Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Allgemeines Forum > Verhalten und Erziehung

Verhalten und Erziehung Alles über die Eigenarten unserer Samtpfoten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.08.2015, 13:34
  #1
Mabu
Benutzer
 
Registriert seit: 2015
Ort: Oberbayern
Beiträge: 45
Standard Hilfe - Babykatze ist NUR am beißen

Hallihallo, ich bin ganz neu im Forum und hab ein großes Problem.
Zunächst einmal kurz die Eckdaten:
Wir sind eine kleine Familie, Kind 1,5 Jahre, Hund 10 Jahre und nun eine babykätzin vom Bauernhof.

Wir haben die kleine Mietze (Lulu) mit knapp 10 Wochen bekommen, waren natürlich beim TA, sie hatte Ohrmilben wie fast alle Bauernhofkatzen, ansonsten topfit. Sie liebt unsern Hund und fühlt sich pudelwohl hier.

Jetzt zum Problem. Sie beißt einfach immer. Und zwar nicht nur knabbern, sondern richtig herzhaft in alles was sie bekommen kann. Sie ist natürlich extrem verspielt und alles ist in ihren Augen Spielzeug. Aber ich kenne es wirklich nicht von Katzen (hatte bis vor zehn Jahren immer Katzen) dass sie so extrem beißen. Wir haben sie jetzt ca sechs Wochen und mittlerweile will sie kaum mehr jemand anfassen weil sie nur beißt. Jeder geht liebevoll mit ihr um, aber langsam platzt uns die Geduld. Es nervt gewaltig und ich weiß mir nicht mehr zu helfen. Gibt es irgendeine erzieherische Möglichkeit? Hab ihr schon des Öfteren ihren eigenen Schwanz ins schnäuzchen gehalten, damit sie merkt es macht aua, aber juckt sie nicht.

Hat jemand eine Idee? Bitte Hilfe

Maria
Mabu ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 05.08.2015, 13:39
  #2
Selina90
Forenprofi
 
Selina90
 
Registriert seit: 2014
Ort: Ostallgäu
Beiträge: 2.677
Standard

Die Kleine braucht eine gleichaltrige Spielgefährtin, dann werden sich eure Probleme in Luft auflösen dann kann sie nämlich mit der raufen und toben und kommt zu euch zum kuscheln
Selina90 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2015, 13:40
  #3
ÄnniAwesome
Forenprofi
 
ÄnniAwesome
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 1.037
Standard

Das juckt sie nicht, wenn sie sich selbst beißt, weil das normales Spiel für Katzen ist, das sie normalerweise mit einem Kittenspielgefährten ausleben würde und das denen für gewöhnlich nicht wehtut, uns Menschen aber eben schon. Deine Katze braucht also einen Freund, selbes Geschlecht, selbes Alter, dann wird das Beißen euch gegenüber bald aufhören.
__________________
Windige Grüße von Ersatzmami Änni und ihren Scheißerchen Ludwig & Nero!

ÄnniAwesome ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2015, 13:41
  #4
chinchillas123
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Ort: Niederrhein / NRW
Beiträge: 1.662
Standard

Selina hats gut auf den Punkt gebracht.

Euer Kitten braucht ein Kitten im gleichen Alter.
Euer Hund ist kein Ersatz für kätzische Gesellschaft, und ihr könnt diesen Ersatz auch nicht leisten.
__________________
2 Herzen - 8 Pfoten

It's been a long time without you my friend and i'll tell you all about it when I see you again.
See you again in heaven my lovely girl
chinchillas123 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2015, 13:44
  #5
HappyKerky
Forenprofi
 
HappyKerky
 
Registriert seit: 2010
Ort: NRW
Alter: 37
Beiträge: 10.965
Standard

Hallo und willkommen, liebe Maria.

Das, was deine süße Katze zeigt, ist klassisches Verhalten einer Katze, die allein leben muss - das heißt ohne weitere Katze. Was sie mit einem Artgenossen machen würde, tut sie nun bei euch, weil ihr die Alternative fehlt.

Ich würde euch empfehlen, eine weitere Katze aufzunehmen, gleiches Alter, gleiches Geschlecht, dann wird sie noch eine tolle, angenehme Mitbewohnerin.
__________________
Casta e Pura
HappyKerky ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2015, 13:47
  #6
ÄnniAwesome
Forenprofi
 
ÄnniAwesome
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 1.037
Standard

Ach so, noch was: wenn ihr eine zweite Katze holt, schaut bitte drauf, dass diese 12 Wochen lang bei der Mutter bleiben und von dieser Sozialverhalten lernen konnte, dann wird das schon
Hier mal noch was für dich zum Lesen: http://www.katzen-forum.net/die-anfa...anfaenger.html
ÄnniAwesome ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2015, 13:47
  #7
Mikesch1
Foren-Nanny
 
Mikesch1
 
Registriert seit: 2010
Ort: Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
Alter: 56
Beiträge: 18.641
Standard

Zitat:
Zitat von Selina90 Beitrag anzeigen
Die Kleine braucht eine gleichaltrige Spielgefährtin, dann werden sich eure Probleme in Luft auflösen dann kann sie nämlich mit der raufen und toben und kommt zu euch zum kuscheln
So ist es

Holt ihr noch eine kleine Katzenfreundin dazu und alles wird gut. Alles andere hilft nicht.
__________________
Es grüßen Ole, Maya, Polly, Nico, Teddy, Cameron, Pflegis Moritz, Hasi und Tommy und natürlich ihr Personal
Unvergessen: mein Scheuchen Miezi + 23.11.2011, mein Sonnenschein Lilly + 22.12.2014 und die liebsten Oldies der Welt Tigerlilly + 20.10.2014 und Minkamaus + 11.03.2016 + Schätzchen Lasse + 12.08.2017 Klein Emma +24.05.2018

Darum bitte keine Einzelhaltung! ............. Tierleid-/quälerei melden - So gehts!
Gründe für die Kastration der Katze

www.katzenhilfe-bremen.de
Mikesch1 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2015, 13:48
  #8
tiedsche
Forenprofi
 
tiedsche
 
Registriert seit: 2010
Ort: Kassel
Alter: 58
Beiträge: 16.380
Standard

Jungkatzen lernen normalerweise soziale Interaktion (damit auch Grenzen -zb wie fest darf ich beißen) und alles andere zwischen der 8ten und 16ten Woche im Umgang mit den Geschwistern und mit der erziehenden Mutterkatze.
Deshalb sollten Katzen frühestens ab der 12ten Woche ihre Familie verlassen.
Eure Katze kam zu früh zu euch und dann auch noch ohne Geschwisterchen. Nun zeigen sich die ersten Defizite
Bei manchen Katzen deutlicher, weil vielleicht charakterlich eher Rabauken, bei anderen weniger. Gerade weil ihr wohl ein eher lebhaftes catchwilliges Kätzchen erwischt habt ist eine Vergesellschaftung baldmöglichst sehr wichtig, wenn ihr langfristig Spaß haben möchtet. Demnächst springt sie euch sonst auch noch an die Beine....
Zitat aus:http://www.feline-senses.de/das-rich...gabealter.html
Zitat:
Im Entwicklungsprozess der ersten 12 Wochen werden von der Mutter klare Grenzen gesetzt, damit ihre Kinder wissen, dass man nicht alles machen und bekommen kann. Es lernt mit dem ‚Frust’ und der Situation umzugehen. Kitten ohne diese Erfahrung entladen oft ihren Frust in Aggression oder anderem ‚unerwünschtem Verhalten’ gegenüber Menschen oder Dingen.
Heute hat sich durchgesetzt (zumindest in informierten Kreisen) Katzen nicht einzeln zu halten und das hat nicht nur Vorteile für die Katze, sondern auch für den Menschen

Die einfachste Lösung: Sucht ihr einen Kumpel. Gut sozialisiert, wenn möglich, damit er eurem Rabauken Grenzen setzen kann. Auch eher ein selbstbewußtes Kerlchen und vielleicht sogar einen Kater, wenn eure Kätzin eher rüpelig unterwegs ist. So können weitere Verhaltensauffälligkeiten vielleicht für die Zukunft gering gehalten werden
__________________
http://www.abload.de/img/2marylin1gscnonk1v.png
LG Moni & das Weibertrio Naris(7), Trielo(11)Kabisa(14) Unser 3-Mädels-Patchwork
Spanische Katzen suchen ein Zuhause http://www.katzenhilfe-samtpfoetchen.de/

Geändert von tiedsche (05.08.2015 um 15:32 Uhr)
tiedsche ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2015, 13:51
  #9
tiedsche
Forenprofi
 
tiedsche
 
Registriert seit: 2010
Ort: Kassel
Alter: 58
Beiträge: 16.380
Standard

Mikesch hat diesen Link ja schon in der Signatur, aber damit er nicht untergeht:
http://www.katzen-fieber.de/einzelhaltung-katzen.php

Bitte wirklich mal durchlesen

Geändert von tiedsche (03.09.2015 um 18:13 Uhr)
tiedsche ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 05.08.2015, 14:06
  #10
Nisha
Rockerbraut
 
Nisha
 
Registriert seit: 2012
Ort: Osnabrück
Alter: 46
Beiträge: 7.764
Standard

Ich unterschreib mal. Es ist alles gesagt.
__________________


Liebe Grüße von Heike und den Fellis Luna, Tiger und Sternchen Nisha für immer im Herzen.
Nisha ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2015, 17:48
  #11
Mabu
Benutzer
 
Registriert seit: 2015
Ort: Oberbayern
Beiträge: 45
Standard

Vielen herzlichen da für die vielen schnellen Antworten! Also mit noch einer Katze hatte ich jetzt nicht wirklich gerechnet... Mein Schatz ist davon wohl eher auch nicht begeistert
Mal sehen wie ich ihm das verklickern kann

Hab mir die Infos durchgelesen, super, sehr interessant! Danke!

Pizza gleich fertig, drum hab ich grad keine Zeit...
Mabu ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2015, 18:18
  #12
tiedsche
Forenprofi
 
tiedsche
 
Registriert seit: 2010
Ort: Kassel
Alter: 58
Beiträge: 16.380
Standard

Hier gibts irgendwo nen Thread mit ähnlichem Problerm...."agressives" Kitten in Familie mit 2 Collies....nachdem ein 2ter Kater eingezogen ist war alles gut
Vielleicht hilft das als Entscheidungshilfe

Leider find ich ihn nicht
Vielleicht weiß Jemand anders welchen ich meine und verlinkt den mal
tiedsche ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2015, 19:54
  #13
tiedsche
Forenprofi
 
tiedsche
 
Registriert seit: 2010
Ort: Kassel
Alter: 58
Beiträge: 16.380
Standard

Gefunden - hier ist die Kurzversion
Zitat:
Zitat von Sheltiecat Beitrag anzeigen
Ich finde es ist mal Zeit, dass meine Geschichte hier landet. Und da ich sie gerade in nem anderen thread besonders ausführlich aufgeschrieben habe, kopiere ich sie hier mal rein und kann sie dann bei Bedarf auch wieder rauskopieren!


Wir waren bis Juli lediglich stolze Besitzer eines Hundes. Der Wunsch nach einer Katze war schon länger da, Barclay (unser Hund) mag Katzen sehr und wir wollten für ihn gern Gesellschaft, ein 2. Hund ist aus verschiedenen Gründen nicht drin und wäre von ihm vielleicht auch nicht so gut akzeptiert worden. Wir hatten einen fehlgeschlagenen Versuch mit einem sehr alten Kater hinter uns, der zwar mit dem Hund super klar kam aber nicht mit der Umstellung von einem großen Haus mit Freigang (den er aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr haben sollte) auf unsere Wohnung. Schweren Herzens gaben wir ihn nach kurzer Zeit zurück.

Nun wollten wir also eine junge Katze, oder zumindest jünger als 10, aber 2 trauten wir uns nicht zu. Die Kosten, der Platz, irgendwie klang das alles nach wahnsinnig viel bei 3 Tieren.

Wir fanden SamSam, zu dem Zeitpunkt 5 Monate alt. Laut Tierschutzorganisation Einzelkater, er habe Panik vor älteren Tieren und für jüngere sei er zu frech, da er schlecht sozialisiert war. Es war Liebe auf den ersten Blick. Wir nahmen ihn zu uns und dachten, die Tierschutzorga wird es schon wissen dass er wirklich alleine sein muss.

Innerhalb kürzester Zeit hatten wir hier die Hölle auf Erden! SamSam sprang uns ständig in die Beine, attackierte unsere Füße wenn wir schliefen, biss Barclay in die Ohren und sprang ihm in den Rücken.
Ich saß hier heulend weil mir Barclay so leid tat, der sich überhaupt nicht mehr traute auch nur einen Schritt ohne mich zu machen. Er trank nicht mal mehr alleine, ich musste ihm den Wassernapf hinhalten und ihn beschützen oder mit ihm in die Küche gehen und die Tür zu machen. Nachts musste ich SamSam aussperren, wenn die Beiden allein waren musste SamSam in "sein" Zimmer, weil ich nicht wollte dass Barclay anfängt nicht mehr allein bleiben zu können.

Hier bekam ich natürlich schnell zu hören, dass SamSam dringend einen Kumpel brauchte. Ich wollte es zunächst nicht sehen. Schließlich kannte ich die Organisation von der er kommt, habe nie schlechte Erfahrungen gemacht und die Frau hatte es ja versucht (jetzt weiß ich, dass es einfach falsch gelaufen ist, junger Kater mit älterer Katze war einfach ne schlechte Kombination).

Wir waren bald an dem Punkt, an dem wir immer wieder darüber nachdachten, ihn wieder abzugeben, weil wir fanden, dass wir das Barclay nicht länger zumuten konnten, von uns mal abgesehen aber vor allem weil Barclay litt.
Aber wir lieben SamSam und brachten es nicht über uns, so sehr er uns auch in den Wahnsinn trieb und so viele Momente er uns bescherte, an denen wir ihn sofort in die Box packen und wegschaffen wollten.

Als letzten Ausweg beschlossen wir, es mit einem Kater in seinem Alter nochmal zu probieren. Wir hatten große Bedenken. Unsere Wohnung macht eine räumliche Trennung von 3 Tieren fast unmöglich, zudem wollten wir wirklich nicht nochmal ein Tier abgeben, weder SamSam noch den 2. Kater. Wir waren nicht sicher, ob wir dem organisatorisch und emotional gewachsen waren.
Wir wussten aber auch, dass SamSam allein mit ziemlicher Sicherheit nicht besser würde und wahrscheinlich durch mehrere Hände gehen würde, weil keiner mit ihm fertig würde (war ja vorher auch schon so gewesen).

Gleichzeitig begann ich, mich hier einzulesen und zum ersten Mal sah ich das Ganze durch SamSams Augen. Er war einfach gefrustet, unausgelastet. Und er zeigte uns das deutlich. Er wusste, dass er uns nicht hauen oder beissen darf, aber er wusste einfach nicht wohin mit sich. Ich beobachtete, wie er wirklich versuchte, Barclay NICHT anzugreifen aber einfach nicht wusste wohin mit seiner Energie.

Wir fuhren also zu einem Tierheim (die Organisation von SamSam hatte keinen Kater in seinem Alter und ich war auch nicht sicher, dass sie uns einen 2. geben würden, da sie ja der Meinung waren er sei Einzelkater), das ich gut kenne da ich dort früher ehrenamtlich geholfen habe. Erklärten die Situation. Und sie erzählten uns, dass eine Woche später ein paar Katzen in dem Alter aus Spanien ankommen würden. Ansonsten gab es keinen passenden Kater. Also warteten wir, die längste Woche unseres Lebens.

Als es soweit war, suchten wir uns nach einigem hin und her Oreo aus. Er passte von Alter und Größe am Besten zu SamSam, schien gelassen genug um ihm auch noch ein bisschen was beizubringen und völlig cool und ausgeglichen gegenüber den verrückten Kitten, mit denen er gekommen war (gegen die war SamSam ein Lamm! ). Da er noch nicht kastriert war, wurde dies noch im Tierheim gemacht und wir verbrachten eine andere Woche damit, die Tage zu zählen und zu versuchen SamSam nicht auszusetzen (Scherz!)

Angst hatten wir immer noch, aber Oreo kam erstmal per Pflegevertrag zu uns und man versicherte uns, dass falls es schief ging bzw. Barclay sich nicht wieder fängt wir beide in das Tierheim bringen könnte sofern die andere Organisation einverstanden sei. Das gab uns ein bisschen Sicherheit, dass wir es erstmal in Ruhe ausprobieren könnten uns eine Lösung für den schlimmstmöglichen Fall hätten.

Oreo anzuschaffen, war das Beste, was wir für uns alle tun konnten! Innerhalb von 24 Stunden wurden die Beiden Freunde. Innerhalb von 24 Stunden veränderte sich auch Barclays Verhalten spürbar. Als wir am Tag darauf mit Barclay nach Hause kam, lief er vor uns in die Wohnung und begrüßte beide Kitten freundlich mit Nasenstupser (vorher setzte er sich auf unseren Kopf, wenn SamSam ihn nur ansah), lief ins Katzenzimmer und trank aus dem Wassernapf der Jungs und bewegte sich völlig entspannt.
Er tobte draußen wie lange nicht, als wurde ihm eine Last genommen.

Nun muss ich sagen, dass Barclay ein Hund ist, der sehr empfindlich auf Stimmungen und Energie reagiert, er übernimmt quasi die Stimmung, die um ihn herum herrscht, und genauso wird er SamSams Unausgeglichenheit übernommen haben.

Er ist manchmal noch auf der Hut, wenn die Beiden hier wild toben aber es ist absolut kein Vergleich zu vorher.
Und die Beiden zusammen machen viel weniger Arbeit als SamSam allein. Das Katzenklo musste ich vorher auch sauber machen, füttern auch. Aber sie beschäftigen sich miteinander. Ich muss nicht mehr ständig spielen. Sie machen auch zu Zweit mal Unsinn aber es ist deutlich weniger als SamSam allein. Allein war ich eigentlich ständig damit beschäftigt, ihn von irgendwas abzuhalten.

SamSam kuschelt jetzt auch richtig, und zwar länger als mal ein paar Minuten, und zwar ohne dass er plötzlich haut oder beisst. Er lässt sich sogar von meinem Mann herumtragen, der vorher noch mehr attackiert wurde als ich.

Ich kann immer noch nicht glauben, wie schnell unser Leben so harmonisch geworden ist mit den Dreien!

Hier noch ein paar Bildern von Ex-Terror-Kater SamSam, Oreo und Barclay.



Barclay und Ex-Erzfeind SamSam



SamSam beim Oreo putzen



Und Barclay und Oreo, die hin und wieder auch ein Körbchen teilen (sofern Barclay hofft, dass beim Essen ein Stück für ihn abfällt ).

tiedsche ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2015, 22:25
  #14
ottilie
Forenprofi
 
ottilie
 
Registriert seit: 2014
Ort: Mittelfranken
Alter: 56
Beiträge: 6.848
Standard

Erklärt deinem Schatz einfach, dass ihr mit zwei Katzen viel weniger Arbeit haBen werdet als mit einer Einzelkatze, die von früh bis Abend bespaßt werden muss, damit sie die Möbel nicht zerlegt
__________________
Liebe Grüße

Ottilie
ottilie ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2015, 06:57
  #15
BirmchenElectra
Erfahrener Benutzer
 
BirmchenElectra
 
Registriert seit: 2015
Beiträge: 105
Standard

Interessefrage meinerseits;
Meint ihr, wenn man zu einer leider zu früh weggeholten Kitten eine "erfahrene" über 12 Wochen alte Kitten dazu setzt, dass die nicht so erfahrene Kitten von ihr noch lernt?

Aber ich kann mich nur anschließen an alle Vorgänger. Einzelhaltung ist wirklich nicht gut. Besonders wenn sie schon ein "Defizit" hat durch die frühe Trennung von ihrer Mama.
Es wird nicht besser werden ohne Zweitkatze. Im Gegenteil, vielleicht schlimmer umso frustrierter das kleine wird.
Und ich hätte ehrlich gesagt etwas Angst an deiner Stelle, dass dadurch dein Kind ein vollkommen "falsches" Bild von Katzen bekommt
__________________

1999-2015 I love u Vicky
BirmchenElectra ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Carlos: Taube oder Kater? | Nächstes Thema: Katze schreit nach dem auf aufwachen »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Krallen und Beißen - brauche Hilfe!! Tascha_ Verhalten und Erziehung 44 22.02.2014 19:49
Hilfe.. Katzen beißen sich heftig.. Grit1989 Verhalten und Erziehung 27 04.09.2011 00:10
Flöhe bei Babykatze... Hilfe... Pasha Parasiten 13 13.02.2011 20:08
Hilfe-Babykatze gefunden!!!!!!!!!!!!! guttel Katzen Sonstiges 41 23.07.2010 18:51
2 Katzen die sich beißen Hilfe!!!! gunrose Die Anfänger 20 26.05.2010 14:28

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:07 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.