Zusammenführung gescheitert?

  • Themenstarter Silja
  • Beginndatum
Silja

Silja

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. März 2011
Beiträge
191
Ich habe zwar bereits einen threat zum Thema Zusammenführung meiner zwei Zicken, aber da ich glaube, das gerade mein Problem dort untergeht, beginn ich mal einen Neuen.

Im Moment bin ich ziemlich verzweifelt. Die zwei Mäuse bereiten mir echt Kopf zerbrechen. Im Moment glaube ich, das es besser ist, wenn ich Tinka wieder abgebe :sad:
Ich denke das erste Problem ist schon, dass ich scheinbar das Spielverhalten meiner Baffy falsch beurteilt habe und dass ich einfach zu sehr auf andere Leute gehört habe, die mir sagten, dass ein Kater einfach nicht zu einer Katze passt. Baffy hat ein ziemlich grobes Spielverhalten, das zeigt sich auch jetzt im Umgang mit Tinka.
Das zweite Problem ist die Auswahl von Tinka. Im Tierheim wurde mir gesagt, dass sie sehr verspielt ist. Das Gegenteil ist der Fall. Mir wurde auch gesagt, dass sie mit anderen Katzen sehr gut auskommt. Wobei mich interessiert woher sie dass wissen wollen. Sie war 2 Monate in Quarantäne, in einer Einzelbox und dann genau 3 Tage zusammen mit 2 anderen Katzen in einem ähm nennen wirs mal Raum. Als wir sie uns angesehen haben und sie gestreichelt haben (das war nachdem sie gerade mal 3 Stunden aus der Quarantäne war), kam ein Kater hinzu, den sie angefaucht hat. Ich dachte mir, naja man kann ja nicht jeden mögen. Und habs ignoriert. Hier faucht sie Baffy ständig an. Sobald sie in Sichtkontakt ist, wird geknurrt, kommt sie zu nah kommt das Fauchen.
Tinka ist eine wirklich total Süße, die ich nicht mehr missen möchte. Aber so kann es doch nicht weiter gehen.

Nachdem sich Baffy öfter zurück gezogen hat und Tinka ihren Platz überlassen hat, ist es jetzt anderes herum. Baffy rennt öfter auf Tinka zu. Meiner Meinung nach ist da keine Aggression zu erkennen, es sieht wie Spiel aus. So kenne ich es auch von dem Kater meiner Eltern. Tinka faucht sofort los, sobald Baffy zu nah ist. Baffy stoppt dann und guckt total verdutzt.
Zum Glück kam es hier noch zu keiner Kampfszene. Lediglich kurzes Pfoten heben und hinterher krallen.
In der Regel gehen sich die beiden aus dem Weg. Lediglich wenn es Futter oder Leckerli gibt, sitzen sie beide mit etwas Abstand nebeneinander.
Mit Spiel ablenken klappt gar nicht. Baffy ist total abgelenkt und wenn sie Tinka zu nahe kommt, kriegt sie eine "gewischt". Tinka guckt zwar zu, aber nicht mit viel Interesse.
Bei Ablenken mit Leckerli ist es ähnlich. Tinka ist total verfressen, da ist es ihr egal ob Baffy daneben steht. Aber Baffy haut sofort ab, wenn Tinka ihr zu nahe kommt.

Ich weiß es ist nicht die komplette Katastrophe, aber ich weiß auch nicht mehr weiter.

Einen Stritt zurückgehen und die beiden wieder räumlich trennen kann ich nicht. Erstens weil Baffy dann von der einen Seite an der Tür steht und mautzt und Tinka von der anderen. Und da Baffy selbst den Staubsauger locker übertönt, gabs auch eine Beschwerde vom Nachbarn.
Und zweitens kann es passieren, dass Baffy dann doch noch richtig unsauber wird, weil sie dann wieder nicht auf das Kaklo kann, wo es früher stand, als Tinka noch nicht da war.
Mein TA hat gesagt ich solls mit Zylkene probieren. Aber nützt das überhaupt was? Im Prinzip sind die beiden doch entspannt. Im Moment schlafen sie keinen Meter von einander entfernt. Ich halte selbst nicht viel von Beruhigungsmitteln, also wozu meinen Katzen das antun?????

Ich weiß einfach nicht weiter und bin total verzweifelt. Ich wollte und will doch einfach nur dass Beste für meine zwei Süßen, aber ich hab das Gefühl, genau das Gegenteil erreicht zu haben...:sad:
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
juniper1981

juniper1981

Forenprofi
Mitglied seit
5. Mai 2010
Beiträge
6.061
Ort
hier
Liebe auf den ersten Blick scheint es zwischen den beiden Damen zwar nicht zu sein - aber das ist bei erwachsenen Katzen auch die absolute Ausnahme.

Tinka ist doch noch keine zwei Wochen da.
Sie hatte anscheinend viele Veränderungen in letzter Zeit, damit muss sie erstmal klarkommen. Sie muss sich an dich, die neue Umgebung und eine fremde Katze gewöhnen. Dafür braucht sie ein bisschen Zeit.
Noch dazu sind die Beiden grade nicht ganz fit, wie ich im anderen Thread gelesen habe? Das kann zum Unmut beitragen.

Von Zylkene würde ich erstmal absehen. Das ist zwar kein Beruhigungsmittel im eigentlichen Sinne, sondern ein Kasein, aber eben auch kein Wundermittel bei Zusammenführungen.
Hast du Feliway oder Catitude stecken? Das sind Stecker mit künstlichen Pheromonen, die den Katzen vermitteln, dass alles in Ordnung ist. Gibt es beim TA, bei Ebay oder im Fressnapf.

Auch, wenn das gemeinsame Leckerlie-Futtern gerade nur so semi klappt: Ich würde weiter versuchen, gemeinsame positive Erlebnisse zu schaffen. Zusammen Leckerlies geben, zusammen spielen - und dabei genau beobachten. Wenn eine Aggressionen zeigt, abbrechen. Wenn eine weggeht, versuchen, wieder anzulocken.
Was passiert, wenn du ein Fummelbrett mit Leckerlies aufstellst?

Die beiden Mädels müssen sich erstmal eingrooven und sich kennen lernen. Erwarte da nicht zu viel von ihnen in den ersten Tagen.
 
*TJ*

*TJ*

Forenprofi
Mitglied seit
23. November 2009
Beiträge
11.501
Ort
Nord-Trøndelag, Norwegen
ich glaube, du bist einfach viel zu ungeduldig. Für mich liest sich das gar nicht schlecht, gerade eben wenn man bedenkt das die beiden erst seit zwei Wochen zusammen sind. Eine Zusammenführung kann schnell gehen, muss aber nicht. Es ist nichts ungewøhnliches wenn es eben einige Zeit dauert bis das Eis wirklich bricht und das klingt für mich alles nicht wirklich dramatisch für mich.

Ich würd gar nichts gross machen, lass die beiden das unter sich regeln. Je mehr du dich einmischt, desto schwieriger wird nur
 
Marita6584

Marita6584

Forenprofi
Mitglied seit
16. Dezember 2010
Beiträge
1.301
Ort
Eckernförde
ich glaube, du bist einfach viel zu ungeduldig. Für mich liest sich das gar nicht schlecht, gerade eben wenn man bedenkt das die beiden erst seit zwei Wochen zusammen sind. Eine Zusammenführung kann schnell gehen, muss aber nicht. Es ist nichts ungewøhnliches wenn es eben einige Zeit dauert bis das Eis wirklich bricht und das klingt für mich alles nicht wirklich dramatisch für mich.

Ich würd gar nichts gross machen, lass die beiden das unter sich regeln. Je mehr du dich einmischt, desto schwieriger wird nur

So sehe ich das auch. Eigentlich geht es doch schon recht gut, wenn man bedenkt, da- sie erst 2 Wochen zusammen sind. Hab ein wenig mehr Geduld, es sieht wirklich hoffnungsvoll aus. Keine Katze ist begeistert, wenn eine neue einzieht, aber ich glaube, bei euch wird das etwas!!!!!!!!!!!:smile:
 
C

Catma

Gast
Ich schließe mich den anderen an. Was du schreibst, klingt nicht nach Liebe auf dem 1. Blick - aber auch überhaupt nicht Besorgnis erregend :)
Hier faucht sie Baffy ständig an. Sobald sie in Sichtkontakt ist, wird geknurrt, kommt sie zu nah kommt das Fauchen.
Tinka ist eine wirklich total Süße, die ich nicht mehr missen möchte. Aber so kann es doch nicht weiter gehen.
So wird es auch nicht weiter gehen.
Das Schlimmste an Zusammenführungen ist nicht, wie die Katzen sich benehmen, sondern dass man denkt, dass das was man sieht jetzt so bleibt.
Aber jeden Tag wird sich etwas ändern. :zufrieden:
Nachdem sich Baffy öfter zurück gezogen hat und Tinka ihren Platz überlassen hat, ist es jetzt anderes herum.
Ich weiß, das ist hart, aber genau das ist ein gutes Zeichen! Dass die Rollen wechseln. Das bedeutet, dass es nicht stagniert (evtl einer immer untergebuttert wird), sondern dass sie "aneinander arbeiten" eben die Rollen immer mal wieder wechseln. Gut so. :)

Auch was du sonst beschreibst, liest sich gut an. Also normal ;)

Du hast ein Auge drauf, das ist gut - aber versuche, so unauffällig wie möglich zu beobachten.
Bitte greif nicht ein, lass sie einfach machen - eingreifen solltest du nur, wenn es wirklich rabiat wird, aber wenn sie sich nicht mögen würden, wäre das schon längst passiert. Sorgen kannst du dir machen, wenn über mehrere Tage immer einer unterlegen ist, also es sich irgendwie negativ festfährt. Solange ordentlich Zoff ist, ist eine gesunde Dynamik drin :D
Versuch mal einfach ruhig zu werden und es als interessantes Catwatching zu betrachten.
Ich weiß, man hat Angst, dass es nie etwas wird - du wirst sehen, nach einer Weile sind sie gute Freunde!

Wenn du keine Nerven dafür hast, dann geh mal raus eine große Runde spazieren oder 2 ;)

Das wird.

Edit - versuch mal nicht mit Leckerlis abzulenken, damit verzögerst du eher den Prozess.
Aber wenn sie mal friedlich zusammenhocken oder miteinander spielen oder sonstwie die Situation positiv ist, das dann schön mit Leckerlis bestärken.
Oder wenn die Situation neutral ist, dann positive Situation schaffen mit Spielen oder Leckerli - aber auch da wäre ich eher vorsichtig, sie haben so viel miteinander zu tun jetzt... die positiven Momente kommen schon noch, wenn sie von selbst dazu bereit sind :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Silja

Silja

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. März 2011
Beiträge
191
Guten Morgen und danke für die schnellen Antworten.

Das es keine Liebe auf den ersten Blick wird, war mir klar. Ich hab ja auch bewusst nach einer Katze gesucht, die Katzen zwar mag aber nicht unbedingt braucht, weil Baffy ja eigentlich als Einzelkatze galt.
Ich weiß, ich bin gerade viel zu ungeduldig, dabei bin eigentlich ich die, die allen hier sagt, dass sie mal abwarten sollen.
Ich misch mich auch bei den beiden nicht ein. Ab und an kommt mal ein gemurmeltes "halt die Klappe", weil Tinka's andauerndes Gebrummel auch manchmal echt nervig ist, aber ich sage das weder zu ihr noch in ihre Richtung.
Ich denke, das Problem ist auch irgendwie mein Freund. Derzeit ist es aus beruflichen Gründen nur am WE da, und, ich weiß nicht wie er es macht, aber er schafft es nur durch simples aufstehen, die Katzen zu erschrecken. Aber ansonsten kommt er für einen Hundemenschen erstaunlich gut mit den beiden aus und sie auch mit ihm. Er mischt sich gelegentlich ein, weil er möchte das Baffy der Chef ist, da nützt es auch nichts, ihm zu erklären, dass die das untereinander klären müssen. Mittlerweile macht er es aber net mehr ganz so oft.
Am Donnerstag waren allerdings meine Eltern hier. Da kam es auch zur ersten und einzigen wirklichen Auseinandersetzung zwischen den beiden. Was aber daran lag, dass die beiden nicht ausweichen konnten in dem engen Flur und mit drei Menschen noch drin. Im Prinzip empfand ich das noch nicht als schlimm. Es floss kein Blut und dauerte eh net lange an. Aber meine Mutter hat sofort reagiert, Baffy zurecht gewiesen und weggeschubs. Gut, danach hab ich dann sie zurechtgewiesen ;)
Seit dem hat Baffy auch die Seite gewechselt und greift öfter an.
Baffy ist aber auch hinterhältig. Sie stellt sich hinter die Tür, oder wartet auf dem Schrank oder im Karton bis Tinka vorbei läuft, dann springt sie raus. Sie grieft nicht an, rennt auch nicht auf sie zu. Für mich reines Spielverhalten. Tinka erschrickt natürlich und trottet knurrend und fauchend davon. Baffy rennt dann auch nicht hinterher, sondern guckt nur doof und fragt sich wahrscheinlich, warum die net mit ihr spielen will.

Beide Katzen erscheinen mir mittlerweile wieder fit zu sein. Tinka ist zwar immer noch viel am Schlafen, aber ansonsten Fressen beide wieder normal und scheinen auch sonst recht fit. Baffy lässt sich auch wieder normal streicheln. War wohl doch nur nen bissel Bauchschmerzen.

Ich habe zwei Catitude Stecker drin. Seit ca. 1 Woche, also seit dem die beiden nicht mehr räumlich getrennt sind. Seit dem ist Tinka tiefenentspannt, wenn Baffy nicht in der Nähe ist, und Baffy hat jetzt noch öfter ihre 5 Minuten (scheint wohl dagegen immun zu sein ;) )

Wenn ich ein Fummelbrett oder besser gesagt, das etwas was ich da zusammen gebastelt habe, hinstelle, dann ist Baffy ziemlich schnell verschwunden. Tinka ist im Moment noch zu doof, das zu benutzten, weswegen sie nur drum herum tänzelt und mautzt. Baffy könnte ihr das so schön zeigen, aber leider haut sie dann immer ab.

Ich hab ein Auge drauf? Ich beobachte die beiden wahrscheinlich zu viel, deswegen mach ich mir ja Sorgen. So war das ja bei Baffy am Anfang auch. Oh man wie oft ich da am liebsten zum TA gerannt wär. :rolleyes:

Im Moment ist es so, dass Baffy sich auf die Schwelle zu einem Zimmer legt, in dem Tinka gerade drin ist. Tinka geht aber nach einigem zögern und viel knurren und fauchen trotzdem ganz langsam vorbei. Baffy macht dann auch in der Regel nichts. Aber besonders auffällig ist es auf dem Balkon. Dort wird Tinka angegriffen sobald sie nach draußen tritt. Tinka lässt sich davon aber meist nicht beeinflussen und geht dann trotzdem nach draußen. Sind beide draußen sitzen und liegen sie dann meist auch friedlich da, jeder in seiner Ecke. Baffy macht sich aber ab und an einen Spass daraus, von ihrem "Catwalk" über Tinka zu springen um reinzugehen. Sag ja Baffy ist hinterhältig...
 
TinTin

TinTin

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2010
Beiträge
3.254
Ort
Berlin
NEIN - lach - Baffy ist nicht hinterhältig - solche "menschlichen" Eigenschaften sind Katzen fremd. Was du beobachtest ist ein ganz normales "Lauerverhalten". Und glaub mir, Tinka weiß das Baffy DA ist. Wenn sie also seelenruhig an ihr vorbeitrottet und dann von hinten oder oben eine gepellt bekommt, so ist das ihr Problem - nicht deins.

Die Beschreibung mit der Türschwelle und dem Balkon sagt eigentlich Alles - lach.

Baffy meint: "Wenn du aus dem Zimmer willst musste schon an mir vorbei. Trau dich oder lass es!" Gleiches gilt für den Balkon. Tja und was macht Tinka?

Guckt sie an, geht an ihr vorbei und sagt ihr damit: "Duuu, das beeindruckt mich hier üüüberhaupt nicht - aber bleib ruhig da liegen - ich sonne mich derweil." :oha::verschmitzt:

Was die Mädels im Moment veranstalten ist im Grunde genommen schon Stufe zwei der Zusammenführung. Im Moment geht es um RESPEKT. Wer hat wieviel Respekt vor wem und warum. Wer ist in der Lage sich Respekt zu verschaffen? Und wer von Beiden akzeptiert den Andern als das Wesen welches im Rang über einem steht.

Lass die Beiden das mal machen. Denn so wie du beschrieben hast was passiert wenn die Beiden getrennt werden ist es jetzt schon so das sie sich beide doch ganz gern haben. Nur, die Mädels würden das immo auf's schärfste bestreiten. ALLES bloß nicht zugeben das man den anderen mag. :verschmitzt:

Verliere bitte nicht die Geduld - bei Mädels dauert das in der Regel etwas länger.

Allerdings, und das solltest du auch wissen. Es kann durchaus passieren das sie sich früher oder später respektieren - aber nie Schmusefreundinnen werden.

Das liegt aber dann nicht an der Wahl der Katze, sondern an dem Umstand das Katzengruppen meist von einem weibl. Tier geführt werden und somit dieser "Führungsanspruch" auch meist nur von einem Tier (dem dominanteren) eingefordert wird. Die Andere hat sich zu unterwerfen!! - sonst Kralle im Gesicht!!!

Und ganz ehrlich, einen Chef muss man akzeptieren, es steht aber nirgends geschrieben das man ihn auch mögen muss.

Ich will dich nicht erschrecken, aber bei zwei weibl. Katzen ist die Chance das sie "Busenfreundinnen" werden weitaus geringer als bei der "Kater-Kater" Kombi.

Und bei der Kombi Katze/Kater weiß man es erst wenn die KATZEN entschieden haben.

Du siehst also, es gibt KEINE Idealkombination :verschmitzt:Man kann einfach nur versuchen das Beste daraus zu machen.

Achso, solltest du Baffy (so wie es in den Lehrbüchern steht) bisher bevorzugt behandelt haben um ihr das Gefühl zu geben dass sie immer noch Katze Nummer eins ist - dann lass das bitte langsam.

Bitte behandle BEIDE Katzen gleich - egal ob es um Aufmerksamkeit, Streicheleinheiten, Futter oder was auch immer geht. Jede, egal ob Baffy oder Tinka, hat die gleichen Rechte in Eurem Heim. IHR als DOSI's macht keinen Unterschied zwischen ihnen.

Denn den Rest klären sie dann eh untereinander.
 
Tuxedo

Tuxedo

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17. April 2011
Beiträge
786
Am Donnerstag waren allerdings meine Eltern hier. Da kam es auch zur ersten und einzigen wirklichen Auseinandersetzung zwischen den beiden. Was aber daran lag, dass die beiden nicht ausweichen konnten in dem engen Flur und mit drei Menschen noch drin. Im Prinzip empfand ich das noch nicht als schlimm. Es floss kein Blut und dauerte eh net lange an. Aber meine Mutter hat sofort reagiert, Baffy zurecht gewiesen und weggeschubs. Gut, danach hab ich dann sie zurechtgewiesen ;)

Das sollten alle Besucher sich tunlichst verkneifen.

Baffy ist aber auch hinterhältig. Sie stellt sich hinter die Tür, oder wartet auf dem Schrank oder im Karton bis Tinka vorbei läuft, dann springt sie raus.
[...]
Sind beide draußen sitzen und liegen sie dann meist auch friedlich da, jeder in seiner Ecke. Baffy macht sich aber ab und an einen Spass daraus, von ihrem "Catwalk" über Tinka zu springen um reinzugehen. Sag ja Baffy ist hinterhältig..

TinTin hat es schön erklärt. Bei uns ist das übrigens ein gaaaaaanz beliebtes Spiel. Und ja, der, der durch die Tür geht weiß, dass dahinter jeman lauert. Gehört alles zum Spiel.

Bei uns geht es darum, wer als erster/letzter durch die Terrassentür rein und raus darf. Und wer den Platz auf dem Fensterbrett ergattert hat, hat durch die erhöhte Position einen taktischen Vorteil. Hat wirklich nichts mit Hinterhältigkeit zu tun.

Was die Mädels im Moment veranstalten ist im Grunde genommen schon Stufe zwei der Zusammenführung. Im Moment geht es um RESPEKT. Wer hat wieviel Respekt vor wem und warum. Wer ist in der Lage sich Respekt zu verschaffen? Und wer von Beiden akzeptiert den Andern als das Wesen welches im Rang über einem steht.

Sehe ich auch so.

Verliere bitte nicht die Geduld - bei Mädels dauert das in der Regel etwas länger.
[...]
Und bei der Kombi Katze/Kater weiß man es erst wenn die KATZEN entschieden haben.

Du siehst also, es gibt KEINE Idealkombination :verschmitzt:Man kann einfach nur versuchen das Beste daraus zu machen.

Und es stimmt auch, dass Kater wirklich etwas ruppig sind. Meine verstehen sich wirklich gut, aber da fliegt öfter mal Fell oder es wird etwas lauter, ohne dass es "böse, echte" Streitereinen wären.

Und wenn ich so die Katzen meiner Nachbarin betrachte, mögen die das ganz und gar nicht ...

Achso, solltest du Baffy (so wie es in den Lehrbüchern steht) bisher bevorzugt behandelt haben um ihr das Gefühl zu geben dass sie immer noch Katze Nummer eins ist - dann lass das bitte langsam.

Bitte behandle BEIDE Katzen gleich - egal ob es um Aufmerksamkeit, Streicheleinheiten, Futter oder was auch immer geht. Jede, egal ob Baffy oder Tinka, hat die gleichen Rechte in Eurem Heim. IHR als DOSI's macht keinen Unterschied zwischen ihnen.

Denn den Rest klären sie dann eh untereinander.

*unterschreib*
 
Silja

Silja

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. März 2011
Beiträge
191
Sorry, letzte Woche war viel los...

Ja gut, vielleicht hab ich da nen bissel überreagiert. Aber tut das nicht fast jeder mal bei seiner ersten Zusammenführung ;)
Zwischendurch sah es aber auch nicht soooo gut aus. Baffy hat Tinka ständig gejagt und Tinka kam dann Tage nicht unterm Bett vor. Obwohl sie selbst dort nicht vor Baffy sicher war. Am dritten Tag hat sie dann aber kapiert, dass es unterm Bett kein Leckerli gibt. Seit dem leben sie meist recht friedlich neben einander. Abends haben sie meist ihre fünf Minuten, dann kann man auch schon erahnen, dass sie mit einander spielen. Tagsüber greift Baffy nur noch selten an. Meist nur dann, wenn ich mich gerade viel mit Tinka beschäftigt habe oder wenn ich gerade mit Tinka schimpfe, weil sie mal wieder den Mülleimer ausgeleert hat oder auf die Küchenzeile springt.
Freunde werden die beiden wohl nie werden, aber das habe ich auch nicht erwartet. Mir reicht es völlig, wenn sich die beiden akzeptieren und vor allem dass der gewünschte Effekt bereits jetzt sichtbar ist. Soll heißen Baffy kratzt nicht mehr an der Tapete, frisst wieder und geht auch aufs Klo, wenn wir nicht da sind. Hoffe dass bleibt auch so. Auch wenn der Nebeneffekt ein ausgeräumter Mülleimer ist, aber das lässt sich ja ändern :)

Gruß Silja
 
TinTin

TinTin

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2010
Beiträge
3.254
Ort
Berlin
  • #10
Sorry, letzte Woche war viel los...

Ja gut, vielleicht hab ich da nen bissel überreagiert. Aber tut das nicht fast jeder mal bei seiner ersten Zusammenführung ;)
Zwischendurch sah es aber auch nicht soooo gut aus. Baffy hat Tinka ständig gejagt und Tinka kam dann Tage nicht unterm Bett vor. Obwohl sie selbst dort nicht vor Baffy sicher war. Am dritten Tag hat sie dann aber kapiert, dass es unterm Bett kein Leckerli gibt. Seit dem leben sie meist recht friedlich neben einander. Abends haben sie meist ihre fünf Minuten, dann kann man auch schon erahnen, dass sie mit einander spielen. Tagsüber greift Baffy nur noch selten an. Meist nur dann, wenn ich mich gerade viel mit Tinka beschäftigt habe oder wenn ich gerade mit Tinka schimpfe, weil sie mal wieder den Mülleimer ausgeleert hat oder auf die Küchenzeile springt.
Freunde werden die beiden wohl nie werden, aber das habe ich auch nicht erwartet. Mir reicht es völlig, wenn sich die beiden akzeptieren und vor allem dass der gewünschte Effekt bereits jetzt sichtbar ist. Soll heißen Baffy kratzt nicht mehr an der Tapete, frisst wieder und geht auch aufs Klo, wenn wir nicht da sind. Hoffe dass bleibt auch so. Auch wenn der Nebeneffekt ein ausgeräumter Mülleimer ist, aber das lässt sich ja ändern :)

Gruß Silja

Silja *lächel* NIEMAND hat dir Vorwürfe gemacht. ;)

Die ERSTE Zusammenführung ist IMMER aufregend und nervenaufreibend :D. Man weiß nicht was passiert, man weiß nicht warum es passiert. Man hört die schrecklichen Laute jener Katze die man doch soooo sehr liebt und der man nur einen Gefährten geben wollte. Mein Gott was habe ich getan? Sie sollte sich doch freuen über die neue Freundin und dann das!!

Dies sind genau jene Momente wo man wieder an die "Einzelkatze-Glücklich-Theorie" denkt und wo man am liebsten alles wieder rückgängig machen würde. ;)

Glaub mir bitte, DAS ist beinahe jedem von uns schon so ergangen.

Zumal du dir mit der Katze/ Katze-Kombi eine sehr schwierige Konstellation ausgewählt hast. Aber...

...das heißt noch lange nicht das die Mädels sich nicht irgendwann doch sehr mögen.

Zusammenführung bedeutet Liebe, Geduld aber eben auch Konsequenz von seiten der Dosi!!!! Man muss als Katzenbesitzer lernen zu unterscheiden wann eine Auseinandersetzung nur spielerisch ist, wann es um Respekt geht und wann eine solche Ausseinandersetzung kippt und man dann, und nur dann, auch eingreifen muss.

Nimm zum Beispiel meine beiden Jungs (und die lieben sich :p) Unterschiedlicher könnten sie nicht sein. Der Eine groß, kräftig aber ein Gemütsschaf, der Andere flink, quirlig und zuweilen durchaus ne Kröte. :D
Beim Kampf (der stets spielerisch beginnt) und niemals böse gemeint ist, neigt der Kleine (Leon) dazu sich dermaßen in "das Spiel" hineinzusteigern, das er von allein nicht mehr aufhören würde. Seine "Attacken" ggü. Darko werden immer aggressiver. Bis zu einem gewissen Grad dulde ich das. Wenn ich dann aber bemerke, das Darko den Leon zig Mal darauf hinweist das JETZT Schluss ist und der Kurze trotzdem weitermacht, so nehme ich Leon aus dieser Auseinandersetzung, disqualifiziere ihn und schick ihn auf die Wartebank (sprich in's Badezimmer). 3 Minuten Auszeit!!!! ;)

Natürlich könnte ich den Dingen ihren Lauf lassen. Nur aufgrund Darko's Größe würde die Gefahr bestehen das er Leon ernsthaft verletzt und das nur, weil der Kurze nicht weiß wann Schluss ist.

Und solche Feinheiten lernst auch du mit der Zeit zu unterscheiden, glaub mir. ;)
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #11
Hallo,
ich wollte dich auch nochmal bestärken einfach Geduld zu haben und abzuwarten ;) Das hört sich alles völlig okay an .... nach Zickengehabe halt :p
Meine Mädels haben sich über 3 Monate seeehr viel heftiger "unterhalten", wenn auch ohne Kämpfe, aber die Neue hat meine Einzeldiva schon ziemlich herausgefordert mit einem ständigen Wechsel zwischen Angebot und Frustrationsgezicke. Irgendwann hatte No 1 die Nase voll unterm Schrank zu klemmen und hat klargestellt welche Abstandsregeln bei ihr gelten :D Heute stellt allein sie die Regeln auf :cool: Das kann einfach dauern bis stabile Regeln in den Köpfen verankert sind. Im Rahmen dieser Regel wird hier immer noch provoziert, aber man weiß eigentlich was die andere will oder auch nicht ;).....und auch wenn Freundschaft vielleicht nicht die richtige Bezeichnung für ihr Verhältnis ist, sie mögen sich, aber mit respektvollem abstand und profitieren von einander.
 
Werbung:
Silja

Silja

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. März 2011
Beiträge
191
  • #12
Danke für die aufbauenden Worte.

Ich habe auch nicht gedacht, dass mir hier jemand einen Vorwurf macht. Ich kam mir nur irgendwann selber ziemlich albern vor. Dabei bin ich doch hier die, die ganz in ruhe ein Buch lesen kann, wärend Baffy auf Tinka losgeht. Mein Freund will ja immer gleich hinrennen. Nein, ich habe mir eigentlich genug Beiträge durch gelesen um zu wissen, dass es auch viel komplizierter laufen kann.
Aber gut, wir haben keine Unsauberkeit (naja bis auf einmal), hier liegen weder Fellbüschel noch Blut rum. Und ansonsten sind auch keine besonders großen Anzeichen von Stress zu erkennen. Im Grunde scheinen sich beide ganz wohl zu fühlen (wenn die jeweils andere nicht grad in unmittelbarer Nähe ist). Mittlerweile Fressen sie sogar nebeneinander :)

Im Moment wird Tinka grad wieder durch die ganze Wohnung gejagt. Sie versteckt sich an im wechselnden Orten, aber Baffy holt sie da jedes Mal wieder raus. Arme Tinka. Naja, aber dafür hat sie heute früh Baffy das Futter weggenommen.

Nun ja wie heißt so schön "Was sich neckt, das liebt sich." Na dann kann ich nur hoffen, das daran was Wahres dran ist ;)

Gruß Silja
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #13
Dieses Provozieren der Grenzen ist wirklich normal ;)....allerdings würde ich wirklich ein Auge drauf haben wann Tinka auch mal eine Verschnaufpause braucht, die würde ich ihr auch gönnen und sie dann besonders betüddeln :oops: Allerdings nicht in der Jagdsituation, sondern zu einer anderen Zeit.
Momenta hat mal schön geschrieben, dass wenn ein Beteiligter übertreibt sie einfach dringend an dieser Stelle aufräumen muß :D dann hat der Gejagte die Chance sich zu verziehen und der Verfolger ist ebenfalls abgelenkt
Diese Taktik hat sich hier bei mir bewährt ;)
 
Silja

Silja

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. März 2011
Beiträge
191
  • #14
"Aufgeräumt" habe ich dann gestern auch noch, als es mir zu wild wurde.
Hab Baffy dann erst mal nach draußen verfrachtet. Ablenkung bringt ja nichts. Baffy fixiert Tinka weiter, da kann ich ihr Leckerli vor die Nase halten, ihr Lieblingsspielzeug raus holen oder auch wild mit den Armen rudernd vor ihr stehen, null Reaktion. Einzig auf das Geräusch, dass die Balkontür beim aufmachen macht, hat Erfolg. Also hab ich Baffy kurzer Hand ausgesperrt. Tinka hab ich dann erst mal unterm Bett vor gelockt und mich so ein bissel um sie gekümmert. Baffy stand derweil laut jammernd vor der Tür. Bin aber auch ein böser Dosi. Tinka weiß aber eigentlich auch, dass sie nur irgendwo drauf springen muss um vor Baffy Ruhe zu haben. Nach etwa 5 Minuten kam Baffy meckernd wieder rein. 5 Minuten später, saßen dann beide, eine rechts und eine links von mir, schnurrend da.

Aber heut morgen ist mir etwas anderes aufgefallen. Als ich den Kleiderschrank öffnete kamen beiden Katzen wie immer sofort an. Tinka war erste und kroch auch gleich hinein. Baffy ging ganz normal drauf zu. Blieb dann abrupt stehen, duckte sich und ging ganz vorsichtig auf den Schrank zu. Dachte mir sie wird Tinka da drin gesehen haben. Tinka bewegt sich kein Stück, hat nur raus geguckt. Baffy hat sich ständig erschreckt ist zusammen gezuckt oder rückwärts gesprungen. Irgendwann kam Tinka raus, Baffy interessierte das gar nicht. Ihr Blick haftete immer noch auf den Schrank. Baffy näherte sich ihm immer wieder und schreckte dann zurück, als wenn da irgendwas drin wäre.
Irgendwann hab ich den Schrank wieder zu gemacht. Seit dem macht Baffy das aber in der ganzen Wohnung. Sie läuft geduckt, schnuppert über all, als wenn sie heute zum ersten Mal hier ist und schreckt zusammen oder springt zurück. Läuft weg und kommt wieder an irgendeine Stelle und schnuppert....
Das kam mir komisch vor, weil sich hier ja nichts verändert hat, seit heute morgen bzw. in den letzten Tagen. Aber ich hab mir nichts weiter bei Gedacht und musste ja eh bald los. Aber jetzt macht sie dass immer noch. Nur auf dem Balkon ist es anders, dort ist sie wie immer.
Ich versteh dass nicht. Habt ihr dafür eine Erklärung? Ich wüsste nichts was sie erschreckt haben könnte oder was sich irgendwie verändert haben könnte.
 
TinTin

TinTin

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2010
Beiträge
3.254
Ort
Berlin
  • #15
Könnte es ein anderer Geruch im Kleiderschrank sein?
 
Silja

Silja

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. März 2011
Beiträge
191
  • #16
Naja wenn net grad in meinem Schrank seit gestern irgendwas da drin verwest ist, dann kann das eigentlich nicht sein. :D
ich hatte den Gedanken aber heut auch schon. Ich hab bis auf die oberen Fächer alles ausgeräumt. Baffy saß auch daneben und hat alles beschnuppert, aber ihr Hauptinteresse lag trotzdem beim Schrank. Sie hat auch die ganze Zeit unten geschnuppert.
Aber vorhin ist mir auch eingefallen, dass ich den ja vorsichtshalber mal entduften kann. Vielleicht ändert das ja was. Aber trotzdem versteh ich dann nicht, warum sie in der ganzen Wohnung so ist. Mittlerweile ist es auch nicht mehr ständig. Aber ab und an sieht man es doch noch.
Gut finde ich aber, dass sie dadurch Tinka "vergisst". Die haben sogar nebeneinander, also Fell an Fell gesessen.
Baffy hat mich heute auch zum ersten Mal gebissen. Aber gut ich bin auch selbst schuld. Sie war total angespannt und ich wollte sie beruhigen. Naja und da hat sie sich eben erschreckt und zugehauen und gebissen.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #17
Meine Trielo hat in unserer anstrengenden Anfangszeit auch Geister gesehen/gehört :rolleyes: und ist teilweise mit Clobürstenschwanz durch die Wohnung gewandert um rauszubekommen wo "das Monster" ist :D Ich glaube sie war einfach darauf vorbereitet dass noch eine "Freundin" auftaucht(Kabisa war in solchen Momenten völlig uninteressant ).....:D:confused: Man weiß ja nie, wo eine rein kann -schaffts vielleicht noch ne Zweite:cool:
 
TinTin

TinTin

Forenprofi
Mitglied seit
20. September 2010
Beiträge
3.254
Ort
Berlin
  • #18
Meine Trielo hat in unserer anstrengenden Anfangszeit auch Geister gesehen/gehört :rolleyes: und ist teilweise mit Clobürstenschwanz durch die Wohnung gewandert um rauszubekommen wo "das Monster" ist :D Ich glaube sie war einfach darauf vorbereitet dass noch eine "Freundin" auftaucht(Kabisa war in solchen Momenten völlig uninteressant ).....:D:confused: Man weiß ja nie, wo eine rein kann -schaffts vielleicht noch ne Zweite:cool:

Sorry :muhaha::omg::grin: aber ich stell mir das gerade bildlich vor.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #19
:D Das war auch wirklich lustig :p....ich hatte sie auchmal auf dem Arm, aLs es im Nebenzimmer "ploppte" - auch da hatte ich schlagartig einen Perser im Arm ...als sie sah, dass es nur Kabisa war, wurde sie wieder zur EKH :p
 
Silja

Silja

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. März 2011
Beiträge
191
  • #20
:D ja, Perser sieht man hier auch ab und an. Bei Baffy allerdings nicht in Zusammenhang mit der Zusammenführung, sondern wenn der Vogel den sie beobachtet, plötzlich ganz dich vorbei fliegt. Bei Tinka war das glaub ich am Anfang, als sie das erste Mal Baffy bei ihren fünf Minuten beobachtet hat.

Das mit dem ängstlichen/unsicheren Verhalten von Baffy hat sich auch langsam geklärt. Jetzt macht sie es nur noch ganz selten in der Wohnung. Beim Kleiderschrank ist sie immer noch unsicher geht aber mittlerweile rein und beschnuppert dort alles. Wir glauben, dass es irgendwas mit der Farbe schwarz zu tun hat. Was letztendlich der Auslöser war werden wir wohl nicht raus finden. Tinka hat zwar auch ein bissel Schwarz im Fell. Aber irgendwie hmm macht bei mir irgendwie keinen Sinn.

Hab aber noch eine Frage zu Baffy. Baffy hat unten am Bauch ähm naja Haut runterhängen. Würde jetzt nicht sagen dass das Fett ist. Dick wirkt sie zwar, aber nur wenn sie sitzt, also die Haut zusammengedrückt wird. Von der Seite betrachtet, wirkt sie im Rückenbereich normal, dann eher dünn, aber der Bauch hängt eben runter. Hoffe ihr versteht was ich meine. Jedenfalls wollte ich mal fragen, ob man z.b. daran sehen kann, dass sie schon mal geworfen hat? Ich hab nicht so viel Erfahrungen mit Katzen, die schon geworfen haben, weiß also auch net, ob sie am Bauch dann alles zurück bildet oder eben überschüssige Haut zurückbleiben kann.

Ach ja das Beste zum Schluss. Sie haben sich heute Küsschen gegeben :D das heißt, sie standen ganz dich bei einander und haben sich beschnuppert, ganz ohne fauchen und knurren. Und ansonsten machen sie auch so langsam Fortschritte. Baffy jagt Tinka nicht mehr ganz so oft. Jetzt provoziert auch Tinka manchmal und es sieht jetzt auch viel mehr wie Spielen aus. ich freu mich so :smile:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Silja
Antworten
22
Aufrufe
4K
Silja
Silja
Antworten
1
Aufrufe
675
Kater_Karlo
K
K
Antworten
3
Aufrufe
965
tiedsche
tiedsche
S
Antworten
6
Aufrufe
589
S

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben