3 Kater und 1 Problem

Amysa

Amysa

Benutzer
Mitglied seit
27. August 2008
Beiträge
32
  • #41
Oh danke! Ihr seid ja so lieb! :love:
Ja ich denke ich ziehe das durch. Ich hab sie ja lieb und es sind so unschuldige Wesen... Sie können ja nichts dafür.

Ich habe auch postwendend eine Antwort von Cosmo (dem "Psycho") erhalten, als hätte er das mitbekommen was so in mir vorgeht. Pipi im Auge vor lauter Freude, kanns kaum Fassen. :D --> New video by Sabine Wi

Wegen Pipi-Pluto: Gezögert habe ich nicht, denkt man natürlich erstmal an eine einmalige Sache, ein Versehen. Wenn es öfters vorkommt, versucht man den Verdächtigen zu ermitteln, bis ich ihn inflagranti mal erwischt habe. Dann probiert man die gängigen Mittel (Essen auf die Futterstelle, Klo daneben, mehr Klos, intensiver Reinigen, weitere Stellen suchen... etc.) Unsauberkeit ist doch in der Mehrheit eine psychische Geschichte und war nunmal meine erster Gedanke. Vorab ging nämlich dass der Kratzbaum mit seinem Schlafplatz kaputt gegangen ist und der erste Fleck befand sich daneben auf der der Decke.
Auch wurde mir ja bescheinigt, dass die Kater von der TA im Heim eingehend auch innerlich untersucht wurden und diese gesund seien (habe einen Bericht hier), von daher war eine körperliche Geschichte erstmal der letzte Gedanke.

Im Nachhinein betrachtet (und reine Vermutung meinerseits) hatte ich dann nachträglich Stinkepipi auf Kleidung und Bettwäsche im Schlafzimmer entdeckt. Diese lag verteilt auf einem Umzugskarton und auf dem Boden bzw. Schemel. Er hat da mindestens 3x rauf gemacht, soviel konnte ich erriechen - wer weiß wie lange das schon da lag und wie oft er auf die selbe Stelle gemacht hat. Eventuell ist das vor dem ersten von mir entdeckten Fleck passiert. Auch habe ich die Couch mal komplett weggeschoben und auch getrocknete Pfützen unter dem Sofa entdeckt. Auch hier ist es möglich, dass diese schon vor längerem passiert sind. Das Wohnzimmer ist ihr "Saveroom", also der ihnen als erster zur Verfügung stand. Es könnte also rein theoretisch möglich sein, dass er bereits unsauber hier ankam. Sehr ominös alles... Aber auch das könnte mir verschwiegen worden sein, ob aus Unwissenheit oder gewollt, möglich wäre es. Aber wie gesagt Mutmaßungen, würde aber zusammen passen.

Naja, danach war die mobile TA nicht in der Nähe und ich möchte gerne mit ihr weiter arbeiten, weil er sie schon kennt und von ihr anfassen lies - und wenn sie in der Nähe war, dann wollte er mir keine Probe geben etc. Alles nicht so einfach. ;)
Ich probiere jetzt erstmal einen Schöpflöffel und wenn er das nicht will werde ich das absorbierende Toilettensystem versuchen.
Wenn ich die Probe abgebe würde ich auch parallel einen Termin machen, evlt kann sie einen Ultraschall im Haus machen.

Soweit ich das beurteilen kann hat er keine oder wenn, dann nur geringe Schmerzen. Er ist nicht ängstlich, macht keine Geräusche, verkrümelt sich nach dem Klogang nicht etc.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Onni

Onni

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Dezember 2020
Beiträge
436
  • #42
Nach deinem Video glaube ich, das du einfach "nur" derzeit durch bist. Erschöpft, hattest eine andere/falsche Erwartungshaltung. Ich denke aus DIESER Ecke kommen deinen Überlegungen der Abgabe. Weil du dir etwas anderes erhofft hast und es sich doch mühsamer gestaltet und du irgendwie "in Echt" eigentlich derzeit keine Kraft dafür hast.

Und wie du sagst... Sie können nichts dafür. Nichts für Ihre Ängste, Ihre Probleme oder Sonstiges. Wenn du es schaffst DIESEN Blickwinkel zu behalten, wird quasi ab jetzt, gefühlt, alles ein einfacher. Wiegt nicht mehr so schwer. All ihr "Gepäck".

Du solltest, nach DEM Video, Mut schöpfen und den festen Glauben das ihr das schafft. Keiner kann dir sagen... WIE LANG es dauert aber versuche dich auch von zeitlichen Limits zu lösen.

Jeder Tag fängt neu an. Jeder Tag birgt Chancen wie auch Rückschritte. So ist das halt.
Nutze dich, nutze Profanes und sei einfach nur "da".

Mit dem Target anstatt Hand ist der Anfang. Ich kenn es halt mit Federwedel. 😊 Ich persönlich! würde die Berührungen kürzer halten und zeitlich begrenzter. Dafür immer und immer wieder (der Versuch). Aber mich auch zeitig wieder zurück ziehen und warten. Katze "lesen", sich selber zurück nehmen bis zu dem Tag... wo er offensiver wird, vllt. sogar durch leichtes in deine Hand oder gegen Target drücken signalisiert: ich will und bin bereit. Weißt du wie ich das meine?

Für den kleinen Pischi hast du ja jetzt n Plan. Zieh den auch durch. Ohne gestresst zu sein, indem du dir die NOTWENDIGKEIT selber sagst. Sowas nimmt einem ja ganz viel Druck. Versuche auch die Pipifangversuche humorvoll zu (er)tragen. Begegne ihm mit mehr Leichtigkeit. Ich hoffe das liest sich annähernd so, wie ich es auch meine. Nämlich nett. 😊

Positiiiiiv. 🥳 Die Welt ist rosa und ihr lebt alle auffem Ponyhof. Das nimmt dir Druck. Wirklich. Ich glaub des ganz fest.
 
A

Aurya

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. April 2021
Beiträge
22
  • #43
@Aurya: Noch eine Frage - wann hast du deine Mäuse zum ersten mal raus gelassen? Woran hast du gemerkt, dass es soweit ist? Warst du dir trotz der Scheue sicher, daß sie alle wieder kommen?

Hallo :)

Ich befinde mich noch in der Findungsphase in Bezug auf Katzen und habe mich bisher aus verschiedenen Gründen noch nicht dafür entscheiden können.

Freigang könnte ich mit meiner Wohnlage leider gar nicht bieten, auch wenn ich ab und zu fremde Katzen durch den Garten streifen sehe. Wäre mir mitten in der Stadt persönlich zu heikel.

Hier schreiben aber einige Leute mit Freigängern, davon kann dich sicher jemand beraten.

Viele Grüße
Aurya
 
Amysa

Amysa

Benutzer
Mitglied seit
27. August 2008
Beiträge
32
  • #44
Hallo :)

Ich befinde mich noch in der Findungsphase in Bezug auf Katzen und habe mich bisher aus verschiedenen Gründen noch nicht dafür entscheiden können.

Freigang könnte ich mit meiner Wohnlage leider gar nicht bieten, auch wenn ich ab und zu fremde Katzen durch den Garten streifen sehe. Wäre mir mitten in der Stadt persönlich zu heikel.

Hier schreiben aber einige Leute mit Freigängern, davon kann dich sicher jemand beraten.

Viele Grüße
Aurya
Grüß dich. :)
Also ich wohne auch in einer (Klein-)Stadt in einem verkehrsberuhigten Wohngebiet mit kleinen Häuschen und Gärten. Die Strassen ringsrum sind weniger Straßen als viel mehr Wege an denen links und rechts Autos parken. Demnach ist Schnellfahren nicht wirklich möglich. Ich möchte meinen Jungs auf jeden Fall Freigang bieten. Bislang habe ich aber noch Bedenken, ob sie überhaupt wieder kommen. Sie hören ja noch nicht mal auf ihren Namen.
Meinen letzten Katzen waren die ersten 5 Jahre Wohnungskatzen und habe sie dann später nach einem Umzug raus gelassen. Das lief total prima. Die Eine war immer beim Nachbarn drüben, wenn ich sie rief kam sie zum Futtern, und die Andere blieb immer innerhalb des eigenen Zauns - sogar nach weiteren Umzügen als ich nur ein Mini-Gärtchen hatte. Letzere wollte auch nicht ohne mich draußen bleiben und wartete dann vor der Terassentür und hat sich bemerkbar gemacht, wenn ich mal vor ihr wieder in die Wohnung rein bin. Vor Autos oder gar Straßen hatten sie grunsätzlich Angst, sind nie darauf oder darüber gegangen. Das war natürlich optimal. :love:
Ich möchte mit den Dreien jetzt aber nicht 5 Jahre warten, da ich denke dass Freigang das non-plus-ultra für Katzen ist. Es gibt ja soooo viel zu entdecken. :D

Hast du da einen Tipp bzw. ein sicheres Anzeichen, dass sie für den ersten Freigang bereit sind?

Positiiiiiv. 🥳 Die Welt ist rosa und ihr lebt alle auffem Ponyhof. Das nimmt dir Druck. Wirklich. Ich glaub des ganz fest.
Jawoll!! Ommmmmmm! :)
Pluto (Piesler) hat bei der "Pre-Food-Beschmusungs-Celebration" geschnurrt. Die Kamera's sind da und funktionieren prima. Man könnte sogar einen Alarm auslösen, falls er anstalten macht. Mir fehlt jetzt nur eine SD Karte um das aufzunehmen.

P.S.: Versuche immer noch an eine Pipiprobe zu kommen, aber i-wie mag er grad nicht pieseln. Allerdings hatten wir die letzten 2 Tage keinen Fleck mehr gefunden.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

Aurya

Neuer Benutzer
Mitglied seit
1. April 2021
Beiträge
22
  • #45
Grüß dich. :)
Also ich wohne auch in einer (Klein-)Stadt in einem verkehrsberuhigten Wohngebiet mit kleinen Häuschen und Gärten. Die Strassen ringsrum sind weniger Straßen als viel mehr Wege an denen links und rechts Autos parken. Demnach ist Schnellfahren nicht wirklich möglich. Ich möchte meinen Jungs auf jeden Fall Freigang bieten. Bislang habe ich aber noch Bedenken, ob sie überhaupt wieder kommen. Sie hören ja noch nicht mal auf ihren Namen.
Meinen letzten Katzen waren die ersten 5 Jahre Wohnungskatzen und habe sie dann später nach einem Umzug raus gelassen. Das lief total prima. Die Eine war immer beim Nachbarn drüben, wenn ich sie rief kam sie zum Futtern, und die Andere blieb immer innerhalb des eigenen Zauns - sogar nach weiteren Umzügen als ich nur ein Mini-Gärtchen hatte. Letzere wollte auch nicht ohne mich draußen bleiben und wartete dann vor der Terassentür und hat sich bemerkbar gemacht, wenn ich mal vor ihr wieder in die Wohnung rein bin. Vor Autos oder gar Straßen hatten sie grunsätzlich Angst, sind nie darauf oder darüber gegangen. Das war natürlich optimal. :love:
Ich möchte mit den Dreien jetzt aber nicht 5 Jahre warten, da ich denke dass Freigang das non-plus-ultra für Katzen ist. Es gibt ja soooo viel zu entdecken. :D

Hast du da einen Tipp bzw. ein sicheres Anzeichen, dass sie für den ersten Freigang bereit sind?

Hallo Amysa :)

Außer dem gängigen Tipp die Katzen erst mit frühestens einem Jahr rauszulassen, kann ich dir leider wenig raten, da ich mit Freigängern keine eigene Erfahrung habe.

Ich könnte verstehen, wenn du den Freigang eher erlauben möchtest, um etwas Druck aus eurer Situation zu nehmen. Aber ich vermute, dass es kein sicheres Zeichen gibt, das dir verlässlich eine Antwort gibt wann eine Katze bereit ist.

Du wirst wohl ein Stück weit nach deinem Bauchgefühl gehen müssen ;-)

Alles Gute für euch!

Aurya
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.184
Alter
53
Ort
NRW
  • #46
das problem ist vielleicht beim freigang, dass sich scheulinge nicht hereintrauen, wenn der "gruselige" mensch in der nähe ist. müsstest du denn den türdienst machen oder gibt es eine katzenklappe?

wie auch immer, vorher sollte das pieseln geklärt werden. wie schon gesagt, einmal beherzt das katzentier zum TA. das wäre sinnvoll.
 
Amysa

Amysa

Benutzer
Mitglied seit
27. August 2008
Beiträge
32
  • #47
Hallo zusammen. Kurze Rückmeldung:
Die Auswertung ist endlich da (hat sehr lange gedauert bis ich an eine Probe gelangt bin).
Pluto hat Struvidkristalle im Urin (PH Wert 9), was laut Tierärztin die Blase stimulieren und somit der Grund für die Unsabuerkeit sein kann (er hat ca. 7x/Tag gepinkelt als ich ihn im Separee hatte).
Wir behandeln das jetzt mal und sehen dann weiter. :)
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.184
Alter
53
Ort
NRW
  • #48
gut, dass ihr jetzt einen ansatz habt! was wird aktuell gemacht?

AB schätze ich, dann ein zusatz zum futter, um den ph-wert einzustellen?
 
Amysa

Amysa

Benutzer
Mitglied seit
27. August 2008
Beiträge
32
  • #49
gut, dass ihr jetzt einen ansatz habt! was wird aktuell gemacht?

AB schätze ich, dann ein zusatz zum futter, um den ph-wert einzustellen?

Erstmal Futterzusatz in Form von Tabletten (Flutd). Danach sehen wir mal weiter.
 
Amysa

Amysa

Benutzer
Mitglied seit
27. August 2008
Beiträge
32
  • #50
Hallo zusammen,
ich wollte mich mal wieder mit einem Zwischenstand melden.

Pluto ("der Pinkler"):
Pinkelt leider immer noch mit einigen Pausen dazwischen (oder ich übersehe die Pfützen). Die Tabletten scheinen also entweder nicht anzuschlagen oder es liegt nicht an der Krankheit. Habe sogar einen Kalender geführt, wann ich die Klos komplett reinige und wann die Flecken auftauchen. Teilweise macht er das auch wenn ich die Klos komplett ausgewaschen und Streu getauscht habe. Es ist auch immer mindestens eines der Toiletten komplett unangetastet. Ich bin mit meinem Latein wirklich am Ende hier.
Auf der Couch macht er auch ausschliesslich nur noch auf die gleiche Stelle, ins Bett versetzt (ich habe mal wieder die Türe nicht richtig verschlossen). Meine Couch kann ich auf jeden Fall wegschmeissen, weil ich den Geruch trotz zahlreicher Mittelchen überhaupt nicht mehr weg bekomme.
Zwischenzeitlich ist er mir auch einmal in die "Freiheit" entlaufen, die Terassentür war über Nacht nicht richtig verschlossen und er war entfleucht. Die anderen Beiden saßen witzigerweise wie gehabt auf ihrem Kratzbaum und haben gepennt. Pluto war ganze 24 Stunden weg bis ich ihn auf einem Nachbargrundstück (Baustelle, eine riesen eingezäunte freie Fläche) gefunden habe. Zusammen mit neuen Katzenfreunden. :) Ich konnte ihn mit Leckerlies anlocken und nach Hause tragen. Zuerst wollte er nicht mit, aber als er dann im Haus war hat er mich direkt beschmust und zum Schnurren angefangen.
Einerseits positiv zu wissen, dass er in der Nähe bleibt, andererseits schreit er jetzt permanent vor der Terassentür, dass er wieder raus will. :-S Ich habe es gestern mit Geschirr probiert und festgestellt, daß mein eigener Garten wohl total uninterassant für ihn ist. Er wollte sofort durch irgendwelche Nieschen und Zäune durch. Dann hat er sich kurz vor irgendeinem Geräusch erschreckt und ist leider NICHT zurück ins Haus gelaufen sondern hat wie wild an der Leine in irgendwelche Richtungen gezerrt. Für Freigang also definitiv noch zu früh, wenn er den Garten nicht als Revier möchte und nicht "nach Hause" kommt wenn er Angst hat. :(
Ansonsten ist er ein total Süßer und Lieber. Schmust mit mir, lässt sich immer anfassen, streicheln, rumtragen, ist sehr neugierig und verspielt. Wenn das Pinkeln nicht wäre, wäre er perfekt.

Cosmo ("der Psycho"):
Macht sich zum Glück immer besser, man sieht täglich Fortschritte. Ich werde jetzt regelmäßig vor dem Essen beschmust, manchmal schnurrt er sogar und ich kann ihn - sofern er entspannt ist - ohne Kratzhand direkt streicheln, auch wenn er meine Hand sieht. Gaaaaaaaanz selten Faucht er noch, aber er ist nicht mehr aggresiv, haut nicht und wenn dann ohne Krallen. Man sieht richtig wie er das Füsschen hebt und überlegt... und es dann meistens wieder runter nimmt, weil er es sich anders überlegt hat. Ich denke ich kann das mittlerweile schon ganz gut lesen und ziehe mich dann zurück. :)
Was mir bei ihm jetzt bissel Sorgen macht ist ein komischer "Husten" der mittlerweile ca. 3x am Tag auftritt. Die Tierärztin meinte, vielleicht hätte er eine Erkältung verschleppt, es wäre nicht so schlimm und geht von alleine weg. Naja, ich denke ich sollte sie nochmal kontaktieren deshalb.

Janus ("der Kleine"):
Entwickelt sich leider überhaupt nicht weiter. Er wirkt nach wie vor sehr ängstlich, lässt sich nur ganz selten kurz streicheln. Meistens bückt er sich weg und geht. Nur wenn es Leckerlies gibt, kommt er, lässt sich aber auch dann nicht berühren. Auch habe ich den Eindruck es wird schlimmer statt besser. Als er ganz frisch hier war hat er sich nämlich manchmal zu mir gelegt, was er jetzt seit Ewigkeiten nicht mehr gemacht hat. Ansonsten ist er brav und eher unauffällig, macht ins Klo, kratzt nicht an Möbeln, etc.

Naja, Priorität ist jetzt trotz allem erstmal das Pinkelproblem zu lösen. Ich habe jetzt 4 Klos: 2 mit Absorberpallets, wo man nur die Unterlage (eine Art Windel) auswechselt in verschiedenen Räumen, wo sie sich oft aufhalten, und 2 Toiletten mit nicht-klumpenden Streu ebenfalls in verschiedenen Räumen. Pupu wird sofort entfernt, wenn ich es sehe. Die Pallets wechsle ich 1x alle 3 Wochen, die "Windelunterlage" sobald sie voll ist (also ca. 2x pro Woche). Die Streu wechsle ich komplett 1x die Woche mit Auswaschen unter Benutzung von Urinbeseitiger. Aber wie gesagt - ich glaube mittlerweile wirklich es ist was psychisches... Jetzt fängt das große Suchen an. :(

Trotzdem eine generelle Frage:
Liegt das an mir, dass die 3 wirklich permanent irgendwelche körperlichen Leiden haben, oder ist das ein gewisser "Standard" bei Tierheimkatzen? Ich kann mich nicht entsinnen, dass meine lezten Tiere so oft "krank" waren. :-S
 
D

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2. Juli 2018
Beiträge
3.311
  • #51
Also bei dem Streu würden meine auch nicht aufs Klo gehen. Die besten Akzeptanz haben feine Bentonitstreus wie z.B. Premiere sensitiv vom FN.

Was hat denn die Urinuntersuchung beim TA ergeben? (Sorry, falls ich es überlesen habe).

Ich würde eine scheue Katze nicht proaktiv streicheln, sondern warten, bis sie von ganz allein kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2017
Beiträge
5.119
Ort
Berlin
  • #52
"Standard bei Tierheimkatzen"? Im Ernst?

Wegen des Hustens lass bitte mal ein Röntgen in zwei Ebenen machen.
Das kann eine Bronchitis sein, Lungenentzündung oder Asthma. Nichts davon geht "von alleine weg", und alles benötigt Medikamente/Behandlung.
 
Amysa

Amysa

Benutzer
Mitglied seit
27. August 2008
Beiträge
32
  • #53
Also bei dem Streu würden meine auch nicht aufs Klo gehen. Die besten Akzeptanz haben feine Bentonitstreus wie z.B. Premiere sensitiv vom FN.

Was hat denn die Urinuntersuchung beim TA ergeben? (Sorry, falls ich es überlesen habe).

Ich würde eine scheue Katze nicht proaktiv streicheln, sondern warten, bis sie von ganz allein kommt.

Hallo dexcoona,
feines bzw. Klumpstreu kann ich unmöglich benutzen. Ich hatte es als allererstes, nur ist da binnen eines Tages nur noch ein riesiger Klumpen. Ich brauche alle 2 Tage 20 kg, d.h. ich müsste für eine Woche 80-100KG zu mir nach Hause und dann postwendend in den Müll bewegen. A) Besitze ich weder die Zeit noch die Muskeln dafür, B) Ist meine Mülltonne nicht gross genug dafür, C) geht das auch übelst ins Geld. Die Katzen nehmen die Toiletten sehr gut an, uch Pluto als ich ihn zwecks Urin-Probe separiert hatte, hat er immer brav in die Toilette gemacht und nirgends anders hingepinkelt, auch für seine großen Geschäfte benutzt er es. Tierliebe in aller Ehren, aber das ist ein Ding der Unmöglichkeit für mich. Danke trotzdem für den Rat.

Urin-Untersuchung hat Struvid-Kristalle mit PH-Wert 9 ergeben. Seitdem bekommt er FLUDT-Tabletten 1x täglich.
 
D

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2. Juli 2018
Beiträge
3.311
  • #54
Hallo dexcoona,
feines bzw. Klumpstreu kann ich unmöglich benutzen. Ich hatte es als allererstes, nur ist da binnen eines Tages nur noch ein riesiger Klumpen. Ich brauche alle 2 Tage 20 kg, d.h. ich müsste für eine Woche 80-100KG zu mir nach Hause und dann postwendend in den Müll bewegen. A) Besitze ich weder die Zeit noch die Muskeln dafür, B) Ist meine Mülltonne nicht gross genug dafür, C) geht das auch übelst ins Geld. Die Katzen nehmen die Toiletten sehr gut an, uch Pluto als ich ihn zwecks Urin-Probe separiert hatte, hat er immer brav in die Toilette gemacht und nirgends anders hingepinkelt, auch für seine großen Geschäfte benutzt er es. Tierliebe in aller Ehren, aber das ist ein Ding der Unmöglichkeit für mich. Danke trotzdem für den Rat.

Urin-Untersuchung hat Struvid-Kristalle mit PH-Wert 9 ergeben. Seitdem bekommt er FLUDT-Tabletten 1x täglich.
Das mit dem riesigen Klumpen verstehe ich nicht. Und du brauchst auch nicht alle 2 Tage 20 kg. Ich benutze Premiere Multicat von Fressnapf, nehme die Klumpen 2-3 mal täglich raus und ein kompletter Streuwechsel ist erst nach 8-12 Wochen erforderlich.
 
Amysa

Amysa

Benutzer
Mitglied seit
27. August 2008
Beiträge
32
  • #55
Das mit dem riesigen Klumpen verstehe ich nicht. Und du brauchst auch nicht alle 2 Tage 20 kg. Ich benutze Premiere Multicat von Fressnapf, nehme die Klumpen 2-3 mal täglich raus und ein kompletter Streuwechsel ist erst nach 8-12 Wochen erforderlich.
Ich habe drei Kater, Pluto alleine geht schon 6-7 mal am Tag aufs Klo. Sie sind jung und trinken sehr viel, weil sie auch sehr aktiv sind. Glaub mir bitte: Das ganze Streu ist ein ein einziger Riesen-Klumpen binnen eines Tages. Ich habe es schon versucht.
 
D

dexcoona

Forenprofi
Mitglied seit
2. Juli 2018
Beiträge
3.311
  • #56
Ich habe drei Kater, Pluto alleine geht schon 6-7 mal am Tag aufs Klo. Sie sind jung und trinken sehr viel, weil sie auch sehr aktiv sind. Glaub mir bitte: Das ganze Streu ist ein ein einziger Riesen-Klumpen binnen eines Tages. Ich habe es schon versucht.
Wenn du 3 grosse Klos hast (z.B. Ikea-Samla Box 130 l), schön hoch einfüllst, und 2-3 mal täglich säuberst, KANN das gar nicht passieren. Für ein vernünftiges Klomanagement muss man auch willens sein.
 
Cat_Berlin

Cat_Berlin

Forenprofi
Mitglied seit
15. November 2017
Beiträge
5.119
Ort
Berlin
  • #57
Liegt's evtl am Streu?
Ich hab ebenfalls 3 Kater, mache 2-3x am Tag die kleinen Klumpen raus und alles ist gut.
 
Cap&Cake

Cap&Cake

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juli 2021
Beiträge
279
  • #58
Ich habe auch drei Katzen und benutze ein Klumpstreu. Klar, das erstmalige Auffüllen der Klos, verbraucht schon eine Menge, aber wenn man es schön hoch einfüllt, mindestens zweimal am Tag die Klumpen entfernt, dann komme ich mit einem Sack (10l) etwa vier Wochen hin. Ich fülle halt nach Bedarf immer wieder auf.
Ganz wichtig ist dabei die Füllhöhe, damit sich ordentliche Klumpen bilden und nichts am Boden festpappt.
 
Verosch

Verosch

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2020
Beiträge
492
Ort
Nordschwarzwald
  • #59
Ich verstehe das mit dem Riesenklumpen auch nicht. Du schreibst doch bei dem jetzigen Streu machst du die “pupp“ sofort raus wenn du was siehst. Wenn du das beim Klumpstreu auch mit den Pipiklumpen machst oder auch nur 2-3mal am Tag kann es gar nicht zu einem Riesen Klumpen kommen… naja und wenn dann ist es ja mit deinem jetzigen Streu nicht weniger Pipi… das steht dann nur im Klo und ist dann für die Katzen auch ekelig…
also wenn wir hier ein Unsauberkeitsproblem hätten, ich würde alles probieren…
Wir selbst mischen inzwischen übrigens CatsBest und Premiere sensitiv. Wegen Öko und leicht und so, hatte ich für unsere beiden das CatsBest ausgesucht (Ökostreu auf Holzbasis, klumpend.) auf die Idee ein nicht klumpendes Streu zu nehmen bin ich gar nicht erst gekommen, das ist doch so toll mit dem reinigen, Klumpen raus fertig… Dann habe ich hier im Unsauberkeitsforum einige Beiträge gelesen und ganz oft lag es am Streu, CatsBest war selbst oft genannt. Vor Einzug hatten wir dann noch das Premiere sensitiv besorgt, die Akzeptanz war super. Da wir das andere aber auch schon da hatten, gibts das jetzt untergemischt. Wir füllen in große Boxen auch 15 cm hoch ein. Die unterste Hälfte ist das CatsBest, obendrauf gemischtes, die obersten Zentimeter dann erstmal nur das Premiere sensitiv. Das funktioniert bei uns super und so ist ein Teil zumindest Öko :) Das Streu kann man auch online bestellen und dann wird’s nach Hause geliefert…
 
Amysa

Amysa

Benutzer
Mitglied seit
27. August 2008
Beiträge
32
  • #60
Wenn es jetzt wirklich daran läge, würde er dann nicht vorher die Klo's "abchecken" ob sie seinen Ansprüchen genügen?
Er macht seine Pfützen ad-hoc ohne vorher groß die Klos zu prüfen.
Derzeit habe ich 4 Klos normaler größe in verschiedenen Räumen, 3x offen, 1x überdacht davon 2x pallets, 2x nicht-klumpend Catsan.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Schorschi
Antworten
20
Aufrufe
1K
Ladyhexe
M
Antworten
11
Aufrufe
2K
M
F
Antworten
6
Aufrufe
3K
FrauYpegam
F
J
Antworten
14
Aufrufe
2K
Schnurr13
Schnurr13
N
Antworten
6
Aufrufe
3K
Jo_Frly!
Jo_Frly!

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben