bitte um Hilfe...

  • Themenstarter Ambam74
  • Beginndatum
  • Stichworte
    kann kein pipi machen katze verdauungsprobleme

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
A

Ambam74

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. August 2017
Beiträge
24
Ort
St.Hubert 47906
bitte Lesen bei Verdacht:Herz RCM,HCM,IBD Darmerkrankung,Bauchwasser,FIP,Verstopfung

image.php
[/url][/IMG][/IMG][/IMG]
image.php
[/IMG][/IMG]Hallo Zusammen,
image.php
[/url][/IMG]
image.php
[/url][/IMG]

ich möchte mich kurz vorstellen. Bin 44 Jahre und komme aus NRW nähe Krefeld.

Meine Frau und ich besitzen 1 2 Jahre jungen Kater (sehr aufgeweckt und Munter (Freigänger) und seit etwa 5 Wochen eine ca. 2 Jahre junge Katze.

Nun zu unserer spannenden Geschichte in kurz Fassung. Wir waren dieses Jahr im März für 2 Wochen in den USA, dort ist uns eine ausgehungerte Katze zugelaufen, ich sofort Futter besorgt und sie versorgt, seit dem besuchte sie uns mehrmals Täglich, und versteckte sich wieder bei uns unter dem Grill (Ferienwohnung)

ab den 3. Tag ging sie mit uns Schlafen im Bett und wollte nur noch bei uns sein. Sie war von Anfang so ein sehr liebes Tier und so dankbar, sie ist überhaupt nicht schreckhaft und man kann alles mit Ihr machen, sie hat bis heute nicht gekratzt und nicht gebissen. Nichts !

Sie ist uns so sehr an das Herz gewachsen, da sie nicht Gechipt / Tätowiert war , und sie niemand kannte, und nicht vermisst wurde beschlossen wir sie zum Tierarzt zu bringen und Untersuchung, Chippen, Impfungen etc. haben wir alles machen lassen und ab nach Deutschland am 19.03.18

Sie fühlte sich in Ihrer neuen Heimat sehr gut, jetzt geht es los, ganz Plötzlich am Ostermontag verlor sie Tröpfchen Urin, ich hörte das sie 3x auf dem Katzenklo war aber kein Urin oder Kot drin war. SIe leckte sich von Anfang an sehr viel am After wobei ich mir da nicht viel gedacht hatte. Wir zur Notklinik, der Arzt sagte die Blase sein übervoll und sie müsste einen Katheder bekommen und hier bleiben, wir haben sie täglich besucht, 5 Tage war sie in der Klinik, am Freitag morgen sagte der Arzt wir haben den Katheder gezogen , und sie machte dann auch Pipi am Mittag in der Klinik, wir könnten sie unter Beobachtung abholen, sie bekam Infusionen , abschwellendes Mittel, Röntgen alles außer CT.

Am Freitag war soweit noch alles okay, jedoch am Samstag verlor sie erneut Urin Tröpchenweise, und machte nicht ins Katzenklo. Auch kein Kot.

Seit dem rennen wir von Tierarzt zu Tierarzt, und alle sind Ratlos, das Röntgen sagte, das sich ein Gewebe ziemlich weit hinten gebildet hätte,aber es sei kein Tumor. Sie hätten es abgefühlt, es sei nichts im Wege. Also, verdacht auf Neurologisches evntl. Jedoch steht es nicht fest. Da sie auch sehr unbeweglich war und die Röntgenaufnahmen eine Art Arthrose zeigte, beschlossen wir uns mit einen Spezialisten Osteopathie in Verbindung zu setzen, er schaute sie sich an und meinte das bekommen wir hin, aber es sei viel arbeit. Die erste kurze Therapie hat sie gut verkraftet und es ging Ihr besser, verlor aber wieder Pipi, da die Blase immer wieder manuell entleert wurde.

Es sei ein Nerv eingeklemmt im Rücken der das Pipi machen verhindert sagte der Osteopathe. Die 23. Therapie, unter Schlafnarkose, sehr heftig für Sie , der Osteopathe sagte es war ein Totalschaden, 3 Tage lang Muskelkater, jetzt geht es wieder. Sie Macht auch wieder Regelmäßig groß 2x am Tag, und die O-Beine sind auch weg, sie läuft auch wieder Normal. Braucht es noch was Zeit ? Hatte jemand von euch schon mal so einen Extremfall ?

Ich meine solange wie sie keine schmerzen hat und nicht leidet möchten wir Ihr helfen und alles versuchen, sie hat es einfach verdient :-( Sie ist trotz allem so liebevoll und dankbar, einfach ein Engel.... Ich habe die Röntgenbilder von letzter Woche mal angehängt, wäre toll wenn sich jemand meldet... :-(

Update,

seit gestern haben wir nach Absprache des Tierarzt, das Hormopathische Mittel abgesetzt, da sie sehr viel Urin verloren hat, vorgestern war es extrem viel, und gestern weniger, jetzt haben wir das problem, das sie seit gestern morgen kein groß gemacht hat, und immer noch kein Pipi, sie verliert es, und der Bauch ist ganz hart und es sieht so aus das es ihr nicht gut geht. Sie war heute morgen auf dem KA klo, und hat nur 2 harte kleine knubbel gemacht, und etwas urin ein paar tröpchen, trotz zugabe von Milchzucker beim Nassfutter (kleine Mengen) verteilt am Tag mit Wasser verdünnt. Meine Frau hat gleich einen Termin beim TA, wir werden noch verrückt, die kleine tut uns so leid, was hat sie nur... ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Fachlich kann ich leider nichts dazu beitragen :oops: Aber es ist schön, dass Ihr Euch so gut um die Kleine kümmert. :)

Ich hoffe, es meldet sich noch jemand, der über Erfahrungen berichten kann. Ich kann Euch nur die Daumen drücken, dass die Maus bald wieder gesund ist.
 
A

Ambam74

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. August 2017
Beiträge
24
Ort
St.Hubert 47906
danke das ist lieb von dir.

Wir waren heute wieder 3 Std. beim Tierarzt. Nachdem sie seit gestern morgen kein groß mehr gemacht hatte und kein pipi. Der Bauch war richtig dick und hart, und es tropfte pipi, aber weniger. Sie versuchte heute morgen auf das Kaklo zu gehen, und es kamen nur zwei kleine harte knubbel, mit ein paar tropfen pipi, nicht der rede wert. Nachdem es Ihr heute Mittag gegen 14 Uhr nicht besser ging, meiner meinung nach schlechter, beschlossen wir kurz den TA anzurufen und ihm mitgeteilt wie die aktuelle lage ist, da sollten wir sofort kommen, wir haben unseren Laden abgeschlossen und sind sofort zum TA gefahren. Da wir die kleine mit in unser Geschäft nehmen, damit wir sie unter beobachtung haben können. Und es war gut so das wir sofort gefahren sind. Der TA drückte die Blase aus, und sie war richtig voll, da die Blase schon vergrößert ist und der Darm voll war mit hartem, hatte wohl das eine, das andere abgedrückt und es ging nichts mehr. Es war wieder ein verdammt harter Tag, vor allem zu sehen wie sie stellenweise wieder gelitten hat:sad:

Sie bekam einen Einlauf, und der TA hat nochmal eine Therapie gemacht um den Nerv zu aktivieren im wirbel, reagieren tut sie darauf, er meinte das sei ein gutes Zeichen, das der Nerv nicht durchtrennt sei, da die kleine richtige fehlstellungen hatte, kaum laufen konnte, und keinen Katzenbuckel machen konnte, das alles kann sie jetzt wesentlich besser. Eine Niere sieht auch anders aus, nicht so schön geformt wie die andere, wir haben gerade spezielles Nierenfutter gekauft, mit der Hoffnung das es besser ist, (Vom TA empfohlen)

Alles im allen, war es ein harter Tag für uns, obwohl wir selbst nicht viel getan haben, aber es nimmt uns sehr mit... Ich hoffe so sehr das alles gut wird......der TA wollte eigentlich noch Blut abnehmen, aber das wollte die kleine dann nicht mehr und wehrte sich so stark, das sie bald vom Tisch sprang, und er Ihr eine kleine Schlafspritze gab, dadurch sank jedoch der Blutdruck so sehr ab, das der TA kein Blut mehr bekam. Also findet die Blutabnahme am Montag bei TA statt. Das reichte heute erstmal wieder für die kleine. Im Moment ist sie wieder besser drauf. Aber eine frage der zeit, wenn die Blase wieder voll ist und überläuft. Es ist ein großes Fragezeichen unsere kleine, plötzlich vorgestern und gestern morgen groß gemacht, heute wieder hart und nichts mehr, trotz Milchzucker. Jetzt hat uns der Arzt Paraffinöl mitgegeben, wir sollen ihr zu jeder Mahlzeit 1ml geben. ...




Fachlich kann ich leider nichts dazu beitragen :oops: Aber es ist schön, dass Ihr Euch so gut um die Kleine kümmert. :)

Ich hoffe, es meldet sich noch jemand, der über Erfahrungen berichten kann. Ich kann Euch nur die Daumen drücken, dass die Maus bald wieder gesund ist.
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
Ich habe leider auch keine Idee oder Erfahrung damit. :(
Danke, dass ihr euch so einsetzt und euch kümmert.

Spontan dachte ich an Struvit bezüglich der Blase und an eine geschwollene Bauchspeicheldrüse, wie bei meinem Bruno. Diese drückte tatsächlich auf den Darm und verhinderte den Kotabsatz. Aber.... ???? Ich kann Röntgenbilder leider auch nicht auswerten.

Ich hoffe, dass sich da jemand findet, der weitere Ideen und mehr Ahnung hat.

Daumen sind gedrückt, dass eurer Kleinen geholfen werden kann.
 
M

Motzkatze

Forenprofi
Mitglied seit
10. Oktober 2012
Beiträge
1.353
Wart ihr mal mit ihr in einer guten Tierklinik?
 
A

Ambam74

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. August 2017
Beiträge
24
Ort
St.Hubert 47906
wir waren bisher bei 2 Tierärzte und 1 Klinik in Duisburg, kannst du eine empfehlen in meiner Nähe ? Wir wissen nicht wer gut ist oder nicht, sie geben sich aber alle sehr viel Mühe. Aber wenn jemand einen empfehlen kann, sehr gerne.




Wart ihr mal mit ihr in einer guten Tierklinik?
 
A

Ambam74

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. August 2017
Beiträge
24
Ort
St.Hubert 47906
update

So es sind wieder ein paar Tage vergangen. Jetzt haben wir den Stuhlgang im Griff, sie kann endlich groß machen, das Problem, sie hat seit gut 3 Tagen kein Pipi mehr gemacht, sie verlor teilweise ein paar tröpchen, der TA konnte heute die Blase nicht ausdrücken, es war was drin, aber es kam nichts, ich verstehe das alles nicht mehr, Sunny bekommt jetzt spezielles Nierenfutter (Das sie überhaupt nicht mag) das Trockenfutter davon , das frisst sie ein wenig , von dem Nassfutter schleckt sie nur die Soße ab. Ich verstehe es nicht warum sie kein Pipi macht. Sie verliert auch nicht soviel, das es alles raus laufen könnte. Ist das normal, gibt es katzen die so wenig pipi machen ? Wir sind ratlos, ansonsten geht es ihr ganz gut. Wir haben auch schon die Wohnung abgesucht, und finden nichts ob sie heimlich irgendwo hin macht, nichts zu finden
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Trinkt sie denn? Wenn sie nicht viel frisst und eher nur mal ein bisschen TroFu, dann kann ja auch keine Flüssigkeit/Pipi rauskommen. Gerade bei Nierengeschichten ist es aber wichtig, dass sie viel Flüssigkeit zu sich nimmt. TroFu ist hier kontraproduktiv. Welches Nierenfutter (nass) fütterst Du denn? Es gibt ja verschiedene Hersteller. Probiere doch mal ein anderes aus.
 
A

Ambam74

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. August 2017
Beiträge
24
Ort
St.Hubert 47906
Guten morgen,

gestern abend hat sie endlich das erste mal seit langen pipi gemacht und ganz ordentlich. Wir füttern das Royal Canin RENAL

das mochte sie nicht, und heute morgen, siehe da, sie frisst :muhaha:

Gestern wie gesagt beim TA gewesen, er hat nochmal den Nerv bearbeitet im Rücken, und entspannungs Spritzen gesetzt in den Rücken, gestern abend schön ein Kirschkern Kissen warm gemacht, und gestern abend dann ein erfreuliches Ereignis , groß und klein. WIr halten das jetzt so bei, einmal schmerzmittel morgens, Vitamin B, etwas Krampflösendes bekommt sie noch, viel wärme, hoffentlich geht es jetzt Berg auf. Sie verliert im Moment auch nichts mehr. Ich hoffe wir sind auf dem richtigen Weg.Gestern hat sie 20ml Wasser getrunken, und Nass / Trockenfutter



Trinkt sie denn? Wenn sie nicht viel frisst und eher nur mal ein bisschen TroFu, dann kann ja auch keine Flüssigkeit/Pipi rauskommen. Gerade bei Nierengeschichten ist es aber wichtig, dass sie viel Flüssigkeit zu sich nimmt. TroFu ist hier kontraproduktiv. Welches Nierenfutter (nass) fütterst Du denn? Es gibt ja verschiedene Hersteller. Probiere doch mal ein anderes aus.
 
A

Ambam74

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. August 2017
Beiträge
24
Ort
St.Hubert 47906
  • #10
Bitte um Hilfe.Neue Diagnose unserer kleinen

Guten Morgen zusammen,

meine Frau und ich sind voll am Ende. Nachdem die verschiedensten Diagnosen gestellt wurden, und wir Mitte August erneut einen neuen Tierarzt aufsuchten. Wurde das erste mal bei unserer kleinen (Alter unbekannt wird auf etwa 8 Jahren geschätzt mitlerweile) sie ist aber sehr klein. (3 kg)
durch ein Ultraschall ein zu großes Herz entdeckt, mit zu großen Herzkammern. Uns wurde gesagt es sei ein Wunder, das sie die letzte OP überhaupt überlebt hat.

Leider hat sich noch niemand das Herzchen vorher angesehen, obwohl wir in verschiedene Namhafte Herzspezialisierte Kliniken gewesen sind und Herzstolperer gehört wurden.

Die Diagnose ist erschreckend, lt. Ärztin RCM im Endstadium !

Wir haben die kleine im März diesen Jahres aufgefunden im schrecklichen schwachen Zustand. Aufgepeppelt und zu uns genommen. Sie hat schon einiges durchgemacht , und es ging ihr schon wesentlich schlechter als jetzt. Nach der ersten OP wurde sie endlich mal Kastriert, da innerlich alles entzündet war. Seitdem ging es ihr gut. Sie hat ja auch noch andere kleine wewechen, wie Arthrose.

Sie bekommt jetzt 2x Täglich Herztabletten Vetmedin 1,25mg
2x Täglich Dimazon 1/2
1x Clopidognel 75mg
1x Tägl. 1/2 bis 2,5mg Cardalis ACE Hemmer

als erstes ist es absolut schwierig diese Tabletten in Ihr rein zu bekommen.
Das klappt nur mit speziellen Futter und in Soße auflösen

Jedesmal wenn sie die Tabletten nimmt geht es ihr danach schlechter. Wenn die Tabletten nachlassen, geht es ihr wieder gut. Wir verstehen das alles nicht und würden die Tabletten am liebsten weg lassen. Sie muss heftige Bauchschmerzen haben, es brummelt und sie hat starke Blähungen teilweise sehr harter Kot.

Wie sind eure Erfahrungen ? Habt ihr irgendwelche Tips ? Ich weis nicht ob es wirklich alles so ist wie die Ärzte soeben behaupten.
 
ninabella

ninabella

Forenprofi
Mitglied seit
18. Mai 2010
Beiträge
1.863
Ort
Essen
  • #11
Fachlich kann ich nichts dazu beitragen. Da du aber aus Sankt Hubert kommst, denke ich, du warst in Duisburg Asterlagen in der Klinik.
Bitte stell das Katz unbedingt in Duisburg kaiserberg/Dr. Kresken vor! Er ist DIE Herzkoryphäe schlecht hin. Allerdings musst du dort relativ lange auf einen Termin warten.

Alles gute für deine Katzie!
 
Werbung:
Lehmann

Lehmann

Forenprofi
Mitglied seit
5. August 2016
Beiträge
1.690
  • #12
Es tut mir sehr leid für euch, dass euch bis jetzt noch nicht richtig geholfen werden konnte.
Ich möchte Ninabella unterstützen, wenn`s wirklich eine "Herzgeschichte" ist, lasst euch in DU-Kaiserberg einen Termin geben! Wie schon erwähnt, bei Kresken wartet man sehr lange, weil er die ganzen lukrativen "Züchter- Katzen- Hundewelpen - und Zuchttiere" schallt, aber ich halte auch viel von seinem Kollegen Stosic, bei dem man in der Regel innerhalb von 1-2 Wochen einen Termin bekommt. Absolut cool, der Mann, die Katze wird nicht fixiert, sondern im Stehen geschallt, was deutlich weniger Stress verursacht und es dauert nicht lange ( bei meiner Katze mit Abhorchen so ca. 3-5 Min., allerdings ist meine Kerze nicht Herzkrank ). Es ist auch durchaus bezahlbar und ich kann es euch nur empfehlen, ohne Farbdopplerschalluntersuchung, und ich weiss nicht, ob ihr die hattet , bzw. bei einem zertifizierten Kardiologen wart, der das entsprechend equipment hat, kann man keine genauen Aussagen machen.
Euch alles Gute und viel Glück!
 
A

Ambam74

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. August 2017
Beiträge
24
Ort
St.Hubert 47906
  • #13
Hallo Elke,

vielen Dank für deine Nachricht. Eine Farbdopplerschalluntersuchung wurde leider nicht durchgeführt, da die Ärztin das Gerät nicht hat.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #14
Hallo Elke,

vielen Dank für deine Nachricht. Eine Farbdopplerschalluntersuchung wurde leider nicht durchgeführt, da die Ärztin das Gerät nicht hat.

Dann waren das auch keine Herzspezialisten, bei denen ihr wart und ich kann auch nur zu Kaiserberg raten. In Notfällen, wenn z.B. der Haustierarzt da Kontakte hat, kann man auch mal Glück haben und Kresken schiebt einen dazwischen. Ansonsten kann ich Stosic ebenfalls empfehlen.

Aber ihr braucht auf jeden Fall einen richtigen Herzspezi, da ja offenbar die Medikation nicht richtig greift bzw. vielleicht auch falsch gewählt ist.
 
A

Ambam74

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. August 2017
Beiträge
24
Ort
St.Hubert 47906
  • #15
Wir wissen gerade nicht wie es weiter gehen soll. Wir haben so viele Ärzte durch und wir haben das Vertrauen verloren. Unsere kleine Sunny hat sich heute Nachmittag verkrochen und schläft seit 2 Stunden. Hat heute noch nicht viel gefressen. Die Frage die wir uns gerade stellen ist, wann ist es eine Qual und was ist Lebensqualität? Hat sie diese noch ? Leidet sie ? Wir lassen jetzt die Tabletten alle weg bis auf die Entwässerungstabletten. Es ist gerade eine verdammt harte Zeit. Sie ist so liebevoll und dankbar....

Sie hatte immer mal solche und solche Tage, mal besser, mal etwas schlechter, aber heute ist es extrem. Sie bekommt die Tabletten jetzt gute 3 Wochen und seitdem ging es Bergab.

Sie war nie die aktivste Katze seit dem wir sie aufgenommen haben (märz 18) und wie gesagt so gut wie es ihr in den letzten wochen , Monaten ging, so gut ging es ihr vorher nicht im märz-juni

Ich verstehe das alles nicht mehr
 
Zuletzt bearbeitet:
Lehmann

Lehmann

Forenprofi
Mitglied seit
5. August 2016
Beiträge
1.690
  • #16
Das hört sich nicht gut an. Es tut mir fürchterlich leid, dass ihr so im Regen stehen gelassen wurdet.
Ihr müsst natürlich das tun, was ihr für eure Maus für richtig und vertretbar haltet, und gerade darum wäre eine genaue Herz-Diagnostik so wichtig.

Danach könntet ihr entscheiden, ob ihr nochmal kämpfen wollt, oder eure Katze in Frieden und Liebe gehen lasst. Ich weiss,dass es sehr schwer ist, in so einer Situation Entscheidungen zu treffen und wünsche euch viel Kraft.
 
A

Ambam74

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. August 2017
Beiträge
24
Ort
St.Hubert 47906
  • #17
unsere kleine ist gegen 19 Uhr aufgewacht, und hatte erst keinen Apetit. Nach Aufstellung eines kleinen Buffet fing sie dann langsam an zu Essen. Und dann hat sie auch gut gegessen. Wir haben ab heute Abend die Herztabletten sowie die anderen , außer die für die Entwässerung, weg gelassen. Wir haben eine kleine Heizdecke auf den Boden gelegt, sie ging sofort auf die Decke und Enstpannt sich gerade. Wir warten jetzt mal ab, wie es morgen wird. Einen Termin in Duisburg Kaiserberg werden wir wohl noch machen, oder direkt dort hinfahren. Ich rate niemanden jetzt dazu dies nachzumachen , und Tabletten einfach weg zu lassen, wir sind einfach momentan Ratlos, und versuchen herauszufinden was das Beste für unsere kleine ist.....
 
P

Pottpourie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. März 2018
Beiträge
320
  • #18
Hallo fürsorglicher Katzenliebhaber!
Ich musste erst mal nachgoogeln, was RCM bedeutet, in diesem Zusammenhang habe ich immer Schlagworte gelesen, wie: Atemnot, Lungenödem usw..
Von Atemnot bei Deiner Katze schreibst Du gar nichts.

Ich würde mir hier noch mal eine Meinung von einem Spezialisten (Kardiologen) einholen.

Außerdem habe ich gelesen, dass die Medikamente speziell auf die Katze abgestimmt werden müssen und somit scheint die Medikation ja wohl nicht so optimal zu sein.
 
P

Pottpourie

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. März 2018
Beiträge
320
  • #19
Ninabella und Maiglöckchen, ihr kommt aus dem Raum Duisburg?????

Könnt Ihr auch einen guten Tierarzt und/oder Tierheilpraktiker empfehlen?

Ich kämpfe ja immer noch mit dem Verdauungsproblem meiner Katze. Eigentlich dachte ich, ich hätte endlich einen guten TA gefunden, aber so ernährungstechnisch (Darmsanierung usw.) kann er mir leider auch nicht wirklich weiter helfen. :-(
 
A

Ambam74

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11. August 2017
Beiträge
24
Ort
St.Hubert 47906
  • #20
Ja das verstehen wir auch nicht, Atemnot hat sie keine. Die Atemfrequenz (in der Minute) liegt zwischen 28-33 in der Ruhephase. Auch ohne Tabletten.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

B
Antworten
10
Aufrufe
1K
Sancho
D
Antworten
29
Aufrufe
30K
schmanzi
schmanzi
P
Antworten
11
Aufrufe
4K
Piper2
P
A
Antworten
13
Aufrufe
4K
Birgitt
B

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben