3 Kater und 1 Problem

Amysa

Amysa

Benutzer
Mitglied seit
27. August 2008
Beiträge
32
Hallo liebe Katzenfreunde.

kurze Vorgeschichte:
Vor rund 4 Wochen habe ich mir 3 Jungs aus dem Tierheim geholt. Sie wurden wohl vereinsamt mit der wilden Mutter von einem Hof geholt, Mutter wurde sterilisiert und ist nun wieder in Freiheit, da unvermittelbar. Die 3 Jungs wurden vom Tierheim-Arzt auf rund 8 Monate geschätzt und hatten anfangs Gerardien, welche behandelt wurden und nun wiederholt negativ getestet worden. Ferner wurden sie entwurmt, geimpft, gechipt und kastriert.

Ich wohne in einem 5-Zimmer-Haus mit Garten und die Kater sollen nach intensiver Eingewöhnung in den Freigang entlassen werden. Und genau hier liegt mein Problem: Die "Eingewöhnung" dauert für zumindest Einen der Drei ziemlich lang und ist sehr schwierig, ich bin bereits mit meinem Latein am Ende.

Er versteckt sich von Anfang an - erst unter der Couch, da ich anfangs nur ein Zimmer zugänglich gemacht hatte - und nun in den bereitgestellten Alternativen. Er ist quasi nicht greifbar, auf Spielanimation reagiert er gar nicht bis selten. Wenn es Essen gibt nur hin und wieder und sehr sehr ängstlich. Wenn er einmal im Haus "frei" unterwegs ist und man zufällig vorbei kommt faucht er ständig und schlägt gar nach einem. Mittlerweile hat er mich sogar schon Nachts beim Schlafen angegriffen und auch ohne Vorwarnung, Drohgebärde etc. beim Füttern oder einfach nur auf der Couch sitzen. Erst i scheint er entspannt (putzen, zwinkern, ruhiger Schwanz, Ohren normal), und aus dem Nichts: Batsch! und Ohren Angelegt + Fauchen und Flüchten.
Mittlerweile habe ich teilweise schon Angst vor ihm und kann mich gar nicht mehr "Normal" in meinem Haus bewegen, da ich ihn nicht erschrecken oder stressen möchte. Ich denke jedoch das ist nicht die Welt wie sie sein sollte...

Die anderen Beiden sind sehr viel anders als der kleine "Psycho" - sie laufen die meiste Zeit im Haus herum, einer hat überhaupt keine Probleme und fühlt sich pudelwohl, lässt sich auch schon anfassen. Der andere Kleine lies sich anfangs anfassen, mittlerweile aber nicht mehr ohne "Bestechung" in Form von Leckerlies. Ich habe den Eindruck er "Psycho" färbt ein wenig auf ihn ab, was mich schon zu der Überlegung gebracht hat eventuell die Zahl der Tiere zu reduzieren. Das möchte ich aber als äussersten letzten Ausweg nehmen.,

Die drei untereinander sind weitestgehend friedlich bis auf die "spielerischen" Balgereien, sie liegen auch mal zusammen und putzen sich gegenseitig oder jagen dem Pingpong-Ball hinterher, WENN er denn mal aus seinem Versteck kommt. Wenn man mit der Angel z.b.kommt sind aber immer nur die anderen Beiden am Start. Erstaunlich zu beobachten war, als mal eine Nachbarskatze durch den Garten trabte: Sofort wurde der Hals lang und gefiept (anstatt fauchen und dicker Schwanz). Mit anderen Tieren scheint er kein Problem zu haben. :)

Was ich bislang versucht habe um Vertrauen aufzubauen:
-Pheromonstecker von Anfang an
-Lieblingsleckerlies, Spielzeug und Utensilien aus dem Tierheim übernommen
-Weitere Räume mittlerweile geöffnet: Bad mit Toilette, Schlafzimmer (tagsüber schön ruhig zum chillen), Küche (hier gibts Fressi) und Flur mit Treppenhaus. Geschlossene Türen: 3.
-Mobile Tierärztin war da, konnte aber nur den einen zutraulichen Untersuchen. Gerardien (noch) negativ.
-Versuchen ihn in Spiele einzubeziehen, auch wenn er unter der Couch liegt.
-Einen Tunnel ins Wohnzimmer gelegt, so dass er den anderen Zusehen kann und sieht, dass nichts "böses" passiert.

Es ist offensichtlich, dass er sich bei mir noch nicht zu Hause und sicher fühlt. Auch kann ich nicht sagen warum nur ER so ist und die anderen beiden nicht. Ich habe wirkliche Sorgen, daß sich sein Verhalten auf einen weiteren Kater auswirkt und der sich irgendwann auch so verhält (ist schon auf dem besten Weg dort hin).

Habe ich etwas übersehen? Habt ihr tolle Ideen, was ich noch unternehmen kann? Er braucht nicht mein Schmusekater #1 zu werden, aber wir sollten einander Vertrauen können und er soll sich sicher fühlen und entspannen. Das ist mein Ziel.

Vielen dank schon mal für eure Zeit und Antworten.
 
Werbung:
Saerchen

Saerchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Januar 2017
Beiträge
154
Ort
Stuttgart
Hallo liebe Amysa,

ich bin zwar kein Profi was scheue, junge Kater angeht (da wirst du sicher noch einige Antworten von Anderen erhalten), aber im ersten Moment liest es sich für mich wie ein klassisches Geduldsproblem. Du hast da drei junge Kater die bisher wohl kaum Kontakt zu Menschen hatten, ich finde da ist es ganz natürlich, dass da eine gewisse Skepsis vorherrscht.
Warum ist nur der eine so und die anderen beiden weniger? Nunja, Katzen sind verschieden, ebenso wie wir Menschen. Ich würde wetten er braucht einfach noch mehr Zeit um sich an dich und die neue Umgebung zu gewöhnen. Vier Wochen sind jetzt wirklich noch kein soo langer Zeitraum.
Ich denke du solltest ihn möglichst ignorieren. Keinesfalls bedrängen wenn er sich verkriecht. Ab und zu mal zu ihm in den Raum setzen, etwas erzählen oder auch vorlesen, damit er sich an deine Stimme gewöhnt und ansonsten einfach deinem Alltag nachgehen. Er braucht einfach noch mehr Sicherheit. Wenn seine Brüder offener sind ist das sicher hilfreich und er wird sich an ihnen orientieren.
Das der andere durch ihn zurückgeworfen wird kann ich mir kaum vorstellen.

Übe dich in Geduld, ich drück die Daumen, dass es bald etwas voran geht. Du bekommst bestimmt noch konkretere Tipps hier.
Liebe Grüße
saerchen
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.861
Ort
35305 Grünberg
Also 4 Wochen sind nichts.
Ignorieren das Zauberwort für Vertrauensaufbau.

Was , wann, wieviel fütterst du?
 
Pitufa

Pitufa

Forenprofi
Mitglied seit
9. Februar 2021
Beiträge
2.284
Ort
Quito, Ecuador
Naja, 4 Wochen sind nix. Ausserdem waren die Drei ja schon 8 Monate alt. Es ist gut möglich, dass "Psycho"😄, nie dein Freund wird.
Das Zauberwort ist hier wirklich ignorieren. Auch, wenn du ihm aus Versehen in die Quere kommst und faucht und haut...geh weiter. Die Schlafzimmertür würde ich über Nacht zulassen, dann kann es auch zu keinen Vorfällen kommen. Er erschrickt sich, wenn er dich sieht, hat Angst und verteidigt sich dementsprechend.
Arbeite mit den zwei anderen. Streichel und spiel mit dem Zutraulichen...die Anderen werden zuschauen und merken, dass du gar nicht so gruselig bist.
Ich hatte hier mal einen absoluten Wildling, die war auch ein kleiner Giftzwerg, wenn man ihr zu Nahe kam. Sie kam zum Fressen ins Haus, geschlafen hat sie im Gartenhäuschen, oder ausserhalb. Kann gut sein, dass Psycho auch einer ist, der sich nie anfassen lassen wird. Wenn er Freigang bekommt, dann könntest du ihm ja auch, wenn möglich ein Katzenhaus im Garten anbieten. Vielleicht wird er sich draussen mal wohler fühlen, als im Haus.
Vielleicht kann dir @Taskali auch mit Tipps helfen. Sie kennt sich super mit Wildchen aus. Les dir mal ihren Thread durch.
Das Einzige, was mit so Wildchen natürlich saublöd ist sind TA Besuche.
 
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9. März 2008
Beiträge
3.179
Ort
München
Ich habe vor vielen Jahren auch 3 Kätzinnen aufgenommen, die weitgehend ohne Menschenkontakt aufwuchsen. Zwei davon wurden ziemlich schnell zutraulich, eine blieb immer viel scheuer. Trotzdem habe ich sie gemeinsam in den Freigang gelassen. Es war anfangs so, dass die scheuste Katze von allen dreien die längste in ihrem Save-Zimmer blieb und den Freigang erst später für längere Zeit suchte.

Eine Katze muß für mich nicht zutraulich sein. Wenn sie gut mit den anderen Katzen und dem Freigang zurechtkommt, dann reicht mir das. Im Laufe der nächsten Monate, zum Teil bei späteren Katzen sogar Jahren, wurden alle zutraulich.
 
Amysa

Amysa

Benutzer
Mitglied seit
27. August 2008
Beiträge
32
Danke für die lieben Antworten. :)

Ich füttere 2 Dosen Animonda Carny 1x morgens und 1x abends.
Trockenfutter gibt es nur als Belohnung oder aus Fummelspielzeug zwischendrin.

Die Kleinen haben einen ziemlich Stinkigen und teilweise Breiigen Kot, weshalb ich erst dachte, die Giardien wären wieder da. Hat sich dann aber als negativ rausgestellt.

Tierarzt ausserhalb wird schwierig, ja. Aber ich habe eine sehr nette mobile Tierärztin die mir auch schon viele Tipps gegeben und auch die Kotproben ausgewertet hat.

Habe mir auch schon überlegt, dass vllt einfach nur sein Bäuchlein zwickt und er deswegen so garstig ist?! (Männer und krank sein.... 😋)

Tierärztin meinte, dass eventuell die Darmflora noch nicht so stabil ist und ich solle es Mal mit Schonkost probieren.

Habt ihr , auch wenn es an meiner mangelnden Geduld liegt, noch Tipps für Vertrauensbildung?
 
basco09

basco09

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2014
Beiträge
620
Ja, aber wie schon gesagt. Nicht bedrängen, ins Zimmer setzen und Vorlesen. Wenn Du irgendeine Kleinigkeit entdecken kannst, die ihn aus der Schockstarre bringt, dann in diese Richtung langsam weiter arbeiten. Vielleicht mal Wurfspiele mit Leckerchen?
Und viel Geduld!
Wo ist er denn jetzt meistens? Wann und wie oft taucht er überhaupt auf? Was spricht ihn an?
 
Saerchen

Saerchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Januar 2017
Beiträge
154
Ort
Stuttgart
Die Rind Sorten von Carny sind dafür bekannt bei manchen Katzen Durchfall zu verursachen, da sie einen recht hohen Euteranteil haben. Vielleicht versucht du mal ein anderes Futter. Ein paar Tage Schonkost wird aber auch nicht schaden.

Ich denke du musst für die Vertrauensbildung hauptsächlich weniger tun. Das was bereits gesagt wurde und ansonsten wirklich konsequent ignorieren bis er auf dich zu kommt. Umso mehr du ihn bedrängst umso schwieriger wird es.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.184
Alter
53
Ort
NRW
geduld :)

und auch wenn man sagt, katzen schauen sich das verhalten von anderen ab (daher ist es eigentlich eine gute konstellation, denn die anderen beiden sind ja schon auf einem guten weg!) katzen müssen auch einen sinn in diesem verhalten sehen. und wenn sie sich weiter zurückziehen, haben sie keine vorteile. also aus katzensicht.

wenn eine annäherung bei der zweiten katze (momentan) nur mit leckerchen verbunden ist. OK! das ist ja ein sinn und ein nutzen aus katzensicht.

daher möchte ich dir diese angst mal nehmen.

zum verhalten der schissbüchse: noch hat der angst vor seiner eigenen courage. denn er nähert sich ja offensichtlich an. wenn auch extrem ungeschickt sozusagen. aber das alles ist wirklich gar nicht soooo schlecht.

keine reaktion, kein fauchen, kein hauen, das alles wäre schwieriger. denn dann wäre das interesse an euch tatsächlich nicht vorhanden.

wie andere schon schrieben: ihr seid erst am anfang, da ist ne menge potential bei allen schnuten.

und: sollte einer etwas schüchtern bleiben, so what. und ich kann euch versichern, wenn der schüchternste geknackt ist, wird euch das noch mehr und besonders berühren.

und: wenn sie sich untereinander so gut ergänzen, würd ich die truppe keinesfalls auseinanderreißen.

zum futter: carny ist tatsächlich dafür bekannt, dass einige katzen darauf mit DF reagieren. probiert mal vorsichtig, eventuell langsam beimischen und anteil steigern, andere sorten. macs, cats finefood, um nur zwei beispiele zu nennen
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.861
Ort
35305 Grünberg
  • #10
Morgens und abends Futter ist zu selten.
Bitter immer rund um die Uhr auch nachts Futter anbieten und bitte mehrere Sorten.
 
Amysa

Amysa

Benutzer
Mitglied seit
27. August 2008
Beiträge
32
  • #11
Ihr Lieben, erstmal vielen Dank für eure Antworten!
Ich probiere eure Tipps mal und melde mich wieder wenn ich darf. :)

"Schissbüchse" und die Anderen fahren total auf diese Malzpaste ab, versuch aber nicht mehr wir ein Beutelchen am Tag zu geben. Irgendwie ist mir das suspekt. Kann das eventuell zu breiigem Kot führen?

Mittlerweile isses so, dass der "Zutrauliche" etwas merkwürdig geworden ist, er versteckt sich oft und wirkt sehr ängstlich wenn er raus kommt. Die 3 haben nämlich den Kratzbaum zerlegt und er hatte sein Schlafplatz da oben. Jetzt brauche ich 'nen Neuen. Hatte auch postwendend ne kleine Pipipfütze auf der Decke daneben. Vermute, das hängt alles miteinander zusammen.

Dafür sieht man den "Schisser" öfters stravanzen und er faucht auch schon etwas weniger. Gestern kam er direkt zu mir um Malzpaste zu schlabbern (sonst musste ich immer auf ihn zu gehen). Verbuche das mal als Teilerfolg. :)
 
Werbung:
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.184
Alter
53
Ort
NRW
  • #12
das ist auf jeden fall schon ein teilerfolg!

zum kratzbaum: hier empfiehlt sich vermutlich ein etwas höherwertiger KB. z. B. die von petfun o.ä. ok, ist sicher erst eine etwas größere investition. aber es lohnt sich absolut!
 
Amysa

Amysa

Benutzer
Mitglied seit
27. August 2008
Beiträge
32
  • #13
Also, es hat sich jetzt alles irgendiwie anders ergeben: Seit Neuestem pinkelt mir der "Zutrauliche" die Couch voll. Der "Schisser" hat immer noch den Stinkkack, obwohl ich viele sehr hochwertige Sorten, sowie Gastro-Futter probiert habe. Allerdings faucht er nicht mehr so viel. Bin allerdings mittlerweile körperlich und nervlich völlig am Ende. Ich habe einen sehr hochwertigen Naturkratzbaum für 300 € gekauft, sowie sehr hochwertige Futtersorten (wie vorgeschlagen).
Bin kurz davor mindestens Einen wieder zurück zu geben... Wer will kann das alles hier verfolgen, aber wenn sich nicht bald eine Besserung einstellt kann ich nicht mehr... Miezis im neuen Zuhause
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.184
Alter
53
Ort
NRW
  • #14
hast du mal das TH informiert? ich denke, der zutrauliche ist krank.

da hole dir bitte hilfe, das der mal zum TA kommt.

reinigen musst du alles sehr sorgfältig mit biodor o. ä. damit du wirklich alles weggekommst.
 
Rina21

Rina21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. November 2017
Beiträge
443
  • #15
Ich hab mir die Fotos angeschaut. Wieviele Katzentoiletten hast du denn? Und wie oft säuberst du diese? Ich frage, weil auf dem einen Foto ein volles KaKlo zu sehen ist - da würde mindestens eine meiner Katzen im Leben nicht raufgehen.

Eventuell hat der Kater eine Blasenentzündung. Das würde ich tierärztlich abklären lassen.
 
basco09

basco09

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. April 2014
Beiträge
620
  • #16
Da schließe ich mich an. Ja sorry, man muss sagen die Toilette auf dem Bild ist völlig verdreckt und auch überhaupt viel zu wenig Streu drin!
Wie viele Toiletten habt ihr denn? Sonst im Zweifel mal den Unsauberkeitsfragebogen ausfüllen. Wurde denn schon mal Urin bzw. Kot untersucht? Auch bei dem Schisser?
 
Amysa

Amysa

Benutzer
Mitglied seit
27. August 2008
Beiträge
32
  • #17
Hallo.

die Toilette im Bild hatte ich am Morgen nach dem Einzug fotografiert, weil ich mich gefreut hatte, dass sie brav rauf gehen. Mittlerweile habe ich 3 Toiletten, davon 1 geschlossen und 2 offen, im Bad sowie jetzt wieder testweise im Wohnzimmer platziert. Ich hatte eine "Testtoilette" bislang im 1.Stock stehen, da dort auf meine Kleidung gepinkelt wurde die ich in und auf einer Umzugskiste geparkt hatte. Die Kleidung ist jetzt aber aufgeräumt und zu dem Zeitpunkt wusste ich auch noch nicht wer es war. Dieses Klo steht jetzt neben der Couch, aber wird nicht benutzt.

Komplett Reinigen tu ich 1x täglich. Kot wird sofort entfernt (riecht ja dank dem "Schisser" sehr streng). Dadurch, dass die drei ja massivst viel essen und trinken verrichten sie natürlich auch massivst viel Geschäfte. Ich benötige zwingend ein NICHT klumpendes Streu, denn nach nur einem Tag ist bereits alles ein kompletter Klumpen und ich muss komplett wechseln. 20 L halten momentan nur knapp 4 Tage.

Ich habe nun auch schon ein "Training" mit dem Zutraulichen abgehalten: Hab ihn mit Malzpaste auf die Toiletten gelockt und ihn dort naschen lassen, desweiteren habe ich einen Napf und Trockenfutter auf der Pipistelle platziert und ihn dort essen lassen. Hat nichts gebracht wie es aussieht. Heute morgen ist wieder ein Fleck da. :(

Warum ich das Tierheim anrufen soll verstehe ich nicht. Direkt nach dem Einzug war ja alles gut und alle waren stubenrein.
Ja, ich muss wohl wieder die Ärztin anrufen. Der Kot aller drei wurde, glaube ich, nur auf Gerardien untersucht.

Wo finde ich denn diesen "Unsauberkeitsfragebogen"?

Ps: Hab mal neue Fotos geladen vom "hochwertigen neuen Kratzbaum" und auch der Couch... Miezis im neuen Zuhause
 
Zuletzt bearbeitet:
Rina21

Rina21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. November 2017
Beiträge
443
  • #18
Füll am besten mal diesen Fragebogen aus; je nach Antworten kann man hier eventuell bereits ansetzen, um Probleme zu lösen:

Fragebogen Unsauberkeit

Es sind übrigens Giardien ;)
 
Amysa

Amysa

Benutzer
Mitglied seit
27. August 2008
Beiträge
32
  • #19
Die Katze/Kater der/die unsauber ist
- Name: Pluto (der "Zutrauliche Getigerte" in den Fotos)
- Geschlecht: männlich
- kastriert (ja/nein), wenn kastriert wann: ja
- Alter: ca. 9 Monate
- im Haushalt seit: 28.5.
- Gewicht (ca.): 3,irgendwas
- Größe und Körperbau: schlank, der Größte der 3 (ich kann ihn noch nicht messen, aber er geht mir sicher zu den Knien)

Gesundheit
- wann war der letzte Tierarzt-Besuch: vor 2 Wochen
- wurde der Urin untersucht, wann das letzte Mal, mit welchem Befund: nein, vllt im Tierheim?
- bisherige Erkrankungen soweit bekannt: Giardien im TH, mtw negativ

Lebensumstände
- wie viele Katzen leben insgesamt im Haushalt: 3
- wie alt war die Katze beim Einzug bei dir/euch: ca. 8 Monate
- Vorgeschichte (Züchter, Tierheim, von privat, Tierschutzverein): TH (eingefangen alleine bei einer Scheune / Hof)
- Freigänger (Ja/Nein): Nein
- gab es Veränderungen im Haushalt (z.B. neue Möbel, Renovierung, Ein/Auszug, Baby, neues Haustier, Todesfall, Änderung im Tagesablauf z.B. durch Berufswechsel): Kratzbaum mit Schlafplatz ging kaputt, neuer Kratzbaum aufgestellt an anderer Stelle - wird aber als Schlaf- und Spielplatz benutzt
- im Mehrkatzenhaushalt, wie gut verstehen sich die Tiere (spielen sie gemeinsam, kuscheln sie und putzen sich, ignorieren sie sich eher usw.): gut: raufen spielen, putzen sich gegenseitig, kein Futterneid o.ä.

Klo-Management
- wie viele Klos gibt es: 3
- welche Art Klo (offen, Haube, Haube + Klappe, Größe, Höhe): 2x offen, 1x mit Haube ohne Klappe.
- wie oft wird gereinigt und wie oft das Streu komplett erneuert: 1x am Tag Urin, Kot mehrfach täglich
- welche Streu wird verwendet (bitte genaue Marke und Sorte!): Multifit Fresh Komfort klumpend
- wie hoch wird die Streu eingefüllt, ca. in cm: 5-10 cm
- gab es einen Streuwechsel: nein, weiss aber nicht welches im TH verwendet wurde
- hat das Streu einen Eigengeruch (Babypuder etc.) nein

- wird ein Klo-Deo benutzt: nein

- wo steht das Klo bzw. die Klos (welcher Raum, an der Wand, in der Ecke, unter .. , hinter .. - bitte genaue Beschreibung für jedes Katzenklo): 1. in der Badewanne (wird vom "Schisser" bevorzugt weil versteckt), 2. Neben der Badewanne gegenüber vom Menschenklo 3. geschlossene Toilette (momentan im Wohnzimmer neben der Couch - hat noch keinen fixen Platz)

- mit welchem Reinigungsmittel wird das Klo gereinigt: wird nur mit Wasser geschrubbt
- wo ist der Futterplatz, liegt er in der Nähe der Klos, wenn ja wie nah: nein, 3 Zimmer weiter in der Küche (ca. 10 Meter)

Unsauberkeit
- Wann sind die Probleme das erste Mal aufgetreten, wie lange bestehen die Probleme: vor ca. 1 Woche
- wie oft wird die Katze unsauber: 2-3 x täglich
- Unsauberkeit durch Urin oder Kot: Urin
- Urinpfützen oder Spritzer: Pfützen
- wo wird die Katze unsauber: Couch, vorher auch auf Kleidung
- wird primär auf horizontale Flächen (Boden, Taschen, Teppich, Bett usw.) uriniert oder eher vertikal (Wände, Türen, Ecken): horizontal, keine Nieschen
- was wurde bisher dagegen unternommen: siehe oben
 
Rina21

Rina21

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. November 2017
Beiträge
443
  • #20
Ok, erst einmal solltest du die Pieselstellen gründlich mit einem speziellen Mittel entfernen. Ich glaube, Biodor wird oft verwendet - hier wäre es schön, wenn andere weiterhelfen könnten, da ich die Marken, die in Dtl. gängig sind, nicht kenne.

Welches Klo wird denn bevorzugt benutzt, das mit oder ohne Haube? Je nachdem, würde ich noch ein weiteres dieser Art aufstellen. Die Faustregel besagt Anzahl der Katzen = Anzahl der KaKlos plus 1. (Ich habe 3 Katzen und 4 KaKlos, die auch alle benutzt werden. Eine meiner Katzen geht grundsätzlich nur auf saubere Toiletten und trennt ihr Geschäft auch, sie braucht also schon 2 KaKlos für sich allein; die anderen beiden sind da nicht so pingelig).

Du sagtest, du hast ein 5 Zimmer-Haus, dann würde ich bei den Standplätzen der KaKlos rumprobieren. Katzen mögen es nicht so, wenn diese irgendwo fernab in einer dunklen Ecke stehen. Für sie ist ein KaKlo eine sehr wichtige Resource, die gut zugänglich sein sollte. Vielleicht vergleichbar mit einem Sessel, den wir ja auch nicht in irgendeine ungemütliche Ecke platzieren würden ;)

Frag doch mal im Tierheim nach, ob Pluto dort auch schon mal unsauber war.

Neben dem Klomanagement würde ich aber dennoch zu einer tierärztlichen Untersuchung raten und den Urin checken lassen.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Schorschi
Antworten
20
Aufrufe
1K
Ladyhexe
M
Antworten
11
Aufrufe
2K
M
F
Antworten
6
Aufrufe
3K
FrauYpegam
F
J
Antworten
14
Aufrufe
2K
Schnurr13
Schnurr13
N
Antworten
6
Aufrufe
3K
Jo_Frly!
Jo_Frly!

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben