Augenentfernung - ein Bericht

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
E

Ewy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 August 2011
Beiträge
9
  • #121
So, der Patient ist wieder zuhause, hat schon zwei nicht so tolle Schreie von sich gegeben und schläft nun wieder... Die Abneigung gegen den Trichter konnte man auch schon ein wenig erkennen ;) Ich bin so froh, dass der erste Teil schon mal überstanden ist und hoffe jetzt auf ne gute Heilung...
 
Werbung:
R

Rumo

Forenprofi
Mitglied seit
12 Oktober 2010
Beiträge
1.284
  • #122
Achja, der Trichter, der Feind schlechthin nach einer Augen-OP. Mein Drama dazu kannst du ja nachlesen und die Lösung gegen Strangulierungsgefahr ist auch kein Hexenwerk.

Aber jetzt lassen wir das Puschelchen mal ausschlafen;) Gute Besserung!
 
E

Ewy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 August 2011
Beiträge
9
  • #123
Der Patient erweist sich als unverbesserlich... Er hat sich schon wenige Minuten nach meinem Beitrag den Trichter vom Kopf gezogen, so dass die Wunde blutete... Außerdem wollte er seitdem ständig torkelnd durch die Wohnung laufen, stößt überall mit dem Trichter an und tut mir sooooo leid... Zum Glück ist er jetzt seit einer halben Stunde ruhiger... Puh...
 
shao

shao

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
7.540
Alter
39
  • #124
Wenns dich beruhigt: Bei uns wars ähnlich.
Hook hat sich gleich zu Beginn den Trichter abgepult, so halb, war panisch und alles war total furchtbar.

Ich meine, ich hatte das Miniteilchen grad erst zwei Wochen und eh kaum zu Gesicht bekommen, weil er so eine Angst vor Menschen hatte und dann musste ich hinter ihm hertoben damit er sich net stranguliert.
Großartig.
Blessuren gabs gratis dazu, was haben meine Hände geblutet :eek:

Aber er hatte ja nur Angst und wollte weg (Kratzspuren).

Zur beruhigung: Innerhalb sehr kurzer Zeit hatte er sich an den Trichter gewöhnt und es ging sehr gut damit.
Und es sind ja nur ein paar Tage..

Lg
 
E

Ewy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 August 2011
Beiträge
9
  • #125
Die Vorstellung find ich irgendwie lustig ;)
Carlo hat sich innerhalb von ein paar Stunden schon total dran gewöhnt... Er hat nur einen Wendekreis wie ein LKW und rennt überall mit dem Ding dagegen, aber sonst echt keine Probleme... Darüber bin ich wirklich froh... Und es geht ihm so viel besser, man spürt es einfach :)
 
shao

shao

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
7.540
Alter
39
  • #126
Das bessert sich auch noch. Beim Fressen kanns hilfreich sein, wenn du die Futterschale etwas höher stellen kannst, auf einen flachen Karton oder so.

Wir haben glaube ich den Karton genommen, wo wir das katzenfuttter drin angeschleppt haben. Das ging schon besser.

Weiterhin gute Besserung!
 
E

Ewy

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 August 2011
Beiträge
9
  • #127
Carlo ist wieder wohlauf, war heute das erste Mal wieder draußen... Seinen Trichter hat er irgendwo im Haus selber entsorgt - keiner weiß, wo er ist =D

D'Artagnan hat sich auch wieder beruhigt... Er war nämlich sehr eifersüchtig und hat mich tagelang nur angefaucht, wenn ich in seine Nähe gekommen bin...

Alles ist wieder paletti =)
 
S

Shiro

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6 Oktober 2008
Beiträge
10
Ort
Stuttgart
  • #129
Wenn also jemand eine Katze oder einen Kater hat, wo eine Augen-OP ansteht:Nur Mut, es ist nicht so schlimm, wie es sich anhört

Das kann ich nur bestätigen!
Mein Kater hatte Glaukom und ein Auge musste leider raus. Es war für mich sehr schlimm aber nach der OP wurde mein Kater immer munterer und lebhafter,wegen dem Auge geht's ihm gut (bis auf die Nieren,ist momentan in Behandlung)
Vor der OP war es immer ein riesen Stress,das kranke auge musste 2X Täglich getropf werden. Das war ein Kampf! Irgendwann haben auch die Tropfen nicht mehr geholfen und er hatte nur noch Schmerzen,lag im Eck und wollte von nichts wissen.
Bin froh diese entscheidung getroffen zu haben,auch wenn es sich für manche komisch anhört.

Alles liebe von
Shiro
 
sinnfrei

sinnfrei

Forenprofi
Mitglied seit
25 Juli 2012
Beiträge
1.983
Ort
Rödermark
  • #130
Hallo seit Mittwochmittag ist mein Bailey auch ein Einäuglein.
Heute durfte ich ihn mit Heim nehmen.
Am Montag haben wir Nachkontrolle.
Mit dein Augenverlust kommt er sehr gut zurecht, er stört sich nur am Trichter.

Aber ich mache mir etwas Gedanken das Auge ist geschollen. Ähnlich wie hier im Thread Seite 2 Beitrag 2.

12578478ks.jpg


So sieht es heute aus. Ich mache mir Sorgen. Vllt könnt ihr mich je beruhigen oder mir sagen ob ich in die TK fahren soll oder morgen nochmal zum TA der ihn operiert hab oder ob es okay ist wenn ich Montag gehe.
 
shao

shao

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
7.540
Alter
39
  • #131
Huhu!

Ich würde vermuten, dass es nur Wundwasser ist.
Aber es könnte auch eine Entzündung oder sonstwas sein und daher würde ich persönlich morgen hinfahren.


Lg
 
Werbung:
sinnfrei

sinnfrei

Forenprofi
Mitglied seit
25 Juli 2012
Beiträge
1.983
Ort
Rödermark
  • #132
Huhu!

Ich würde vermuten, dass es nur Wundwasser ist.
Aber es könnte auch eine Entzündung oder sonstwas sein und daher würde ich persönlich morgen hinfahren.


Lg

Naja ich hab irgendwie angst das der TA mich wieder heimschickt ich hab ihn ja so auch mit heim bekommen, schon mit dieser Schwellung.
 
shao

shao

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
7.540
Alter
39
  • #133
Ach das war schon so?
Uhrgs.

Sonst ruf erstmal an.
Aber meistens sind die Ärzte doch ganz verständnisvoll, wenn man seine Sorgen formuliert.
 
sinnfrei

sinnfrei

Forenprofi
Mitglied seit
25 Juli 2012
Beiträge
1.983
Ort
Rödermark
  • #134
Ach das war schon so?
Uhrgs.

Sonst ruf erstmal an.
Aber meistens sind die Ärzte doch ganz verständnisvoll, wenn man seine Sorgen formuliert.

Ja das war schon so :sad:
Ja dann werd ich morgen mal anrufen.
Es sind halt meine ersten Katzen und Bailey ist heute genau erst 2 Monate bei mir.
ich mach mir voll den Kopf, nicht das da nun noch ne fiese Entzündung im Gange ist.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
  • #135
Hallo Sinnfrei,

bei uns war das anfangs auch geschwollen, es sah ganz ähnlich aus wie bei Euch. Hin und wieder trat auch noch ein wenig Wundwasser aus, aber das war bei uns der ganz normale Heilungsprozess.

Ich hoffe, ich konnte Dich ein wenig beruhigen:)

LG Silvia
 
shao

shao

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
7.540
Alter
39
  • #136
Ich kann die Sorge schon verstehen. Ist halt schon ne fiese Geschichte.

Bei uns wars die erste Zeit halt auch nur Wundwasser und wir waren vorgewarnt worden.
Aber wenn ich mir nicht sicher bin, würd ich immer lieber nochmal nachfragen, auch wenn ich den Ärzten damit auf die Nerven gehe....

Lg
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
  • #137
Ich kann die Sorge schon verstehen. Ist halt schon ne fiese Geschichte.

Bei uns wars die erste Zeit halt auch nur Wundwasser und wir waren vorgewarnt worden.
Aber wenn ich mir nicht sicher bin, würd ich immer lieber nochmal nachfragen, auch wenn ich den Ärzten damit auf die Nerven gehe....

Lg

Klar, die Sorge kann ich auch verstehen. Ich wurde zum Glück darauf hingewiesen, dass die Schwellung und das Wundwasser ganz normal sind, als ich den Dicken aus der Klinik abgeholt hatte.

LG Silvia
 
sinnfrei

sinnfrei

Forenprofi
Mitglied seit
25 Juli 2012
Beiträge
1.983
Ort
Rödermark
  • #138
Hmmpf vllt hat er auch sowas gesagt und ich hab es verschusselt.
Das es nach ner Op zu ner Schwellung kommt und da auch Wundwasser austreten kann ist mir klar.
Aber ich habe ehrlich gesagt nicht mit so ner großen Schwellung gerechnet.

Er ist ja mit AB und Schmerzmitteln abgedeckt.

Was würde denn gemacht werden wenn da wirklich ne Entzündung drin wäre?

und wie lang hat es bei euch gedauert bis die Schwellung zurück ging?
 
shao

shao

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
7.540
Alter
39
  • #139
Also bei uns war es ja so, dass einen Monat nach der OP der Bereich wieder anschwoll und DAS war dann eine Entzündung.

Das wurde aufgemacht an einer kleinen Stelle, gespült und dann wurden da AB-Pillen reingesteckt.
War supereklig.
Ich vertrag echt viel, wenns um meine Tiere geht, aber da musste ich mich wegdrehen.

Wie lange die Schwellung vom Wundwasser war, weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr genau.
Eine Woche, etwas länger würde ich jetzt mal schätzen.

Aber bei Hook lief das auch gerne aus der Wunde raus, ob das normal ist oder daran liegt, dass er sich da gleich zu Anfang gekratzt hatte und was offen war, weiß ich nicht :oops:

Im Zweifel ruf den TA an. Lieber 10x zu oft, als ein Mal zu wenig.

Lg
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.336
Ort
NRW
  • #140
Hmmpf vllt hat er auch sowas gesagt und ich hab es verschusselt.
Das es nach ner Op zu ner Schwellung kommt und da auch Wundwasser austreten kann ist mir klar.
Aber ich habe ehrlich gesagt nicht mit so ner großen Schwellung gerechnet.

Er ist ja mit AB und Schmerzmitteln abgedeckt.

Was würde denn gemacht werden wenn da wirklich ne Entzündung drin wäre?

und wie lang hat es bei euch gedauert bis die Schwellung zurück ging?

Die Schwellung war bei uns auch so groß und wurde dann nach und nach weniger. Ich kann mich nicht mehr daran erinnern, wie lange es genau gedauert hat, bis sie weg war, aber es hat auch mindestens eine Woche gedauert.

Durch die AB und das Schmerzmittel, sofern es Metacam ist, würde eine Entzündung ja bereits bekämpft werden. Denn das Metacam wirkt auch entzündungshemmend.

LG Silvia
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
2
Aufrufe
43K
Danny67
3 4 5
Antworten
91
Aufrufe
31K
Maine Coon Butler
Antworten
16
Aufrufe
13K
FrauFreitag
Antworten
8
Aufrufe
392
Lisa30
F
Antworten
27
Aufrufe
171K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben