Beim schmusen wird er plötzlich ganz aggressiv und will mich angreifen!

Werbung:
D

DaisyPuppe

Gast
  • #22
Katzen leben im Augenblick

Du darfst nicht vergessen - der kleine Kerl, weiss ja nicht, dass das kein Dauerzustand ist. Katzen leben immer im Moment - sie glauben, so wie es jetzt ist, wird es immer bleiben. Da kann man seine Zustände schon verstehen.
 
C

Catma

Gast
  • #23
Zu Thema "Zweitklatze" und "Freigang" hast du ja bereits gute Tipps bekommen.
Meiner Auffassung nach provozierst du den Kater auch noch. Natürlich ohne es zu wollen. Wichtig wäre aber, dass du nicht noch mehr Agressionen in die Situation bringst. Versuch es mal so
oft kommt er zu mir, wir kuscheln lange und dann plötzlich passiert es. Er geht in Kampfstellung miaut mich an und will mir richtig damit sagen: Geh bloß weg sonst passiert gleich was! :sad: Und wenn ich dann langsam gehe springt er mir hinterher und hackt mir wenn ers schafft in die Füße! :dead: Hab schon verschiedene Varianten probiert... hab mich vor ihm groß gemacht und böse geschaut und bin langsam auf ihn zugegangen, dann schleicht er sich manchmal gaaanz langsam weg und schaut immer zurück.
Wenn du dich so vor ihm aufbaust, macht ihm das Angst. Der Effekt ist ja der gewünschte, er weicht in dem Moment zurück. Aber so "lernt" er eben auch, dass du eine Bedrohung für ihn darstellst. Das heißt, er muss (aus seiner Sicht) immer irgendwie "auf der Hut sein", wenn du in der Nähe bist. Da reicht dann evtl schon eine Bewegung von dir, die ihn verunsichert und er wird aggressiv.
Besser wäre - wenn er so in Kampfstellung geht und du dann weggehst, das ist gut. Aber achte darauf, dass es nicht nach "Flucht" aussieht, sondern steh ganz "seelenruhig" auf und entferne dich. Kommentarlos. Lass ihn "einfach stehen" beachte ihn gar nicht, ignoriere das und gut ist. Vielleicht lässt er dann das nachlaufen.

Falls er dir dann aber noch nachläuft, dann bleib stehen, dreh dich um und sag "nein". Kennt er die Bedeutung dieses Wortes? Wenn nicht, bring ihm das bei.
Sag dieses "nein" aber nicht laut, nicht ängstlich und auch nicht schimpfen. Es ist wichtig, dass du einen ruhigen, gelassenen Eindruck machst. Du musst nicht laut werden, das bringt nur noch mehr Unruhe und Bedrohung in die Situation. Sag leise aber bestimmt "nein" - dann wendest du dich wieder ab und gehst weiter. Das dürfte hoffentlich helfen
Mein Mann meint ich soll ihn doch mal einen kleinen klapps geben, aber ich hau ihn nicht!! Hab ihn auch schon angemeckert und ausgesperrt.
Gut, dass du ihn nicht haust. Anmeckern ist gut, er soll ja deutlich mitbekommen, dass dieses Verhalten nicht erwünscht ist! Nur eben kann Schimpfen etc schnell doch bedrohlich wirken, was dann seine Agression nur verstärkt. Also versuch es so wie oben beschrieben, setz ihm klare Grenzen, da genügt manchmal schon ein festes "nein", aber versuch das ohne bedrohlich zu wirken.
Wenn er nicht von dir ablassen will, also im Notfall finde ich aussperren auch ok. Eben damit er deutlich merkt "Hier ist die Grenze".
Aber eben auch hier wäre es wichtig, falls du ihn aussperren willst, dass du das tust ohne ihm Angst zu machen. Schnapp ihn dir seelenruhig, ohne zu schimpfen etc, und sperr ihn weg. Basta.
Wenn er an der Tür herumjault und kratzt, dann stresst ihn das zu sehr. Dann würde ich "aussperren" generell besser doch nicht nicht machen - aber falls er sich schnell beruhigt, dann mach die Tür auch schnell, spätestens nach 5 Minuten, wieder auf. Es kommt nur darauf an, dass er merkt "Mensch angreifen = tabu". Wenn er zu lange eingesperrt ist, verknüpft er das nicht mehr mit dem Angreifen-wollen.

Meistens versuch ich ihn zu beruhigen und geh dabei gaanz langsam rückwerts zurück, dann kommt er aber auch gaaanz lamgsam hinterher drohend! :oha:
Besser nicht mehr machen, das ist für ihn regelrecht Kampfaufforderung, denn dann bist du in seinen Augen der "Sparringspartner" ;). Wenn du beruhigend mit ihm redest, versteht er ja deine Worte nicht, er denkt dann nur "...und jetzt redet sie in so einem ungewohnten Tonfall mit mir, da muss ja Gefahr in der Luft liegen". Lieber aufstehen - umdrehen - weggehen.
Oder falls du ihn beruhigend streicheln möchtest - geh lieber auf Abstand, wenn er so angfiffslustig ist. Streicheln empfindet er evtl auch noch als Lob - oder als unangenehm, wenn er auf Krawall gebürstet ist.
Lenk ihn auch nicht mit Spielen ab, sonst denkt er, du belohnst ihn für sein Verhalten.

Aber die Ursache muss natürlich behoben werden, sonst wird es auf Dauer nur schlimmer...
Gut, dass er einen Kumpel bekommen soll. Weil er so lange allein war und nicht mehr der jüngste ist, würde ich auf jeden Fall eine langsame Zusammenführung machen. http://www.katzen-forum.net/eine-katze-zieht-ein/95613-die-langsame-zusammenfuehrung.html
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben