Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Augen, Ohren, Zähne...


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.03.2019, 19:31   #16
Totti
Forenprofi
 
Registriert seit: 2017
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 1.732
Standard

Prima, die Streifen probieren wir mal aus. Danke für den Link!
Totti ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 28.03.2019, 19:45   #17
Linchen2
Erfahrener Benutzer
 
Linchen2
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 223
Standard

Zitat:
Zitat von Lirumlarum Beitrag anzeigen
Auch gut sind dickere Trockenfleischstreifen, da müssen sie schon etwas mehr rumsäbeln. Leider sind die Trockenfleisch Dinge in der Katzenabteilung immer was für den *achtung Wortspiel* hohlen Zahn.
Da lohnt es sich bei den Hunden zu schauen.

Hier der Renner derzeit sind diese hier: https://www.zooroyal.de/dokas-hundes...-streifen-500g
Diese Streifen bekommen die Katzis auch regelmäßig, hat leider auch keinerlei Nutzen bzgl. des Zahnsteins bei Linchen gehabt.
Trotzdem danke dir für den Link

Ich glaube bald, Linchen hat einfach die Veranlagung dafür, falls es so etwas gibt. Sie wird erst 3.
Ich hoffe es liegt nicht noch mehr im Argen mit ihren Zähnen, und regelmäßiges Putzen bringt Besserung.

Das werde ich auf jeden Fall angehen, wenn wir erstmal die Reinigung geschafft haben. Vielleicht rafft sie ja, das ich ihr damit was Gutes tun will...
Linchen2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2019, 20:16   #18
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 1.812
Standard

Ja, Linchen2..das mit der Veranlagung gibt es...

Meine Beiden sind noch keine 2 Jahre und dennoch hatten Beide schon Zahnstein, und Zahnfleischentzündugen.
Meine TÄ sagt, sowas kommt recht häufig vor, dass eben Katzen von der Genetik her einfach eine schlechte Maulflora haben.
Die Dame behandelt die Katzenschar von zwei Tierheimen und hat Zahntechnisch schon so ziemlich alles gesehen..und klapprige Zähne und Zahnfleisch bei noch recht jungen Katzen begegnet ihr sehr häufig.

Akuten Zahnstein bekommt man meist nur beim TA weg.
Zähneputzen, Trockenfleisch und Fleischbrocken richten bei bestehenden Zahnstein nicht mehr viel aus. Das hilft leider Alles nur vorbeugend.

Bei unserer Zahnreinigung haben beide Katzen auch gleich Zähnchen gelassen. Bei Mia zeichnet sich leider Forl ab.
Fibi hatte einfach einen gesplitteren Zahn, welcher sich entzündete und die beiden Nachbarszähne angriff.
Mia hat in ihren zarten Alter nun schon fünf Zähne weniger und Fibi drei ..

Ist zwar nicht toll..und ich schätze beide Mäuse werden recht früh wahrscheinlich zahnlos sein.. aber es gibt auch Schlimmeres.

Seit der Zahnsanierung Ende Januar ist aber derzeit Ruhe.
Bisher keine Rötungen am Zahnfleisch, sie reichen aus dem Mäulchen fast schon nach Blumenwiese und ich schaue eben, dass sie so zwei dreimal pro Woche eine Mahlzeit Frischfleisch in groben Broken bekommen. Gebe ihnen zwischenrein eben Trockenfleisch Streifen und bastel munter an der Zahnputzkiste..

Geändert von Lirumlarum (28.03.2019 um 20:20 Uhr)
Lirumlarum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2019, 20:39   #19
Linchen2
Erfahrener Benutzer
 
Linchen2
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 223
Standard

Oh man, da haben deine Beiden ja auch schon was durch.
Drücke die Daumen, das erstmal Ruhe ist mit den Zähnchen bei deinen Süßen. Hauptsache sie haben keine Schmerzen!

Vorbeugend werde ich nach der Zahnreinigung auch weiterhin alles tun um Zahnsteinbildung zu verhindern. (Hoffe sehr, das da nicht mehr im Argen ist)
Dafür war es ja, seit Linchen bei mir ist, zu spät.

Mal schaun wie bei mir die ersten "Maulannäherungsversuche" verlaufen, es braucht halt vor allem Geduld und Ausdauer. Und die hab ich

Ich hab mich noch nicht intensiv mit FORL beschäftigt- ist, wenn ein o. mehrere Zähne betroffen sind, der Rest dann wohl auch gefährdet, wenn du schreibst es zeichnet sich ab, also kann man Anfänge erkennen, obwohl die noch keine Probleme/Schmerzen hervorrufen?!

Ich glaub, ich wird mich da jetzt doch mal einlesen. Daher sieh es als rhetorische Frage an

Geändert von Linchen2 (28.03.2019 um 20:51 Uhr) Grund: hinzugefügt
Linchen2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2019, 20:48   #20
Totti
Forenprofi
 
Registriert seit: 2017
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 1.732
Standard

Ich werde gleich mal meinen Mann an meinen PC setzen, damit er sich in Sachen Zahnstein und Zahnfleisch weiterbildet. Der Kater ist sowieso mehr "seiner", da könnte er sich nach der Zahnreinigung auch um das Zähneputzen kümmern ....Könnte!
Totti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2019, 20:49   #21
Totti
Forenprofi
 
Registriert seit: 2017
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 1.732
Standard

Na Linchen2, da haben wir ja beide was vor uns. Wird schon schief gehen!!!
Totti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2019, 21:11   #22
Linchen2
Erfahrener Benutzer
 
Linchen2
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 223
Standard

Zitat:
Zitat von Totti Beitrag anzeigen
Ich werde gleich mal meinen Mann an meinen PC setzen, damit er sich in Sachen Zahnstein und Zahnfleisch weiterbildet. Der Kater ist sowieso mehr "seiner", da könnte er sich nach der Zahnreinigung auch um das Zähneputzen kümmern ....Könnte!
Als ich meinem erzählte, ich will den Katzen die Zähne putzen, hat er mich angeguckt als hätte ich nicht mehr alle Tassen im Schrank

Wird schon schiefgehen!
Linchen2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2019, 21:42   #23
Totti
Forenprofi
 
Registriert seit: 2017
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 1.732
Standard

Männer!
Totti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2019, 22:06   #24
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 1.812
Standard


Das Thema Zähneputzen wird von Medizinern schon sehr lange dringend empfohlen, ich meine mich entsinnen zu können, das ein TA vor ca. 30 Jahren mich schon bekniet hatte, dies zu tun.. und ich geschaut habe wie ein Auto bei der Vorstellung Katzen Zähne zu putzen

Fakt ist, dass die Zähne bei den Katzingers so eine Evolutions bedingte Sollbruchstelle sind.

Und man kann teilweise einfach da recht wenig tun..ausser genügend Kleingeld zu haben um regelmässige Zahnsteinentfernungen und Gebissreinigungen zu berappen und ansonsten einfach schauen, dass man mit Zähneputzen und Futter zum besseren Abrieb einfach die Mäuse etwas unterstützt.


Aber - wie ich aus meiner Erfahrung mit Tierheimkatzen und Streunern gelernt habe - Katzen in der Obhut von Menschen kommen auch ohne Beisserchen sehr gut zurecht und werden denoch sehr alt.
Keine Sorge, viele zahnlose Zausel schaffen es denoch Hühnerflügel zu zerlegen, Mäusen das Fürchten zu lehren oder Trockenfutter zu verspeisen und mit Feuchtfutter gibt es generell keine Probleme..



Forl ist ein etwas anders Thema, da hilft keine Zahnbürste und keine Fleischbrocken.
Bei Forl kommt es zur Auflösung der Zähne/Zahnwurzeln durch körpereigene Zellen. Die genaue Ursache/Auslöser ist leider immer noch unbekannt.
Forl ist aber sehr, sehr schmerzhaft.
Deshalb gehören betroffene Zähne so schnell wie möglich entfernt. Und ab einem gewissen Punkt ist es meist recht ratsam, einfach grossflächig alles zu ziehen, was noch vorhanden ist, weil die häufigen Narkosen nun einfach auch nicht so gut sind...und dazu einfach auch die ständigen Zahnschmerzen..

Forl kommt statistisch gesehen bei Jungkatzen bei jeder 3. Katze vor, bei Katzen ab ca. 3 Jahren sogar statistisch bei jeder zweiten Pfote...

Wichtig ist dabei einfach nicht nur jedes Jahr zur Routine schauen zu lassen sondern, wenn man merkt Katze verhält sich beim Fressen merkwürdig den
TA das Dentalröntgengerät auspacken zu lassen..

Leider könne Forlgebisse äusserlich total super ausehen, während unter dem Zahnfleisch die Hölle tobt.
Weshalb ich TA's nicht leiden kann die nur ins Mäulchen gucken und sagen: "hey alles super!" ..während Katze weiterhin jeden Tag fiese Schmerzen hat. Zumal Forl bei Katzen eben ein weitverbreitetes "Volksleiden" ist und TA's das allesamt wissen sollten und dementsprechen handeln sollten *aufreg-wutschnaub*
Bei Verdacht das mit den Zähnen was nicht stimmt ist es einfach besser die Kosten für das Dentalröntgen in Kauf zu nehmen...

Die "gute" Nachricht bei Forl ist: sind alle Zähne mal raus, ist Forl besiegt. Also es bricht dadurch nicht an anderer Stelle eine neue Baustelle aus.
Lirumlarum ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 28.03.2019, 22:17   #25
Totti
Forenprofi
 
Registriert seit: 2017
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 1.732
Standard

Ja, ist schon schlimm, wenn eine Katze Forl hat.
Unsere TÄ hat uns gesagt, dass oft auch jüngere Katzen (also 2 J. alt wie unsere) Forl haben können.
Wo bewegen sich denn die Kosten für Dentalröntgen, Zahnsteinentfernung und Reinigung so in etwa?
Totti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2019, 22:36   #26
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 1.812
Standard

Stell doch nicht solche Fragen so spät abends

Ich habe es verdrängt. Bei uns war auch noch das Zähneziehen dabei plus Medis und Nahtmaterial.
Ich bin mit Zahnreinigung, Zahnstein, versiegeln+polieren, Dentalröntgen und 5 Zähne bei Mia und 3 Zähne bei Fibi mit 870.00 Euro davon gekommen.

Wie hoch die Kosten nur für die Zahnreinigung und das Röntgen lagen, habe ich gerade leider nicht im Kopf..kann es aber nachschlagen..nur habe ich meine Ablage länger nicht gemacht *hüstel*..bis ich den Zettel finde und hier eingestellt habe kann es dauern.

Ich meine aber, für die Reinigung samt Röntgen vermerkte die TÄ im Voranschlag irgendwas um die 250.00 Gelder pro Katze. (was aber wohl noch günstig ist, wenn ich an Kosten anderer Forenmitglieder bei Zahnspezialisten denke)
Lirumlarum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2019, 22:44   #27
Totti
Forenprofi
 
Registriert seit: 2017
Ort: Sachsen-Anhalt
Beiträge: 1.732
Standard

Danke, da weiß ich schon mal, was da ungefähr auf uns zukommt. Und da kann man nur hoffen, dass beim Röntgen nicht noch mehr entdeckt wird.
Totti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2019, 09:36   #28
Linchen2
Erfahrener Benutzer
 
Linchen2
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 223
Standard

@Lirumlarum
Danke dir für die super verständlichen Ausführungen
Linchen2 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2019, 11:53   #29
Goldeneye
Forenprofi
 
Registriert seit: 2016
Ort: Am Bodensee
Beiträge: 1.100
Standard

Zitat:
Zitat von Lirumlarum Beitrag anzeigen

Das Thema Zähneputzen wird von Medizinern schon sehr lange dringend empfohlen, ich meine mich entsinnen zu können, das ein TA vor ca. 30 Jahren mich schon bekniet hatte, dies zu tun.. und ich geschaut habe wie ein Auto bei der Vorstellung Katzen Zähne zu putzen

Fakt ist, dass die Zähne bei den Katzingers so eine Evolutions bedingte Sollbruchstelle sind.

Und man kann teilweise einfach da recht wenig tun..ausser genügend Kleingeld zu haben um regelmässige Zahnsteinentfernungen und Gebissreinigungen zu berappen und ansonsten einfach schauen, dass man mit Zähneputzen und Futter zum besseren Abrieb einfach die Mäuse etwas unterstützt.


Aber - wie ich aus meiner Erfahrung mit Tierheimkatzen und Streunern gelernt habe - Katzen in der Obhut von Menschen kommen auch ohne Beisserchen sehr gut zurecht und werden denoch sehr alt.
Keine Sorge, viele zahnlose Zausel schaffen es denoch Hühnerflügel zu zerlegen, Mäusen das Fürchten zu lehren oder Trockenfutter zu verspeisen und mit Feuchtfutter gibt es generell keine Probleme..



Forl ist ein etwas anders Thema, da hilft keine Zahnbürste und keine Fleischbrocken.
Bei Forl kommt es zur Auflösung der Zähne/Zahnwurzeln durch körpereigene Zellen. Die genaue Ursache/Auslöser ist leider immer noch unbekannt.
Forl ist aber sehr, sehr schmerzhaft.
Deshalb gehören betroffene Zähne so schnell wie möglich entfernt. Und ab einem gewissen Punkt ist es meist recht ratsam, einfach grossflächig alles zu ziehen, was noch vorhanden ist, weil die häufigen Narkosen nun einfach auch nicht so gut sind...und dazu einfach auch die ständigen Zahnschmerzen..

Forl kommt statistisch gesehen bei Jungkatzen bei jeder 3. Katze vor, bei Katzen ab ca. 3 Jahren sogar statistisch bei jeder zweiten Pfote...

Wichtig ist dabei einfach nicht nur jedes Jahr zur Routine schauen zu lassen sondern, wenn man merkt Katze verhält sich beim Fressen merkwürdig den
TA das Dentalröntgengerät auspacken zu lassen..

Leider könne Forlgebisse äusserlich total super ausehen, während unter dem Zahnfleisch die Hölle tobt.
Weshalb ich TA's nicht leiden kann die nur ins Mäulchen gucken und sagen: "hey alles super!" ..während Katze weiterhin jeden Tag fiese Schmerzen hat. Zumal Forl bei Katzen eben ein weitverbreitetes "Volksleiden" ist und TA's das allesamt wissen sollten und dementsprechen handeln sollten *aufreg-wutschnaub*
Bei Verdacht das mit den Zähnen was nicht stimmt ist es einfach besser die Kosten für das Dentalröntgen in Kauf zu nehmen...

Die "gute" Nachricht bei Forl ist: sind alle Zähne mal raus, ist Forl besiegt. Also es bricht dadurch nicht an anderer Stelle eine neue Baustelle aus.
Nunja eigentlich hat ja jede Krankheit einen Grund. Man spekuliert auch dass zu wenig an Calcium die Ursache sein könnte, und der Körper zieht es erstmal aus den Zähnen. Forl dürfte mit dem Ziehen der Zähne besiegt sein, aber die Ursache ist nicht behoben.
Zuviel Phosphor und zuwenig Calcium ist ja auch keine Seltenheit.
Goldeneye ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2019, 12:16   #30
Lirumlarum
Forenprofi
 
Lirumlarum
 
Registriert seit: 2017
Ort: Alpenrand
Beiträge: 1.812
Standard

Soweit ich weiss wird noch spekuliert über den Auslöser und die Ursache.


Es wird vermutet das eine Störung des Kalzium-Phosphor Stoffwechsels für Forl verantwortlich sein kann.

In wie weit das aber von den Mengen von Kalzium bzw. Phosphor im Körper oder über Nahrung zugeführt abhängt, darüber scheint es noch keine Studien oder Ergenisse zu geben.
Wie gesagt lediglich die Vermutung das der Kalzium-Phosphor Stoffwechsel irgendwie aus der Bahn sein könnte.
Hier gibt auch noch keine klaren Ergebnisse/Erkenntnisse, was nun wieder für diese Stoffwechselstörung verantwortlich sein könnte..

Auch gibt es Vermutungen und Spekulationen, dass unter Umständen auch chronische Zahnfleischentzündungen eine Rolle spielen könnten.

So unspezifisch da derzeit der Stand der Forschung ist, weiss ich nicht in wie weit es Sinn macht Selber am Kalzium- oder Phosphorgehalt der Nahrung zu experimentieren...

Das Ganze Thema Forl ist einfach noch sehr nebulös und noch nicht wirklich ausreichend erforscht.
Lirumlarum ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Irismelanom + Hoher Augendruck | Nächstes Thema: vermutlich Zahnvorfall: Notfall? »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Beide Katzen: einmal altersbedingt, einmal Unsicherheit Delora Unsauberkeit 10 21.09.2014 09:29
Grundreinigung wie oft? Eispfote Das stille Örtchen 15 31.05.2011 06:08
Zahnstein Sweetestpoison Augen, Ohren, Zähne... 11 07.11.2010 20:49
Zahnstein !!! ??? Trullinchen Innere Krankheiten 8 28.12.2008 23:23
Zahnstein Sveni Augen, Ohren, Zähne... 18 02.12.2008 12:18

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:07 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.