Abwechseln verschiedener Nassfutter

S

Sunny029

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 April 2021
Beiträge
6
Liebe Foris,
inzwischen habe ich verstanden, dass man verschiedene Marken (mindestens 3-4) wenn möglich abwechseln soll um insgesamt eine ausgewogene Mineralisierung zu erhalten.

- Sollte ich dabei darauf achten, dass die zugesetzten Mineralien die angegeben sind sich in den Verhältnissen ebenfalls unterscheiden (z.B. mal ein Futter mit mehr Jod und mal eines mit weniger Jod wählen, das selbe auch bei anderen Mineralien?)

- Sollte ich auch die Proteinquelle abwechseln? Bei einer meiner Katzen die ein Problem mit wiederkehrendem Erbrechen hatte habe ich den Versuch gemacht, zunächst Huhn und Rind aus dem Futter heraus zu lassen. Wir fahren derzeit mit Kaninchen und Lamm gut. Ich möchte nicht zu sehr in die exotischen Sorten gehen um für eventuell später nötige Ausschlussdiäten noch Luft zu haben. Aber wie viele verschiedene Proteinsorten sollten es idealerweise sein? Können wir bei Kaninchen und Lamm einfach bleiben oder wäre gut noch 1-2 weitere Sorten zu finden, die sie auch gut verträgt?

- Ich weiß noch nicht, ob sie es gut verträgt wenn wir das Futter schneller hin und her wechseln. Derzeit mische ich immer 1-2 Mahlzeiten das alte mit dem neuen und bleibe dann 4-6 Wochen beim selben Futter. Nach welcher Zeit wären die Wechsel der Futtermarken / Proteinsorten sinnvoll? Jeden Tag etwas anderes oder alle x Wochen?

Danke für eure Hilfe.
 
Werbung:
Vitellia

Vitellia

Forenprofi
Mitglied seit
28 März 2019
Beiträge
3.478
Ort
Südmittelhessen
Liebe Foris,
inzwischen habe ich verstanden, dass man verschiedene Marken (mindestens 3-4) wenn möglich abwechseln soll um insgesamt eine ausgewogene Mineralisierung zu erhalten.

- Sollte ich dabei darauf achten, dass die zugesetzten Mineralien die angegeben sind sich in den Verhältnissen ebenfalls unterscheiden (z.B. mal ein Futter mit mehr Jod und mal eines mit weniger Jod wählen, das selbe auch bei anderen Mineralien?)

- Sollte ich auch die Proteinquelle abwechseln? Bei einer meiner Katzen die ein Problem mit wiederkehrendem Erbrechen hatte habe ich den Versuch gemacht, zunächst Huhn und Rind aus dem Futter heraus zu lassen. Wir fahren derzeit mit Kaninchen und Lamm gut. Ich möchte nicht zu sehr in die exotischen Sorten gehen um für eventuell später nötige Ausschlussdiäten noch Luft zu haben. Aber wie viele verschiedene Proteinsorten sollten es idealerweise sein? Können wir bei Kaninchen und Lamm einfach bleiben oder wäre gut noch 1-2 weitere Sorten zu finden, die sie auch gut verträgt?

- Ich weiß noch nicht, ob sie es gut verträgt wenn wir das Futter schneller hin und her wechseln. Derzeit mische ich immer 1-2 Mahlzeiten das alte mit dem neuen und bleibe dann 4-6 Wochen beim selben Futter. Nach welcher Zeit wären die Wechsel der Futtermarken / Proteinsorten sinnvoll? Jeden Tag etwas anderes oder alle x Wochen?

Danke für eure Hilfe.
Hallo und erst einmal willkommen im Forum!

Vorab - Ich bin keine Ernährungsexpertin und kann nur schreiben, wie ich es mache, nachdem ich mich umfassend in Foren und anderswo informiert habe. Und bei aller Theorie - die Katzen müssen auch mitspielen. ;)

1) Ja, ich würde bei den Mineralien auf jeden Fall darauf achten, dass sich die Verhältnisse unterscheiden. Deswegen macht man den Wechsel (neben den verschiedenen Proteinsorten) ja. Ein Hersteller gibt viel Jod dazu, der andere wenig, der nächste verfährt entsprechend mit Taurin, etc.. Abwechslung bei den Marken kann hier einer Übe- oder Unterversorgung entgegensteuern. Viele Hersteller benutzen übrigens die gleiche Suppi-Mischung, wenn man nach den Werten gehen darf. Hier lohnt also ein genauerer Blick aufs Kleingedruckte.

2) Ich denke 2 Proteinsorten sind auf jeden Fall ein guter Start, ich würde aber wohl tatsächlich noch 1-2 weitere Sorten dazu nehmen.

3) Wir häufig man wechselt, hängt mE von den Vorlieben der Katze und wie gut sie den Wechsel verträgt ab. Da gibt es keinen "Goldstandard". Manche wechseln ohne Probleme nach jeder Mahlzeit, andere füttern wochenlang das gleiche Futter. Bei ernährungssensiblen Katzen würde ich eher nicht so häufig wechseln. Wenn sie es so, wie du es gerade machst, gut verträgt, würde ich dabei bleiben.
Ich sag mir ganz pragmatisch: "bei einer Eliminationsdiät muss ich ggf. 12 Wochen lang oder länger nur eine Fleischsorte ohne alles geben. Da werden sie bei 4 Wochen gleichem Futter mit Supplementierung nicht gleich in eine Unter- oder Überversorgung rutschen."
 
TiKa

TiKa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Juli 2019
Beiträge
583
Ich habe auch so einen ernährungs-sensiblen Kater und ich füttere fast ausschließlich Pute, Ente und Geflügel, bei ihm geht Rind und Fisch
gar nicht und auch Kaninchen verträgt er nicht besonders gut:(. Da ich aber verschiedene Marken füttere, gibt`s ja auch Abwechslung.
 
racoon20

racoon20

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 Juli 2020
Beiträge
978
Ort
Österreich
Ich würde sie auch an mehrere Protein-Sorten gewöhnen. Meine mochten anfangs Lamm (und Kaninchen) recht gerne. Lamm (egal welche Marke!) schauen beide jetzt nicht einmal mehr schief von der Seite an und auch bei Kaninchen müssen sie schon sehr hungrig sein. Das probieren wir also erst in ein paar Wochen / Monaten wieder neu.

Wir wechseln nach Verdauungszyklus, bei meinen Buben also alle 12-24 Stunden. Wenn sie mäkelig sind, bekommen sie selbes Futter aber noch einmal.
 
laurita

laurita

Neuer Benutzer
Mitglied seit
30 März 2021
Beiträge
21
Liebe Foris,
inzwischen habe ich verstanden, dass man verschiedene Marken (mindestens 3-4) wenn möglich abwechseln soll um insgesamt eine ausgewogene Mineralisierung zu erhalten.

- Sollte ich dabei darauf achten, dass die zugesetzten Mineralien die angegeben sind sich in den Verhältnissen ebenfalls unterscheiden (z.B. mal ein Futter mit mehr Jod und mal eines mit weniger Jod wählen, das selbe auch bei anderen Mineralien?)

- Sollte ich auch die Proteinquelle abwechseln? Bei einer meiner Katzen die ein Problem mit wiederkehrendem Erbrechen hatte habe ich den Versuch gemacht, zunächst Huhn und Rind aus dem Futter heraus zu lassen. Wir fahren derzeit mit Kaninchen und Lamm gut. Ich möchte nicht zu sehr in die exotischen Sorten gehen um für eventuell später nötige Ausschlussdiäten noch Luft zu haben. Aber wie viele verschiedene Proteinsorten sollten es idealerweise sein? Können wir bei Kaninchen und Lamm einfach bleiben oder wäre gut noch 1-2 weitere Sorten zu finden, die sie auch gut verträgt?

- Ich weiß noch nicht, ob sie es gut verträgt wenn wir das Futter schneller hin und her wechseln. Derzeit mische ich immer 1-2 Mahlzeiten das alte mit dem neuen und bleibe dann 4-6 Wochen beim selben Futter. Nach welcher Zeit wären die Wechsel der Futtermarken / Proteinsorten sinnvoll? Jeden Tag etwas anderes oder alle x Wochen?

Danke für eure Hilfe.


Hallo!

Mein Kater hat zum Glück keinen so sensiblen Magen, also verfahre ich so, dass ich eine Dose aufmache als Hauptmahlzeit und es Mittags eine andere Marke und Fleischsorte gibt aus dem 85g Beutel.

Das mit der engeren Auswahl kenn ich auch, bei mir ist es Rind was er verabscheut und da Rindfleisch auch in vielen Sachen wie Herz Mahlzeiten ist, fällt das alles raus.

Lag es beim Erbrechen vielleicht auch an der Marke und nicht nur dem Huhn selbst? Kann ich so ja schlecht beurteilen, aber das kannst du ja dann schauen.

Wenn deine Katze Kaninchen mag, versuch doch mal Wild, das hab ich bei meinem so gemacht. Er mochte Wild und Kaninchen, also hab ich auch Kaninchen und Huhn gekauft und umgekehrt. Das ist nicht ganz so exotisch und du hast genug Luft für eine Ausschluss Diät.

Ich würde sagen, du musst da selbst mal austesten, wie oft du wechseln kannst. Sobald sie aber reagiert, bleib erstmal bei etwas magenschonenderem und fütter das gleiche, bis sich der Magen beruhigt hat. Dann kannst du ja wieder einen neuen Versuch starten.
Das wird sich zwar hin ziehen, aber am Ende lohnt sich das dann schon.

Zu den Mineralstoffen: Es ist manchmal schwierig bei hochwertigem Futter so viel Abwechslung zu finden, wenn man das Futter auch leicht bekommen möchte. Du kannst aber guten Gewissens auch Futter aus der Mittelklasse nehmen und ab und an füttern, da ist das dann oft anders zusammengesetzt. Mir geht es auch oft ums Jod, deshalb fütter ich dann Dein Bestes Hofladen aus dem Beutel, da ist gar kein Jod drin zum Beispiel. Ich hänge mal noch eine Tabelle an, die ich im Forum gefunden hab, an der kannst du dich orientieren was man füttern kann und was nicht und dann kannst du dir die Mineralstoffzusammensetzung ja mal anschauen.

Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Glück!
 

Anhänge

  • 38598574mf.jpg
    38598574mf.jpg
    88,8 KB · Aufrufe: 21
S

Sunny029

Neuer Benutzer
Mitglied seit
21 April 2021
Beiträge
6
Vielen Dank schonmal für eure Antworten. Dann werd ich evtl Pferd und vielleicht Wild oder Fisch noch irgendwann versuchen.

Wir hatten zunächst gesundheitlich viel abgecheckt. Also großes blutbild mit einigen extrawerten und Röntgen vom Bauch, das sie als streuner über den Tierschutz kam.
Das war alles unaufällig daher gab es vom ta zunächst ein schonfutter der Sorte Huhn welches ganz gut ging. Ich wollte nach einigen Wochen zum normalen futter zurück und blieb erst mal bei verschiedenen Huhn Sorten. Bei einer mittelklassigen marke war es ok bei allen anderen hatten wir das erbrechen-problem. Ich hatte den Verdacht es könnte einer der Zusatzstoffe sein. Eine ta meinte in den schonfutter wäre Huhn oft behandelt und es mache im normalen futter öfter mal Probleme.
Bin dann darauf gestoßen dass Kaninchen meist gut geht und hab es damit probiert. Das scheint gut zu klappen. Daher werden wir alles mit Huhn erstmal vermeiden. Mäkelig ist sie zum Glück nicht sehr.

Danke schonmal für eure Anregungen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
42
Aufrufe
6K
Estelle666
Antworten
8
Aufrufe
316
racoon20
Antworten
6
Aufrufe
265
Linnet
Antworten
18
Aufrufe
382
Minnievieh
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben