bitte um Hilfe...

  • Themenstarter Ambam74
  • Beginndatum
  • Stichworte
    kann kein pipi machen katze verdauungsprobleme

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Minki2004

Minki2004

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
3.095
  • #41
Nicker, danke für deine Worte. Nein ich habe es anders gemeint. Minki wurde schlagartig blind und das erschreckte sie sehr. Mich natürlich erst recht. Sie hat ein Vestibulare Syndrom erlitten. Wir waren auch direkt beim Augenarzt und er konnte uns bestätigen, das die Augen i.O. Sind, jedoch der Sehnerv behindert wird. Mnki hat ihr Augenlicht wieder... nach 36 h. Sie hat auch bei allem HIER gerufen. Nachzulesen „Pankreas Teilresektion“.

Es ist auch für uns schwer, das mitanzusehen, wie eine so kleine Seele immer und immer wieder leidet und ich glaube schon, das Minki in dem Augenblick gelitten hat:sad:.


Ambam, wie geht es denn Sunny?
 
Werbung:
A

Azakarcmed

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5 November 2018
Beiträge
22
  • #42
Sowas macht mich immer sehr traurig. Schön, dass es noch so Menschen wie dich gibt.
 
A

Ambam74

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 August 2017
Beiträge
24
Ort
St.Hubert 47906
  • #43
Herzkrankheit RCM, HCM, Katze, Kater, Wasser im Bauch, Darmentzündung,FIP,FIB

Teil 1:

Guten Abend alle zusammen,

Entschuldigt bitte das ich mich erst jetzt melde.... Ich muss leider berichten das unser kleiner Sonnenschein Sunny in der Nacht von Donnerstag auf Freitag von uns gegangen ist.... :-(

Die letzte Woche war verdammt hart für uns....

Ich möchte mir hier ein paar Zeilen von der Seele Schreiben, da es mir (uns) das Herz zerrissen hat, unsere kleine Plötzlich so zu verlieren...

Ich weiß gar nicht wie und wo ich anfange soll. Ich versuche es einfach mal irgendwie.

Wir haben Sunny ja Anfang März 2018 gefunden, bzw. sie kam zu uns und wollte nach 3 Tagen nicht mehr weg und legte sich bei uns ins Bett. Wir hatten Sunny nur 8 Monate, davon waren 7 Tierpraxen beteiligt mit mehreren Ärzten, und ich bin Endtäuscht, wie die Ärzte so mit einem Lebewesen umgehen, bzw. sich keine Mühe geben die Ursache zu finden !In Rechnungen schreiben waren alle sehr gut.

Zur Endgültigen Diagnose komme ich gleich.

Die erste Klinik in DU Rheinhausen (ganz bekannt) hatte Sunny 5 Tage Stationär, wir waren dort weil sie Pipi verloren hatte, sie machten eine Röntgen Aufnahme und einen Ultraschall der Nieren . Man sagte uns Damals die Nieren wären nicht in Ordnung und wir sollten uns überlegen sie Einzuschläfern, sie sollte dort bleiben und mal sehen was sie machen können (Nierenspülung usw) Sunny war ein Weltmeister in Wasser einhalten, sie hatte manchmal 3 Tage kein Pipi gemacht zur damaligen zeit im März April. Im Übrigen wollte diese Klinik noch ein CT machen für 600€ , um alles auszuschließen. Nur soviel vorab, wir hatten denen mitgeteilt das Sunny nicht spielt, nicht schnell läuft und sehr ruhig ist, ich hatte damals noch keine Ahnung, erst durch diverses Durchlesen im Netz und hier im Forum bin ich mittlerweile Schlauer geworden und sowas wird mir Hoffentlich nie wieder passieren, ich schreibe es hier in Zeilen, was wir durchgemacht haben in dieser Zeit, mit der Hoffnung das wir andere Lebenwesen retten können , vor allem vor Fehldiagnosen der Ärzte.

Die wahre schreckende Diagnose lautete: Sunny war schwer Herzkrank RCM im Endstadium , leider bekamen wir diese Diagnose als es schon zu Spät war.

Wenn nur eine Klinik oder ein Arzt mal das kleine Herzchen geschallt hätte, wären wir auf den Richtigen weg gewesen. Jetzt ist es zu Spät....... Und unsere kleine ist nicht mehr bei uns........ WIr gehen kaputt daran und machen uns schwere vorwürfe....... Wir hatten einfach das vertrauen in den Ärzten verloren, Sunny war sogar lange Zeit bei einem Herzspezialisten in St. Tönis in Behandlung, sie wussten was los ist, das sie ruhig ist, nicht spielt, kaum was macht, und wieder kam keiner auf die Idee mal das Herzchen zu schallen.....(April 2018)

Sunny bekam weiter Cortison und Antibiotikum und so weiter, aber es besserte sich nichts.
Eher im Gegenteil.

Wir gingen daraufhin zum nächsten Tierarzt in unserer Nähe. Der aber auch mit dem Arzt in St. Tönis zusammen arbeitet, er meinte es kommt vom Rücken sie hat Arthrose, hatte SIe auch. Das war gut erkannt, nur leider hatte Sunny schon das schwere Herzproblem.

Und sie wurde wieder in die Mangel genommen auf Deutsch gesagt mit einränken und so weiter das was der Arzt uns empfohlen hat haben wir auch getan, weil wir schließlich helfen wollten.

Nachdem ende April - Mai Sunny Operiert wurde und Ihr die Eierstöcke, Gebärmutter entfernt wurde , da alles entzündet war. Ging es Ihr dann besser und Sie verlor kein Pipi mehr.

Bitte nicht falsch verstehen, ich suche keinen Schuldigen und will auch niemanden Vorwürfe machen.

Dann haben wir erstmal nichts mehr gemacht und wollten Sunny so leben lassen, damit sie mal das Leben genießen kann ohne Stress, ohne OP, ohne Ärzte, denn es war alles Okay soweit und sie fühlte sich gut. Nur so am Rande hatten wir bis dahin über 3000€ an Ärzte ausgegeben, und wir hatten halt immer noch keine genaue Diagnose. Man fragt sich eigentlich immer nur warum gibt es Ärzte ? Wenn die nichts finden, ein Bluttest hat den nächsten gejagt. Sunny wurde schwach im Juni, wieder zum Arzt. Bluttest, meine FRage nach dem EIsenwert konnte der Ärzt nicht beantworten und sagte, ja das könnte auch sein, müssen wir nochmal Blutabnehmen, uns so ging es immer wieder, es waren glaube ich in 8 Monaten ca. 10 Blutabnahmen, weil nie alles auf einmal getestet wurde. Es stellte sich heraus, sie hatte Eisenmangel, da es aber kein Medi für Katzen gibt um den EIsenspeicher aufzufüllen, haben wir es mit Normalen Eistenkapseln gemacht, ca. 10-12 Kügelchen am Tag, bzw. morgen und ABends 5

Nach etwa einen Monat war der Eisenwert deutlich besser und unserer Sunny ging es wieder gut.

Wir hatten Juli, es war ein schöner Sommer, ich glaube der Beste in Deutschland seit dem ich denken kann, Sunny hat den Sommer sehr genossen und war viel draußen im Garten und genoss es einfach , wir waren viel Zuhause, wollten die Zeit mit unseren kleinen genießen, das haben wir auch getan.

Irgendwann viel uns auf, das Sunny nicht mehr in den Garten wollte, warum ? Ihr verhalten änderte sich, sie wollte dann nur noch vorne in den Vorgarten und lag in der Sonne und genoss es, irgendwann später wollte sie gar nicht mehr raus. Und sie kam mich auch nicht mehr morgend wecken.

Meine Frau und ich beschlossen , nochmal zu Tierarzt zu gehen , wir hatten Anfang September.

Die Ärztin aus Kempen wollte Sunny aufmachen und nachsehen, was mit Sunny los ist da sie seit Juli viel Schaum gebrochen hatte Nachts und teilweise Tagsüber, manchmal mit etwas Futter, aber eben halt Täglich weißer, mal Brauner Schaum. Sie wollte wissen was los ist, und sie sagte ich will rein sehen was los ist, Verdacht auf IBD Darmentzündung, lt. Ärztin. ABer vorher wollte sie das Herz Untersuchen, das hatte Sie auch getan, es kam eine Spezialistin aus Düsseldorf, die den Schall gemacht hatte. DIAGNOSE: Starke RCM, mit noch vieles mehr und Wasser im Bauchraum und im Endstadium, wir sollten Ihr die letzten Tage noch so schön wie möglich machen.

Wir waren am Boden zerstört, das kann doch jetzt nicht sein ?
Doch, es war so.

Sunny sollte ja die Tabletten alle nehmen (Siehe vorberichte) die ersten 2 Tage ging es Ihr besser, ab den 3. Tag wurde es schlechter, so das Sunny kaum noch laufen konnte und nichts mehr essen konnte. Es war Wochenende und wir beschlossen die Ärzte zu Kontaktieren, sie sagten wir können uns jederzeit an sie wenden, das haben wir getan, wir bekamen nur die EMail adresse. Nachdem wir es mitgeteilt haben, bekamen wir leider keine vernünftige Antwort was zu tun ist, wir sagten das es Ihr sehr schlecht geht.

Keine Reaktion von den Ärzten.

Meine Frau beschlossen die Herztabletten weg zu lassen, da es Ihr vorher besser ging, nur die Wassertabletten haben wir weiter gegeben, nach 2--3 Tagen war Sunny wieder die Alte und es ging Ihr wieder gut und sie hat auch wieder gegessen.

Nach nochmaliger Anfrage an die zur Zeit behandelnde Ärzte , teilten wir denen mit, das wir die Tabletten absetzen mussten da es Sunny sehr schlecht ging, wir dachten jetzt ist es vorbei, das war Anfang September.

Bekamen wir keine Rückmeldung, meine Frau war auch noch in der Praxis und wollte die Aktuellen Blutwerte abholen, keine Frage warum und was los sei, im Gegenteil, nichts.

B12 Vitaminmangel hatte Sunny im August auch noch stellte die Ärztin fest, haben wir 2x Wöchentlich B12 Spritzen lassen, 2 Wochen lang, danach ging es Sunny auch immer schlecht, haben wir dann auch nicht mehr weiter gemacht, danach ging es Sunny wieder gut.

WIr hatten mitte September, Sunny ging es gut. Irgendwie beobachteten wir, das Sunny einen kleinen Kugelbauch hatte, da sie aber auch gegessen hat wie ein Scheunendrescher, und es zwischendurch wieder weniger war, gingen wir davon aus, das sie einfach zuviel gegessen hat und sie mal auf die Toilette muss, da Sunny immer wieder Probleme hatte mit dem Kot Absatz, es war sehr oft Verstopfung
, so das wir Milchzucker beim Futter gemischt haben, dann wurde es besser.

Wir holten uns eine 2. und 3. Meinung ein wegen dem Herzen, beim einen hieß es , das kann nicht sein, so schlimm ist das gar nicht, die kennen die Katze überhaupt nicht, das glaubt er nicht, ein Arzt den Sunny von Anfang an kannte. Dann haben wir einen Tipp von einer bekannten bekommen, die Ärztin soll sehr gut sein und sie hat selbst 10 Katzen , ich holte einen Termin bei Ihr das wir Ihr Sunny einmal vorstellen, um zu sehen was los ist. Außer 15min Besprechung und kurzes ansehen von Sunny, wurde nicht viel gemacht und wir fuhren wieder Heim.

Sie meinte, Sunny sei Fit und alles wäre erstmal soweit in Ordnung.

Sunny hatte aber schon einen dickeren Bauch !
 
A

Ambam74

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 August 2017
Beiträge
24
Ort
St.Hubert 47906
  • #44
RCM Herzkrank, Katze, Bauchwasser, FIP, HCM,Kater,Tierarzt

Teil 2:
Letzte Woche Donnerstag fing alles an, Sunny war sehr ruhig und hat kaum was gegessen, ging auch nicht auf das Klo. Ja mein Fehler ? Ja ich mache mir schwere Vorwürfe.

Wir warteten ab , wir wollten Sie nicht wieder gleich stressen. AM Freitag hatte sie wieder nicht viel gegessen, und lief hinter mir her und wollte essen, sie mochte alles nicht, selbst den Thunfisch aus der Dose nicht.

Da Sunny schon des öfteren mal 3 Tage kein Pipi gemacht hatte (in der Vergangenheit) warteten wir noch 1 Tag um zu hoffen das es sich wieder bessert und sie auf Klo geht, als SIe am Sonntag auch nicht auf die Toilette ging, beschlossen wir zum Tierarzt zu fahren. Ich sagte dem Tierarzt sofort ob wir nicht mal Röntgen sollen, sie hat so einen Kugelrunden Bauch irgendwie und war seit Donnerstag nicht mehr auf Toilette. Darauf der Arzt: Nein das brauchen wir nicht, es ist eine ganz normale Verstopfung, ist doch klar, wenn der Bauch voll ist, wollen wir auch nichts mehr essen.

Sunny bekam einen Einlauf, und ich fühlte mit Ihr. Es kam etwas raus, aber nicht viel.

Abwarten sollten wir und uns bei Ihm melden. Gleich abends rief ich den Arzt nochmal an und sagte, das Sie weder noch groß gemacht hatte, noch Pipi gemacht hat und kaum frisst. Wir sollten morgens wieder rein kommen und er guckt nach, Sunny bekam ein Antiboitikum und der Arzt meinte, wir sollten abends nochmal einen Einlauf geben wenn Sie nicht gemacht hat. abends lag Sunny entspannt auf der Couch, wir wollte Ihr jetzt keinen Einlauf geben, da sie gerade mal entspannt lag.

Am nächsten Morgen rief ich den Arzt an (diese Woche am Dienstag) und sagte ihm die Situation ist unverändert und ich habe ihr keinen Einlauf gegeben, da sie ganz entspannt geschlafen hatte. Der Arzt meinte wir sollten sofort rein kommen. Kaum waren wir da, mussten wir uns eine Standpauke anhören, warum wir keinen Einlauf gegeben haben, er hat es schließlich gesagt und jetzt muss er wieder von vorne anfange und überlegen was zu tun ist.

Daraufhin sagte ich, sollten wir nicht mal doch ein Ultraschall machen um zu sehen was los ist ? Endlich machte er ein Ultraschall, und meinte es sei ein Darmverschluss im Dickdarm, er zeigte mir die Stelle am Ultraschall. Er rief direkt in einer große Kaiserberg Klinik an und holte uns dort einen Notfalltermin und teilte denen mit, das die Herzdiagnose von August eine Fehldiagnose sei und ein Darmverschluss vorliegt, das konnten wir mithören.

Wir sofort auf den Weg nach Duisburg, kaum dort, es war voll , wir mussten warten, ca. 45 Minuten - 1 stunde

Wir kamen dran, es war eine sehr Nette Ärztin, wir sagen was der Arzt meinte, und sie sagte alles schön und gut, aber ich will ir selbst ein Bild machen und möchte Sunny Röntgen und das Herz untersuchen, wir sagten Natürlich sofort ja und bitte damit wir wissen was los ist.

Sie nahm unsere kleine mit, und nach ca.20 Minuten wurden wir aufgerufen, und es kam die schrecklichste Diagnose überhaupt. Das Herz Pumpt kaum noch, Sunny ist voll mit Bauchwasser, uns läuft die Zeit davon, sie braucht die Herztabletten und Entwässerungstabletten. Die Entwässerungstabletten hatten wir auch noch am Sonntag komplett abgesetzt auf Empfehlung des Arztes davor.

Die Ärztin gab uns die Tabletten mit, und sie sagte, wir haben nicht viel Zeit
die Zeit läuft uns davon und es sieht sehr schlecht aus um Sunny....

Es könnte sein das Sie uns Zuhause verstirbt, es wurde auch eine Bauchwasserprobe genommen, es war gelb farben. Das Ergebnis dauert aber 2-3 Tage, oh jee jetzt auch verdacht auf FIP. Erstmal wieder googln ohne ende und die Sympthome passten alle zu FIP außer das Sunny nie Fieber hatte. Das Ergebnis der Bauchwasseruntersuchung bekam ich erst heute, NEGATIV kein FIP.

Wir fuhren total am Ende nach Hause, waren nur noch am Weinen.... Und fingen sofort mit den Tabletten an, wir hatten Dienstag, diese Woche.

am Dienstag abend rief ich die Ärztin nochmal an, das Sunny trotz der Entwässerungstabletten immer noch nicht Pipi gemacht hat, ob die das Dimazon von 2x eine halbe (10 mg) am Tag nicht erhöhen müssen? SIe sagte, auf keinen Fall, alles so lassen wie es ist und die Blase muss leer gemacht werden wenn Sie bis morgen früh nicht auf Klo war, müssen wir zu einen Tierarzt oder zur Klinik die Blase entleeren lassen.

Zum Glück war Sunny am Mittwoch endlich mal auf Klo und machte gut Pipi, Mittags dann auch nochmal und es ging ihr am Mittwoch etwas bessser das teilte ich der Ärztin mit.

WIr hatten die Hoffnung nicht aufgegeben.

Letzten Donnerstag, ging es Sunny nicht gut, meine Frau hatte die letzte Woche mit Sunny zusammen im Wohnzimmer zusammen geschlafen und wir ließen sie nicht mehr aus den Augen und wollten sie nicht alleine lassen. Als meine Frau nur mal kurz auf die Toilette ging, robbte Sunny sich in den Flur und fing an sie zu rufen, sie wollte nicht mehr alleine sein.....

Meine Frau war rund um die Uhr bei Sunny die letzte Woche, zum Glück konnte ich das mit meiner Arbiet so regeln, das ich auch viel Zuhause war und nur kurz das Nötigste die Termine kurz abgearbeitet hatte und dann bin ich wieder schnell nach Hause gefahren. Ich w´hatte keinen Kopf und wollte einfach nur bei Sunny und meiner Frau sein.....

Es war uns alles andere Egal....

Sunny hatte am Donnerstag kaum was gegessen, und wir haben sehr viele Futtersorten im Haus, da wir immer dachten sie hat eine Darmentzündung (IBD) da sie nach dem Essen und vor allem wenn sie viel gegessen hat, es ihr schlecht ging und sie nachts oder Mittags oft gebrochen hatte. (Schaum Flüssigkeit)

hatten wir viele Futtersorten ausprobiert und habe noch einiges dazu gekauft, das einzige was sie noch gegessen hatte waren die Tütensuppen mit Fleisch, davon aber auch nur die Suppe und schleckies hatte sie noch gegessen, aber am Donnerstag Abend auch nicht mehr wirklich. Es ging Ihr verdammt schlecht am Donnerstag abend, ich fühlte es sei bald soweit, aber sie guckte uns immer wieder noch Normal an und berappelte sich wieder für Momente, wir konnten sie nicht umbringen lassen, wir hatten auch noch Hoffnung... Es war die Folter für uns alle..... Selbst unser Jimmy (Kater 2 Jahre) setzte sich über Ihr auf den Wohnzimmertisch und schaute Stundenlang auf Ihr herunter und blieb bei ihr. Sunny robbte sich hin und her und wurde unruhig, schmiss sich von links nach rechts und lies den Kopf fallen, ich konnte es kaum mit ansehen.

Ich besorgte abends noch einen Apetitanreger vom Tierarzt (Diazipan) sollte ich Ihr von meinen Tierarzt geben damit sie wieder frisst, haben ich getan, etwas ins Mäulchen, und 15 Minuten Später bekam sie hunger, und hat etwas gegessen. Sie hatte auch in den letzten Tagen sehr viel getrunken gegenüber vorher, eine Menge.

Dann beruhigte sich Sunny wieder und sie schlief.

Wir gingen früh ins Bett, da wir die letzte Woche nicht wirklich geschlafen haben, so gegen 9 9:30 abends gingen wir schlafen, bzw Ich, und meine Frau schlief mit Sunny zusammen auf dem Fußboden neben ihr. Gegen 0:20 ging das Lich an im Wohnzimmer und ich ging herunter nachsehen, meine Frau war am weinen, Sunny hatte Ihren Mund auf und schnappte nach Luft, konnte sich nicht mehr bewegen.....

Sie fing an zu schreien, ich sagte jetzt müssen wir was tun, wir wollen nicht das sie leidet, ich rief den Arzt an und fragte ob er zu uns kommen könnte, er meinte das könnte er leider nicht, er wäre schon heute nach mal draußen gewesen, na TOLL, also nahm meine Frau Sunny auf den Arm und wir fuhre Richtung Tierarzt beide fertig und am weinen, und Sunny fing an im auto zu zucken, sie wusste wo es hin geht.

Aus dem Auto ausgestiegen ( es waren nur 3 Min. fahrt ) auf dem Weg in die Praxis ist Sunny in den Armen meiner Frau von uns gegangen.......

Seit dem haben wir ein Mega großes Loch in unseren Herzen, wir gehen beide Kaputt daran. Selbst unser Kater Jimmy sucht Morgens nach Sunny. Wir werden ständig daran erinnert, alles in der Wohnung , ein Weinanfall nach dem nächsten. WIr gehen momentan kaputt und durch die Hölle......

Warum, Wieso, Weshalb, was wenn, und wenn so, und warum nicht so, und und und, alle diese Fragen, versuchen das Puzzle zusammen zu bekommen, warum nicht früher zum Tierarzt, warum wurde es nicht früher erkannt? Und und und und und und und und.

Ich möchte euch nur um eines Bitten, wenn Ihr dies ließt, und euere Fellnase ähnliche oder gleiche Sympthome hat, lasst euer Schätzchen einmal komplett durchchecken. Besteht darauf beim Tierarzt, und wenn er das nicht kann, fahrt zu einer größeren Klinik die das Equipment dafür haben, Röntgen, Dopplerschall Untersuchung für das Herzchen usw.

Lasst auf jeden Fall das Herzchen Untersuchen und aufnahmen, Röntgen. Blutwerte (aber alle) Die Ärzte haben Baukastensysteme dort sind nicht alle Werte mit drin die Untersucht werden, meist nur Standard Blutwerte die nicht viel aussagen. Ich habe gelernt mich nicht mehr auf die Ärzte alleine zu verlassen. Es müssen alle Möglichen werte Untersucht werden und wenn der Bluttest 50€ mehr kostet, besser so als wenn man Zeit verliert und noch öfters hinfahren muss. Nur eine Klinik hat es sofort richtig erkannt, leider erst die letzte, als es schon zu spät war.....

Wir hatten keine Chance mehr..... Als wir Sunny im März aufgenommen hatten, ging es ihr schon schlecht. Die Ärzte haben sogar Herz Stolperer gehört und haben trotzdem das Herzchen nicht untersucht.

Die Gedanken machen uns fertig, wieso, was wenn, und warum nicht so, und und und , hätte Sunny noch länger was vom Leben haben können? Vielleicht 1-2 Jahre oder wenigstens ein halbes Jahr ?
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Ambam74

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 August 2017
Beiträge
24
Ort
St.Hubert 47906
  • #45
rcm,herz,katze,kater,fip,bauchwasser,herztabletten ,dimazon

Teil 3:

Wir sind am ende und ich Hoffe das ich euch nicht zuviel hier herum geheult habe. Denn ich und meine Frau können nicht mehr, wir sind beide am Ende. Wir müssen gucken das wir unser Normales leben wieder in den Griff bekommen, aber das funktioniert hier irgendwie nicht mehr, alles erinnert uns Zuhause an Sunny und an die Vergangenheit. Sie fehlt uns so sehr ! ! ! ! ! So sehr ! ! ! ! ! Ist nicht mehr da und kommt auch nie wieder zurück........
Per PN gebe ich gerne weitere Infos über Ärzte die Ihr meiden solltet,oder mit denen wir gute Erfahrung gemacht haben........ In Raum Duisburg, Kempen.

Ich musste diesen Beitrag in 3 Teile teilen, da die Maximale länge von 10000 Zeichen per Beitrag überschritten wurden..... Entschuldigt bitte dafür....

Grüße
Maik
 
A

Ambam74

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 August 2017
Beiträge
24
Ort
St.Hubert 47906
  • #46
Teil 3:

Wir sind am ende und ich Hoffe das ich euch nicht zuviel hier herum geheult habe. Denn ich und meine Frau können nicht mehr, wir sind beide am Ende. Wir müssen gucken das wir unser Normales leben wieder in den Griff bekommen, aber das funktioniert hier irgendwie nicht mehr, alles erinnert uns Zuhause an Sunny und an die Vergangenheit. Sie fehlt uns so sehr ! ! ! ! ! So sehr ! ! ! ! ! Ist nicht mehr da und kommt auch nie wieder zurück........ Im übrigen hatte Sunny keinen verschluss im Darm, lt. Röntgen war der Darm leer.

Per PN gebe ich gerne weitere Infos über Ärzte die Ihr meiden solltet,oder mit denen wir gute Erfahrung gemacht haben........ In Raum Duisburg, Kempen.

Ich musste diesen Beitrag in 3 Teile teilen, da die Maximale länge von 10000 Zeichen per Beitrag überschritten wurden..... Entschuldigt bitte dafür....Ich bedanke mich bei euch für eure Unterstützung und die Aufmerksamkeit meine Beiträge zu lesen.....

Liebe Grüße
Maik
 
Zuletzt bearbeitet:
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28 Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
  • #47
Es tut mir sehr leid, dass Sunny so lange leiden musste, weil ihre Grunderkrankung nicht erkannt bzw. nicht korrekt behandelt wurde! :reallysad:

Was so ein Erguss im Körper auslöst und wie schnell es gehen kann, habe ich diesen Sommer bei meiner Katze Mercy gesehen, die von jetzt auf gleich in die Uniklinik musste, weil sie einen Erguss im Brustraum mit Lymphflüssigkeit hatte. Sie hatte einen Riss in einem großen Lymphgang und musste insgesamt einen Monat in der Tierklinik bleiben und zweimal operiert werden.
Hätte ich Mercy später in die Klinik gebracht, wäre es zu spät gewesen, weil die Flüssigkeit permanent nachlief und in der Brust den Lungen den Platz wegnahm, so dass Mercy nicht mehr richtig atmen konnte. Sie hatte erhebliche Luftnot und wurde in der Klinik auch sofort ins Sauerstoffzelt gesetzt und bekam eine Drainage, damit die Flüssigkeit abgezogen werden konnte (die ersten Tage täglich mehr als 300ml!).

Eine der häufigsten Ursachen für solche Ergüsse ist eine Herzerkrankung, aber die meisten Tierärzte haben nicht die Möglichkeit, die notwendigen Untersuchungen (Herzschall mit Farbdoppler) zu machen. Was gemacht werden kann (auch ohne Narkose), ist eine Punktion des Ergusses und Laboruntersuchung der Flüssigkeit, denn aus der Zusammensetzung kann man Rückschlüsse ziehen, welche Ursache hinter dem Erguss steckt. Bei Mercy war viel Fett im Punktat, ein typischer Hinweis auf Lymphflüssigkeit.

Ihr habt euer Möglichstes versucht und auch versucht, Sunny das bestmögliche Leben zu geben. Sie hatte auf jeden Fall eure Liebe und Zuwendung, und das hat sie bis zuletzt begleitet! Sunny musste nicht in der Wildnis und allein sterben. Sie weiß, dass sie geliebt wurde, und genau das macht den entscheidenden Unterschied! :)

Für die kommende Zeit wünsche ich euch viel Kraft - ich weiß, wie es ist, wenn trotz aller Bemühungen das geliebte Fellchen euthanasiert werden muss; bei mir war es unsere Tigerdame, Nine Katharine, die ihren mutigen Kampf leider verloren geben musste. Es tut immer noch sehr weh, und sie fehlt sehr. :reallysad:

Kleine Sunny, kleines Sonnenscheinchen, komm gut über die Brücke und gib deinen Dosis ein Zeichen, dass du gut angekommen bist.
 
B

Birkenreh

Forenprofi
Mitglied seit
3 Juli 2011
Beiträge
2.044
Ort
Norddeutschland
  • #48
Maik, es tut mir sehr, sehr leid, daß Ihr Sunny verloren habt - und dann noch auf diese Art und Weise! Wir haben im letzten Jahr eine ähnliche Geschichte mit einem unserer Kater erlebt und haben lange gebraucht, um uns davon zu erholen...
Ich finde, man ist dann auch selbst etwas traumatisiert. Wir hatte zum Glück die Gelegenheit, mit unserer Haustierärztin noch einmal alles Revue passieren zu lassen, was uns seelisch sehr geholfen hat. Wir haben uns für die Zukunft eine Art Liste der Ärzte gemacht, mit denen wir gute Erfahrungen gemacht haben und die wir für kompetent halten und hoffen, daß wir im Ernstfall auch mit diesen zusammenarbeiten können (in Tierkliniken ist das manchmal schwierig. Gerade nachts und am Wochenende hat man nicht so Zugriff auf die Spezialisten.). Leider weist auch jeder Ernstfall neue Aspekte auf und man ist dann doch nicht auf alle Eventualitäten vorbereitet.
Ich wünsche Euch ganz viel Kraft!! Wir haben nach 10 Monaten wieder einen Kater zu uns genommen.
 
Minki2004

Minki2004

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
3.095
  • #49
Machs gut kleine Sunny

Meine Güte Maik, es tut mir furchtbar leid, was du und deine Frau, aber auch euer Katerchen durchleiden musstet. Ich kenne euch garnicht persönlich und doch sind die Zeilen verschwommen und ich weine mit euch:dead:. Ich bin derzeit in einer ähnlichen Situation...meine Minki hat immer wieder Symptome und die Ärzte sind überfordert..ich stelle Ihnen mittlerweile die Fragen, weiße sie auf irgendetwas hin, bitte um Untersuchungen :grr:... aber oft werden sie abgetan und ich nicht für voll genommen. Ich kann euren Horrortripp und eure Sorgen so gut verstehen.... der Schmerz ist unermesslich:sad:. Bitte macht euch keine Vorwürfe, ihr habt alles für die kleine Maus getan.

Aber ich bin mir vollkommen sicher, das eure Sunny es gespürt hat, das ihr sie mit vollem Herzen liebt, deine Frau Tag und Nacht bei ihr war und du jede nur freigeschaufelte Zeit ihr geschenkt hast. Bei meinen anderen Mädels habe ich auch über Monate mit Ihnen auf dem Fussboden geschlafen und sie keine Minute mehr allein gelassen. Ich weiß heute, das es genau das richtige war, Ihnen diese Liebe zu geben.

Heute schenken Sie mir von oben Kraft, den Kampf mit Minki zu kämpfen, auch wenn ich mich zermürbe, es sind schon 10 Monate :dead:...ich renne mit der Schnecke auch von Arzt zu Arzt, habe alle möglichen Untersuchungen machen lassen, aber ich bekomme Minki nicht mehr fit:dead:.


Maik, fühlt euch beide ganz fest gedrückt...ich verstehe euren tiefen Schmerz. Besonders berührend finde ich, wie du als Mann soviel Wärme,Sorge hier mit uns teilst. Ich fühle mich derzeit völlig allein mit meiner Sorge um Minki, obwohl ich eine Familie habe:hmm:. Gebt euch beide Kraft, schenkt eurem Kater jetzt mehr Aufmerksamkeit, denn auch er wird trauern:dead:. Coco, die Katze die ihre Schwester überlebt hatte, war über den Verlust nicht hinweggekommen und es brach mir das Herz:dead:...2 Jahre später ist sie ihrer Schwester gefolgt.

Traurige Grüße, Diana
 
A

Ambam74

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 August 2017
Beiträge
24
Ort
St.Hubert 47906
  • #50
Hallo Diana,

heute ist Tag 2 und wir sind immer noch fertig. Wir müssen die Wohnung umstellen, wir werden verrückt hier. Die Liebe zu unserer Sunny war so groß, das wir beide daran kaputt gehen....

Und immer wieder diese Fragen. Sunny war für 10 Tage bei meiner Schwiegermutter, wir haben beide Kinder , ich einen Sohn (15) meine Frau eine Tochter 25 und wir sind das erste mal zusammen alle vier in den Urlaub geflogen nach USA. Die Freude war auf einer Seite groß, auf der anderen nachdem wir im August die Diagnose bekamen, wollten wir alles hinschmeißen. Da es dann widersprüchliche Aussagen gab, das alles okay sei und es nicht so schlimm ist, beschlossen wir , das wir versuchen Sunny zu meiner Schwiegermutter zu bringen für die 10 Tage, dort ist sie gut aufgehoben, mit viel Liebe, und Ruhe. Und alleine ohne Jimmy. Jimmy und Sunny hatten sich nicht wirklich gemocht, aber auch nicht gestritten. Jimmy wollte immer mit Sunny spielen, Sunny konnte nicht und wollte nicht, hat Jimmy dann immer angefaucht, oder ihm den Weg versperrt. Sunny hatte so gesehen von Anfang an die Hosen an, obwohl sie nur höchstens halb so groß und nur wenn überhaupt nur halb so schwer war gegenüber Jimmy. Wir haben auch zwischendurch daran gedacht, das sie sich bei uns nicht wohlgefühlt hat ? SIe war evntl. eine Einzelkatze und brauchte Ihr Reich für sich alleine.

Als Sunny 10 Tage im Oktober bei meiner Schwiegermutter war (Sie hatte auch Jahrelang Katzen) blühte sie richtig auf, sie ging mehrmals auf Klo, ging zu Ihr Schmusen, alles dinge die Sie hier seit längerer Zeit nicht mehr machte. WIr denken immer noch über alles nach, und kommen auch zum Schluss, das es Ihr dort wohl besser ging als bei uns. Denn wir haben Sunny kennen gelernt und für 2 Wochen alleine aufgenommen ohne 2. Katze, da war sie ganz anders und Fit. Wir hatten sie ja im Urlaub gefunden bzw. sie ist einfach bei uns geblieben, dann haben wir sie mitgenommen, und nach einer Woche bei uns Zuhause zusammen mit Jimmy, fing alles an.

Genau wie jetzt, bei meiner Schwiegermutter war sie wie ausgewechselt, wir haben jeden Tag Telefoniert und es ging Ihr richtig gut dort, wir konnten das alles gar nicht glauben, wir dachten sie sagt es nur so, damit wir uns keine Sorgen machen müssen , nein. Eine bekannte von uns ging auch fast jeden Tag dort hin, sie kennt sich gut mit Katzen aus, und sagte, sie fühlt sich dort sehr gut und sie blüht auf. Dort hatte sie auch keinen Schaum mehr gebrochen, das muss man sich mal vorstellen.

Als wir nach 10 Tagen zurück kamen, holten wir Sunny wieder zu uns, Ihr ging es gut. Samstags abgeholt und am Donnerstag fing es an, wie angeflogen. Da dachten wir, wir bringen Sie zurück zur Schwiegermutter, da hat sie Ruhe und Hoffentlich geht es Ihr dann wieder besser, aber dieses mal war es leider nicht so. Es war anscheinend zu spät. Jetzt kommen die Vorwürfe, warum haben wir sie nicht dort gelassen. Und wären sie Täglich besuchen gegangen, es hört sich alles verrückt an, aber ich denke, die Situation hat vieles dazu beigetragen, das es Sunny so schnell schlechter ging.......

Als wir sie wieder zu uns rüber geholt hatten, fing sie ab den 2. Tag wieder an Schaum zu brechen, da hätten wir eigentlich schon Reagieren müssen, und uns Gedanken darüber machen, das es Ihr bei meiner Schwiegermutter besser ging.

Die Vorwürfe uns gegenüber sind sehr groß...... WIr sehen es als Egoistisch , das wir es aus liebe zu Sunny, nicht so gemacht haben, aber wir waren es uns auch einfach nicht richtig bewusst.

Ich wünschte ich könnte die Zeit zurück drehen bis zum 1. April mit dem Wissen von
heute........


Die Ärzte haben auch viele Fehler gemacht, wenn Sunny mal Gründlich Untersucht worden wäre, hätten wir viel früher gewusst das Sie an RCM leidet. Aber niemand weiß, ob das besser gewesen wäre , denn die Herztabletten hatte sie einfach nicht vertragen.....

Aber eines weiß ich, wir müssen mit Jimmy nochmal zum TA, da damals als er zu uns kam, auch ein Herzfehler festgestellt wurde, er war noch klein, und sie sagten es kann noch raus wachsen. Jimmy war damals als kleiner Kater sehr schnell am Hecheln, heute ist er Top fit und rennt, alles. Wir sind davon ausgegangen, das alles okay ist und er war seitdem nicht mehr beim TA. Wir werden das in den nächsten Tagen auf jeden Fall noch einmal Gründlich abklären lassen......

Sehr wichtig meiner Meinung nach beim TA besuch wenn es unseren kleinen nicht gut geht:

1. Herzuntersuchung (Nicht nur abhören sondern eine Farbdoppler Schallung)
2. Röntgen
3. Komplettes Blutbild alles ! Inkl. Eisen, B12 Vitamin etc alles mus gemacht werden.

Im April wurde geröngt, da war noch nichts, gar nichts! Im August war es schon fast zu spät, jetzt im November war es leider zu spät.

Es hatte niemand mehr ein Röntgenbild gemacht auch nicht im August, keiner das Herz überprüft, obwohl unsere kleine Maus bei Herzspezialisten mehrmals in den Händen war.

Wenn du schon auch dem TA diese Fragen stellen musst, würde ich zu einer anderen Klinik gehen, die gut sind. Ja wer ist gut ? Der eine sagt so der andere so, auch bei uns war dies der Fall, das die jenige die gut sein sollte, nicht erkannt hat was los ist, obwohl der Bauch schon dick und rund war.

Es ist zum .........

Es wird noch sehr lange dauern, wenn wir überhaupt darüber hinweg kommen werden. Unsere Köpfe qualmen vor lauter nachdenken, wieso, warum, was wäre wenn, warum haben wir nicht so, und und und .....

Es tut so sehr weh.......

Sunny saß in letzter Zeit viel in der Hocke, nächster vorwurf, die Ärztin die Sunny im August behandelt hatte war sich sicher sie hat IBD (Darmentzündung) daraufhin haben wir das Futter umgestellt auf Getreidefrei und auf Gesundes geachtet, obwohl Sunny Ihr MIAMOR so geliebt hatte, haben wir es ihr nicht mehr gegeben, weil es ihr nach dem Essen immer so schlecht ging und sie wieder in der Hocke saß und fertig war, glaubten wir, es schlägt auf den Magen Darm. Nein, es war wohl das Bauchwasser das gedrückt hatte, wir waren Blind ! ! ! ! Aber ich bin kein Tierarzt. Selbst die Ärzte haben es zum Schluss nicht gesehen, und ich habe noch darauf hingewiesen..... Unglaublich.........

Wenn unsere kleinen Fellnasen manchmal nur sprechen könnten wäre vieles einfacher........


Wir drücken Dir und Minki ganz feste die Daumen. Ich würde nochmal zum TA gehen , evntl. einen neuen, und lasse alles überprüfen, es muss eine Ursache haben. Auch wenn du Blutwerte hast, lasse nochmal alles machen was wichtig ist. Noch einmal hin, und dann alles checken lassen. Nicht heute das, nächste Woche das, nein direkt alles. Die Frage ist immer will man das überhaupt wissen ? Ja, ich denke dass sollte man, damit man wenn es schlimm ist, sich darauf einstellen kann, evntl. ist es auch noch nicht zu spät der kleinen Minki zu helfen.......

Bei uns war es zu Spät, ein oder zwei Monate früher, hätte Sunny evntl. noch eine Chance gehabt.....Jetzt ist Sie bei uns im Garten und wir Besuchen Sie mehrmals täglich und reden mit Ihr.......... Aber das.......... Was würde ich alles geben, um Sie nochmal zu sehen, das sie mich morgens aus dem Bett holt und mir einen Vorschmatzt das sie hunger hat..... SIe war so ein unglaublicher lieber Angel...........

Fühle dich gedrückt von uns......

Maik & Iris


Das tut alles so sehr weh.
 
Minki2004

Minki2004

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
3.095
  • #51
Puh, ich hab ein Klos im Hals. Diese Vorwürfe kann ich nachvollziehen, ich würde sie mir auch machen. Doch eines weiß ich auch, sie sind falsch. Genau diese Gedanken und das Brummen im Kopf hatte ich als ich meine Tessy, nach einem Ärztemarathon zum CT gebracht habe. Der Doc sagte mir, es ist kein Asthma, kein Schnupfen, keine Allegie... es ist ein Riesen Tumor in der Nasennebenhöhle, der so groß schon ist, das er sich überall in diesem kleinen Köpfchen durcharbeitet:dead: Kein Arzt hat es erkannt...es war zu spät, keine Rettung in Sicht. 3 1/2 Wochen blieben mir bis zum Abschied. Auch ich stand völlig unter Schock, der Körper rebellierte..
Daraus meine ich gelernt zu haben. Ich ertappe mich aber auch dabei noch mehr mein Mädchen zu beobachten und immer Anzeichen für etwas nicht normales zu sehen:dead:.Das ist ein Riesen Teufelskreis.

Das es Sunny bei deiner SchwiMa besser ging, kann sein, kann aber auch Zufall gewesen sein. Diese Antwort wirst du nicht mehr beantwortet kriegen, aber es zermürbt euch:dead:. Sunny hat euch damals ausgesucht. Warum wohl? Weil sie spürte, das ihr in guten und in schlechten Zeiten für sie da sein werdet. Ihr wart für sie da, immer und nur das zählt. Die Liebe die ihr für sie empfunden hat, war das aller wichtigste. Was wäre sonst aus ihr geworden? Ohne euch wäre sie irgendwo allein gestorben... sie war da, wo sie sich fallen lassen konnte.bei euch.
Es zählt nicht der endlich mal wieder angetretene Urlaub für 10 Tage. Ich weiß, das sind kluge, schnell gesagte Sprüche, aber ich kenne sie und mit den Jahren führen sie zu dieser Erkenntnis... meine 1. Miez ist vor 8 Jahren, die zweite vor 6 gestorben und noch heute weine ich um sie, aber die schönen Erinnerungen zaubern mir auch ein Lächeln ins Gesicht, es hat lang gedauert. Der Schmerz lässt langsam nach, bzw. er verändert sich.

Ihr braucht euch wirklich keine Vorwürfe machen... und ob Sunny nun lieber ne Einzelmiez geworden wäre..das war nicht wichtig. Ihr wart für sie wichtig. Ich habe bewusst ne Einzelmiez aufgenommen, aber schön ist anders. Denn ich mach mir umgekehrte Sorgen :dead:.

Es tut mir einfach sehr leid... habt Ihr Freunde, die euch verstehen und euch in dieser Trauer Unterstützung sind?

Diana
 
Werbung:
A

Ambam74

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 August 2017
Beiträge
24
Ort
St.Hubert 47906
  • #52
gregor,leist,tierarzt, sankt hubert, diazepan, katze,herzkrank, vorsicht ! ! ! !

Hallo Diana,

du Schreibst so Nett. Meine Frau kann dir gerade nicht antworten, wir sind immer noch völlig am Ende. Wir haben gerade noch was erfahren. Unsere kleine Sunny hatte ja eine schwere RCM. Meine Frau hat sich gerade mal die Nebenwirkungen angesehen von DIAZEPAN

Als Sunny am Donnerstag sehr Apetitlos war, rief ich unseren Tierarzt hier im Ort an und fragte ob er ein Apetitanreger für unsere kleine hat, er kennt Sunny ja, und hatte vorher die Falschdiagnosen gestellt. Wir haben Ihm trotzdem vertraut. Das war ein weiterer Fehler von uns.

Herr Gregor Leist meinte, ich könnte ihr Diazepan geben. FATAL ! ! ! Stellte sich jetzt heraus. Ich holte das Medikament am Donnerstag Abend bei Ihm ab, und gab Sunny 2-3 Tropfen wie von Ihm verordnet (10mg / 1ml) davon.

Danach beobachteten wir das Sunny plötzlich erschreckend aufstand und ganz grosse Pupillen bekam, seit dem Moment wurde es immer Schlimmer. Sie drehte Ihren Körper nur noch hin und her, schmiss sich von links nach rechts, und in der Nacht kam die Herzschwäche mit offenen Mäulchen sie schrie und schnappte nach Luft. 15 Min. Später war es alles zu ende.....

Jetzt halte Dich fest. Lese dir mal die Anwendung & Nebenwirkungen von DIAZEPAN durch, NICHT ANWENDEN BEI KATZEN MIT Herzinsuffizienz ! ! ! ! ! Es besteht Herzstillstand Gefahr ! ! ! Genau das hat unsere Sunny den Todesstoß gegeben...... Das haben wir gerade heraus gelesen.

Darauf hin habe ich gerade noch in der Tierklinik angerufen die Sunny mit den Medis eingestellt haben, und habe mich nach dem DIAZEPAN erkundigt, sie fragte mich gleich wer das denn verordnet hat, ich sagte wer. Die Ärztin meinte das war nicht gut, sie hätten mir was anderes gegeben zum Apetit anregen.

Und wir hatten Ihm auch noch vertraut.......
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Birkenreh

Forenprofi
Mitglied seit
3 Juli 2011
Beiträge
2.044
Ort
Norddeutschland
  • #53
Das würde ich der Tierärztekammer mitteilen.
 
Minki2004

Minki2004

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
3.095
  • #54
Welch eine schreckliche Erfahrung

... es hört ja garnicht bei euch auf:dead:. Es ist einfach nur schrecklich und ich weiß garnicht, wie ich auf so eine Erkenntnis reagieren würde:dead:. Wut? Ärztekammer? .... Ihn zur Rede stellen? Das Schlimme ist, es wird euch eure Sunny nicht zurückbringen. Würde es euch helfen? Dann geht diesen Schritt, um vielleicht andere Miezen davor zu schützen. Macht nur bitte euch dafür nicht verantwortlich, ihr habt dem TA vertraut.
So eine Erfahrung musste ich mit Minki auch schon machen und der Vertretungsdoc hat Minki ein Mittel gegeben. Sie fing auf der Rückfahrt ganz doll an zu speicheln, sie röchelte, verschluckte sich am eigenen Speichel.Ich habe sofort umgedreht ( Autobahn)und bin zurück zum Doc. Der sagte, man kann jetzt nix mehr machen, das muss sie jetzt „ ausschwitzen“ ...ich war völlig fertig. Diese Fehler passieren immer mal wieder, die einen kann man verzeihen und wie bei eurer Sunny manche NICHT. Das zu realisieren ist brutal.

Ich habe nur den Eindruck, das ihr jetzt Erklärungen sucht, euch damit völlig fertig macht und garkeine Zeit habt den Verlust zu realisieren:sad:. Zieht euch ein bisschen zurück, denkt an die wunderschönen Momente mit eurer Sunny, die kann euch niemand mehr nehmen und Sunny tobt jetzt bestimmt ganz fröhlich mit all den lieben Sternchen.

Schreibt doch auch gern hier über eure Sunny:pink-heart:.Oder macht einen schönen ErinnerungsThread für die kleine Maus:pink-heart:. Es wird euch bestimmt helfen aus diesen „ Was haben wir nur alles falsch gemacht“ rauszukommen. Über eure Süße zu schreiben wird euch vielleicht auch helfen auch mit euch nicht so hart ins Gericht zu gehen:dead:.

Denkt daran, alles was ihr getan habt, habt ihr mit voller Überzeugung und Liebe für sie getan.

Diana

Und wer grad von euch schreibt, schreibt sein Namen drunter, sonst bin ich verwirrt:D
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Ambam74

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 August 2017
Beiträge
24
Ort
St.Hubert 47906
  • #55
Guten Morgen Diana,

vielen Dank für deine lieben Worte..... Egal was wir machen bringt es unsere kleine Maus nicht mehr zurück....... Ich wollte nur meine Erfahrungen hier berichten, weil wir wissen wie es ist, man sucht viele Antworten im Internet auf Krankheiten , Verlauf, Diagnosen, Behandlungen. Es tut immer noch so weh. Heute müssen wir versuchen den Alltag zu Bewältigen, irgendwie.

Der Schmerz sitzt so tief, der Verlust ist unbeschreiblich. Sunny war so ein Engel. Sie hatte mich niemals gebissen, nicht gekratzt, nichts, wenn Sie was nicht mochte, hat sie einfach nur ihr kleines Köpchen weg gedreht, oder nahm ganz langsam ihre Pfote und drückte meine Hand weg. Sie war unbeschreiblich. Vom ersten Moment an schloss ich Sie in meinem Herzen. Als wir Sie aufgenommen haben, kam sie 2x Täglich uns besuchen und wir gaben Ihr was zu Essen und zu trinken, da sie richtig fertig aussah. Sie wollte danach auch wieder gehen, also haben wir sie gehen lassen, sie versteckte sich draussen unter dem Gasgrill, immer wieder wenn wir nur die Türe öffneten kam sie zu uns rein. Am 3. Tag dann, wollte sie nicht mehr raus, sie ging ins Schlafzimmer und legte sich in unser Bett und schlief. Da war uns klar, sie möchte bleiben, wir haben Sie nicht gezwungen, auch zwischendurch haben wir die Türe geöffnet , aber sie kam gleich wieder rein und wollte nicht mehr gehen.....

SIe war immer sehr ruhig, viel geschlafen, immer gut gegessen. Hatte nie gespielt, erst als wir sie mitgenommen haben nach Hause, später fing sie an zu Spielen, mit Ihrem Mörchen..... Nicht sehr lange, ein paar Minuten, aber das hatte Sie vorher nie getan.

Sie fehlt einfach so sehr..... Wir haben gestern das Wohnzimmer umgestellt, wir konnten es nicht mehr Ertragen....... Überall wurden wir an die letzte Nacht erinnert. Jetzt ist es ein bisschen besser.

Aber es ist nicht einfach, es reist und Tag für Tag dass Herz heraus, einfach so zwischendurch wieder.......

Diana,wir drücken Dir und Minki und allen hier im Forum ganz ganz feste die Daumen und wünschen uns so sehr, das eure kleinen Fellnasen nur in gute Hände bei den TA sind...... Die schlechten Erfahrungen die wir gemacht haben, möchte ich nicht, das noch jemand das durchmachen muss, daher habe ich hier so ziemlich alles Niedergeschrieben so gut wie ich es konnte......

Liebe Grüße
Maik.......
 
Minki2004

Minki2004

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
3.095
  • #56
Danke Maik, die Daumen könne wir hier für Minki immer gebrauchen:dead:.

Für euch ist es eine schwere Zeit und wenn euch „Bude umräumen“guttut, dann ist das für euch der richtige Weg. Ich konnte das damals garnicht... wochenlang blieb alles an seinem Platz und ich brach in Tränen aus, das keiner mehr am Napf miepte oder mit mir auf der Couch kuschelte. Damals meinte ich nie wieder eine Miez zu haben:sad:...der Schmerz war nicht erträglich, Bekannte verdrehten die Augen... aber das Haus war so seelenlos..Minki musste wohl genau zu mir finden:pink-heart:.heute weiß ich, das Coco u. Tessy das genauso arrangiert haben:rolleyes:.

Das Du uns deine Erfahrung hier mitteilst, wird uns helfen...lieben Dank. Ich für meinen Teil kann da was zurückgeben..euch zuhören, mitfühlen.. ich habe diesen Schmerz schon 2mal erlebt und ein drittes Mal kommt wohl in nicht zu langer Zeit wohl wieder auf mich zu. Es ist schön, wenn meine Worte euch ein klein wenig Trost spenden.

Fühlt euch gedrückt und zündet ein Kerzchen für eure süße Maus an:pink-heart:.

LG, Diana
 
Werbung:

Ähnliche Themen

B
Antworten
10
Aufrufe
1K
Sancho
Antworten
29
Aufrufe
30K
schmanzi
schmanzi
Antworten
11
Aufrufe
4K
Piper2
P
Antworten
13
Aufrufe
4K
Birgitt
B
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben