Wieder eine Barf Interessierte.

  • Themenstarter Aventurin
  • Beginndatum
Aventurin

Aventurin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. März 2012
Beiträge
312
Alter
39
Ort
Berlin
Hallo,

also in 6 wochen kommen meine Kitten und ich bin immernoch hin und hergerissen.
Erst woltle ich auf jeden fall Barfen dann dachte ich "oh man ganz schön Kompliziert vielleicht doch erstmal Hochwertiges Futter".
Nun tendiere ich wieder mehr zum Barfen.

Ich bin auch im dubarfst Forum angemeldet fühl mich hier im Forum aber irgendwie wohler :verschmitzt:.

So nun zu meinen Fragen :muhaha:

1. Meine 2 Kitten sind 13 Wochen alt wen nsie zu mir kommen. Sehe ich das richtig, dass ich auch bei ihnnen nicht von jetzt auf gleich Wechseln kann ? Bekomm ja ein Futterpaket mit und bin unsicher wie ich das machen soll 1. Mahlzeit Nass 1x Barf oder 1/2 Nass 1/2 Barf zusammen im Napf ?

2. 30 g Fleisch pro kg pro Katze am Tag ? Puh das kommt mir sehr wenig vor. Außerdem heißt es Kitten dürfen so viel Fressen wie sie wollen. Wie stellt man das am besten an ? Würde die Mahlzeiten gerne auf 3x Täglich splitten.

3. Wie lange kann man Barf einfrieren ? Würde natürlich gerne gleich für einen längeren Zitraum Futter herstellen damit man nicht dauernd neu schnippeln muss.

4. Wie sieht es mit der abwechslung aus ? Macht ihr immer verschiedenes Futter was ihr einfriert ?

5. Beim Auftauen nimmt man da dann einfach das Tütchen und kipppt Heißes wasser drüber ?

6. Ich hab Leute gesehen die Fleisch und Suppis zusammen mixen dann alles abwiegen und einfrieren. Andere schneiden das Fleisch und aus dem Rest + Suppis machen sie eine Sauce und dann wird im Gefrierbeutel Fleisch und Sauce erst zusammen getan.
Sind beide Varianten gut. Gitb es unterschiede in Akzeptanz oder ähnliches ?
Wie macht ihr das ?

7. Kann man Rezepte von anderen Barfern einfach so übernehmen ? Oder muss man für seine eigenen Miezes alles selber kalkulieren ?

8. Muss man bei Kitten irgendwas besonders beachten? Also brauchen die mehr von einem bestimmten Suppi ?

Oh man ich merke ich hab doch ganz schön viele Fragen noch was Barfen angeht.

Danke schonmal im Voraus : )

Gruß Aventurin
 
Werbung:
Jensman

Jensman

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Dezember 2010
Beiträge
604
Alter
50
Ort
Delligsen
Hallo.

Genau die selben Gedanken habe ich mir auch gemacht als ich mit dem Barfen angefangen habe. Doch nachdem MIR selber bewusst wurde, daß ich aus der Ernährung der Katzen eine Wissenschaft mache - mir aber im selben Moment eine Tiefgefrohrene Pizza von ALDI reinziehe , hat es bei mir irgendwie KLICK gemacht.

Mittlerweile sehe ich das nämlich ganz entspannt. Doch jetzt zu deinen Fragen - soweit ich helfen kann:


1. Meine 2 Kitten sind 13 Wochen alt wen nsie zu mir kommen. Sehe ich das richtig, dass ich auch bei ihnnen nicht von jetzt auf gleich Wechseln kann ? Bekomm ja ein Futterpaket mit und bin unsicher wie ich das machen soll 1. Mahlzeit Nass 1x Barf oder 1/2 Nass 1/2 Barf zusammen im Napf ?


Generell ja: Vorausgesetzt die Katzen nehmen das Barfen überhaupt an. Falls sie es nicht oder nur sehr schlecht annehmen, würde ich etwas Barf unter das Nassfutter mischen und diese Dosis dann schleichend erhöhen. Anfangs hatte ich auch morgens immer NaFu, Abends Barf


2. 30 g Fleisch pro kg pro Katze am Tag ? Puh das kommt mir sehr wenig vor. Außerdem heißt es Kitten dürfen so viel Fressen wie sie wollen. Wie stellt man das am besten an ? Würde die Mahlzeiten gerne auf 3x Täglich splitten.

Mein Kater wiegt 6 Kilo und bekommt 180 g Fleisch pro Tag. Im dubarfst-Forum gibt es einen Barf-Rechner. Der kostet was bei 3 Euro oder so. Daraus kannst Du gut die Menge des Fleisches pro Katze ablesen. Meiner Erfahrung nach ist es allerdings mehr ein "guter Richtwert". Ich füttere 2x am Tag - habe das allerdings noch nie bei Kitten gemacht.


3. Wie lange kann man Barf einfrieren ? Würde natürlich gerne gleich für einen längeren Zitraum Futter herstellen damit man nicht dauernd neu schnippeln muss.

Wie lange frierst Du dein Fleisch für DICH ein!? Also wenn ich meine 20 kg-Lieferung bekomme reicht die ca 50 Tage (3 Katzen) - und ich würde auch keine Scheu haben es 3 oder 4 Monate einzufrieren.
Wenn ich Futter anmische mache ich immer gleich 3,5 kg (4 Sorten Fleisch) - das hält dann rund 9 Tage

4. Wie sieht es mit der abwechslung aus ? Macht ihr immer verschiedenes Futter was ihr einfriert ?

Selten. 1 x die Woche Thunfisch, ansonsten mische ich immer aus 3 oder 4 Fleischsorten etwas zusammen. Mäuse gibt´s auch nur in einer GEschmacksrichtung ;) Von der Sache her schadet Abwechselung aber nichts - im Gegenteil. Du kannst damit eventuelle "Mängel" einer anderen Fleischsorte ausgleichen


5. Beim Auftauen nimmt man da dann einfach das Tütchen und kipppt Heißes wasser drüber ?


Ich lasse es entweder im Kühlschrank auftauen oder bei Raumtemperatur


6. Ich hab Leute gesehen die Fleisch und Suppis zusammen mixen dann alles abwiegen und einfrieren. Andere schneiden das Fleisch und aus dem Rest + Suppis machen sie eine Sauce und dann wird im Gefrierbeutel Fleisch und Sauce erst zusammen getan.
Sind beide Varianten gut. Gitb es unterschiede in Akzeptanz oder ähnliches ?
Wie macht ihr das ?


Ich habe mehrfach gelesen daß man die Suppies nicht mit einfrieren sollte :rolleyes::rolleyes: - mache es aber trotzdem *g*
Was die Suppies selber angeht - am Anfang wollte ich es auch ganz toll machen und hatte einen ganzen Schrank voll mit Suppies. Hier was abgewogen, da was abgewogen....:rolleyes: Doch immer wenn ich Fontain mit untergemixt gabe (Vitamin E) hat mein Cooniemädchen das alles wieder ausgekotzt (sorry).
Das hab ich mir ne gewisse Zeit angeguckt und dann hat es gereicht. Mittlerweile gibt es nur noch Fertigsuppies. Entweder easyBarf oder FeliniComplete. Je nachdem ob es Fleisch mit Knochen/Knorpeln gibt oder nicht. Das mache ich jetzt ca 1 Jahr und keiner der drei zeigt irgendwelche Mangelerscheinungen weil ich die Fertigsuppies verwende. Dazu kommt extra noch Taurin, Flohsamenschalten und Bierhefe - fertig sind meine Suppies


7. Kann man Rezepte von anderen Barfern einfach so übernehmen ? Oder muss man für seine eigenen Miezes alles selber kalkulieren ?


Da man aus Barfen eine echte Wissenschaft machen kann - wirst Du das für Dich selbst herausfinden müssen. Allerdings sind die Rezepte im dubarfst-Forum schon sehr gut, und zum Anfang ist ein fertiges Rezept zum nachachen natürlich sehr hilfreich.

8. Muss man bei Kitten irgendwas besonders beachten? Also brauchen die mehr von einem bestimmten Suppi ?


Keine Kitten => keine Ahnung, sorry


Ich hoffe Du kannst irgendwas von der Antwort verwerten ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Aventurin

Aventurin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. März 2012
Beiträge
312
Alter
39
Ort
Berlin
vielen Dank für die ersten Antworten.

Muss nun leider erstmal los aber einiges ist sicher hilfreich : )
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Hallo,

ich geh auch mal der Reihe nach durch ;)

1. Meine 2 Kitten sind 13 Wochen alt wen nsie zu mir kommen. Sehe ich das richtig, dass ich auch bei ihnnen nicht von jetzt auf gleich Wechseln kann ? Bekomm ja ein Futterpaket mit und bin unsicher wie ich das machen soll 1. Mahlzeit Nass 1x Barf oder 1/2 Nass 1/2 Barf zusammen im Napf ?
Gute Frage. Entweder letzteres - neues und altes Futter mischen, dabei mit 2/3 alt, 1/3 neu anfangen - aber nicht alle Katzen vertragen Rohes und Gekochtes in derselben Mahlzeit.
Oder (dazu würd ich wahrscheinlich eher tendieren) das alte Futter geben, bis die Kleinen sich gut eingewöhnt haben, und dann von jetzt auf gleich umstellen. Grade bei der Umstellung von kleinen Katzen auf Rohfutter gibt es wohl recht wenig Verträglichkeitsprobleme. Ein paar Tage lang etwas weicherer Kot ist bei der Futterumstellung nicht tragisch, nur wenn's wirklich Durchfall gibt, sollte man erstmal zurückrudern.

2. 30 g Fleisch pro kg pro Katze am Tag ? Puh das kommt mir sehr wenig vor.
Im dubarfst-Kalkulator sind sogar nur 27,5 g vorgesehen. ;)
Das gilt aber alles nur für erwachsene Katzen, die schon länger gebarft werden. Bei der Umstellung von Nass- auf Rohfutter frisst fast jede Katze erstmal mehr, weil sich der Magen an die kleineren Mengen gewöhnen muss.
Rohfutter ist halt sehr nahrhaft, es sind nicht so viele "leere" Füllstoffe drin wie in den meisten Fertigfuttersorten.
Edit: Und die Suppis (besonders das Wasser, das noch dazu muss) wiegen ja auch nochmal was. Mein Grisu frisst sowas wie 170 g Fleisch am Tag, aber die tatsächliche Tagesmenge liegt bei über 200 g Futter, und da kommt noch Wasser obendrauf.

Außerdem heißt es Kitten dürfen so viel Fressen wie sie wollen.
Jepp.

Wie stellt man das am besten an ? Würde die Mahlzeiten gerne auf 3x Täglich splitten.
4x wär in dem Alter besser, aber 3x sollte auch gehen. Portionier das Futter beim Einfrieren einfach entsprechend - mach Beutel, die für einen normalen Fresstag reichen, und kleinere Extrabeutel für Nachschlag, die man bei Bedarf schnell auftauen kann.
Zum Ausprobieren, wieviel sie fressen und ob überhaupt, empfiehlt es sich sowieso, dass du erstmal nur kleine Mengen für ein paar Tage zubereitest. Bis zu zwei Tage lang hält sich das Futter auch aufgetaut im Kühlschrank.

3. Wie lange kann man Barf einfrieren ? Würde natürlich gerne gleich für einen längeren Zitraum Futter herstellen damit man nicht dauernd neu schnippeln muss.
Zwei, drei Monate sind auf jeden Fall kein Problem. Eventuell auch länger.

4. Wie sieht es mit der abwechslung aus ? Macht ihr immer verschiedenes Futter was ihr einfriert ?
Ja, ich hab immer etwa 4-6 Rezepte eingefroren.
Z.B. im Moment:
- Durchwachsenes Rindfleisch mit Rinderherz (da sollte eigentlich Kopffleisch dazu, aber das hat der Frostfleischlieferant einzupacken vergessen *hmpf*)
- Dasselbe ohne Supplemente, nach dem Auftauen kommt Felini Complete drauf
- Hühnerbrust- und -keulenfleisch mit Hühnerherzen und -mägen
- Lammfleisch mit Lammherz
- Kaninchenbauch mit Kaninchenlunge und -herz
- Gewolfte Wildente (mit Knochen) mit Putenbrust, Hühnerherzen und -mägen

Ich versuche sortenreine Rezepte zu machen, aber es kommt immer auch mindestens ein Mix mit raus.

5. Beim Auftauen nimmt man da dann einfach das Tütchen und kipppt Heißes wasser drüber ?
Hm, damit kriegt man vielleicht kühlschrankkaltes Futter auf Fresstemperatur, aber zum Auftauen braucht's wahrscheinlich schon ein richtiges Wasserbad.
Die meisten Leute tauen das Futter einen halben (das reicht bei mir) bis ganzen Tag im Kühlschrank auf und bringen es dann mit Mikrowelle oder heißem Wasser auf Fresstemperatur, oder stellen es ne halbe Stunde vor dem Servieren raus.
Man sollte es auf jeden Fall nicht über längere Zeit bei Zimmertemperatur auftauen, weil sich da die Bakterien schnell vermehren.

Tipp übrigens: Wenn du Beutel zum Einfrieren verwendest, dann nimm das gefrorene Futter vor dem Auftauen direkt aus dem Beutel und leg es in eine Tupperschüssel o.ä., sonst hast du nachher die ganzen Suppis im Beutel hängen. Den Deckel der Tupperschüssel nur locker auflegen, beim Auftauen sollte etwas Luft ans Fleisch kommen.

6. Ich hab Leute gesehen die Fleisch und Suppis zusammen mixen dann alles abwiegen und einfrieren. Andere schneiden das Fleisch und aus dem Rest + Suppis machen sie eine Sauce und dann wird im Gefrierbeutel Fleisch und Sauce erst zusammen getan.
Sind beide Varianten gut. Gitb es unterschiede in Akzeptanz oder ähnliches ?
Wie macht ihr das ?
Ich gehöre zu den Alles-Vermischern ;) Das hat rein arbeitspraktische Gründe. Meine Küchenwaage ist so ungenau, wenn ich Fleisch und Suppis getrennt einwiege, dann hab ich hinterher immer Suppisoße zuviel oder zuwenig und weiß nicht, was tun damit. Wenn ich alles vermische und gemeinsam einwiege, dann ist alles gleichmäßig verteilt.
Und ich kann die einzelnen Portionsbeutel sofort zumachen und evtl. in den Kühlschrank legen, dabei ist mir etwas wohler, als wenn das Fleisch noch ne Weile auf der Arbeitsplatte steht und auf die Soßenkelle wartet.

7. Kann man Rezepte von anderen Barfern einfach so übernehmen ? Oder muss man für seine eigenen Miezes alles selber kalkulieren ?
Naja, der Sinn des Barfens ist ja (u.a.), dass das Futter individuell auf deine Katzen abgestimmt werden kann. Nicht nur in gesundheitlicher Hinsicht, sondern auch was Vorlieben und Abneigungen angeht.
Du hast vielleicht bei dubarfst schon die Grundrezepte gesehen, die kannst du verwenden, falls du dich nicht an den Kalkulator trauen solltest. Aber der ist wirklich kein Hexenwerk, jedenfalls der dubarfst-Kalki nicht.
Man muss halt ungefähr verstehen, wozu die einzelnen Supplemente gut sind und welche Nährstoffe man wie ans Futter bringt. Aber das sollte man sowieso, auch bei den Grundrezepten.

8. Muss man bei Kitten irgendwas besonders beachten? Also brauchen die mehr von einem bestimmten Suppi ?
Im dubarfst-Kalki kann man spezielle Kittenrezepte erstellen, da stecken auch spezielle Bedarfswerte dahinter. Und bei älteren Kitten, die sehr viel fressen, setzen manche Barfer die Calcium- und Phosphor-Mengen auf 75% runter, damit es da bei den täglich vertilgten Futtermengen keine Überversorgung gibt.
Aber es gibt auch genügend Kitten, die mit "Erwachsenenbarf" (oder einer Mischung aus Kitten- und Erwachsenenrezepten) groß und stark geworden sind. (Wie heißt es so schön: "In der Natur gibt's ja auch keine Kittenmäuse.")

Oh man ich merke ich hab doch ganz schön viele Fragen noch was Barfen angeht.
Das ist ganz normal so. Frag ruhig - das ist viel besser als nicht fragen, still vor sich hin wurschteln und dann alles mögliche falsch machen :)

@Jensman: Das Teufelszeug heißt übrigens Fortain und ist für Eisen gut ;) Grisu mochte das aber auch nicht. Ich bin dann auf Rinderblut umgestiegen, das wird mittlerweile sehr gern gemocht.
 
Zuletzt bearbeitet:
augenstern

augenstern

Forenprofi
Mitglied seit
3. August 2010
Beiträge
1.410
Ort
BaWü
Hallo,

dann geht es dir ja wir mir: Fühle mich im dubarfst-Forum irgendwie auch nicht „wohl“… :D

Zu 1.) Deine beiden Kleinen werden die ersten Tage schon genug Stress haben. Daher gib ihnen anfangs das Futter, das sie gewöhnt sind. Der Umzugsstress, weg von Mami, alles neu, plötzlich auf sich allein gestellt…. Ich finde, da muss man den Minis nicht zusätzlich auch noch den Futterwechselstress zumuten.
Ich würde das gewohnte Futter geben, so lange das eben reicht. Wenn die Kleinchen keinen Durchfall bekommen in den ersten Tagen, würde ich dann einfach mal eine Mahlzeit durch rohes Fleisch ersetzen. Hühnerherzen, finde ich, eignen sich für den Einstieg immer ganz gut. Sie haben eine nette Größe und riechen sehr stark, was die Katzen mögen. Für den Anfang würde ich sie allerhöchstens halbieren, ansonsten ihnen aber den Knabber- und Spielspaß lassen. Nicht vergessen: Küchentür zu! Du wirst dann schon verstehen warum…
Und dann würde ich relativ zügig auf BARF umstellen, wenn die Kleinen mit Fleisch keine Probleme haben. Da würde ich dann auch nicht groß rumexperimentieren, sondern direkt einige Rezepte verarbeiten und sie den Zwergen komplett supplementiert vorsetzen.

zu 2.) Kitten dürfen auch von BARF so viel fressen, wie sie wollen. Mein Gizmo fraß in dem Alter ca. 250g pro Tag (er ist ein Thai und wog damals gerade mal gut 1 Kilo... rechne mal aus, wie viel er laut dieser Faustregel nur hätte bekommen sollen.. :oops:).

zu 3.) Ich habe immer so für 2-3 Monate vorbereitet.

zu 4.) Ja, auch beim BARF heißt es: So viel Abwechslung wie möglich. Dank der vielen verschiedenen Fleischsorten gibt es mannigfaltige Kombinationsmöglichkeiten. Auch bei den Supplementen sollte man abwechseln.

zu 5.) Man sollte BARF immer schonend auftauen. Am besten legt man die Tüte am Vortag geöffnet in den Kühlschrank, sodass das Fleisch langsam auftaut.

zu 6.) Da kann ich nicht so viel zu sagen. Ich habe damals alles zusammengemischt, also Fleisch, Suppis und Wasser und das komplett eingefroren. Du Suppibrühe wurde allerdings nicht so gut akzeptiert. Nächstes mal werde ich eher versuchen einen Brei herzustellen.

zu 7.) Man kann auch Rezepte übernehmen, aber ich würde diese immer noch einmal im Kalki nachrechnen, dass da auch wirklich nirgends ein Fehler drin ist. Letztenendes wirst vielleicht auch du feststellen, dass es viel mehr Spaß macht die Rezepte nach eigenen Wünschen zu gestalten.

zu 8.) Ja, muss man. Kitten haben, soweit ich weiß, einen höheren Energiebedarf als ausgewachsene Katzen. Spezielle Supplemente benötigt man aber nicht.

Viel Spaß! Du wirst sehen, wenn du die Theorie erst einmal in die Praxis umsetzt, ist das gar nicht mehr so kompliziert.... :smile:
 
Zuletzt bearbeitet:
Jensman

Jensman

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Dezember 2010
Beiträge
604
Alter
50
Ort
Delligsen
@Jensman: Das Teufelszeug heißt übrigens Fortain und ist für Eisen gut ;) Grisu mochte das aber auch nicht. Ich bin dann auf Rinderblut umgestiegen, das wird mittlerweile sehr gern gemocht.

Oh mein Gott, ich hab Fontain geschrieben!? Schande über mein Haupt :aetschbaetsch2:

Tja, das ist mal wieder Barf-Typisch: 3 Leute und keiner macht was gleich :muhaha::muhaha::muhaha:

Ach ja, was bislang noch keiner angesprochen hat (oder ich habe es überlesen): Es ist übrigens - Erfahrungswerte - nicht das selbe ob Du fein gewolft, grob gewolft oder selbstgeschnittene Stückchen fütterst. An fein gewolft gehen meine überhaupt nicht dran...

Hier mal eine Liste von dem was ich meistens so füttere - also alle Sorten zusammengemixt. (Meinungen Willkommen) ;-)

http://www.heimtier-express.de/product_info.php?info=p59_komplett-nahrung-500g--fleischbasis-.html

http://www.heimtier-express.de/product_info.php?info=p75_fleischmix--grob-gewolft-1000g.html

http://www.heimtier-express.de/product_info.php?info=p19_pferdefleisch--grob-gewolft--500g.html

und dazu noch Muskelfleisch - was die scheinbar nicht mehr im Programm haben sehe ich gerade. Vereinzelt dann auch nochmal ein Stück Leber dazu.

Sie vertragen es klasse und das Fell ist ganz seidig :pink-heart::pink-heart::pink-heart:
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
Oh mein Gott, ich hab Fontain geschrieben!? Schande über mein Haupt :aetschbaetsch2:
Mich hat weniger das N gestört - mehr dass du behauptetest, das hätte was mit Vitamin E zu tun ;)

Ach ja, was bislang noch keiner angesprochen hat (oder ich habe es überlesen): Es ist übrigens - Erfahrungswerte - nicht das selbe ob Du fein gewolft, grob gewolft oder selbstgeschnittene Stückchen fütterst. An fein gewolft gehen meine überhaupt nicht dran...
Da hast du wahr. Ich finde Feingewolftes aber auch selber höchst verdächtig, meistens müffelt das auch am schnellsten. Von meiner ersten Frostfleisch-Lieferung hab ich am Ende anderthalb Kilo feingewolftes Truthahnfleisch weggeschmissen, weil es nach dem Auftauen wie altes Spülwasser roch.
Dann wollte ich eigentlich nur noch Stücke kaufen, aber da hab ich das Problem, dass die Suppis größtenteils im Napf hängenbleiben. In Gewolftem lassen sich die Suppis viel besser verstecken. Da ich keinen Fleischwolf habe (und mir für das bisschen auch keinen zulegen will) und mein Stabmixer die Pest ist, beiße ich eben in den sauren Apfel und kaufe für jedes Rezept etwas gewolftes Fleisch mit ein.

Hier mal eine Liste von dem was ich meistens so füttere - also alle Sorten zusammengemixt. (Meinungen Willkommen) ;-)
Du hast gefragt ;)
Steht bei den ersten beiden irgendwo, WAS für Fleisch da vermixt wurde und womit? Wenn nein, dann würde mich das extrem stören. Da kann man ja auch gleich Fertigfutter kaufen, da weiß man genauso wenig, was drin ist.
Auch deklarierte Mixe aus mehr als zwei Komponenten kaufe ich grundsätzlich nicht - erstens weil sie mit natürlichen Supplementen kaum bis gar nicht zu berechnen sind, zweitens weil dann doch meistens irgendwas dabei ist, was ich nicht oder nicht in so großen Mengen im Futter haben möchte.

Ich bin nach längerem Sichten bei haustierkost.de , futterfleisch-sachsen.de und futterfleisch24.de gelandet, bei denen bestelle ich jetzt abwechselnd. Die haben m.E. das beste Angebot für Katzenbarfer. D.h. viel Fleisch in Stücken oder Grobgewolftes, viel pures Muskelfleisch (nicht bloß diese undefinierten Mixe mit Innereien- und/oder Knochenanteil), und nicht bloß oder hauptsächlich Rind, wie so viele Shops, die fast nur Zeug für Hunde anbieten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Jensman

Jensman

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Dezember 2010
Beiträge
604
Alter
50
Ort
Delligsen
Jo, steht drauf (aber ich bin gerade zu faul um in den Keller zu laufen ;) )

Vorher habe ich beim Tierhotel bestellt. Allerdings ging mir das Geschnippel ganz schön auf den Zeiger, weil die entweder zu fein Wolfen, oder Du musst eben Stücke kaufen und schnippeln...

Und wi ich bereits gesagt hatte (ihr könnt mich ruhig für unverantwortlich halten) - solange ICH selber noch (lecker) Döner esse, oder mal ne Fertigpizza oder irgendsowas - mache ich aus der Barferei keine Wissenschaft. Und das meine ich jetzt auch gar nicht so doof wie es sich vielleicht liest ;):)
 
Tinkerbell 122

Tinkerbell 122

Forenprofi
Mitglied seit
13. Januar 2012
Beiträge
1.598
Ort
Ostfriesland
Erstmal finde ich das ganz toll, dass du dich bevor du deine Kitten holst mit dem Thema Futter auseinander setzt und dich ans barfen ran wagen willst ;)
Da du von den anderen schon super Tipps und Antworten erhalten hast, schreib ich dir mal meine Erfahrungen.

Ich habe mich auch bevor meine Beiden bei mir einzogen mit dem Thema Futter beschäftigt und bin auch aufs Barfen gestoßen. Ich kann dir nur sagen, es sieht wirklich am Anfang schwieriger aus als es ist :smile: Ich würde dir auch raten, den Dubarfst-Kalkulator zu kaufen. Die 3 € werden auch noch dem Tierschutzverein gespendet.

Da mein Gefrierschrank leider nicht besonder groß ist, habe ich immer für ca. 1,5Wochen Futter fertig. Das sind dann meisten zwei verschiedene Rezepte. Mein Fleischvorat habe ich bei meiner Freundin gelagert, die ihren Hund barft. Ich hab meine Kitten, als sie mit 13 Wochen bei mir eingezogen sind gleich Barf vor die Nase gesetzt und es war überhaupt kein Problem. Sie haben es gleich angenommen und auch in keinster Weise mit Verdauungstörungen reagiert. Es muss natürlich jeder für sich entscheiden ob man lieber erst noch das Futter füttert, was sie kennen.

Ich würde dir in jedem Fall zur natürlichen Supplementierung raten. Ich bin selber auch gleich mit den natürlich Suppis angefangen. Bei den Fertigen, wie z. B. EasyBarf oder Felini complete, kann man einfach nicht ganz genau sagen was drin ist und das war mir auf alle Fälle wichtig.

Die meisten Katzen fressen lieber Fleisch in Stücken. Meine nehmen gewolftes gar nicht an. Bei Haustierkost.de, Futterfleisch-Sachsen.de und ab und zu beim Tierhotel.de findest du Fleisch in Stücken.

Hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen :)
 
Aventurin

Aventurin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. März 2012
Beiträge
312
Alter
39
Ort
Berlin
  • #10
Hach mir ist noch eine wichtige Frage eingefallen.
Also Wenn kitten mehr fressen ändern sich die Werte für die Suppis ja nicht richtig?
Also wäre am besten man hat eine Normal berechnete Portion mit Suppi und wenns nicht reicht lieber noch Fleisch ohne Suppis dazugeben oder hab ich da einen Denkfehler ?

Übrigens Danke für die vielen ausführlichen Antworten.

Muss zugeben ich kann mich mit diesen Fertig Suppis nicht so anfreunden. Und ich denke wenn die Kitten von früh auf den Geschmack der Suppis kennen, dass die Akzeptanz dann evtl größer ist.
 
Aventurin

Aventurin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. März 2012
Beiträge
312
Alter
39
Ort
Berlin
  • #11
Achja und nochwas ich hab den Kalkulator ect schon gekauft. Aber entweder bin ich zu dumm oder ich versteh das alles noch nciht so richtig. Kommt mir sooooooooooooo kompliziert vor : )
 
Werbung:
augenstern

augenstern

Forenprofi
Mitglied seit
3. August 2010
Beiträge
1.410
Ort
BaWü
  • #12
@ Tinkerbell: Und wie machst du das mit den Suppis, wenn deine Katzen nix Gewolftes wollen?

Das ist bei uns nämlich genauso. :oops:
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #13
Hach mir ist noch eine wichtige Frage eingefallen.
Also Wenn kitten mehr fressen ändern sich die Werte für die Suppis ja nicht richtig?
Also wäre am besten man hat eine Normal berechnete Portion mit Suppi und wenns nicht reicht lieber noch Fleisch ohne Suppis dazugeben oder hab ich da einen Denkfehler ?
Ja, hast du.
Merk dir am besten dieses Mantra: Wir supplementieren das Fleisch und nicht die Katze. :)

Das heißt, wir ergänzen Fleisch so, dass von der Nährstoffzusammensetzung her sowas Ähnliches (mehr oder weniger ;) ) wie ein Beutetier draus wird. Von diesem fertig supplementierten Futter frisst die Katze dann mehr oder weniger.
Genau wie in der Natur auch - da gibt es auch keine Mäuse für Katzen, die 100 Gramm am Tag fressen, und andere Mäuse für Katzen, die 200 Gramm am Tag fressen. Und beim Dosen- und Trockenfutter ist es auch genauso.

Also bereite dein Futter mit allen Suppis fertig zu, wie's der Kalkulator oder das entsprechende Grundrezept dir vorgeben. Und von der fertigen Mischung verfütterst du dann jeden Tag, soviel die Fellmonster wollen.
 
Nonsequitur

Nonsequitur

Forenprofi
Mitglied seit
27. November 2009
Beiträge
10.267
Ort
bei Heidelberg
  • #14
Achja und nochwas ich hab den Kalkulator ect schon gekauft. Aber entweder bin ich zu dumm oder ich versteh das alles noch nciht so richtig. Kommt mir sooooooooooooo kompliziert vor : )
Was genau verstehst du nicht? Vielleicht kann man dir beim Grundverständnis weiterhelfen?
Es bringt auch nix, wenn du dir den Kalkulator anguckst, bevor du überhaupt das Grundkonzept der Supplementierung verstanden hast. Also wozu Supplemente überhaupt da sind, welche einzelnen Nährstoffe sie liefern usw..
 
Aventurin

Aventurin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. März 2012
Beiträge
312
Alter
39
Ort
Berlin
  • #15
Ja, hast du.
Merk dir am besten dieses Mantra: Wir supplementieren das Fleisch und nicht die Katze. :)

Das heißt, wir ergänzen Fleisch so, dass von der Nährstoffzusammensetzung her sowas Ähnliches (mehr oder weniger ;) ) wie ein Beutetier draus wird. Von diesem fertig supplementierten Futter frisst die Katze dann mehr oder weniger.
Genau wie in der Natur auch - da gibt es auch keine Mäuse für Katzen, die 100 Gramm am Tag fressen, und andere Mäuse für Katzen, die 200 Gramm am Tag fressen. Und beim Dosen- und Trockenfutter ist es auch genauso.

Also bereite dein Futter mit allen Suppis fertig zu, wie's der Kalkulator oder das entsprechende Grundrezept dir vorgeben. Und von der fertigen Mischung verfütterst du dann jeden Tag, soviel die Fellmonster wollen.

Hm stimmt... Naja lieber einmal zuviel Fragen als zu wenig.
 
Tinkerbell 122

Tinkerbell 122

Forenprofi
Mitglied seit
13. Januar 2012
Beiträge
1.598
Ort
Ostfriesland
  • #16
@aventurin: Am Anfang war ich mit dem Kalki auch etwas überfordert, aber nach ner Weile hat mans raus. Wenn du gar nicht zurecht kommst, kannst du mich auch anrufen und wir machen mal ein Rezept zusammen :smile:

@Augenstern: Bei mir ist das so, dass mal die Suppisoße mitgeschleckt wird und mal nicht. Ich seh das nicht ganz so eng, wenn mal etwas Soße überbleibt ;)
Ich denke das wir dann trotzdem noch hochwertiger füttern, als wenn wir denen Dosenfutter geben. Selbst wenns ne hochwertige Marke ist. Oder wie siehst du das Nonsequitur? Du kennst dich aus!
 
Aventurin

Aventurin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. März 2012
Beiträge
312
Alter
39
Ort
Berlin
  • #17
@aventurin: Am Anfang war ich mit dem Kalki auch etwas überfordert, aber nach ner Weile hat mans raus. Wenn du gar nicht zurecht kommst, kannst du mich auch anrufen und wir machen mal ein Rezept zusammen :smile:

Ui Danke. wie gesagt würde gerne Natürlich supplementieren. Kannst du mir evtl schon mal eine Einkaufsliste zusammenstellen?

Also hab schon so viel gehört und es gibt soviel verschiedene Sachen und da blick ich nicht mehr ganz durch was man genaug braucht und was ein ersatz ist für ein anderes.


_________________________________________
Und nochmal an ALLE....
Ihr seid echt Super und das ist hier das tollste Forum : ) :pink-heart:
 
Tinkerbell 122

Tinkerbell 122

Forenprofi
Mitglied seit
13. Januar 2012
Beiträge
1.598
Ort
Ostfriesland
  • #18
Ui Danke. wie gesagt würde gerne Natürlich supplementieren. Kannst du mir evtl schon mal eine Einkaufsliste zusammenstellen?

Also hab schon so viel gehört und es gibt soviel verschiedene Sachen und da blick ich nicht mehr ganz durch was man genaug braucht und was ein ersatz ist für ein anderes.


_________________________________________
Und nochmal an ALLE....
Ihr seid echt Super und das ist hier das tollste Forum : ) :pink-heart:

Also ich supplementiere so:

Vitamin D3: Lachs
Jod: Seealgenmehl
B-Vitamine: Bierhefe
Eisen: Fortain
Vitamin E: Allcura Vitamin E Tropfen
Fett: Gänseschmalz
Phosphor: Knochenmehl
Calcium: Eierschale
Salz: Meersalz
Taurin
 
Aventurin

Aventurin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1. März 2012
Beiträge
312
Alter
39
Ort
Berlin
  • #19
Also ich supplementiere so:

Vitamin D3: Lachs
Jod: Seealgenmehl
B-Vitamine: Bierhefe
Eisen: Fortain
Vitamin E: Allcura Vitamin E Tropfen
Fett: Gänseschmalz
Phosphor: Knochenmehl
Calcium: Eierschale
Salz: Meersalz
Taurin

Danke... Ich hab nur sehr selten Eier im Haus. Von daher sind Eierschalen nicht so gut da gab es doch auch nen ersatz für ?!

und zu dem Vitamin D3 da nimmst du Lachs. Einige Leute nehmen Lachsöl ist das dann für das selbe gut ?
 
Tinkerbell 122

Tinkerbell 122

Forenprofi
Mitglied seit
13. Januar 2012
Beiträge
1.598
Ort
Ostfriesland
  • #20
Danke... Ich hab nur sehr selten Eier im Haus. Von daher sind Eierschalen nicht so gut da gab es doch auch nen ersatz für ?!

und zu dem Vitamin D3 da nimmst du Lachs. Einige Leute nehmen Lachsöl ist das dann für das selbe gut ?

Eierschale stelle ich auch nicht selber her :D Das wird genau wie die anderen Sachen auch übers Internet gekauft. Bekommst du gleich in Pulverform.

Lachsöl, gilt NICHT als Vitamin D3 supplement. Vitamin D3 kannst du nur mit Lachs, Forelle, Dorschlebertran oder Vitamin D3 Tabletten supplementieren. Zumindest mit dem dubarfst-kalki.
Lachsöl kannst du mal als Kur zum Futter dazu tun. Ist gut für die Haut und fürs Fell. Wird aber leider sehr schnell schlecht. Man braucht da immer nur eine ganz geringe Menge von
 
Werbung:

Ähnliche Themen

F
  • Fineswelt
  • Barfen
Antworten
14
Aufrufe
9K
yellowkitty
Y
2kugelaugen
Antworten
6
Aufrufe
2K
augenstern
augenstern
Granini
Antworten
17
Aufrufe
4K
mrs.filch
M
P
  • Plitti
  • Barfen
Antworten
6
Aufrufe
908
mrs.filch
M
Ankaa
2 3
Antworten
40
Aufrufe
20K
SiRu

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben