Baby und katze ? dringend!!

Lefti

Lefti

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 Februar 2008
Beiträge
8
Also nich lang drum rum geredet,
wir habend ja anfang des jahres eine kleine katze bekommen, nun stellte sich gestern heraus das meine freundin i der 5. woche schwanger ist....jippieijeah Oo

meine frage ist nun weil sie gleich meinte das die katze dann weg muss wegen haaren und so, MUSS der arme kleine toni dann weg? er ist selbst erst 7 monate alt...
ich hab schon gesagt das ich alle 2 std. durchsauge xD
aber ich mag mich von dem kleinen nicht trennen auch wenn er manchma echt nervig ist...aber auf der anderen seite kann ich mich stundenlang über ihn amüsieren wenn er grade seine lusitgen 5 minuten hat...
meine frage also :baby da katze weg ?
 
Werbung:
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
5.825
Alter
59
Ort
bei Gummersbach
Nein, das Eine hat doch mit dem Anderen nicht viel zu tun. Erst einmal sollte Deine Freundin über eine Blutuntersuchung feststellen lassen ob sie Toxoplasmose-Antikörper hat. Ihr Arzt wird ihr dann schon die richtigen Ratschläge geben wie sie sich verhalten sonn wenn die Antikörper fehlen.

Was sollte denn dagegen sprechen die Katze zu behalten? Dann wächst das Kind eben mit einer Katze auf, schön so etwas. Beschreibe einmal wo Du welche Probleme siehst.

Ach ja, herzlichen Glückwunsch.

LG Uli
 
Morila

Morila

Forenprofi
Mitglied seit
28 Oktober 2007
Beiträge
1.277
Ort
Hamburg
Huupps, das verstehe ich jetzt nicht.....:confused: warum soll denn der arme kleine Toni weg? Also ich habe 2 Kinder und habe schon immer Katzen gehabt. Deine Freundin wird sicher ein paar Labotests gemacht haben und wissen ob sie genügend antikörper für z.B. Toxoplasmose hat?! Wenn ja ist es sowieso kein Problem und selbst wenn nicht, sollte sie nur darauf verzichten das Kaklo sauber zu machen. Viel eher steckt man sich über Lebensmittel an. Vielleicht könnt ihr ja mal mit Marion (Kleeblatt) sprechen, die kennt sich als Hebamme ja bestens aus;). Und mit den Haaren - meinst Du wegen des Babies? Ich bin ja der Meinung, zuviel Hygiene ist auch nicht gut:D ! Meinen Kindern hat es jedenfalls nicht geschadet!!!!!! Also meine Meinung: TONI KANN BLEIBEN !!!!!!!!!!!!!!!
 
A

alexa83

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 Februar 2008
Beiträge
110
Erstmal herzlichen Glückwunsch!! :)
Also wir haben zwar kein Baby rumflitzen aber ich weiss von Freunden dass das durchaus geht. Man muss wohl besonders Acht geben, das ist klar. Einerseits ist Toni ja auch noch klein und kann sich daher sicher gut dran gewöhnen. Und bis das Baby da ist und rumkrabbelt dauert es ja noch was, von daher kann man ihn evtl langsam mit dem Kind vertraut machen.
Aber ich würde mir persönlich wohl mehr Gedanken um das Kratzen und Spielen der Katze machen als um die Haare.
Aber wie gesagt, mit eigenen Erfahrungen kann ich leider nicht dienen. Sorry..
 
Lefti

Lefti

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 Februar 2008
Beiträge
8
danke für die fixen antworten!!
das mit der toxoplasmosewird sich rausstellen wenn sie nachher die untersuchung hinter sich hat denk ich...
 
Raupenmama

Raupenmama

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2007
Beiträge
7.007
Ort
Zuhause
hallöchen udn Herzlichen Glühstrumpf...

Nein,. dein Toni muss nciht weg- im Gegenteil!
er sollte ganz schnell noch einen Kumpel dazu bekommen

zum einen, weil Einzelhaltung von Kitten ein absolutes NO-GO ist,
zum andren, damit sich Toni artgerecht auspowern kann (dann ist er auch nciht mehr "nervig"), und sich nciht zurück gesetzt fühlt, wenn das Baby kommt.

Ich habe selber 4 Kinder udn meine Cindy war 3 , (und absoluter Kindersatz)als mein ältester Sohn geboren wurde.. ICh hatte niemals einen besseren udn zuverlässigeren Babysitter, und selbst der Atemmonitor meiner Tochter konnte mit ihr nciht mithalten.....
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Logische Gründe, warum das Katerchen weg müßte, gibt eigentlich keine.

Deine Freundin ist vielleicht nicht ausreichend informiert (z.B. bezügl. Toxoplasmose) oder im Moment ganz überwältigt und sorgt sich, wie das alles zu schaffen sein wird. Da kannst Du ihr mit Information helfen und ihr zu verstehen geben, daß Du diese Ängste akzeptierst, es aber keinen Grund dafür gibt und Du ja auch noch da bist.

Sollte sie allerdings schon bisher von einer Katze im Haus wenig begeistert gewesen sein und Schwangerschaft/Baby nun als "Begründung" nützen, wird es schwierig.

Ansonsten schließe ich mich den Vorpostern an, der kleine Kater sollte einen kätzischen Spielgefährten bekommen.

Gratulation zum Nachwuchs. :)
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
erstmal auch von mir -herzlichen Glückwunsch zum werdenden Vatersein!
und toll dass Du um Deinen Kater kämpfen magst....das finde ich klasse - die Anderen haben es schon geschrieben - gerade für Kinder ist es klasse mit Tieren aufzuwachsen und von daher kann doch da eigentlich gar nichts schiefgehen.....was noch fehlt ist ein kätzischer Spielgefährte - klar...
Mir ist noch nicht ganz klar - mag Deine Freundin Toni?

lg Heidi
 
S

SILKCHEN

Forenprofi
Mitglied seit
5 März 2008
Beiträge
8.329
Alter
48
Ich kann mich hier allen anderen nur anschließen.

Ein Kind zu bekommen, ist lange kein Grund, die zuvor angeschaffte Katze abzugeben.Wäre auch nicht fair.

Ein Kind muß man ja auch nicht "in Watte packen".

Draußen wird es später mit noch viel mehr Dreck in Berührung kommen, als bei einer Katze, die ja sauber ist ohne Ende.

Natürlich macht man einmal mehr sauber als sonst, aber das nimmt doch sicher sehr gern in Kauf:)

Laß´ bitte den kleinen Toni da, wo er jetzt ist und hingehört.Versuch´ bitte, das Deiner Freundin auch klarzumachen.

Die beiden können doch soooo schön gemeinsam aufwachsen!
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #10
Hallo und willkommen, Glückwunsch zur kommenden Elternschaft!

Macht Euch keine Sorgen, das mit der Toxoplasmose ist wirklich nicht gefährlich wenn man es weiß und etwas aufpasst.
Entweder Du machst das KaKlo sauber oder Deine Partnerin trägt Handschuhe dabei.
Zum Thema Katzenhaare, nach neusten Forschungen ist bestätigt das Kinder die mit Tieren aufgewachsen sind und deren Mütter keine Putzteufel waren wesentlich weniger anfällig für Allergien sind.

Was ich zur Nachtlichten Tabuzone erklären würde währe das Kinderzimmer.

Sonst gibt es keinerlei Einschränkungen oder Probleme.

Nur eines vielleicht noch, für Eure Katze währe es wesentlich einfacher und schöner wenn noch ein Kätzischer Spielgefährte da wäre!
Alles gute für die Schwangerschaft!
 
Carlie86

Carlie86

Forenprofi
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
15.705
Alter
34
Ort
zwischen Herforder Pils & Arminia Bielefeld
  • #11
Hallo und Herzlichen Glückwunsch !

Bin selbst seit fast 4 Monaten Mama und ich hab nicht eine Sek überlegt, ob meine 3 Chaostiger deswegen gehen müssen ! :oops:

Sie lieben Khira total-kuscheln sich (natürlich unter Aufsicht) an sie,wenn sie hier bei mir auf dem Sofa oder auf ihrer Krabbeldecke liegt und wenn Khira brüllt, dann wird vorsichtig in die Wiege geguckt ! :)

Es ist sooooo gut für Kinder mit Tieren aufzuwachsen-ich sprech da aus Erfahrung ! :cool:

Bin allerdings gespannt, was hier los ist wenn Khira dann mal das Krabbeln anfängt:p

LG
 
Werbung:
Coonaddict

Coonaddict

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
1.096
Ort
Weiterstadt
  • #12
Glückwunsch!

Um Deine Bedenken etwas zu zerstreuen: Ich bin mit Katzen aufgewachsen, meine beiden Kinder sind mit Katzen aufgewachsen und niemand hat's geschadet - im Gegenteil!
Meine Vorredner haben zur Genüge auf den Toxoplasmose-Test hingewiesen, das Kaklo wird von Dir betreut und für Deinen Nachwuchs ist es eine wunderbare Erfahrung, mit einem Tierfreund aufzuwachsen.

Meine Katzen haben auch niemals nach den Kindern geschlagen, selbst als sie ziemlich grob waren im Kleinkindalter, höchstens mal gefaucht und geknurrt und weg waren sie! Selbst bei unserem Freigängerkatzen, die ja wirklich eifrige Jäger waren, haben meine Kinder niemals Würmer oder ähnliches bekommen und sind auch bis heute allergiefrei!
Wegen Haaren würde ich mir die wenigsten Sorgen machen. Mein Sohn hat mal auf dem Spielplatz im Sandkasten eine Hundewurst gefunden und in den Mund genommen, sowas ist wesentlich schlimmer!
 
K

KFME

Gast
  • #13
Inzwischen habe ich 5 Katzen, ein 3jähriges Kind.
Früher waren es Hunde und Katzen.

Als ich schwanger wurde, gab es keine Sekunde, wo ich an die Abgabe irgendeines Tieres dachte. Zur Geburt meines Sohnes gabs sogar noch eine dritte Katze. Von Geburt an hat er Kontakt mit den Katzen. Floi schlief neben Erik, sie kuschelten, ins Kinderzimmer und auch ins Schlafzimmer durften und dürfen sie, es gibt (außer die Toilette) keine Tabu Zone bei uns.
Inzwischen ist mein Sohn so alt, das er schonmal den Federwedel schwingt, das Katzenklo reinigen hilft (Händewaschen nicht vergessen :oops:) und auch beim Füttern ein wenig hilft (Näpfe runter stellen oder hoch geben).

Toxoplasmose war ich negativ, habe aber nach einer Weile dennoch das Klo gereinigt, da die Chance, sich draußen im Garten mit Toxo anzustecken, viel höher ist.
Meine Ärztin wusste von den Tieren, mit keiner Silbe erwähnte sie die Abgabe, nur eben Vorsicht wegen Toxo.

Sollte aber die Freundin schon von Anfang an etwas gegen das Katertier gehabt haben, wird sie sich sicherlich nicht damit anfreunden können, den Kater trotz Schwangerschaft zu behalten.

Achja, mein Sohn hat keinerlei Allergien entwickelt. Übermäßig krank ist er auch nicht. Ob das aber am Kontakt mit Tieren oder meinem nicht sehr ausgeprägten Putzfimmel liegt, kann ich nicht beurteilen :oops:;):D
 
ego77

ego77

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Oktober 2006
Beiträge
942
Ort
Bochum
  • #14
Ich ergänze mal.
Meine Beiden legen sich zum Kalle ins Bett, legen sich nicht auf ihn drauf und haben kein Interesse an ihm.
Holt euch einen 2. Kater damit der Kleine jemanden zum spielen und toben hat und tut euch die Ruhe an.
 
Kleeblatt

Kleeblatt

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
5.828
  • #15
Natürlich gibt man ein Tier nicht ab, nur weil man ein Kind bekommt! Eigentlich logisch, oder?
Auch von Tierhaaren ist noch kein Säugling krank geworden, die Katzen legen sich auch nicht auf die Kinder drauf (Ammenmärchen) und die zwei werden irgendwann die besten Freunde werden!
 
L

loca

Gast
  • #16
ich komme aus einer tierverrückten Familie. Vor mir waren da: 10 Katzen und 8 Hunde. Meine Eltern sind ebenfalls mit Tieren aufgewachsen, natürlich auch meine Kinder. Bei uns gab es immer Tiere. Jetzt bin ich Oma und meine Enkeltochter lebt von Geburt an in einem 8-Katzen-Haushalt.
Wir sind seit Generationen gesund aber leider irre.

Herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs:) Hoffentlich bekommt das Katzerchen auch schnell einen 4beinigen Kumpel.
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26 Februar 2008
Beiträge
9.276
  • #17
Bis vor einigen Jahrzehnten haben die Bauern sogar im Winter mit ihren Tieren in einer Stube gewohnt - weils einfach wärmer war :D

Also neee, kein Tier muß weg, weil ein Baby kommt. Im Gegenteil, für das Kind ist es toll, wenn es mit Tieren aufwachsen kann.

Diese Kinder werden erwiesenermaßen leichter "sozialisiert", weil sie von Anfang an lernen, die Bedürfnisse anderer zu respektieren.
Außerdem sind Tiere für Kinder ein ganz besonderer Halt im Leben - man kann ihnen ALLE Problemchen erzählen (und sie hören zu, erzählen aber niemalsnienicht etwas weiter ;))

Tut Eurem jungen Katerchen und Euch selbst den Gefallen und holt ihm einen jungen, charakterlich ähnlich gelagerten Partner/rin dazu.

Kinder in Tierhaushalten haben deutlich weniger Allergien als andere; bitte nicht in Putzfimmel ausarten; altes Sprichwort sagt: Dreck ist gesund ;)
(Dreck in Maßen, nicht in Massen). Auf keinen Fall ständig alles desinfizieren.... das gibt die schlimmsten Probleme (für Mensch und Tier).

Das Toxoplasmose-Risiko ist durch das Tragen von Gummihandschuhen beim Reinigen des Klöchens gleich null.

Dann lieber beim Einkaufen aufpassen (Griffe der Einkaufswagen!! igitt) und bei vielen Lebensmitteln!
 
caro

caro

Forenprofi
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
3.912
Alter
37
Ort
Köln
  • #18
Erstmal Herzlichen Glückwunsch.
Ich bin seit Babyalter mit Tieren aufgewachsen Hund Katze etc. Es ist überhaupt kein Problem. Ich bin sowieso der Meinung, wenn man zu steril aufwächst hat man später viel mehr Probleme ( Allergien usw.)
Ich hatte mit Allergien im Leben noch nichts zu tun, auch sonst geht es mir Prima obwohl ich wirklich mit Tieren und Dreck aufgewachsen bin.
:DMit dem Dreck nicht falsch verstehen, bin auf dem Land gross geworden und wir haben noch in den Feldern gespielt und nicht mit der Playstation.;)
 
Maggie

Maggie

Forenprofi
Mitglied seit
18 November 2006
Beiträge
22.276
Ort
bei Köln
  • #19
Als ich schwanger war, stand für mich fest, dass mein Kater bei mir bleiben wird.
Nie im Leben hätte ich ihn weggebenen.

Als meine Tochter auf der Welt war, habe ich natürlich aufgepasst, dass der Kater sich nicht ins Bettchen legt. Bzw. hab ihn oft an meiner Tochter schnüffeln lassen.:D Wenn meine Tochter auf der Krabbeldecke lag, war auch er dabei. So gab ich ihm das Gefühl, dass auch er uns wichtig ist.

Für mich gibt es keinen Grund ein Tier abzugeben deshalb.
 
BlackCats

BlackCats

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
2.407
Ort
Hohenstein-Ernstthal
  • #20
Erst einmal 'Herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs'
Da meine Vorredner schon so alles wichtige beigesteuert haben, möchte ich lediglich meine Erfahrungen dazu abgeben.

Mein Sohn ist ein Wunschkind und meine Katzen waren schon vorher da, bevor ich überhaupt daran dachte schwanger zu werden. Ergo: Es gab gar keinen Grund für mich, überhaupt auf den Gedanken zu kommen, meine Katzen abzugeben.
Ich habe zwei Toxoplasmosetests machen lassen und ich hatte beide Male keine Antikörper bzw. war befallen. Allerdings hatte ich niemanden der mir das KaKlo säubert, da ich alleine war (und immernoch bin). Um deine Freundin zu beruhigen, kannst du den Klodienst ja übernehmen, aber man wird wohl kaum die Ausscheidungen der Katze mit der Hand aus dem Klo entfernen und es ist auch kein Beinbruch sich danach die Hände zu waschen. Und wie bereits erwähnt, Toxoplasmose ist auch über diverse Lebensmittel übertragbar.
mM - keine Panik diesbezüglich

Nun zum Kind selbst:
Mein Kleiner ist mit den Katzen in Berührung gekommen, seid ich mit ihm aus dem KH gekommen war. Mein damaliger Kater Tommy (ein Prachtstück von Kater) hat ihm immer die Füßchen gewärmt. Für mich gab es keinen Grund ihn aus dem Bettchen zu schmeißen, zumal mein Sohn schließlich und endlich auch bei mir im Bett geschlafen hat. Ich hatte also des nachts öfters Platzmangel: Kind und zwei Katzen im Bett :D wird irgendwann eng.
Leider mußte ich auch diversen Gründen meinen Dicken abgeben, aber dafür ist Rufus eingezogen. Er ist jetzt gerade mal 8 Monate alt, mein Sohn ist im Februar ein Jahr geworden.
Die beiden sind ein Herz und eine Seele. Wo der eine ist, steckt auch der andere - und das schlimme daran: die bauen beide nur Mist :D
Irgendeiner hat immer eine dumme Idee und wenn sie sich dabei unterstützen meine Kommode auszuräumen und die Unterwäsche und die Socken im Schlafzimmer zu verteilen. :D
Spielen tun sie auch miteinander. Arik hatte recht schnell begriffen, das wenn man den Federwedel schwingt oder mit der Fellmaus klappert, der schwarz-weiße Teufel angesprungen kommt.
Sicher hat er auch schon den ein oder anderen Kratzer abbekommen, aber dafür habe ich Desinfektion im Haus und beide haben begriffen, das a) Rufus seine Krallen beim Kleinen drin läßt und b) Arik nicht mehr losbrüllt, wenn er ihn doch mal ausversehen erwischt.

Und was die Haare angeht: Die sind sowieso überall :D:D:D

Hier mal ein Beweis für die Zuneigung meines ehemaligen Dicken:

241.JPG


243.JPG
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben