Kater erkennt mich nicht

F

fugu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 März 2011
Beiträge
12
Hallo!

in den letzten Monaten ist mir aufgefallen, dass mein Dickerchen sich etwas seltsam verhält. Manchmal, wenn ich von der Arbeit nach Hause komme und die Wohnungstüre öffne, schaut mich das Dickerchen komplett erstarrt mehrere Sekunden lang an. Erst wenn ich was zu ihm sage, maunzt er mich an und kommt zu mir. Mein LG ist letztens mit der Baustellenhose, welche doch schon einige Farbflecken drauf hat, in die Wohnung gegangen und Katerchen hat sofort die Haare aufgestellt und sich unter dem Bett versteckt.
Das Verhalten zeigt der Kater jetzt immer öfter und ich kann mir nicht erklären was er hat. Ich dachte schon, dass er vielleicht schlecht sieht, aber seinem Spielzeug fetzt er nach wie vor äußerst zielgerichtet nach.

Hat vielleicht jemand eine Ahnung, was er haben könnte?

lg
 
Werbung:
B

Bionda

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Juli 2012
Beiträge
116
Ort
Landkreis München
Wie alt ist dein Kater?

Es kann sein das er in seinen hohen Alter Demenz hat und er erkennt nicht sofort die Person.

LG Bionda
 
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1 April 2011
Beiträge
1.526
Hallo,

wie alt ist er denn? Vielleicht wird er ein bißchen greisenhaft...
Schlimmere Variante wäre noch, dass er eventuell (ist aber jetzt echt bloß eine Vermutung und wird kaum wirklich nachweisbar sein) einen Gehinrtumor hat.... erinnert mich ein bißchen an unseren Fiffy, bei dem war das allererste Zeichen seiner Krankheit, dass er mich so seltsam autistisch angeschaut hat damals hatte ich mir nicht viel dabei gedacht, aber als er Monate späer richtig krank geworden ist, ist mir das wieder in den Sinn gekommen.

Aber das Ganze kann natürlich auch andere Ursachen haben, vielleicht hat er Probleme mit dem Geruchssinn??? Schilddrüsenprobleme können glaube ich auch Angst und Wesensveränderungen hervorrufen...
 
A

Asiane

Forenprofi
Mitglied seit
18 Januar 2011
Beiträge
1.511
Ort
Düsseldorf
Vielleicht strömst Du einen anderen Geruch aus mit den Klamotten?
Die orientieren sich doch stark am Geruchssinn.

Oder er mag den Geruch nicht.
 
F

fugu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 März 2011
Beiträge
12
Dement ist er hoffentlich noch nicht - er ist erst 2 1/2 Jahre alt. Das Verhalten zeigt er auch, wenn ich gerade aus einem anderen Zimmer oder von der anderen Wohnung in dem Haus komme. Diese zweite Wohnung kennt der Kater auch. Am Geruch kanns daher nicht wirklich liegen.

Ich hoffe ja doch nicht, dass er einen Tumor hat - das wär so ziemlich die schlimmste Option.

lg
 
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1 April 2011
Beiträge
1.526
Bei dem Alter glaub ich jetzt weniger an einen Tumor... hat er Schnupfen oder so? Oder verwendest du vielleicht neue Putzmittel oder ein Waschpulver, dass er nicht mag???

Könnte natürlich auch sein, dass er irgendwelche Schmerzen hat, die man nicht gleich erkennt, eingewachsene Krallen oder einen schief gewachsenen Zahn...Katzen, dieSchmerzen haben, sind ja auch oft recht ängstlich...
 
F

fugu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 März 2011
Beiträge
12
Bei dem Alter glaub ich jetzt weniger an einen Tumor... hat er Schnupfen oder so? Oder verwendest du vielleicht neue Putzmittel oder ein Waschpulver, dass er nicht mag???

Könnte natürlich auch sein, dass er irgendwelche Schmerzen hat, die man nicht gleich erkennt, eingewachsene Krallen oder einen schief gewachsenen Zahn...Katzen, dieSchmerzen haben, sind ja auch oft recht ängstlich...

Er hat weder Schnupfen, noch eingewachsene Krallen (werden regelmäßig geknipst) oder Zahnprobleme. Sonst ist auch alles gleich geblieben, d. h. es hat keinerlei katzenrelevante Veränderungen gegeben.

Angst hat er ja nur vor der hose meines Lg. Bei anderen Klamotten läuft er nicht aufgeplustert davon und verkriecht sich unter dem Bett.

Er braucht halt ein paar Sekunden und bis man ihn anspricht rührt er sich nicht. Sobald er gemaunzt hat, ist alles wieder in Butter.

Lg
 
N

NickKnatterton

Forenprofi
Mitglied seit
13 September 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
Wenn es wirklich auffällig ist (also nicht MAL erschrecken, dass kann immer aus irgendwelchen Situationen heraus passieren), würde ich wirklich mal das Sehvermögen vom TA abklären lassen.

Ich hatte ja hier vor einiger Zeit einen Vergesellschaftungsversuch mit einem blinden Kater.

Lt. Vorbesitzer (er war 2; also der Kater ;) ) ist das erst im Alter von 7 bis 8 Monaten bei der Kastra und einem gleichzeitigen Check überhaupt aufgefallen. Er wuchs mit einem Bruder auf und beide verhielten sich "normal", außer, dass William (der Blinde) manches Mal etwas "tappsig" wirkte, aber eigentlich nur, wenn irgendwas neu war. Ansonsten fetzte er durch die Bude, tobte, spielte, raste zum Futter, kletterte, sprang auf Möbel, wie jedes andere Tier auch.

Hier fiel das natürlich viel mehr auf, weil er sich neu orientieren musste und von daher sehr vorsichtig war. Aber auch hier tobte er wie wild mit seinem Spielzeug, z.B. Bällen. Man sah quasi, wie er hörte, wo es hinflog und somit war er sehr sehr geschickt. Wenn man im Spiel aber unvermittelt vor ihm stand, erschrak er. Also entweder nahm er das irgendwie anders dann plötzlich wahr, oder aber er hatte noch geringes Sehvermögen, so dass er bei Lichteinfall große Schatten sah. Sprach man ihn lieb an, war alles wieder ok.

Ich würde einfach mal versuchen zu testen, ob sowas evtl. möglich sein könnte. Ggf. durch irgendwelche Dinge, bei denen es ausschließlich auf das Sehvermögen ankommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

fugu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 März 2011
Beiträge
12
Vielen lieben Dank für die zahlreichen Antworten. Ich werd das Dickerchen dann mal zum Sehtest bringen. Ich hoffe, dass er einfach nur einen an der Waffel hat und sonst nichts Tragisches.

Aber sollte noch jemand Theorien dazu haben, bitte immer her damit.

lg
 
Jubo

Jubo

Forenprofi
Mitglied seit
4 Dezember 2008
Beiträge
3.933
  • #10
Hallo fugu,

auch für mich hört sich das nach deinen Schilderungen an, als hätte der Kater Probleme mit den Augen / Sehvermögen. Ich würde das auch gründlich untersuchen lassen, am besten beim Facharzt.

Auffallend ist, daß er sich nach Ansprache beruhigt und auf fremde Gerüche abweisend reagiert, weil er den Menschen dahinter nicht riechen kann, um ihn so zu erkennen.

Gruß
Jubo
 
I

Imona

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Mai 2012
Beiträge
364
  • #11
wieso schneidest du ihm die Krallen? Das ist bei Katzen absolut unnötig - die Gefahr dass man die Katze dabei verletzt ist viel zu groß. Möglicherweise ist das sogar der Grund warum er ängstlich reagiert - du nimmst ihm ja seine Verteidigungsmöglichkeiten, erst wenn er dann an deiner Stimme erkennt dass du nicht aufgeregt oder ängstlich bist beruhigt er sich auch.
 
Werbung:
N

NickKnatterton

Forenprofi
Mitglied seit
13 September 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #12
Vielen lieben Dank für die zahlreichen Antworten. Ich werd das Dickerchen dann mal zum Sehtest bringen. Ich hoffe, dass er einfach nur einen an der Waffel hat und sonst nichts Tragisches.

Aber sollte noch jemand Theorien dazu haben, bitte immer her damit.

lg

Wenn er einfach nur einen an der Waffel hätte, würde er vllt. mal, wie angestochen, durch die Bude flitzen. Kenne ich auch, aber dann kommen sie genau so lustig wieder angeflitzt.

Wenn Euer Kater wirklich Angst hat, dann wird irgendwas dahinter stecken.


wieso schneidest du ihm die Krallen? Das ist bei Katzen absolut unnötig - die Gefahr dass man die Katze dabei verletzt ist viel zu groß. Möglicherweise ist das sogar der Grund warum er ängstlich reagiert - du nimmst ihm ja seine Verteidigungsmöglichkeiten, erst wenn er dann an deiner Stimme erkennt dass du nicht aufgeregt oder ängstlich bist beruhigt er sich auch.

Da verstehe ich jetzt den Zusammenhang nicht. Oder stehe ich einfach nur auf der Leitung??
 
Zuletzt bearbeitet:
F

fugu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 März 2011
Beiträge
12
  • #13
Richtig Angst hat er ja nicht. Ängstlich zeigt er sich bei der angesprochenen Hose (Haare aufstellen und unter dem Bett verstecken). Sonst bleibt absolut regungslos stehen - so auf die Art: Mir ist das nicht geheuer - ich tu mal so, als sei ich nicht da.

Die Krallen schneiden wir den Katern seit sie klein sind, weil sie nach zwei, drei Wochen wie auf Stöckelschuhen daherspazieren und die langen spitzen Krallen für mich auch gefährlich werden können (ich hab schon mal einen Beitrag dazu verfasst: Katze haut mir auf's Auge - oder so ähnlich :D). Das hat er sich ja mittlerweile aufgehört, aber man weiß ja nie.

lg
 
I

Imona

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Mai 2012
Beiträge
364
  • #14
Da verstehe ich jetzt den Zusammenhang nicht. Oder stehe ich einfach nur auf der Leitung??


Ich meinte dass ein Kater dem die Verteidigungsmöglichkeit mit den Krallen fehlt (und ich bin mir sicher der Kater weiß das) immer erst mal ängstlich (oder vorsichtig) reagieren wird wenn eine potentielle Gefahr bei der Türe hereinkommt.

Erst wenn die "Gefahr" mit ruhiger und bekannter Stimme zu ihm spricht wird er sich entspannen.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

fugu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 März 2011
Beiträge
12
  • #15
Ich meinte dass ein Kater dem die Verteidigungsmöglichkeit mit den Krallen fehlt (und ich bin mir sicher der Kater weiß das) immer erst mal ängstlich reagieren wird wenn eine potentielle Gefahr bei der Türe hereinkommt.

erst wenn die "Gefahr" mit ruhiger und bekannter Stimme zu ihm spricht wird er sich entspannen.

Wenn er das immer machen würde, würde ich diesen Zusammenhang ja vielleicht einsehen. Aber er macht das ja nur alle drei oder vier Tage, manchmal auch mehrmals hintereinander, aber nicht immer.

Ist offenbar ein generell schwieriges Thema, mein geschüttelter Kater ;-)
 
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1 April 2011
Beiträge
1.526
  • #16
Ähh... auch wenns ja nicht ganz dazu passt: Wir haben unseren Katzen (immerhin mittlerweile so nacheinander acht Stück ) noch nie, bzw. erst in ganz hohem Alter die Krallen geschnitten... Stöckelschuhe hatte noch nie jemand... so mal ganz ohne Kritik: Haben die keinen Kratzbaum????

Die Reaktion ist ganz klar Angst, auch wenn der Kater nur kurz erschrickt und sich dann eruhigt... und diese Angst hat sicher einen Grund, dem man nachgehen sollte...irgend etwas irritiert das Tier... und da liegt die Vermutung schlecht sehen oder Schmerzen (die sind ja auch nicht immer da) schon nahe...
 
N

NickKnatterton

Forenprofi
Mitglied seit
13 September 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
  • #17
Ich meinte dass ein Kater dem die Verteidigungsmöglichkeit mit den Krallen fehlt (und ich bin mir sicher der Kater weiß das) immer erst mal ängstlich (oder vorsichtig) reagieren wird wenn eine potentielle Gefahr bei der Türe hereinkommt.

Erst wenn die "Gefahr" mit ruhiger und bekannter Stimme zu ihm spricht wird er sich entspannen.

Wenn ich es richtig verstanden habe, werden die Krallen in der Länge etwas gekürzt. Also dass da eine Katze einen Zusammenhang herstellt mit einer potentiellen Gefahr in Form einer Bauhose (oder sonstwas) und quasi Wehrlosigkeit assoziiert, weil die Krallen vor Wochen gestutzt wurden, wage ich zu bezweifeln. ;)



[Richtig Angst hat er ja nicht. Ängstlich zeigt er sich bei der angesprochenen Hose (Haare aufstellen und unter dem Bett verstecken).
Ja, das meinte ich ja. Angst ist eben kein Gespinne. Vllt. würd ich auch mal testen, obs wirklich an der Hose an sich liegt. Komisches Geräusch wg. dem Stoff oder eben die Gerüche. Wie verhält er sich denn bei der Hose in anderem Zusammenhang, also eben nicht, wenn Dein Freund damit von draußen durch die Tür kommt?

Auf jeden Fall hätte ich da mal ein Auge drauf, ob er ggf. auch in anderen Situationen so oder ähnlich verunsichert reagiert.
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
  • #18
wieso schneidest du ihm die Krallen? Das ist bei Katzen absolut unnötig - die Gefahr dass man die Katze dabei verletzt ist viel zu groß. Möglicherweise ist das sogar der Grund warum er ängstlich reagiert - du nimmst ihm ja seine Verteidigungsmöglichkeiten, erst wenn er dann an deiner Stimme erkennt dass du nicht aufgeregt oder ängstlich bist beruhigt er sich auch.

Bei einigen Katzen ist es durchaus nötig, die Spitzen ab und zu zu kürzen, weil sie sonst überall hängen bleiben und es sie selbst behindert. Aber dann knipst man wirklich nur die Spitzen, man schneidet natürlich nicht ins Leben! Krallen bluten sehr stark und das tut höllisch weh. Das ist mit "Krallenknipsen" nicht gemeint.
 
Uhrenteddy

Uhrenteddy

Forenprofi
Mitglied seit
1 April 2011
Beiträge
1.526
  • #19
Vielleicht hat auf der Baustelle ein Kater auf die Hose gepinkelt....
 
F

fugu

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 März 2011
Beiträge
12
  • #20
Eines vorweg: die beiden Kater haben einen Luxus-Kratzbaum, den sie heftigst bearbeiten, aber der eine betreffende ist offenbar zu doof, sich die Krallen abzuwetzen. Daher müssen die Krallen geknipst werden. Ich bezweifle auch, dass die beiden das als Wegnahme ihre Verteidigungsmöglichkeit interpretieren. In gewissem Sinne freuen sie sich auf das Krallenschneiden, weil das bedeutet, dass sie beim Knipsen Trockenfleisch, auf das sie ganz wild sind, bekommen.

Auf die Baustellenhose hat sicher kein anderer Kater gepinkelt. Wenn, dann wars der Kater selbst (hatte ja auch ein Pinkel-Problem). wenn die Hose im Bad liegt, liegt der Kater sogar drauf. Mein LG hat mir auch gesagt, dass er sich auch vor der anderen Arbeitshose (mit Teer-Flecken) fürchtet. Offenbar machen ihm gescheckte Hosen Angst.

Ich glaub ja eher weniger, dass der Kater vor uns Angst hat (generell - lassen wir mal die gescheckten Hosen außen vor). Es ist eben gewaltig seltsam, dass er manchmal zuerst angesprochen werden muss, bis er kapiert, dass ich es bin.

lg
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
13
Aufrufe
1K
natt i nord
Antworten
1
Aufrufe
198
Antworten
20
Aufrufe
780
Pietje
Antworten
94
Aufrufe
6K
Hyvin
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben