Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Sonstige Krankheiten

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.07.2016, 06:55
  #1
Regine
Forenprofi
 
Regine
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 9.948
Standard Medikamentengabe bei Katzen - Tipps und Tricks!

Hallo Miteinander!

Viele Menschen haben Probleme damit Medikamente (Ampullen, Tabletten, Kapseln, Tropfen, Globuli) in ihre Katze zu bekommen, viele Tierärzte können keine Ratschläge geben und sehr oft liest man die schaurigsten Dinge wie die Medizin ins Tier kommt oder eben gar nicht gegeben wird. Manche Katzen verlieren sogar das Vertrauen zu ihren Menschen und verbinden diese nur noch mit Stress und Medikamenten.

Daher möchte ich hier eine Sammlung machen.

Ich fange mal an, meine Püppi erhält am Tag bis zu 13 verschiedene Medikamente, manche flüssig, manche als Tablette oder Globuli. Flüssige Medizin gebe ich ihr in einer kleinen Hamsterfutterschale mit einem Schlückchen Thunfischwasser. Es ginge aber auch ein Liquidsnack oder Joghurt.
Tabletten bekommt sie in kleinen Stücken einer Kaustange. Hier breche ich ein Stück ab, mache mit einer Pinzette ein kleines Loch hinein und fülle dann die Tablette (je nach Größe auch nur eine Halbe) oder die Globuli dort hinein und drücke das Ganze oben feste wieder zu.
Beim Kauf der Kaustangen achte ich zum einen darauf, dass diese weich sind (Drucktest) und das Püppi Abwechslung in der Geschmacksrichtung oder auch Sorte hat.

Es gibt bestimmt noch mehr Tipps, also verratet eure Tricks, wie schafft ihr es, Medizin (stressfrei und ohne Zwang) in die Katze zu bekommen??
Regine ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 17.07.2016, 07:44
  #2
Frau Sue
Forenprofi
 
Frau Sue
 
Registriert seit: 2010
Ort: NDS
Beiträge: 12.047
Standard

Die Kaustangen lassen sich auch zerdrücken und Tabletten dann einkneten. Zumindest die Catessykaustangen sind da von knetmassenähnlicher Konsistenz.

EasyPill ist da sicher die leichter knetbarere aber auch teurere Variante.

Hier geht leider nichts, was gekaut werden muss. Denn wenn auf die Tabette gebissen wird, ist sie "enttarnt" und wird ausgespuckt.

Besser ist da, sie in Leberwurst, Butter oder Malzpaste "einzurollen". Gerade so groß, dass sie mit einen Haps runter geschluckt ist.
Damit sie darüber hinaus nicht "rausgerochen" wird (Filou hatte das irgendwann raus - das Placeboleckerlie nahm er, das präparierte nicht mehr), bewahre ich die Tabletten immer einige Zeit (mind. 12h) vor der Gabe schon in einem Döschen auf, in dem sich zusätzlich stark riechende Leckereien wie Thrive und Trockenfutter befinden. So nimmt sie deren Geruch ein bissl an.
Ich hab's so gehabt, dass ausgespuckte Tabletten (enttarnt, weil drauf gebissen), nochmal pur aufgenommen und gefressen wurden, weil sie einfach gut gerochen haben. ^^
Sollte man aber nicht mit jeder Tablette erstreben. Wenn die dann geknackt werden, kann das mitunter bitter sein und diese Erfahrung den positiven Effekt zu nichte machen.

Ach ja und ich empfehle Abwechslung. Gerade bei sehr langen Tablettengaben und wenn sich gezeigt hat, das prinziiell mehrere Varianten gut klappen. Wir haben hier mit Leberwurst angefangen, das ging irgendwann nicht mehr. So kamen wir zu Butter, dann zu Malzpaste, wieder zurück zu Butter und sind nun wieder bei Leberwurst.
Ich bin gespannt, wann er auch die wieder verweigert.

Bei der Abwechslung bleibt das Leckerlie auch ein Leckerlie. Zusätzlich würde ich dieses Tablettengabeleckerlie außerhalb einer Tablettengabe nicht oder nur sehr selten geben, sofern machbar (ist es bei Butter und Malzpaste nicht immer, weil man die ja zusätzlich gerne als Unterstützung zum Haarabgang gibt). So bleibt das für den Fall, dass eine Tablettengabe nötig wird ein ganz besonderes Schmankerl.
Frau Sue ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2016, 10:26
  #3
Grantelhuber
Forenprofi
 
Grantelhuber
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 2.262
Standard

Hach ja, die allseits beliebte Medi-Gabe . Seit 3 Jahren bekommt mein Kater morgens und abends Tabletten. Ich glaube, wir haben schon vieles durch... .

1. Versuch: Easy Pill. Ging genau einmal, danach mochte er das Zeug nicht mehr.
2. im Futter verstecken, klappte auch nicht
3. mit Butter/Leberwurst umwickeln fand er auch doof
3. weiche Leckerlis aufdröseln, Tablette rein und zudrücken. Ging am besten und längsten, aber irgendwann hatte er alle Leckerlis und Kaustangen über, die ich anschleppte
4. in gekochten Schinken einwickeln. Fand er toll, aber die Tabletten fielen immer raus und irgendwann schmeckte der Schinken nach Tablette und somit war das Thema wieder erledigt
5. Tabletten in Leerkapseln mit Hühnergeschmack. Die Leerkapseln klebten im Gaumen fest. Also mit Tablettengeber und etwas Wasser versucht, irre wo der auf einmal Krallen herausfahren konnte bei der leichten Fixierung
6. um die Leerkapseln Malzpaste u.ä., Köpfchen festhalten. Leichten Druck auf den Mundwinkel und und dann rein damit in die Katz, wenn das Maul aufgeht. Klappte recht gut, aber nur bei mir. Sobald mein Freund das machte, musste er danach medizinisch versorgt werden. Wobei mein Freund da einfach zu zögerlich ist und Sam das spürt.
7. in rohem Fleisch eine Tasche schneiden und die Leerkapseln da rein. Da war ich zu doof für. Ich hab das Fleisch immer so zersäbelt, dass nix drin blieb
8. ringförmiges Trockenfutter und die Leerkapseln in die Öffnung stecken. Ging nur so lange, wie er das Trockenfutter nicht über hatte
9. aktuelll handhaben wir es so, dass die Leerkapseln in hauchfeinen gekochten Schinken oder Putenbrustaufschnitt gewickelt werden. Das klappt sehr gut, er motzt auch immer so lange rum, bis er seinen Schinken bekommt . Wichtig ist, dass der Schinken so dünn ist, das man ihn gut klein zusammenrollen kann.
Grantelhuber ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2016, 11:00
  #4
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.338
Standard

Gute Idee, dieser Thread. Bei uns funktionierte bislang die Kaustangen-Methode auch sehr gut. Die Aldi-Sticks gehen gut, sofern sie weich genug sind und auch die besonders gesunden Sticks von Vitakraft.

Pulvriges oder Flüssiges, sofern es nicht sehr bitter ist, wird mit Liquid-Snacks vermischt und gerne genommen.

Kochschinken ist hier auch sehr beliebt. Nur klappt das einwickeln in Kochschinken manchmal nicht so gut. Daher könnte man da beim Metzger mal nach Schinken im Stück schauen und die Tablette dann in die Schinkenwürfel stopfen.

Mayonnaise wäre auch noch ein Tipp von mir, die ist hier auch sehr beliebt.
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2016, 12:12
  #5
Pepemaus
Forenprofi
 
Pepemaus
 
Registriert seit: 2014
Ort: Niedersachsen
Alter: 43
Beiträge: 2.186
Standard

Tolle Idee diese Thema hier aufzugreifen

Ich habe hier immer die Leberwurst Leckcreme vom dm im Schrank liegen damit ich kleingemörselte Tabletten unters Futter mischen kann z.B. Wurmkur oder AB

Zum Glück braucht Pepe kein Dauermedikament, aber wir Dosis wissen ja, wie schnell kommt eine Erkrankung egal ob Bindehautentzündung oder Bißverletzung.

Die Leberwurstcreme habe ich, weil das die einzige Creme / Lecksnack ist ohne Milch oder Milchzusätze, einige AB´s dürfen nicht mit Milch zusammen gefütterte werden.

Ich habe mir einen kleinen Tablettenbrösler gekauft, damit bekomme ich feinstes Pulver
Pepemaus ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2016, 12:22
  #6
minna e
Forenprofi
 
minna e
 
Registriert seit: 2010
Ort: NRW
Alter: 51
Beiträge: 26.344
Standard

bei tabletten kann es manchmal helfen, denen eine zeit mit trofu in einem verschließbaren behälter zu gönnen, die nehmen dann den geruch an (klappt aber nicht bei extrem bitteren tabletten)
minna e ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2016, 12:23
  #7
Miss_Katie
Forenprofi
 
Miss_Katie
 
Registriert seit: 2012
Ort: Potsdam
Beiträge: 7.705
Standard

Ich gebe Snow die Medikamente mit einem Tabletteneingeber (Pill Gun) ein. Snow wird zwischen meine Knie gesetzt, der Tabletteneingeber ins Mäulchen gesteckt und die Pille eingegeben. Danach gibt es ein Leckerchen.

Es funktioniert hiervorragend, Snow fängt morgens, wenn sie meint, dass es langsam Zeit wird, an, zwischen Schlafzimmer und Küche hin und her zu laufen, zu gurren und zu piepsen, damit ich ihre Morgendmedikation auch ja nicht vergesse.

Ich habe lange versucht, die Pillen mit Tricks (unters Futter mischen, in Malzpaste usw, verstecken, schließlich mit Mörsern, in Malzpaste einrühren und Snow das Ganze ins Fell zu schmieren, damit sie es ableckt....) in die Katze zu bekommen, mit nur mäßigem Erfolg. Erst, seit ich den Tabletteneingeber nutze, kommen die Medikamente zuverlässig in die (richtige) Katze.
Miss_Katie ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2016, 12:48
  #8
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.944
Standard

Ich bin noch immer für Katze zwischen die Knie "klemmen", Kopf in den Nacken, dadurch geht das Mäulchen leicht auf, Tablette rein, Mund zu, Kehlkopf streicheln (=Auslösen Schluckreflex). Danach belohnen (Leckerlie, Streicheln) und das Tier erst weglassen, wenn es wieder entspannt ist. So entsteht keine negative Verknüpfung.

Man kann auch diese Zwischenschritte durch Klickern langsam positiv beibringen. Für Katzen sollte es normal sein, dass der Halter z.B. das Maul öffnen kann.
doppelpack ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2016, 12:50
  #9
minna e
Forenprofi
 
minna e
 
Registriert seit: 2010
Ort: NRW
Alter: 51
Beiträge: 26.344
Standard

Zitat:
Zitat von doppelpack Beitrag anzeigen
Ich bin noch immer für Katze zwischen die Knie "klemmen", Kopf in den Nacken, dadurch geht das Mäulchen leicht auf, Tablette rein, Mund zu, Kehlkopf streicheln (=Auslösen Schluckreflex). Danach belohnen (Leckerlie, Streicheln) und das Tier erst weglassen, wenn es wieder entspannt ist. So entsteht keine negative Verknüpfung.

Man kann auch diese Zwischenschritte durch Klickern langsam positiv beibringen. Für Katzen sollte es normal sein, dass der Halter z.B. das Maul öffnen kann.
ich hätte das jahrelang unterschrieben bis ich in filou meinen meister gefunden hatte *aua*
minna e ist gerade online  
Mit Zitat antworten

Alt 17.07.2016, 12:57
  #10
Frau Sue
Forenprofi
 
Frau Sue
 
Registriert seit: 2010
Ort: NDS
Beiträge: 12.047
Standard

Das geht aber letztendlich auch nur mit Tabletten, die so pur geschluckt werden dürfen.


Ich bin aber auch ganz ehrlich zu weich dafür. Ich hab nicht nur Angst, dass ich beim in die Knie klemmen dem armen Tier was breche, sondern auch beim Kopf nach hinten strecken, ihm "das Genick breche", wenn er nur ein bissl zappelt.
Ich bin kein Berserker. Aber ich bin da einfach zu zaghaft, zögernd.
Da roll ich lieber meine Leberwurstkügelchen.

Das klappt hier aber auch zu 90% (ich muss halt nur das Futtermittel immer mal wechseln).
Frau Sue ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2016, 13:04
  #11
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 33.944
Standard

Zitat:
Zitat von Frau Sue Beitrag anzeigen
Das geht aber letztendlich auch nur mit Tabletten, die so pur geschluckt werden dürfen.


(...)
Sowas gibt es? Also Tabletten, die nicht so geschluckt werden dürfen? Wieder was gelernt, tatsächlich noch nie gehabt.

Zum Rest: du Niedliche. Das meine ich nicht ironisch, ich finde das total goldig, was du dir für Gedanken machst. Aber glaub' mir, du brichst deiner Katze weder "mal so eben" ein Bein noch das Genick. (Aber ich denke, das weißt du ja an sich schon.)


Ich kenne sogar Leute, die trainieren von klein auf für den Ernstfall (wir allerdings nicht). Also statt Tabletten gibt man dann natürlich etwas anderes, ein kleines Leckerlie. Da geht es letztlich nur darum, die Katze eben auf den Fall der Fälle vorzubereiten. Letztlich ist das für das Tier dann wie Krallen schneiden oder kämmen.



Zitat:
Zitat von minna e Beitrag anzeigen
ich hätte das jahrelang unterschrieben bis ich in filou meinen meister gefunden hatte *aua*
Das glaube ich dir gerne. Am einfachsten ist es eben mit Kitten/Jungtieren, denen kann man nahezu alles beibringen. Bei Halbwilden oder schon deutlich älteren Tieren oder Tieren mit massiver Vorgeschichte ist das natürlich immer so eine Sache.

Meine Katzen sind dafür Meister in "Tabletten aus Dingen wie Leberwurst oder Stänglis rauslutschen".
doppelpack ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2016, 13:08
  #12
Kanoute
Forenprofi
 
Registriert seit: 2014
Beiträge: 16.159
Standard

Zitat:
Zitat von doppelpack Beitrag anzeigen
Ich bin noch immer für Katze zwischen die Knie "klemmen", Kopf in den Nacken, dadurch geht das Mäulchen leicht auf, Tablette rein, Mund zu, Kehlkopf streicheln (=Auslösen Schluckreflex). Danach belohnen (Leckerlie, Streicheln) und das Tier erst weglassen, wenn es wieder entspannt ist. So entsteht keine negative Verknüpfung.

Man kann auch diese Zwischenschritte durch Klickern langsam positiv beibringen. Für Katzen sollte es normal sein, dass der Halter z.B. das Maul öffnen kann.


Da hast du prinzipiell recht...Ich lade dich ein es bei Pepsi (er spuckt Tabletten zwei Meter weit) und bei sissi auszuprobieren...*aua*

Bekommst auch einen Kaffee....
Kanoute ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2016, 13:09
  #13
rlm
Forenprofi
 
rlm
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 15.760
Standard

Ich hatte auch nur sehr mäßigen Erfolg mit Tabletten in Futter oder Leckerlis zu verstecken, das Gematsche und dann war doch nichts in der Miez, war mir nichts. Hier gibt es kurz und knapp Mäulchen auf, Tablette (ggf. in Leerkapsel) im Mäulchen ziemlich nach hinten platzieren und mit dem Finger gleichzeitig ein wenig Druck hinten auf der Zunge ausüben, dann noch bißchen unterm Hals streicheln, fertig. Bei unantastbaren Streunchen packe ich die Tablette ins Futter, z. Bsp. Thunfisch oder in ein kleines Stück Rohfleisch, und am besten ist dann einen Moment, vorm Futtern abzupassen wo das schnell gefuttert wird, gelingt abe nicht immer, da die anderen das dann alle wollen.
Bei einem Streunchen klappt es mal, dann mal wieder Ewigkeiten nicht. Auch wenn ich die Tabletten zuvor ins Käseroliglas packte, funktionierte die Gabe nicht. Beim nächsten Mal werde ich mal die hier beschriebene Variante mit dem TroFu-Geruch probieren.
rlm ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2016, 13:12
  #14
rlm
Forenprofi
 
rlm
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 15.760
Standard

Zitat:
Zitat von doppelpack Beitrag anzeigen
Meine Katzen sind dafür Meister in "Tabletten aus Dingen wie Leberwurst oder Stänglis rauslutschen".

Das kenne ich. Anscheinend sind wir für unsere Katzen nciht vertrauenswürdig.
rlm ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2016, 13:17
  #15
Frau Sue
Forenprofi
 
Frau Sue
 
Registriert seit: 2010
Ort: NDS
Beiträge: 12.047
Standard

Ja, das Doxycyclin zB sollte sowohl mit Futter beigegeben werden, als dass auch hinterher noch was gefuttert werden sollte. Es darf halt nicht zu lange "pur" in der Speiseröhre "hängen", weil es reizend auf Schleimhäute wirkt.

Zitat:
Bei Katzen kann es nach oraler Gabe von Doxycyclin zu fokalen Entzündungen der Ösophagusschleimhaut und zu Ösophagusstrikturen kommen. Bei oraler Gabe von Doxycyclin in Form von Tabletten sollte immer Wasser oder Futter zum Schlucken zur Verfügung stehen.
Quelle

Der letzte Tierarzt riet uns aber auch ganz unbedingt von Doxy ab, wenn Katz nicht leicht Tabletten in Leckerlies nimmt wegen dieser Problematik.

Gut möglich, dass wenn Katz das gleich schluckt und dann sofort hinterher was frisst, das alles halb so wild ist.

Aber wir hatten das ja grad, ich bin ja generell schnell muffig.
(An dieser Stelle, ja ich weiß, dass da nichts so schnell bricht. ABer ich mach mir dann ganz viele Gedanken und das zögert das nur hinaus, ich bin zaghaft, die Katze ist nicht richtig fixiert, zappelt ... das wird am Ende einfach nur mehr Stress. Ich habe es aber schon gemacht, wenn es sein musste. War kein Spaß für uns. Aber wenn ich muss, krieg ich so auch 'ne Tablette rein. Die anderen Wege sind hier halt nur stressfreier - für alle Beteiligten. ^^)

Edit: Stimmt, Leerkapseln wären bei solchen Mitteln eine Möglichkeit.

Geändert von Frau Sue (17.07.2016 um 13:20 Uhr)
Frau Sue ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Extrem schwierige Medikamentengabe - Tipps? Wattebausch Sonstige Krankheiten 37 03.03.2015 21:55
Tipps & Tricks damit Katzen weniger Fell verlieren? Simba.es Schönheitssalon 20 12.07.2012 14:18
Tipps und Tricks Big E Verhalten und Erziehung 5 08.10.2011 10:34
Eure Tipps und Tricks als Katzen-Besitzer rslankwitz Wohnungskatzen 17 20.06.2011 19:56

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:02 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.