Was und wie soll ich das machen?

MeAnLeMa

MeAnLeMa

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2011
Beiträge
12
Hallo an alle

Ich habe da mal ne sehr wichtige Frage. Wir haben 2 Katzen(7Wochenalt). Es klappt erstaunlicherweise sehr gut mit denen, nur hat meine Mutter das Problem das sie zu einem sehr wichtigen Termin muss und ich heute Nachmittag kurzfristig ihren Hund( Labrador halbes Jahr) nehmen muss.
Er ist sehr ungestüm und weiß nicht wie ich die Tiere zusammen führen kann. Der Hund soll auch bei uns für 2 Tage Übernachten. HILFE wie und was soll ich tun?
 
Werbung:
L

Lefi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Juni 2011
Beiträge
145
Hab ehrlicherweise keine Ahnung ob so was gut gehen kann, allerdings würde ich das bei meinen Kleinen auf keinen Fall probieren. Und meine sind immerhin 10 Wochen alt. Aber die können sich doch gar nicht richtig wehren...

Also ich würde sie rein nach dem Bauchgefühl nicht zusammen führen für nur zwei Tage und lieber in getrennten Räumen halten.

Seit wann habt ihr denn die Kitten?
 
MeAnLeMa

MeAnLeMa

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2011
Beiträge
12
Wir haben sie jetzt seit ca. 16Tagen. Die beiden fühlen sich hier auch schon richtig wohl und sehr anhänglich. Ich frage hier desweg, weil meine Mutter meint je Früher das zusammen Treffen macht um so leichter das sie aneinander gewöhnen, weil sie jetzt noch Jung sind. Nur mich ich etwas skeptisch.
:confused:
 
L

Lefi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Juni 2011
Beiträge
145
Sie sind mit 5 Wochen zu dir gekommen?

Hat denn deine Mutter Ahnung von Zusammenführungen mit Katzen und Hunden?

Vielleicht kommen ja noch Antworten, die dir bei der Zusammenführung helfen könnten. Drücke dir die Daumen!
 
K

katzenclub

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2011
Beiträge
134
Ort
Irgendo im Nirgendwo
Das ist für beide Seiten gefährlich.
Ihr habt die Kitten mit 5 Wochen bekommen (ich bin ehrlich schockiert! 7 WOCHEN zu früh vo der Mutter weg:(), sie sind bestimmt nicht richtig sozialisiert. Und da fängt das Problem an. Ein ungestümer Welpe, der auch noch nicht vollkommen erzogen ist. Ein winziges Kitten, dass sich dann vielleicht bedrängt fühlt. Und auf einmal ist die Katzenkralle im Hundeauge gelandet. Oder die Katze im Fang.
Es stimmt schon, dass man Tiere jung aneinander gewöhnen soll. Aber ich finde deine Kitten auch noch viel zu gebrechlich, weil sie so jung sind.
Ich würde das nicht riskieren und ich habe schon immer Hunde und Katzen zusammen gehalten.:)
 
MeAnLeMa

MeAnLeMa

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2011
Beiträge
12
Sie sind mit 5 Wochen zu dir gekommen?

Hat denn deine Mutter Ahnung von Zusammenführungen mit Katzen und Hunden?

Vielleicht kommen ja noch Antworten, die dir bei der Zusammenführung helfen könnten. Drücke dir die Daumen!


Die beiden sind mit ca.6-7Wochen zu uns gekommen.Sie werden am Samstag ca. 8Wochen.
 
Seraphin

Seraphin

Forenprofi
Mitglied seit
16. Juni 2009
Beiträge
2.834
Alter
46
Ort
Bochum
Hallo,

vorweg deine Kleinen sind viel zu jung.

Zu dem Hund,ich an deiner Stelle würde,wenn der Hund öfter kommen soll eine Zusammenführung wagen.
Kannst du den Hund fest anleinen,damit er den Kätzchen nichts tun kann und die Kleinen bestimmen können wie nah sie an den Hund gehen möchten?
Bleib immer dabei und lass den Hund an der Leine.Wenn du den Raum verlässt,dann nimm den Hund mit und schliesse die Tür.

Du musst höllisch aufpassen,denn die Kleinen hätten bei Aggression des Hundes keinerlei Chance.
 
J

Jenni87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10. Juni 2011
Beiträge
297
Ich glaube das wäre mir auch eine Nummer zu heiß...
Die kleinen sind noch soo jung :sad:
Ich würde sie vermutlich versuchen zu separieren.
 
Hime

Hime

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Juni 2011
Beiträge
183
Ort
Köln
Hunde-Katzen Zusammenführung

Hallo,

wir selbst haben zu den 3 Mädels auch noch 2 Hundedamen. Und weil es so schön ist sind unsere dann auch noch groß (Dogge+Boxer).

Ich an deiner Stelle würde sie nicht zusammen laufen lassen, wir hatten hier eine Gewöhnung von 2 Wochen immer schrittweise und in der Zeit waren die Katzen immer im Wohnzimmer und durften nicht raus. Bzw dies haben wir schrittweise eingeführt, erst durfte ein Hund mit rein, dann waren die Hunde mal eingesperrt und die Kleinen durften raus usw. Nun in der mittlerweile fast 4 Woche sind die Kleinen nur noch nachts im Wohnzimmer da wir befürchten das sich einer der Hunde erschrecken könnte und die kleinen verletzen.

Besonders da der Labrador ERST ein halbes Jahr alt ist, dieser wird sicher sehr verspielt sein. Ich weiß nicht wie stabil so ein Kitten ist mit einem Tatzenhieb auf dem Rücken weil der Hund einfach eine andere Art zu spielen hat.

Da du ihn ja sicher nehmen mußt:
Aus meiner Sicht ist es so das es keinem der Tiere schadet auch mal geschlossene Türen zu haben (jetzt werd ich sicher gesteinigt) und es ist sicherer für alle. Eine Gewöhnung schaffst du in 2 Tagen nicht.

Und meine Kitten waren auch zu früh von der Mutter weg, hätte es auch gern gehabt das sie älter sind. Vielleicht liegt es daran das es 3 sind, aber meine sind trotzdem völlig normal. ABER: Älter ist immer besser-> was ich sagen will auch Kitten die so früh weg sind, können ein gut sozialisiertes Leben führen. Und es gibt manchmal einfach gute Gründe!

SAskia
 
MeAnLeMa

MeAnLeMa

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2011
Beiträge
12
  • #10
Wir waren mit de beiden schon beim TA. Sie meinte, da wir sie von draußen haben, sind sie zwar Jung aber top gesund uns sind sehr zutraulich und sehr neugierig. Nur konnten wir die Babys da nicht länger alleine lassen. Das machen ich nicht. Die beiden gehen auch schon von Anfang an aufs Katzenklo. Die beiden Lernen sehr schnell.

Aber mit dem Hund muss ich dann wirklich schauen. Das ich ihn erst mal nur im vorderen Bereich halte. Mit der Leine ist eine gute Idee. Denn er ist noch sehr Stürmisch.
 
Himbeere

Himbeere

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Juni 2011
Beiträge
287
  • #11
Ich hatte hier mal eine ähnliche Situation. Der Labrador meiner Freundin war hier (damals auch ein halbes Jahr alt) allerdings nur zu Besuch. Wir haben ihn erstmal an der Leine gelassen und festgestellt, dass das auch weiter so bleiben muss, weil sie sonst mit Sicherheit losgesprungen wäre und versucht hätte mit den Kleinen zu spielen.
Die Katzen haben unterschiedlich reagiert. Mein Kater damals etwa 8 Monate wurde zu einer kompletten Ganzkörper-Bürste und hat sich versteckt.
Meine Katze (damals 6 Monate) blieb relaxed auf dem Kratzbaum liegen und schaute neugierig runter, fand es nach kurzer Zeit aber nicht mehr so interessant und liess sich lieber von meiner Freundin streicheln. Das mag wohl aber daran liegen, dass sie in ihrer 1. Familie mit Hund aufgewachsen ist und da wohl gute Erfahrungen gemacht hat.

Ich würde lieber kein Risiko eingehen und beide Parteien trennen, weil deine ja auch noch ne ganze Ecke jünger sind... das sind noch richtige Babys.
 
Werbung:
K

katzenclub

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
8. Juni 2011
Beiträge
134
Ort
Irgendo im Nirgendwo
  • #12
Da stimme ich Himbeere und Hime zu.
Wenn der Hund da mal mit einem Kitten toben will, ist das eventuell schon Matsch. Ca. 20 Kg treffen auf 800g.
Und ich muss es einfach nochmal betonen, bitte niemals aus den Augen lassen, nichtmal 2 Minuten, die du auf Toilette gehst. Danke!:)
 
Maeuse

Maeuse

Forenprofi
Mitglied seit
21. Januar 2011
Beiträge
1.701
Ort
Düsseldorf
  • #13
Halte die Tiere unbedingt getrennt. Der Hund hat viel zu viel Kraft für so ne halbe Hand voll Kätzchen. Der muß es nicht mal böse meinen und zack ist Kätzchen kaputt.

Für zwei Tage lohnt auch nicht der Aufstand einer Zusammenführung. Pack die Kätzchen in das eine und den Hund in das andere Zimmer und gut.
 
MeAnLeMa

MeAnLeMa

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2011
Beiträge
12
  • #14
So der Tag ist nun überstanden. Es ging doch besser als gedacht. Danke für eure Ratschläge. Der Hund wurde jetzt schon abgeholt. Hurra

Ich habe erst die Wohnzimmertür zu gelassen und der Hund konnte erst mal die Gerüche war nehmen. Dann bin ich zwischendurch zu den Katzen rein und habe einfach eine auf dem Arm gehabt. Der Hund war vorher unruhig und alles. Als er dann die Katze auf meinem Arm gesehen hat, hat er geschnuppert, die Katze war sehr ruhig und dan der Knüller, als die Katze gemiaut hat. Der Hund hat sich hin gelegt. Ich die Katze zum Futter gesetzt und der Hund lag und rührte sich nicht weg. Das gleiche auch mit der zweiten Katze. Das war echt ein wunder.

DANKE an euch, die hier Tipps und Rat gegeben haben
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #15
A

Adri

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
7.426
  • #16
Nennen wir es Unwissenheit oder Naivität. :mad:
 
Steff482

Steff482

Forenprofi
Mitglied seit
16. März 2011
Beiträge
1.014
Ort
Berlin-Spandau
  • #17
Wie, bitte schön, kommt man auf die Idee, 6 Wochen alte Kitten zu holen?

soooo klein, sind sie doch sooooooo niedlich und knuffig und tollpatschig und drollig und und und und und...... *kotz*

Ich gehöre wohl zu den einzigen Bekloppten, die Kitten absolut nichts abgewinnen können.... Mag lieber die älteren, erwachsenen Tiere.
Aber jedem das seine ;)

Bei vielen ist aber eher der Niedlichkeitsfaktor der Grund für die viel zu jungen Kitten aber auch (und das wohl zu 85%) extreme Unwissenheit gepaart mit Leichtgläubigkeit.

Ich wusste, bevor ich hier herkam auch nicht, dass man bei Katzen min. 14 Wochen warten sollte, bei Hunden wusst ichs schon so ungefähr, eigentlich hät man da 1+1 zusammen Zählen müssen, aber daran gedacht hät ich glaub ich dann auch nicht.

Ausserdem sind ja auch die ständigen Ausreden aller "mutter hat sich nicht mehr gekümmert" oder "wenn ich sie nicht genommen hätte wären sie getötet worden" noch im Raum.

Viele wollen die Katzen nicht mehr, waren meist eh "Zufallsprodukte" (noch mehr kotz) und sobald Sie Geld kosten, müssen Sie weg. Da kommt dann schon mal son Sätzchen wie "die Mutter greift Ihre Babys an" oder sonstiges und da ist dann wohl jeder so naiv (und ich nehm mich da nicht aus) und sagt "okay dann nehm ich die" weil man sich dann doch Sorgen macht: "was passiert sonst mit den tieren, wenn ich Sie nicht nehm?" und oft mals stimmt die Drohung aller "sonst werden Sie getötet" ja leider. *hassbekomm*

Da ist dann so ein Forum wie hier echt hilfreich, ich hätte nicht gedacht, dass man einer Katzenmutter andere Kitten "unterjubeln" kann um Sie noch ein paar Wochen bei der "Mutter" zu lassen, dass hab ich erst hier erfahren. Auch der Vorschlag die Kitten, dann mit anderen Kitten noch ein paar Wochen aufwachsen zu lassen (Pflegestelle) kannte ich noch nicht.

Solche Sachen hab ich erst hier erfahren und ich denke mal diese Unwissenheit wird nicht nur bei mir der Fall gewesen sein!

Nun gut, Kitten sind eh nicht so mein Fall, aber ich glaub ich hät unwissentlich, warscheinlich auch ein Kitten genommen, wenn mans mir mit "Mutter verstößt die Kitten" oder ähnlichen "angepriesen" hätte, einfach aus oben genannten Gründen.

Wie dem auch sei, nun weiß ich´s ja besser ;)
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #18
Ich gehöre wohl zu den einzigen Bekloppten, die Kitten absolut nichts abgewinnen können.... Mag lieber die älteren, erwachsenen Tiere.
Aber jedem das seine ;)

Kitten sind süss, keine Frage. Zum Angucken. Zum Haben? :dead::D
 
MeAnLeMa

MeAnLeMa

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. Juni 2011
Beiträge
12
  • #19
Hallo

Alles klar? In unseren Gärten laufen 5 Große Katzen rum. Eine von denen hat Babys bekommen.Hinter den Gärten ist ein Riesen Feld. Die Katzenbabys lagen in einer gemachten Höle in dem Schuppen. Wir haben sie oft beobachtet. Die Mutter war auf einmal nicht mehr zu sehen. Dann kam meine Tochter mit ihrer Freundin mit einer Toten Katze im Arm an und sagte" Die lag am Feld Rand und bewegt sich nicht mehr". Das war die Mutter der Katzen, die wir hier auch Vermisst hatten. Dann haben mehrere Leute aus der Häuser Reihe die Katzen zu sich genommen, unter anderem auch wir. Wir sind dann zum Tierheim und die haben uns ganz Frech abgewiesen. :mad:
Dann sind wir zum Tierarzt und haben sie dort untersucht und gefragt, was wir tun sollen und ob es für die noch ne andere Möglichkeit gibt. Da sagte die Tierärztin, das es hier wirklich schwer ist und hat rum Telefoniert. Schluss endlich haben wir von ihr rat bekommen und sind nun bei uns. Die beiden haben in den 2 Wochen schon knapp 100Euro gekostet, nur Tierarztbesuche. Na und. Wenn man Tiere mag und das eingeht, welche zu nehmen, muss man sich auch im Klaren sein, was das Kostet und das es auch mal Teuer wird. Wir haben bald auch Impfungen, Kastration und so vor uns. Na und. Wie gesagt, wenn man sich Tiere anschafft, muss man mit solchen Kosten rechnen.Die Impfungen und die Kastration sind nicht Grade Günstig. Aber ich kenne es nicht anders, das Tiere auch Teuer sein können.
Nun haben wir sie und kümmern uns Tag und Nacht um die beiden.Mein Freund und ich haben Wechsel Schichten, so das einer von uns immer da sein kann oder mal meine Freundin für kurze Zeit auch die Kitten und meine Tochter beaufsichtigt.

Es fängt ja hier schon gut an. Ich stelle ne normale Frage und dann sowas.
 
Balli

Balli

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2011
Beiträge
8.466
  • #20
Rechts oben ist der Antwort-a-la-Carte Button. Da kannst du einstellen, welche Antworten du haben möchtest und welche nicht genehm sind :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
4
Aufrufe
941
Hexe173
H
C
Antworten
4
Aufrufe
4K
flocke
S
Antworten
2
Aufrufe
643
Silvermoon
S
A
Antworten
3
Aufrufe
522
Cikey
B
10 11 12
Antworten
229
Aufrufe
21K
hellyo

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben