Beginnende Nierenerkrankung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
6.958
Ort
Wien
  • #41
@Catma:

Wegen morgen hinfahren meinte ich ja die Infusionstherapie, nicht den Nierencheck (der soll nächste Woche stattfinden).

10 Tage sind zu früh? Aber wann wäre dann der richtige Zeitpunkt?

Wenn ich jetzt 3 Monate bis zum Nierencheck warte, dann verliere ich - falls tatsächlich eine behandlungsbedürftige Erkrankung vorliegt - wertvolle Zeit, in der ich ihr keine Medikamente gebe.

Ihre Schwester Lara hat keine unauffälligen Werte, sondern es liegen bisher überhaupt keine Werte vor. Natürlich könnte ich zuerst beim TA ein Blutbild machen lassen, um überhaupt mal Kreatinin und Harnstoff zu testen - aber wenn dabei was Ähnliches wie bei Luna rauskommt, muss ich sie sowieso auch zur Diagnostik schleppen. Also gehen wir gleich zur Diagnostik und überspringen den "normalen" TA.

Lara wirkt - ebenso wie ihre Schwester Luna - sehr gesund, fit und agil. Bis auf die Tatsache, dass sie (nicht nur in meinen Augen) zu dick ist und wirklich abspecken sollte, ist sie mit Ausnahme ihrer wiederkehrenden Bindehautentzündungen in einer guten Verfassung. Trotz ihrer > 5 kg ist sie enorm sportlich, kräftig, motorisch geschickt und sehr bewegungsfreudig.

Dennoch möchte ich mich nicht vom "schönen Schein" ablenken lassen und im schlimmsten Fall etwas übersehen.

Das war mir nicht bewusst, dass sich AB + Cortison in den Nierenwerten niederschlagen... Ach Gott, jetzt hab ich offenbar wieder etwas übereilt und vorschnell für sie einen Termin ausgemacht, oder?

Ich bin echt total überfordert mit der Situation...

Ja, ihr habt mir wirklich viele Tipps und Links gegeben, das stimmt, und ich habe sie (mit Ausnahme von Helens umfassender Seite und dem Nierentagebuch hier im Forum) auch alle gelesen.

Morgen ruft mich eh der zuständige Arzt in der Nephrologiepraxis zurück; bei dieser Gelegenheit kann ich ihm ja meine Bedenken bezüglich des Termins vortragen und werde sehen, was er sagt.

Für mich wäre übernächste Woche auch noch möglich, aber dann ist mein Urlaub zu Ende und ich möchte das gern noch währenddessen geklärt haben. Es lässt mir ja sowieso keine Ruhe, solange ich nicht Klarheit habe.

Natürlich kann man jetzt einwenden, dass es keine Klarheit geben wird, solange die eine Katze noch mit Narkosemitteln abgefüllt ist und die andere mit der Augensalbe behandelt wird; ich weiß inzwischen nicht mehr, welche meiner Entscheidungen richtig und falsch ist, wann der richtige Zeitpunkt wofür ist, ob ich nun morgen resp. übermorgen zur Infusionstherapie fahren soll (damit sie entlastet wird) oder nicht (damit sie keinen Stress hat und sich erholen kann); ob ich Schmerzmittel besorgen soll (um ihr die Schmerzen zu nehmen, falls sie welche hat) oder lieber doch keine Schmerzmittel (da diese die Nieren belasten und die Werte verfälschen könnten), ob ich ihr im Moment Leckerlis geben darf (weil sie sie gerne frisst und es Teil eines schönen Rituals ist, was wiederum Stressfreiheit im weiteren Sinn bedeutet) oder lieber nicht (weil es sowieso nicht gesund ist und bei etwaigem Vorliegen einer Nierenerkrankung kontraproduktiv wäre); ob ich sie dauernd beobachten soll, bis wir beide durchdrehen, sie und ich, oder sie lieber mal ein paar Tage in Ruhe links liegen lassen soll und mich den anderen Katzen widmen, die in den letzten Tagen eh zu kurz gekommen sind, auf die Gefahr hinauf, dass mir was Wichtiges entgeht; und und und...

Ich weiß trotz aller Informationen gerade nicht, wo mir der Kopf steht, was richtig und was falsch ist, ich habe 2 frisch operierte Katzen daheim und eine "kranke" mit Bindehautentzündung und darüber hinaus noch eine gesunde (so hoff ich zumindest *auf Holz klopf*), die momentan total im Eck ist, weil sich alles um die 3 anderen Katzen dreht und die auch schon leicht zum Spinnen anfängt, weil sie zu wenig Aufmerksamkeit kriegt.


Edit:

Stärker speicheln, Kopf schief halten, übers Mäulchen fahren - also den Kopf hält sie gerade.

Gespeichelt, gewürgt und auch 1x gekotzt hat sie gestern (hat ihr Essen wieder hochgewürgt, danach aber weiter gefressen, zumindest ein paar wenige Bissen). Heute hab ich sie nicht mehr würgen und speicheln sehen und Kotze hab ich beim Heimkommen auch keine gefunden.

Gegessen hat sie heute in der ersten Tageshälfte für mein Dafürhalten immer noch sehr wenig (aber immerhin ihrer Schwester die Leckerlis weggefressen), dies jedoch in der zweiten Tageshälfte wieder alles nachgeholt, vor allem jetzt in den letzten Abendstunden ist sie mehrmals zu ihrem Futterschüsserl gegangen und hat immer wieder gegessen. Gleich nachdem ich das Abendessen serviert hab, ist sie regelrecht darüber hergefallen und hat mit sichtlichem Genuss geschmaust. Das hat gestern und vorgestern Abend noch völlig anders ausgesehen.

Übers Mäulchen fahren - ja, das habe ich heute mehrmals beobachtet und zwar vor und nach den Mahlzeiten. Zwischendurch hat sie dieses Verhalten nicht gezeigt.

Vor ca. 1 Stunde hat sie mich wieder zu unserem Kuschelritual ins Badezimmer geholt und mir - wie stets - ihr Nasenbussi aufgedrängt :-*, sich aber recht schnell von einer der anderen Katzen ablenken lassen, die im Nebenzimmer in einem Karton mit Raschelpapier Krawall gemacht hat, da ist sie sofort nachschauen gegangen.

Danach ist sie zurückgekehrt, um ihre Schwester zu putzen und sich vice versa putzen zu lassen (die beiden wechseln sich mitten im Putzen immer wieder ab), bis eine der beiden der anderen zu sehr auf die Nerven ging, danach hagelte es kurz Pfotenhiebe (ein alltägliches Bild bei uns) und nach kurzer Balgerei hat Lara sich dann getrollt, während Luna sitzen geblieben ist und mit meiner Hand "verstecktes Mausi" gespielt hat.

Also sie kommt mir seit heute immer mehr wieder wie früher vor, also "normal" und relativ fit.

Was mir halt zwischendurch schon immer wieder auffällt, sind ihre Erholungsphasen, sie legt sich schon öfter hin als noch vor der OP und die Phasen der Aktivität dauern kürzer als vor der OP. Aber kein Vergleich zu gestern und vorgestern.

Ob sich daraus jetzt Schmerzen ableiten lassen, weiß ich nicht. Also im Sinne einer Überwiegenheitsprüfung.

Ich werde einfach morgen tagsüber nochmals alles beobachten, da unser TA ohnehin erst am späten Nachmittag die Pforten öffnet, und dann kann ich ja notfalls immer noch hinfahren, falls ich unsicher bin.

So und nun werde ich schlafen gehen, der heutige Tag bzw. die letzten 3 Tage waren etwas zu viel des Guten für mich, ich brauch jetzt auch meine Erholungsphase...
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #42
Ich persönlich würde nicht bis zum Frühjahr warten, sondern in 3 bis 4 Wochen nachtesten lassen. So lautete auch die Empfehlung unserer TÄ, als Merlins Krea im Sommer deutlich drüber war.

Aber Du siehst, hier sind die Empfehlungen individuell sehr unterschiedlich, auf den jeweils eigenen Erfahrungen beruhend. Dir schwirrt jetzt der Kopf, das ist absolut normal, das kennen wir alle. Komm über die Feiertage erst einmal runter und so lange da symptomatisch nichts auffällig ist, gibt es keinen Grund, da jetzt panisch zu werden (was auch normal ist).

Und wenn sie Leckerlies mag und wenn ihr das jetzt gut tut, dann gib ihr die Leckerchen. Balu hat was sehr Wichtiges hier im Thread geschrieben: Behandele die Katze, nicht die Werte.
 
C

Catma

Gast
  • #43
Auch wenn es blöd klingt - mach dir erstmal keinen Kopf - genau für all diese Fragen hast du ja den Thread aufgemacht und diese Fragen wurden ja beantwortet. Von daher meine ich, lies ihn dir in den nächsten Tagen nochmal in Ruhe durch, dann kannst du diese vielen neuen Infos auch besser einordnen. Wann welche Untersuchungen ratsam wären, wurde bereits geschrieben, also du kannst ja alles in Ruhe nochmal nachlesen und ich meine, dann kannst du viel besser abwägen, was du nun wann tun möchtest.

Ich meinte auch nicht "3 Monate warten", sondern bezog mich auf das, was hier im Thread geschrieben wurde, ZB
... Grundsätzlich würde ich das Fortekor erstmal nicht geben und stattdessen mit SUC (von Heel) reinpowern und nach 6 Wochen erneut testen.
Sind dann die Nierenwerte fein...SUPI, wenn nicht weiterführende Diagnostik.
Wie gesagt: ICH würde mal 4-6 Wochen mit SUC von heel reinpowern und dann erneute Diagnostik betreiben.
Aber auch andere Beiträge von anderen...
 
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
6.958
Ort
Wien
  • #44
Ich werde mir eure Beiträge auf jeden Fall nochmals in Ruhe durchlesen. Danke, Catma! Und danke auch allen anderen, die ihr mir hier so sehr zur Seite steht und so viel Geduld für mich und meine Fragen aufbringt...

Ich wollte auch nur kurz vermelden, dass ich heute den geplanten Termin beim Nephrologen für beide Katzen auf Mitte Jänner verschoben habe. Bis dahin sollte Laras Augenentzündung verheilt sein und Luna sich von der Narkose erholt haben.

Fortekor habe ich, wie erwähnt, nach 1x Verabreichung gleich wieder abgesetzt. Nun werde ich mir SUC besorgen (dürfte etwas dauern, da es aus Deutschland bestellt werden muss, also ich hoffe, dass es nächste Woche geliefert wird, mit den Feiertagen dazwischen ist natürlich auch blöd...

Luna ist vom Verhalten her nun fast wieder die Alte; sie hat mir heute schon um die Beine geschmiert, mich wieder zu unserem Ritual geholt, Malzpaste und Leberwurst mit Begeisterung verputzt und auch von ihrem Frühstück genippt.

Ja, leider nur genippt; ob es daran lag, dass ich es zu wässrig gemacht habe (ich hab jetzt extra viel Wasser reingeschüttet und jetzt ähnelt der Inhalt des Futternapfes mehr einer Suppe und die anderen haben es auch desinteressiert stehenlassen), ob es daran liegt, dass sie sich alle gestern Abend mit rohem Rinderhack vollgefressen haben, kann ich nicht sagen.

Auf jeden Fall habe ich sie nun ganz genau beobachtet (beim Essen, von der Seite) und dabei habe ich gesehen, dass sie beim Essen "Schwierigkeiten" hat, dass sie das Mäulchen so seltsam aufreißt und es wirkt so, als hätte sie entweder Schwierigkeiten beim Kauen oder Schmerzen oder es ist ihr vielleicht übel.

Sie beginnt dann auch immer so zu würgen, als ob es sie reckt, aber sie speibt nicht, sondern frisst weiter.

Ich werde heute Nachmittag auf jeden Fall mit ihr zum TA zur Kontrolle fahren, sobald er offen hat (das ist eh in wenigen Stunden) und nicht bis nächste Woche warten.

Vielleicht hat sie tatsächlich noch Schmerzen, wie ihr vermutet, vielleicht fällt ihr das Kauen ohne die 4 fehlenden Backenzähne noch schwer, ich weiß es nicht, er soll sich das anschauen. Und ein Schmerzmittel lass ich mir auch mitgeben. Ich denk da an Metacam - was meint ihr? Metacam ist ja quasi "das" klassische Schmerzmittel für Katzen schlechthin, zumindest was ich so mitgekriegt habe.
 
Zuletzt bearbeitet:
A (nett)

A (nett)

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juli 2009
Beiträge
16.021
Ort
(S)paradies Katzachstan
  • #45
Ich werde heute Nachmittag auf jeden Fall mit ihr zum TA zur Kontrolle fahren, sobald er offen hat (das ist eh in wenigen Stunden) und nicht bis nächste Woche warten.

Nachkontrolle ist gut, schon wg. der Zähne!
Vielleicht kann man dann zu dem Termin heute direkt noch eine subkutane Infussion mitgeben (da könnte man auch was gegen Übelkeit mit reinlaufen lassen)!

Wenn sie noch Zahnschmerzen hat, sollte sie auch ein Schmerzmittel bekommen. Metacam ist da grundsätzlich das Mittel der Wahl; wird aber -wie Onsior auch- über die Nieren verstoffwechselt.
Ich hab das aber meinem Pümmerich CNIchen nach den Zahn-OP s auch 3-4 Tage gegeben.
Überspitzt ausgedrückt: Vielleicht verkürzt es die Lebenszeit um 1 Woche insgesamt...aber Lebensqualität (schmerzfrei) geht vor -quantität;).
 
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
6.958
Ort
Wien
  • #48
Wir waren letzte Woche mit Luna und ihrer Schwester beim Spezialisten und nun ist es leider Gewissheit.

Luna hat PKD.

Ich werde die Blutwerte und Befunde irgendwann demnächst abtippen und hier einstellen. Ich schaffe es nun momentan einfach nicht. Der Schock sitzt noch zu tief.
 
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
  • #49

:( PKD ist wirklich übel :(

Wurden ihre Nieren geschallt?
Und was ist mit ihrer Schwester, sind sie wirklich Geschwister? Du weißt sicher, PKD ist eine erbliche Krankheit.

Ich drück Dich ganz fest, verwöhne deine Maus jeden Tag.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #50
Ach Mensch. Ich hätte Euch so gewünscht, dass die Nierenwerte nur wegen der Zähne erhöht waren...Das Leben ist manchmal ein verdammtes Ar*******.
 
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
6.958
Ort
Wien
  • #51
:( PKD ist wirklich übel :(

Das war eigentlich nicht unbedingt das, was ich hören wollte... :sad:

Wurden ihre Nieren geschallt?

Selbstverständlich. Durch den Nierenschall wurde überhaupt erst deutlich, was sie hat. Sie hat zahlreiche Mikrozysten in den Nieren, in der rechten Niere mehr als in der linken.

Ihre Nieren, ihre Blase, ihr Herz wurden geschallt; mittels Zystozentese wurde Urin entnommen und ins Labor geschickt; Herz und Lunge wurden abgehört und geröntgt, ja überhaupt sämtliche inneren Organe wurden geröntgt.

Ihr Abdomen wurde abgetastet, ihre Schleimhäute und Zähne begutachtet, der Status ihres Äußeren (u. a. Fellstatus) beurteilt, ihr Gewicht notiert, der Blutdruck median gemessen und natürlich - last but not at least - ein geriatrisches Blutbild inkl. Nierenwerten gemacht.

SDMA und UPC wurden natürlich auch gemacht.

Ich hoffe, ich habe nichts vergessen aufzuzählen...

Ihre Schwester hat exakt dieselben Untersuchungen erhalten mit Ausnahme der Urinuntersuchung auf Keime (war bei ihr nicht nötig) und Blutdruckmessung (diese war leider bei ihr nicht möglich auf Grund von - und das ist jetzt sehr euphemistisch formuliert - mangelnder Compliance.)

Und was ist mit ihrer Schwester, sind sie wirklich Geschwister?

Hämmmm??? :confused: Natürlich sind sie Geschwister, wieso sollten sie nicht? :confused:

Ihre Schwester ist kerngesund, sämtliche Werte & Untersuchungsergebnisse sind unauffällig bis tadellos. Sie müsste lediglich abspecken, aber das wissen wir ja eh (und jeder Versuch, sie auf Diät zu setzen, ist bisher kläglich gescheitert, weil sie extrem hartnäckig sein kann und mir so lange die Ohren vollsingt, bis ich entnervt aufstehe und in die Küche gehe... und so weiter...)

Du weißt sicher, PKD ist eine erbliche Krankheit.

Ja, habe ich inzwischen ergoogelt... Bei Lara gibt es dennoch keinen Nachweis einer Nierenerkrankung, weder im Schall noch in den Nierenwerten. Auch trinkt sie nicht sehr viel (also für eine Katze "normal wenig", geht auch nicht besonders oft Lulu machen und hinterlässt bei weitem nicht so große Böller wie ihre Schwester.)

Ich drück Dich ganz fest, verwöhne deine Maus jeden Tag.

Ich danke dir... Mir gehts eh grad ziemlich beschissen, seitdem ich die Befunde erhalten habe... Das war in letzter Zeit ziemlich viel auf einmal und - das habe ich ja hier noch gar nicht erwähnt, glaube ich? - Lara hatte über Weihnachten eine Bindehautentzündung (wieder mal...) und so haben mich alle Katzen bis auf eine (die einzige, die gesund geblieben ist) auf Trab gehalten und ich hab wochenlang nix anderes gemacht, als postoperative Katzen zu betreuen, Augensalbe + Augentropfen zu verabreichen, und dann bin ich selbst auch noch krank geworden und durfte meine Grippe (oder was auch immer das war) auskurieren...

Über PKD habe ich eigentlich erst vor wenigen Tagen begonnen zu recherchieren (gut, so lange haben wir die Diagnose ja noch nicht) und das, was ich gelesen habe, bestürzt mich und macht mich völlig fertig und fassungslos...

Mir wäre lieber, es würde sich um eine ernährungsbedingte Erkrankung handeln, denn die könnte man erfolgreich durch richtige Ernährung beeinflussen...

Aber gerade bei einer genetischen Erkrankung ist man so machtlos und ausgeliefert, die Gene kann man nicht beeinflussen...

Ich habe im Moment das Gefühl, wenig tun zu können... Die Empfehlungen des Nephrologen habe ich zwar schon umgesetzt und bei unserem HTA Semintra bestellt (sollte morgen, spätestens Donnerstag geliefert werden) und ein paar Säckchen Nierendiätfutter habe ich bei ihm auch schon gekauft (so wurde es ebenfalls vom Nephrologen empfohlen). Der TA hatte nur RC renal und Hills renal lagernd (es gab noch einen dritten Hersteller, ich müsste nachsehen) und obwohl ich prinzipiell von RC nicht viel halte, so sehe ich mich im Moment doch gezwungen, diesen Empfehlungen zu folgen, da ich selbst gerade keine besseren auf Lager habe und mich auch noch nicht informiert habe, ob es da was Geeigneteres gibt.

RC kommt vermutlich eh nicht in Frage, da sie gestern mitten im Fressen begonnen hat, alles wieder rauszuwürgen und zu speiben. Kann natürlich auch ein unglücklicher Zufall sein, vielleicht verträgt sie auch nur diese eine Sorte (Huhn) nicht, aber das wäre mir neu, dass sie auf Hendl Reaktionen zeigt...

Die beiden anderen Mahlzeiten seither hat sie mit Hills verbracht und da gab es keinerlei Probleme. Es scheint ihr auch zu schmecken (es scheint leider auch den anderen Katzen zu schmecken, besonders die Jüngste versucht ständig, auch was zu erhaschen und ich muss seither mit Argusaugen über ihre Mahlzeiten wachen...)

Ich bin völlig durch den Wind, die Laborergebnisse und die schriftlichen Befunde habe ich nämlich gerade erst jetzt am Wochenende erhalten, also ist noch nicht so lange her... Mündlich wurde uns natürlich noch während der Untersuchungen alles, was es zu sehen gab (oder auch nicht zu sehen gab) mitgeteilt, sodass wir bereits Vorabinformationen erhalten hatten - dennoch ist es etwas völlig anderes, wenn man dann ein paar Tage später alle Ergebnisse schwarz auf weiß sieht...

Ich will jetzt auch gar nicht mehr darüber schreiben, ich bin zu fertig... Seit den Untersuchungen letzte Woche und besonders seit dem Erhalt der Befunde bin ich echt zum Wegschmeißen und nur mehr am Heulen...

Dabei geht es ihr ja gut, sie isst und trinkt, sie gurrt mich an, spielt eifrig, heute haben wir auch nach längerer Zeit wieder mal geclickert, da kam sie auch gleich angelaufen; sobald sie checkt, dass es Malzpaste gibt, kommt sie auch gleich angeschossen (sie liebt Malzpaste über alles!), also wenn ich nicht wüsste, dass sie eine Nierenerkrankung hat, käme ich niemals auf diese Idee und auch unser Haustierarzt war ziemlich perplex, denn er hatte ebenfalls nicht damit gerechnet.

Natürlich beobachte ich sie seither viel mehr als früher, renn ihr jedes Mal hinterher, wenn sie aufs Klo geht oder frisst, ich vergleiche ihr jetziges Verhalten mit ihrem früheren und frage mich dann jedes Mal, ob es einen Unterschied gibt...

Es ist einfach ziemlich belastend im Moment und ich völlig ausgelaugt. Ich weiß, ich sollte gerade ihr zuliebe stark sein und sollte meine Emotionen nicht so raushängen lassen, aber ich bin nun mal traurig und verzweifelt, wütend auf das Schicksal und noch vieles mehr... Ich schwanke zwischen hoffnungsfroh und hoffnungslos.

Und ich hab Angst um sie... Ganz große Angst...

Auf Tanjas Homepage hab ich zu PKD etwas gelesen, das mir echt einen Hieb in die Magengrube versetzt hat, ich hätte es am liebsten sofort vergessen und in den hintersten Winkel meines Bewusstseins verdrängt, aber das klappt leider nicht bei mir, ich merk mir leider alles...
 
Werbung:
krissi007

krissi007

Forenprofi
Mitglied seit
29. Oktober 2009
Beiträge
7.992
Ort
OHV
  • #52
Das war eigentlich nicht unbedingt das, was ich hören wollte... :sad:

Es tut mir leid :(.......... es ist nicht meine Stärke, etwas schöner formulieren zu können als es ist. :oops:

Deine Wut und Verzweifelung kann ich sehr gut verstehen und auch nachempfinden, ich hatte auch eine Katze mit PKD. :( Denke nicht so viel darüber nach, sondern verwöhne deine Maus jeden Tag und genieße das Moment mir ihr. Ich würde ihr das zu futtern geben, was sie möchte (egal was) und was sie gut verträgt.

Mit ihrer Schwester ist es dann gut (ja, manchmal werden keine richtigen Schwestern auch Schwester genannt, weil sie ja zusammen aufgewachsen sind ;)). Wenn sie jetzt mit 7 Jahren keine Auffälligkeiten hat, dann ist dieser Kelch an ihr vorüber gegangen...........wenigstens das.

Versuche eure gemeinsame Zeit zu genießen und ich drücke die Daumen, dass sie noch lange anhält.
 
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
6.958
Ort
Wien
  • #53
Luna bekommt nun seit Montag Nierendiätfutter und seit Mittwoch Semintra.

Die Verabreichung von Semintra gestaltet sich wesentlich einfacher als die Akzeptanz des Diätfutters.

Semintra habe ich ihr an den ersten beiden Abenden immer mit Flüssigleckerli vermischt und sie hat den Teller blitzsauber leergeschleckt. Heute hab ich es dann mal mit der Pipette probiert, das hat ihr weniger gefallen. Sie hat zwar kein großes Theater gemacht (Luna ist eine äußerst kooperative und wirklich pflegeleichte Katze, in jeglicher Hinsicht), aber doch ein wenig Widerstand geleistet. Da muss ich mir noch eine geeignetere Methode einfallen lassen, aber das kriegen wir hin.

Mehr Kopfzerbrechen bereitet mir das Nierendiätfutter.

Royal Canin renal nimmt sie so gut wie gar nicht an (das scheint aber auch meinen anderen - gesunden - Katzen nicht besonders zu schmecken und die interessieren sich sonst immer brennend dafür, was jemand anderer auf dem Teller hat).

Hills renal (die Säckchen) wurden an den ersten beiden Tagen gerne genommen, am 3. Tag ist ihr die Sorte Lachs schon bei den Ohren rausgestaubt und ich hab es heute mit der Sorte Rind probiert. Na gut, die Hälfte davon hat sie brav gefressen, dann ist sie zum Schüsserl ihrer Schwester gewechselt (darin befand sich Feringa). Und sie ließ sich nicht und nicht davon abbringen. Ich hab sie mehrmals umgesetzt und ihr erklärt, dass das Futter gut schmeckt, sie hat dann trotzdem das Feringa aufgemampft. (Und eine Stunde später wollte sie mir mein Schinkensandwich aus der Hand reißen, als ich gerade telefoniert hatte und mit meiner Aufmerksamkeit nur halb bei ihr war, um ein Haar hätte sie es mir entwendet und ein Stück abgebissen :wow:)

Gerade eben schleicht sie um mich herum und hat offensichtlich Hunger oder zumindest Appetit... Ich werde es dann nochmals mit dem Hills versuchen.

Einerseits bin ich froh, dass sie einen gesunden Appetit hat, andererseits soll sie eben das frühere Nassfutter nicht mehr essen, sondern wirklich Nierendiätfutter bekommen. Sie ist eine vitale, aktive, lustige, verschmuste, verspielte und auch ausgesprochen schöne Katze (der Nephrologe hatte in ihrem Befund noch extra vermerkt: "Fell glänzend").


Unser Haustierarzt hat übrigens vor einigen Tagen eindringlich mit mir geredet und mich inständig gebeten, Luna nicht als "kranke Katze" zu betrachten, die sie ja auch gar nicht ist, denn es geht ihr wirklich gut (der Befund vom Dezember war ja, wie ich bereits erwähnt habe, ein Zufallsbefund und so gesehen eigentlich ein Glücksfall, dass wir überhaupt von ihrer Erkrankung erfahren haben) und schon gar nicht als Pflegefall, der sie noch viel weniger ist, sondern ich soll meinen Umgang mit ihr genauso fortführen wie vor der Diagnose, als wir noch gar nicht wussten, dass sie CNI hat.

Natürlich soll sie ihr Medikament nehmen und das kriegt sie ja auch seit Mittwoch und sie soll eben auch Nierendiät einhalten. Und in 1 Monat will er sie wieder sehen und dann machen wir neue Werte.

Aber von der Medikation bzw. der Futterumstellung mal abgesehen soll ich sie wie auch sonst immer behandeln.

Sie ist ja ansonsten fit, gerade heute Abend ist sie nach dem Essen mit gefühlten 50 Km/h durch die Wohnung geflitzt und hat dort ihre Purzelbäume geschlagen.

Während ich das hier schreibe, unterbreche ich immer wieder, um ihr ein kleines Spielzeug zu werfen, dem sie dann hinterher jagt. Die 3 anderen schlafen währenddessen gerade.

Also es geht ihr wirklich gut, wenn man mal den Befund und die Werte beiseite lässt. Und deshalb werde ich ihr auf jeden Fall Nierendiätfutter geben, um diesen Status quo noch möglichst lange zu erhalten und ihre Nierenfunktion zu entlasten.

Jetzt bin ich halt auf der Suche nach einem Futter, das ihr besser schmeckt (und vielleicht auch nicht ganz so teuer ist wie das beim TA).

Ich hab jetzt folgende Futtervarianten gefunden und frage einfach mal die Forenprofis unter euch, welches davon bei Azotämie und geringgradiger Proteinurie (beides hat sie) eingesetzt werden kann (und welches bloß überteuerter Schrott ist)?


Hills k/d Nierendiät (dieses Futter mag sie übrigens von allen bisher getesteten sehr gern):
http://www.zooplus.de/shop/katzen/katzenfutter_dose/hills_prescription_diet/dosen/182965

Beaphar Nierendiät:
http://www.zooplus.de/shop/katzen/katzenfutter_dose/beaphar_spezialdiaet/beaphar_spezialfutter/12482


Kattovit renal pouch:
http://www.zooplus.de/shop/katzen/katzenfutter_dose/kattovit/niere/531249?rrec=true

Kattovit renal Dose:
http://www.zooplus.de/shop/katzen/katzenfutter_dose/kattovit/niere/10068?rrec=true

Specific Cat FKW - Nierenerkrankung:
http://www.zooplus.de/shop/futter_v...ary/specific/specific_katzennassfutter/442425


Insbesondere das letztgenannte Futter Specific Cat FKW interessiert mich, da ich noch nie zuvor davon gehört oder gelesen habe (die anderen kenn ich zumindest dem Hören nach).

Die Beschreibung (eiweiß- und phosphorreduziert u.v.m.) liest sich ja recht beeindruckend, aber ist dieses Futter wirklich geeignet?

Und dann hätten wir halt noch das frei erhältliche Nierendiätfutter von Animonda, das ich beim Fressnapf gekauft habe, das schmeckt ihr auch - aber der TA meint, nix dahinter und schade ums Geld...

Was sagt ihr zu dieser Auswahl, welches ist gut/empfehlenswert und welches für die Tonne?

Bei Luna geht es, wohlgemerkt, NICHT darum, dass sie überhaupt etwas zu sich nimmt (sie hat eh einen gesunden Appetit) und wir befinden uns - und das haben nun unabhängig voneinander 2 Tierärzte gesagt, einer davon ein Spezialist für Nierenerkrankungen - im Anfangsstadium der Krankheit.

Also es ist bei Luna definitiv nicht so, dass man ihr noch ein paar schöne letzte Tage ermöglichen müsste, sondern - und das hat unser TA immer wieder mehrmals betont - wir befinden uns am Beginn eines langen Prozesses, der noch viele, viele Jahre dauert. Weil wir es noch früh genug erwischt haben...

Sondern mein "Problem" ist einfach, das richtige Futter für sie zu finden, das
zum einen ihre Proteinurie kompensieren soll und zum anderen auch wirklich gegessen wird, denn ich hab nix davon, wenn ich um teures Geld das allerbeste Spezialfutter kaufe, wenn sie es dann eh nicht anschaut...

Habt ihr da schon Erfahrungen gesammelt?
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #54
Kattovit und Beaphar ist wie Animonda Nierenschonkost und keine Nierendiät. Am besten, Du vergleichst einfach mal Protein- und Phosphatgehalt mit Renal und Hills, dann kannst Du schauen, welches am nächsten da ran kommt. Und ich würde schauen, wie Phosphat im Blutbild ausschaut. Wenn der Wert eher am unteren Ende der Referenz ist, dann kannst Du meines Erachtens durchaus zur Abwechslung auch mal Schonkost geben. Wenn Phosphat eher hoch ist, wäre Schonkost plus Phosphatbinder auch noch eine Alternative. Oder man sucht sich ein normales Futter mit moderaten Phosphatwerten und gibt Binder dazu. Es gibt durchaus auch CNI-Katzen, die überhaupt keine Nierendiät anrühren, aber trotzdem jahrelang damit leben (z.B. mit Normalfutter plus Binder)..

Beim letzten Futter sind leider auch keine Werte angegeben.

Von Vet Concept gibt es auch eine Nierendiät, die verschreibungspflichtig ist. Aber wenn man da anruft, verschicken die auch eine Probedose zum Testen, so dass man schauen kann, ob die Katzen das akzeptieren. Und es gibt auch die Möglichkeit, zwischendurch mal Nierendiät selber zu kochen. Aber da würde ich mich dann von jemandem beraten lassen. Schweinefleisch mit Kartoffeln und einem ordentlichen Fettgehalt eignet sich z.B. sehr gut dafür, weil man damit sowohl den Phosphat- als auch den Proteingehalt im Futter reduziert.

Gegen zu hohen Harnstoff kann man es mit Apfelpektin versuchen, das empfiehlt z.B. die Uni München für selbst gemachte Rationen.
 
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
6.958
Ort
Wien
  • #55
Oh... Dann sind Kattovit + Beaphar wohl eher nix für sie...

Das andere Futter werd ich mir im Detail ansehen und mit RC und Hills vergleichen.

Danke! Ihr habt mir damit nicht nur bei der Auswahl des geeigneten Futters geholfen, sondern mir auch geholfen, Geld zu sparen. (Ich hatte nämlich schon die längste Zeit über Produkte von Kattovit, Beaphar & Co im Warenkorb liegen, die habe ich jetzt wieder rausgelöscht, wäre eine sinnlose Geldausgabe gewesen, da gebe ich es lieber für wirklich gutes Nierendiätfutter aus, das sie ja auch braucht).

Noch eine Frage:

Ist es sehr nachteilig, wenn ich ihr Semintra wieder vermischt mit Flüssigleckerli gebe? Dieses Flüssigleckerli stammt aus dem Supermarkt und ist daher natürlich nicht das "ideale" Leckerli für sie, das weiß ich schon; aber sie nimmt es sehr gerne und mir war halt mal zunächst wichtig, dass das Medikament problemlos in ihr landet.

Kann ich diese Methode für die Zukunft auch anwenden oder soll ich sie lieber mit der Pipette nerven?

Sie kriegt das Flüssigleckerli nur 1x am Tag (also bei der Verabreichung von Semintra), sonst eh nicht.

Und wie sieht es aus mit Malzpaste und Vitaminpaste? Wir haben da mehrere von verschiedenen Herstellern zuhause, überwiegend die von Gimpet. Da sie und ihre Schwester Langhaarkatzen sind, kriegen sie seit jeher Malzpaste und die beiden anderen (Kurzhaarkatzen) natürlich auch.

Vor der CNI-Diagnose gab es Malzpaste für alle Katzen im Haushalt 2-3x pro Woche, jetzt überlege ich, ihr die Malzpaste statt dem Flüssigleckerli mit Semintra zu verabreichen, das wäre dann halt 1x täglich.

Wäre das gesundheitlich nachteilig für sie (im Kontext mit der CNI)?

Und welche Auswirkungen hat es, wenn sie tagsüber auch von dem Nassfutter der anderen (aktuell Feringa) nascht, während ich nicht zuhause bin und das nicht beobachten kann? Ich bin ja berufstätig und lasse den Katzen immer tagsüber das Nassfutter stehen, da sie ja nicht immer alles gleich um 7 Uhr morgens aufessen, sondern tagsüber immer wieder häppchenweise essen.

D.h., ich muss damit rechnen, dass sie sich auch an den anderen Futternäpfen bedient...
 
Zuletzt bearbeitet:
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
6.958
Ort
Wien
  • #56
Ich nochmal...

Hab jetzt auf der Seite http://www.specific-futtermittel.de/de/uebersichten/naehrwerte-pro-100-g.html folgende Infos zum Futter "Specific Cat FKW Niere" erhalten (alle Nährwerte pro 100 g) - im Vergleich mit Hills (Infos von der Homepage des Herstellers http://www.hillspet.de/de-de/produc...ion-diet-kd-with-minced-chicken-canned.html):

Nährwertangaben...................................SPECIFIC FKW NIERE........................................HILLS PRESCRIPTION NIERE (DOSE)

Energie kJ: .............................................696...........................................................500
Rohprotein g: .............................................9,9............................................................6,33
Rohfett g: ................................................12,5............................................................5,92
Kohlenhydrate g (NFE): ..............................3,6............................................................7,67
Rohasche g: ...............................................1,5............................................................k.A.
Rohfaser g: ................................................1,4............................................................0,75
Kalzium g: .................................................0,17...........................................................0,14167
Phosphor g: ...............................................0,14..........................................................0,08333
Magnesium g: ............................................0,013........................................................0,00833
Natrium g: .................................................0,08..........................................................0,06667
Kalium g: ...................................................0,49..........................................................0,25833
Chlorid g: ...................................................0,2............................................................k.A.
Eisen mg: ...................................................8,4............................................................k.A.
Zink mg: ....................................................9,1............................................................k.A.
Kupfer mg: ................................................0,17...........................................................k.A.
Selen mg: ..................................................0,014........................................................k.A.
Taurin mg: .............................................118............................................................91,67
L-Carnitine mg: ........................................28...............................................................k.A.
Vitamin A IU: .......................................4177..........................................................466,67
Vitamin D3 IU: .........................................84............................................................35,42
Vitamin E mg: ..........................................21............................................................13,33
Vitamin C mg: ........................................... - ..............................................................1,58
Vitamin B1 mg: ..........................................1,1............................................................k.A.
Vitamin B6 mg: ..........................................0,5............................................................k.A.
Biotin mg: ..................................................0,05..........................................................k.A.
Vitamin B12 µg: .........................................2,4............................................................k.A.
Vitamin K mg: ............................................0,03..........................................................k.A.
Beta-Carotin mg:........................................k.A............................................................0,3
Omega-3 Fettsäuren g: ..............................1,08..........................................................0,15833
Omega-6 Fettsäuren g: ..............................k.A............................................................0,96667
Verhältnis Ω-3:Ω-6: ...................................1:4............................................................k.A.
Wasser g: ................................................71,1............................................................61,33

Nichtproteinkalorien:....................................k.A...........................................................78 %
Urin pH (Ziel): .............................................k.A............................................................6,6 - 6,9



Ich hoffe, ich hab mich nirgends vertippt und nirgends beim Umrechnen von g in mg geirrt... Hervorhebungen bei Protein + Phosphor von mir.


Edit:

Ich muss den Text jetzt nochmals ergänzen... Es hat mich jetzt einfach interessiert, wie die Mengen- bzw. Prozentangaben eigentlich bei den "normalen" Nassfuttersorten (also kein Nierendiätspezialfutter) aussehen, die wir vor Lunas Diagnose immer gefüttert haben und die die anderen 3 (gesunden) Katzen ja auch weiterhin kriegen (beliebige Sorte aufs Geratewohl ausgewählt):

Nassfutter:..........................Rohprotein.....................................Phosphor

Feringa: ..............................10,2 %.....................................0,2%
Bozita:...................................8,5 % ...................................0,3 %
Catz Finefood:......................11 % .....................................k.A.
Mac's:..................................10,7 % ..................................k.A.
Grau getreidefrei:..................10,2 % ..................................0,2 %
Animonda Carny:..................11,5 %...................................k.A.
Granatapet:........................9,9 - 10,4 %.............................k.A.

Die anderen, die wir nur ab und zu füttern (Cosma, Miamor usw.), hab ich jetzt nicht angeschaut.


So und wenn ich mir jetzt diese - wie gesagt, sehr schnelle und oberflächlich zusammengestellte - Liste ansehe und vor allem den Proteinanteil der "normalen" NaFu-Sorten mit den beiden von mir herausgepickten Nierendiätfuttervarianten vergleiche, dann fällt auf den ersten Blick auf, dass der Proteinanteil des Futters "Specific FKW Niere" sich eigentlich nicht wesentlich von jenem Proteinanteil des normalen Nassfutters unterscheidet. (Phosphor war häufig nicht angegeben, daher kein direkter Vergleich möglich, dazu müsste ich intensivere Recherchen betreiben und dazu hab ich im Moment nicht die Zeit).

Fazit: Wenn man nur den Anteil an Rohprotein betrachtet, schneidet Hills deutlich am besten ab.

Daher wird Specific FKW Niere von mir jedenfalls nicht gekauft - es sei denn, hier meldet sich noch jemand und weist mich auf andere relevante Inhaltsstoffe/Gewichtungen hin, die mir aus Mangel an einschlägigem Wissen entgangen sind und für Lunas Gesundheit essentiell sind...
 
Zuletzt bearbeitet:
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
6.958
Ort
Wien
  • #57
Welche Apfelpektinprodukte nehmt ihr zur Ureakompensation und wie macht ihr das mit der Verabreichung/Dosierung? Ich habe jetzt mal dieses hier gefunden:

https://www.versandapo.de/article/d...82-7288-10228-70-121-111-10667&lastActionId=2

Welche Menge gebt ihr der Katze? Die Tablettendosis wird ja wohl für den Menschen zugelassen sein, zerbröselt ihr das für die Katzen im Mörser und wenn ja, wie viel? Wird es dann mit Wasser vermischt unters Futter gerieben oder wie funktioniert die Anwendung in der täglichen Praxis?

Als Phosphatbinder werden vermutlich die meisten hier Renalzin nehmen, oder?
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #58
Ich hatte Apfelpektin immer als Pulver. Am günstigsten soll das vom Futtermedicus sein. Dosierung ist, wenn ich das richtig im Kopf habe, ein Gramm pro Kilo Katze pro Tag.

Neben Renalzin wird auch Ipakitine häufig als Binder verwendet.
 
Doc

Doc

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2014
Beiträge
2.615
  • #59
Renalzin gibt es schon seit geraumer Zeit nicht mehr.
Ich nehme Ipakitine.
 
16+4 Pfoten

16+4 Pfoten

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2016
Beiträge
6.958
Ort
Wien
  • #60
Mit einiger Verspätung vielen Dank für eure Antworten! :)

Ich bin jetzt endlich in der NKL - das war wirklich ein guter Tipp, vielen Dank auch dafür an alle, die mir dazu geraten haben!

Die Informationsflut in der NKL will zunächst mal gesichtet, gelesen und verarbeitet werden und das nimmt mich bereits eine ganze Weile in Anspruch und sicherlich noch weiterhin. Deshalb werde ich in der nächsten Zeit eher dort drüben und weniger oft hier sein.

Luna geht es übrigens ausgezeichnet, sie zeigt großen Appetit, ist fröhlich, haut ihrer Schwester ab und zu eine aufs Dach und stänkert die anderen beiden an. Also alles so wie immer :yeah:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

S
Antworten
36
Aufrufe
10K
Schwarzfell
S
M
  • MaNNheiM
  • FIP
2
Antworten
33
Aufrufe
17K
B
Siegfried
2
Antworten
32
Aufrufe
3K
A (nett)
A (nett)
B
Antworten
15
Aufrufe
8K
Lehmann
Lehmann
C
Antworten
1
Aufrufe
13K
C

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben