Dir im Tierheim.
Sind leider nicht die einzigen in einer - nennen wir es - Institution für das Tierwohl.:(
 
Sturmscar

Sturmscar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 April 2014
Beiträge
349
Ort
Schleswig-Holstein -> In Ostholstein
Das Problem an sich war halt, das über die letzten Monate hinweg, alle drei blindis (vorher 4, als der Bruder zu Bessy noch lebte, der an einem plötzlich heftigen epileptischen anfall verstarb) alleine in einem Raum waren und die zwei schwarzen (und damals der Bruder) durch ihre heftigen Neurologischen Probleme (die Blindheit ist ja nicht DAS Problem gewesen) das man sie so nicht vermitteln könnte und das größte Problem, die Neurologischen Probleme wurden immer und immer schlimmer, bei den zwei schwarzen, so das es auch auf sie (Bessy) zurück fiel, weil die Kollegen in der Woche sie wohl auch nicht auf Klo gesehen haben (so war die Aussage) und ich bin ja nur drei Tage immer da und die restlichen Tage sahen die anderen sie ja.
Bei den zwei schwarzen kann ich das komplett verstehen, das sie die erlöst haben (die neurologischen Probleme wurden wirklich immer heftiger)

Aber jetzt wo die Chefs auch selber 'gesehen' haben, das sie im Tierheim sauber ist, wenn sie den Raum für sich hat, steht es denke ich mal nicht mehr zu debatte sie einzuschläfern. (Bei ihr ist auch dieses Neurologische nicht bis fast gar nicht ausgebildet, ihr Problem ist eigentlich nur die Blindheit und ich glaube, das bekommen sie und ich hier mit Ruhe und Geduld auch hin.) Und die Chefs unterstützen mich da seit gestern auch sehr (meine Chefin hat früher mal eine blinde Katze aufgenommem die ihre Hinterbeine nicht bewegen konnte), durch viel arbeit bei ihr daheim konnte die Katze nach einer Zeit wieder ganz normal laufen, ist Kratzbäume hoch geklettert und treppen gelaufen wie eine sehende und die andere Chefin sagte zu mir, als ich ihr erzählte das der Raum sauber war, das wir sie dann ja als blinde Katze vermitteln könnten in Wohnungs/Haushaltung. Deswegen glaub ich, jetzt wo sie diesen Unterschied sehen zu vorher, das sie nicht so schnell eingeschläfert wird.
 
Rickie

Rickie

Forenprofi
Mitglied seit
28 Mai 2012
Beiträge
27.790
Ruhige Musik ist eine gute Idee.
GöGa und ich hören ja beide sehr gern klassische Musik, also an sich fast alles von Albinoni bis Vivaldi, und Bruno ist auch ein Fan dieser Musik. Er kann stundenlang auf der Sessellehne liegen und andächtig Musik hören. An Deiner Stelle würde ich das auch ausprobieren.

Und erst mal überschaubare, gut zu reinigende Räume anbieten, sich der Katze nicht aufdrängen, sind gute Ideen. Wenn sie genervt ist, ihre Ruhe haben will, gar knurrt oder haut, naja, Du hast ja Erfahrung mit ihr, da wirst Du sie schon in Ruhe lassen. Das ist eben ein Vorteil, daß Du die Bessy kennst.
Ansonsten hätte ich gesagt, Kinder und Kinder sind zwei Paar Schuhe; es kommt drauf an, wie reif die Kinder sind, und wie die Eltern einwirken (dürfen).

Daß Du ein wenig Klofüllung mitnehmen kannst, ist auch von Vorteil.
Den Bruno hatte ich zwar 3 Monate vor seinem Umzug auch im Heim mit betreut, aber von dort wollte ich nichts mitnehmen; ein Auffangheim ist dann doch noch mal eine andere Sache. Er sollte einfach alles hinter sich lassen. Dort hatte er auch immer ein zu kleines Klo (klar, im Käfig) und hat immer über den Rand gekackt, entsprechend sah auch immer alles aus. Zu Hause dann war das absolut kein Thema mehr.

Von Haubenklos würde ich abraten, überhaupt erst mal was mit flachem Einstieg anbieten.
Alles Gute der Maus.:)
 
Sturmscar

Sturmscar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 April 2014
Beiträge
349
Ort
Schleswig-Holstein -> In Ostholstein
Ich bin jetzt gerade im Tierheim und warte auf meine Chefin und Kollegen, ich schau jeden Morgen durchs Fenster und was kann ich euch sagen, kein Kothaufen, kein Urin im Raume! :D
Nur im Katzenklo zweimal Urin gelassen :3 ich sag ja sie kann es! :D und das Lacken und die Handtücher sehen so auf dem ersten Blick durchs Fenster auch trocken und sauber aus :)

Und danke das mit der Musik werde ich dann ausprobieren :)

Die zwei Klos die ich mit nehmen werde, sind auch ohne Rand :) , das große was ich daheim habe, hab ich meinen beiden schon ins Wohnzimmer, das andere kleine was ich daheim habe, da hab ich den Inhalt ins große geschüttet, kochend heiß ausgebrüht sauber gemacht, frisches Katzenstreu rein getan , flur ist auch schon eingerichtet für sie :) und Tür natürlich zu
 
Sturmscar

Sturmscar

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 April 2014
Beiträge
349
Ort
Schleswig-Holstein -> In Ostholstein
Nun ist sie hier bei mir daheim :) gefressen und getrunken hat sie schon :) und im Moment tastet sie sich durch den Flur und das Bad, Luna und Faice riechen sie mit Sicherheit durch die Tür hindurch, aber auf dem Kratzbaum liegen und aus dem Fenster schauen scheint vieeeeeeeeeel interessanter zu sein, als hinter der Tür zu warten und zu hoffen das die Türe sich auflöst xD :)
 
Ähnliche Themen





Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben