Weiss nicht mehr weiter :(

J

jassy1802

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31 August 2012
Beiträge
4
Hallo miteinander :)

ich habe eine dreijährige katze aus dem tierheim, seit einen jahr lebt sie nun bei mir. immer wenn ich laufe geht sie auf meine beine los und beist rein, aber nur bei mir nicht bei meinen freund auch nicht bei meinen kind. dann kommt sie wieder zu mir kuscheln, nach einer weile beisst sie mir in die hand, und letztes mal in mein gesicht :massaker: ich weiss einfach nicht mehr was ich tun soll :( habe mir schon gedacht das ich sie wider ins tierheim tue, aber das kann ich auch nicht, dafür häng ich sie so sehr an ihr :pink-heart:, aber wenn das gebeisse nicht wäre.... wiest ihr vielleicht was man tun kann das das auffhört...
ach spielen tun wir regelmässig mit ihr :)

danke für eure antworten

jassy1802
 
Werbung:
B

brini2609

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Januar 2013
Beiträge
117
Ort
Österreich
ich bin ja selber noch recht neu im forum...hab aber vorher schon recht lange still mitgelesen....

und bei dem was ich nun alles an informationen bekommen habe, würd ich sagen, deiner katze fehlt ein spiel- und raufkumpane

sie ist ja noch recht jung und von dem her dann auch noch sehr verspielt und - ganz egal wie wieviel du mit ihr spielst - du (also ein mensch) kann ihr nun mal nicht den katzenkumpel ersetzen

ich an deiner stelle würde mich daher im tierheim informieren und mir ne zweite dazu holen.....dann hast du bzw. deine beine auch wieder "ruhe"
 
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
Sie braucht einen Artgenossen. Dann hört sie auf, derartige Spiele mit einer fremden Spezies zu spielen, die für derartige Spiele schlecht geeignet ist.
 
J

jassy1802

Neuer Benutzer
Mitglied seit
31 August 2012
Beiträge
4
ich bin ja selber noch recht neu im forum...hab aber vorher schon recht lange still mitgelesen....

und bei dem was ich nun alles an informationen bekommen habe, würd ich sagen, deiner katze fehlt ein spiel- und raufkumpane

sie ist ja noch recht jung und von dem her dann auch noch sehr verspielt und - ganz egal wie wieviel du mit ihr spielst - du (also ein mensch) kann ihr nun mal nicht den katzenkumpel ersetzen

ich an deiner stelle würde mich daher im tierheim informieren und mir ne zweite dazu holen.....dann hast du bzw. deine beine auch wieder "ruhe"

danke für eure antworten, ich dachte immer man kann nur katzen zusammen tun wenn se paar wochen alt sind, mein ihr mit drei jahren gewöhnen die sich dran? habe angst das dann meine jetzige katze die neue zerfleischt, oder sich nie vertragen, denn wenn das so ist, was soll ich dann tun?
 
Seraphin

Seraphin

Forenprofi
Mitglied seit
16 Juni 2009
Beiträge
2.834
Alter
45
Ort
Bochum
danke für eure antworten, ich dachte immer man kann nur katzen zusammen tun wenn se paar wochen alt sind, mein ihr mit drei jahren gewöhnen die sich dran? habe angst das dann meine jetzige katze die neue zerfleischt, oder sich nie vertragen, denn wenn das so ist, was soll ich dann tun?

Am besten schaust du hier im Forum unter Notfellchen,da kannst du dich in den meisten Fällen direkt mit den Pflegestellen unterhalten.Pflegestellen kennen ihre Katzen sehr gut und können dich beraten welcher Partner am besten zu deiner Katze passt.
 
Balou0511

Balou0511

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31 Mai 2012
Beiträge
574
Ort
BaWü
Hallo,

auch wir haben einen vierjährigen Kater (Freigänger) und haben nach einem Jahr noch unsere Fleur dazugeholt. Obwohl unser Balou als Einzelgänger deklariert wurde. Fleur ist jetzt seit knapp 3 Monaten bei uns und es hat ohne große Probleme mit der Zusammenführung geklappt (trotz Konstellation Kater/Katze). Ich denke auch, dass Ihr Euch einfach das passende Gegenstück für Eure Katze raussuchen müsst. Dann hat sie einen entsprechenden Raufkumpel und lässt Dich in Ruhe :)

LG
Balou
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Katzen sind keine Einzelgänger, sie werden vom Menschen dazu erzogen. Vergesellschaftungen sind leichter je jünger das Tier ist oder je länger sie Gesellschaft hatte. Aber auch bei einer dreijährigen Katze ist eine Vergesellschaftung normalerweise keine große Sache.
Eine etwa gleichalte, gleichgeschlechtliche und vom Charakter her ähnliche Katze wär ein guter Partner und nach einigen Tagen, Wochen wär wahrscheinlich alles erledigt.
Und ganz offensichtlich braucht sie Gesellschaft, mit der sie auf Katzenart spielen und toben kann.

Zu bösen Kämpfen kommt es nur, wenn man die Vergesellschaftung ganz falsch angeht oder ein Tier absolut unverträglich ist. Zweiteres läßt sich ausschließen wenn man den Partner gut auswählt. Und ersteres kann man vermeiden, indem man die Tiere nicht gleich ohne weiteres zusammensetzt - obwohl auch das oft in dem Alter noch funktioniert. Aber eine langsame Zusammenführung mit Gittertür ist in dem Alter besser.
 
B

brini2609

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Januar 2013
Beiträge
117
Ort
Österreich
danke für eure antworten, ich dachte immer man kann nur katzen zusammen tun wenn se paar wochen alt sind, mein ihr mit drei jahren gewöhnen die sich dran? habe angst das dann meine jetzige katze die neue zerfleischt, oder sich nie vertragen, denn wenn das so ist, was soll ich dann tun?

am besten du liest dich mal ein bisschen in die thematik der "zusammenführung" ein - gibt dafür schon etliche beiträge....

soweit ich das jetzt gelesen - und vor jahren auch selber probiert hab - ist das, solange die charaktere der katzen harmonieren - jetzt nicht soooo problematisch (gibt natürlich auch ausnahmen)

aber deswegen kam ja auch der tipp mit der notfellchen-ecke. die können den charakter der katze ganz gut einschätzen und dann findest du sicher eine passende "kumpeline" (ich persönlich würd nämlich eher ne katze, als nen kater nehmen - passt meistens einfach besser)
(und das sag ich OBWOHL ich ein pärchen zuhause habe :p)
 
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21 August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
Anspringen, auch mit Zähnen und Krallen ist kätzisch und heißt übersetzt: Hey spiel mit mir.
Einer anderen Katze macht es weniger aus - da ist Fell dazwischen. Und wenns weh tut, dann wehrt die sich kätzisch.

2. passende (!!!) Katze dazu. Mit drei Jahren dürfte das kein Problem sein.
Unter den Notfellchen gibt es soviele schöne Katzen (ich würd die am liebsten alle adoptieren *seufz) - vielleicht findest du ja eine.
Und bei der Zusammenführung gibts hier sehr viel Hilfe und Unterstützung!
 
Maureen

Maureen

Forenprofi
Mitglied seit
24 Februar 2012
Beiträge
2.267
Ort
Passau
  • #10
Deine Katze ist noch so jung, sie wird Dir sicher sehr dankbar sein, wenn Du ihr einen Katzenkumpel dazuholst. Und in dem Alter klappt das in der Regel sehr gut mit der Zusammenführung.

Wenn Du auf ein paar Faktoren achtest hast Du bald Deine Ruhe und kannst dafür zwei glücklichen Miezen beim Toben und Raufen zusehen.

Die zweite Katze sollte vom Alter her zu Deiner Katze passen, also bitte kein Kitten und keine deutlich ältere Katze dazuholen. Sie sollten sich vom Charakter her ähnlich sein (also keine hyperaktive Katze zu einer ruhigen oder umgekehrt) und sie sollten idealerweise vom selben Geschlecht sein. Dann hast Du schonmal eine gute Basis für eine reibungslose Zusammenführung.

Du kannst Deiner Katze keinen größeren Liebesbeweis geben, lass sie nicht länger ohne Artgenossen leben.
 

Ähnliche Themen

Antworten
12
Aufrufe
924
Nimsa
Antworten
129
Aufrufe
22K
Antworten
6
Aufrufe
866
Salo150
Antworten
11
Aufrufe
1K
Antworten
95
Aufrufe
10K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben