Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Wartezimmer > Tierärzte

Tierärzte Alles um den Besuch beim Tierarzt

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.03.2013, 13:28
  #1
rlm
Forenprofi
 
rlm
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 15.695
Standard Tierarztkotztüte oder 'Warum dürfen Tierärzte so fahrlässig handeln?'

Es handelt sich um Lebewesen, doch jeder Tierarzt macht was ihm gefällt.

Der eine verabreicht auf Verdacht Medikamente, sei es weil er meint, die Katze hat es mit Herz oder Nieren, das ganze ohne gesicherte Diagnose.

HCM ist ein Fremdwort, ein Kardiologe für Tiere demzufolge auch.

Geimpft wird was das Zeug hält ohne eine Aufklärung.

Der eine TA impft Leukose ohne vorherigen Leukosetest, der nächste nach einmaligen Test, der übernächste impft eine kranke Katze.

Ein anderer TA wieder schläfert die Katze wegen eines dicken Bauches ein weil es keine andere Erklärung wie Fip gibt.

Infusionen, welche wirklich für das Überleben wichtig sein können, werden bei dem einen TA überbewert und beim nächsten nach Lust und Laune verabreicht (falls nicht grad Mittag ist oder nur Notdienst).

Eine Behandlung, von der und dem Krankheitsbild dazu man keine Ahnung hat, wird durchgeführt weil man meint, man ist der Alleskönner. Aufklärung dazu gibt es nicht, man muss dem TA dafür unendlich die Füsse küssen, die Katze hat ja nicht dafür gekämpft, ne, nur die Katzen überleben, die derjenige TA behandelt.

Warum kann eigentlich jeder TA freiweg machen was er will ohne dafür belangt werden zu können? Das kann doch nicht so weiter gehen.

(genannte Beispiel treffen nicht alle auf 'meinen' TA und meine Fälle zu)

Geändert von rlm (23.03.2013 um 14:32 Uhr) Grund: Wort ergänzt
rlm ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 23.03.2013, 16:41
  #2
Oresteia
Forenprofi
 
Oresteia
 
Registriert seit: 2012
Ort: München
Beiträge: 1.907
Standard

...und jetzt? Ich verstehe nicht so ganz, was du mit dieser Aussage nun bezwecken willst...
Mir persönlich ist noch keines der von dir genannten Faux-Pas' untergekommen. Aber wenn einem die Arbeit eines Arztes nicht passt, dann spricht man ihn eben darauf an und/oder wechselt die Praxis.

Außerdem ist es doch wohl nichts Neues, dass immer mal gepfuscht oder geschlampt wird. Das passiert in der Tiermedizin, das passiert in der Humanmedizin, am Flughafen, in Bäckereien, in Büros, einfach überall.
Menschen machen Fehler, so ist das nunmal.
Oresteia ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2013, 16:47
  #3
tigerwoman
Benutzer
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 96
Standard

Was soll unser dieser Thread jetzt sagen??

Tierärtze sind alle ganz ganz ganz böse und alle hier im Forum haben ganz ganz ganz viel Ahnung??

Oder nur die TE hat DEN Tierarzt gefunden??

Oder wir schimpfen jetzt alle zusammen af die bösen unwissenden nichtskönnenden Tierärzte, denn WIR sind ja SOOOO klug
tigerwoman ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2013, 16:50
  #4
Kalintje
Forenprofi
 
Kalintje
 
Registriert seit: 2012
Ort: Amsterdam
Beiträge: 9.773
Standard

Was soll denn diese Pauschalverurteilung?

Die meisten TA machen einen guten Job und keiner will mutwillig einem Tier schaden. Es gibt gute und schlechte TA, genauso wie in jedem anderem Beruf.

Und nachdem ich kürzlich im Forum lernen durfte, was ein angestellter Jungtierarzt verdient, darf man eigentlich froh sein, dass es Menschen gibt, die diesen Beruf aus Interesse und Leidenschaft machen. Ganz ehrlich, bei dem Gehalt und den Arbeitszeiten würde ich mir ein jahrelanges Studium nicht geben.

Geändert von Kalintje (23.03.2013 um 16:52 Uhr)
Kalintje ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2013, 16:52
  #5
Vivie
Forenprofi
 
Vivie
 
Registriert seit: 2006
Ort: Im Bergischen
Alter: 49
Beiträge: 3.458
Standard

Zitat:
Zitat von Kalintje Beitrag anzeigen
Was soll den diese Pauschalverurteilung?

Die meisten TA machen einen guten Job und keiner will mutwillig einem Tier schaden. Es gibt gute und schlechte TA, genauso wie in jedem anderem Beruf.
Das kann ich nur unterschreiben!!

So einen reißerischen Thread finde ich arg überflüssig
Vivie ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2013, 17:29
  #6
rlm
Forenprofi
 
rlm
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 15.695
Standard

Zitat:
Zitat von Oresteia Beitrag anzeigen
...und jetzt? Ich verstehe nicht so ganz, was du mit dieser Aussage nun bezwecken willst...
Mir persönlich ist noch keines der von dir genannten Faux-Pas' untergekommen. Aber wenn einem die Arbeit eines Arztes nicht passt, dann spricht man ihn eben darauf an und/oder wechselt die Praxis.

Außerdem ist es doch wohl nichts Neues, dass immer mal gepfuscht oder geschlampt wird. Das passiert in der Tiermedizin, das passiert in der Humanmedizin, am Flughafen, in Bäckereien, in Büros, einfach überall.
Menschen machen Fehler, so ist das nunmal.
Das ist ein toller Vergleich, ein zu kleines oder schwarzes Brötchen und ein verfuschtes oder ein totes Lebewesen.

Natürlich gehe ich nicht zum grössten Stümper-TA gehen, doch die Auswahl ist nicht überall entsprechend gross und man muss ja als Laie oder Katzenanfänger ertsmal feststellen, dass etwas nicht richtig läuft.

Die andere Sache ist, denke ich nicht nur an meine Tiere, sondern tun mir auch Tiere anderer Besitzer leid, die sich auf Stümper-TA verlassen.

Siehst du dies nicht so? Denkst du nur an deine Tiere?


Zitat:
Zitat von Kalintje Beitrag anzeigen
Was soll denn diese Pauschalverurteilung?

Die meisten TA machen einen guten Job und keiner will mutwillig einem Tier schaden. Es gibt gute und schlechte TA, genauso wie in jedem anderem Beruf.

Und nachdem ich kürzlich im Forum lernen durfte, was ein angestellter Jungtierarzt verdient, darf man eigentlich froh sein, dass es Menschen gibt, die diesen Beruf aus Interesse und Leidenschaft machen. Ganz ehrlich, bei dem Gehalt und den Arbeitszeiten würde ich mir ein jahrelanges Studium nicht geben.
Das ist jetzt aber nur deine Sicht, du kannst meine nicht beurteilen. Pauschalisierst du nicht selber gerade?

Ich habe auch nirgends gechrieben 'alle TÄ....' doch leider trifft es auf zu viele TÄ zu.

Was TÄ verdienen ist mir in dem Moment egal, ich weiß, dass ich genügend bezahl und es geht mir um das Wohl des Tieres und nicht um das Wohlergehen oder Nichtwohlergehen des TA.



Es geht um das Wohl von Lebewesen, da sollte schon stets das beste getan werden, für mich sind das keine Versuchstiere an dem man nach Lust und Laune ein bißchen Geld verdienen kann.


Was ich damit bezwecken will?

Ich frage mich ständig, ob dies alles normal ist und warum es hingenommen wird, es kann doch nicht sein, dass jeder TA handelt, wie es IHM gefällt.


Edit: Ich würde hier auch gern mal die Fehldiagnosen sammeln.

Geändert von rlm (23.03.2013 um 17:32 Uhr)
rlm ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2013, 17:36
  #7
Svenja080587
Forenprofi
 
Svenja080587
 
Registriert seit: 2009
Alter: 32
Beiträge: 1.932
Standard

Du scherrst gerade fast alle TA unter einen Teppich....

Mein TA ist zum Beispiel super, ich vertraue auf seine Worte und Therapien und bin bis jetzt nicht auf die Schnauze gefallen.. also such dir einen neuen und gut ist..

PS: Bitte schreib deine Texte nicht doppelt danke
Svenja080587 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2013, 17:38
  #8
Svenja080587
Forenprofi
 
Svenja080587
 
Registriert seit: 2009
Alter: 32
Beiträge: 1.932
Standard

Zitat:
Zitat von Kalintje Beitrag anzeigen
Was soll denn diese Pauschalverurteilung?

Die meisten TA machen einen guten Job und keiner will mutwillig einem Tier schaden. Es gibt gute und schlechte TA, genauso wie in jedem anderem Beruf
*UNTERSCHREIB*


Liebe TE

Ich glaube nicht das du in deinem Beruf immer alles richtig machst. Also ich finde diesen Thread sowas von sinnlos hier.
Svenja080587 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2013, 17:40
  #9
rlm
Forenprofi
 
rlm
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 15.695
Standard

Zitat:
Zitat von Svenja080587 Beitrag anzeigen
Du scherrst gerade fast alle TA unter einen Teppich....

Mein TA ist zum Beispiel super, ich vertraue auf seine Worte und Therapien und bin bis jetzt nicht auf die Schnauze gefallen.. also such dir einen neuen und gut ist..

PS: Bitte schreib deine Texte nicht doppelt danke

Du verstehst es sicher auch nicht, wenn ich es noch 3 mal schreibe.
rlm ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 23.03.2013, 17:42
  #10
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.390
Standard

Hallo Anke,

ich denke, vieles liegt einfach auch an der mangelnden Spezialisierung von Tierärzten. IN fünf Jahren Studium müssen die sich mit Großvieh, Schafen, Ziegen, Katzen, Hunden, Vögeln, Kaninchen, Hamstern und vielen Tierarten mehr beschäftigen. Sie sollten gleichzeitig Internisten, Hautärzte, Gynäkologen, Urologen, Ernährungsberater und vieles mehr sein.

Der normale Feld-, Wald- und Wiesentierarzt kann es gar nicht leisten, hier allen Tierarten richtig gerecht zu werden. Ich denke, deshalb setzen viele einfach auf klassische Standartbehandlungen: AB+Cortison+Metacam - irgendwas wird schon anschlagen. Wenn man hier im Forum mal so quer liest, wird diese Behandlungskombination schon auffällig oft angewandt - egal, ob es sich um eine Blasenentzündung oder ein tränendes Auge handelt.

Da bist Du stellenweise als Tierbesitzer bei bestimmten Krankheiten fitter als Dein Tierarzt. Da ist es schon eine Menge wert, wenn der Tierarzt das anerkennt und mit Dir an einem Strang zieht. Bei Mephistos SDÜ zum Beispiel gebe ich mittlerweile die Behandlung vor

Ein weiteres Problem sind aber auch sicherlich viele Tierhalter, die es möglichst schnell und billig haben wollen. Würden sich mehr Tierhalter besser informieren, Forderungen bezüglich der Behandlung stellen oder eine Behandlung auch mal verweigern, gäbe es sicherlich unter den Tierärzten auch ein Umdenken, denn sonst wäre die Praxis eines Tages leer.

Was ich überhaupt nicht verstehen kann: Es ist absolut nicht die Regel, dass Tierärzte an Spezialisten überweisen, wenn sie absolut ratlos sind. Von einem guten Tierarzt erwarte ich das aber.

LG Silvia

Geändert von Maiglöckchen (23.03.2013 um 17:45 Uhr)
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2013, 17:42
  #11
rlm
Forenprofi
 
rlm
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 15.695
Standard

Zitat:
Zitat von Svenja080587 Beitrag anzeigen
*UNTERSCHREIB*


Liebe TE

Ich glaube nicht das du in deinem Beruf immer alles richtig machst.http://www.katzen-forum.net/nierenerkrankungen/
In meinen Beruf geht es nicht um Leben.

Trotzdem bin ich gezwungen, mich an gewisse Sachen zu halten, ich kann nicht tun, was ich gerade meine weil ich es so will.

Das ist auch schon der Punkt.

Zitat:
Zitat von Svenja080587 Beitrag anzeigen
Also ich finde diesen Thread sowas von sinnlos hier.
Dies ist mir ziemlich egal.

Geändert von rlm (23.03.2013 um 17:44 Uhr)
rlm ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2013, 17:42
  #12
Kalintje
Forenprofi
 
Kalintje
 
Registriert seit: 2012
Ort: Amsterdam
Beiträge: 9.773
Standard

Zitat:
Zitat von robbielailamoritz Beitrag anzeigen
Du verstehst es sicher auch nicht, wenn ich es noch 3 mal schreibe.
Deine Anklagen versteht hier keiner. Kann es sein, dass Du gerade persönlich sehr aufgewühlt bist, weil Du mit einem Deiner Tiere eine schlechte Erfahrung beim TA machen musstest?
Kalintje ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2013, 17:48
  #13
dayday4
Schneeflockenklau
 
dayday4
 
Registriert seit: 2008
Ort: Im Grünen
Beiträge: 27.339
Standard

Hmmmmmm

Ganz bestimmt gibt es auch unter den TÄ welche, die besser keine TÄ wären.
Das gibt es aber auch in allen anderen Berufsbereichen.

Man sollte nicht so verallgemeinern. Es gibt auch durchaus tolle, kompetente TÄ, die ihre Beruf ernst nehmen und alles für ihre Patienten tun.

Wenn ich meine TÄ vor knapp drei Jahren nicht gehabt hätte, die für mich mit Daylight alle Sonn- und Feiertage die Praxis aufgemacht hat und das über sechs Wochen lang, um sie zu behandeln, dann wäre meine Mädchen bestimmt gestorben.

Ich weiß zwar nicht, was dich gerade zu diesem Thread treibt. Aber man sollte doch nicht alle TÄ als inkompetent hinstellen. Es gibt auch, wie schon gesagt, andere. Ich hab leider auch schon schlechte Erfahrungen machen müssen. Wo ich auch nur den Kopf geschüttelt hab. Aber dann such ich weiter, um einen TA zu finden, der seine Arbeit ernst nimmt und alles für das Lebewesen tut.
Zum Glück hab ich so eine TA gefunden.

Geändert von dayday4 (23.03.2013 um 17:51 Uhr)
dayday4 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2013, 17:53
  #14
Maiglöckchen
Forenprofi
 
Maiglöckchen
 
Registriert seit: 2006
Ort: NRW
Beiträge: 54.390
Standard

Zitat:
Zitat von Kalintje Beitrag anzeigen
Deine Anklagen versteht hier keiner.
Ich schon, auch wenn ich noch keins meiner Tiere durch einen Tierarztfehler verloren habe. Trotzdem habe ich auch schon so meine Erfahrungen gemacht. Zum Beispiel, jedes Mal wieder mit der TA zu diskutieren, warum ich z.B. kein Metacam bei leichteren Infektionen für meine Katzen haben will.

Trotzdem ist meine TA eine der besten weit und breit, die auch recht schnell an Spezialisten überweist, deswegen bleibe ich dort. Aber ich finde es schon anstrengend, da nicht einfach blind vertrauen zu können, sondern ständig auf der Hut sein zu müssen. Das ist mir sogar mit einem wirklich guten Tierzahnarzt passiert, dass ich mit ihm diskutieren musste, warum ich kein Convenia zur Nachbehandlung will.

Und wenn Du hier mal im Forum unter Krankheiten kreuz und quer liest, siehst Du, dass das jetzt keine vereinzelten Erfahrungen sind, sondern sich diese Erfahrungen häufen - das Beispiel mit der so wahnsinnig beliebten Dreierkombi aus AB+-Cortison+Metacam hatte ich ja schon genannt.

Daher kann ich Ankes Grummeln durchaus nachvollziehen.

@Dayday: Anke hat keineswegs alle Tierärzte als inkompetent bezeichnet

LG Silvia

Geändert von Maiglöckchen (23.03.2013 um 18:30 Uhr)
Maiglöckchen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2013, 17:54
  #15
Oresteia
Forenprofi
 
Oresteia
 
Registriert seit: 2012
Ort: München
Beiträge: 1.907
Standard

Zitat:
Zitat von robbielailamoritz Beitrag anzeigen
Das ist ein toller Vergleich, ein zu kleines oder schwarzes Brötchen und ein verfuschtes oder ein totes Lebewesen.

Du verstehst wohl nicht, was ich damit sagen will. Fakt ist, dass in jedem Beruf Fehler passieren. Und das ist völlig unabhängig davon, ob da nun ne Katze, ein Mensch, 500 Passagiere eines Airbus oder eine verbrannte Brezel betroffen sind. Einen Wertigkeitsvergleich habe ich nirgends angestellt, und der hat da auch gar nichts verloren.

Natürlich gehe ich nicht zum grössten Stümper-TA gehen, doch die Auswahl ist nicht überall entsprechend gross und man muss ja als Laie oder Katzenanfänger ertsmal feststellen, dass etwas nicht richtig läuft.

Auch das muss man überall. Ich muss auch erst mal vergammeltes Hackfleisch kaufen, um dann entscheiden zu können: Ok, zu diesem Metzger geh ich nicht mehr.

Die andere Sache ist, denke ich nicht nur an meine Tiere, sondern tun mir auch Tiere anderer Besitzer leid, die sich auf Stümper-TA verlassen.

Siehst du dies nicht so? Denkst du nur an deine Tiere?

Was die seltsame Frage soll, weiß ich nicht - aber selbstverständlich denke ich, wenn ich mit meinem Tier zum Tierarzt gehe, nur an mein Tier. Was interessiert mich, was andere von ihm denken, oder wie es anderen Tierbesitzern bei ihm geht? Wenn ich mit seiner Arbeit zufrieden bin, bleib ich dort, und basta.

Das ist jetzt aber nur deine Sicht, du kannst meine nicht beurteilen. Pauschalisierst du nicht selber gerade?

Ich habe auch nirgends gechrieben 'alle TÄ....' doch leider trifft es auf zu viele TÄ zu.

sowas in der Art hast du durchaus geschrieben. "Jeder Tierarzt macht, was ihm gefällt." Ganz ehrlich. Für diese Aussage würde ich dir mit dem nackten Arsch ins Gesicht springen, wenn ich könnte.

Was TÄ verdienen ist mir in dem Moment egal, ich weiß, dass ich genügend bezahl und es geht mir um das Wohl des Tieres und nicht um das Wohlergehen oder Nichtwohlergehen des TA.

Du willst Qualität für erbrachte Zahlung, das ist schon klar. Und völlig legitim. Das will jeder. Aber nochmal: Du bezahlst keine Maschinen, sondern Menschen, die unterschiedliche Meinungen (auch Methoden!) haben und Fehler machen können. Ich verweise wieder auf das, was schon gesagt wurde. Du scherst hier alle Tierärzte über einen Kamm, indem du behauptest, jeder TA mache, was ihm gefällt.



Es geht um das Wohl von Lebewesen, da sollte schon stets das beste getan werden, für mich sind das keine Versuchstiere an dem man nach Lust und Laune ein bißchen Geld verdienen kann.

Nur damit wir uns verstehen: Ist eine Fehldiagnose für dich automatisch eine nicht oder mangelhaft erbrachte Leistung?

Was ich damit bezwecken will?

Ich frage mich ständig, ob dies alles normal ist und warum es hingenommen wird, es kann doch nicht sein, dass jeder TA handelt, wie es IHM gefällt.

So ist es ja auch nicht.


Edit: Ich würde hier auch gern mal die Fehldiagnosen sammeln.

*Fülltext*
Oresteia ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Tierkrankenversicherungen | Nächstes Thema: Empfohlene TA'S »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
was dürfen eure katzen, was menschliche mitbewohner nicht dürfen isaengelhexe Verhalten und Erziehung 37 16.04.2012 11:13
Tierärzte sollen keine Medikamente mehr abgeben dürfen Petitionsaufruf shiny Tierärzte 12 04.03.2012 18:12
Gleich handeln oder warten?? Kriss Unsauberkeit 2 11.03.2011 16:00
Was soll ich tun? Nichts tun oder handeln??? Taay Tierschutz - Allgemein 10 13.11.2009 00:05

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:32 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.