2t katze bakommen, altkatze beleidig, was tun?

S

Susi_81

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2013
Beiträge
2
Hallo ihr Lieben,

wir haben vorgestern zu unserer 2 jahre alten bkh eine 2te 3 monate alte bkh dazu gebolt.

um es kurz in worte zu fassen: mit allen möglichen mitteln haben wir die erste katze aus dem bad raus geholt, und zu uns ins wohnzimmer geholt.
beide fauchen sich noch etwas an, grösseren streit gab es bisher nicht.

aber was mir sorgen bereitet ist, dass die grosse, mich jetzt nicht mehr leiden kann.
ich habe sie immer bevorzugt behandelt, vor der jungen katze. ich versuche sie mit leckerlie zu locken mit ihr zu spielen oder sie irgendwie zu verwöhnen, streicheln ..
sie läuft entweder vor mir weg oder haut meine hand.
zum glück ohne ausgefahrene krallen.

was soll ich tun?
der neuen katze geht es hier blendend und die alte kommt gar nicht klar.
sie ist eigentlich total fixiert auf mich. und jetzt das.

was kann ich tun , damit es ihr wieder besser geht?
oder wird das nicht mehr?

ich hoffe, ihr könnt mir helfen !

viele grü§e
Susi
 
Werbung:
WütenderWookie

WütenderWookie

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2014
Beiträge
2.308
Die ist erst zwei Tage bei euch.

Bei Katzen dauert das etwas länger. Aber so liest sich das doch schon ganz gut vom Verhalten.

Der Altersunterschied kann zum Problem werden.

Sind beide kastriert? Auch das kann später zu Problemen führen, sofern noch nicht geschehen.
 
Mea88

Mea88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Juli 2014
Beiträge
160
Genau das gleiche haben wir auch durch, als wir zu unserer Grossen im Mai noch ein Kitten genommen haben. Leider macht unser Beispiel nicht gerade Mut, da unsere Grosse immer noch den ganzen Tag faucht und knurrt, obwohl sogar noch ein zweites Kitten dazugekommen ist.
Ich kenn mich selbst nicht so toll aus, aber wie verhält sich denn die Kleine zur Grossen bei euch? Ich denke, es ist oft ein Problem, dass das Neue Kitten sich begeistert auf die Altkatze stürzt und deren Grenzen verletzt werden... So war es jedenfalls bei uns. Nachdem wir beim zweiten Kitten 2 Wochen lang eine Gittertür hatten und das Verhältnis dieser Kleinen zu Luna erheblich besser ist, denk ich, vielleicht wäre sowas von Anfang an einen Versuch wert gewesen... Aber da können andere vielleicht besser helfen.
Ich wünsch dir viel Glück, lg
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.953
Ort
35305 Grünberg
Warum holt man ein kitten zu einer erwachsenen Katze? Das ist keine gute Überlegung gewesen. Jetzt kannst du an besten noch ein kitten holen, damit die Altkatze nicht so genervt ist.
 
I

inno1

Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2014
Beiträge
78
Hallo Susi,

Du hast die kleine ja sehr kurz, mit Geduld werden sie sich verstehen. Zwinge die beiden nicht, dass wird schon.

Dein größeres Problem ist, dass die kleine ein anderes Spielverhalten hat. D.h. die kleine will spielen und die Große nervt das nur. Das so weit führen, dass die Große unsauber wird. Falls Deine alte Katze jetzt auch noch jeher gemütlich ist, wird dass Problem über kurz oder lang noch intensiver.

Daher rät man immer gleichaltrige Tiere zusammenzuführen.

Lese Dich am besten mal im Forum ein. Ich wollte es ja selbst nicht glauben, aber diese Kombi bringt über kurz oder lang größere Probleme.
 
Mea88

Mea88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Juli 2014
Beiträge
160
@ Margitsina: Es gibt viele Fälle, in denen solche Konstellationen gut gehen können. Und selbst wenn nicht, finde ich eine vorwurfsvolle, besserwisserische, überhebliche Art wie deine indiskutabel. Gerade wenn Leute Katzen vom Züchter haben, besteht oft ein Altersunterschied und es geht dennoch gut.

Andererseits ist die Konstellation wirklich nicht die günstigste, wie ich ja selbst erlebt habe. Vor allem habe ich, seit unser Kitten ein weiteres Kitten zur Seite gestellt bekommen hat, ein wirklich schlechtes Gewissen bekommen. Wenn ich sehe, wie glücklich die beiden Kitten sind, dass sie sich haben, würde ich es nicht mehr anders haben wollen. Unserem ersten Kitten haben wir teilweise die Kindheit gestohlen mit der übellaunigen Grossen

Ich kann nur raten, wenn ihr seht, eure Beiden finden auch nach Wochen nicht zueinander, dass ihr die Situation nicht einfach aussitzt. Mir tut es um unsere erste Kleine heut noch in der Seele weh, dass sie so lang auf vieles Verzichten musste
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31. Juli 2014
Beiträge
2.911
Ich kann nur raten, wenn ihr seht, eure Beiden finden auch nach Wochen nicht zueinander, dass ihr die Situation nicht einfach aussitzt. Mir tut es um unsere erste Kleine heut noch in der Seele weh, dass sie so lang auf vieles Verzichten musste

Es geht aber auch darum, dass das Kleine nicht ohen gleichaltrige aufwachsen sollte. Keiner würde auf die Idee kommen seine eigenen Kindern das Spielen mit gleichaltrigen zu verwehren, wieso sollte man das dann bei Katzenkindern tun?
 
friendlycat

friendlycat

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2009
Beiträge
2.698
Ort
Weststeiermark
Die Erstkatze ist zwei Jahre alt? War sie die Zeit bis zum Einzug der Kleinen immer alleine?
Wenn das so ist wird sie natürlich länger brauchen sich mit dem Neuzugang zu arangieren als wenn sie kätzischen Umgang gewohnt ist.

Die Frage ist ob sie generell mit der Kleinen was anfangen kann. Wenn du Platz und Möglichkeit hast würde ich auf alle Fälle noch ein Kleinteilchen dazuholen, vielleicht ein Schwesterchen?
Es ist für die Mini nämlich nicht schön wenn sie niemanden zum kuscheln und raufen hat..
 
Mea88

Mea88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Juli 2014
Beiträge
160
@Selina90:
Ich finde den Vergleich Kind-Katze einfach immer blöd. Katzen sind Tiere. Und wenn sich 2 Katzen unterscshiedlichen Alters verstehen, spielen und schmusen, dann ist das doch ausreichend. Auch wenn ein Kitten mit einem anderen Kitten sicher noch mehr Spass hat.
Ich denke da passt der Vergleich mit Freigang gut: was Katze nicht kennt, vermisst sie nicht.
Und der Spielwut des Kittens kann ja auch der Dosi helfen, nachzukommen.
Aber bei allem ist eben Vorrauszusetzen, dass sich beide Katzen zumindest halbwegs gut verstehen, damit kätzisches Spielen und kuscheln nicht total zu kurz kommt.
 
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31. Juli 2014
Beiträge
2.911
  • #10
@Selina90:
Ich finde den Vergleich Kind-Katze einfach immer blöd. Katzen sind Tiere. Und wenn sich 2 Katzen unterscshiedlichen Alters verstehen, spielen und schmusen, dann ist das doch ausreichend. Auch wenn ein Kitten mit einem anderen Kitten sicher noch mehr Spass hat.
Ich denke da passt der Vergleich mit Freigang gut: was Katze nicht kennt, vermisst sie nicht.
Und der Spielwut des Kittens kann ja auch der Dosi helfen, nachzukommen.
Aber bei allem ist eben Vorrauszusetzen, dass sich beide Katzen zumindest halbwegs gut verstehen, damit kätzisches Spielen und kuscheln nicht total zu kurz kommt.

Da haben wir wohl unterschiedliche Ansichten. Ich finde Kind ist Kind und sollte auch dementsprechend aufwachsen dürfen, ob Tier oder Mensch ist dabei total nebensächlich. Wer gibt dir denn das Recht zu sagen, dass ein Menschenkind "wichtiger" ist als ein Katzenkind? Ich finde deine Aussage ehrlich gesagt ein wenig ignorant. Wenn deiner Meinung nach eine Katzenkind mit einer anderen Katze aufwachsen kann, die nicht mit ihr spielt wie das Baby es bräuchte und schnell genervt von ihr ist und sie sich nur halbwegs verstehen, dann fehlt dir da die Empathie für das Tier.

EDIT: und was ich überhaupt nicht verstehe, gerade bei euch hat es doch mit Kitten und adulter Katze auch nicht anständig geklappt, hast du daraus keine Schlüsse für dich gezogen?
 
Zuletzt bearbeitet:
I

inno1

Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2014
Beiträge
78
  • #11
@Selina90:
Ich finde den Vergleich Kind-Katze einfach immer blöd. Katzen sind Tiere. Und wenn sich 2 Katzen unterscshiedlichen Alters verstehen, spielen und schmusen, dann ist das doch ausreichend. Auch wenn ein Kitten mit einem anderen Kitten sicher noch mehr Spass hat.
Ich denke da passt der Vergleich mit Freigang gut: was Katze nicht kennt, vermisst sie nicht.
Und der Spielwut des Kittens kann ja auch der Dosi helfen, nachzukommen.
Aber bei allem ist eben Vorrauszusetzen, dass sich beide Katzen zumindest halbwegs gut verstehen, damit kätzisches Spielen und kuscheln nicht total zu kurz kommt.

Hallo Mea, auch im muss Selina rechtgeben.

Es geht nicht darum, ob sich die Katzen verstehen. Ich bin mir sicher, dass das passieren wird.

Es geht darum, dass das Kitten entsprechend spielt und die erwachsene Katze sich dadurch (verständlicherweise) genervt füllt. Und hier kam der Vergleich ein Kitten spielt wild (halt wie ein Kind) und die ältere Katze füllt sich genervt (halst wie ein teenager). Also insoweit stimmt der Vergleich leider.

Wenn Du siehst wie zwei Kitten miteinander spielen und dann Dir mal den Unterschied bei zwei erwachsenen Katzen ansiehst, dann wirst Du wissen von was Selina hier spricht.
 
Werbung:
Mea88

Mea88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Juli 2014
Beiträge
160
  • #12
Leute, wir haben ja mittlerweile 2 Kitten und ich sag ja, dass der Unterschied himmelweit ist. Aber bei uns war die Grosse auch extrem abgeneigt vom Neuzugang. Und leider ist das Leben nun mal nicht immer perfekt. Davon können die 90% Wohnungskatzen hier ein Lied singen. Aber wenn sich ein Kitten und eine Zweijährige freundlich gesinnt miteinander verhalten, dann ist das doch nicht so weit von gut entfernt.
Und damit würde ich sagen, lassen wir uns alle unsere Meinung, und schauen was von der RE noch kommt. Ihre Frage drehte sich ursprünglich um etwas anderes.

Und der Vergleich Menschenkind-Katzenkind ist für mich einfach doof. Natürlich trifft man Wertungen. Und da steht Menschenkind immer über Katzenkind.
Genauso wie du dein Katzenkind über das Kuhkind, Schafkind, Hühnerkind stellst, indem du deine Katzen fütterst. Und je hochwertiger das Futter ist, desto mehr der anderen Tiere werden verarbeitet und desto mehr werden andere Tierarten gequält. Wieder ein Beispiel, dass die Welt nun mal nicht perfekt ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31. Juli 2014
Beiträge
2.911
  • #13
Leute, wir haben ja mittlerweile 2 Kitten und ich sag ja, dass der Unterschied himmelweit ist. Aber bei uns war die Grosse auch extrem abgeneigt vom Neuzugang. Und leider ist das Leben nun mal nicht immer perfekt. Davon können die 90% Wohnungskatzen hier ein Lied singen. Aber wenn sich ein Kitten und eine Zweijährige freundlich gesinnt miteinander verhalten, dann ist das doch nicht so weit von gut entfernt.
Und damit würde ich sagen, lassen wir uns alle unsere Meinung, und schauen was von der RE noch kommt. Ihre Frage drehte sich ursprünglich um etwas anderes.

Achso, nur weil das Leben nicht perfekt ist, kann man die Bedürfnisse von Katzenkindern ignorieren? Oh man, also da werden wir auf keinen grünen Zweig kommen. Aber ich kann das so hier nicht stehen lassen, es lesen eventuell auch Gäste o. ä. mit und die denken dann, es wäre in Ordnung Kitten zu einer erwachsenen Katze zu setzten. Sowas lässt sich einfach vermeiden. Man muss sich keine Kitten holen.
 
Mea88

Mea88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Juli 2014
Beiträge
160
  • #14
Sag mal, hast du eigentlich gelesen was ich geschrieben habe? Oder suchst du nur die Stellen raus, die rechtfertigen, dass du deine aufgeschnappten Tiraden ablassen kannst?
Ich habe geschrieben, dass es Probleme machen kann. Dass sich die Katzen nicht vertragen, dass die Bedürfnisse zu unterschiedlich sind. Das KANN alles sein.
Und ich habe auch geschrieben, dass es mir immer noch Leid tut, dass unsere Kleine 4 Monate alleine war, da ich sehe, wie sie mit dem zweiten Kitten aufblüht.
Wo missachte ich bitte irgendwelche Bedürfnisse von Katzenkindern?

Und ja, das Leben ist manchmal nicht perfekt. Jeder Mensch und vermutlich auch jedes Tier hat Bedürfnisse, die nun einmal nicht erfüllt werden können. Und damit sage ich nicht, dass das eine Entschuldigung für irgendwas ist. Trotzdem wird es niemanden geben, der alle Bedürfnisse erfüllen kann. (Hier ist es oft der Freigang, den man anführen könnte). Trotzdem muss jeder selbst entscheiden, welche Bedürfnisse er seinem Tier oder auch sich selbst erfüllen kann und mag oder auch nicht. Und das mit einem guten Gefühl und Gewissen.
Und wer seiner Katze alle Bedürfnisse erfüllt, der werfe den ersten Stein. Nur woher er das wissen darum dann nimmt, man weis es nicht...

Aber Katzen sind Individuen. Es kann auch alles gut laufen. Dass die Kleine ihre Liebe und Spieleinheiten von einer etwas älteren Katze bekommen kann. Dass der Mensch den Überschuss an Energie abpuffern kann, indem er viel zusätzlich spielt. Willst du etwa behaupten unter Millionen Katzen gibt es keine Kitten, die so vollkommen zufrieden leben können?
Außerdem ist in diesem Fall die Katze erst 2 !!! Jahre alt, vielleicht also selbst noch sehr verspielt.

Und dazu, dass du das nicht so stehen lassen kannst: Du erwartest also, dass ich mir unterstellen lasse, dass ich Bedürfnisse missachte? Dass ich dazu aufrufe, Kitten allein zu halten?
So ein Blödsinn.
Und wenn wir schon bei Unterstellungen sind: Viel mehr, als Phrasen nachzuplappern, die man hier im Forum eben aufschnappt, tust du gerade nicht. Wie das Argument dass hier Neulinge mitlesen könnten. Grade erst in anderen Threads von anderen Usern gelesen. das bringt niemanden weiter.
Man kann informieren, gut Zureden, Lösungen aufzeigen. Entscheiden tut jeder nach sich und seinem Gewissen, und wenn das nach reichlicher Information erfolgt, ist das doch gut.
Auch hier ist keiner Allwissend über jedes einzelne Individuum Katze.

Edit: Vielleicht sollte ein Moderator diese Diskussion löschen oder verschieben. Hat nicht viel mit dem Thema mehr zu tun...
 
Zuletzt bearbeitet:
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31. Juli 2014
Beiträge
2.911
  • #15
Sag mal, hast du eigentlich gelesen was ich geschrieben habe? Oder suchst du nur die Stellen raus, die rechtfertigen, dass du deine aufgeschnappten Tiraden ablassen kannst?
Ich habe geschrieben, dass es Probleme machen kann. Dass sich die Katzen nicht vertragen, dass die Bedürfnisse zu unterschiedlich sind. Das KANN alles sein.
Und ich habe auch geschrieben, dass es mir immer noch Leid tut, dass unsere Kleine 4 Monate alleine war, da ich sehe, wie sie mit dem zweiten Kitten aufblüht.
Wo missachte ich bitte irgendwelche Bedürfnisse von Katzenkindern?

Aber Katzen sind Individuen. Es kann auch alles gut laufen. Dass die Kleine ihre Liebe und Spieleinheiten von einer etwas älteren Katze bekommen kann. Dass der Mensch den Überschuss an Energie abpuffern kann, indem er viel zusätzlich spielt. Willst du etwa behaupten unter Millionen Katzen gibt es keine Kitten, die so vollkommen zufrieden leben können?
Außerdem ist in diesem Fall die Katze erst 2 !!! Jahre alt, vielleicht also selbst noch sehr verspielt.

Und dazu, dass du das nicht so stehen lassen kannst: Du erwartest also, dass ich mir unterstellen lasse, dass ich Bedürfnisse missachte? Dass ich dazu aufrufe, Kitten allein zu halten?
So ein Blödsinn.
Und wenn wir schon bei Unterstellungen sind: Viel mehr, als Phrasen nachzuplappern, die man hier im Forum eben aufschnappt, tust du gerade nicht. Wie das Argument dass hier Neulinge mitlesen könnten. Grade erst in anderen Threads von anderen Usern gelesen. das bringt niemanden weiter.
Man kann informieren, gut Zureden, Lösungen aufzeigen. Entscheiden tut jeder nach sich und seinem Gewissen, und wenn das nach reichlicher Information erfolgt, ist das doch gut.
Auch hier ist keiner Allwissend über jedes einzelne Individuum Katze.

Ich habe garnichts irgendwo aufgeschnappt und plappere es nach. Hat da jemand ein schlechtes Gewissen oder wieso fühlst du dich so angegriffen? Ich habe hier daheim zwei Kitten und weiß ganz genau wovon ich rede. Und ja, du sagst es ist ok ein Kitten zu einer adulten Katze zu stecken, das finde ich nicht in Ordnung, ganz einfach.
 
Mea88

Mea88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Juli 2014
Beiträge
160
  • #16
Ich habe auch 2 Kitten. Soviel dazu, dass du richtig gelesen hast.
Und woher hast du dann dein Wissen über Kitten und Erwachsene? Hier angelesen nehme ich an.
Ich gebe massenhaft Fehler zu, und versuche zu erklären wie warum und weshalb. Und sowas wie du hilft hier keinem. Warum denkst du meldet sich die TE nicht mehr? Weil das alles hier so hilfreich ist?
 
Zuletzt bearbeitet:
Selina90

Selina90

Forenprofi
Mitglied seit
31. Juli 2014
Beiträge
2.911
  • #17
Süße, ich habe auch 2 Kitten. Soviel dazu, dass du richtig gelesen hast.
Und woher hast du dann dein Wissen über Kitten und Erwachsene? Hier angelesen nehme ich an.
Ich gebe massenhaft Fehler zu, und versuche zu erklären wie warum und weshalb. Und sowas wie du hilft hier keinem. Warum denkst du meldet sich die TE nicht mehr? Weil das alles hier so hilfreich ist?

Das Süße verbitte ich mir und dein Urteil über mich auch. Du weißt nicht woher ich mein Wissen habe, also stelle keine Vermutungen an. Und ich hab der TE nichts böses getan, ich habe lediglich deine komischen Aussagen korrigiert. Das Thema ist für mich erledigt, du suchst immer neue Ausflüchte und Argumente, das macht so keinen Sinn.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mea88

Mea88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5. Juli 2014
Beiträge
160
  • #18
Danke, die Komplimente gebe ich gerne zurück. Auch du stellst Mutmaßungen über mich an, legst mir Dinge in den Mund die ich nie gesagt habe und lässt dich auf Argumente nicht ein.
Das macht wirklich keinen Sinn, darum ja auch die Bitte um Löschung/Verschieben unserer Diskussion die nicht zum Thema passt.
 
S

Susi_81

Neuer Benutzer
Mitglied seit
5. Oktober 2013
Beiträge
2
  • #19
danke für die zahlreichen antworten!

also, die grosse ist kastriert, die kleine wird noch kastriert.
die kleine war die einzige überlebende aus ihrem wurf, ist aber in guter gesellschaft mit katzen und hunden aufgewachsen.

die ältere katze, ist mit 3 monagen zu uns gekommen und war seit dem ohne kontakt zu katzen.
daher haben wir jetzt die kleine dazu genommen. wir ich sehe, darf ich die grosse auch schin wieder streicheln , sie spielt sogar wieder mit mir.
die junge katze ist hier happy, springt rum spielt, schmust etc.
zusammen spielen tu die beiden noch nicht.
die grosse läuft der kleinen nach und begutachtet sie.
beide grummeln sich als an, aber es gab bisher keine weiteren auseinandersetzungen.

die alte katze war/ ist sehr auf mich fixiert. da ich sie beruflich schon als mal einige stunden alleine lassen musste bin icb froh, wenn sie jetzt einen spielgefägrten findet.

ich habe nicht den eindruck, dass das alter ein problem wäre.
 
I

inno1

Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2014
Beiträge
78
  • #20
Hallo Susi,

ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen. Vielleicht bist Du ja auch einer der Fälle wo es gut geht.

Wenn es Probleme geben sollte würden die auch erst später auftreten.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

K
Antworten
19
Aufrufe
651
Tigress21
T
O
Antworten
5
Aufrufe
1K
Oberbayer
O
M
Antworten
105
Aufrufe
6K
Rumpelteazer
R
Nicccey
Antworten
11
Aufrufe
4K
Nicccey
Nicccey
K
Antworten
28
Aufrufe
3K
MaGi-LuLa
MaGi-LuLa

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben