zusammenführung gescheitert, weiß immer weiter

T

Tahqar

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. November 2008
Beiträge
27
Ort
Schleswig-Holstein
hallo ihr,

ich hatte ja im november berichtet das wir ein kleines unterkühltes findelkind bekommen haben. räuber ebend, der kleine kuh kater mit dem felix gesicht. er kam zu meinen beiden alten teufel (katze 11) und rüpel (hund 10 1/2).

ich hab mich nicht eigemischt und hab sie machen lassen. der kleine wurde kastriert, gemipft entwurmt und gechipt.

es war zu anfang hier alles ziemlich angespannt, ich hab felliway eingesetzt, als teufi anfing zu markieren obwohl er kastriert ist.das wurde auch weniger aber ganz weg ist es nicht. seit felliway wurde es auch etwas ruhiger, die beiden katzen hatten sich dann nur noch morgens und abends. und nie ernsthaft.

um nun mer spannung raus zu nehmen hab ich mal mit gesicherten (geschirr und lange leine) freigang für den kleinen angefangen. tja was soll ich sagen es wurde nicht besser, es wurde schlimmer.

der kleine ist nur noch hinter dem großen her. liegt der kleine auf der treppe, trauchen sich teufi und rüpi entweder nicht mehr runter oder nicht mehr hoch. der hund schläft mitlerweile in der küche und traut sich kaum noch an dem kleinen vorbei. was unserem rüpel garnicht gut tut, da er herzkrank ist.

nun hab ich vor 2 tagen den kleinen das erste mal raus gelassen, ich bin mit raus. er hat alles erkundet, die beiden hatten sich drausen auch nicht. nach einer halben stunde ist der kleine wieder rein. seit dem ist hier nur stress, sowie die beiden sich näher kommen.

der kleine hat den großen aus mein bett vertrieben, er vertreibt die beiden alten auch aus ihrem lieblingsfenster platz. der große ist auch super schreck haft geworden naja und hundi auch ständig auf der flucht vor dem kleinen.

nächste problem ist das fressen, der große frißt wie er hunger hat, der kleine frißt alles was da ist. hat er seinen napf leer wird der große vom napf vertrieben. der große kommt gegen den kleinen nicht mehr an. naja und der hund hatte dann vorletzte woche nen herzanfall.

der kleine ist wirklich niedlich und schmusig, aber ich muß hier was ändern, die beiden alten gehen mir hier vor die hunde. und ich hab die befürchtung das der kleine wenn er dann ganz freigang bekommt unseren großen ganz vertreibt, so das er nicht mehr nach hause kommt. so leid es mir tut, aber ich muß zusehen das ich einen platz für den kleine bekomme wo er was gleich alte mietzis zum toben hat. oder wo er allein ist und pascha ist.

somit such ich nun eine platz für räuberchen weil die zusammenführung ist so wie es ausieht wenig erfolgreich gewesen. ich stell den kleinen noch in die notfellchen ein mit ausführlicher beschreibung.

lg
eine traurige tahqar die sich den entschluß nicht leicht gemacht hat.
 
Werbung:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
Äh, vor allem - wenn der Kleine wirklich abgegeben werden müßte, solltest Du sehr genau überlegen, ob er rausgelassen wird. Einmal Freigänger, immer Freigänger und dann findet sich vielleicht nicht so leicht ein Platz.

Prinzipiell ist die Kombi - junges Tier + altes Tier ohnehin schlecht, da es bei Dir aber ein Findelkind war, konnte man es sich ja nicht aussuchen.
Ich denke aber, es wäre vielleicht doch ganz gut, dem Kleinen jüngere Gesellschaft zu bieten.
 
T

Tahqar

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. November 2008
Beiträge
27
Ort
Schleswig-Holstein
hallo Gwion,

ja die überlegung hatte ich auch schon, aber das wäre dann das 4 tier und man soll die finanziell ja auch versorgen können. und das übersteigt im moment einfach meine mittel.

zu mal rüpel , mir seinem herz, ja nun auch einiges an medikamente braucht und teufel (schilddrüse ) auch. da wäre ein 4 tier einfach zuviel und irgend welches billig futter was zwar satt macht aber nicht gesund ist soll es auch nicht sein.

das kleine ding wäre sonst im tierheim gelandet, und bevor es dort landet hab ich gedacht wir versuchen es.

der kleine ist noch nicht wirklich frei gänger, er hat auf jeden fall keinen drang nach draussen. als ich ihn nach mehrmaligen gesicherten freigang an der leine dann vor 2 tagen so raus gelassen hatte. ich war aber mit draussen. ist er ein mal um die garage, auf die beiden nachbar grundstücke kucken gegangen und wieder zack rein. und so wirklich intersiert ist er nicht nach draussen.

die letzten beiden tage haben sie sich ganz ordenlich gefetzt und es ist zu merken das sich die beiden alten zunehmend unwohler fühlen. ich weiß einfach nicht mehr was ich noch machen soll. ausser dem kleinen halt ein gutes liebes zu hause zu suchen. keine ahnung, ich mach den schritt wirklich nicht gerne, aber bevor er mir teufel ganz vertreibt oder rüpel mit nem herzanfall tot umfällt.

menno warum können die sich nicht einfach vertragen

lg eine frustrierte tahqar
 
Aristo

Aristo

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2007
Beiträge
5.218
Ich habe ein paar Tipps von einer Tierpsychlogin bekommen, die Du vielleicht auch noch anwenden könntest.

Zuerst einmal, spielst Du ausgiebig mit dem Kleinen? Angel, Fellmäuse und Bällchen werfen und all das? Der braucht vermutlich noch viel Bewegung!

Dann sollten alle Mitglieder der Tiergruppe "gleich riechen". Also Katzen an den Duftdrüsen streicheln (seitliches Kinn) und den Duft an den nächsten weitergeben. Wo und wie das beim Hund ist, weiß ich nicht, aber auf alle Fälle kannst Du ihn ja mit dem Katzenduft einstreichen.

Das Futterverhalten verändert sich meist nach einiger Zeit, wenn der Kleine merkt, dass es immer was gibt. So war es jedenfalls bei mir. Mittlerweile wird hier auch ganz entspannt nebeneinander gefressen.

Gibt es Leckerli, die beide Katzen mögen? Versuche sie damit zu locken, dass sie beide nebeneinander die Leckerli von Dir bekommen.

Letztendlich kannst Du alle auch mit homöopathischen Mitteln unterstützen, aber die muss Dir ein Tierheilpraktiker oder -psychologe "verschreiben", da kenne ich mich nicht mit aus.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
hallo Gwion,

ja die überlegung hatte ich auch schon, aber das wäre dann das 4 tier und man soll die finanziell ja auch versorgen können. und das übersteigt im moment einfach meine mittel.
Äh nein .. damit war nicht ein 4. Tier gemeint, sondern die Abgabe auf einen Platz, wo schon ein etwa gleichaltriger ist.
Es kommt leider immer mal wieder vor, daß sich zwei (oder drei oder mehr) wirklich nicht mögen. Wobei es manchmal auch nur einfach voneinander genervt sein ist, aber das ändert ja leider nichts.
 
T

Tahqar

Neuer Benutzer
Mitglied seit
25. November 2008
Beiträge
27
Ort
Schleswig-Holstein
@aristo ja gespielt wird hier regelmäßig mit dem kleinen, er hat bälle die ich ihm werf, rascheltunnel, angel mit viech , angel mit federn, die hunde bälle werden auch gern genommen. leider hat der große nicht mehr so den spiel trieb, er ist ja auch freigänger.
unsere tiere dürfen sich über all bewegen wie sie gerade mögen. es wird auch ausgiebig mit allen gekuschelt und gestreichelt samt köpfchen geben und frauchen ansabbern. womit ich auch kein problem hab, ich renn nich los und wasch mir sofort die hände sondern streichel dann so auch die anderen.

fressen tun sie auch zusammen jeder sein napf, sie sehen sich dabei auch, da steht nur der kleine wasser napf zwischen. wobei es hier noch mehrere wassernäpfe gibt. naja das leckerlie gemeinsame leckerlie gibt es nicht, weil der große so gut wie nix nimmt. seit der kleine da is nimt er bissi maltpaste. da bekommt erst der große und der kleine sitzt in unmittelbarer nähe und bekommt danach. aber der große ist halt ständig auf der flucht.

heut vormittag hat es ja auch wieder heftigt geknallt zwischen den beiden und schwub hatte ich den großen auf dem arm. kam mit einem affen zahn angesaust und direkt rauf aufn arm und der kleine hinter ran. viele sagen immer ich stell mich an mit meinen viechern, aber für mich sind es familien mitglieder und denen soll es so gut wie möglich gehen.

@gwion da haben wir wohl an einander vorbei geredet,. ja es wäre super wenn er zu einem ungefähr gleich altrige mieze kommt. und du hast es irgend wie auf den punkt gebracht. der große und der hund sind schlicht und ergreifend völlig genrevt und kommen nicht zur ruhe. dauer anspannung, weil kann ja immer sein das sie mal wieder im schlaf überfallen werden.

es fällt mir auch bestimmt nicht leicht die kleine pappnase weg zu geben, er ist auch ober niedlich und ein urkomischer geselle, was nix daran ändert das er die beiden alten nervt.

lg tahqar
 

Ähnliche Themen

T
Antworten
1
Aufrufe
787
G
Cookiemonster
Antworten
112
Aufrufe
11K
krissi007
krissi007
M
Antworten
17
Aufrufe
2K
Jonika
J
M
Antworten
10
Aufrufe
33K
Mimi-Maus
M
S
Antworten
10
Aufrufe
1K
Floechen
Floechen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben