Katze kann nicht Pinkeln - Einschläfern ?

  • Themenstarter DerSuchende
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
D

DerSuchende

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2010
Beiträge
6
Guten Tag , ich komme direkt zur Sache.

Im Dez 2008 konnte unser Kater kein Urin mehr lassen.
Struvitsteine , mit Katheder wurde sauer gespüllt .

Im Nov. 2009 Erneuter Fall von Struvitsteinen.
diesmal wurde nur normal gespüllt.

11. Jan10 Struvitsteine Spülung durch Katheder
14. Jan10 Blasenkatheder der 3 Tage dran blieb , es wurde jeden tag sauer gespüllt
17. Jan10 erneut Tierarzt , Röntgen , keine Steine in der Blase , kann trotzdem nicht Pinkeln angeblich Stein in der Harnröhre.
26. Jan10 Wieder nicht Pinkeln , Keine Steine , Blasenspassmuss bekommt einen Katheder , der nach 3 Tagen gezogen wurde.

Das 1. und letzte mal wurde von unserem Haustierarzt durchgeführt.
Die anderen male von verschiedenen Not Tierärzten in unserer Umgebung.
Schmerzmittel und Antibiotikum hat er bekommen , es wurde eine Kultur
angelegt , um das Antibiotikum zu überprüfen.

Gestern Abend 20:00Uhr , Katze geht wieder aufs Klo , kann nicht pinkeln.
kommt nur Tröpfchenweise.

Den PH haben wir jetzt mit Rindfleich & Methionin auf 7 Runter bekommen.
Diätfutter hatten wir schon seit dem 1. Vorfall (urinary)

Penis Amputation würde zwar das Problem mit den Steckenbleibenden
Struvitsteinen an der Eng stelle / Knick lösen
nicht aber das Problem mit dem anscheinend verkrampften Blasenmuskel.
( Laut Tierarzt eine Fehlbildung bei unserem Kater )

Kater ist jetzt 10 Jahre alt , Wohnungskatze , 8 Kg

Ich bin am überlegen , ob es nicht besser für die Katze ist Ihn einschläfern zu lassen.

Fahre jetzt zum Tierarzt !

gruss
DerSuchende

PS.Ich weiß auch nicht , ob nicht durch die ganzen Katheder ,
die Harnröhre schon irreversibel verletzt wurde.

PPS. Schade , das ich erst jetzt Freigeschaltet wurde.
Ich habe mich extra gestern angemeldet um Meinungen vor dem Tierarztbesuch zu erfahren.
 
Werbung:
T

Thyria

Forenprofi
Mitglied seit
13. März 2008
Beiträge
10.009
Alter
40
Ort
NRW
hallo
ich würde erstmal noch warten, jedenfalls mit dem einschläfern.

was habt ihr denn gegen das struvit gemacht? diätfutter? medikamente?

alles gute für euch!
 
Birgitt

Birgitt

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2010
Beiträge
9.382
Hab dir grade ne PN geschickt.
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Struvit ist kein Grund zum Einschläfern, denn mit richtiger Behandlung und richtiger Ernährung sehr gut in den Griff zu kriegen!

Ein Tierarzt, der nicht in der Lage ist, eine Penisamputation zu vermeiden, Struvitkristalle nicht verhindern kann, wäre nicht mehr mein Tierarzt :(

Zugvogel
 
romulus

romulus

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2008
Beiträge
3.480
Ort
Südhessen
Bitte lass ihn nicht einschläfern - hör Dir erst einmal an, was viele Foris hier mit ebenfalls Struvit-Katzen zu sagen haben! Da gibt es viele Optionen, um dem Problem zu begegnen - bitte handle nicht vorschnell!
Mist, dass die Freischaltung so lange gedauert hat - aber bitte lass ihn jetzt nicht einschläfern!
 
romulus

romulus

Forenprofi
Mitglied seit
18. August 2008
Beiträge
3.480
Ort
Südhessen
Struvit ist kein Grund zum Einschläfern, denn mit richtiger Behandlung und richtiger Ernährung sehr gut in den Griff zu kriegen!

Ein Tierarzt, der nicht in der Lage ist, eine Penisamputation zu vermeiden, Struvitkristalle nicht verhindern kann, wäre nicht mehr mein Tierarzt :(

Zugvogel

Genau meine Meinung!
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
Ich würde auf jeden Fall noch nicht einschläfern! Erst am 10. Januar waren noch Kristalle vorhanden, da ist es klar, daß die Blase jetzt noch ordentlich gereizt ist. Ich glaube nicht, daß die "Fehlbildung" schuld ist, schließlich hat dein Kater viele Jahre ohne Probleme damit gelebt!
Hast du zwischen dem 1. Fall 2008 und dem 2. 2009 Urinproben abgegeben (wieviele, in welchen Abständen)? War dein Kater mit dem Diätfutter struvitfrei? Wie lange gibst du schon Methionin? 7 ist übrigens noch viel zu hoch! TZum Auflösen sollte er zwischen 6,0 und 6,5 liegen!
Bitte gib nicht gleich auf, wir haben hier viele Struvitkatzen, denen wir schon helfen konnten (im Gegensatz zu vielen Tierärzten).
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
Hallo??? Mein Kater hat auf Methionin, und sonst. PH-Wert Senkern nicht reagiert... Die Futterumstellung musste nicht großartig vorgenommen werden, weils auch schon vorher gutes Futter gab und trotzdem war die Harnröhre immer wieder zu :mad:

Was blieb also anderes übrig??? Seit der Penisampu haben wir null Probleme mehr!!! Auch keine Blasenentzündung mehr gehabt!

Also im Zweifelsfall würde ich der Penisampu zustimmen! Außerdem: Gibts bei euch vllt so einen Spezialisten oder habt ihr euch nochmal ne Zweit/Drittmeinung eingeholt?
Der Kater war fast ein Jahr beschwerdefrei, also liegts wohl kaum dran, dass es angeboren ist?! Dann hätte er ja von Anfang an Probleme haben müssen!

Hier mal die Seite, die ich zum Thema sehr informativ fand:
http://cuxkatzen.de/html/harnverlegung.html

Hast du es schon mal mit Guardacid probiert?
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
Hallo??? Mein Kater hat auf Methionin, und sonst. PH-Wert Senkern nicht reagiert... Die Futterumstellung musste nicht großartig vorgenommen werden, weils auch schon vorher gutes Futter gab und trotzdem war die Harnröhre immer wieder zu :mad:
Stimmt, solche Fälle gibt es auch, wo die verschiedenen Behandlungsmethoden nichts nutzen. Aber ich würde sagen, daß die Mehrheit der Penisamputationen vermeidbar sind. Der typische Fall sieht so aus: Längere Zeit Urinary-Trofu, immer wieder Rückfälle, mehrere Katheterisierungen, die alles noch mehr reizten, letztendlich Amputation. Es gibt nur wenige, die wirklich alles probieren und trotzdem nicht drum herum kommen.
 
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
  • #10
Jepp und ich denke, dass in dem Falle eher der Blasenmuskel das Prob ist, was aber wohl auch nach den ganzen Reizungen kein Wunder ist, oder? Hier müssten doch entkrampfende Mittel helfen???

Er scheint ja auf Methionin zu reagieren, also muss hier die Dosis erhöht werden, bzw. noch andere Randbedingungen, wie zB vermehrte Wasseraufnahme versucht werden.

Ich hoffe der Threadersteller meldet sich schnell nochmal!
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #11
Der Kater war fast ein Jahr beschwerdefrei, also liegts wohl kaum dran, dass es angeboren ist?! Dann hätte er ja von Anfang an Probleme haben müssen!

Die Veranlagung zu dieser Stoffwechselentgleisung ist wohl schon vererbt, zumindest bei sehr vielen Katzen. Doch wenn es akut wird, steckt zur Veranlagung noch eine Autoimmunerkrankung dahinter (etwa zu vergleichen mit der Stoffwechselstörung Diabetes), und mit angemessener Behandlung (Antivakzinose) kann das Leiden sehr eingedämmt werden, vermutlich bisweilen sogar ganz geheilt werden.
Auch bei Struvitkatzen ist es nötig, nicht nur das Leiden losgelöst vom ganzen Tier zu sehen, sondern die Einheit des gesamten Organismus incl. der Gemütsveranlagungen zu betrachten.

Zugvogel
 
Werbung:
V

valentinery

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2009
Beiträge
7.243
Ort
Bärlin
  • #12
Ja, Zugi, die Meinung mit der Veranlagung teile ich mit dir ;) Ich meinte jetzt mehr die TÄ.... das las sich so von wegen, ist eh angeboren, das mit dem Blasenmuskel, kann man nix machen, also sind wir hilflos und können eh nix machen ;)
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #13
Ja, Zugi, die Meinung mit der Veranlagung teile ich mit dir ;) Ich meinte jetzt mehr die TÄ.... das las sich so von wegen, ist eh angeboren, das mit dem Blasenmuskel, kann man nix machen, also sind wir hilflos und können eh nix machen ;)
Aus 'kann man nix machen' mach ich mal 'kann dieser TA nix machen' umformulieren :confused:

Das sollte mal ein Humanmediziner zu seinem Patienten sagen...

Zugvogel
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
  • #14
Doch wenn es akut wird, steckt zur Veranlagung noch eine Autoimmunerkrankung dahinter (etwa zu vergleichen mit der Stoffwechselstörung Diabetes)
Ehrlich gesagt habe ich noch nie etwas dazu gelesen, daß es einen Zusammenhang zwischen Struvit und Autoimmunerkrankungen gibt :confused: Falls du mal eine gute Quelle findest, bitte mitteilen, würde mich interessieren.
 
D

DerSuchende

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2010
Beiträge
6
  • #15
Komme gerade vom Tierarzt.

Auf dem Weg dorthin , hat er richtig gut in den Katzenkorb gepinkelt.
Und das obwohl er es Zuhause seit heute morgen um 7:00 alle 1/2 Stunde
versucht hat und nur tropfen raus kamen.
Laut Tierarzt ist die Blase jetzt lehr.

Er hat ein Kortison Spritze bekommen.

Und die Dosis des Schmerzmittels wird erstmal nicht Reduziert .
( Das bekommt er aber erst wieder um 22:00 )

Harnröhre hat zum Glück keine Beschädigung.

Die Verkrampfung muss Psychisch bedingt sein .
Für den Notfall haben wir Psychopharmaka mitbekommen
die dafür sorgen soll das der Stress runtergeht.
( nur , falls es wieder nur tropfenweise kommt )

Ergänzung:
Den Ph-Wert hatten wir seit Nov 2009 wöchentlich kontrolliert ,lag immer bei 7
Am 11.Jan 10 ist dieser Wert auf 8 hochgeschossen.
Mit dem Methionin haben wir erst vor kurzem Angefangen , nachdem wir uns auf Cuxkatzen belesen hatten.
//EDIT: Habe , damit die Katze mehr Trinkt , einen Aquarien Sprudler in einen großen Topf gelegt , was Ihm gut gefällt.

@valentinery
Als ich von Methionin sprach , meinte ich natürlich das Medikament Guardacid.

//EDIT: @Birgitt , PM ist anscheinend nicht angekommen


@all
Danke für die zahlreichen Antworten.
Man steht irgenwie so hilflos da , wenn mann weiss , das die Kristalle weg sind
und die Katze kann trotzdem nicht Pinkeln.
Wenn man sieht , man hat die Katze jetzt 20 Tage gequält und es wird scheinbar nicht besser.

gruss
DerSuchende
 
Zuletzt bearbeitet:
J

jani1975

Forenprofi
Mitglied seit
11. Dezember 2009
Beiträge
2.575
  • #16
hi,

mit 7 ist der ph wert immer noch zu hoch. er sollte bei 6-6,5 liegen.
das heißt, die ansäuerung ist noch nicht genügend. es gibt unterschiedliche wege den harn anzusäuern, man muß ausprobieren welche zu dem gewünschten ergebnis kommen
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20. August 2007
Beiträge
9.413
  • #17
Hast du denn letztes Jahr ein paar Urinproben abgegeben, war dein Kater struvitfrei? Der pH allein sagt ja nichts aus, ist nur eine grobe Kontrollmöglichkeit. Wie fütterst du jetzt? Gib ordentlich Guardacid dazu, damit der pH jetzt erstmal nicht über ca. 6,5 steigt!
Und am besten das Nafu wässern, dann bekommst du mehr Wasser in die Katze rein, als wenn du was zum Trinken anbietest. So 100ml am Tag sollten es schon sein.
Trofu sollte absolut tabu sein!
Ich denke, es ist alles gereizt, daher noch die Probleme. Es kann sich aber wieder alles erholen!
 
D

DerSuchende

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2010
Beiträge
6
  • #18
Wir haben beim ersten auftreten Dezember 2008 nach der abgeschlossenen Behandlung den Urin untersuchen lassen, struvit frei.
Haben damals mit Uropet Paste angesäuert.
Da wir jetzt so massive Probleme hatten,haben wir auf Nassfutter und Rohfleisch umgestellt und kein trofu mehr.
Im Moment muß er alle 1/2 Stunde auf das Klo und es kommt ein Fingerhut Urin.

gruss
DerSuchende
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #19
Ehrlich gesagt habe ich noch nie etwas dazu gelesen, daß es einen Zusammenhang zwischen Struvit und Autoimmunerkrankungen gibt :confused: Falls du mal eine gute Quelle findest, bitte mitteilen, würde mich interessieren.
Ich habe diese Information vom Homöopathen, der Mariechen auch auf genau das 'behandelt' hat. Daß mit dieser Behandlung Struvit merklich zurückgegangen ist, ist für mich ein Beweis, daß zumindest diese Aussage 'Struvit - Autoimunkrankheit' nicht ganz abwegig ist.

_________

Cortison in der Behandlung von Struvit klingt mir ungewöhnlich. Normalerweise wird die Blasenentzündung behandelt und wenn der der Pinkelschmerz zu Verkrampfungen führt (und Harnverhalten dadurch) kenne ich als Gegenmittel Entkrampfer (gebräuchlich: eine Gabe Buscopan).

Der pH muß ziemlich oft kontrolliert werden, denn das ist die einzige Möglichkeit, zumindest teilweise Struvit zu überwachen. In der Auflösphase sollte der pH unter 6.8 sein, aber 6.0 nicht unterschreiten.
Nach der Auflösung sollte der Mittelwert des pH bei ca 6.5 liegen, das gibt genügend Spielraum nach unten und oben, um nicht in kritischen Bereich zu kommen. Kurzfristige Überschreitung ist nicht tragisch, und kurzfristig ist ca 24 Stunden.

Jeder, der sich mit Struvit beschäftigen muß, wird nie und nimmer auf die pH-Messungen verzichten wollen, es gibt eine gewisse Art von Sicherheit, die einem gelassener sein läßt und auch das überträgt sich auf das Struvitchen und hilft bei der Genesung.

Bisher ist mir von nur äußerst wenigen Tierärzten zu Ohren gekommen, die es wirklich schafften, ein Tier beschwerdefrei zu kriegen und auch zu halten. Die meisten scheinen sich mit der Materie nicht so gut auszukennen; eine Erfahrung, die man hier im Forum machen kann.
Ich selber wäre mit Mariechen bei weitem nicht auf dem heutigen Status, hätte ich den Anleitungen, Diagnosen und Therapien meiner TÄ blind vertraut. Erst die geballte Ladung an Erfahrung in Foren haben wirklich geholfen.


Zugvogel
 
D

DerSuchende

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2010
Beiträge
6
  • #20
Im Moment wird der PH von uns Täglich kontrolliert.
( auch jetzt , mit den wenigen Urintropfen )

Am Dienstag wurde nach der Kathretisierung nochmal der Urin untersucht ,
wie bereits das Röntgenbild zu vermuten war , befanden sich keine Krystalle mehr im Urin.

Durch die Blasenentzündung und die Reizung durch den Katheder ,
verkrampft die Muskulatur der Harnröhre.

Angeblich handelt es sich bei Blase und Harnröhre um 2 unterschiedliche
Muskelgruppen , die auch unterschiedliche Medikamente zum entkrampfen benötigen.
Buscopan wirkt anscheinend nur auf die Blase und läst den verkrampften Harnröhrenmuskel (Skelett Muskulatur) nicht erschlaffen.

Die Cortisongabe (heute) soll die Schwellung in der entzündeten Harnröhre mindern.

Zusätzlich bekommt er als Schmerz und Entzündungsmittel Metacam

Wir sind auch Laien und befassen uns erst seit kurzem mit diesem Thema ,
wobei sich immer widersprüchliche aussagen finden.
Und ich gebe Dir recht , mit dem Wissen von heute hätte ich vor 2 Jahren auch anders handeln können ........aber man verläst sich ja auf die Tierärzte.

gruss
DerSuchende

//EDIT: Der Tierarzt hat unserem Kater nach dem Antibiogramm (wo angeblich auch keine Bakteriellen nachweiss gab)
auch ein 2wochen Antibiotika gespritzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
0
Aufrufe
3K
M
I
Antworten
1
Aufrufe
2K
Petra-01
S
Antworten
11
Aufrufe
5K
Simon1983
S
EmmieCharlie
Antworten
19
Aufrufe
940
EmmieCharlie
EmmieCharlie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben