Was mach ich bloß mit dem Streuner???

Mauzi2009

Mauzi2009

Forenprofi
Mitglied seit
23 April 2010
Beiträge
1.834
Ort
Unterfranken
Hallo liebe Katzenfreunde,

ich bin neu hier und das ist mein erster Beitrag in diesem Forum.
Ich hab ein kleines (vielleicht auch größeres) Problem: Letztes Jahr im Sommer ist uns eine noch recht junge Katze zugelaufen. Wir haben sie aufgenommen, impfen und kastrieren lassen und nun ist sie unser aller (mein Mann, unser Sohn und ich) Liebling. Eigentlich dürfen wir in der Wohnung keine Tiere halten, aber wir haben mit unserem Vermieter gesprochen und er hat unsere Mauzi genehmigt. Jetzt darf sie also in die Wohnung, hat einen deckenhohen Kratzbaum und fühlt sich pudelwohl. Das ist aber nicht mein Problem.

Das kommt jetzt:
Wir leben auf dem Land und bei uns laufen viele "Streuner" rum. Nun war vor ein paar Tagen so ein Streuner in der Nähe unserer Terrasse. "Gutmütig" wie ich bin, hab ich halt mal Futter rausgestellt. Es hat auch nicht lange gedauert (bis ich wieder im Haus war) und einer dieser Streuner hat mit großem Appetit gefressen. Sobald er aber ein Geräusch (Terrassentür) hörte, war er weg.
Aber ich hab in den nächsten Tagen immer wieder Futter hingestellt,und es kam, wie es kommen musste: er wurde immer zutraulicher und mittlerweile lässt er sich nicht nur streicheln, sondern er "bewacht" die Terrasse Tag und Nacht. Wenn jemand von uns rausgeht, streicht er um die Beine und will gestreichelt werden. Er folgt uns auf Schritt und Tritt wie ein Hund. Er sitzt vor der Tür und schaut so, als ob er sagen will: "Warum darf euere Katze rein und ich nicht?" Er hat ein etwas verfilztes Fell und unendlich viele Zecken. Ein paar konnte ich entfernen, aber einige fallen ab, weil sie vollgesaugt sind.

Es ist ein Kater und so wie es draußen stinkt, ist er nicht kastriert. Wir glauben auch nicht, dass er jemandem gehört, so ausgehungert wie er war.

Ich habe jetzt beim Tierarzt was zum Entwurmen und Frontline geholt, aber das Frontline kann ich ihm erst nächste Woche drauf machen (wegen dem Entwurmen), und solange er noch so viele Zecken (und was sonst noch so alles) mit sich rumschleppt, möchte ich ihn auch nicht in die Wohnung lassen. Ganz zu schweigen davon, was unser Vermieter dazu sagt???

Ich glaube auch, dass unsere Süsse Angst vor ihm hat. Sie faucht zwar nur manchmal wenn sie ihn sieht, macht aber einen großen Bogen um ihn (manchmal lässt sie sich beschnuppern oder beschnuppert ihn). Sie wartet auch nicht mehr (wie sonst) vor der Terrassentür, bis sie jemand rein lässt. Wenn die Tür zu ist, geht sie wieder weg wenn sie den Kater sieht. Wenn ich sie zufällig sehe und die Tür aufmache und sie rufe, dann kommt sie.

Werden sich die beiden aneinander gewöhnen und auch vertragen?? Sie sind sich ja nicht fremd, sie kennen sich schon länger von "draußen".

Nun wissen wir nicht, was wir machen sollen. Behalten und in die Wohnung lassen. Kastrieren? Aber wie soll ich ihn zum TA bringen??? Ich habe ihn heute in den Transportkorb gelockt (mit Futter), weil ich mal mit ihm zum TA wollte, dass er sich ihn nur mal anschaut und ob er evtl. gechipt ist (was ich nicht glaube) aber da ist er richtig wild geworden und fast durchgedreht. Ich habe ihn dann wieder rausgelassen, weil ich ihn nach diesen paar Tagen nicht gleich schockieren wollte.

Auch kann ich sein Verhalten nicht ganz deuten. Einerseits will er gestreichelt werden, andrerseits faucht, beißt und kratzt er manchmal, aber kann das dadurch kommen, weil er es nicht kennt?!:confused: Meine Hände und Arme sehen aus, als ob ich mit beiden Armen im Rosenstrauch gewütet hab :(

So, das war ganz schön viel für´s erste Mal, aber ich hoffe, ihr könnt mir ein paar Tips geben, wie ich jetzt weiter vorgehen könnte.

Vielen Dank schonmal!
LG Alex
 
Werbung:
j**i

j**i

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
592
Ort
Thüringen
Hallo Mauzi2009,

erstmal Herzlich Willkommen hier im Forum und auch herzlichen Glückwunsch zum Familienzuwachs Katze :)
Ich muss sagen, dass ich es super von dir finde wie du letzten Sommer die kleine Katze aufgenommen und versorgt hast. Und die kleine fühlt sich sicherlich auch pudelwohl bei euch.

Zu dem Kater kann ich folgendes sagen: Du hattest großes Glück mit deinem "Terassenfüttern" nur diese eine Katze angelockt zu haben. Bei meiner Oma ging das mal voll in die Hose und sie hatte nach ein paar Tagen mehr als 10 Katzen vor ihrer Tür sitzen die alle mit Futter bedient werden wollten ;)

Aber wie es aussieht scheint der Kater eure Terasse nun als neues Zuhause anzusehen, da du schilderst dass er dort nicht mehr weg geht.
Wenn du wie du sagtest vor hast ihn zu behalten, dann sorge bitte dafür, dass du ihn noch draußen entwurmst und entflohst, damit er nicht deine Katze im Haus mit Parasiten ansteckt.
Er scheint ja auch schon relativ zahm zu sein. Das er gelegentlich kratzt und beißt ist einfach noch ein wenig die Scheu vor Menschen. Der Kerl scheint schon ewig draußen zu leben, da kann man es ihm nicht mal übel nehmen das er so ist, denn nicht alle Menschen behandeln streunende Katzen so lieb wie du. Aber ich denke mit Geduld und einem ruhigen Händchen wird er schnell richtig verschmust.

Die Fahrt zum TA wird dir leider nicht erspart bleiben, auch wenn er in der Box wütet. Der Kater muss nämlich wie du schon sagtest auf einen Chip untersucht werden und auf jeden Fall kastriert werden falls du ihn behälst.
Versuche doch mal ihm sein Futter nur noch in der Box zu geben. Irgendwann wird er die Box dann akzeptieren, da er sie mit etwas positivem verbindet.

Wie ist es denn mit eurer jetzigen Katze?? Ist sie Freigängerin ???
Denn eines solltest du beachten, der Kater wird auf jeden Fall Freigänger sein müssen. Er hat jetzt wer weiß wie lange draußen gelebt und er wird bestimmt keine reine Wohnungshaltung dulden.

Die Zusammenführung mit deiner jetzigen Katze wird sicher kein so großes Problem. Du sagtest ja die zwei beschnüffeln sich schon. Das ist ein gutes Zeichen. Dass die kleine ihm jetzt noch aus dem Weg geht ist normal. Das ist etwas vollkommen neues für sie. Aber ich bin sehr zuversichtlich, dass die beiden sich verstehen werden.

Mit dem Vermieter, dass kann ich schlecht einschätzen wie tolerant er so ist. Unser Vermieter hat nichts gegen Katzen, Hunde, Schweine etc. Bei dem könnten wir uns alles mögliche halten. Rede am besten mit ihm und erkläre ihm die Situation ruhig.

Also wie gesagt, versuche jetzt erstmal ihn parasitenfrei zu bekommen bevor du ihn ins Haus lässt. Dann muss er zum TA. Und wenn da alles in Ordnung ist steht dem Familienzuwachs nichts im Wege :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mauzi2009

Mauzi2009

Forenprofi
Mitglied seit
23 April 2010
Beiträge
1.834
Ort
Unterfranken
Also, die Entwurmung ist bereits abgeschlossen (musste ihm 3 Tage lang was ins Futter geben). Jetzt soll ich noch ein paar Tage warten, bis ich ihm das Frontline draufmachen kann.

Unsere Mauzi ist Freigängerin, sie liebt es, draussen in der Wiese und in den Büschen rumzutollen. Was sie da schon so alles angeschleppt hat...Natürlich Mäuse, aber auch Eidechsen und Blindschleichen sind keine Seltenheit... :cool:
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
11
Aufrufe
3K
azira
3 4 5
Antworten
84
Aufrufe
44K
Antworten
3
Aufrufe
337
Jacky2017
Antworten
47
Aufrufe
4K
Blume Anna
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben