Zusammenführung.. wir wissen nicht mehr weiter :(

L

Lajama

Benutzer
Mitglied seit
18 Juli 2012
Beiträge
68
Hallo,

ich bin neu hier und hab auch noch nichts im Vorstellungsthread geschrieben. Werde dies aber noch nachholen. :) Ich hab schon viel im Forum gesucht, aber ich habe leider nichts passendes zu unserem Problem gefunden. :(

Wir haben seid 3 Wochen eine zweite Katze. Dachten das wäre eine gute Idee, da unser Kater doch recht lange tagsüber alleine ist.
Nun sind wir langsam am verzweifeln.
Wir haben uns vorher einige gedanken gemacht wie die Katze sein sollte und haben dann sogar eine gefunden die in dieses Suchmuster gepasst hat.
(gleiches Alter, kastriert, lebte mit Katze zusammen, nicht zu dominant, verspielt aber auch nicht mehr so überdreht wie ne junge katze)

Das sie sich am Anfang zurückziehen wird, das wussten wir und die Vorbesitzerin. Aber das es so schlimm wird... :(

Die ersten Tage hat sie nicht gefressen und ist auch nicht aufs Klo gegangen, sie hatte einfach nur Angst. Wir haben Sie allein gelassen und ihr zeit gegeben anzukommen. nachdem nach einigen Tagen keine Besserung eingetreten ist, haben wir alles auf Anfang gesetzt und die Katzen separiert. Die Kleine taute dann auch schnell auf und ist nun zu uns Menschen zutraulich, schläft im Bett, fordert lautstark Kuscheleinheiten ein, wartet teilweise an der Tür zum "Katerzimmer" auf uns und kommt sofort raus, wenn sie merkt das er nicht in der Nähe ist. Ohne Kater ist also alles super.
Haben sie jetzt seid Samstag wieder zusammen, dachten die Kleine ist nun etwas sicherer und traut sich auch trotz Kater raus und "verteidigt" ihr neues Revier ein bisschen und setzt sich durch. Aber das macht sie nicht... Sie kommt einfach nicht raus und ist auch tagsüber dann noch unsauber.
Im Schlafzimmer hat sie ein Klo, Futter auf dem Schrank und Wasser. Kuscheltiere mit Baldrian (den liebt sie) liegen rum und Stecker mit Pheromonen ist auch in diesem Zimmer.
Der Kater liegt meistens im Flur mit Blick zur Tür.
Ein Mitarbeiter des Tierheimes meinte, dass er die Kleine damit Dominiert, dass er sich in den Wegen legt und da auch ausgestreckt schläft. L

Unsere Frage ist nun, was wir machen können damit sich die Situation bessert. Wir erwarten ja nicht, dass die Kleine jetzt schon mit dem Kater spielt oder kuschelt, aber wenigstens Fressen und aufs Klo und auch so durch die Wohnung laufen wäre toll.

Hier der Fragenkatalog:

1. Art der Zusammenführung (Zutreffendes ankreuzen):
(x) neue Katze(n) zu ansässiger Katze(n) Katze zu Kater
(_) neue Katzen werden zusammengeführt
(_) ansässige Katzen verstehen sich nicht mehr

2. Fragen zur Katze:
- Wieviele Katzen leben jetzt im Haushalt? 2
- Ist eine oder sind mehrere Katze neu hinzu- oder weggekommen (Tod, Abgabe)? Eine neue
- War die neue bzw. die ansässige Katze bisher ein Einzeltier? Nein lebte mit anderer Katze zusammen
- Seit wann gibt es Probleme? Seid anfang an, mit Anschaffung

Gib bitte zu allen beteiligten Tieren an:
- Geschlecht Kater, Katze
- Alter Kater 9, Katze 7 Jahre
- kastriert (ja/nein) beide kastriert
- im Haushalt seit: Kater 1 Jahr, Katze 3 Wochen
- akute oder chronische Erkrankungen oder Behinderungen keine
- kurze Beschreibung (Körperbau, Gewicht, Charakter, Vorgeschichte etc.)
Kater: EKH, relativ groß und kräftig, aber nicht dick. Agil, verspielt, rennt gerne alufolie hinterher und apportiert diese. Keine große Ausdauer dabei. Lebte bei Vorbesitzer einige Zeit mit älterer (15 Jahr) Katze zusammen. Diese war futterneidisch und sehr dominant. Hat sich bei uns super eingelebt, keine Verhaltensauffälligkeiten (außer lautstarkes Begrüßen und Futtereinfordern J )
Katze: EKH, klein und zierlich, im alten zuhause mutig und neugierig auf neuen Besuch und Geruch unseres Katers, war der anderen Katze im Haushalt untergeordnet, hat aber öfters deren Kontakt gesucht. Hat erste halbe Jahr im Tierheim verbracht, danach durchgängig bei Vorbesitzerin mit anderer Katze.

3. Fragen zu den Lebensumständen der Katze:
- Reviergröße (Größe der verfügbaren Zimmer) bei Trennung hat Kater Wohnzimmer und Arbeitszimmer (ca.30m²) und Katze Schlafzimmer, Flur, Küche, Bad ( ca. 40 m²) - Wohnungskatze/Freigänger? Reine Wohnungshaltung
- Gibt es eine Vermutung über den Auslöser (z.B. Tierarztbesuch, Unfall, Krankheit, Neuzugang, Umzug) Neuzugang

4. Wie äußert sich das Problem?
- kommt es zu Kämpfen, wenn ja, wie schwer sind diese (blutig?) bisher nur 1x leicht, kein Blut- wurde eine Katze während der Auseinandersetzung unsauber (Kot/Urin)? Wenn der Kater draußen ist, geht die neue nicht aufs Klo, hat auch das eine oder andere mal bereits markiert (echtes markieren)- wird eine Katze aus einem Bereich der Wohnung permanent vertrieben und wo hält sie sich dann auf? Der Kater „belagert“ sie, sitzt vor dem Schlafzimmer oder teils auch im Schlafzimmer sodass er sie im Blick hat, mauzt sie auch an, faucht oder knurrt aber nicht, die kleine traut sich nicht raus, beobachtet Ihn permanent.
Aufenthaltsplätze der Katze: unterm Bett, auf dem Fensterbrett (hinterm Vorhang) oder auf dem Schrank
Kater geht weder auf dem Schrank noch mit unters Bett- wie oft kommt es zu Streitigkeiten? Immer wenn die beiden zusammen sind
5. Fragen zu deinen Lebensumständen:
- Haben Veränderung stattgefunden (Umzug, Zuzug / Wegzug von Personen) Umzug für den Neuzugang
6. Was hast du schon unternommen?
- Tierarzt (welche Tiere, Befunde) Beide Tiere bei Vorbesitzer und bei uns nie krank gewesen. Kater letztes Jahr allgemein untersucht, keine Befund.
- Feliway/Felifriend Stecker oder Spray Zerstäuber für die Steckdose
- Bachblüten (wenn ja, woher, wie lange angewandt) nein- räumliche Trennung (wenn ja, wie und wie oft/lange) 1. Nacht getrennt, danach 3 Tage durchgängig (bis auf einige Stunden zum Pipimachen und fressen) zusammen, dann wieder getrennt für 1.5 Wochen (bis sich die neue ohne Kater sicher fühlte), seid Samstag nachts getrennt und tagsüber zusammen- greifst Du bei Streitigkeiten ein Mein Mann ist einmal dazwischen gegangen, wäre aber nicht nötig gewesen- sonstiges: Es gibt keine sichtbare direkte Aggression, wenn der Kater der Kleinen zu Nahe kommt schreit sie massiv auf, faucht und knurrt. Kater geht dann meist nach so max. 1 Minute geduckt und langsam weg und beobachtet sie wieder aus der Ferne
 
Werbung:
L

Lajama

Benutzer
Mitglied seit
18 Juli 2012
Beiträge
68
Hallo,

habe ich bereits gelesen.. haben wir ja auch quasi gemacht.. zwar nicht mit Gittertür, da man unsere Türen nicht ersetzen kann und in ner Mietwohnung das alles etwas schwieriger ist, aber mit trennen und allem.

Die kleine ist ja auch so entspannt und mutig, aber eben nur, wenn der Kater nicht da ist. :(
 
limone

limone

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Juni 2012
Beiträge
126
Ort
südlich von Augsburg
Hallo Lajama, ich werde Deinen Thread aufmerksam lesen, denn ich habe seit knapp 2 Wochen das gleiche Problem! Ich kann Dir deshalb leider keinen weiteren Rat geben, habe auch alles darüber gelesen und auch befolgt. Ich habe schon Sorge, dass sie sich einfach nicht mögen (gibts bei uns Menschen ja auch) und sie sich gar nie verstehen werden. :(
Falls Du die Lösung für unser Problem finden solltest.... ich bin ganz Ohr ;)
 
Sabsi1980

Sabsi1980

Forenprofi
Mitglied seit
23 Januar 2011
Beiträge
2.248
Ort
München
Bei mir ist die Zusafü zum Glück gut angelaufen, aber falls es Probleme geben sollte, hatte ich mir schon mal eine Alternative für eine Gittertür überlegt, da ich zum einen auch in einer Mietwohnung wohne und zum anderen alleine wohne ohne Auto und nicht mal grade so eine Gittertür bauen oder transportieren kann ;)
Ich dachte, ich würde dann ein übriges Katzennetz nehmen und das in den Türrahmen spannen. Es gibt ja von Tesa diese Power Stripes (die wieder rückstandslos zu entfernen sind) mit Haken dran, die man auch als Handtücher-Halter usw. nehmen kann. Wenn man diese Haken quer an den Türrahmen klebt und das Netz einspannt, müsste das doch gehen, oder??
 
L

Lajama

Benutzer
Mitglied seit
18 Juli 2012
Beiträge
68
Die Gittertür wäre schon toll, aber wir haben eine Altbauwohnung und können die Tür nicht aushängen. Die ist einfach zu fest drin und wurde vermutlich schon seid Jahrzehnten nicht mehr rausgenommen. Also müsste was gebaut werden, das trotz Tür reinpasst.
Das weitere Problem ist, dass unser Kater gerne an verschlossenen Türen scharrt und kratzt (ohne krallen) und damit zu leichte kontruktionen vermutlich einfach runterziehen würde.

Was denkt ihr denn über Haasendraht? Ist der gefährlich für Katzen? Also vom Material?
Und wie macht man das, damit man auch selber noch ins zimmer kommt? Können ja die Kleine nicht alleine lassen und einer von uns möchte wenigstens im Bett schlafen. (schlafen seid 2 Wochen getrennt, jeder bei einer Katze... )
 
M

Meerli

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2009
Beiträge
1.161
Ort
BaWü/Nähe Stuttgart
Liebe Lajama

ich möchte Dir mal ein bißchen Mut machen.
Ich habe seit ende März eine 4. Katze und die Zusammenführung ist noch nicht beendet.
2 meiner 3 Altkatzen haben den Neuzugang lange und häufig gestalkt....
Sie ist seeeeeehr schüchtern und hat lange Zeit auf einem Schrank gelebt, dorthin hab ich auch ein Kaklo gestellt.
Und denk mal über Bachblüten und Zylkene nach. Über Zylkene ist hier ein Thema oben angepinnt.
Und Thema Bachblüten:
ich hab es lange Zeit für nichts besonderes gehalten. Aber ich hab es nun bei dieser schüchternen Katze angewendet und sehe echte Erfolge.
Evtl kannst Du hier im Forum jemand finden der dir eine Mischung zusammenstellen kann, nachdem Du deine Katzen beschrieben hast.

Und ich wünsch Dir gaaaaanz viel Geduld.
Ich sprech da aus Erfahrung. Ich hatte schon einige Zusafü aber noch nie eine so schüchterne Katze gegenüber Artgenossen.
Mit mir schmußt sie seit dem 2. Tag.
Und versuch der Katze eine Chance zu geben bei Dir ein schönes Leben zu bekommen auch wenn der Anfang sich als recht schwierig gestaltet.
Ganz ehrlich: ich war auch das ein oder andere Mal drauf und dran die Katze an die Orga zurück zugeben.
Halt durch, es lohnt sich für euch alle, hoffe ich.
Gruß Meerli
 
L

Lajama

Benutzer
Mitglied seit
18 Juli 2012
Beiträge
68
Huhu, danke erstmal für die Antworten und die Zureden :)

Wir werden so schnell nicht aufgeben, auch wenn mein Mann und ich doch ganz gerne mal wieder zeit miteinander verbringen würden und nicht nur via sms von einem zimmer ins andere kommunizieren.
Aber geduld haben wir im Grunde.
Was uns so fertig macht ist, dass die kleine gar keine anzeichen macht das sie mutiger wird oder sich an dieser situation überhaupt etwas ändert. Mittlerweile haben wir eher das gefühl, dass sie genau weiß, dass abends ja die Türen zugemacht werden und sie dann raus kann. Sie wartet förmlich drauf. genau wie paule morgens wenn er rausgelassen wird.
Und für die kleine ist das ja auch kein schöner zustand. Sie macht auf dem Schrank wo sie sich eigentlich versteckt jeden Tag pipi. und wenn wir alles auf den Schrank stellen, dann wird sie da ja gar nicht mehr runterkommen. :( Warum auch, sie hat ja alles. Oder denke ich da zu menschlich?

Das Gitter werden wir irgendwie noch bauen... Aber ob das wirklich so viel ausmacht bezweifel ich eigentlich. die kleine ist ja schon recht clever und wird sicher schnell lernen, dass sie dann raus kann, aber wenn das gitter irgendwann weg ist stehen wir sicher vor dem selben problem und wenn ich meinem mann erzähle wie müssen noch Monate getrennt schlafen, ich glaube dann ist mit ihm nicht mehr gut kirschen essen. :(

Von Bachblüten habe ich auch schon gelesen, aber ich bin nicht so der fan von "futterzusätzen".Aber vermutlich werden wir auch das versuchen, hauptsache die Situation bessert sich.
Also wenn mich jemand zum Thema Bachblüten beraten kann, immer her damit. :)

Wir wollen die kleine ja auch nicht wieder hergeben, ihr nur ein gutes leben schenken und das ist es momentan so gar nicht. :(
 
S

Sammy&Loui

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 Juli 2012
Beiträge
14
Ort
Bergedorf
Hallo.Ich bin auch neu hier und habe auch das Problem mit der Zusammenführung.
Wir haben seit drei Tagen eine kleine 11 Wochen alte Katze . Seit letztem Jahr Mai haben wir schon eine Katze die jetzt ca. 1,5 Jahre alt ist.
Die kleine Katze hat überhaupt nichts gegen die Große. Sie akzeptiert sie und hätte an sich auch nichts gegen Nähe zur Großen. Die Große fängt auch immer an die kleine zu suchen sobald sie anfängt zu weinen. Und sonst sucht sie sie auch. Aber immer wenn sie sie findet fängt sie an zu knurren und zu fauchen und so ein Grunzgeräusch zu machen.

Das das mit der Zusammenführung eine Zeit lang dauert war uns klar. Aber das unsere Sammy immer in meinem Zimmer oder in dem meines Bruders hockt beunruhigt uns ein wenig.

Sie frisst auch nicht mehr ihr Nassfutter sondern nur noch trockenfutter.
Streicheln lässt sie sich sehr gerne und wenn man mit ihr kuschelt mag sie das auch sehr gerne. Kuschelt man mit der kleinen Zeigt sie keine Eifersucht.
Nur sobald die kleine sich ihr nähert faucht und knurrt sie halt wieder.

Die Pheromonstecker haben wir schon extra angebracht.
Hat jemand eine Idee wie sich die beiden besser verstehen?
Wir haben nämlich Angst die beiden alleine zu lassen.
Denn Loui ( die kleine) ist echt sehr winzig... ihre Eltern sind auch nicht gerade groß. Sie ist mit ihren elf Wochen so groß, wie Sammy mit 9 Wochen war.

Wir möchten die Kleine ja auch nicht immer in einen Raum sperren sobald wir mal außer Haus wollen. Was kann man da machen ?

LG
 
L

Lajama

Benutzer
Mitglied seit
18 Juli 2012
Beiträge
68
  • #10
Huhu,

die Zylkene sollte ich dann sicher beiden geben,oder?
Der Kater ist zwar nicht ängstlich, aber stress hat er sicher auch und aufregung. Zumal er weder auf Katzenminze noch auf Baldrian reagiert. (schnuppert dran und geht kopfschüttelnd weg)

geb ich das pulver aus den kapseln dann konzentriert (in einem schlückchen milch) oder kann ich das auch ins nassfutter mischen und sie frisst es dann über den Tag hinweg?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #11
Huhu,

die Zylkene sollte ich dann sicher beiden geben,oder?
Der Kater ist zwar nicht ängstlich, aber stress hat er sicher auch und aufregung. Zumal er weder auf Katzenminze noch auf Baldrian reagiert. (schnuppert dran und geht kopfschüttelnd weg)

geb ich das pulver aus den kapseln dann konzentriert (in einem schlückchen milch) oder kann ich das auch ins nassfutter mischen und sie frisst es dann über den Tag hinweg?



Kannst Du sowohl als auch machen ;) Ich würde nur ein wenig Nassfutter geben, so dass sie es auf einmal isst. Und danach eine weitere Portion, die sie dann futtert.

Viel Glück und alles Gute! :)
 
Werbung:
L

Lajama

Benutzer
Mitglied seit
18 Juli 2012
Beiträge
68
  • #12
Hat jemand Erfahrungen mit den Tropfen von Anibio namens X-Stress?

Sollen auch wie Zylkene wirken und ähnlich wie Bachblüten sein. Habe leider im Internet und auch hier im Forum nicht wirklich was gefunden dazu. Außer wo man es kaufen kann. :(
 
S

Sammy&Loui

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 Juli 2012
Beiträge
14
Ort
Bergedorf
  • #13
Bei uns ist jetzt das Problem dar das sie sich zwar besser verstehen... aber die kleine Loui hat dauerhunger und Sammy bekommt eigentlich nur 3 mal am Tag was. Morgens ein wenig mehr, mittags weniger und abends wieder ein bisschen mehr..... Sammy wird jetzt schnell Eifersüchtig wenn die kleine mehr oder öfter was bekommt als sie ... wie kann man das verhindern?
Wir haben von Royal Canin Babytrockenfutter mal für Sammy als Futterpatenschaft gewonnen gehabt.. davon war jetzt noch ein Sack über und wir wollten es der kleinen statt Nassfutter für zwischendurch anbieten... aber sie kennt kein Trockenfutter von ihren Vorbesitzern her und deswegen nimmt sie es nicht an. :( nur das würde die Große eventuell nicht so sehr stören als wenn die kleine dauernd Nassfutter bekommt.
Die kleine würde ja weiterhin zu den Hauptmahlzeiten Nassfutter bekommen aber als zwischenmahlzeit ist das halt doof für die große... nur ich habe hier irgendwo im forum gelesen das kleine katzen immer so viel bekommen sollen wie sie wollen weil sie ja wachsen und viel spielen.... was soll ich nun tun ?
 
S

Sammy&Loui

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 Juli 2012
Beiträge
14
Ort
Bergedorf
  • #14
Die Große weiß ja das sie nur 3 mal am Tag was bekommt...
die kleine braucht ja mehr soweit ich weiß... und jetzt ist die große ja eifersüchtig... das wollen wir halt einfach verhindern. denn das könnte doch dazu führen das sie sich wieder schlechter verstehen. wir sind so stolz das die kleine jetzt nach ca. 4 tagen schon spielt wie ne verrückte selbst wenn die große im raum ist. und das die große weniger faucht und knurrt.
wäre eifersucht da nicht schlecht ?
 
KatzeImSack

KatzeImSack

Forenprofi
Mitglied seit
16 April 2012
Beiträge
1.044
  • #15
Gibt es vielleicht ein NaFu, das die Große nicht mag, die Kleine aber frisst? Dann könnte das ständig stehen, ohne daß Du Bedenken haben musst, sie würde gar so viel fressen. ;)

Bei uns steht immer NaFu - hat bei Katzen mit Mangelvorgeschichte zwar teilweise "etwas" gedauert (max. ein halbes Jahr), bis sie verinnerlicht hatten, daß es immer wieder Futter gibt und man nicht "auf Vorrat" fressen muß, aber hat sich immer normalisiert.

Bißchen Geknurre und Gefauche klingt doch nicht schlecht :) - die Kleine soll ja nur den Sicherheitsabstand einhalten und sich bloß nicht erdreisten, ungehemmt auf die Große zuzutoben. ;) Das wird sicher. :)
 
S

Sammy&Loui

Neuer Benutzer
Mitglied seit
19 Juli 2012
Beiträge
14
Ort
Bergedorf
  • #16
Danke für die Tipps mit dem Futter.. wir probieren das mal aus.
=)
Uns inzwischen wird das mit dem Verstehen immer besser.
Die kleine spielt schon ganz viel und die Große guckt immer zu.
Vorhin ist die Große auf die Kleine zugehüpft und beide haben sich darüber voll erschrocken. =D

Na mal sehen wie das alles heute Abend aussieht ;)
 
L

Lajama

Benutzer
Mitglied seit
18 Juli 2012
Beiträge
68
  • #17
Wenn es nur bei uns mal etwas vorangehen würde. Nachdem der Kater am Freitag die Kleine sogar bis unters bett verfolgt hat und die beiden sich da ins kabbeln bekommen haben (nachdem sie tagsüber bereits bei einer auseinandersetzung die Gardinenstange runtergeholt haben) musst wir nun wirklich eine Gittertür bauen.
Seid samstag könnten die beiden sich nun sehen, nur die kleine scheint nicht zu merken, dass der Große nicht an sie ran kommt und wenn sie doch mal über den Flur huscht, dann faucht sie nur und der große mauzt :(

Langsam glaube ich fast, dass unser Kater wirklich so schlecht sozialisiert wurde, dass es vielleicht einfach nicht klappen wird. Oder die Kleine immer vor ihm angst haben wird. :(

Aber vielleicht wird es ja im Laufe der Woche noch etwas besser. Und hoffentlich bringt dieses Gitter auch was, wenn es nach der öffnung des gitters wieder so ist, dann müssen wir glaube ich aufgeben :(
 
L

Lajama

Benutzer
Mitglied seit
18 Juli 2012
Beiträge
68
  • #18
Huhu,

danke für den Tip, hab jetzt eine halbe mit Schleuse aus Hasendraht gebaut.
Jetzt muss "nur" noch die kleine lernen, dass paule nicht rauskommt und sich an ihn rantrauen in der hoffnung das beide merken, das der andere gar kein Monster ist.
Hätte ich das vorher gewusst... :(
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28 April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #19
Nein, das stimmt nicht! Zylkene muss auf einmal gefressen werden, steht auch irgendwo in der Beschreibung von Zylkene. Insofern ist ein kleiner Bisschen mit dem kpl. Zylkene oder ein winziger Schluck Sahne/Katzenmilch oder ne Lieblingspaste damit vermischt etc. sinnvoll.


Genau das meinte ich mit:
Ich würde nur ein wenig Nassfutter geben, so dass sie es auf einmal isst. Und danach eine weitere Portion, die sie dann futtert.

Ein wenig Nassfutter mit dem Zylkene, damit es kpl. gefuttert wird und dann eine weitere Portion (natürlich NaFu, nicht Zylkene) zum "Sattwerden". ;)


@Lajama: Ich wünsch Dir und den beiden Miezis viel Glück. Auch wenn es etwas länger dauert. :)
 
L

Lajama

Benutzer
Mitglied seit
18 Juli 2012
Beiträge
68
  • #20
Huhu,

Zyklene haben wir noch nicht. Haben ein anderes Mittel gekauft von dem ich aber auch einiges gutes gehört habe. X-Stress nennt sich das, sind pflanzliche Tropfen. Ähnlich wie Bachblüten wohl. Weiß nicht ob ich das kombinieren könnte.
Ob es wirkt.. keine Ahnung.
Seid Samstag ist nun das Gitter, aber wirklich Besserung tritt nicht ein. der Große findet es blöd und verkündet das lautstark und die Kleine flitzt nur ab und zu mal ganz gut dran vorbei, dann aber auch nur, wenn der Kater nicht da ist. Sieht sie den Kater wird gefaucht und sie ist erstmal wieder für ne Weile unterm Bett verschwunden und sieht der Große die Kleine, dann wird lautstark gemauzt und ich vermute mal, dass es nicht zur Begrüßung gemeint ist. :(
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
5
Aufrufe
2K
Antworten
11
Aufrufe
1K
Antworten
3
Aufrufe
801
hilfe100
Antworten
8
Aufrufe
1K
mrs.filch
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben