Uns fehlt langsam die Geduld...

H

hamsterbacke

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2012
Beiträge
3
Hallo :)

ich bin neu im Forum und habe mich angemeldet um Rat zu suchen.

Wir leben zu zweit und haben ein Geschwisterpaar (Katze und Kater).
Ich hatte früher bei meiner Mutter schon Katzen und ich weiß nicht
was wir dieses Mal mit unserer Erziehung falsch gemacht haben...
Zum Problem:
Luna die Katze ist ruhig und kann sich sehr gut mit sich selbst beschäftigen, aber Fluffy unser Kater ist meistens völlig überdreht.

Er rennt laufend unter den Fernsehtisch und spielt mit den Kabeln, geht auf den Schreibtisch und wirft wahllos Sachen herunter, versucht die Boxen am TV zu zerkratzen und in letzter Zeit ist sein neuer Tick Poster in Fetzen von den Wänden zu reißen.
Das Problem ist, dass man sich auf nichts vorbereiten kann, weil es einfach nichts gibt was er nicht irgendwann ausprobiert.
Mein Freund hatte noch nie Haustiere und hat sie zwar unendlich liebt, aber es fehlt ihm an Geduld, vor allem wenn es um seine teure Technik geht, was ja auch verständlich ist.

Hier gab es das Thema ja öfters aber meist waren die Katzen allein oder wurden zu wenig beschäftigt.

Aber unsere sind zu zweit, 1,5 Jahre alt, zwar Wohnungskatzen aber sie haben auch sonst alles mögliche an Spielzeug, genug Katzenklos und wir spielen viel mit ihnen (Denkspiele aber auch einfaches "Auspowern").
Während Luna meist eher ihre Ruhe will, ist Fluffy dauerhaft überdreht.

Ich sehe schon, dass ihm langweilig ist und es wirkt auf mich schon so als ob er uns absichtlich ärgern will und nicht einfach nur neugierig ist. Er macht ja wirklich immer nur Sachen bei denen er weiß dass wir sauer werden.
Aber wir beschäftigen uns ja viel mit ihm und manchmal ist es auch so, dass er gar nicht spielen oder kuscheln will, und er trotzdem dann wieder anfängt irgendwelchen Mist zu machen.

Das größte Problem ist langsam, dass unsere Nerven blank liegen. Wenn wir heim kommen ist garantiert wieder irgendwas zerstört, wenn wir da sind müssen wir dauerhaft aufpassen, dass er nichts kaputt macht.
Mein Freund hat einen stressigen Job und hat weniger Geduld als ich und ihn macht es inzwischen richtig fertig, dass unsere ganze Wohnung dauerhaft schrecklich aussieht und seine Technik ständig neuen Schaden nimmt (die hat er halt auch vor den Katzen gekauft).

Die Katzen die ich früher hatte waren nicht so und wir wissen nicht mehr weiter...
Wir überlegen ob wir ihn hergeben müssen, irgendwohin wo er Auslauf hat und da vielleicht glücklicher wird aber wir lieben ihn sehr =(

Tut mir Leid dass der Beitrag so lang wurde aber wir sind mit unserem Latein und auch im Internet an unsere Grenzen gestoßen :(

Liebe Grüße
Susanne
 
Werbung:
Glückskatze2011

Glückskatze2011

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
2.676
Huhu! :)

Spielen die beiden miteinander?
 
Katzenmutt

Katzenmutt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 November 2009
Beiträge
388
Ort
Im schönen Thüringen
So doof es klingt, aber die erste Maßnahme ist, eure Wohnung wirklich katzensicher zu machen. Dann müsst ihr eben die teure Technik mal ein paar Wochen wegräumen und die Kabel unter dem Fernsehschrank in einer kabelschiene und dann vielleicht noch zwischen ein paar Backsteinen oder ähnlichem verschwinden lassen.

Und dann die wichtigste frage: wie reagiert ihr denn, wenn fluffy seinen zerstörungshobbys nachgeht? Denn dieses verhalten kriegt ihr nur in den griff, wenn ihr es absolut ignoriert. Mein Peppi hat früher morgens im Schlafzimmer immer das Silikon aus den Fenstern gekratzt, weil er mich damit ganz sicher aus dem Bett Kriegen konnte. Es hat ewig gedauert, ihm das wieder abzugewöhnen, aber es letztlich nur durch wochenlanges ignorieren. Irgendwann hat er verstanden, dass ich immer dann aufstehe, wenn er sich ruhig auf den Nachttisch gesetzt hat. Dann hat er das Kratzen aufgegeben.

Jeder Ärger, ein er euch anmerkt, jede Reaktion ist Aufmerksamkeit, die er durch sein verhalten auslösen kann. Also wird er letztlich für seine Zerstörung belohnt.
 
H

hamsterbacke

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2012
Beiträge
3
Hallo,

danke schon mal für die Antworten.

Also beide sind kastriert und sie spielen schon miteinander aber eben nicht so viel. Meistens raufen sie ab und zu aber sie schläft viel und ist sehr anhänglich an uns, und wenn er spielen will hat sie oft nicht so Lust.

Wir spielen im Schnitt so ne Stunde am Tag mit ihnen in einzelnen Etappen. Aber meist eher auspowern mit Spielzeug als wirkliche Denkspiele. Da sind wir recht unkreativ und basteln krieg ich nie hin :/

Das mit dem Reagieren stimmt schon, ja... wir sagen "nein" und heben ihn sofort wieder aus dem Regal raus oder vom Poster weg und wenn er ab und zu richtig extrem nervt, dann muss ich gestehen fliegt er auch mal ne halbe Stunde aus dem Wohnzimmer raus.

Ne dritte Katze wollen wir eigentlich nicht, denn Luna soll ja auch hierbleiben, aber abgeben ist die allerletzte Möglichkeit.

Ich schätze mal dass mit dem Ignorieren ist dann wohl der nächste Schritt den wir jetzt unternehmen... Das wird aber sehr hart, wie gesagt er zerstört alles mögliche...

Liebe Grüße :)
 
Glückskatze2011

Glückskatze2011

Forenprofi
Mitglied seit
5 Juli 2011
Beiträge
2.676
Ich kann mir nicht vorstellen, das du mit Ignorieren Erfolg haben wirst.

Ich vermute ganz stark, dass dem Kerl langweilig ist und deshalb ständig Dummfug macht. :p Ein zu ihm passender Kumpel erscheint mir die sinnvollste Lösung!
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Er ist unausgelastet. Wenn ihm langweilig ist und seine Schwester nicht spielen will, MUSS er traurigerweise mit der Einrichtung spielen. Womit denn sonst? Kater/Katze-Kombinationen funktionieren oft nicht - aus genau diesem Grund.

Ist Freigang bei euch möglich?
 
Tempezzt

Tempezzt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
10 Mai 2011
Beiträge
375
Ort
Wien
Die Kabel würde ich an Eurer Stelle schützen, so gut wie es geht.

Ich habe hier auch so ein Hyperaktives Katerchen hier. Nachdem er jetzt mitbekommen hat, wie er Eure Aufmerksamkeit bekommt, hat er das natürlich verinnerlicht. Selbst ein "Nein" ist Aufmerksamkeit.

Probiert mal, ihn zu ignorieren. Also nicht alles machen lassen, sondern ihn wortlos wegheben und dann weiter nicht zu beachten. Hat bei mir geholfen. Schon nach zwei Tagen hat er zumindest zur Kenntnis genommen, dass er so nicht weiter kommt.
Ist in der ersten Zeit hart, aber es lohnt sich. :)
 
Katzenmutt

Katzenmutt

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 November 2009
Beiträge
388
Ort
Im schönen Thüringen
Ich denke, du musst in zwei Richtungen gehen: das unerwünschte Verhalten ignorieren und gleichzeitig mehr beschäftigung für das Kluge Kater-Köpfchen anbieten. Wenn du nicht gut im basteln bist, kannst du fummelbrett und Co auch kaufen. Oder du versuchst es mit clickern, dazu musst du nichts bauen und es gibt gute Bücher, die dir den Einstieg erleichtern. Mit nur ener Stunde Spiel am Tag lastest du so eine Katze natürlich nicht aus. Das genügt nichtmal meinen beiden fünfjährigen freigängern!
 
H

hamsterbacke

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2012
Beiträge
3
Huhu,

nein Freigang ist bei uns nicht möglich, leider.

Das ist echt blöd, dass die beiden so unterschiedlich sind, sowas kann man vorher halt auch ganz schwer einschätzen. In den ersten Monaten war sie immer total aufgedreht und neugierig und verspielt. Ihre 3 Brüder haben nur geschlafen. Jetzt ist es genau umgedreht. Ihre drei Brüder und ihre Mutter sind furchtbar aufgekratzt und sie schläft nur noch :-D

Wie gesagt eure Antworten sind echt lieb und ich werde das auf jeden Fall mal versuchen, ob es mit dem Ignorieren irgendwas bringt und ich durchforste grade schon das Internet nach Katzenspielzeug fürs Kater-Köpfchen.
Eine dritte Katze ist wirklich schwierig zumal man nie sagen kann, ob die drei sich verstehen, ob er dann auch wirklich mit ihm spielt und wie sich alles entwickelt.

Vielen Dank schon mal :)
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
  • #11
Ich schätze mal dass mit dem Ignorieren ist dann wohl der nächste Schritt den wir jetzt unternehmen... Das wird aber sehr hart, wie gesagt er zerstört alles mögliche...

Könnt ihr wirklich ignorieren wenn Dinge kaputt gehen?;)

Gegen einige Dinge könnte ihr euch einfach schützen, damit es weniger Stress gibt.

Z.B. Kabel möglichst so verlegen das er nicht drankommt - ansonsten gibt es auch Schläuche um Kabel zu schützen; sowas in der Art:

http://www.google.de/products/catal...=MmR8UIqoCNSYhQeJwIGABQ&sqi=2&ved=0CG4Q8wIwBA

Alles was runtergeworfen werden kann wegräumen: Deko und halt auch auf dem Schreibtisch aufräumen.

Poster anders aufhängen, bzw. erstmal wegpacken bis die gröbste Sturm- und Drangzeit vorbei ist.
 
Werbung:
bunteriro

bunteriro

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2010
Beiträge
5.057
Ort
Zweibrücken
  • #12
Ich würde dir auch zu einem weiteren Spielpartner raten, charakterlich so in
der Mitte zwischen deinen beiden oder sehr aktiv, aber nicht aufdringlich (was
meist etwas schwieriger ist).

Wenn das Verstehen das Problem ist: Wie wäre es denn, wenn du zuerst
Pflegestelle machst?

Ich hatte 2 unterschiedliche Kater, ein (sozialen) Draufgänger und einen
Hasenfuß. Der Draufgänger hat den Hasenfuß nicht bedrängt, hat aber aus
Langeweile viel Mist gebaut. Als Pflegling kam ein aktiver Kater, der anfangs
sehr zurückhaltend war, aber dann zunehmend sicherer wurde und
anfing den Hasenfuß zu ärgern. Er hat nun einen gestandenen Kater, der ihm
die Regeln zeigt, in einer anderen Familie gefunden und hier ist eine
aufgeweckte Katze eingezogen, die mit dem Draufgänger rauft und den
Hasenfuß bekuschelt.

Ich versichere es dir: Es gibt nichts schöneres wie eine ausgeglichene
Gruppe. Es müssen nur die passenden Teile gefunden werden - und diese
Mühe lohnt sich tausendfach für alle.
 
P

PaddyLynn

Forenprofi
Mitglied seit
27 August 2009
Beiträge
2.043
Ort
Münsterland/NRW
  • #13
Das Kerlchen ist, wie schon gut geschrieben, aufgeweckt, sehr vital und er braucht dauernd Beschäftigung. Die bekommt er durch die Zweitmiez und Euch nicht ausreichend.
Ich kann Euch nur raten:

1. schützt was ihr schützen könnt
2. nehmst gelassen wenn mal was hinüber geht
3. Dritter Kater der charakterlich genauso drauf ist, dann können wenigstens zweie Unfug machen (ne Scherz *smile)

Was meinst Du was meine drei 1/2jährigen hier alles anstellen? Ich hätte gerne nur 1 % der Energie die sie so an den Tag legen *schmunzel*

Ich kann Euch aber wirklich sagen, Punkt 3 ist unerlässlich.

Lg
Susanne
 

Ähnliche Themen

Antworten
7
Aufrufe
616
schneckerla
Antworten
12
Aufrufe
1K
Frettchen123
Antworten
21
Aufrufe
2K
Catsnbooks
Antworten
208
Aufrufe
27K
Mikesch1
Antworten
6
Aufrufe
806
Suncat75
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben