Weitere Diagnostigmöglichkeiten bei Durchfall?

  • Themenstarter Findus2703
  • Beginndatum
  • Stichworte
    appetitlosigkeit durchfall futterunverträglichkeit schonkost

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
11.503
  • #21
Eine Ausschlussdiät wird übrigens wahrscheinlich doch schwerer als gedacht. Sie darf ja wirklich in keinster Form mit dem Futter in Kontakt gekommen sein (also auch keine Snacks und kein Trockenfutter) und mein Freund und ich haben uns eben mal den Kopf zerbrochen. Wir haben seiner Auffassung nach schon einmal zu Beginn eine Dose reines Pferd und eine Känguruu gefüttert (damals wollte ich einfach etwas haben, was ihr schmeckt mit hohem Fleischanteil) , dann hatten wir Sandras Schmakerl Ziegensticks, durch eine falsch gelieferte Bestellung hatten wir auch eine 200g Dose Sandras Schmankerl Ziegengulasch, sowie 200g Wildgulasch. Wobei auf der Webside nicht steht, welches Wild. Jetzt herscht also allgemeine Ratlosigkeit, was sich anbietet.
Tja, wie befürchtet...
 
Werbung:
Kiara_007

Kiara_007

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2020
Beiträge
843
  • #22
Kennt sie Lamm?
 
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.755
Ort
am Bodensee
  • #23
Ach lustig, deine Beiträge zu Tizia habe ich tatsächlich eben gelesen! Danke dir für den Tipp. Ich meine so ein Labor hatte ich schon einmal auch im Dezember rausgesucht, eventuell würde ich es dann auf dem Weg machen. Danke dir! De 175 Euro sind für uns auf jeden Fall sehr happig, aber naja. Wahrscheinlich wird es nicht anders gehen. Besonders übernimmt unsere Versicherung das dann wahrscheinlich auch nicht....
Preislich kommt bei Laboklin über den Tierarzt in etwa dasselbe raus. Kommt bei den Parasiten auf das Verfahren an, PCR-Tests sind teurer (aber zuverlässiger) als Antigen-Tests. Bitte bedenke aber, dass dir der Befund alleine nichts bringt. Du brauchst trotzdem einen Tierarzt, der ihn dir erklärt, denn sehr wahrscheinlich wirst du mit dem Ergebnis nicht besonders viel anfangen können. Ebenso muss die Behandlung dann auch ein TA übernehmen.
Du sparst dir also keinen Tierarzttermin und das selbst einsenden bietet daher keinen echten Mehrwert.

Hat sie Ente schon mal bekommen? Von VetConcept gibt es noch Büffel, das ist auch eher selten. Wenn das alles nicht geht nimmt man halt ein Protein, welches sie bisher nur ein bis zweimal bekommen hat. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass dabei bereits eine Unverträglichkeit entstanden ist.
 
  • Like
Reaktionen: bohemian muse
F

Findus2703

Benutzer
Mitglied seit
3. Dezember 2020
Beiträge
51
  • #24
Sie kennt laut meiner nun angefertigten Liste: Kanninchen, Ente, Lamm, Pute, Rind, Kalb, Forelle, Schwein, Wild, Ziege, Känguru, Pferd, Truthan, Huhn.

Also so ziemlich alles :D wobei halt Wild, Ziege, Känguru, Pferd nur je einmal gefüttert wurden.
Preislich kommt bei Laboklin über den Tierarzt in etwa dasselbe raus. Kommt bei den Parasiten auf das Verfahren an, PCR-Tests sind teurer (aber zuverlässiger) als Antigen-Tests. Bitte bedenke aber, dass dir der Befund alleine nichts bringt. Du brauchst trotzdem einen Tierarzt, der ihn dir erklärt, denn sehr wahrscheinlich wirst du mit dem Ergebnis nicht besonders viel anfangen können. Ebenso muss die Behandlung dann auch ein TA übernehmen.
Du sparst dir also keinen Tierarzttermin und das selbst einsenden bietet daher keinen echten Mehrwert.

Hat sie Ente schon mal bekommen? Von VetConcept gibt es noch Büffel, das ist auch eher selten. Wenn das alles nicht geht nimmt man halt ein Protein, welches sie bisher nur ein bis zweimal bekommen hat. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass dabei bereits eine Unverträglichkeit entstanden ist.

Also es geht mir nicht darum, mir einen Tierarzt besuch zu sparen. Ich würde es über den Tierarzt bevorzugen. Ich bekomme heute die Ergebnisse der Stuhlprobe aus dem Test in der Praxis, da werde ich auch nach einem Labortest fragen. Ich denke, wenn wir das über die Praxis machen, könnte das sogar die Versicherung übernehmen.

Büffel hatte ich auch gefunden, sogar noch über leckaland. Ansonsten überlege ich noch Schaaf oder Strauß auszuprobieren. Schaaf sollte sie noch nie bekommen haben, ebenso wie Strauß.
 
F

Findus2703

Benutzer
Mitglied seit
3. Dezember 2020
Beiträge
51
  • #25
So, also wir haben das Ergebniss der Kot Probe: Findus hat Giardien. Wahrscheinlich durch Diana eingeschleppt. Nervig, aber nun gut. Dann mal ab ans Putzen.
 
Kiara_007

Kiara_007

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2020
Beiträge
843
  • #26
Mit der Diagnose kann man ja arbeiten:)

Drücke euch die Daumrn, das ihr die Viecher bald los seid!
 
  • Like
Reaktionen: Findus2703
Kayalina

Kayalina

Forenprofi
Mitglied seit
4. Juni 2020
Beiträge
1.755
Ort
am Bodensee
  • #27
Die beiden sind schon vergesellschaftet, oder? Dann müssen auch beide behandelt werden.
Die Giardien kann Findus übrigens auch schon von Anfang an haben, falls vorher noch nie getestet wurde. Giardien machen oft intermittierende Durchfälle, der kann auch mal ganz weg sein und dann fängt es wieder an. Je nachdem, wie gut das Immunsystem halt reagiert.

Womit behandelt ihr denn?
 
F

Findus2703

Benutzer
Mitglied seit
3. Dezember 2020
Beiträge
51
  • #28
Die beiden sind schon vergesellschaftet, oder? Dann müssen auch beide behandelt werden.
Die Giardien kann Findus übrigens auch schon von Anfang an haben, falls vorher noch nie getestet wurde. Giardien machen oft intermittierende Durchfälle, der kann auch mal ganz weg sein und dann fängt es wieder an. Je nachdem, wie gut das Immunsystem halt reagiert.

Womit behandelt ihr denn?
Findus wurde schon im Dez. auf Giardien getestet. Da war sie negativ. Da die akuten Symptome mit dem neu Einzug von Diana passen und Diana aus einer Mehrkatzenpflegestelle kam, nehmen wir an sie hat es mit eingeschleppt. Das ist auch die Vermutung der TA, da sie auch meinte Giardien können lange unsymptomatisch verlaufen.
Die Beiden sind noch nicht komplett vergesellschaftet, wir arbeiten dran. Sie teilen sich trotzdem Toiletten durch den regelmäßigem Revierwechsel. Diana wird ab jetzt mitbehandelt. Ich habe bereits Halamid bestellt, wir gehen gleich in den dm um günstiges Streu zu kaufen und zum Action um günstige Handtücher zu kaufen um Liegeplätze abzudecken. Bettzeug ist in der Waschmaschine. Katzen sind ab jetzt aus dem Schlafzimmer verbannt. Die Situation ist tatsächlich suboptimal wegen der Zusammenführung. Die Reviere sind getrennt mit einer Gittertüt zwischen Wohnzimmer und Rest der Wohnung. Katze A. ist im Wohnzimmer von abends 22 Uhr bis zum nächsten Tag abends 22 Uhr. Katze B ist also 24 Std. im Rest der Wohnung (Sprich: Schlafzimmer, AZ, Flur). Jeden Abend wechseln wir, sodass jede einen Tag und eine Nacht die komplette Wohnung und dann einen Tag/eine Nacht das WZ Revier hat. Nachts schlafen wir jeweils bei unserer Katze. Sprich ich schlafe bei Findus, mein Freund bei Diana. Keine soll nachts lange alleine sein. Über Tag bekommt die Katze im Wohnzimmer auslauf auf den Balkon und hat selbstbeschäftigungsspielzeuge. Wenn Findus drüben ist gehe ich regelmäßig rüber zum spielen und betütteln (meist meine Mittagspause im HO von einer Stunde) und wir sind abends bei der Katze im WZ. Ist Diana im Wohnzimmer geht meist mein Freund regelmäßig rüber sie beschäftigen. Dazu kommen generell die gestalteten Begegnungen.
Nun soll allerdings keiner der Beiden mehr ins Schlafzimmer, besonders nicht Findus, da sie sich immer unter meiner Decke vergräbt und sich einmummelt (süß, aber gerade eher BÄH!). Jetzt überlegen wir, wieder gemeinsam im Schlafzimmer zu nächtigen, damit keine Katze eifersüchtig wird (Weil halt eine Katze sich mit Flur, Arbeitszimmer und Bad Nachts begnügen muss, während sie sieht, dass die andere im Wohnzimmer auf dem Sofa gekuschelt wird. Zudem ist unser Sofa ja noch nicht gereinigt. Ich bekomme also jetzt schon Neurodermitis, wenn ich daran denke, dort schlafen zu müssen. Ich habe etwas angst, dass wir nun die Psyche der Katzen zerstören, weil halt eine Nachts immer dann alleine ist. Die Beiden zusammen zu lassen wäre jedoch gerade nachts und mit geschlossener Tür zu uns einfach eine ganz schlechte Idee. Wir tüfteln also noch am Plan. Das bereitet mir am meisten Sorgen, da die Zusammenführung gerade so gut lief. Für über den Tag überlege ich eine Tagesdecke für unser Bett zu kaufen, sodass die Beiden wenigstens dann darauf liegen könnten. Ich möchte sie nur absolut nicht im Bett haben zur Zeit der Behandlung.

Nun steht auch zu 100 % fest, dass ein Kotprofil folgen wird, da Giardien ja meist auf ein tieferliegendes Problem hindeuten. Zusätzlich möchte ich den Negativ bescheid Giardien als PCR.
 

Ähnliche Themen

F
Antworten
29
Aufrufe
1K
Findus2703
F
Lusci
Antworten
3
Aufrufe
759
Lusci
Lusci
Maryan
Antworten
3
Aufrufe
898
Z
Cc.Lenuna
Antworten
32
Aufrufe
726
Cc.Lenuna
Cc.Lenuna
M
Antworten
12
Aufrufe
2K
missmolly
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben