Zusammenführung mit einem Freigänger

  • Themenstarter Lebewesen435
  • Beginndatum
  • Stichworte
    katzenzusammenführung
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
L

Lebewesen435

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Januar 2023
Beiträge
5
Hallo zusammen, ich habe seit Freitag ein Zweitkätzchen für unseren Olli zu Hause. Olli ist ein Halbbengal, kastriert, 15 Monate alt und Freigänger. Odette ist ein noch unkastriertes Schildpatt-Mädchen zwischen 8-10 Monate. Wir haben auch eine Katzenklappe installiert, bei der Olli raus kann, Odette aber natürlich (noch) nicht. Erst sollen die beiden auskommen und die Eingewöhnungsphase durch sein, sowie Kastration und Chippen erledigt werden. Heute ist Tag 6 der Zusammenführung und ich bin mit meinen Nerven runter. Vermutlich habe ich auch alles falsch gemacht, was man falsch machen kann, aber ich habe heute das Gefühl, die Zusammenführung wird nicht klappen. Odette will Olli immer hinterher, wenn er zu Hause ist und ihn nervt das gewaltig. Er knurrte sie die ersten drei Tage an, da sie ihn ständig bedrängt hat. Er hat dann versucht ihr aus dem Weg zu gehen und wenn sie ihn partout zu sehr auf die Pelle gerückt ist, ist er halt wieder nach draußen geflüchtet. Tag 4 war mein Sonnentag, da Olli aufgehört hat zu knurren und tatsächlich auch mal auf sie zugegegangen ist. Es gab kein Hauen nur ein bisschen rennen und sich halt immer wieder hinter her gehen. Aber sie konnten sich annähern und auch mal ein paar Minuten nah beinander auf dem Fensterbrett sitzen. Es ist gestern auch mal passiert, daß sie sich mit den Nasen angestupst haben aber seit letzter Nacht bin ich nur noch genervt. Olli kommt nachts auf eine Stippvisite und zum Aufwärmen zu uns in Bett. Da war aber dann auch schon Odette. Soweit wäre es nicht mal ein Thema gewesen, aber sie ist gleich wieder zu ihm hin und das hat ihn sooo angeäzt, daß er sie tatsächlich nochmal angeknurrt hat und dann quasi sofort entnervt wieder ins Freie raus ist. Das ganze haben wir dann gleich dreimal letzte Nacht durchgezogen. Er hat auch angefangen zu "singen" und zu maunzen. Habt Ihr eine Ahnung, was das bedeutet? Ist es normal, daß so ein Rückschritt passiert? Was habe ich noch für Möglichkeiten? Wie kann ich tun, damit Olli sich wieder wohler zu Hause fühlt? Jeee, ich bin heute wirklich deprimiert... Achja, ich habe jetzt mal diese Pheromonstecker bestellt und auch mal Baldriantinktur zum Einreiben der Katzen.
 
A

Werbung

Achja, ich habe jetzt mal diese Pheromonstecker bestellt und auch mal Baldriantinktur zum Einreiben der Katzen.
Hallo und willkommen im Forum!
Ich kann Dir bei der Zusammenführung leider nicht behilflich sein, finde aber, dass alles gar nicht schlecht klingt, keine Kämpfe, Nasenstupser gab es schon... Es werden sich erfahrenere Leute melden, da bin ich mir sicher :)

Ich will Dich nur bitten, die Baldriantinktur auf gar keinen Fall auf die Katzen zu geben. Ich weiß nicht, woher Du diese Idee hast, aber Baldrian ist für viele Katzen sehr, sehr anregend und meine beiden machen die Baldriankissen ganz grundsätzlich auch raufig, d.h. wenn es die Kissen ein paar Minuten gab wird immer gekämpft. Baldrian ist (oral eingenommen) für Menschen zwar beruhigend, für Katzen aber im Gegenteil aufputschend, so wie Katzenminze.
Also bitte nicht einsetzen, überhaupt, die nächste Zeit würde ich alles Anregende weglassen.
Viel Erfolg weiterhin bei der Zusammenführung!
 
  • Like
Reaktionen: Lebewesen435, basco09 und bootsmann67
Hallo und willkommen im Forum!
Ich kann Dir bei der Zusammenführung leider nicht behilflich sein, finde aber, dass alles gar nicht schlecht klingt, keine Kämpfe, Nasenstupser gab es schon... Es werden sich erfahrenere Leute melden, da bin ich mir sicher :)

Ich will Dich nur bitten, die Baldriantinktur auf gar keinen Fall auf die Katzen zu geben. Ich weiß nicht, woher Du diese Idee hast, aber Baldrian ist für viele Katzen sehr, sehr anregend und meine beiden machen die Baldriankissen ganz grundsätzlich auch raufig, d.h. wenn es die Kissen ein paar Minuten gab wird immer gekämpft. Baldrian ist (oral eingenommen) für Menschen zwar beruhigend, für Katzen aber im Gegenteil aufputschend, so wie Katzenminze.
Also bitte nicht einsetzen, überhaupt, die nächste Zeit würde ich alles Anregende weglassen.
Viel Erfolg weiterhin bei der Zusammenführung!
Okay, ich habe das mit der Baldriantinktur in einem anderen Forum gelesen, mir wurde auch Katzenminze und Babypuder empfohlen. Aber dann lasse ich es auf alle Fälle. Ich riskiere hier sich nichts.
Danke für den Hinweis :)
LG
 
Okay, ich habe das mit der Baldriantinktur in einem anderen Forum gelesen, mir wurde auch Katzenminze und Babypuder empfohlen.
Babypuder :rolleyes: Das hat an einem Tier nichts verloren, finde ich, schon gar nicht, um damit einen angenehmen Geruch zu erzeugen. Der Geruch wurde für uns Menschen "gebastelt", die das dann mit Babys in Verbindung bringen. Tiere verbinden im schlimmsten Falle sogar Negatives mit diesen Gerüchen.
Für mich klingt das völlig absurd. Zwei Lebewesen sollen sich kennenlernen und aneinander gewöhnen. Dazu gehört zu einem sehr großen Teil der jeweils eigene Geruch :)

Edit, weil zu hastig geschrieben gehabt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Lebewesen435 und basco09
Ein Kater wäre sicher die bessere Lösung gewesen. Katzen und Kater haben unterschiedliches Spielverhalten, das kann gewaltig nach hinten los gehen.

Ansonsten habe bitte vielmehr Geduld.
 
  • Like
Reaktionen: Lebewesen435
Wie ist es bei euch weiter gegangen? Wir stecken auch gerade in einer Zusammenführung und ich bin für jeden Rat dankbar
 
Werbung:
Wie ist es bei euch weiter gegangen? Wir stecken auch gerade in einer Zusammenführung und ich bin für jeden Rat dankbar
Hallo, Babypuder hin oder her - ich hab es tatsächlich einmal benutzt. Und Thunfisch. Man brauch nicht viel und es gibt zum Glück ja auch die geruchslose Sorte. Zu Deiner Frage, es ist tatsächlich alles prima inzwischen. Das aller wichtigste dabei ist wirklich, keine Panik und nicht die Nerven und die Geduld verlieren. Ich habe auch inzwischen das Buch vom Catdaddy (der hat eine Sendung "Cats from Hell" in der er den Leuten hilft bei Problemkatzen) gelesen, das ich auch empfehlen kann. Wir haben für Olli eine super teure Katzenklappe gekauft, damit wir steuern können, wer raus kann aus der Wohnung und wer nicht. So konnte Olli sich immer verziehen, wenn es ihm zu viel geworden ist. Ich hatte natürlich Sorge, daß er sich ein anderes zu Hause sucht, aber zu Hause gibt es die besseren Leckerlis. Das ist der nächste Punkt. Ich habe wirklich mit Sahne, Thunfisch und gekochtem Putenfleisch gearbeitet. Inzwischen brauche ich das ungesunde Zeugs nicht mehr aber für die erste Phase hat es wirklich gut geholfen. Damit habe ich die Beiden auch gekriegt. Davor hatte ich aber erst mal eine richtig schlimme Phase. Ich konnte erst mal nicht mehr schlafen, weil die Zwei sich nachts durchs Schlafzimmer geprügelt haben. Es war zwar immer noch im Spiel aber man hat deutlich gemerkt, Olli will seine Ruhe und nicht spielen. Er ist wirklich schlecht gelaunt gewesen und war sehr unruhig und ist immer wieder raus und rein. Wie gesagt, als ich dann wirklich mal nicht mehr konnte, habe ich zum Babypuder gegriffen. Man braucht wirklich nicht viel und das eine Mal hat zumindest meiner Meinung nach zum Durchbruch geführt. Beide geschnappt und einfach bissle Babypuder auf beide drauf gerubbelt. Braucht man ja auch nicht viel. Dann zwei Näpfe mit Thunfisch hingestellt - zwar mit Abstand aber nicht zu weit. Und das hat auf einmal Ruhe gebracht. Beide haben sich über ihr Leckerli hergemacht und danach sind sie friedlich aneinander vorbei gelaufen. Dann alle Näpfe wieder weg und erst als beide wieder da waren gefüttert und die Näpfe immer weiter zusammen geschoben. Nach drei Tagen haben beide einträchtig aufs Futter gewartet und sind dann nebeneinander am Fressen gewesen. Aber das klappt nur, wenn sie super hungrig sind und das Futter auch für beide taugt. Daher eben Thunfisch und Putenfleisch. Das war mal die eine Sache, der Rest hat sich von alleine ergeben. Die Kleine ist inzwischen gechippt und nach 5 Wochen Wohnungsknast darf sie nun auch raus. Das hat die letzte Phase deutlich beschleunigt, da beide nun einen annähernd gleichen Rhythmus haben und sich auch Augenhöhe begegnen. Olli ist nicht mehr genervt, daß er mit ihr spielen muss wenn er heim kommt und sie ist ausgeglichener, weil sie nicht mehr auf Olli wartet. Alle anderen Sachen haben sich dann von alleine ergeben. Schwierig ist es, wenn zwei Katzen einen total anderen Tagesablauf haben. Ich denke im Nachhinein, es kommt halt auch wirklich auf den Charakter drauf an. Männchen/Weibchen - scheißegal. Wenn die beiden im ähnlichen Alter sind und beide gerne spielen ist das schon sehr gut. Beide sind auch recht robust und neugierig, das hat auch viel geholfen. Und eine Sache habe ich auch gelernt, wenn sie sich nicht zerfetzen und nebeneinander leben können, ist das schon ein Gewinn. Inzwischen schlafen sie auch mal aneinander gelehnt und spielen gerne auch noch miteinander, diesmal fängt aber Olli an. Es kommt einfach wirklich viel zusammen, die neue Katze muss sich an die Umgebung gewöhnen, die Menschen und eine andere Katze, die bisherige muss lernen, daß eine andere plötzlich im Revier ist und sich die Menschen und Plätze teilen muss und als Mensch steht man erst mal dazwischen und weiß nicht wo oben und unten ist und wie man beiden gerecht werden soll. Über das Futter hat man eine Möglichkeit ansonsten beiden Aufmerksamkeit schenken, mit beiden auch spielen, wenn sie das mögen und ansonsten empfehle ich sich raus zu halten. Wenn allerdings eine die andere töten will, dann abbrechen. Ggf. nochmal neu anfangen in dem man die beiden trennt und a la Catdaddy gaaanz langsam räumlich zusammenführt. Alles Gute für Euch und ich drücke die Daumen, daß es sich bald findet.
 
  • Like
Reaktionen: Sonnenblume788
Wann wird die Katze kastriert? Zum einen könnte es sein, dass sie mal durch die Klappe entwischt, zum anderen ist die Zusammenführung von Kastriert und Unkastriert immer besonders schwierig.
 
Wann wird die Katze kastriert? Zum einen könnte es sein, dass sie mal durch die Klappe entwischt, zum anderen ist die Zusammenführung von Kastriert und Unkastriert immer besonders schwierig.
Olli ist natürlich schon kastriert, die Kleine hätte es schon längst sein sollen. Leider wurde der Termin verschoben - aus Personalmangel. Chippen, Impfen und gegen Parasiten schützen konnten wir aber vor dem Freigang erledigen. Wir haben das Freigänger-Thema mit einer teuren Katzenklappe gelöst, die chipgesteuert ist. D.h. wir konnten bestimmen, wer raus darf und wer nicht. Wenn Olli sich der Klappe genähert hat, hat sie geöffnet. Kastriert und unkastriert war bei uns auch kein Problem, unser Mädchen macht noch keine Anstalten rollig zu werden. Ich hoffe mal, das hält jetzt noch. Wenn nicht, wird die Klappe für sie erst mal wieder über die Steuerung geschlossen. Paar Tage dauert es leider noch bis zum Termin. Die Klappe selbst ist auch recht klein, so daß wirklich nur eine Katze durchpasst und die Klappe beim zufallen auch sofort schließt. Hat sich bewährt und kann ich auch nur empfehlen.
 
  • #10
Bitte lasse deine Katze nicht unkastriert in den Freigang!!!
Das kann ganz böse nach hinten los gehen und dann gibt es hier bald den nächsten Thread mit einem Ups-Wurf und einer viel, viel, viel zu jungen Katze, die trächtig werden musste.
 
  • Like
Reaktionen: dexcoona, Pitufa und sMuaterl
  • #11
Bitte lasse deine Katze nicht unkastriert in den Freigang!!!
Das kann ganz böse nach hinten los gehen und dann gibt es hier bald den nächsten Thread mit einem Ups-Wurf und einer viel, viel, viel zu jungen Katze, die trächtig werden musste.
Danke für Deine Meinung. Ich gehe mal davon aus, daß Du auch schon mal Katzen zusammen gebracht hast, sonst wärst Du vermutlich nicht bei dieser Frage gelandet. Wie waren Deine Erfahrungen?
 
Werbung:
  • #12
Danke für Deine Meinung. Ich gehe mal davon aus, daß Du auch schon mal Katzen zusammen gebracht hast, sonst wärst Du vermutlich nicht bei dieser Frage gelandet. Wie waren Deine Erfahrungen?
Das hat nichts mit Erfahrung einer Zusammenführung zu tun.
Es ist Fakt das eine unkastrierte Katze nichts im Freigang zu suchen hat.
So schnell wie sie trächtig ist, kannst du garnicht *Uups* sagen.
Wie hier zB.
Mache mir Sorgen - KatzenMama "beißt" Junge

Und ob die Katze schon rollig war, kannst du auch nicht sagen. Es gibt auch *Stille Rolligkeiten*. Da machen Katzen den Hormonschub durch, ohne rollen und schreien.
Anaphrodisie (Katze) - DocCheck Flexikon

Meine Seniorin Tigi war mit 5 Monaten rollig, auf Heilig Abend.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: LakritzNase
Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Ähnliche Themen

Aspi1355
Antworten
24
Aufrufe
783
Aspi1355
Aspi1355
Katy0708
Antworten
126
Aufrufe
4K
Nula
Nula
Skalexinu
Antworten
15
Aufrufe
1K
Margitsina
Margitsina
R
Antworten
19
Aufrufe
6K
Petra-01
Petra-01
K
Antworten
19
Aufrufe
3K
bubigrbic
B

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben