Was tun bei chronischer Blasenentzündung?

  • Themenstarter Regi84
  • Beginndatum
  • Stichworte
    blasenentzündung chronische blasenentzündung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
R

Regi84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. September 2021
Beiträge
9
Hallo zusammen,
ich bin neu im Forum und hatte dieses erst nach passenden Themen abgesucht, aber leider nichts gefunden was mir weitergeholfen hat. Daher jetzt ein eigener Beitrag in der Hoffnung, dass mir jemand helfen kann. Ich versuche mich kurz zu fassen, da das Blasenproblem bei meinem Kater jetzt schon einige Monate geht und ich bzw. wir schon einiges hinter uns haben. Ich versuche mal das wichtigste zusammenzufassen:
Mein Kater Mika hat unseren Umzug im Juli gar nicht gut verkraftet. Erst war er unfassbar aggressiv meiner zweiten Katze Lana gegenüber, dann wurde er unsauber. Da ich auf Stress getippt habe, habe ich alles mögliche versucht ihm das Leben in der neuen Wohnung angenehmer zu machen. Bachblüten-Therapie, Feliway-Stecker, mehrere neue Katzenklos ausprobiert an verschiedenen Stellen, anderes Katzenstreu... nichts hat geholfen. Da sein PH-Wert bei 7 lag und ich diesen trotz Urinary-Futter und Urocid-Paste nicht runter bekommen habe, bin ich mit ihm zum Tierarzt. Er wurde von oben bis unten durchgecheckt. Es wurde Blut und Urin ins Labor geschickt und ein Ultraschall gemacht. Raus kam eine Blasenentzündung, die aber keine körperlich ersichtliche Ursache hatte, da er bis auf die Blasenentzündung kerngesund ist. Sprich keine Bakterien, keine übermäßigen Stuvid-Steine, keine organischen Auffälligkeiten und auch nichts auffälliges an der Blase. Der TA meinte, dass es daher psychisch bedingt sein muss. Er wurde mit Antibiotika und Schmerzmittel behandelt. Seit Ende der Behandlung gebe ich ihm Sedarom direkt zur Beruhigung. Es wurde zwar besser, allerdings hat er seitdem andere Unarten entwickelt, die zwar auch mit urinieren zu tun haben, allerdings jetzt nicht zum Thema gehören. Sein PH-Wert war zwischenzeitig bei 6,5 weshalb ich dachte, dass die Blasenentzündung ausgestanden ist. Nun, einige Wochen später, fängt die ganze Schose wieder von vorne an. Er hat mir letzte Nacht an Kleiderschrank und Vorhänge gepinkelt. Der PH-Wert liegt wieder bei 7. Da ich ihm nach wie vor das Mittel zur Beruhigung gebe und zwischenzeitig nicht nochmal umgezogen bin, befürchte ich, dass er nun eine chronische Blasenentzündung hat. Ganz ehrlich, wir haben jetzt schon so viel durch, ich bin völlig am Ende mit meinen Nerven und hab keine Ahnung was ich noch tun kann. Habt ihr Erfahrung mit chronischer Blasenentzündung und könnt mir ggf. sagen was ich ihm geben kann, dass auch wirklich hilft? Mit Liebe und Zuwendung bin ich nicht weit gekommen.
Kurz zum Hintergrund meines Katers: 9 Jahre, Wohnungskatze, Stehpinkler, Schwanz zittert beim Pinkeln (fällt mir erst in der neuen Wohnung auf), falls dies wichtig sein könnte, Blut im Urin ist keins, bekommt nach wie vor Uriniary-Futter was ihm den ganzen Tag über zur Verfügung steht, morgens bekommen meine Katzen Nassfutter (kein Billig-Futter), Urocid-Paste gebe ich ihm weiterhin alle paar Tage, da er vor einigen Jahren tatsächlich mal Stuvid-Steine hatte und ich dem vorbeugen möchte, frisst und trinkt normal, nicht übergewichtig.
Ich hoffe ich konnte alles verständlich erklären und alles wichtige abdecken. Ich hab schon gegooglet nach Präperaten für chronische Blasenentzündung, wollte hier aber erst Erfahrungen einholen bevor ich ihm auf gut Glück etwas gebe.
Schon jetzt vielen Dank für eure Hilfe!
Viele Grüße
Regi84
 
Werbung:
Saerchen

Saerchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Januar 2017
Beiträge
545
Ort
Stuttgart
Hallo und willkommen im Forum.

Vorab erstmal, ich bin jetzt nicht wirklich der Spezialist für Blasenentzündung. Da melden sich sicher noch qualifiziertere Leute.

Das mit deinem Kater tut mir Leid. Ist bestimmt weder für dich noch für ein leicht.
Erstmal ein paar Fragen.
Warst du jetzt aktuell nochmal beim Arzt zum checken? Ich würde das machen, sicherheitshalber.
Dann wäre auch die Frage ob es sinnvoll wäre wieder ein Schmerzmittel zu geben.

Hast du denn den Eindruck deine Bemühungen den Stressfaktor zu reduzieren haben geklappt? Wie ist den das Verhältnis zwischen den Katzen? Wie ist er allgemein drauf?

Du schreibst er bekommt Urinary Futter. Ist das Trockenfutter? Das wäre leider kontraproduktiv. Es wäre sogar wichtig, dass dein Kater grundsätzlich mehr Flüssigkeit aufnimmt. Das TroFu macht es dahingehend halt eher schlimmer.
 
R

Regi84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. September 2021
Beiträge
9
Hallo und lieben Dank für deine Antwort!
Beim TA war ich bisher noch nicht. Dieser hat mir allerdings schon beim letzten mal gesagt, dass er nichts mehr tun kann, da alles geprüft und nichts gefunden wurde und mir den Tipp gegeben ihm etwas zur Beruhigung zu geben. Ich war insgesamt 3x mal da und habe die Nerven des TA leicht überstrapaziert hatte ich den Eindruck. Aber nichts gegen der TA, er hat wirklich alles getan und war sehr freundlich. Ihm nochmal Schmerzmittel zu holen hatte ich auch schon überlegt, allerdings kann ich ihm die ja auch nicht auf Dauer geben. Ich suche eher nach etwas was das Problem langfristig behebt.
Ich habe nicht den Eindruck, dass er gestresst wirkt. Tatsächlich haut er jetzt auch nicht mehr sofort ab, wenn es mal an der Tür klingelt oder ich sauge, seitdem er das Sedarom bekommt. Das ist allerdings auch etwas was ich ihm nicht auf Dauer geben sollte schätze ich mal. Was das Verhältnis zwischen meinen beiden Katzen angeht... es ist keine Liebe, aber sie können miteinander leben. Tatsächlich bin ich heilfroh, dass er seine Agression gebenüber Lana nach dem Umzug überwunden hat. Das war richtig schlimm für die Kleine. Mittlerweile hat es sich wieder normalisiert.
Ja, es ist Trockenfutter. Ich bin tagsüber arbeiten und möchte nicht, dass die beiden solange hungern müssen. Vielleicht ist es auch einfach übertriebene Fürsorge. Müsste ich vielleicht mal versuchen umzustellen auf morgens und abends Nassfutter und für zwischendurch etwas Trockenfutter. Meinst du das wäre in Ordnung?
 
Saerchen

Saerchen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Januar 2017
Beiträge
545
Ort
Stuttgart
Ich kann dein Zögern bezüglich des TA verstehen. Ich würde dennoch zumindest sicherheitshalber eine Urinprobe testen lassen. Und wenn es nun wieder akut ist, sollte der arme Kerl schon auch ein Schmerzmittel bekommen.
Selbst wenn es eine idiotische (das auch, aber ich meinte natürlich idiopatisch) Blasenentzündung ist, ist die ja nicht ununterbrochen da sondern flammt eben immer wieder auf. Aber deshalb sollte er ja nicht Schmerzen leiden.
Mit dem Mittel kenne ich mich leider nicht aus.
Wenn du natürlich nicht ausmachen kannst was deinen Mika stresst, ist es natürlich schwierig darauf einzugehen 😔.

Es gibt eigentlich keinen Grund warum du nicht auch Nassfutter tagsüber stehen lassen solltest. Das ist gar kein Problem.

Das ist nicht so mein Thema, aber wenn dein Kater eine Struvitvorgeschichte hat müsstest du eventuell auf den Phosphatgehalt achten, wenn du kein Spezialfutter mehr gibst.

Trinkt der Kater denn ausreichend?

Edit
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Regi84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. September 2021
Beiträge
9
Naja, eigentlich heißt es ja, dass Nassfutter nicht so lange stehen sollte, aber ich habe selber schon die Erfahrung gemacht, dass meine Katzen nicht gleich alles aufgegessen haben und das Futter noch ne Weile stand. Ist bisher nichts passiert. Ich werde es umstellen auf morgens und abends nass und über den Tag und die Nacht eine kleine Menge Trofu damit sie zwischendurch kein Hunger leiden müssen. Wobei ich vermute, dass Mika meiner Kleinen nichts überlassen wird.

Er trinkt mal mehr mal weniger. Eigentlich streube ich mich etwas dagegen einen Trinkbrunnen zu holen, da ich vermute, dass meine Katzen den nicht annehmen werden, aber vielleicht sollte ich es doch mal ausprobieren. Hast du Erfahrungen mit Trinkbrunnen?

Das Urinary Trockenfutter bekommt er jetzt schon seit Juli. Wenn das auch nicht auf Dauer verfüttert werden sollte, schaue ich, dass ich das nach und nach auf normales Futter mit wenig Phosphat und Magnesium umstelle.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.355
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
hi.

also, wenn machbar bitte auf nafu umstellen. trofu wird auf keinen fall helfen. auch das "spezielle" trofu wird das problem nicht lösen.

umstellen auf nafu, immer bereitstellen und mit wasser anreichern. soviel wasser, wie toleriert wird.

dann, man kann den ph-wert mit teststreifen selbst testen, das sollte auch regelmäßig passieren. wenn der wert nicht im lot ist, kann man mit zusätzen (guardacid zum ansäuern z.b.) gegensteuern. da gibt es aber auch vollkommen verschiedene tabletten/ pasten / zusätze.

@Petra-01 hat hier auch viel erfahrung, vielleicht kann die auch noch brauchbare tipps geben.

jetzt würde ich aber im akuten fall mit dem katerle zum TA, nochmal genauer checken lassen und ggf. schmerzmittel, entzündungshemmer und vielleicht auch AB geben lassen.
 
M

Moonrise88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Februar 2017
Beiträge
310
Bin mir nicht mehr ganz sicher, aber man sollte wenn ich mich recht erinnere keine extra urinary Sachen verfüttern, wenn der pH-Wert nicht nachweislich verschoben ist, weil man diesen sonst in die andere Richtung verschiebt, was genauso schlecht ist.

Ich möchte noch die Frage in den Raum werfen, ob sich außer dem Umzug irgendwas für die Katzen geändert hat.

Mein Kater hatte von März bis Oktober eine idiopathische Blasenentzündung. Begonnen hatte das mit dem Tod des anderen Katers. Gelöst bekam ich es dadurch, dass er 24 Stunden lang raus durfte. Davor durfte er immer nur tagsüber raus, nachts war er eingesperrt.
Der verstorbene Kater hatte draußen immer das Revier vor einigen doch sehr dominanten (und teilweise unkastrierten) Katzen in der Umgebung verteidigt. Jetzt musste mein verbliebener Kater das selbst erledigen und war damit heillos überfordert. Jede Nacht, die er drinnen bleiben musste machte ihn verrückt, weil er alle paar Stunden einen Kontrollgang machen wollte.
Das dauerte eine Weile, bis ich das raus hatte - aber damit war das Problem weg und kam auch nie wieder. Mittlerweile ist er nachts auch wieder eingesperrt und ist dabei total entspannt :)

Also vielleicht gibts auch irgendeine Veränderung für deinen Kater, die ihm so zu schaffen macht.
 
R

Regi84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. September 2021
Beiträge
9
Erstmal danke für eure Tipps!

Was soll ich sagen... vorhin hat er mir erstmal auf den Teppich im Schlafzimmer gemacht. Ich hab zwar geschlafen, mein Körper ist aber mittlerweile so auf bestimmte Geräusche konditioniert, dass ich direkt aufwache, wenn ich irgendwelche Pieselgeräusche höre. Erholsamen Schlaf hatte ich schon seit Monaten nicht mehr. Wahrscheinlich liegen deswegen meine Nerven auch ziemlich blank.

Das mit dem Futter habe ich gleich umgesetzt. Haben gerade Nassfutter mit Wasser angereichert bekommen und auch angenommen.

Mittlerweile weiß ich auch nicht mehr, ob es vielleicht auch einfach Unsauberkeit ist. Mal pieselt er ins Katzenklo mal nicht. Was die Klos angeht habe ich schon viele verschiedene Sorten ausprobiert. Zuletzt eine große Stapelbox, die zwar für ihn definitiv groß genug war, wo er aber entweder aus der Öffnung oder im hohen Bogen darüber gepieselt hat. Also wieder umgestellt. Mittlerweile habe ich 3 hohe Stehpinklerklos. Da war es aber so, dass er da entweder beim Pieseln rausgegangen ist und dann alles drumherum vollgepieselt hat oder auch aus der Öffnung oder oben drüber gepinkelt hat. Also die Öffnung mit Klarsichtfolie zu gemacht, jetzt pinkelt er wieder außerhalb :( Als nächstes bleibt nur noch ringsrum geschlossene Aufbewahrungsboxen, die nicht übermäßig groß sein dürfen, allerdings sehr hoch. Da habe ich aber auch schon die Befürchtung, dass die nicht angenommen werden. Da Lana wesentlich kleiner ist als Mika habe ich auch Sorge, dass sie nicht rein und raus kommt und dann auch noch unsauber wird.

Den PH-Wert messe ich regelmäßig mit Teststreifen, allerdings kann ich das auch nur machen, wenn mal wieder was daneben gegangen ist. Vorhin lag er wieder bei 7, allerdings hatte er da auch schon was gegessen. Zum Ansäuern des Urins gebe ich ihm schon Urocid-Paste.

Der Auslöser kann nur der Umzug und die neue Umgebung sein, da sich sonst nichts verändert hat. Ggf. auch neue Möbel, falls dies eine Rolle spielt. In meiner alten Wohnung hatte ich allerdings nie Probleme, wenn ich mal neue Möbel gekauft oder etwas umgestellt habe. Es fing erst in meiner neuen Wohnung an. Ich sage euch, hätte ich gewusst was das auslöst, wäre ich nicht umgezogen!

Ich wollte Mika ursprünglich raus lassen, allerdings wollte er nicht so richtig raus. Dann ist er eines Tages in Panik geraten und war weg. Nach 4 Tagen suchen habe ich ihn zum Glück wiedergefunden. Rausgehen ist für ihn jetzt allerdings komplett vom Tisch. Ich wüsste allerdings auch nicht wie ich ihm das behutsam antrainieren kann, da ich im 1. OG wohne und nicht einfach die Terassentür aufmachen kann. Deswegen habe ich mir extra eine Wohnung mit großem Balkon gesucht, damit die beiden mehr Platz draußen haben. Abgesichert natürlich.

Ihr merkt, meine Verzweiflung ist sehr groß! Der Teppich aus dem Schlafzimmer kommt jetzt erstmal raus. Sollte ich wieder Urin auf dem Boden finden, versuche ich etwas für eine Urinprobe abzuzwacken und gehe damit zum TA.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
2.833
Stehpinkler und Schwanz zitter dabei? So markieren die Kater oft.
Was man gegen markieren machen kann? Ich habe keine Ahnung. Freigang fällt mir als einziges ein.
 
R

Regi84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. September 2021
Beiträge
9
  • #10
Ja, das habe ich auch schon gedacht. Wobei es nicht das übliche Markieren ist, er pinkelt halt so. Stehpinkler war er allerdings auch schon in meiner alten Wohnung muss ich dazu sagen. Hab mir zum Thema Unsauberkeit und Pinkelverhalten bei Katzen auch schon ein Buch gekauft, das hat mich allerdings nicht weitergebracht.
 
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
2.833
  • #11
Auch hier sind Katzen individuell. Meine Kätzin setzt sich dazu zuerst hin als wollte sie "normal" pinkeln, dann lüpft sie ihren Pöker und wärend sie den Urin rausdrückt, zittert sie mit dem Schwanz.
Unser Kater setzt sich dazu ganz normal zum pinkeln hin. Das das gerade markieren ist, sehe ich nur an den Stellen, wo er gerade pinkelt (draußen, wenn er einen Bereich intensiv beschnuppert hat und dort offensichtlich eine andere Katez schon markiert hat, pinkelt er drüber.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.355
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
  • #12
markieren ist das für mich nicht. da sind die stellen nicht die "richtigen".

ich unterstelle tatsächlich ein organisches problem. wie gesagt, lieber nochmal ne weile medis gegen entzündung und schmerzen geben. (nach der untersuchung beim TA natürlich)

deine "kleine" katze kommt doch sicher auf tisch / anrichte. da dürfte so eine box auch kein problem sein ;)

übrigens: welche streu nutzt ihr? wie hoch ist die eingestreut?

und, das wollte ich auch noch schreiben: pinkelstellen sorgfältig mit enzymreiniger behandeln. wichtig.
 
M

Moonrise88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Februar 2017
Beiträge
310
  • #13
Mein Kater hat während der Blasenentzündung auch manchmal im Stehen gepinkelt und dann auch so mit dem Schwanz gezittert. Sonst zeigt er das Verhalten nie beziehungsweise nur im Garten beim Markieren.

Falls es "einfach" Unsauberkeit ist, hat es trotzdem einen Grund. Keine Katze ist "einfachso" unsauber. Da gilt es nur, den Grund zu finden.
Unsauberkeit ist oft die Folge einer gesundheitlichen Problematik. Ich würde ihn also mal komplett durchchecken lassen vom Tierarzt, wenn das nicht schon seit dem Umzug geschehen ist: Blutuntersuchung (geriatrisches Profil) und gegebenenfalls auch mal auf FORL untersuchen lassen (wichtig: dazu braucht es ein Dentalröntgen, einfach ins Maul schauen reicht nicht). Katzen zeigen Probleme leider oft erst sehr spät an und Unsauberkeit könnte da der erste Indikator sein.

Konnte er im alten Zuhause raus? Hat das mit der Blasenentzündung begonnen, nachdem er 4 Tage draußen war? Hast du eine Idee, warum er nicht so richtig raus wollte? Sind vielleicht andere Katzen in der Nachbarschaft? Oder ein Hund der immer draußen ist? Vielleicht ist da irgendwas in der Nähe der Wohnung, was ihm Angst macht, was ihn dauernd stresst.

Ah und hast du es schon mit Zylkene oder Anxitane/Telizen probiert? Oder CBD-Öl?
 
M

Moonrise88

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Februar 2017
Beiträge
310
  • #14
Ah, noch zwei Dinge die mir aus deinem ersten Beitrag auffallen:

Du sagst, am Anfang war er gegenüber der Katze so extrem aggressiv. War das zufällig auch nachdem er draußen gewesen ist?
Könnte es ein Fall von umgeleiteter Aggression gewesen sein?

Außerdem hast du andere Unarten erwähnt, die mit dem Urinieren zusammenhängen. Du meintest sie gehören nicht zum Thema, aber vielleicht magst du trotzdem mal sagen, was das ist. Möglicherweise gibts da doch einen Zusammenhang den du nicht siehst, wo man dir dann aber helfen kann :)
 
  • Like
Reaktionen: TiKa und minna e
R

Regi84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. September 2021
Beiträge
9
  • #15
Nochmals vielen Dank für eure zahlreichen Antworten :) Ich versuche auf alle gestellten Fragen einzugehen.

Also mein Kater pinkelt auch oft so wie deine Kätzin Wildflower... erst hocken und beim Pinkeln aufstehen, wenn er nicht direkt im Stehen pinkelt. Ein Markieren schließe ich auch eher aus.

Katzenstreu habe ich erst lange das Klumpstreu aus dem Lidl benutzt und nehme jetzt, da ich gucken wollte ob es am Streu liegt, das Klumpstreu von Premiere. Excellent heißt es glaub ich. Aber keine Veränderung. Wie hoch die Klos befüllt sind habe ich nicht nachgemessen, aber ich gucke schon immer das genug drin ist, also das der Boden gut bedeckt ist. Mache die Klos auch mehrfach am Tag sauber.

Die bepinkelten Stellen mache ich sofort sauber, wenn ich es entdecke. Nehme dafür auch einen Spezialreiniger von Biodor Pet. Hab aber nicht das Gefühl das es hilft. Gebt mir gern Bescheid, wenn ihr mit einem anderen Reiniger gute Erfahrungen gemacht habt.

Aktuell gebe ich ihm astorin Sedarom direkt gegen seinen Stress. Ist ja sowas wie Zylkene nur als Kautablette. Nimmt Mika auch gut an.

Mein Kater ist kein Freigänger. Auch in der alten Wohnung nicht. Ich hatte es versucht ihn rauszulassen als er noch klein war, unter einem Jahr, um ihn frühzeitig daran zu gewöhnen, aber ich vermute er hatte einfach zu viel Schiss. Warum weiß ich nicht, da er ursprünglich auch ein Draußenkater war. Hab ihn von einem Freund dem eine Kätzin zugelaufen ist und Junges bekommen hat. Also kannte er im Grunde das Leben draußen. Warum es dann bei mir nicht geklappt hat kann ich mir nicht erklären. Aber nachdem er dann die Tage weg war, war er ziemlich traumatisiert und ich wollte ihm das nicht nochmal zumuten, hab ihn dann drin gelassen und ein Notfellchen als zweite Katze zu mir genommen, damit er in der Wohnung nicht alleine ist. Da das alles aber schon Jahre her ist, dürfte es damit nichts zu tun haben. Seine Aggression gegenüber Lana wird mit dem Umzug zu tun haben. Hab in mehreren Beiträgen gelesen, dass sowas durch einen Umzug ausgelöst werden kann. Er war einfach so gestresst, dass er alles an ihr abgeladen hat. Das hat sich mittlerweile aber auch wieder gelegt.

Ich war mit Mika schon mehrfach beim TA und habe alles durchchecken lassen. Das ist gerade mal einunhalb bis zwei Monate her. Blut und Urin im Labor und Ultraschall der Blase und der anderen Organe. Alles ohne Befund. Das war alles eine ziemliche Tortur für meinen Kater und mich und unfassbar teuer. Der TA meinte das die Blasenentzündung nicht organisch und nicht bakteriell bedingt ist, sondern mit hoher Wahrscheinlichkeit stressbedingt ist. Ich werde aber versuchen eine Urinprobe von Mika zu bekommen und damit zum TA gehen. Hoffentlich kann ich ihn überreden mir nochmal Medikamente zu verschreiben. Die Behandlung mit AB wollte er damals nicht verlängern, da keine Bakterien im Urin gefunden wurden. Schmerzmittel habe ich ihm etwas länger gegeben und gleichzeitig mit dem Mittel zur Beruhigung angefangen.

Mit den Unarten die er entwickelt hat meinte ich sein Pinkelverhalten an sich. Das er zwar auf's Klo geht, dann aber beim Pinkeln rausgeht und alles vollstrullert, aus der Öffnung pinkelt oder über das Klo drüber pinkelt. Deswegen hatte ich schon einiges ausprobiert. Große Stapelbox als Katzenklo, weil ich vermutet hatte, dass ihm sein bisheriges Stehpinkler-Klo vielleicht zu klein ist und jetzt aktuell, weil es noch schlimmer wurde, wieder Stehpinkler-Klos mit Frischhaltefolie vor der Öffnung damit er zumindest nicht während des Strullerns raugehen kann. Das klappt allerdings auch nur bedingt. Sein großes Geschäft verrichtet er ganz normal im Katzenklo ohne Probleme. Was das Pinkeln angeht tut er sich etwas schwer. Er geht zwar auch drauf und die Wand fängt im besten Fall noch alles auf, teilweise geht aber noch etwas drüber, er pinkelt gegen die Klarsichtfolie, sodass da alles runterläuft oder er pinkelt jetzt halt wieder außerhalb des Klos auf Teppich oder gegen den Kleiderschrank und Vorhänge.

Bitte entschuldigt den langen Text, ich hoffe ihr seit während des Lesens nicht eingeschlafen. Ich hab einfach schon so viel durch mit ihm, ich könnte ein Buch darüber schreiben, und habe trotzdem noch keine Lösung gefunden :(
 
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
2.833
  • #16
Gegen den Kleiderschrank und Vorhänge pinkel ist markieren. Katzen markieren gerne (nicht ausschließlich) gegen Gegenstände.
Warum schließt du markieren aus? Markieren kann irgendwann auftreten. Meine Kätzin fing damit nach der Kastration an.

Katzenstreu würde ich so hoch einfüllen, das er gut buddeln kann, nicht nur so das der Boden gut bedeckt ist.
 
R

Regi84

Neuer Benutzer
Mitglied seit
28. September 2021
Beiträge
9
  • #17
Nein nein, so meinte ich das nicht mit dem Streu. Buddeln können sie natürlich auch. Wobei Mika sein Geschäft nicht verbuddelt sondern es einfach so hinterlässt. Ich hab mal gelesen, dass hat was mit Dominanzverhalten zu tun. Wer weiß...

Ich würde Markieren eher ausschließen, da Mika nicht nur kurz spritzt, wie es normalerweise beim Markieren ist, sondern seine ganze Blase entleert. Ich sehe es daher eher als Stehpinkeln wie er es auch im Katzenklo macht. Es sei denn er pinkelt auf den Teppich...da klappt es auch mit dem Hocken. Blickt man nicht durch :rolleyes:
 
  • Like
Reaktionen: minna e
Wildflower

Wildflower

Forenprofi
Mitglied seit
1. August 2021
Beiträge
2.833
  • #18
Wie gesagt, Katzen sind da individuell mit dem markieren. Unser Kater spritzt nicht, sondern pinkelt über Fremdpinkelstellen von Katzen (draußen). Er entleert dabei auch seine ganze Blase.
Den Kot nicht zu verscharren ist auch eine Art von markieren. Es bedeutet, ich fühle mich hier sicher, ich brauche nichts wegzuräumen (vor fremden Katzen).
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
30.355
Alter
53
Ort
NRW - Münsterland
  • #19
ist die blase auch geschallt worden? frage nur, weil ich mich über die diagnose des TA schon etwas wunder. mein filou hatte wirklich eine chronische entzündung, da waren die blasenwände verdickt, konnte man beim schall gut sehen.

denn das pinkelproblem scheint ja recht neu zu sein & wenn er erst eine entzündung festgestellt hat und AB verschrieben hatte, kann es eben auch nur eine "einfache" blasenentzündung gewesen sein.

und eben noch nicht komplett ausgestanden ist. wenn er das so kompliziert macht mit dem pieschern, kann das eben für aua sprechen.

hm.

ich kenne den reiniger nicht, hier schwören viele auf simple solution oder eben auf bactodes.

hier hab ich den kater konsequent auf nafu umgestellt, immer mit einem extra schluck wasser. nicht ein fitzelchen trofu. war ne schwierige nummer, aber das hat den erfolg gebracht.

getestet und mit guardacid angesäuert hab ich einige zeit, war aber irgendwann nicht mehr nötig. aber klar, der kater hatte immer noch hin und wieder probleme, aber bei weitem seltener & ich konnte es ihm irgendwann anmerken, (oft GsD vor der piescherei)
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25. März 2008
Beiträge
7.818
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
  • #20
Das ist Biodor (Pet) Animal, das Konzentrat nutze ich neben Simple Solution auch.
Lily hat(te) vor 13 Jahren, nach dem Tod ihrer Mama Poldi, eine idiopathische Cystitis entwickelt, bei ihr wurde im Schall auch eine verdickte Blasenwand gefunden, ansonsten war der Urin immer oB.
Ich hatte damals Globuli, ReVet H 18 zur Blasenstärkung bekommen.
Wenn bei der Urinuntersuchung nichts heraus kommt, würde ich ein Dentalröntgen empfehlen, Stichwort FORL.
Viele Katzen zeigen mit der Unsauberkeit Schmerzen an, unter anderem auch Zahnschmerzen.
FORL - Die Geißel der Katze - Ulm / Neu-Ulm - Kleintierpraxis Ralph Rückert
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Krüümel
Antworten
9
Aufrufe
6K
Krüümel
Krüümel
R
Antworten
3
Aufrufe
18K
gisisami
G
chrissie
Antworten
9
Aufrufe
2K
chrissie
chrissie
N
Antworten
2
Aufrufe
531
Slimmys Frauli
Slimmys Frauli
N
Antworten
1
Aufrufe
8K
Hannibal
H

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben