Welches Öl?

  • Themenstarter anna-sophie
  • Beginndatum
  • Stichworte
    haarballen
A

anna-sophie

Gast
Hallo ihr lieben,

leider hat Yoshi ziemliche Mengen an Haarballen im Kot. Um eine Verstopfung zu verhindern, soll ich ab nächster Woche einmal wöchentlich eine Paste geben, die ich vom TA bekommen habe. Das Problem ist, das er bislang überhaupt keine Paste nimmt und scheinbar gar keine Paste mag. Reinzwingen will ich ihm da auch nichts, weil es ja eben keine kurzfristige Angelegenheit ist. Die Zusammensetzung der Paste gefällt mir auch nicht unbedingt.
Nun interessiert mich, was ich eventuell an Öl ins NaFu geben kann, um den Abgang von Haarballen zu erleichtern. Wissen möchte ich
- welches Öl ich geben kann
- wo ich es bekomme
- und wie es dosiert wird.

Danke schon mal im voraus.
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
5.825
Alter
59
Ort
bei Gummersbach
Das beste Öl ist Leinsamenöl, hat aber einen oft nicht sehr beliebten Beigeschmack. Sonnenblumen-, Oliven- und Rapsöl kannst Du auch nehmen. Angenehm schmecket ein wenig Pflanzenmargarine, dagegen kann man auch nicht meckern.

Mindestens genauso wichtig sind Ballaststoffe, die für einen guten Darmtransport sorgen. Entweder über Grünzeug (Katzengras, Hafer, Zyperngras) oder/und ein hoher Rohfasern-Anteil im Katzenfutter. Als hohen Anteil würde ich 0,5% und mehr im NaFu bezeichnen. Im TroFu weiß ich es nicht so genau, sollte da aber erheblich höher sein.
 
O

OskarTimi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 November 2007
Beiträge
403
Alter
56
Ort
Berglen (BaWü)
Hallo Tina,

hab mal mit Lachsöl aus der Apotheke probiert. 1 Teel. pro Tag übers NaFu.
Der Erfolg hält sich in Grenzen, da meine beiden Lachsöl nicht sonderlich mögen.
Butter ist bis jetzt das Beste. 2 bis 3 mal die Woche ein Stückchen Butter, so ca. Walnuss groß.
 
A

anna-sophie

Gast
Hallo Tina,

hab mal mit Lachsöl aus der Apotheke probiert. 1 Teel. pro Tag übers NaFu.
Der Erfolg hält sich in Grenzen, da meine beiden Lachsöl nicht sonderlich mögen.
Butter ist bis jetzt das Beste. 2 bis 3 mal die Woche ein Stückchen Butter, so ca. Walnuss groß.

Sorry, das hatte ich vergessen zu schreiben. Wenn ich Butter in den Kühlschrank stelle, ist sie mir zu hart zum streichen. Lasse ich sie draußen, ist der letzte Rest schon nicht mehr gut, weil ich Butter nur extrem dünn mag. Sonst wird mir übel davon. Deshalb gibt es hier generell keine Butter, weil es sich einfach nicht lohnt. :oops:
 
caro

caro

Forenprofi
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
3.912
Alter
36
Ort
Köln
Es gibt doch diese ganz kleinen verpackten Butter würfel.:oops: mIST WIE SOLL ICH Das erklären. Weißt was ich meine?
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
56
Ort
Berlin
Mach täglich 3-4 Tropfen Lachsöl ins Futter.

Das merkt die Katze kaum und die Leber wird nicht belastet (1 Teelöffel is zu viel !). Katzengras dazu und es flutscht..:D:D:D
 
A

anna-sophie

Gast
Es gibt doch diese ganz kleinen verpackten Butter würfel.:oops: mIST WIE SOLL ICH Das erklären. Weißt was ich meine?

Ich kann mir vorstellen, was Du meinst. Hab sowas hier aber noch nicht gesehen, aber eben auch nie drauf geachtet. Sollte ich beim nächsten Einkauf wohl mal machen.
 
caro

caro

Forenprofi
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
3.912
Alter
36
Ort
Köln
Ich kann mir vorstellen, was Du meinst. Hab sowas hier aber noch nicht gesehen, aber eben auch nie drauf geachtet. Sollte ich beim nächsten Einkauf wohl mal machen.

Kann mir vorstellen das Deine Katze die Butter eher annehmen würde als Öl. Ich denke im Rewe gibt es die aufjedenfall.
 
A

anna-sophie

Gast
Ich werde es wohl erst mal mit Lachsöl versuchen. Das hab ich sogar da. Die beiden großen Fressen es problemlos mit. Bei Yoshi hab ich es noch nicht getestet. Ich hatte eigentlich immer mal vor, es regelmäßig zu geben, aber ich vergesse es halt meist. :oops: Ich werd es jetzt noch mal so hinstellen, dass ich es nicht übersehen kann und irgendwann wird es dann zu Routine. *hoff*
 
caro

caro

Forenprofi
Mitglied seit
10 November 2006
Beiträge
3.912
Alter
36
Ort
Köln
  • #10
Meine fressen zum Glück total gerne die Malzpaste. Und Haare hab ich im Stuhl bei ihnen auch noch nie festgestellt. Sogar würgen tuen sie garnicht.
 
Los Gatos

Los Gatos

Forenprofi
Mitglied seit
23 März 2008
Beiträge
8.196
Alter
58
Ort
Oberbayern
  • #11
Du kannst Butter auch wunderbar einfrieren. Wenn du sie portionsweise würfelst und auf einem Stück Folie nebeneinander hinlegst und in den Froster gibst, frieren sie auch einzeln schön ein. Nach ein paar Stunden kannst du sie zusammen in einen Beutel werfen. Dann bleiben sie auch einzeln. Und das ist sicher günstiger als die Einzelportionen.
Falls du mal welche zum Kochen oder so brauchst, kannst du auch gleich ein Würfelchen nehmen.
 
Werbung:
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20 August 2007
Beiträge
9.413
  • #12
Mach täglich 3-4 Tropfen Lachsöl ins Futter.

Das merkt die Katze kaum und die Leber wird nicht belastet (1 Teelöffel is zu viel !). Katzengras dazu und es flutscht..:D:D:D
1 Teelöffel ist zuviel? Auf meiner Lachsölflasche steht 2,5ml täglich :confused:
 
bine

bine

Forenprofi
Mitglied seit
17 März 2008
Beiträge
3.394
  • #13
Hallo Tina,

hab mal mit Lachsöl aus der Apotheke probiert. 1 Teel. pro Tag übers NaFu.
Der Erfolg hält sich in Grenzen, da meine beiden Lachsöl nicht sonderlich mögen.
Butter ist bis jetzt das Beste. 2 bis 3 mal die Woche ein Stückchen Butter, so ca. Walnuss groß.


das ist viel zu viel, das ist eher die wochenration

butter wird bei meinen gerne gefuttert so gerne das sie die regelmäßig klauen :eek:
 
Alannah

Alannah

Forenprofi
Mitglied seit
20 August 2007
Beiträge
9.413
  • #14
Hab nochmal geguckt, 2,5ml entspricht einem halben Teelöffel, also kommts bei mir doch hin. Nur fängt mein Kater an, das Futter zu verweigern, weil er das Öl nicht mag. :(
 
E

EmiliaGalotti

Forenprofi
Mitglied seit
4 März 2008
Beiträge
1.239
  • #15
Ich kann mir vorstellen, was Du meinst. Hab sowas hier aber noch nicht gesehen, aber eben auch nie drauf geachtet. Sollte ich beim nächsten Einkauf wohl mal machen.

Du kannst auch ein normales Paket Butter kaufen, ein Scheibchen abschneiden - und dann den Rest einfrieren (besser auch gleich Scheibchenweise) bis du es brauchst..
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
56
Ort
Berlin
  • #16
Hab nochmal geguckt, 2,5ml entspricht einem halben Teelöffel, also kommts bei mir doch hin. Nur fängt mein Kater an, das Futter zu verweigern, weil er das Öl nicht mag. :(


Die Fütterungsmenge von 5 ml entspricht dem Gewicht eines Hundes von bis zu 15 kg..:eek::eek::eek:

Hast Du so ne fette Katze? :D:D:D

Wenn ich Fütterungsmengen beachten würde, müßten meine katzen 250 Gramm Nafu fressen.....

Da wandern die freiwillig nach China aus und wenn ich ihre Leber mit Öl überschwemme - gehen die ins Kloster oder werden Nacktkatzen!
 
M

mousecat

Gast
  • #17
Gänseschmalz eignet sich auch sehr gut, pflanzliche
Öle finde ich für Katzen nicht so toll, ist nicht natürlich,
jedenfalls nicht täglich.
 
Uli

Uli

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
5.825
Alter
59
Ort
bei Gummersbach
  • #18
H

herzerwaermend

Gast
  • #19
Also ich hab sehr gut Erfahrung gemacht mit Distelöl. Hat mir die Züchterin und der TA empfohlen. Ist auch geschmacksneutral, so das sie es problemlos mitfressen. Menge? Keine Ahnung ich tu immer mal so einen Schuß über´s Nafu geben. Alle paar Tage bzw. 1x pro Woche.
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #20
Zu Ölen in der Katzenernährung generell:

Es erstaunt mich immer wieder, wie viele Menschen Flachssamenöl für Katzen empfehlen, ob nun gegen CNI oder generell, denn es ist nur von sehr geringem Nährwert für Katzen.
Es gibt zwei essentielle Fettsäuren für Katzen, Linol- und Arachidonsäure (beide sind Omega 6 Fettsäuren). Diese Fettsäuren werden deshalb als essentiell für Katzen bezeichnet, weil eine Katze sie in ihrem Körper nicht selbst herstellen kann, und sie also durch die Ernährung zugeführt werden muss. Flachssamenöl enthält ungefähr 13% Linolsäure, aber keine Arachidonsäure. Der Katzenstoffwechsel verfügt nicht über die Möglichkeit, Linolsäure in Arachidonsäure umzuwandeln, daher wird eine andere Quelle für Arachidonsäure benötigt. Katzen können Arachidonsäure nur aus tierischen Produkten gewinnen. Wenn Sie also Ihrer Katze essentielle Fettsäuren geben möchten, dann ziehen Sie ein auf Fisch basierendes Öl stattdessen vor.

Tanya's CRF Seite
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
114
Aufrufe
18K
Stippy
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben