Alt,Krank, Mäkelig & zu blöd fürs Barfen? Allergikerfutter & Erziehungstipps gesucht

  • Themenstarter Idit
  • Beginndatum
  • Stichworte
    ibd
I

Idit

Benutzer
Mitglied seit
30. April 2017
Beiträge
74
Alt,Krank, Mäkelig & zu blöd fürs Barfen? Allergikerfutter & Erziehungstipps gesucht

Hallo liebe Foris,
nach langer Zeit wurde bei meinem 14 jährigem Hermes unter anderem auch eine Futtermittelunverträglichkeit sowie leichte bis mittelgradige IBD (welche wohl von der Unverträglichkeit herrührt) diagnostiziert.

Wer Zeit, Lust und Muße hat kann ja mal hier Kater grundlos??? im Hungerstreik. Bitte um Hilfe! reinlesen (Achtung lang & viele Infos)

Nun stehe ich also vor der Aufgabe das passende Futter für meinen kleinen Prinzen zu finden. Was sich als nicht so einfach herausstellt denn:

- Wir wissen noch nicht zu 100% auf was er reagiert, bei Getreide sind wir uns aber sehr sicher. Er scheint jedoch evtl. auch auf andere Zusätze wir zB. Casia gum zu reagieren
Leider ist er von einer Ausschlussdiät gar nicht überzeugt und würde lieber verhungern :(
Schonkost mit verschiedenem Geflügel wie Huhn, Pute, Ente verträgt er aber gut.

- Am besten verträgt er Ergänzungsfutter (zB. von Miamor, Shesir o. Porta21), von denen er aber auch schnell die Nase voll hat, denn man möchte ja genügend Abwechslung haben. (Mal ganz davon abgesehen, dass es überhaupt nicht ausgewogen wäre)

- Durch die lange Zeit in dem es ihm so schlecht ging haben wir natürlich oft nachgegeben damit er überhaupt etwas isst...
Wodurch wir nun das Problem haben nicht immer zu wissen ob es ihm jetzt nicht gut geht weil er auf Stoff X reagiert hat, und deswegen nichts essen mag, ODER der Herr einfach nicht von seinem Essen angetan ist was er 3 Tage zuvor gerne aß.

Da er leider keine wirklichen Reserven mehr hat, schnell zur Dehydrierung neigt und auch bereits Schäden an Nieren, Pankreas & Leber hat, habe ich kein gutes Gefühl dabei wenn ich ihn länger hungern lassen würde, kann aber auch am Tag keine x-verschiedenen Dosen aufmachen :confused: Würde ihn gerne dahingehend erziehen, dass er das isst was auf den Tisch kommt, da ein Großteil der Problematik bestimmt hausgemacht ist. Aber ich kann ihn schlecht 2,3,4 oder mehr Tage hungern lassen. Und ihr könnt mir ruhig glauben der sitzt das aus. Der sagt ja nicht mal Bescheid wenn er Hunger hat.

- Ich hatte mich ein wenig ins Barfen eingelesen und erste Versuche mit einem Komplettsupplement versucht. Leider stellt sich mein Kater etwas dämlich bei der Sache an. Er möchte bitte Stückchen & keine gewolfte Pampe, aber die Stückchen bitte nicht zu groß weil kaum noch Zähne vorhanden sind & er auch wohl Probleme beim Schlucken hat.
Das ginge ja alles noch, wenn der Herr Kater es denn auch aus der Schale /dem Teller essen würde denn: Legt man es ihm wo rein leckt er nur das Fett & die Flüssigkeit auf und das Fleisch bleibt über :mad:
Er nimmt es ausschließlich aus der Hand, hat vor einem halben Jahr aber problemlos aus seinem Schälchen gegessen. Fühle mich extrem verarsch :oops:

- Hätte auch kein Problem damit ihm hochwertiges, auch sortenreines, Futter anzubieten. Haben dies zB von Mac versucht. Er ist da lieber anderer Meinung aka " omg so viel Fleischanteil! Kenn ich nicht -> mag ich nicht"


Normalerweise bestellte ich bei Zooplus, wo man bei solch einem Patienten schnell an die Grenzen des Shops stößt. Habe jetzt aber Sandras Tieroase entdeckt wodurch ich die Hoffnung habe, dass der kleine Mann davon ja etwas gern haben könnte. Ich liebäugle sehr mit Wildcat, Herrmanns, Leonardo & anderen Marken die ebenso auch Sorten führen die sich für eine Ausschlussdiät eignen würden. Haben aber natürlich noch jede Menge andere Sorten hier die eigentlich erst einmal gegessen werden müssten.

Ich würde auch durchaus mal hydrolisiertes Futter extra für Futtermittelunverträglichkeiten austesten, aber solange da so viel Reis & anderer unsinniger Kram drin ist (meiner Meinung nach), fasse ich das nicht mal mit einer Kneifzange an.

Die große Frage nun also: Was mache ich nun?

- Ihm nur noch Schonkost füttern die er nach ca. 1 Woche nicht mehr sehen kann?

- Hart durchgreifen nach dem Motto: "Friss oder Stirb; Leben ist kein Ponyhof"
In der Hoffnung er nimmt das Hochwertige Futter irgendwann an?

- Vollbarfen?

- Doch mal das "Allergietierarztfutter", was zu gefühlten 80% aus Reis, Mais & Cellulose besteht, ausprobieren?

-So lange neue Sorten bestellen bis man zufälligerweise genau die findet die er auch mag?

Habt ihr auch Allergiker bei euch ? Wie habt ihr das bei euren Miezen gemacht? Und wenn man hart durchgreift, wie lange dauerte es bei euch bis sich die Tiere daran gewöhnt hatten?
Ich kann meinen einfach nicht so lange ohne Essen lassen.

Da er mir seit 2 Tagen wieder nichts essen wollte, habe ich eben Huhn aufgetaut was nachher gekocht wird. Nach so einer Aktion ist es noch schwieriger ihm gutes Nassfutter andrehen zu wollen :p:rolleyes:

Entschuldigt bitte das es so ein Roman geworden ist :oops:

Liebe Grüße
Idit
 
Werbung:
Medea1

Medea1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2012
Beiträge
580
Ort
Görsroth
Sirrah hatte IBD und kleinzelliges Lymphom. Sirrah habe ich Vet Concept gefüttert und damit war sie stabil. Für die Sana Serie braucht man ein "Rezept" von TA, aber das sollte ja kein Problem sein in deinem Fall.

Ich weiß wie schwer es ist mit der Ausschlussdiät, ist aber nach meine Erfahrung das A und O bei IBD. Leider heißt das auch auf keinen Fall ständig das Futter wechseln. Bei Sirrah hat es Monate gebraucht, bis sie sich stabilisiert hat.

Ohne Diät haben bei Sirrah auch die Medis nicht gewirkt. Für mich war Barf aus verschiedenen Gründen keine Option, einer davon war der, dass ich keine Standardsorten Fleisch nehmen konnte. Ich konnte auch nicht nur eine Sorte füttern, sondern musste alle paar Monate wechseln, aber das ging dann ganz gut (hier gab es Känguru und als das nicht mehr ging Büffel).

Bei Sirrah war der Druck aber auch enorm groß. Ohne Diät hätte sie trotz Medis eine Woche gehabt.

Worauf Sirrah reagiert hat, weiß ich nicht. Sicher weiß ich, dass sie Huhn nicht mehr vertragen hat. Ich habe dann aber rigoros umgestellt auf unbekannte Proteinquellen, kein Getreide, kein Cassia Gum.

Ich musste Sirrah im August gehen lassen
 
I

Idit

Benutzer
Mitglied seit
30. April 2017
Beiträge
74
Hallo Medea,
habt ihr das TroFu oder das NassFu oder beides gefüttert? Habt ihr auch andere "Marken" ausgetestet?
Wenn es bei euch so einen zeitlichen Druck gab habt ihr auch hart von heute auf morgen umgestellt oder? Wie hatte eure Miez das angenommen?



Ja eine Ausschlussdiät wird unumgänglich sein. Ich persönlich würde es auch durchziehen, egal wie hart es wird. Leider wohne ich aber nicht alleine sondern noch mit meiner Mutter und ihrem Freund zusammen.
Da treten diesbezüglich große Probleme auf. Bekomme zB dann gesagt das:
- ich nicht ständig neues Futter kaufen soll weil kein Platz mehr da sei
- Das alles viel zu teuer ist und der Kater schon essen würde wenn er Hunger hätte & allg. zu viel "Geschiss gehalten wird"
- Unsere andere Miez Lizzy bekommt leider "Katzen FastFood" weil es angeblich günstiger ist und der Rest des Haushaltes es nicht einsieht sie gesund zu ernähren (trotz Übergewicht).Und weil es viel zu schwer ist ihr Essen weg zu stellen wenn sie fertig ist kommt Hermes leider viel zu oft damit in Kontakt.... :mad:
Mitdenken ist hier in dem Haus leider fehl am Platz ....

Auch bekomme ich dann ständig gesagt ich soll dem Kerl was zu essen geben, wenn er mal wieder eine blöde Zeit hat und werde gleichzeitig für sein Verhalten verantwortlich gemacht.
Irgendwann wird sogar an den Katzen herumgenörgelt sie würden nerven etc.

Ich hoffe sehr, dass ich nächstes Jahr im Sommer ausziehen kann und beide Katzen dann mitnehmen darf. Lizzy gehört mir leider nicht, obwohl ich anscheinend die Bezugsperson bin. :oops:

Lg Idit
 
Medea1

Medea1

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Oktober 2012
Beiträge
580
Ort
Görsroth
Ich habe tatsächlich von heute auf morgen umgestellt, bzw ein bis zwei Mahlzeiten gemischt und dann komplett umgestellt. Es gab immer ausschließlich NaFu. Känguru habe ich auch von CFF gefüttert. Von Vet Concept hatte ich Känguru, Rentier und Büffel, natürlich nicht gleichzeitig.

Am besten ging es Sirrah mit Büffel. Vet Concept ist ja nicht so gut deklariert, aber ich hatte den Eindruck, dass die Sana Produkte besonders gut waren.

Sirrah hatte auch einen Surefeed, so dass sie immer ihr Futter zur Verfügung hatte. An das Futter der anderen konnte sie nicht ran.

Es türmt sich in der Tat einiges an Futter an. Mir war das Geld dabei egal. Ich habe Futter, das ich nicht mehr gebrauchen konnte gespendet. Meine Onkologin hat sowohl Futter, als auch Medikamente entsprechend weitergeleitet.

Trofu hatte ich ganz zum Schluss aus Verzweiflung (Vet Concept Pferd ). Aber das waren Sirrahs letzte Tage, das meiste ist in den Tierschutz geflossen.
 

Ähnliche Themen

racoonie
Antworten
37
Aufrufe
9K
J
D
Antworten
15
Aufrufe
1K
dexcoona
D
Kernkraft
Antworten
2
Aufrufe
1K
Kernkraft
Kernkraft
Louis&Luna
Antworten
7
Aufrufe
275
Louis&Luna
Louis&Luna
M
Antworten
23
Aufrufe
2K
dieMiffy
dieMiffy

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben