Zecke? Zu Hilfe!

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Hallo Miteinander,

meine beiden sind ja erst seit kurzem Freigänger, so dass ich noch keine Erfahrung mit Zecken habe. Ich glaub, Merlin hat heute die erste angeschleppt. Also habe ich gerade versucht, das Teil mit Pinzette und Links-Drehung rauszuziehen. Aber das sitzt bombenfest. Vollgesaugt hatte es sich noch nicht, und ich bin jetzt etwas ratlos, wie ich die Zecke aus dem Kater krieg. Wahrscheinlich habe ich die jetzt mit der Pinzette totgematscht, fällt die dann von alleine raus? Oder warte ich noch ein bißchen, bis der Zeckenkörper etwas dicker ist und versuche es dann noch einmal?

Klingt jetzt wahrscheinlich total unbedarft, aber ich hatte es noch nie mit Zecken zu tun und hoffe auf gute Tipps.

LG Silvia
 
Werbung:
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
Hallo Silvia,

die Drehung ist nicht mehr erforderlich. Ist ein Ammenmärchen von früher. Nicht zu sehr drücken, dann erschrickt sich die Zecke und das sorgt dann erst für die giftigen Flüssigkeiten, die abgegeben werden.

Einfach unten in die Pinzette nehmen und dann mit einer leichten Hebelwirkung raus heben.

Besorg dir mal O´Toms Zeckenzange, siehe hier oben bei Zooplus, mein absoluter Favourit, weil ich auch allein sehr gut damit umgehen kann. Man braucht keinen zum Halten der Katze:

http://www.zooplus.de/app/WebObjects/ZooShop.woa/wa/ShopDirectAction/frame?group=/shop/hunde/pflege_schermaschine/ungezieferschutz

Viel Erfolg!
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
Hallo Silvia,
Zecken sitzen auf Grund ihrer Widerhaken richtig fest. Mit einer Pinzette hat man nicht so die Kraft um die Zecke herausziehen zu können. Besser geht es natürlich mit einer Zeckenzange. Du solltest versuchen die Zecke nach Möglichkeit nicht zu quetschen, d.h. so weit wie es geht unten am Kopf fassen. So weit ich weiss ist es völlig egal ob du drehst oder in welche Richtung. Ich ziehe sie einfach so heraus. Allerdings musst du dabei auch richtig dolle ziehen, wie gesagt, die Dinger sitzen richtig fest drin. Egal wie sehr die Miezen dabei miauen, ich sage mir dann immer das es besser ist wenn sie die Biester draussen haben.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Hallo Silvia,

Willkommen im Club ;)!

Du solltest es besser gleich noch einmal probieren, Merlin die Zecke zu entfernen, da sie, wenn sie einmal gereizt sind, erst richtig Bakterien übertragen. Ob links oder rechts drehen, das ist einerlei. Drehe einfach so, wie es besser geht. Nur, eine Drehung reicht leider meist nicht. Wenn du zwei-, dreimal gedreht hast, mußt du hingegen oft schon kaum mehr ziehen und das Biest geht wie von alleine raus. Mit einer Pinzette ist das natürlich eher schwierig.

Warten, dass sie größer wird, ist auch nicht so gut. Je länger man wartet, desto schneller kann sich was entzünden (muss aber nicht), aber ich persönlich finde, große Zecken gehen noch schwerer heraus (und sie werden von Stunde zu Stunde ekliger!!!).
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Na prima,

wenn es wirklich eine Zecke ist, dann habe ich es ja voll versemmelt. Ich schätze mal, ich habe die ziemlich gequetscht. Ich konnte aber auch keinen Kopf erkennen, da ist nur so ein winziger, rötlicher Punkt (vielleicht ist es ja auch was anderes). Und der ist so klein, dass ich Schiß habe, Merlins Haut zwischen die Pinzette zu kriegen. Ich werde dann also gleich noch mal gucken.

Kai: Wie schnell werden die Dinger denn größer?

Dann werde ich mir mal ganz flott eine Zeckenzange besorgen, Danke Euch allen
LG Silvia
 
kleine66

kleine66

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
8.024
Alter
53
Ort
kleve/ NRW
hallo silvia,

kann dir leider nicht helfen, ich weiß noch nichtmal ob ich eine zecke erkennen würde:oops: .

aber ich drücke die daumen das was auch immer es ist , schnell wieder weg ist!
 
Katja2cv

Katja2cv

Forenprofi
Mitglied seit
2 November 2006
Beiträge
1.511
Ort
Mühlacker
Hallo!

Zecken werde bei uns einfach ohne Rücksicht auf Verluste rausgezogen.
Die Stelle ist ja von der Zecke gut betäubt...

Ich habe irgendwo im www was über eine Bindfadenschleife gelesen, mit der man Zecken auch gut rausbekommen soll.
Ich könnte mir allerdings vorstellen, daß man die Schleife nicht zu eng zu ziehen darf.

Was mich ein wenig verwundert ist allerdings die Sache mit dem roten Punkt.

Beschreib das Tierchen doch mal, bitte.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Hallo!

Zecken werde bei uns einfach ohne Rücksicht auf Verluste rausgezogen.
Die Stelle ist ja von der Zecke gut betäubt...

Ich habe irgendwo im www was über eine Bindfadenschleife gelesen, mit der man Zecken auch gut rausbekommen soll.
Ich könnte mir allerdings vorstellen, daß man die Schleife nicht zu eng zu ziehen darf.

Was mich ein wenig verwundert ist allerdings die Sache mit dem roten Punkt.

Beschreib das Tierchen doch mal, bitte.
Ich hab auch ziemlich kräftig gezogen. Und Merlin hat sich überhaupt nicht gewehrt, was schon ungewöhnlich ist. Das würde ja für eine Betäubung sprechen. Aber das Ding ist einfach nicht rausgegangen.

Tja, beschreiben ist so eine Sache. Ich erkenne da kaum was. Nur ein winziger rötlicher Punkt (wie ein Korn), der etwa stecknadelgroß ist. Ich meine, ich hätte auch was wie winzige, schwarze Beine gesehen, aber vielleicht waren das ja Katerchens Haare und ich halluziniere schon. Vielleicht ist es auch nur eine winzige Wunde und etwas verkrustetes Blut und ich mach eine Zecke draus?

@Claudi, geht mir ja ähnlich wie Dir, aber wieso habt ihr keine Zecken?

LG Silvia
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Kai: Wie schnell werden die Dinger denn größer?
Das Thema hatten wir heute Abend Zuhause gerade!

Angeblich lt. diverser I-net-Seiten brauchen die einige Tage um sich vollzusaugen. Stimmt nicht!!!

Gestern Abend habe ich Moritz unter den Schwanz geguckt, weil dort loses Fell hing. Weil er einmal stillgehalten hat, habe ich den Schwanz gleich mal richtig hochgehalten und genauer geschaut. Dort an seinem Hinterteil sind im dichten Pelz nämlich öfter mal versteckte Zecken, die ich meist erst riesengroß entdecke. Ich habe sogar sehr gründlich geschaut und keine Zecke gesehen. Es war definitiv keine da! Heute Nachmittag lief er erhobenen Schwanzes an mir vorbei und was sehe ich? Genau, wo ich gestern kontrolliert habe, eine pralle, dicke, fette, glänzende Zecke kurz vorm Abfallen. Schauder! Grusel! Wenn ich mir vorstelle, das Teil fällt in meinem Bett ab - ich sterbe... :( :( :(.

Sicher kommt es auch darauf an, wie gut die Stelle durchblutet ist. Aber ich gehe nun kein Risiko mehr ein. Ich entferne sie sowieso sofort, aber seit heute renne ich zur Zeckenzange und dann noch schneller zum Kater zurück :D!
 
Katja2cv

Katja2cv

Forenprofi
Mitglied seit
2 November 2006
Beiträge
1.511
Ort
Mühlacker
  • #10
I
Tja, beschreiben ist so eine Sache. Ich erkenne da kaum was. Nur ein winziger rötlicher Punkt (wie ein Korn), der etwa stecknadelgroß ist. Ich meine, ich hätte auch was wie winzige, schwarze Beine gesehen, aber vielleicht waren das ja Katerchens Haare und ich halluziniere schon. Vielleicht ist es auch nur eine winzige Wunde und etwas verkrustetes Blut und ich mach eine Zecke draus?

LG Silvia
Also, für mich klingt das nicht nach Zecke.
Die Viecher, die Clyde immer mitbringt, sind schwarz.
Der Hinterleib, der anschwillt ist grau.
aber rot?
hmmmmm
Evtl. Milben?
Kratzt sich Merlin vermehrt?
Wo genau ist der rote Punkt denn?
Aber Milben oder eine Kruste hättest Du ja locker abrupfen können müssen.
*grübel*
 
alex2005

alex2005

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
4.069
Ort
Oberfranken
  • #11
Hallo Silvia,

wie schnell sich die Biester vollsaugen weiß ich nicht. Wie Kai sagt, hängt es bestimmt auch von der Stelle ab, an der sie saugen.

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/34/Adult_deer_tick.jp

So sieht eine Zecke aus, wenn sie nicht vollgesogen ist. Vielleicht kannst du es ja herausfinden.
Ich benutze zum Zeckenentfernen auch die Zeckenzangen, damit bekomme ich bei allen drei Katzen die Zecken schnell und sicher raus.
 
Werbung:
alex2005

alex2005

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
4.069
Ort
Oberfranken
  • #12
Also, für mich klingt das nicht nach Zecke.
Die Viecher, die Clyde immer mitbringt, sind schwarz.
Der Hinterleib, der anschwillt ist grau.
aber rot?
hmmmmm
Evtl. Milben?
Kratzt sich Merlin vermehrt?
Wo genau ist der rote Punkt denn?
Aber Milben oder eine Kruste hättest Du ja locker abrupfen können müssen.
*grübel*
Katja,

es gibt in Deutschland verschiedene Zeckenarten. Die Zecken, die meine drei immer anschleppen, haben einen rotbraunen Körper und einen schwarzen Kopf. Laut Wikipedia handelt sich dabei um die Hirschzecke.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
  • #13
die rote Kruste (oder den Zeckenkörper) hatte ich beim zweiten Versuch dann auch in der Pinzette. Ich fürchte, wenn es eine Zecke war, dann ist der Kopf noch drin.

Milben? Merlin kratzt sich eigentlich nicht häufiger als sonst.

@Kai: Jetzt gruselt es mich aber ganz gewaltig. Wo Merlin nachts so gerne direkt neben meinem Kopf einschläft.

@Alex: Bei mir erscheint nur "Error", wenn ich den link öffnen will.

Ich wollte morgen sowieso zum TA, dann sollen die sich das noch mal anschauen.

LG Silvia
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
  • #15
Danke Dir,

einen schwarzen Schild hat das Teil aber nicht, ist auch nicht länglich, sondern rund. Außerdem ist hier kein Borreliose-Gebiet. Bin jetzt echt mal gespannt, was der TA dazu sagt. Nicht dass ich die Pferde kopfscheu mache und es ist wirklich nur eine kleine Blutkruste.

LG Silvia
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #16
Mmm. Das kann natürlich sein, dass Merlin sich die Zecke schon selber entfernt hat und du hast nur den frische Schorf abgerupft?

Moritz kam vorhin und ich sah Blut in seinem Ohr. Nicht in der Ohrmuschel, sondern innen, wo es so knorpelig verwachsen ist :eek:! Kater geschnappt, auf den Eßtisch gesetzt, Lampe runtergezogen (wie beim TA :rolleyes:), Ohr nach außen geklappt (Moritz läßt sich wirklich ne Menge gefallen) und geschaut. Die Zecke war noch drinne, aber er hat sich blutig gekratzt. Naja, dann beim Entfernen hat er doch gezappelt, die Haare in den Ohren sitzen wohl fester :oops:... Dann war nebendran noch eine, dachte ich zumindest, setze die Zange nochmals an und drehe und zerre, aber das war nur so eine frische Blutkruste.

Ich schätze mal Silvia, so was war es bei Merlin auch. Wahrscheinlich hat es gejuckt und er hat sie selber schon weggekratzt und du hast den frischen Schorf entfernt. Wenn der Kopf noch drinne ist, das ist aber wirklich nicht schlimm. Der wächst sich mit dem Schorf aus und fertig. Da kann nichts mehr passieren!!
 
kleine66

kleine66

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
8.024
Alter
53
Ort
kleve/ NRW
  • #17
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
  • #18
Wenn der Kopf noch drinne ist, das ist aber wirklich nicht schlimm. Der wächst sich mit dem Schorf aus und fertig. Da kann nichts mehr passieren!!
Da bin ich aber beruhigt. Merlin hat im Öhrchen nämlich auch eine kleine Wunde, vielleicht war das ja auch ne Zecke, die er sich selbst rausgeholt hat.
Und was Ähnliches habe ich vorhin auch bei Hexe entdeckt. Sieht alles nicht so aus, als würde da was drinsetzen.
Tja, kaum können sie raus, geht's schon los mit den "Kriegsverletzungen".

Fände ich ja Klasse, wenn sich die beiden die Dinger immer selbst entfernen würden...

@Claudi: Bierhefe gegen Zecken? Erzähl! Oder ist Kleve einfach zeckenfreie Zone?

LG Silvia
 
alex2005

alex2005

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
4.069
Ort
Oberfranken
  • #19
Hallo Sylvia,

Jerry und Bailey bekommen auch Bierhefe, sie mögen die Tabs sehr gerne und fressen sie als gesundes Leckerli. Die Bierhefe soll den Geruch der Haut verändern, und das soll die Zecken angeblich nicht mögen. Bei manchen Katzen hilft es, bei anderen bringen genauso viele Zecken wie immer. Sollte die Bierhefe bei euch nicht helfen, ist es immer noch gut fürs Fell.

Ich denke schon dass es hilft, mein Felix mag die Bierhefe überhaupt nicht und er schleppt mit Abstand die meisten Zecken an.

Bei uns gibt es die Bierhefetabletten aus dem Drogeriemarkt, du kannst aber auch ein spezielles Mittel für Katzen nehmen. Der Drogeriemarkt hat den Vorteil, dass du die Tabletten auch selber nehmen kannst, sie sollen ja auch bei Menschen gut für Haut und Haare sein.
 
kleine66

kleine66

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
8.024
Alter
53
Ort
kleve/ NRW
  • #20
@Claudi: Bierhefe gegen Zecken? Erzähl! Oder ist Kleve einfach zeckenfreie Zone?
also bierhefe haben meine eltern schon immer unseren katzen gegeben. es hieß immer, ist gut gegen zecken und macht schönes fell.
ob hier zeckengebiet ist oder nicht weiß ich wirklich nicht.
meine kiddies und ich futtern ja auch bierhefe (für die haare und gegen pickel) und meine fellpopos mögen sie auch.
ob es wirklich gegen zecken hilft weiß ich nicht, aber weder die fellpopos noch wir zweibeiner haben jemals welche gehabt.

früher gab es immer die großen pakete bei aldi, jetzt hohl ich sie bei schlecker
sind 400 stück drin und ist nicht teuer, schau mal:

http://www.bierhefe.com/

die fellpopos bekommen so ca. 4-5 stück davon in der woche verteilt als leckerchen.
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben