Bitte dringend um Hilfe!!! - Chronische Blasenentzündung

  • Themenstarter Casimir1
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
C

Casimir1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2014
Beiträge
23
Ich brauche dringen Hilfe!!! Alles fing 2011 an da war unser Kater 2 Jahre alt... Er hatte eine heftige blasenentzündung... Es wurde ein kateter gelegt und gespült und Antibiotika gegeben ... Soweit so gut... Kurze Zeit später dEin ganzes jahr lang immer wieder zum Tierarzt gerannt Therapie mit Antibiotika und Schmerzmittel, blasenspülung, kateter legen, Narkose...es wurden struvitsteine festgestellt diese wurden mit Fluid Tabletten behandelt .. Gut 2012 dann die schwerwiegende Entscheidung ihm den Penis zu amputieren... Danach dachten wir juhu endlich haben wir es geschafft die op war gut überstanden meine Tierärztin hat alles gegeben... Ein Dreiviertel jahr war alles top top... Dann 2013 der Rückfall... Wieder blasenentzündung .. Ich war völlig am Boden zerstört .... Wir haben wieder eine ganze Zeit lang mit Antibiotika kateter Spülung und Schmerzmittel behandelt dann haben wir uns entschieden den künstlichen Ausgang der nach der penisamputation entstanden ist zu erweitern gesagt getan es wurde aber nicht besser dann haben wir auch noch zusätzlich oxalate festgestellt also die Entscheidung eine Blasen op dabei wurden oxalate und ein komischer Fremdkörper entfernt .... Hoffnung hatten wir jedesmal das es endlich geschafft ist... Nun es hielt wieder nur 4 Wochen... Der wohl schlimmste Rückfall ... Er hat sich übergeben Blut tropfte überall aus seinem Pipi Ausgang.... Einfach schrecklich nun war es also soweit die Tierärztin sagte sie gibt ihm Infusionen und wenn es ihm bis abends nicht besser geht müssen wir uns verabschieden.... Ich war völlig zerstört... Gut wir sind abends hingefahren er war soweit munter wir haben ihn mitgenommen er bekommt jetzt jeden Tag metacam Schmerzmittel und für drei Tage Antibiotika gespritzt .... Nun uns ist bewusst das so nicht weiter gehen kann .... Er wiegt nur noch 3,3 Kilo obwohl er sehr gut frisst nimmt er ab.... Die Tierärztin sägt nun das Problem ist das die blasenwand extrem verdickt ist und die Entzündung chronisch ist und sich nicht therapieren lässt !! Und was erschwerend dazu kommt ist das er psychisch nicht gerade der stärkste ist er ist extrem sensible und das ganze geht eben auch auf seine Psyche..... Bitte helft uns wir sind sehr verzweifelt denn wir haben alles was aus tierärztlicher Sicht möglich ist getan ! Wir wollen ihn nicht verlieren er ist unser ein und alles
 
Werbung:
Jaqueca

Jaqueca

Forenprofi
Mitglied seit
30. Juli 2010
Beiträge
2.397
Hallo, ich weiß nicht wo ihr euch befindet, aber es gibt einen Spezialisten für Urologie in Meerbusch bei Neuss.

Wie lange wurde er am Stück mit AB therapiert, mit welchem und welche Keime wurden nachgewiesen ?

LG Silke
 
V

vente

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2013
Beiträge
1.629
ich bin an Lebensjahren nicht mehr die Jüngste und habe deshalb schon viele Tiere gehen lassen müssen.

Katzen wie Hunde.

Und meine alter Schäferhund Lux, den habe ich so lange nicht gehen lassen.
Er war unsauber, pullerte und kotete schon nachts unter sich.
Nicht schlimm,ich wachte immer auf, machte alles sauber und gut.


Er hatte Schmerzen bei jeder Bewegung,nicht schlimm,ich gab ihm Schmerzmittel.

Er hatte Probleme beimLaufen, er schlurfte sich die Nägel an den Vorderpfoten blutig.
Also bekam er Schuhe an.

Ich habe es nur gemacht für einen Sommer.
ER kam noch mal mit nach Dänemark,schwamm, lag in der Sonne und lies sich von der Familie verwöhnen.

So als Abschied.

Er machte Platz für ein Schäferhund, erzogen mit einem Elektrohalsband auf dem Hundeplatz.
Mein jetziger Seelenhund.

Ich denke, loslassen zum richtigen Zeitpunkt ist eine echte Kunst.

Ich wünsche Euch alles Liebe.
 
C

Casimir1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2014
Beiträge
23
Danke für die schnelle Antwort wir leben in Bamberg das ist in franken... Es ist ganz unterschiedlich je nachdem 7-10 Tage zum einen hatte er enrox flavour 50mg eine halbe bzw. eine ganze am Tag und dann noch clavaseptin 50mg mit der selben Dosierung .... Als letztes hat er ein Antibiotika gespritzt bekommen ein Depot für zwei Wochen das hat aber gar nicht angeschlagen ... Er bekommt jetzt noch eins gespritzt das hatte beim letzten Ausbruch gut geholfen aber ich weis leider nicht den Namen
LG
 
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
@ Vente
Wen interessiert hier deine Geschichte?
Hier geht es um Hilfe für den Kater.
 
C

Casimir1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2014
Beiträge
23
Mir ist bewusst das wir schon mehr als überhaupt möglich ist getan haben um ihm zu helfen es tut nur sehr weh daran zu denken ihn nicht mehr zu haben er ist unser Baby
 
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
Mir ist bewusst das wir schon mehr als überhaupt möglich ist getan haben um ihm zu helfen es tut nur sehr weh daran zu denken ihn nicht mehr zu haben er ist unser Baby

Hey!
Denke gar nicht daran.
Hier melden sich bestimmt noch erfahrene Foris.
Gibt es ein aktuelles Blutbild?
Dann stelle es ein.
Was genau fütterst du?
 
C

catwell

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2011
Beiträge
845
Das nenn ich Horrorgeschichte und definitv Nervenbelastung auf beiden Seiten. Das steht außer Frage!
Aber ich habe trotz allem einige Fragen;

- Warum wurde bei Struvitkristallen und/oder -steinen icht versucht sie aufzulösen? Das geht nämlich (nur nicht bei Oxalaten).

OK, Penisampu ist vorgenommen. Da will ich jetzt auch nicht noch Salz in die Wunde streuen.
Info: Eine Penisamputation entfernt eine Engstelle der Harnröhre. Es gibt noch eine zweite die mehr im "Bauchraum liegt", die nicht wegoperiert werden kann. Eine Engstelle bleibt also immer vorhanden. Es muss an der Ernährung gearbeitet werden. Sonst war es das.

- Was fütterst du? Die Frage deshalb, weil er ja jetzt Oxalate hat.

Ich habe einen Kater aufgenommen, der schwerste Blasenentzündung, Oxalatsteine und dadurch resultierend zwei Nierensteine hatte. Er wurde nur mit TroFu gefüttert und hatte kaum Bewegung.

Um die Penisampu sind wir auch nicht drumherum gekommen. Der TA damals gab ihm noch ein schönes Jahr bei mir. Ich war ganz erstaunt und sowas von stolz, das er jetzt das 6. Jahr bei mir hat! Er dürfte jetzt geschätzte 12 oder mehr Jahre sein.

Verdickte Blasenwände hat er im übrigen auch. Da er zuviel AB bekommen hatte, hat die TK beschlossen, ihm die Blase mit AB zu spülen und nur noch Canosan (Glycosaminol wäre eine pulvrige Alternative, wird aber ungern genommen, verursacht speicheln, helfen tuts aber genauso) und Metacam oral zu verabreichen. Nach der Blasenspülung hat er keine Probs mehr gehabt.

Deswegen: Geb nicht so einfach auf, such dir aber gute TÄ bzw. investiere in eine gute TK. Ich kann nur sagen, das ich damit echt günstiger fahre, als mit diesem rumgedoktore. Und es hilft effektiver. Ich kann das nur immer wieder betonen. Und ich habe anfangs viel Lehrgeld bezahlen müssen, und das auch auf Kosten der Tiere.

Alles Beste euch!
Simone
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Casimir1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2014
Beiträge
23
Es wurden die Struvit Steine mit Fluid Tabletten behandelt das war in Ordnung..... Er bekommt animonda nassfutter mittlerweile für Babys da er so dünn geworden ist.... Die oxalate wurden erst 2013 sichtbar die waren vorher nicht und diese sind enternt worden....
Ich muss sagen ich vertraue unserer Tierärztin sonst hätten wir nicht sie ganzen Op's gemacht sie hat das drauf nur jetzt ist es eben so hoffnungslos .... Wir lieben ihn so sehr! Die penisamputation war notwendig denn die harnröhre war zu eng und verstopfte trotz der Gabe von Fluid gegen Struvit!
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #10
Mißt Du den pH-Wert des Harns regelmäßig?

Was kriegt der Kater zu futtern, wieviel trinkt er täglich? Wurde/wird das Futter zusätzlich angesäuert?



Zugvogel
 
C

Casimir1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2014
Beiträge
23
  • #11
Mißt Du den pH-Wert des Harns regelmäßig?

Was kriegt der Kater zu futtern, wieviel trinkt er täglich? Wurde/wird das Futter zusätzlich angesäuert?



Zugvogel

Das haben wir nicht gemacht... Ansäuern ist nicht möglich da er oxalate und Struvit hat! Er bekommt nassfutter animonda für Babys und das mit Wasser seitdem er kein Trockenfutter frisst trinkt er wenig allerdings war es schon ein Kampf das er überhaupt nassfutter frisst
 
Werbung:
C

Casimir1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2014
Beiträge
23
  • #12
Ansäuern ist nicht möglich da er oxalate und Struvit bildet... Er bekommt animonda nassfutter für Babys wobei ich sagen muss es war ein Kampf das er nur noch nassfutter frisst dadurch trinkt er aber weniger
 
C

catwell

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2011
Beiträge
845
  • #13
Bei Struvit kenn ich nur Guardazid-Tabletten. Aber wie Zugvogel richtig schreibt, der Urin-ph-Wert (nüchtern gemessen) ist wichtig!

Meinen habe ich von einem TA aus Köln bekommen mit Uropet-Paste (zum ansäuern des Urins). Da es ihm aber nach zwei/drei Tagen schlechter ging, bin ich mit ihm zu meiner TÄ. Und da stellte sich heraus, das er einen ph-Wert von 5,0 hatte. Dann noch weiter ansäuern hätte seinen Tod bedeutet.

Vertrauen ist wirklich gut, Kontrolle ist nach wievor besser. Und es stimmt doch was an der Behandlung nicht,. Oder sagt dir dein bauchgeühl das nicht? Ich meine eine Penisampu ist ja nun nicht ohne und für den Kater ein heftiger Eingriff.
Du bist von deinem TA aufgeklärt worden, dass es durch die größere Öffnung jetzt vermehrt die Gefahr des Bakterieneintrags in die Harnröhre gegeben ist? Normal musst du nichts besonders beachten. Wichtig ist nur, dass Immunsystem zu stärken und gutes Futter zu füttern (animonda vonm feinsten, carny, macs, o.ä.).

Dann ist noch wichtig: versuche das Nassfutter so gut wie möglich mit Wasser anzureichern. Das spült die Blase und schwemmt die Kristalle raus. Und rausgeschwemmte Kristalle können sich nicht zu Steinen bilden. Oxalatkristalle sind scharfkantig und bilden sich deswegen schnell zu Steinen, die nicht mehr durch die enge Harnröhre passen.

Habe keine Angst. Du kannst ihm helfen. Bloß nicht den Kopf in den Sand stecken. Wenn du magst, können wir telefonieren. Wenn du magst, schick mir eine PN.

VG Simone
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #14
wiegt nur noch 3,3 Kilo obwohl er sehr gut frisst nimmt er ab....
Das irritiert mich jetzt. Blasenentzündungen und Steine führen doch nicht zu einem Gewichtsverlust, wenn ausreichend gefressen wird....Oder hab ich da jetzt einen Denkfehler :oops:? Vielleicht liegt zusätzlich eine Schilddrüsenerkrankung vor.....
 
Zuletzt bearbeitet:
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
  • #15
Das irritiert mich jetzt. Blasenentzündungen und Steine führen doch nicht zu einem Gewichtsverlust, wenn ausreichend gefressen wird....Oder hab ich da jetzt einen
Denkfehler :oops:? Vielleicht liegt zusätzlich eine Schilddrüsenerkrankung vor.....

Richtig!
Deshalb meine Frage nach dem Blutbild mit allen Werten.
Schilddrüse und Pankreas.
Mein Eindruck ist das hier vieles fehlt an Diagnostik.:(
 
C

Casimir1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2014
Beiträge
23
  • #16
Das nassfutter reichern wir mit Wasser an ....die Amputation ließ sich nicht vermeiden selbst das bisschen Sand was von den Struvit steinen übrig geblieben ist nachdem sie zerbröselt wurden mit Tabletten verstopften alles
 
C

Casimir1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2014
Beiträge
23
  • #17
Meine Tierärztin Habe ich darauf angesprochen das ich vermute das evtl diabetis oder die schildrüse nicht funktioniert doch sie sagte es passt nicht zum gesamt Bild ..... Er nimmt so ab da er psychisch sehr labil ist und alles was um ihn rum passiert ist zu aufregend für ihn
 
K

knuddel06

Forenprofi
Mitglied seit
25. November 2009
Beiträge
13.440
  • #18
Meine Tierärztin Habe ich darauf angesprochen das ich vermute das evtl diabetis oder die schildrüse nicht funktioniert doch sie sagte es passt nicht zum gesamt Bild ..... Er nimmt so ab da er psychisch sehr labil ist und alles was um ihn rum passiert ist zu aufregend für ihn

Bitte!
Ein Blutbild erstellen lassen mit ALLEN Werten.
Das was deine TÄ da erzählt ist absoluter Dünnpfiff.
 
C

Casimir1

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Januar 2014
Beiträge
23
  • #19
Sicher war uns bewusst das die smutation ein Risiko darstellt doch ohne diese op wäre er schon lange nicht mehr da
 
C

catwell

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2011
Beiträge
845
  • #20
Ansäuern ist nicht möglich da er oxalate und Struvit bildet... Er bekommt animonda nassfutter für Babys wobei ich sagen muss es war ein Kampf das er nur noch nassfutter frisst dadurch trinkt er aber weniger

Diese Aussage hat mich damals sehr irritiert. Wie kann es sein, dass er sauren und basischen Urin hat? Das geht einfach nicht. Das kann man nur nüchtern im Urin nachweisen.

Und beides zusammen geht nicht. Da stimmt eben was mit der Diagnostik nicht.

Und ich habe den Kater aus einer Klinik geholt, weil mein Bauchgefühl mir sagte, das mit der Behandlung einiges nicht stimmt (aber in einer anderen Klinik dann behandeln lassen). Zum Glück habe ich richtig gelegen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

L
Antworten
4
Aufrufe
243
galgospotter
galgospotter
Hegelsberger
Antworten
13
Aufrufe
10K
Petra-01
Petra-01
F
Antworten
9
Aufrufe
7K
FannyPrice
F
Fairy96
Antworten
0
Aufrufe
257
Fairy96
Fairy96
B
Antworten
1
Aufrufe
5K
Petra-01
Petra-01

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben