Brauche dringend eure Hilfe

Frettchen123

Frettchen123

Benutzer
Mitglied seit
8 September 2012
Beiträge
47
Alter
23
Hallo,
ich habe seit einiger Zeit ein ziemliches Problem:

1. UNSERE Katze klebt unheimlich an mir, sie dackelt mir hinterher, nervt unheimlich mit ihrem dauerhaften Gemaunze, wenn ich für die Schule lernen will oder einfach mal meine Ruhe brauche. Sie will andauernd, dass ich mit ihr spiele, aber dazu fehlt mir momentan einfach die Zeit und ich bin ja nicht die einzige, die sonst mit ihr spielt, der auch mehr Zeit hat, als ich momentan. Außerdem ist ihre Bezugsperson mein großer Bruder. Und ein Tier hat doch eigentlich immer nur eine feste Bezugsperson, oder? :confused:

2. Die selbe Katze, anderes Problem: Mein Bett! Sie legt sich abends immer gerne auf mein Bett, damit habe ich an und für sich ja auch gar kein Problem, nur liegt sie sich mitten in die Mitte des Bettes und nimmt die ganze Decke ein. Und wenn ich dann abends ins Bett möchte, wecke ich sie sanft, dass sie langsam wach wird, mache mich in derzeit bettfertig und wenn ich wiederkomme zuppel ich etwas an der Decke, um ihr zu zeigen, dass sie runter soll. Sie geht nicht runter..im Gegenteil, sie faucht mich an. Wenn ich sie normal hochnehmen möchte um sie runterzusetzen, macht sie sich total schwer, krallt sich an der Decke fest, sodass sie diese mitzieht, und brummt, bis hin zum fauchen. Normal, wenn sie anfängt mich anzufauchen, ziehe ich ihr die Decke einfach unterm Körper weg, dann zieht sie auch mit Fauchen ab. Aber ich bin mir nicht sicher, ob das richtig so ist. Ich möchte sie ja nicht dazu bringen, dass sie mich total hasst, weil ich sie abends nicht mehr auf meinem Bett haben will, zu ihrer Sicherheit, weil ich nachts gerne mal auskicke (haben mir viele schon gesagt) und ich möchte ihr nicht wehtun. Wie gesagt will ich sie nicht mir gegenüber vergraulen, sondern ihr einfach nur klar machen, dass ich sie abends, wenn ich ins Bett gehe, sie nicht auf meinem Bett haben möchte. Mach ich das denn richtig? Was soll ich sonst machen?


LG Frettchen123
 
Werbung:
M

Merlin2005

Forenprofi
Mitglied seit
17 Januar 2010
Beiträge
1.899
Hallo du!

Kannst du bitte noch mehr zu euren Lebensumständen berichten. Also wie alt ist deine Katze? Ist es eine Einzelkatze? Wie beschäftigt ihr euch mit ihr? Und wie lange? Wie lange ist sie alleine? Wieviele Kratz- und Liegemöglichkeiten gibt es usw.

Danke;)
 
Frettchen123

Frettchen123

Benutzer
Mitglied seit
8 September 2012
Beiträge
47
Alter
23
Hallo!
Also die Katze ist 7 Jahre alt. Sie wohnt in einer großräumigen 5 Zimmer Wohnung. Liegemöglichkeit hat sie alle möglichen. Sie kann liegen wo sie will, und wenn es unterm Bettlaken ist oder im Vorhang etc. da steht ihr alles offen. Sie ist seit dem 24.05.2012 eine Einzelkatze, da anderer Kater leider mit 23 Jahren eingeschläfert wurde. Wir beschäftigen sie eigentlich den ganzen Tag über und zwischendurch mal vom Weg vom Klo ins Zimmer und so also den ganzen Tag verteilt. Beschäftigen tun wir sie mit Rasselmäusen, mal legen wir ein Tuch auf den Boden und spielen mit unseren Händen untendrunter rum, wo sie immer ganz freudig hin und her springt :D Dann auch mit Geschenkbändchen, die findet sie total toll, hin und wieder mal mit dem Laserpointer, manchmal bauen wir auch kleine Hürden auf wo sie rüberspringt, mach ihr auch viel Spaß und noch vieles mehr :)
Kratzmöglichkeiten hat sie eine extra große Kratzecke, extra für Katzen, die sie aber nicht nutzt, eher die Couch :rolleyes: Ansonsten kratzt sie auf dem Teppich wenn sie sich streckt.

Achso, sie ist keine Freigängerkatze, sie lebt schon von klein auf als Wohnungskatze, wir haben ihr zwar immer die Möglichkeit gegeben raußzugehen aber da hat sie zu viel Angst vor :/
Sie ist ehrlich gesagt auch unsere einzigste reine Wohnungskatze... sonst hatten wir immer stubenreine Freigänger...


Hoffe das konnte weiterhelfen.

LG
 
Meiki

Meiki

Forenprofi
Mitglied seit
24 Juni 2010
Beiträge
5.561
Ort
Hannover
Meine Kitten lieben es, wenn ich mit ihnen Betten mache - will ich wirklich ins Bett, schlüpfe ich einfach unter die Decke. Wenn sie was stört, werden sie schon aufstehen. Ich denke mal, Deine Katze sieht das als Spiel an.

Und mit dem Klebeverhalten - vielleicht merkt sie, dass Du zuviel Stress hast und runterkommen musst. Und da gibt es nichts besseres, als sich mit einer Katze zu beschäftigen und ihr nachzugeben (z. B. nicht mehr lernen, weil sie auf dem Schoß liegt und man sie nicht stören mag).

Wenn das Verhalten kurz nach dem Tod des Katers angefangen hat, kann sie auch einfach kätzische Gesellschaft vermissen. Habt ihr mal über eine weitere Katze nachgedacht?

Viele Grüße!
 
Frettchen123

Frettchen123

Benutzer
Mitglied seit
8 September 2012
Beiträge
47
Alter
23
Ja zum Runterkommen ist das vielleicht gar nicht so schlecht... so die Schmuserin ist das nicht, also auf den Schos legt sie sich nicht...

Ja die Überlegung war schon da, aber meine Eltern sagen, sie würde keine andere Katze mehr akzeptieren... den Kater hatte sie auch nie wirklich akzeptiert, eher geduldet und manchmal haben sie ein wenig gefrotzelt aber so richtig leiden konnte sie ihn nie..


LG
 
M

Merlin2005

Forenprofi
Mitglied seit
17 Januar 2010
Beiträge
1.899
Also ich würde auch mal über eine Zweitkatze nachdenken;) Ansonsten versuch sie doch mal mit Clickertraining auszulasten. Ist halt nur blöd, wenn momentan keiner richtig Zeit hat für die Fellnase;)

Das mit der Antipathie gegen den Kater könnte an dem großen Altersunterschied liegen und an den verschiedenen Geschlechtern.
 
Frettchen123

Frettchen123

Benutzer
Mitglied seit
8 September 2012
Beiträge
47
Alter
23
Ja über das Klickertraining habe ich auch schon mal drüber nachgedacht aber sie ist einfach unheimlich unaufmerksam und lässt sich sehr leicht ablenken und ignoriert dann alles einfach vollkommen, außer das, was sie abgelenkt hat, und wenn es nur der Fernseher ist, der angemacht wurde, und der ist nicht im selben Raum.

Ja das kann gut sein mit dem Altersunterschied und dem Geschlecht. Ich meine sie haben sich ja nicht gegenseitig total nieder gemacht, ab uns zu mal gefrotzelt, ab und zu gab es gegenseitig mal eine auf den Hintern aber mehr war da nicht und auch nichts schlimmes.

Lg
 
Nai

Nai

Forenprofi
Mitglied seit
3 Mai 2010
Beiträge
4.738
Ort
Braunschweig
Sie hatte immer kätzische Gesellschaft, ist nun alleine ohne Kontakt zu Artgenossen und deswegen klebt sie so an dir. Was soll sie auch sonst tun? Wenn ihr ihr wieder einen Katzenkumpel holt, wird sie wieder ein erfüllteres Leben führen. was deine Eltern sagen, stimmt nicht: wenn eine Katze Gesellschaft gewohnt ist, kann man sie natürlich auch wieder an eine andere Katze gewöhnen. Und dass sie euren Kater "nur geduldet" hat (was für Menschen nicht immer einfach zu beurteilen ist - dass etwas nicht die große Liebe ist, heißt nicht, dass sie sich nicht gemocht und die Gesellschaft genossen haben), liegt wahrscheinlich daran, dass sie sich vom Charakter her zu unähnlich waren - das hat man bei Katzen und Katern ganz oft. Deswegen ist ein gleichgeschlechtliches Paar meist besser.

Bitte sprich mit deinen Eltern. Die Katze hat noch ~10 Jahre vor sich, die sollte sie nicht einsam verbringen müssen! Katzen sind keine Einzelgänger. Auch deine nicht.
 
Frettchen123

Frettchen123

Benutzer
Mitglied seit
8 September 2012
Beiträge
47
Alter
23
Ja ich kann es nur immer wieder versuchen mit meinen Eltern zu reden. Manchmal hoffe ich, dass uns, wie unser damaliger Kater, eine Katze zuläuft, die ungefähr das selbe Alter und Geschlecht hat wie unsere Katze. Da würden auch meine Eltern nicht nein sagen, unser damaliger Kater ist uns auch zugelaufen, nach Polizeilicher Abklärung und mehreren "Kater gefunden Anzeigen" durften wir ihn behalten...
 
Evo

Evo

Forenprofi
Mitglied seit
6 Oktober 2010
Beiträge
2.192
Ort
Gelsenkirchen, NRW
  • #10
Allein dieses Gefrotzel ist bei Katzen meist Gold wert, weil sie sie die Möglichkeit haben, miteinander zu agieren. Es reicht vielen schon die andere Katze zu beobachten.
Ich würde auch zu einer zweiten raten. Eine im gleichen Alter, gleiches Geschlecht und ganz wichtig(!) mit dem gleichen Charakter und Spielverhalten. Ein Raufer wird mit einem Fummler meist nicht so glücklich.

Bitte deine Eltern doch einfach als Weihnachtsgeschenk, dass ihr mal einen Besuch im Tierheim macht.
Und vielleicht zieht das Argument auch, dass die Möglichkeit besteht (und das ist nicht so unwahrscheinlich), dass sie unsauber wird oder aggressiv. Denn irgendwo muss sie ihren Frust, Einsamkeit und Langeweile ja abreagieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Frettchen123

Frettchen123

Benutzer
Mitglied seit
8 September 2012
Beiträge
47
Alter
23
  • #11
Ehrlich? Ich dachte immer dieses Fotzeln ist immer nur so ein "kaltes" nett sein :oha:
Wie gesagt, zweite Katze ist schwierig..


Jetzt liegt sie wieder auf meinem Bett und das wahrscheinlich wieder so lange, bis ich ins Bett gehe...
Was soll ich bloß machen, soll ich sie heute abend wieder so runter"schmeißen" wie beschrieben?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
KittyCatBerlin

KittyCatBerlin

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
30 Oktober 2012
Beiträge
347
Ort
Berlin
  • #12
Kannst du sie nicht von deinem Bett ablenken in dem du mit ihr spielst? :D

LG Jenny
 
Frettchen123

Frettchen123

Benutzer
Mitglied seit
8 September 2012
Beiträge
47
Alter
23
  • #13
Das mach ich den ganzen Tag :D nur leider ohne Erfolg... :grummel:

LG
 
Werbung:

Ähnliche Themen

2
Antworten
33
Aufrufe
3K
C
Antworten
30
Aufrufe
4K
Patti Marie
Patti Marie
Antworten
12
Aufrufe
926
Schwarzfell
S
Antworten
15
Aufrufe
2K
Luna&Bagira
Luna&Bagira
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben