Was tun mit den beiden?

HeidiR

HeidiR

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Dezember 2007
Beiträge
885
Ort
Darmstadt
Hallo!
Ich habe vor 3 Wochen ein 10jähriges Geschwisterpärchen aus dem TH geholt. Es sind zwei Perserkatzendamen.
Sie sind schon ihr ganzes Leben zusammen.

Nun ist es so, dass sie wirklich lieb und brav sind und anfängliche Stubenunreinheit ist auch behoben (das Klo musste in die Badewanne - seitdem klappt es :D).

Sie schlafen die ganze Nacht durch. Morgens sind sie mal für eine halbe Stunde munter und marschieren durch die Wohnung und maunzen viel.
Dann bin ich den ganzen Tag nicht da.
WEnn ich abends heim komme, wollen sie ein bisschen Aufmerksamkeit und dann schlafen sie wieder.
Und so geht das tagtäglich.

Sie wollen nicht spielen mit irgendwas (was ja bei Persern wohl oft so ist), aber ich weiß nicht, wie ich sie beschäftigen soll.

Wenn ich heimkomm, bürste ich sie und rede mit ihnen - aber was kann ich noch tun?
Sie interessieren sich eigentlich für nix.

Ich hab irgendwie ein schlechtes Gewissen.
Zuhause hatten wir frühre nur Freigänger.
Und jetzt komm ich mir irgendwie gemein vor. Dabei sind die zwei Wohnungskatzen.

Ich hab im TH extra gefragt, ob das ok ist, wenn ich an bestimmten 10-12 Stunden tlw außer Haus bin und sie sagten, ja, wenn man zwei nimmt. Und keine jungen Katzen. Und ich mag gerne ältere Tiere, von daher hat es gepasst.

Nun hab ich zwei und sie scheinen auch zufrieden zu sein - aber trotzdem hab ich ein schlechtes Gewissen.
Zum einen wegen der Wohnungshaltung, zum anderen weil sie soviel allein sind (was ihnen aber scheinbar nichts ausmacht), und dann noch, weil ich nicht weiß, wie ich sie dann beschäftigen kann, wenn ich da bin.

Könnt Ihr mir Tipps geben?
 
J

joma

Gast
Ich denke 2 Katzen die zusammen gross geworden sind,sind nie so menschenbezogen wie eine einzelne Katze.Die Erfahrung habe ich auch vor Jahren gemacht als ich 2 ältere Katzen adoptiert habe(/ Jahre).Unter sich verstehen sie sich ja und ich denke mehr brauchst du nicht zu tun.
Es gibt Katzen die ab einen gewissen Alter nicht mehr spielen.Pascha ist 3 Jahre ,sie spielt nicht mehr.
Habe zwar auch die Erfahrung gemacht:während einer Weile habe ich die Katzen mit Veet-concept gefüttert und sie wurden lebendiger,spielten mehr.
Ein Versuch ist es wert.
 
kleine66

kleine66

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
8.024
Alter
53
Ort
kleve/ NRW
hallo und herzlich willkommen hier:).

also, ich kenn mich mit älteren fellpopos nicht so gut aus, aber ich denke mal das die beiden zufrieden sind.
bestimmt wollen sie nicht mehr so viel spielen und sie haben sich ja auch gegenseitig.
wenn du mit ihnen sprichst, sie kämmst und sie beschmußt, find ich das schon ok.

sollten sie wirklich unzufrieden sein würden sie schon auf irgendeine weise "protestieren", sei es das sie viel miauen, in die wohnung machen oder an den tapeten kratzen.

aber bestimmt können dir die anderen foris bessere tips geben, die auch ältere fellpopos haben.

ich freu mich auf jeden fall das du hier bist. und ganz toll find ich das du die beiden aus dem tierheim hast.
übrigends, wir sind hier alle furchtbar fotosüchtig:rolleyes::D
 
Jenny84

Jenny84

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
5 Oktober 2007
Beiträge
220
Alter
36
Ort
Euskirchen
Erstmal Herzlich Wilkommen:)

Ich denke auch das ist individuell verschieden bei Katzen. Meine 14-Jährige Lucy schläft auch fast den ganzen Tag und ist nicht zum spielen aufgelegt. Kimba (8 Jahre) kann manschmal garnicht lang genug dem Mäusschen hinterherlaufen..:D

Du mußt kein schlechtes Gewissen haben, mehr als versuchen kannst du es nicht. Und wenn Sie unzufrieden wären, würden Sie es Dir wohl irgendwie zeigen wie Claudi schon sagte.

PS: Über Fotos freuen wir uns hier alle:D
 
Aristo

Aristo

Forenprofi
Mitglied seit
5 Februar 2007
Beiträge
5.218
Hallo Heidi,

wenn Du meinst, die beiden langweilen sich, musst Du versuchen, ihre Neugierde zu wecken. Such mal hier im Forum rum - da gibt es irgendwo Anleitungen, ein "Fummelbrett" zu bauen. Das mögen eigentlich alle Katzen, dort müssen sie sich nämlich Leckerli oder Trockenfutterstückchen "erfummeln".

Ansonsten wie schon geschrieben, scheinen sie ja eher ruhige Vertreter ihrer Art zu sein!

Grüßle
 
Orphi

Orphi

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
3.617
Ort
Berlin-Neukölln
Herzlich Willkommen HeidiR....
toll, dass Du die beiden älteren Damen aus dem TH geholt hast.
Gedanken brauchst Du Dir keine zu machen, Perser sind sehr ruhige Tiere, die nicht viel toben.. auch die jüngeren nicht.
Vielleicht mit einer Spielangel - Stock, Schnur ran und unten angeknotetes Papier - Stinketier/-kissen, Laser Pointer, Fummelbrett bauen, Tischtennisball werfen..... mehr fällt mir nicht ein........
Probiere es einfach mal durch..... aber ein schlechtes Gewissen musst Du wirklich nicht haben.
Über Fotos würden sich hier alle freuen.

Viel Spaß
Heidi und die drei Fellbeutel
 
M

Momenta

Gast
Hallo Heidi,

herzlich willkommen im Forum und schön, daß Du ein älteres Katzenpaar aus dem TH genommen hast.

Wohnungshaltung ist niemals artgerecht und auf Dauer schon langweilig.
Ich habe selbst Katzen in der Wohnung und versuche deshalb ein klein wenig Ablenkung zu schaffen.

Wenn Deine Katzen nicht zu dick sind, könntest Du ihnen damit tagsüber die Zeit vertreiben:

Katzenfummelbrett, Spass für Katzen


Zusammengebastelte Kartons kommen auch ganz gut an. Dort kannst Du z.B. zerknülltes Zeitungspapier reinwerfen und einige Leckerlies dazu, dann sind sie wieder etwas beschäftigt.

http://www.katzen-forum.net/spiel-und-spass/1182-kostenfreier-papp-spieltunnel.html


Hier ist meine 10jährige Kätzin, die vorher auch nicht soviel Unsinn kannte ;) und mittleweile ziemlich gut im Suchen und Finden ist.




Es gibt Hundespielzeug, welches auch von Katzen bedient werden kann.




Verstecke Mäuse in Kartons etc.

Es kann aber durchaus sein, daß Deine Katzen erst einmal wirklich "ankommen" müssen, also realisieren, daß sie bei Dir leben dürfen. Vielleicht kennen sie das Spielen nicht, aber viele ältere Katzen lernen es trotzdem.

Meine Plautzen-Elli mag z.B. am allerliebsten, wenn ich Bänder unter der Decke durchziehe und sie dann die Decke vermöbeln kann :rolleyes:
Naja...jedem Tierchen sein Plaisierchen :rolleyes: :D

LG
Claudia
 
E

Eva

Forenprofi
Mitglied seit
25 November 2006
Beiträge
3.219
Hallo Heidi,
Herzlich Willkommen hier im Forum.
Auch ich kann Dir sehr das Fummelbrett ans Herz legen. Von den Hunde-Spielzeugen von Nina Ottoson ist einer meiner Kater total begeistert, die anderen beiden nicht so.
Wenn Deine beiden Damen gerne Leckerchen mögen, könntest Du ja auch das Clickertraining versuchen, das mache ich v.a. mit meiner Peggy (7 Jahre), aber auch mit den anderen beiden. Wenn Du da v.a. Aktivitätsübungen machst, kommen sie auch etwas in Bewegung.
 
E

Ela

Gast
Wir haben ja auch einen Perser. Der ist sehr, sehr ruhig und kommt nur ab und zu mal aus sich raus und spielt.

Ich denke, Du musst rausfinden, was die beiden mögen. Viel Streicheln und zureden. Aber Perser werden nie die großen Spieler, zumal ja beide schon älter sind
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
23.641
Alter
51
Ort
CLZ / Oberharz
Liebe Heidi , ich finde das klingt ganz nach einen Katzen - Perser - Traum - Leben , denn genauso kenne ich ältere Perser ;) Sie sind sehr gemütlich und - bis auf die Fellplflege - sehr bescheiden und anspruchslos - und so glücklich !!!

Es ist wahnsinnig toll das Du Sie zu Dir geholt hast !!!
 
HeidiR

HeidiR

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Dezember 2007
Beiträge
885
Ort
Darmstadt
Ui, soooo viele Antworten! Vielen Dank, ich bin ganz überrascht!! :)
Und danke für die nette Aufnahme hier!

Ja, dass Perser nicht so die Temperamentsbündel sein müssen, das habe ich mir schon gedacht...

Wisst Ihr, es ist eigentlich so - seit ich die Katzen habe, bin ich einerseits total glücklich mit ihnen, aber andererseits denke ich den ganzen Tag an sie.
Ich lauf den ganzen Tag mit einem schlechten Gewissen herum.
Weil sie den ganzen Tag alleine sind.

Und wenn ich nach Hause komme, möchte ich ihnen dann gerne meine Zeit widmen - aber sie "glotzen" mich nur an und fragen sich wohl, warum ich wie ein aufgescheuchtes Huhn mit Bändelchen und Bällchen durch den Flur renne :D

Ich werde die Tipps, die ihr mir noch gegeben habt, ausprobieren und schauen, ob ich sie noch ein bisschen animieren kann.
Aber sie sind ja sogar zu faul dazu, für ein Leckerli mehr als 3 cm sich zu bewegen....
Es ist nicht schlimm, wenn es nicht klappt - aber mein Gewissen wäre etwas beruhigt.
Ich wollte ja ruhige Tiere haben, weil ich selbst immer etwas hibbelig bin - aber ich möchte ihnen so weit es geht, gerecht werden.

Wenn sie unzufrieden wären - meint Ihr, dass hätten sie in den 3 Wochen schon gezeigt, oder kommt das erst noch :confused:

Die beiden habe ich ziemlich verwahrlost bekommen. Sie mussten geschoren werden, Danny hatte einen Abszess unter der Pfote (hat keiner gemerkt im TH...), beide hatten Ohrmilben, Vicky mussten 3 Zähne gezogen werden, sie hatten schrecklichen Durchfall, dann VErstopfung, dann eine schlimme Erkältung - ja, so waren die 3 Wochen, aber nun sind sie gesund.
Sie waren übrigens auch bei Herrchen gesucht :D - aber als das ausgestrahlt wurde, lagen sie bei mir bereits auf dem Sofa und schauten sich die Sendung an :)

Hier die Fotos:
Danny:

Alle beide bei "Herrchen gesucht" ;)


Liebe Grüße, Heidi
 
E

Eva

Forenprofi
Mitglied seit
25 November 2006
Beiträge
3.219
Hallo Heidi,
wenn Du von Natur aus ein Temperamentsbündel bist, kannst Du sicher viel von Deinen Katzen lernen :D . Das schlechte Gewissen kenne ich, aber das tut der Beziehung zu den Katzen nicht gut. Denn sie merken es, wissen aber natürlich nicht, warum Du so bist. Lass sie doch erst einmal ankommen, biete ohne schlechtes Gewissen Deine Zeit an und wenn sie nicht möchten, dann ist es halt so. Irgendwann wird die Zeit schon kommen.
An Spielzeug kann ich Dir noch den DaBird oder Feline Flyer empfehlen. Dafür steht sogar meine faule Peggy auf :D .
 
E

Ela

Gast
Oder ein Laserpointer ?
 
Kay

Kay

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Oktober 2006
Beiträge
470
Liebe Heidi,
wie schön das die Zwei ein neues Zuhause bei Dir gefunden haben.
Und so wie Du alles schilderst scheinen sie sich doch schon sehr wohl bei Dir zu fühlen, Dein schlechtes Gewissen ist also völlig unbegründet.

Ich selbst habe ja auch 5 Perser, im Alter von 5 Monaten bis hin zu unserem Opa der inzwischen 14 1/2 Jahre alt ist.
Also meine Perser sind entgegen der allgemeinen Meinung sehr aktiv und verspielt und toben gerne wie von der Hummel gestochen durch die Wohnung und natürlich gibt es auch Phasen wo sie viel mehr schlafen als sonst.

Und unser Opa Dominik ist inzwischen eher den Couchpotatoes :D zu zu ordnen, doch ich denke in dem Alter darf er sich das auch erlauben. Dafür ist er aber ein grosser Schmuser und geniest jede Streicheleinheit. Er schläft die meiste Zeit und doch hat er zwischendurch immer mal wieder seine 5 Minuten, in denen er mit den Jüngeren Fangen spielt oder der Federangel den Kampf ansagt.

Wie Du schreibst sind die zwei Süssen ja nun erst seit 3 Wochen bei Dir und sie hatten so einige Wehwechen zu bekämpfen, die ihrer Spiellaune bestimmt auch nicht förderlich waren.
Lass ihnen einfach noch ein bisserl Zeit, biete ihnen einfach immer zwischendurch das Spiel mit verschiedenen Spielsachen an, wenn sie das Bedürfniss haben werden sie sich darauf einlassen.
Mach Dir keinen Kopf, wenn Du nicht zuhause bist sind sie ja nicht alleine sondern haben sich gegenseitig und werden dann die meiste Zeit schlafen, was ihnen ja auch gegönnt sein soll.
 
Angela

Angela

Benutzer
Mitglied seit
28 Oktober 2007
Beiträge
71
Alter
64
Ort
Lüneburger Heide
Hallo Heidi,

ich finde es sehr schön, dass du gerade ältere Katzen aus dem TH zu dir geholt hast!

Da beide jetzt gerade so krank waren, und wenn du auch auf Nummer Sicher gehen willst, lass doch bei deinem TA mal für beide ein geriatrisches Blutbild erstellen. Es gibt ja so ein paar Alterserkrankungen, die sich nur sehr schleichend einstellen und somit frühzeitig erkannt werden könnten.

Vielleicht werden beide auch ein wenig munterer, wenn sie hochwertiges Futter und zusätzlich Taurin bekämen... Taurin ist gut für Herz, Augen und Nieren.
 
M

Mazey

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3 Dezember 2007
Beiträge
312
Hallo Heidi,

erstmal auch von mir ein herzliches Willkommen.

Ich finde es sehr schön, dass du den beiden ein Zuhause gegeben und die ersten Wochen mit all den Krankheiten durchgestanden hast!
Und mir fiel noch dazu ein, drei Wochen sind sicherlich keine lange Zeit für die zwei; sie müssen bestimmt erst noch ein wenig bei dir ankommen und sich Zuhause fühlen. Und dann steckt ihnen auch sicher das Kranksein noch in den Knochen.

Wenn du abends heimkommst, setz dich doch einfach zu ihnen, bisl Leckerli verteilen und viel schmusen und reden (finde ich sehr toll, dass du das machst, das hilft ihnen bestimmt).

Mit der Zeit werden sie auch mehr aus sich herausgehn, je nachdem, wie ihr Charakter ist. Aber sie sind bestimmt noch nicht ganz angekommen.

Ich hab meinen kleinen Baby jetzt seit März bei mir und merke immer noch Veränderungen in seinem Verhalten; zB dass er sich mehr traut, frecher wird oder einfach "sagt", wenn ihm was nicht paßt.

Er ist übrigens auch ein Persermix, allerdings trifft auf ihn das ruhige Wesen so ganz und gar nicht zu! Er tobt hier durch die Wohnung und jagt meinen Großen den Kratzbaum rauf und runter *grinz*
Also, sei einfach gespannt, es kann sich noch viel verändern.

Ein schlechtes Gewissen brauchst du nicht zu haben. Aber wenns dich gar zu sehr bedrückt, kannst du auch zB den beiden ein Radio leise anmachen den Tag über. Hab ich auch öfters als Tip gelesen, vllt kannst du auch selber deine Stimme aufnehmen und das dann abspielen. Wäre bestimmt ein spannendes Experiment!

LG

Maze
 
HeidiR

HeidiR

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Dezember 2007
Beiträge
885
Ort
Darmstadt
Vielen Dank!

Trotz all Eurer Antworten und allem Nachlesen in Büchern und im Internet gucken - mein schlechtes Gewissen frisst mich fast auf. :(

Ich glaub das ist, weil ich Freigänger katzen "gewöhnt" bin.

Und wenn ich dann heimkomm und die beiden warten hinter der Tür - da denk ich gleich, ohjje die armen, wer weiß, wie lang die schon gewartet haben...

...irgendwie muss ich noch lernen, mir nicht so viele Gedanken um die beiden zu machen.
Fällt aber sehr schwer, bzw funktioniert momentan noch nicht.

Montag abend geh ich um 18 Uhr und komm auch erst Dienstag um 9 Uhr wieder - wahrscheinlich sitz ich den ganzen Heiligabend da und denk an die Katzen.... ich hoffe, ich hab keinen Fehler gemacht, die zwei zu holen.
 
E

Ela

Gast
Nein, das ist kein Fehler, ganz bestimmt nicht !

Wenn ich vom Geschäft heim komme, sitzt meine Bande auch hinter der Tür. Weil sie sich freuen, das ich heim komme. Dann gibts Futter und es wird gestreichelt und gespielt....

Auch wir sind ab und zu über Nacht weg. Dann wird mehr Futter hingestellt und bisher haben sie es immer gut "verkraftet".

Mach Dir nicht so viele Gedanken.... Auch bei uns gibt es mal Tage, wo wir keine Lust zum spielen haben. Da müssen sie durch - und deshalb sind sie ja auch nicht alleine
 
HeidiR

HeidiR

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Dezember 2007
Beiträge
885
Ort
Darmstadt
OK...

....das muss ich wirklich lernen, sonst werd ich nicht viel Spaß haben.

Ganz komisch eigentlich, ich hatte schon sooo viele Tiere, aber bei den Katzen packt mich das schlechte Gewissen, sie so lang täglich allein zu lassen.

Gut, das Pferd konnt ich schlecht mitnehmen...:D
(aber da hab ich auch immer alles getan, damit es möglichst viel raus kommt)

Der Hund war eh immer dabei...

...die Kaninchen waren zu mehreren und hatten 15 qm zur Verfügung...

Aber bei den Katzen hab ich irgendein Problem :rolleyes:

Na, ich werd dran arbeiten.
 
K

KittyNelli

Forenprofi
Mitglied seit
17 Oktober 2006
Beiträge
3.020
Hallo Heidi, etwas Besseres für diese beiden Katzen konntest Du gar nicht tun, als sie zu Dir zu holen!!! Wenn sie könnten, würden sie Dir das auch sagen:).

Dass sie Dich immer schon an der Tür begrüssen, zeigt, wie sie sich schon auf Dich freuen.

Sie kennen "spielen" sicher (noch) nicht, im TH ist ja kaum Zeit für Beschäftigung. Und wenn sie vernachlässigt waren, wird auch vorher niemand mit ihnen gespielt haben.

Sie müssen sich bestimmt an die viele Zuwendung von Dir auch erst gewöhnen.
Für sie ist ja alles noch neu und aufregend. Du wirst sehen,mit der Zeit und Deiner Liebe und Geduld werden auch sie etwas aus sich herauskommen.

Ich habe bisher mit dünnem Strick (mit und ohne Mäuschen drangebunden) unter Decken ziehen immer guten Erfolg gehabt!

Aber sei froh, dass es nicht solche wilde Hummeln sind, die unbedingt nach draussen drängen. So kannst Du sie doch sehr beruhigt etliche Stunden allein lassen.
Die beiden haben sich, das ist für sie schön. Katzen schlafen richtig viel, wenn ihre Menschen berufstätig sind (selbst erlebt).

Mach Dir keine unnötigen Sorgen und Gedanken, sie sind bei Dir in den besten Händen!!:)
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben