Augenentfernung - ein Bericht

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Sonnenschein36

Neuer Benutzer
Mitglied seit
23 Juli 2008
Beiträge
5
Unsere kleine Kämpferin

Hallo, ich bin neu hier im Forum und wollte mla von unserer kleinen erzählen.

Sie hört auf den Namen Pebbles und ist jetzt 4 Monate alt.

Kurz nachdem ich sie bekommen habe hat sie meine andere Kätzin beim verjagen erwischt. Ich konnte leider nix mehr dagegen machen.
Das Äuglein war verletzt und zwar schwer wie sich erst ein bischen später rausgestellt hat.

Damit ging der TA Marathon los.

Der erste TA hat es nicht erkannt was passiert war.
Der zweite TA (übrigens im Notdienst an einem Samstag..wie soll den anders sein!) hat festgestellt das ihre Hornhaut durchtrennt ist.

Also ab mit der Katze ins Auto und in die nächstgelegene Tierklinik.

Dort haben sie mir erstmal nicht viel Mut gemacht. Sie meinten dass das Äuglein raus muß.
Ich hab erstmal :eek: geschaut und war voll am heulen.

Nun gut wenn es nicht anders geht :(. Am Sonntag wurde die kleine Operriert. Als ich sie am Montag wieder abgeholt haben war das Äuglein noch drin.

Was für eine Erleichterung. Die von der Tierklinik waren übrigens auch über mein kommen erleichtert weil Pebbles die ganze Station da aufgemischt hat.
Ich vermute das es ihr nicht so wirklich gefallen hat in der Box.

Dann die nächste Hiobsbotschaft. Sie meinten das es gut gehen könnte aber dass das Auge evtl doch noch entfernt werden müsste.

So nahm ich meine kleine mit nach Hause. Sie sah echt schlimm aus mit Halskrause und eine Knopf auf dem Auge. Im Gepäck hatte ich noch Atropin Tropfen. Die Tropfen sollte ich 1 -2 mal am Tag in das verletzte Auge einträufeln.

Als ich es das erstemal gemacht habe war meine Katze nur noch wie wild am schäumen!!!

Boh was für ein Schreck! Gleich wieder Anruf in der Tierklinik das meine Katze schäumt!

Naja lange Rede kurzer Sinn. Es hat nix geholfen.

Pebbles hat ein Glaukom auf dem Auge bekommen. Es ist ganz dick angeschwollen und ich habe das Auge am Montag Abend entfernen lassen.


Was mich am meisten erstaunt wie mein kleiner Racker das alles wegsteckt!

Sie tobt hier schon wieder rum als wäre nix gewesen. Was mir aber aufgefallen ist das sie zusammenschrickt wenn ich z.b. mit meiner Hand zu schnell von der Seite komme wo sie nix mehr sieht.

Es tut mir echt nur leid weil sie ist ja noch soooooooooooooo klein. Aber sie hat eine ungebrochene Lebensfreude und begrüßt mich weiterhin mit einem freundlichen Quietschen wenn sie mich sieht.

Das Mädken ist echt der Hammer!!

Gruß

Sonnenschein36
 
M

Minouche

Gast
Stelle doch mal ein Foto von der Maus ein.

Meine Erfahrung ist auch .dass sie es besser als wir wegstecken und die anderen Fellis,sehen und merken das nicht.
 

eyla100

Forenprofi
Mitglied seit
12 November 2008
Beiträge
1.335
Ort
Hünfelden
Bei mir leben zwei von der Sorte.Luke hat ein Matschauge durch seinen Katzenschnupfen.Es kann sein,das es vielleicht irgendwann entfernt werden muss.Wenn es so ist,dann wird es eben gemacht,mein Tierarzt schaut da immer genau nach.Im Moment ist es aber noch im grünen Bereich,es tränt nur ab und an.Obi Wan ist mit nur einem Auge zu uns gekommen,die OP muss wohl auch völlig problemlos gewesen sein.Er hat keine Probleme damit,nur mit einem Auge zurecht zukommen.Ganz im Gegenteil,er ist der Wildeste von allen hier.
Die zwei ergänzen sich wunderbar,der eine sieht links nichts und der andere recht,passt doch.:)
 

Katzenpersonal

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 August 2008
Beiträge
813
Ort
Wiesbaden
Bei uns lebt Moira, sie kam bei uns an mit einem zerstörtem linken, eiternden Auge an, welches nun vor ca. 4 Wochen, im Alter von 5 Monaten, operiert wurde. Das rechte Auge hatte einen unterbrochenen Lidrand und dazu Rollwimpern, hier wurde eine plastische Chirurgie gemacht. Nach der OP musste sie für 14 Tage einen Kragen tragen, wir haben schon ein paar Tage vorher mit dem Teil geübt. Immer zur Fütterung bekam sie ihn angezogen, so daß sie beim aufwachen aus der OP nicht auch noch durch dieses Teil überrascht/erschreckt wurde.
Sie hat alles wunderbar verkraftet und ich glaube, wir können gar nicht ermessen, wieviele Schmerzen das arme Kind zuvor hatte. Sie ist inzwischen 6 Monate alt, ein rechter wilder Feger, der nach der OP noch schmusiger wurde, wenn das überhaupt möglich ist. Sie spielt stundenlang, saust und flitzt unermüdlich, hat nur Blödsinn im Sinn - Kind eben :aetschbaetsch2:

Leider muss die Lidkorrektur am rechten Auge nochmal wiederholt werden, der TA hat einige Rollwimpern übersehen mitzukorrigieren :grr:aber da sie demnächst mal kastriert wird, machen die das in einem Aufwasch. Inzwischen heißt es regelmäßig "Wimpern zupfen", damit sie nicht auf dem sich erholendem rechtem Auge reiben und ebenso das Auge zerstören wie links.
 
Zuletzt bearbeitet:

shao

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
7.540
Alter
38
Schön, dass su viele Piraten ein wundervolles Zuhause haben :)

Es wäre schön, wenn diejenigen, die die OP haben machen lassen, als die Miez schon bei ihnen war, noch ihren persönlichen Bericht eingeben könnten:)

Lg
 

eireen

Forenprofi
Mitglied seit
3 Oktober 2008
Beiträge
2.163
Ort
Norddeutschland
Sunny's Geschichte

könnte ich hierzu beitragen:
http://www.gemuesetopf.de/Tierisch_/blinde_Katzen/Sunny/sunny.html

Jeder, dessen Katze ein kaputtes, sowieso nicht mehr funktionierendes Auge hat, sollte sich entschließen, auch die Reste entfernen zu lassen. Auch wenn es nicht so aussieht, als ob das Tier damit Probleme hat, diese Reste entzünden sich oft und können zu schwerwiegenderen Problemen führen.
Ich kenne inzwischen viele, die das dann irgendwann haben machen lassen und alle berichten von viel agileren und zufriedeneren Tieren, weil es so problemlos eben doch nicht ist und ganz offensichtlich schmerzhaft.

Inzwischen ist mein Mädchen 5 Jahre alt, flitzt genau wie die anderen im Gehege (über etliche Treppen aus dem 1. Stock) herum, sogar mit den Wendeltreppen kam sie problemlos klar. Ebenso jagt sie ihrem Kumpel im Gehege über den dort befindlichen Apfelbaum hinterher. Wer die Kleine draußen sieht und nicht weiß, dass sie keine Augen hat, bemerkt es überhaupt nicht.

LG, eireen mit Maggie, Shirley, Sunny und Nurmi
 
Zuletzt bearbeitet:

Großekatzenliebe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6 Oktober 2009
Beiträge
146
Vielen Dank für die vielen Berichte!
Es hat mich noch mehr bestärkt das Richtige getan zu haben.
Bei meinem Schutzling wurde vor drei Tagen auch ein Auge entfernt...
 

shao

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
7.540
Alter
38
Ja, wie eireen sagt: Man merkt erst nachher, was man den Tieren für eine Last abgenommen hat.

Wünsche eine schnelle Wundheilung!

Lg
 

pinkmilk

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 August 2010
Beiträge
8
Ich habe meinen kleinen Piratenkater gerade zum Tierarzt gebracht um das kaputte Auge entfernen und eine Wunde am Bein nähen zu lassen, morgen früh darf ich ihn erst wieder holen!!! :(

Ich hoffe, dass bei ihm auch alles so problemlos verläuft, vielen Dank für die ganzen Berichte.
 

racoonie

Forenprofi
Mitglied seit
27 März 2008
Beiträge
4.916
Ort
Leipzig
Francis unser Findelkind :pink-heart:, dem durch eine schwere Verletzung auch das Auge entfernt werden musste und der damit super leben kann :D

 

Katzenpersonal

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 August 2008
Beiträge
813
Ort
Wiesbaden
Ich habe meinen kleinen Piratenkater gerade zum Tierarzt gebracht um das kaputte Auge entfernen und eine Wunde am Bein nähen zu lassen, morgen früh darf ich ihn erst wieder holen!!! :(

Ich hoffe, dass bei ihm auch alles so problemlos verläuft, vielen Dank für die ganzen Berichte.
Ich drücke Dir und Deinem Katertier die Daumen, wird schon alles gut gehen.
Warum erst morgen holen? Wir durften unsere Maus schon bald nach dem Aufwachen mit heimnehmen, abends sprang sie schon recht vergnügt herum, die Schmerzen vom kaputten Auge vorher waren wohl schlimmer als die OP-Wundschmerzen..
 

shao

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
7.540
Alter
38
Naja manche TÄ oder TKs handhaben das wohl so :confused:

Kommt es eigentlich nur mir so vor, oder ist es wirklich häufiger das rechte Auge, das entfernt wird?

Lg
 

pinkmilk

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 August 2010
Beiträge
8
Bei uns ist es auch das rechte Auge :oops:

Und das linke ist etwa zu 1/3 IMMER von Nickhaut überzogen, warum weiß keiner, kennt das vllt. einer von euch zufällig?

Der TA meinte, da wir noch eine Katze haben, ist es besser wenn er Ruhe hat die erste Nacht und sich nicht so viel bewegt, da es sonst wohl leicht passieren kann, dass das Auge nachblutet (was ich mir EXTREM gruselig vorstelle... wie im Horrorfilm :eek:)
 

shao

Forenprofi
Mitglied seit
2 März 2008
Beiträge
7.540
Alter
38
Naja klar, da ist jetzt ne große Wunde, wenn er zuviel tobt, kann das schon bluten.

Aber es ist ja nicht mehr das Auge, sondern "nur noch" eine Wunde.

Ja, ich hab schon von Katzen gelesen, die dauerhaft die Nickhaut vor hatten, da war auch irgendwas, da konnte man was gegen tun, aber ich erinnere mich leider nicht genau :oops:

Lg
 

Katzenpersonal

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 August 2008
Beiträge
813
Ort
Wiesbaden
Vielleicht gibt sich das Thema mit der Nickhaut nach der OP.. Es ist überraschend wieviel Erleichterung so ein entferntes Auge bringem kann :)

Bei Moira wurde da linke Auge entfernt und Rafael hat auch mehr Kummer mit dem linken Auge.
 
Zuletzt bearbeitet:

pinkmilk

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 August 2010
Beiträge
8
Durfte ihn gestern Abend und heute morgen kurz besuchen und streicheln, der TA ist bei uns gleich im Haus :D

Gestern war er noch sehr aufgeregt, durfte auch nicht ausm Käfig und hat da drin randaliert, da war ich etwas hilflos, aber heute morgen durfte er raus und er hat schon wieder geschnurrt und sich demonstrativ vor mir auf den Boden geworfen :D So kenn ich meinen Piratenkater! Und an die Halskrause wird er sich schon auch gewöhnen und aufhören, rückwärts zu laufen... :oops:

Das (nicht-)Auge sieht... etwas Zombie-like aus, mit silber Paste am Rand und Fäden usw., aber er ist garnicht dran interessiert das zu putzen und kratzen, er würde viel lieber sein Bein putzen, da dem ein Abszess "ausgepumpt" und zugenäht wurde :oops:

... na die Narkose hat sich wenigstens gelohnt mit gleich 2 Eingriffen! ;)

Danke an alle fürs Daumen drücken <3
Jetzt freu ich mich auf heute Nachmittag, wenn er endlich wieder nach Hause darf! (... bzw. nach nebenan)
 

eireen

Forenprofi
Mitglied seit
3 Oktober 2008
Beiträge
2.163
Ort
Norddeutschland
Wie schön! Nach der ersten OP war es für Sunny auch völlig uninteressant, an die "Wunde" zu gehen. Es war wahrscheinlich einfach nur gut, keine Schmerzen mehr zu haben. Sie brauchte auch keine Halskrause!

Beim 2. Auge war's schon schlimmer - da wollte sie sofort ran, wenn ich die Halskrause nur mal kurz abgemacht hatte. Ist ja auch verständlich, wenn man auf einmal gar nichts mehr sieht.
Die musste sie dann echt solange tragen, bis alles verheilt war.

Alles Gute für deinen Piraten ...
Zur Nickhaut fällt mir eigentlich nur eine Verwachsung ein - die könnte man aber lösen.
 

Roby1965

Neuer Benutzer
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
1
Ort
Südtirol
"Piraten-Katze" :)

Hallo,
bin neu hier und habe schon oft diese Seiten gelesen und das Thema "Piraten-Katzen" hat mir auch immer gefallen :)
Meiner Katze "Muini" wurde auch ein Auge entfernt. Ich dachte schon, oh je, wie wird sie das überleben, aber ich muß zugeben, ich war sehr überrascht wie sie das "überlebt" hat. Nach zwei Wochen hatte sie schon einen Vogel mit nach Hause gebracht :eek: und von wegen benachteiligt, sie saß in den luftigsten Höhen des Schrankes oder auf dem letzten Ast der Bäume...
Anfang November 2009 hatte man ihr leider einen Plattenepithelkarzinom am rechten Augenlid diagnostiziert und zur Sicherheit mußte man ihr das Auge entfernen. Soweit sogut. Die Monate danach war alles normal, hat sich erholt (auch von den wochenlangen Tragen des Trichters :grummel:) und März 2010 leider Lymphknotenbefall am Hals. Neue OP, Lümphknoten entfernt und wieder schien alles wieder OK zu sein. August plötzlicher Rückfall, in zwei Wochen zwei kg abgenommen. Sofort zum Tierarzt, Echographie, Lümphknotenbefall im Darm und Metastasen in der Leber :sad: Am 3.9. eingeschäfert... Es war mein Schatzi, habe sie von Geburt an gehabt und am Ende habe ich sie "töten" müßen. Es hat mir das Herz zerrissen und heute immer noch. Es vergeht keinen Tag wo ich an ihr denke und bei ihrem Grab sitze und erzähle... Jedenfalls, um ins Thema zu bleiben, mit einem Auge lebt eine Katze weiterhin ohne Probleme. Habe Muini tagtäglich beobachtet, aber sie hatte keinen Nachteil gegenüber anderen Katzen. Leider hatte sie diesen bösen Krebs erwischt der noch immer schwer oder kaum behandelbar ist.
 

Anhänge

pinkmilk

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28 August 2010
Beiträge
8
Ich bins mal wieder :D
Jacky hat das ganze gut überstanden, obwohl er fast 1 kg abgenommen hat in den letzten 2 Wochen :O
Der TA meinte aber, dass das wohl daran liegt, dass er in der halben Nachbarschaft immer zugefüttert wird wenn er draußen rumläuft (u. a. bekommt er auch beim Tierarzt immer Royal Canin, der ist ja gleich im Haus bei uns ö_Ö") Hoffen wir mal, dass es das ist!

Gestern hat man dann Fäden gezogen und die Tackernadeln am Bein (vom Abszess) entfernt, ersteres scheint wohl schmerzhafter zu sein, hat sich ganz schön angestellt, der Kleine! ^^'
Jetzt hab ich noch eine Frage: Heute ist das (nichtmehr vorhandene) Auge total eingefallen, bisher war es eher eben mit dem restlichen Kopf. Jetzt ist da eine richtige Delle. Klar eigentlich, ist ja nixmehr drin in der Augenhöhle, aber warum war das zuvor nicht so? Ist das schon OK?
Sind ja einige hier, die schon so eine Entfernung miterlebt haben, vielleicht könnte mich nur kurz jemand beruhigen :oops:
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben