2 junge Kater - einer weint nur noch weil er raus will

M

MaxOli

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 März 2011
Beiträge
8
Ort
Dresden
Hallo. Bei uns wohnen seit Ende Juli 2 Kater, die mittlerweile knapp über 5 Monate sind. Beide sind total unterschiedlich - einer ein totales Alpha-männchen, neugierig, kampferprobt und ständig am rumbalgen. Der zweite ist schüchtern, zurückhaltend und lässt gern mit sich schmusen, geht aber dem anderen auch gern aus dem WEg. Beide sollten als Wohnungskatzen bei uns leben, da unser Mehrfamilienhaus an eine schnelle straße grenzt (ansonsten andere Hof- und Gartengrundstücke). Wir haben ihnen den großen BAlkon komplett eingezäunt und sie dürfen immer wenn wir da sind hinaus . Aber seit 3 Tagen sitzt unser RAbauke immer weinend vor der Wohnungstür und versucht bei jeder GElegenheit wenn sich die Tür öffnet mit hinauszuschlüpfen. Auch auf dem Balkon weint er laut und man merkt dass es ihn in die Natur zieht. Wir haben als 1. Maßnahme ein Geschirr gekauft um mit ihm die Gegend ums Haus kennenzulernen, er akzeptiert das GEschirr sogar und rennt neugierig ums Haus rum, will nur nicht zurück ins Haus (nach 1 Stunde spaziergang). Nächste woche haben wir einen Termin beim Tierarzt um die noch notwendigen Impfungen nachzuholen und über eine Kastration zu sprechen (wollte Tierarzt erst machen wenn der Urin stinkt - aber wir denken es wäre nötig bevor wir ihn rauslassen - schon wegen der Reviergröße). Unser schüchterner Kater hat momentan überhaupt kein Interesse am Freilauf - also werden wir ihn wohl drinn lassen.

Wir wohnen in Hochpaterre, bauen jetzt vom Balkon eine Katzentreppe nach
unten, er muss dann halt aufm BAlkon warten bis wir nachmittags nach Hause kommen, dafür werden wir ihm dort eine warme Kuschelecke einrichten.
Was müssen wir noch beachten - wie können wir vorsorgen dass er auch nach Hause findet -und wie können wir ihn noch ein bischen beruhigen bis er wirklich alleine nach draussen darf - er weint wirklich gotterbärmlich.
Wie lange sind Spaziergänge an der Leine nötig um ihm an die Umgebung zu gewöhnen ?
Und macht es Sinn ihn jetzt im Herbst ans freie zu gewöhnen (obwohl - wir haben ja keine andere wahl) - können die katzen auch bei wintertemperaturen raus ???

Danke für eure Ratschläge, wir hatten bis jetzt immer nur wohnungskatzen.
LG MaxOli
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
regentropfen1406

regentropfen1406

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 August 2010
Beiträge
23
Hallo MaxOli,

ich bin ich einer ähnlichen Situation wie du. Ich wohne in einer Dachgeschosswohnung und habe mich nun entschieden mir eine neue Wohnung zu suchen, da der Drang meiner Kater nach draussen zu gehen einfach zu groß ist.
Ich habe zwar eine große abgesicherte Dachterasse, aber es scheint den zwei Herren nicht zu reichen! Beide warten nur darauf dass sich die Wohnungtür öffnet und man entwischen könnte. Es nervt mich und die Kater sind total unausgeglichen. Trotz vieler Spiel- und Streicheleinheiten habe ich das Gefühl dass den beiden etwas fehlt.
Zwar habe ich schon ein wenig Angst davor wie es wird, wenn die Beiden nicht mehr ständig um mich sind, allerdings weiss ich auch, dass es für die 2 schöner ist raus zu können.
Ich bin gespannt welche Ratschläge du bekommst, vielleicht fühle ich mich dann bei meiner "Auswilderung" auch etwas wohler....
 
Hexi

Hexi

Forenprofi
Mitglied seit
25 Oktober 2006
Beiträge
6.535
Alter
57
Ort
Düsseldorf
Ihr werdet wirklich keine andere Chance haben - aber bitte erst nach der Kastra. Sonst hat er ein Riesenrevier.

Und meine Freigänger gehen auch bei Frost, Regen und anderem Wetter raus. Sollten die Pfotis zu kalt werden, bleiben sie von alleine drin :grin:

Ich würde an eurer Stelle aber überlegen, ob ihr nicht eine Katzenklappe in die Balkontür einbaut. Das macht jede Glaserei fachmännisch auch in Doppelglasscheiben - und die ausgebaute Fensterscheibe könnt ihr für den Rückbau beim Auszug in den Keller stellen.

Das wäre grade für den Winter wirklich besser, damit der Kleine rein kann. Für eine kalte und nasse Winternacht ist er doch noch viel zu jung und nicht abgehärtet genug.
 
M

MaxOli

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 März 2011
Beiträge
8
Ort
Dresden
Hast Du nicht geschrieben, dass Ihr an einer vielbefahrenen Straße wohnt?
Warum habt Ihr überhaupt damit angefangen, ihn mit Leine raus zu lassen?
Der hat Blut geleckt, klar sitzt der dann jeden Tag auf dem Balkon und heult jämmerlich.


Mir geht es aber nicht runter, dass Ihr bei so einer Wohnungssituation Freigang in Betracht zieht.
Ich würde vor Sorge umkommen!

Hallo. Erstens haben wir mit dem Leine-rausgehen angefangen als wir das Gejammer das von einen auf den anderen Tag anfing - nicht mehr hören konnten. Man merkte er will raus, also können wir ihn doch nicht eingesperrt lassen.
Zu unserer wohnsituation - wir haben rings ums Haus rum etwa 5 Meter Wiese und Hof und auf einer SEite kommt danach erst ein 2 Meter breiter Fussweg und dann eine 50 kmh-Straße, es ist keine vielbefahrene straße aber normale Auto und Stadtbusbenutzung. In den angrenzenden Häusern wohnen auch viele freigängerkatzen, aber es hängen auch immer wieder mal Zettel aus wo katzen verschwunden sind. Deshalb haben wir unsere auch nie rauslassen wollen - auch mit dem Gedanken daran wie unsere Kinder leiden würden wenn ihren geliebten Katern was passiert.
Aber vielleicht sind wir zu ängstlich und die Katzen gehen der einen straße einfach aus dem WEg.
LG Maxoli
 
regentropfen1406

regentropfen1406

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 August 2010
Beiträge
23
Hallo Kaminze,

ich verstehe nicht, wieso in einem Forum wie diesem, andere Leute immer so agressiv ange"sprochen" werden. Sowas nimmt einem echt den Spass und die Lust überhaupt noch Fragen zu stellen. MaxOli versucht meiner Meinung nach doch alles, um es der Katze recht zu machen.

@MaxOli: Katze kastrieren und raus lassen.... Viel Erfolg!!!
 
regentropfen1406

regentropfen1406

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 August 2010
Beiträge
23
@ Kaminza
Nein, ich bin nicht für Zuspruch um jeden Preis.
Ich kann verstehen, dass man sich gut überlegen muss, ob man seiner Katze Freigang gewährt oder nicht, aber es scheint der Katze ja auch nicht gut zu tun nur in der Wohnung zu sein!
Es ist auch gut, dass es Menschen wie dich gibt, die deutlich darauf hinweisen, aber es klang sehr verurteilend. Im Grunde versucht doch jeder (davon gehe ich jetzt mal aus) seinen Katzen ein so angenehmes Leben wie möglich zu geben!
 
regentropfen1406

regentropfen1406

Neuer Benutzer
Mitglied seit
18 August 2010
Beiträge
23
Aber die Katzen an der Leine festbinden ist doch bestimmt auch nicht ohne. Was ist wenn ein Vogel vorbei fliegt? Können sich die Tiere daran nicht strangulieren??
 
M

MaxOli

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 März 2011
Beiträge
8
Ort
Dresden
ich danke euch erstmal für eure antworten. Wir gehen ja jetzt schon 3x am tag mit der Leine (das geht auch nur weil gerade wochenende plus feiertag ist) und trotzdem mautzt er fürchterlich. Aber wir warten erstmal die kastration und die Tierarzt meinung ab, bevor wir ihn alleine rauslassen. wir werden uns auch mal beim glaser erkundigen was der Einbau einer katzenklappenbalkontür kostet, damit wir keinen ärger mit dem vermieter bekommen. Ich kann eure Diskussion schon verstehen, habe ja selber große Angst das er überfahren wird, allerdings wohnen bestimmt 95 Prozent aller Menschen an irgendeiner Straße und das würde ja bedeuten dass fast niemand Freigängerkatzen haben sollte.
Schönen Sonntag noch wünscht Maxoli (die jetzt erstmal mit den Kindern zur Oma auf einen BAuernhof fährt) - und nein, dorthin können und wollen wir unsere Kater nicht geben, da dort 2 katzenhassende Hunde leben.
 
barnie88

barnie88

Benutzer
Mitglied seit
10 Februar 2011
Beiträge
64
puh, schwieriges Thema.
Die eine Katze geht auf die Straße, die andere nicht. So ist das halt. Ich denke grundsätzlich: Besser ein glückliches Jahr in Freiheit als 20 Jahre eingesperrt.
Meine persönliche Meinung, aber ich würde auch niemals (wegen der Katzen) an eine Straße ziehen.
Die Katzen haben bei uns Mitspracherecht beim "wohnort". Damit geht es uns dann auch besser, wenn wir uns nicht ständig sorgen.
Ich würde ihn vermutlich rauslassen. Warum lässt Du ihn nicht so schnell wie möglich kastrieren?? Die Wahrscheinlichkeit, dass er mehr Katerspezifische Charakaktereigenschaften entwickelt (und auch weiter von zuhause wegstromert) ist größer je älter er wird.
Ansonsten finde ich es gut, wenn Du an der Leine läufst- es ist auf jeden Fall eine Beschäftigung für ihn.
Das es ihm nicht reicht kann ich mir vorstellen. Unsere sind 23,5 Stunden draußen. Die würden uns die BUde auseinandernehmen, wenn sie plötzlich mit 1-3 Stunden auskommen sollten.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
9
Aufrufe
639
Nicholetta
Antworten
6
Aufrufe
448
Sancojalou
Antworten
1
Aufrufe
196
Grinch2112
Antworten
13
Aufrufe
3K
Pestwurz
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben