Unsere Katzenbabys miauen sehr viel

  • Themenstarter warlea
  • Beginndatum
Grace_99

Grace_99

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2014
Beiträge
760
  • #21
Das müssen sie erst lernen.
Fang mit Hackfleisch an, damit sie auf den Geschmack kommen. Dann kleingeschnittenes Hühnerbrustfilet oder Putenschnitzel. Und dann so nach und nach die Bissen größer werden lassen. Und dann Rindfleisch. Und irgendwann können sie das auch.
Auch kleingeschnittenes Fleisch muss gekaut werden. Das wird dann schon.

Die beiden die es nicht können/wollen sind 3 und 4 Jahre alt..... Ob die das noch lernen? Und Hack - mag Keks (einer davon) nicht..... :(
 
Werbung:
abraka

abraka

Forenprofi
Mitglied seit
21. August 2012
Beiträge
6.375
Ort
bei München
  • #22
Ok, dann ist der Zug wohl schon abgefahren :D

Ich würds aber trotzdem probieren - man verliert ja nichts - außer ein paar Brocken Fleisch :D
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #23
:D Ich hab hier auch eine Kauunwillige:p Und die, die keine Zähne hat, arbeitet dafür umso verbissener:D
Was nicht ist ist nicht, aber es wär halt super, um die Zähne zu polieren
 
C

curie

Forenprofi
Mitglied seit
21. November 2009
Beiträge
4.026
  • #24
Was auf den Dosen steht ist ein - ganz grober - Richtwert für AUSGEWACHSENE Katzen.

Kätzchen im Wachstum brauchen VIEL mehr, denn wovon sollen Skelett und Muskeln denn aufgebaut werden?

Die Qualität des Futters ist auch wichtig: Viel pflanzliche Füllstoffe belasten die kleinen Fleischfresser nur unnötig, davon müssten dann NOCH größere Mengen rein, das schafft der kleine Organismus gar nicht.

Gut ist z. B real nature oder select gold vom Fressnapf.

Günstiger kommst du mit Ropocat, Macs usw. weg.

Gut, aber auch teuer ist z.B. Grau.

NICHT nehmen darfst du almo oder porta oder sonstige "Ergänzungsfutter".

Es muss "Alleinfutter" heißen, und es ist bestimmt gut, wenn du dich hier dazu ein bisschen einliest.

Am "billigsten" aber noch vertretbar sind die 200g-Dosen von Aldi. (NICHT die 400g!)

Dauerkohldampf ist ein sehr wahrscheinlicher Auslöser, ähnlich wie bei Menschenbabies auch! ;)
 
W

warlea

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Juli 2014
Beiträge
5
  • #25
Schon mal vielen Dank für die vielen Antworten. Dann werde ich mal morgen nach gutem Futter Ausschau halten. Heute war schon etwas besser. Eine Katze (Nala) konnte ich sogar schon streicheln und sie hat sich auf den Schoß nehmen lassen. Wobei als sie die Streicheleinheiten nicht mehr wollte ging das miauen wieder los. Aber lang nicht so extrem wie gestern. Was mich etwas wundert ist das eben nur die eine so laut miaut und die andere lässt sich davon meistens gar nicht aus der Ruhe bringen. Und ist es normal das Katzen beim Fressen miauen. Nala miaut immer so und es hört sich an wie Aua:wow
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31. Oktober 2011
Beiträge
25.093
  • #26
Also zum Füttern:
wir geben Nass- und Trockenfutter. Nach den Mengen wie es auf der Verpackung steht. Das sind 2-3 Döschen a 100g. Nach euren Antworten zu urteilen brauchen manche aber wohl mehr. Trockenfutter mögen sie nicht ganz so gerne deshalb stellen wir das Abends für die Nacht hin, damit das Nassfutter bei den Temperaturen nicht schlecht wird. Das mess ich aber neab.
Jetzt gebe ich seit heute einfach soviel sie brauchen. Wenn leer ist wird wieder aufgefüllt. Also und das Futter ist so eins speziell für Katzenbabys. Braucht man das odee geht auch "normales"?

Die Mengenangaben auf den Dosen, Tüten etc. kannst du gleich unbeachtet bei Seite lassen. Das sind Richtwerte für ausgewachsene Tiere.

Auf keinen Fall das Futter abmessen. Näpfe voll machen, etwas Wasser zumischen und gut. Und sobald die Näpfe leer sind ... nachfüllen.

Kittenfutter kannst du weglassen.
 
Grace_99

Grace_99

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2014
Beiträge
760
  • #27
Ok, dann ist der Zug wohl schon abgefahren :D

Ich würds aber trotzdem probieren - man verliert ja nichts - außer ein paar Brocken Fleisch :D

Gestern erst wieder gemacht..... Und was war? Nada :rolleyes:

Verwöhnte Biester :yeah: :yeah:
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #28
11 Wochen zu früh?

Das ist doch absolut in Ordnung. Eine Woche mehr oder weniger lässt den Schmerz dann auch nicht vergessen oder unterdrücken.

Es geht beim Abgabealter weniger um den Trennungsschmerz, denn den gibt es auch nach der 12. oder 13. Woche, sondern um die Sozialisierung von jungen Katzen. Gerade zwischen der 8. und der 12. Woche lernen Kätzchen noch ungeheuer viel von ihren Müttern und da zählt jeder Tag, auch wenn sich für uns eine Woche läppsch anhört.
 
Spotino

Spotino

Forenprofi
Mitglied seit
24. Juni 2014
Beiträge
6.844
Ort
Idstein
  • #29
Es ist tatsächlich so, dass weniger als zwölf Wochen zu früh sind. Mein Kater Spot kam mit schätzungsweise acht Wochen zu mir - ging damals nicht anders, er lebte auf einem Bauernhof und hatte keinerlei Kontakt zu Menschen.

Das hatte den Effekt, dass er beispielsweise keine Maus fangen konnte. Na ja, fangen konnte er sie schon, aber er wusste danach nichts damit anzufangen. Er hat sie am Schwanz rumgetragen... (ich habe die Maus natürlich gerettet, er fands doof). Seine Mutter hatte ihm das einfach nicht mehr beibringen können.
 
JK600

JK600

Forenprofi
Mitglied seit
19. September 2011
Beiträge
3.005
  • #30
Ich seh das auch so, jeder Tag länger bei der Mama hilft und 12 Wochen sind schon die Untergrenze.

Unsere waren 13 Wochen bei der Mama und die Züchterin behält auch manche Kitten länger, wenn sie sieht, dass es noch nicht soweit ist.

Wo kommen denn die Kitten her, dass sie so sehr ängstlich sind?
Sorry, falls ich es überlesen habe.

Das mit dem Miauen ist sehr unterschiedlich bei Katzen, manche tun es und manche gar nicht.:p
 
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
  • #31
Sobald es möglich ist, würde ich die Kleinen beim Tierarzt vorstellen. Einfach um sicher zu gehen, dass sie gesund sind und das Miauen keine körperlichen Ursachen hat. Nicht, dass ihr etwas fehlt und dies untergeht, weil alle von Trennungsschmerz ausgehen.

So wie wir Menschen haben auch Katzen unterschiedliche Charaktere. Daher kann es gut sein, dass die eine noch sehr nach Mama und Geschwistern ruft und die andere mit der Umstellung besser klar kommt oder eben einfach nicht so gesprächig ist.

Es wird immmer besser werden mit dem Anfassen lassen. Wichtig ist, dass du dich viel mit ihnen beschäftigst, sie aber nicht bedrängst. Eher so in die Richtung mit ihnen sprechen und spielen.
Wenn sie noch etwas scheu sind, kann man z. B. eine Katzenangel nehmen oder (Papier)Bällchen werfen. Dann fühlen sie sich nicht so schnell bedrängt.
 
Werbung:
jaeline

jaeline

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Juli 2014
Beiträge
169
Ort
Kanton Bern
  • #32
Also unser zweites Kittenpaar ist seit gestern da... Und wir hatten beide Male eines das dauernd miaute anfangs (Kater jeweils) und die Mädels waren immer ruhig solang nix war.

Der "grosse" Kater, jährig, kommt heute noch von draussen rein und durchquert miauend mal die Wohnung.. joooa.. es hat nich mehr diesen Schreckeffekt es könnte was passiert sein, sondern eher Erzählcharakter.

Und wie beim Grossen antworte ich nun auch dem Kleinen.. klar animiert das vllt bissl, aber ich seh das halt so, dass sie uns sprechen hören und dementsprechend Aufmerksamkeit holen können und wie auf dem Klo etc. Halt einfach mitmachen...

Was mich wundert ist aber eher dass sie immer noch sooo scheu sind, sind sie vom Bauernhof? Wurden sie halbwild geboren und dann nicht reingeholt? Weil bei meinen 4 liessen sich alle problemlos anfassen und in die Körbe stecken, jederzeit und sind sehr anhänglich (werde grad aktuell von 2 schlafenden Kitten belagert, die sind jetzt 24h bei uns).


TA würde ich trotzdem machen, gerade wenn sie noch nie einen gesehen haben und scheinbar nicht aus einer Zucht stammen, Milben, Würmer, etc...
Meine haben z.b. Haarlinge, waren heut morgen da.. mein Frend seine erste Kitten, ihm ists nich mal aufgefallen... Und die Viecher scheinen schwer zu nerven!
 
Gwilu

Gwilu

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Juli 2013
Beiträge
193
  • #33
Unser Sasha ist jetzt ein Jahr und er kommentiert alles was er tut.

Miauuuuuu, ich bin wach. Wo sind denn alle?
Miau, ich muss mal aufs Katzenklo.
Miau, ich war grad auf dem Klo.
Fütter mich. Ich hab grad gegessen, ich komm mal kuscheln, hol meine Angel,....

Die anderen beiden miauen eher selten. Mit der Zeit gewöhnt man sich auch an die Alleinunterhalter-Katze. :pink-heart:
 
W

warlea

Neuer Benutzer
Mitglied seit
7. Juli 2014
Beiträge
5
  • #34
Also mittlerweile hat sich das Miauen gelegt. :muhaha: Das freut uns natürlich sehr. Und sie werden auch immer zutraulicher. Wenn sie spielen wollen, dann ich es eher schwierig mit streicheln aber da lassen wir sie einfach. Aber wenn sie müde sind suchen sie oft unsere Nähe uns lassen sich auch gerne kraulen und streicheln. Also es wendet sich doch alles zum Guten. Man muss halt geduldig sein (was wahrscheinlich das schwierigste ist :grr:). Aber wir sind guter Dinge und freuen uns an den zwei kleinen Rackern.
 

Ähnliche Themen

Dude
Antworten
19
Aufrufe
2K
T
Mobeto
Antworten
4
Aufrufe
931
Neokaiju
Wuschel333
Antworten
15
Aufrufe
6K
KristinaS
KristinaS
L
Antworten
22
Aufrufe
8K
S
S
Antworten
4
Aufrufe
612
Maiglöckchen
Maiglöckchen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben