HILFE! Ich weiß nicht mehr weiter...

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
T

Tubik

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 Januar 2021
Beiträge
10
Hallo zusammen,

Meine Katze ist 14 Jahre alt und kratzt sich seit einem Monat wie verrückt blutig.
Bevor es dazu kam, hatte ich bereits ein paar Tage vorher (Ende Dezember) beim Streicheln genau an der Stelle (zwischen Halsbund Ohr) verdickte, krustige Haut gespürt.

Was ich seitdem beobachte:

Sie schüttelt abnormal ihr Kopf, leckt, knabbert, krazt ständig an sich herum.
Sobald ein Juckreiz einsetzt, kratzt sie sich wie verrückt und rennt panisch durch die Wohnung.
Sie rennt regelrecht vor sich selbst weg habe ich das Gefühl. Wirkt danach apathisch und sehr ängstlich.
Erst schüttelt sie wie verrückt mit dem Kopf, dann kratzt sie sich wie verrückt in den Ohren am Hals und rennt weg.

Ich habe sie unverzüglich zum Tierarzt gebracht.

Dort wurde sie erstmal akut behandelt, weil sie durch das Kratzen eine offene Wunde hatte. Sie hat Antibiotika und Kortison gespritzt bekommen.
Eine Woche war ruhe und dann ging es wieder los. Derselbe Ablauf, keine Besserung.
Wieder zum TA wieder Antibiotika und Kortison.
Auf meine Frage hin was es sein kann meinte der TA, es kann sehr viele Gründe haben, wechseln sie Mal das Futter.
Direkt danach habe ich ihr Hypoallergenes Futter gekauft, Sorte Kanguru, falls ihr Juckreiz mit einer Futtermittelallergie zu tun haben sollte.
Sie hat trotzdem noch extremen Juckreiz, Kopfschütteln, lecken, kratzen, absolute unruhe und Panik.
Dann habe ich sie zu einem anderen TA gebracht um eine 2. Meinung zu holen. Sie hat nach Flöhen geschaut, war nix.
Auf meine Bitte in ihre Ohren reinzuschauen, ob sie eventuell Ohrmilben hat, hat sie geguckt und meinte Nein hat sie nicht.
Sie meinte ist wahrscheinlich ein allgemeiner Juckreiz und hat meiner Katze Tabletten (Apaquel) verschrieben. Soll gegen Juckreiz helfen. Die gebe ich ihr seit einer Woche jeden Tag ein, es bringt kein bisschen etwas. Alle Symptome sind weiterhin da, kein Gramm Besserung.
Ich lese seitdem wie verrückt im Internet und die Symptomatik passt zu 100 % zu Ohrmilben, wobei der eine TA meinte es sind keine.
Ich bin total verzweifelt.
Meiner Katze geht es schlecht. Ihre Lebensqualität ist enorm beeinträchtigt.

Essen und trinken tut sie gut, sie ist eine reine Wohnungskatze. Im Sommer geht sie Mal in den Garten und Ganz selten Mal flitzt sie ins Treppenhaus ist dann paar Minuten da und wird wieder reingeholt. Ich habe auch keine anderen Haustiere.


Falls jemand genau solche Erfahrungen gemacht hat, bitte um Hilfe.


Liebe Grüße
Karo
 
Werbung:
Froschn

Froschn

Forenprofi
Mitglied seit
19 August 2020
Beiträge
3.389
Haarlinge fallen mir noch ein und Pilze...
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.847
Ort
Mittelfranken
Hallo, grüß Dich, willkommen hier im Forum
Lass mal ein Hautgeschabsel auf Katzenpilz machen (Microsporum Felis)
Welches hypoallergene Futter gibst Du?
Da gibt es nämlich durchaus qualitative Unterschiede...

Grasmilben sollen dieses Jahr auch noch viel unterwegs sein, die können sowas auch auslösen
Die Katze einer Freundin ist auf die Biester allergisch, die kriegt dafür Medikamente
 
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15 Februar 2019
Beiträge
8.158
Ort
an der schönen Bergstrasse
Diabetes macht auch Jucken....vll. besser mal ein großes(geriatrisches) Blutbild machen lassen, denn immer bloß AB usw. hilft ja nicht dauerhaft und kann auch schaden
 
Brummi_

Brummi_

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Dezember 2017
Beiträge
1.572
Ort
Nähe Heilbronn
Da könnte vielleicht auch das Halsband die Ursache sein. Warum trägt deine Katze ein Halsband?
Was ist das für ein Halsband? Warum trägt sie ein Halsband, wenn sie kein Freigänger ist?
 
S

Sahera

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Januar 2021
Beiträge
282
Willkommen bei uns im Forum!

Eine allergische Reaktion bzw. einen Hinweis darauf kann man auch über ein Blutbild feststellen. In dem Fall müssten die eosinophilen Granulozyten erhöht sein. Da ich noch immer nicht weiß, wie ich einen Link einstellen kann, such mal im Internet mit "Blutbild lesen - verständlich erklärt". Die Erläuterungen darin haben mir mehr geholfen das Blutbild zu verstehen als der damalige TA.

Lass auf jeden Fall ein Blutbild machen. Es kann auch viele andere Ursachen haben.

Hol' Dir ruhig noch eine Dritte oder Vierte Meinung ein - aber ohne sofort zu sagen, was andere TA gesagt haben. Das würde ich erst sagen, wenn der TA die Katze untersucht hat. Bei einem meiner Sternchen habe ich erst beim 5 (!) TA Heilung für ihre blutigen Ohren bekommen.

Ich wünsch Dir viel Glück!
 
M

Max Hase

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
13 Oktober 2012
Beiträge
1.663
Wenn die Haut durchuntersucht ist (wurden Hautgeschabsel genommen, Kulturen auf Pilz und Bakterien angelegt, eine Gewebeprobe genommen, um einen Tumor auszuschließen?), hilft nur der tierärztliche Großangriff:
Blutentnahme, Ultraschall Röntgen.

Spontan fallen mir Nieren- und Lebererkrankungen, Diabetes und Paraneoplasien ein. Gibt aber noch mehr.
 
T

Tubik

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 Januar 2021
Beiträge
10
Hallo, grüß Dich, willkommen hier im Forum
Lass mal ein Hautgeschabsel auf Katzenpilz machen (Microsporum Felis)
Welches hypoallergene Futter gibst Du?
Da gibt es nämlich durchaus qualitative Unterschiede...

Grasmilben sollen dieses Jahr auch noch viel unterwegs sein, die können sowas auch auslösen
Die Katze einer Freundin ist auf die Biester allergisch, die kriegt dafür Medikamente
Animal health Hypoallergene Schonkost Diätfutter
 
T

Tubik

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 Januar 2021
Beiträge
10
Da könnte vielleicht auch das Halsband die Ursache sein. Warum trägt deine Katze ein Halsband?
Was ist das für ein Halsband? Warum trägt sie ein Halsband, wenn sie kein Freigänger ist?
Zwischen Hals und ohr sollte es in meinem Beitrag heißen. Habe mich da verschrieben. Sie trägt kein Halsband
 
T

Tubik

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 Januar 2021
Beiträge
10
  • #10
Willkommen bei uns im Forum!

Eine allergische Reaktion bzw. einen Hinweis darauf kann man auch über ein Blutbild feststellen. In dem Fall müssten die eosinophilen Granulozyten erhöht sein. Da ich noch immer nicht weiß, wie ich einen Link einstellen kann, such mal im Internet mit "Blutbild lesen - verständlich erklärt". Die Erläuterungen darin haben mir mehr geholfen das Blutbild zu verstehen als der damalige TA.

Lass auf jeden Fall ein Blutbild machen. Es kann auch viele andere Ursachen haben.

Hol' Dir ruhig noch eine Dritte oder Vierte Meinung ein - aber ohne sofort zu sagen, was andere TA gesagt haben. Das würde ich erst sagen, wenn der TA die Katze untersucht hat. Bei einem meiner Sternchen habe ich erst beim 5 (!) TA Heilung für ihre blutigen Ohren bekommen.

Ich wünsch Dir viel Glück!
Wahnsinn, erst Hilfe bei der 5.Meinung. Das werde ich auch machen. Erstmals Eine dritte Meinung einholen
 
T

Tubik

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 Januar 2021
Beiträge
10
  • #11
Werbung:
T

Tubik

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 Januar 2021
Beiträge
10
  • #12
An Diabetik hab ich gar nicht gedacht. Wahnsinn dass die TA nicht auch darauf ansprechen
 
T

Tubik

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 Januar 2021
Beiträge
10
  • #13
Wenn die Haut durchuntersucht ist (wurden Hautgeschabsel genommen, Kulturen auf Pilz und Bakterien angelegt, eine Gewebeprobe genommen, um einen Tumor auszuschließen?), hilft nur der tierärztliche Großangriff:
Blutentnahme, Ultraschall Röntgen.

Spontan fallen mir Nieren- und Lebererkrankungen, Diabetes und Paraneoplasien ein. Gibt aber noch mehr.
Keine Hautgeschabsel genommen. Nur auf Flöhe und auf meine Anfrage hin auf Ohrmilben. Am ende hieß es, allgemeiner Juckreiz
 
S

Sahera

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Januar 2021
Beiträge
282
  • #14
An Diabetik hab ich gar nicht gedacht. Wahnsinn dass die TA nicht auch darauf ansprechen

Tja.. es ist ein Glücksfall, wenn man einen guten TA hat. Manchmal habe ich das Gefühl, das sie nur noch ein Schubladen-Denken haben.

Vielleicht habe ich jetzt auch wieder eine Odyssee vor mir. Der erste TA meinte mit kurzem Blick und schmusen mit meiner neuen Katze nur, alles in Ordnung. Die zweite TA, eine ganz junge TA, war da schon besser. Hat erstmal einen Abstrich gemacht, denn die Zähne - habe es selber gesehen, als sie es mir gezeigt hat, waren vor allem auf der rechten Seite - schon deutlich entzündet. Verdacht auf Calciviren etc. will sie jetzt abklären. Dienstag, weiß ich mehr. Wie hat mal irgendwo jemand gesagt: Heutzutage muss man schon mit der Diagnose zum TA gehen.

Ich denke, die TA hören den Besitzern zu wenig zu. Schließlich kennen wir unsere Sonnenscheinchen ja am Besten. Lass bloß nicht locker, bis es Deiner Süssen besser geht.
 
Cat Fud

Cat Fud

Forenprofi
Mitglied seit
16 September 2008
Beiträge
5.861
Ort
Berlin
  • #15
An Diabetik hab ich gar nicht gedacht. Wahnsinn dass die TA nicht auch darauf ansprechen
Das wäre dir wohl aber auch aufgefallen: Sympome sind vermehrter Urinabsatz, starker Durst, Heißhunger ...
Dass Diabetes Juckreiz auslösen würde, ist mir auch nicht bekannt, habe selbst einen Diabetiker.
 
S

Sahera

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Januar 2021
Beiträge
282
  • #16
Das wäre dir wohl aber auch aufgefallen: Sympome sind vermehrter Urinabsatz, starker Durst, Heißhunger ...
Dass Diabetes Juckreiz auslösen würde, ist mir auch nicht bekannt, habe selbst einen Diabetiker.

Also... bei Menschen kennt das auch nicht jeder. Sonst hätten die x verschiedenen Hausärzte, die ich den den letzten 10 Jahren wegen dem starken Juckreiz und der schlechten Wundheilung befragt habe, auch mal Diabetes in Verdacht. Das war mehr als ein Ärzte-Hopping! Jetzt steht die Diagnose fest (hätte ich nie vermutet) und der Juckreiz ist weg.

Bei Katzen (und Hunden) ist auch Juckreiz ein mögliches Symptom. Hatte mich da reingelesen, weil ich Diabetes bei meiner Melli auch mal in Verdacht hatte (Juckreiz, Müdigkeit, Polyurie, ständig Hunger). Diagnose: SDÜ.

Symptome einer Krankheit / Erkrankung sind nicht zwangsläufig immer alle und nicht bei jedem zu finden. Jeder Stoffwechsel ist anders.
 
Gigaset85

Gigaset85

Forenprofi
Mitglied seit
15 Februar 2019
Beiträge
8.158
Ort
an der schönen Bergstrasse
  • #17
Das mit der Diabetes hängt mir auch nur deshalb im Kopf weil mein Vater damals lange mit Jucken und später dann mit Durst trara hatte und keiner wollte D. damals wahrhaben.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.847
Ort
Mittelfranken
  • #18
Animal health Hypoallergene Schonkost Diätfutter
Ist das ein nass oder Trockenfutter?
Weil Trockenfutter enthalten manchmal auch Milben und dann kratzen sich die Katzen so furchtbar

Mein Kater kratzt sich bei Rind.
Seit ich mjammjam füttere, ist es besser, da gibt es auch Monoprotein
 
T

Tubik

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29 Januar 2021
Beiträge
10
  • #19
Ist das ein nass oder Trockenfutter?
Weil Trockenfutter enthalten manchmal auch Milben und dann kratzen sich die Katzen so furchtbar

Mein Kater kratzt sich bei Rind.
Seit ich mjammjam füttere, ist es besser, da gibt es auch Monoproteinsaa
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.847
Ort
Mittelfranken
  • #20
Huhu
da fehlt noch Deine Antwort ;-)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

2
Antworten
25
Aufrufe
10K
Margitsina
Margitsina
Antworten
14
Aufrufe
4K
Rumpelmauser76
R
Antworten
19
Aufrufe
319
gowner
G
J
Antworten
8
Aufrufe
6K
Uli
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben