Wie oft putzen sich Katzen?

Balou0511

Balou0511

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
574
Ort
BaWü
Hallo zusammen,

dass unsere Kleine einen "Hau" hat wegen der Schleckerei an den Nachttischlampen, daran haben wir uns gewöhnt und entsprechende Massnahmen getroffen. :oops:
Was mir jedoch auffällt ist, dass sie sich sehr sehr oft putzt. Also ich seh sie echt zig-Mal am Tag sich putzen. Also entweder ist das Normal und unser Dicker ist ein Dreckspatz :cool: (er putzt sich im Vergleich sehr selten ) oder sie hat eine Putz-Macke.:confused: Wie oft ist denn normal? Kann das viele Putzen dann auch, aufgrund der Haare zum Spucken führen? So 1 Mal alle 1-2Wochen macht sie ein Spuckerle...Fit ist sie, auch richtig aufgeblüht, seit sie bei uns ist und richtig tolles Fell hat sie bekommen....:pink-heart:
Würde mich über Infos freuen.

Allen einen guten Rutsch und liebe Grüße
Balou
 
Werbung:
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
6.958
Ich würde dann sagen euer "Dicker" ist ein Dreckspatz.

Du kannst deiner Dame aber etwas helfen mit den Haaren und dem Erbrechen, indem du regelmäßig bürstest und ab und an ein kleines Stückchen Butter gibst.
 
A

Angie1969

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 April 2012
Beiträge
820
dann habe ich auch Dreckspatzen :eek: habe gestern das erste mal gesehen wie sich meine Katze die Krallen geputzt hat. Bei meinen Kater habe ich noch nie gesehen wie er sich putzt. Aber er hat auch noch nie gespukt
 
Balou0511

Balou0511

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
574
Ort
BaWü
Hallo Labahn,

das mit Butter hab ich noch nie gehört. Wie gibst Du es ihr? Ins Fressen?
Gebürstet wird sie noch...aber das mag sie oder kennt sie nicht und ich will ihre Zutraulichkeit nicht gleich wieder zunichte machen...daher warte ich noch (wir haben sie erst 7 Wochen)....aber Danke für den Tip!

Hallo Angie,

dann bin ich froh, dass unser Dicker nicht der einzige Dreckspatz ist :aetschbaetsch2:

LG
Balou
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
6.958
Auf einem Teelöffel bekommen sie einmal in der Woche ein Stückchen. Das hilft dabei, dass die Haare besser "flutschen". Funktioniert ansich wie Malzpaste, aber von der halte ich nichts.

Auf Dauer würde ich auf jeden Fall am Bürsten arbeiten, ist angenehmer als regelmäßig Erbrochenes wegzumachen. :verschmitzt:
Zudem hilft es bei der Vitamin D Versorgung und unterstützt die Durchblutung der Haut.
 
Balou0511

Balou0511

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
574
Ort
BaWü
Auf einem Teelöffel bekommen sie einmal in der Woche ein Stückchen. Das hilft dabei, dass die Haare besser "flutschen". Funktioniert ansich wie Malzpaste, aber von der halte ich nichts.

Auf Dauer würde ich auf jeden Fall am Bürsten arbeiten, ist angenehmer als regelmäßig Erbrochenes wegzumachen. :verschmitzt:
Zudem hilft es bei der Vitamin D Versorgung und unterstützt die Durchblutung der Haut.

Danke...dann testen wir das aus....und das Bürsten wird sie sich angewöhnen müssen....sie wählt zum Spuckerle nämlich immer unseren schönen beigen Teppich im Esszimmer :(. Aber das Spiel kenn ich von meinem Hund früher auch...es musste immer der hellste Teppich sein :yeah:

Grüßle
Balou
 
Cats maid

Cats maid

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2012
Beiträge
1.742
Also, ich kenne das eigentlich nur so, dass Katzen sich andauernd putzen. Lediglich sehr alte Tiere kriegen das häufig nicht mehr so gut hin. Sicherlich nicht immer eine Ganzkörperwaschung, aber Teilwaschungen immer und immer wieder auch zwischendurch mal.
Die Krallenpflege meiner zwei ist recht rabiat. Die reissen manchmal regelrecht an ihren Krallen, ich nehme an um halb lose Krallrnhüllen los zu werden.

Meine zwei verlieren rassebedingt ja kaum Haare, deshalb muss ich diesbezüglich auch nicht unterstützen, aber Katzengras bekommen sie trotzdem, einfach weil es ihnen Spass macht daran zu nagen.

LG die Katzenzofe
 
Balou0511

Balou0511

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
574
Ort
BaWü
Hallo Katzenzofe,

Katzengras haben wir bisher nicht angeboten. Balou interessiert sich nicht dafür und wir wollten mal abwarten, wie es sich entwickelt, wenn Fleur auch Freigang hat. Aber sie hat seit ihrem 1. Freigang noch nicht begriffen, dass man auch draussen spucken, pieseln und Kacka mache kann :oops:
Aber kommt Zeit, kommt Rat und mit der Zeit wird sie hoffentlich nicht mehr so genant und zieht Mutter Natur unserem tollen, schönen, hellen bisher fleckenlosen Teppich vor :p

In diesem Sinne, viele Grüße
Balou
 
priscylla

priscylla

Benutzer
Mitglied seit
29 Dezember 2012
Beiträge
70
Hallo^^
Also anstatt der Butter kenne ich das mit Öl ö.ö hatte mal ne Tierärtzin zu mir gesagt das ich etwas öl ins Futter geben soll.

Mein Kater war auch ständig am Putzen. Deshalb war es dann auch für mich sehr ungewohnt als sich meine "neue" Katze so wenig putzte.
Aber sie ist schon älter und der Tierarzt meinte, manche sind einfach nicht so "reinlich"

Einmal waren wir bei meinen Eltern und Misa hat beobachtet wie der Kater Paul (meiner Eltern) sich ausgiebig die Krallen putzt.
Misa starrt ihn an und versucht es dann zaghaft selbst. Hat sie vorher noch nie gemacht.
Das war witzig xD
 
Paulone

Paulone

Forenprofi
Mitglied seit
23 Mai 2010
Beiträge
5.073
Ort
Bodensee, BaWü
  • #10
Also die Jule gibt sich abends sogar immer einer ausführlichen - und hörbaren: "Knacks, knacks..." - Pediküre hin. Wenn sie fertig ist, putzt sie auch noch den Valentin. Der Valentin muss extremst stinken, denn den sehe ich äußerst selten bei der Fellpflege. Ist wahrscheinlich der Anima/Animus-Unterschied.

Ansonsten leidet Deine Katze eventuell an einer Zwangsneurose :D Kann nur ein Katzenpsychologe beheben. Hab ich aber noch nie davon gehört... :D
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #11
Also meine Katze, so wie es sich für eine vornehme Lady gehört ;), putzt sich viel öfter als die beiden Herren.
Ich kann dir nicht sagen, wie oft, aber oft. :D Ich vermute mal, so sind auch Katzen unterschiedlich, wobei es mir hier scheint, als wären die Herren da nachlässiger. ;):D

Man kann ja z.B. Malzpaste geben oder Katzengras, damit die Haare besser abgeführt werden.
 
Werbung:
frogga112

frogga112

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2012
Beiträge
2.242
Ort
NRW
  • #12
Also bei uns ist das auch unterschiedlich. Putzen tun sich alle drei in etwa gleichoft, also zumindest nach jedem futtern mal kurz und zwischendurch auch gerne. Unser Britisch Kurzhaar haarte viel mehr als die beiden Hauskater. Er hatte aber deshalb nie ein Brechproblem, hat die Haare so verdaut. Unser Hauskater haart eigentlich kaum - außer zu den wechselzeiten - würgt aber regelmäßig kleine Haarballen raus. Obwohl er Gras futtert, den Bambus auffuttert und auch unterstützende Lekkerli oder mal Malzpaste bekommt. Die Hauskatze haart wenig und kotzt auch nicht :) - Aber putzen ist von allen der zweite Name. ;)
 
Balou0511

Balou0511

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
574
Ort
BaWü
  • #13
Hallo Ihr Lieben,

danke für Eure Tipps und Erfahrungen. Heute morgen war es wieder soweit, das nächste Spuckerle...wobei Spuckerle untertrieben ist. Da kam wieder alles retour.:oops: Wir gehen das Problem nun an und wenden Eure Tipps an.
Allerdings hab ich auch das Gefühl, dass Miez neurotisch ist. ;) Sie putzt und putzt...ganz toll, wenn man im Bett liegt und eigentlich schlafen möchte :rolleyes: Wenigstens lässt sie die Nachttischlampen jetzt in Ruhe :cool:

Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch....
Balou
 
JK600

JK600

Forenprofi
Mitglied seit
19 September 2011
Beiträge
3.001
  • #14
Also meine Mädels putzen sich auch sehr oft und auch lautstark, man muss sie gar nicht sehen, aber man hört, dass sie sich putzen.
Also immer geputzt wird sich nach dem Klo, nach dem Essen und auch vor dem Schlafen.

Und Phine betreibt auch ganz extreme Krallenpflege an allen vier Pfoten, viel mehr als Nelly.:p
 
Balou0511

Balou0511

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
574
Ort
BaWü
  • #15
Hallo Ihr Lieben,

noch eine Frage: gestern abend haben wir den beiden hungrigen Tigern noch was zu Fressen gegeben. Fleur schlingt regelrecht immer ihr Fresschen runter (NaFu) und hat unmittelbar danach mal wieder gek.....:oops:
Ich denke, dass die Spuckerei auch vom Schlingen kommt. Aber wie kann man eine Katze dazu bringen, weniger schnell zu fressen? :confused:

LG
Balou
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
6.958
  • #16
Hallo Ihr Lieben,

noch eine Frage: gestern abend haben wir den beiden hungrigen Tigern noch was zu Fressen gegeben. Fleur schlingt regelrecht immer ihr Fresschen runter (NaFu) und hat unmittelbar danach mal wieder gek.....:oops:
Ich denke, dass die Spuckerei auch vom Schlingen kommt. Aber wie kann man eine Katze dazu bringen, weniger schnell zu fressen? :confused:

LG
Balou

Es gibt zum Beispiel Antischlingnäpfe.

Bist du sicher das es am Schlingen liegt? Vielleicht ist es auch eine Unverträglichkeit. Vielleicht mal beobachten ob es Marken-/Sortenübergreifend ist. Wie oft passiert es denn?

Ansonsten wüßte ich gerne wieviel und wie oft sie Futter bekommen. Vielleicht hat sie auch einfach Angst zu kurz zu kommen und schlingt deshalb so sehr. Wie alt ist sie denn? Und wie ist die Vorgeschichte?
 
Balou0511

Balou0511

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
574
Ort
BaWü
  • #17
Es gibt zum Beispiel Antischlingnäpfe.

Bist du sicher das es am Schlingen liegt? Vielleicht ist es auch eine Unverträglichkeit. Vielleicht mal beobachten ob es Marken-/Sortenübergreifend ist. Wie oft passiert es denn?

Ansonsten wüßte ich gerne wieviel und wie oft sie Futter bekommen. Vielleicht hat sie auch einfach Angst zu kurz zu kommen und schlingt deshalb so sehr. Wie alt ist sie denn? Und wie ist die Vorgeschichte?

Hallo Labahn,

echt, gibt es das? Muß ich mir mal angucken.
Also das mit den Marken/Sorten wollte ich mir mal angucken. Sie bekommt eigentlich quer Beet, also auch höherwertiges NaFu (sie ist nicht so wählerisch wie Balou, der sich nicht umstellen lässt :oops:) Morgens bekommt sie TroFu (auch wenn es hier nicht gern gesehen wird ;) ) So, dass sie über den Tag kommt (NaFu will ich nicht den ganzen Tag stehen lassen). Am späten Nachmittag/Abend gibt es dann NaFu.
Zu kurz kommen beide eigentlich nicht (man sieht es auch an Balou :p). Sie ist ca. Juli 2010 geboren, wurde im Frühjahr mit ihren Babies neben Mülltonnen aufgefunden :grummel: Seit 7 wochen ist sie jetzt bei uns.
Zuerst war es nur 1 x in zwei Wochen. Aber jetzt hat sie gestern und bereits Sonntag & Montag gespuckt. Ich führe mal Tagebuch wegen den Sorten und habe mal ein Auge drauf. Ich denke, krank ist sie nicht, da sie ansonsten quietschfidel ist und super aufgeblüht ist, seit sie bei uns ist.


Ach ja: sie spuckt überwiegend beim NaFu....fällt mir noch ein
LG
Balou
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
6.958
  • #18
Wenn das Erbrechen so bleibt bzw. sogar so stark zunimmt würde ich es sicherheitshalber abklären lassen. Erbricht sie immer nur Futter oder auch mal so?

NaFu hält mit einem Schuß Wasser auch viel länger frisch, also ist das TroFu nicht unbedingt nötig. Vielleicht einfach mal öfter, aber dafür in kleineren Portionen auf einmal anbieten.

Wenn die Katze sensibel reagiert kann es auch sein, das die Abstände zwischen TroFu und NaFu zu kurz sind, und das zu Übelkeit führt, da dies unterschiedlich schnell verdaut wird. Vielleicht reagiert sie auch auf etwas in dem Futter. Was gibt es denn genau? Vielleicht ist sie aber auch so scharf auf das NaFu, das sie so schlingt. Vielleicht mag sie ihr TroFu gar nicht so sehr wie du denkst.

Was frisst Balou denn? Gerade TroFu mit dem hohen Kohlehydratanteil kann schnell dick machen, wenn es die ganze Zeit zur Verfügung steht. Wie hattest du denn versucht ihn umzustellen?
 
Balou0511

Balou0511

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
574
Ort
BaWü
  • #19
Wenn das Erbrechen so bleibt bzw. sogar so stark zunimmt würde ich es sicherheitshalber abklären lassen. Erbricht sie immer nur Futter oder auch mal so?

NaFu hält mit einem Schuß Wasser auch viel länger frisch, also ist das TroFu nicht unbedingt nötig. Vielleicht einfach mal öfter, aber dafür in kleineren Portionen auf einmal anbieten.

Wenn die Katze sensibel reagiert kann es auch sein, das die Abstände zwischen TroFu und NaFu zu kurz sind, und das zu Übelkeit führt, da dies unterschiedlich schnell verdaut wird. Vielleicht reagiert sie auch auf etwas in dem Futter. Was gibt es denn genau? Vielleicht ist sie aber auch so scharf auf das NaFu, das sie so schlingt. Vielleicht mag sie ihr TroFu gar nicht so sehr wie du denkst.

Was frisst Balou denn? Gerade TroFu mit dem hohen Kohlehydratanteil kann schnell dick machen, wenn es die ganze Zeit zur Verfügung steht. Wie hattest du denn versucht ihn umzustellen?

Hallo Labahn,

eigentlich immer Futter. Das mit dem Wasser ins NaFu werde ich mal austesten. Sie bekommen ein TroFu von Josera sowie noch eines (ich vermisch immer), allerdings weiß ich grad nicht, wie es heißt. Ich hab die Packung grad nicht da. Beim TroFu stehen beide stramm, allerdings wollte ich es eh reduzieren. Aber das Problem ist halt Balou. Ich habe schon alles ausprobiert, quer Beet, auch Grau oder Animonda. Aber er akzeptiert nichts ausser 4 Sorten von (ich hoffe, ich werde nicht gesteinigt) Penny :oops: Ich habe ihm von vornherein immer wieder ein anderes NaFu hingestellt, auch vermischt mit Penny oder auch mal mit Käse, Hüttenkäse, no way. Was kann ich denn da noch tun? Ist ein harter Brocken....
Sie dagegen frisst alles, sie ist unkompliziert - bis auf das Spucken :(
Heute ist alles gutgegangen....bis jetzt.

LG
Balou
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
6.958
  • #20
Beim TroFu stehen beide stramm, allerdings wollte ich es eh reduzieren. Aber das Problem ist halt Balou. Ich habe schon alles ausprobiert, quer Beet, auch Grau oder Animonda. Aber er akzeptiert nichts ausser 4 Sorten von (ich hoffe, ich werde nicht gesteinigt) Penny :oops:

Also mit dem Erbrechen, wie gesagt lieber mal beim TA nachfragen, falls es nicht besser wird. Das kann auch viele andere Ursachen haben.

Bei der Umstellung ist es wichtig, dass nicht ständig TroFu zur freien Verfügung steht. Solange er die Wahl hat, kann er es sich erlauben zu mäkeln. Das Penny-NaFu ist eine gute Ausgangsbasis zum Einschleichen, wenn er es frisst. Wie viel oder wenig hast du denn untergemischt? Bei hartnäckigen Fällen muss es manchmal wirklich grammweise geschehen. Wenn es akzeptiert wird, die Dosis langsam steigern. Um dabei nicht wahnsinnig viel Futter wegwerfen zu müssen, kannst du den Doseninhalt in einem Gefrierbeutel flach einfrieren und bei Bedarf portionsweise entnehmen.

Falls trotz mehrmaligem Anbietens, über den Tag, das Nafu absolut nicht angerührt wurde, kannst du abends eine kleine Portion Penny-NaFu pur geben. Nicht genug um satt zu machen, aber genug um eben Schäden zu verhindern.

Wichtig ist das du von dem was du tust überzeugt bist und konsequent bleibst. Sonst merkt er es und nutzt es aus.
 

Ähnliche Themen

Antworten
2
Aufrufe
861
Miss_Katie
Antworten
363
Aufrufe
7K
minna e
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben