Überforderung mit "kranker" Katze

  • Themenstarter Kaffeetrinkerin
  • Beginndatum
  • #541
Es gibt eine Gewöhnung durch die Enzyminduktion in der Leber. Dort werden mehr Enzyme für den Abbau des "Fremdstoffes" bereit gestellt. Das hat aber eine Grenze, ab der sich ein steady state einpendelt.
 
A

Werbung

  • #542
Es gibt eine Gewöhnung durch die Enzyminduktion in der Leber. Dort werden mehr Enzyme für den Abbau des "Fremdstoffes" bereit gestellt. Das hat aber eine Grenze, ab der sich ein steady state einpendelt.
Du meinst eine Gewöhnung an Phenobarbital?
Miss Elli war ja immerhin anfallsfrei - einmal für 4,5 Monate mit 1/4 morgens und 1/4 abends. Die Anfälle kamen wieder (vermutlich) durch die Reduktion auf 1x 1/4.
Seit sie 1-0-1 bekam (15 mg) waren sie ja wieder weg.

Ich vermute, dass wir mit dem transdermalen Gel noch nicht die 15 mg Wirkstoff erreicht haben - oder sehe ich das falsch?

Sorry, aber ich steige gerade nicht durch 🙈
 
  • #543
Ich bin immer da und lese alles und bewundere wie du es bisher schon dadurch geschafft hast! 💪
Es wirkt von außen auch so, als hättet ihr es bald geschafft. Die Anfälle sind so deutlich weniger geworden und auch wie du damit umgehst hat sich verändert.
Ich hoffe und wünsche sehr dass das so auch stimmt und ihr bald am Ende eurer „Anfall“-Reise seid und das ganze in den Griff kriegt.

Und es freut mich sehr(!) dass du auch ein wenig Abstand finden kannst. Das ist bei sowas Mega schwer.

Die Apotheke braucht immer noch jedes Mal ein Rezept von der Ärztin, oder?

Dann kannst du nicht „einfach“ zuhause selbst irgendwie tätig werden sondern musst immer alles abklären lassen, richtig?

Hast du den Eindruck es hilft beides in Kombination oder das Gel oder Tablette irgendwie besser wirkt?

Meistens ist es einfacher still mitzulesen, weil man eh nichts dazu sagen kann. Ich bin mir sicher das tun hier auch viele, dein „Fall“ ist so einer wo man mitfiebert und dabei sein will. Ich hoffe auch wenn mal keine Antwort kommt, weißt du dass du wenigstens hier Leute hast die bei dir sind 😘
 
  • #544
Am Anfang gibt es eine Gewöhnung, deshalb muss man nach vier bis sechs Wochen oft einmal nachlegen.

Pumba war mit 2x 7,5 mg zunächst anfallsfrei, dann gab es noch mal zwei leichtere Anfälle, seither bekommt er 15 und 7,5 mg.
Im Sommer gibt es 2x 15 mg für den Streuselbär, falls er mal nicht zum Pillen fassen kommt. Spiegel ist im Keller, Kater aber anfallsfrei. Da ist also Luft.
 
  • Like
Reaktionen: Alexis76
  • #545
Am Anfang gibt es eine Gewöhnung, deshalb muss man nach vier bis sechs Wochen oft einmal nachlegen.

Pumba war mit 2x 7,5 mg zunächst anfallsfrei, dann gab es noch mal zwei leichtere Anfälle, seither bekommt er 15 und 7,5 mg.
Im Sommer gibt es 2x 15 mg für den Streuselbär, falls er mal nicht zum Pillen fassen kommt. Spiegel ist im Keller, Kater aber anfallsfrei. Da ist also Luft.
Ah so... danke für die Erklärung! Manchmal stehe ich wirklich auf dem Schlauch.
Eigentlich hatte sie ja die ganze Zeit 1-0-1, schon seit Monaten, hat es aber nicht so sehr zuverlässig genommen. Immer wenn sie extrem gezickt hat, kamen die Anfälle.
Und jetzt mit dem Gel auch.

Streuselbär hört sich echt süß an 😂
 
  • #546
Ich bin immer da und lese alles und bewundere wie du es bisher schon dadurch geschafft hast! 💪
Dankeschön!!! Das ist lieb von Dir! Aber so bewundernswert ist das nicht - mir bleibt ja gar nix anderes übrig...

Es wirkt von außen auch so, als hättet ihr es bald geschafft. Die Anfälle sind so deutlich weniger geworden und auch wie du damit umgehst hat sich verändert.
Das hoffe ich, dass wir es bald geschafft haben...
Und ja, mein Umgng hat sich echt verändert. Ich bin gelassener. Darüber bin ich sehr froh!
Ich hoffe und wünsche sehr dass das so auch stimmt und ihr bald am Ende eurer „Anfall“-Reise seid und das ganze in den Griff kriegt.
Danke Dir!!!
Und es freut mich sehr(!) dass du auch ein wenig Abstand finden kannst. Das ist bei sowas Mega schwer.
Ja - wenn ich überlege, dass ich anfangs total Panik hatte, nachts zu schlafen... und morgens dachte, ich kann sie nicht alleine lassen und in diesem inneren Konflikt war - arbeiten oder Katze hüten... geschweige denn, mal etwas für mich zu tun...
Die Apotheke braucht immer noch jedes Mal ein Rezept von der Ärztin, oder?
Ja, ohne Rezept geht da gar nix. Deswegen musste ich sogar einmal ins Allgäu fahren, weil die TÄ es doch nur gefaxt hatte... 🙄
Dann kannst du nicht „einfach“ zuhause selbst irgendwie tätig werden sondern musst immer alles abklären lassen, richtig?
Leider ja. Ich kann höchstens selbst mehr Gel geben, bin da aber auch total unsicher, ich bin nicht wirklich fähig, da was zu berechnen... andererseits sagte die TÄ damals schon bei den Tabletten, ich müsse einfach selbst ausprobieren... Dann ist das bei dem Gel bestimmt auch so...
Hast du den Eindruck es hilft beides in Kombination oder das Gel oder Tablette irgendwie besser wirkt?
Ich habe das Gefühl, dass die Tabletten schon besser wirken.
Allerdngs nicht, wenn sie sie unregelmäßig oder nicht einnimmt.
Ich hoffe, wir kommen mit dem Gel auf die gleiche Wirkung, und zwar recht bald...
Meistens ist es einfacher still mitzulesen, weil man eh nichts dazu sagen kann. Ich bin mir sicher das tun hier auch viele, dein „Fall“ ist so einer wo man mitfiebert und dabei sein will. Ich hoffe auch wenn mal keine Antwort kommt, weißt du dass du wenigstens hier Leute hast die bei dir sind 😘
Das ist echt lieb von Dir! Das freut mich zu hören - manchmal denke ich, ob ich wohl mit meiner Geschichte hier eher nerve oder langweile...
Es tut gut zu wissen, dass jemand da ist!!! Im "normalen" Leben bin ich glaube mittlerweile als sonderbare Katzenliebhaberin verschrien... jedenfalls halten die meisten Leute meine Bemühungen nicht mehr für normal... ebenso wie meinen Lebensstil zwischen Matratzen, Polstern, Decken, abgesägten Kratzbäumen etc...
So schnell wird man für andere seltsam... 🤷‍♀️
 
  • #547
Das mit dem Allgäu weiß ich noch. Gott sei dank hast du aus der Fahrt wenigstens einen kleinen „Ausflug“ gemacht 😅

Es ist jedenfalls immer jemand da. Bin mir sicher auch jetzt mehr als du denkst!

Und was andere denken is eh Latte 😁 weißt, bei deiner kleinen hat man halt den Eindruck du tust so ultra viel, aber es ist gut so! Es lohnt sich! Mrs Elli hat wie es hier klingt eine gute Lebensqualität (es ist nur wichtig dass du deine nicht vergisst.) und wir sind hier nicht an einem Fall wo aufgeben für die Katze besser wäre.
Man könnte es verstehen, eben weil es für dich so eine Belastung ist, aber das ist halt wirkliche tierliebe 🧡

Ich drück euch weiter die Daumen!

Zwecks Rezept; du könntest nicht ein dauerrezept oder eins mit größerer Medikationsmenge haben um etwas stressfreier damit umzugehen?
 
  • Like
Reaktionen: Alexis76
Werbung:
  • #548
Das mit dem Allgäu weiß ich noch. Gott sei dank hast du aus der Fahrt wenigstens einen kleinen „Ausflug“ gemacht 😅

Es ist jedenfalls immer jemand da. Bin mir sicher auch jetzt mehr als du denkst!
Dankeschön, du liebe!!!!

Und was andere denken is eh Latte 😁 weißt, bei deiner kleinen hat man halt den Eindruck du tust so ultra viel, aber es ist gut so! Es lohnt sich! Mrs Elli hat wie es hier klingt eine gute Lebensqualität (es ist nur wichtig dass du deine nicht vergisst.) und wir sind hier nicht an einem Fall wo aufgeben für die Katze besser wäre.
Ja - wenn sie keine Lebensqualität mehr hätte, dann würde ich sie erlösen lassen. Ich will sie nicht quälen. Aber sie ist so munter, so verspielt, so glücklich... wenn wir alle morgens aufstehen (ich, der Dicke und sie) dann freut sie sich total, dass endlich Leben in der Bude ist. Sie hüpft und springt mit uns Richtung Küche und fängt dann an, zu flitzen... guckt dabei immer nach dem Dicken und springt ihn spielerisch ganz leciht an... außerhalb der Anfälle strotzt sie nur so vor Lebensfreude...

Man könnte es verstehen, eben weil es für dich so eine Belastung ist, aber das ist halt wirkliche tierliebe 🧡

Ich drück euch weiter die Daumen!

Zwecks Rezept; du könntest nicht ein dauerrezept oder eins mit größerer Medikationsmenge haben um etwas stressfreier damit umzugehen?
Vielen Dank fürs Daumendrücken!

Die Tierärztin sagte, ich könne eine größere Menge verordnet bekommen, aber die Apotheke will erst mal schauen, ob Miss Elli klarkommt mit der Dosis und will sie evtl. noch mal anpassen... daher haben die jetzt nur für eine Woche das Medikament geschickt - wobei eine Woche schon sehr sportlich ist - siehe Versanddauer der Post...

Naja - ich hoffe, dass da am Dienstag jemand reagiert auf meine Mail.
 
  • #549
Guten Morgen, Ihr Lieben!

Madame müffelte heute morgen ein wenig, als ich sie endlich zu fassen bekommen habe. Heute nacht kam sie nämlich gar nicht in mein Bett. Da ich die Spülmaschine eingeschaltet habe und hier alles offen ist (Wohnzimmer, Küche, Flur) kann es auch sein, dass ich einen Anfall nicht mitbekommen habe. Gefunden habe ich bis jetzt nichts, aber ich hab auch noch nicht überall geschaut.
Mit Milch war es heute morgen nichts... also hab ich ihr Gel ins Ohr gegeben. Etwas mehr als geplant (0,4 ml statt 0,3, also nicht wirklich viel mehr).
Die Tierärztin hatte gestern gemailt, ich könne sie anrufen, sie habe Dienst.
Bei dem Telefonat kam aber auch nicht wirklich was raus. Am besten wäre, Miss Elli würde zusätzlich die Tabletten nehmen, meinte sie.
Da kommt man sich irgendwie nicht wirklich ernstgenommen vor... ich veranstalte ja das ganze Drama, weil Madame genau das nicht tut.
Okay, dann erhöhen. Auf wieviel? Keine Ahnung. Ich habe dann vorgeschlagen, die Konzentration zu erhöhen. Ja, das könne man machen. Auf wieviel? Keine Ahnung. Sie braucht dann ein BTM-Rezept - wie das funktioniert, keine Ahnung. Ist viel Arbeit, will sie eigentlich vermeiden. Sie muss nachfragen, wie und ob das geht.
Ich habe ihr von der Studie noch mal berichtet, dass die Katzen mit einer Konzentration mit 125 mg nicht in den therapeutischen Bereich gekommen sind. Die mit 180 mg schon. Das war ihr neu, obwohl ich ihr die Studie geschickt habe.
Jetzt sind wir so verblieben, dass ich erst mal in der Apotheke anrufe am Dienstag und mich mit der Apothekerin beratschlage.
Also eigentlich wie gehabt: ich fungiere als meine eigene Tierärztin. Wäre andersrum für mich schon schöner und entlastender gewesen...
Ich hab auch keine Ahnung, welche Konzentration man anmischen sollte...
weiß ja noch nicht mal, ob ich das auch wirklich so richtig verstehe mit der Studie...

Naja, jedenfalls ist Miss Elli ja noch nicht stabil und es braucht noch was. Und kiloweise das Zeug ins Ohr schmieren bringt es auch nicht. Gestern und vorgestern hat sie sich noch zu einer Milch überreden lassen, trotzdem riecht sie heute nach Anfalls-Pipi. Vorgestern Nacht war sie immerhin anfallsfrei (hat da aber auch Milch UND das Gel bekommen).
Da wäre jetzt guter Rat teuer... direkt auf 180 mg erhöhen? Andererseits gebe ich ihr jetzt 0,4 ml vom 100 mg-Gel und das ist schon recht viel, ich verteile es auf beide Ohren. Besser wäre, man könnte die Ohrmuscheln abwechselnd einreiben, um auch Reizungen zu minimieren. (Eine Katze in der Studie hatte scheinbar Probleme damit - die TÄ meinte, dann könne man immer noch reagieren...)
Das ist mir ein wenig zu "schlaftablettisch" von der Tierärztin... was meint Ihr?

Ich wünsche Euch übrigens einen schönen Ostermontag! :)
Ich freue mich, dass heute noch frei ist... nach der langen Hin- und Rückfahrt zu meiner Familie gestern mache ich heute mal einen "lauen"... ;-)
 
  • #550
Ich würde direkt erhöhen.
Nebenwirkung ist Sedierung und Ataxie, wenn man zu schnell ist. Alternative sind Anfälle.
Also Teufel oder Beelzebub.
Miss Elli ist ja kein Freigänger, also hast Du genügend Kontrolle.

Ich war auch bei meinen Eltern und gehe jetzt aufs Pony, Seele baumeln lassen.
Schöne Ostern noch.
 
  • Like
Reaktionen: Alexis76 und Liesah
  • #551
Ich würde auch direkt auf die 180mg die die Studie beschreibt.
Irgendwo las ich, dass Katzen schneller verstoffwechseln als Menschen und daher sogar höhere Konzentrationen als Menschen nehmen.. so in etwa hab ich’s im Kopf. Daher ist, denke ich, eine Erhöhung um *äh.. rechnen* um sowas wie 1/3 vermutlich gar nicht so viel oder schlimm für miss Elli.

Aber das meine ich einfach nur so, natürlich will ich dich nicht beeinflussen oder so. Ich denke nur du passt immer so gut auf sie auf und bist präsent, wenn ne Nebenwirkung auftaucht hast du das bestimmt unter Kontrolle..

Ich möchte heute einfach noch in die Welt hinausschreien, dass es mir so gut geht! Ich bin nach der diktatorisch vorgeschriebenen verpflege- und spieleinheit heute früh um 7Uhr einfach wieder ins Bett gelegen. Und beide Katzen! Kamen kuscheln. Kodi lag mir auf der Hüfte und wollte ab und an den Hals gekrault haben, aber Oto (mein sonst eher nicht so kuscheliger) lg immer neben meinem Kopf, oder auf meinen Hals und ging einfach nicht weg.. wir haben Stunden lang dagelegen. Aaawww was einem das für glücksgefühle gibt, unglaublich!
Ich wünsche euch also einen wunderschönen Tag und hoffe auf viele ebenso schöne Momente für euch!
Ich werde schon wieder gekopfnusst. Musst wohl wieder spielen 🙃👋
 
  • Love
  • Like
Reaktionen: Alexis76, kisu und Laleyna
  • #552
Es tut mir so leid, dass du momentan von deiner TÄ ein bisschen allein gelassen wirst.

Gibt es vielleicht eine Möglichkeit mit den Erstellern der Studie Kontakt aufzunehmen für mehr Infos?

Oder mal einen Experten für Epilepsie (Neurologe?) telefonisch oder per Mail konsultieren…in einer Tierklinik o.Ä., die sehen sowas ja öfter und können dann evtl. auch mit dem BTM-Rezept weiterhelfen oder Auskunft geben. Wenn sie dir als Halterin nichts sagen wollen, kann zumindest auf jeden Fall deine TÄ die Meinung eines Fachkollegen einholen.

Die LMU München bietet scheinbar Onlinesprechstunden an, vielleicht wäre das auch eine Idee.
Epilepsie - Medizinische Kleintierklinik - LMU München
 
  • Like
Reaktionen: Alexis76
  • #553
Hey Ihr Lieben,
ein kurzes Update vorab:
Es gab eben mal wieder einen Anfall, die Phase danach hat sehr, sehr lange gedauert dieses Mal.
Die Apothekerin hat gestern vorgeschlagen, direkt auf 200 mg/ml hochzugehen. Sie hat mir vorgerechnet, dass ich ja jetzt schon vom 100 mg-Gel 0,4 ml nehme. Das ist dann wie 0,2 ml vom 200 mg-Gel, so hab ich´s jedenfalls verstanden nach Adam Riese...
Ich find die Idee gut, dann kann ich leichter höher dosieren, ohne dass ich pfundweise Zeug in die Ohren schmieren muss.
Die Katzen in der Studie haben ja auch dann noch mal pro kg soundsoviel bekommen (ich muss mich da echt noch mal reinlesen).
Egal. Im Moment reicht es einfach nicht aus, obwohl sie gestern abend Lumi gemörsert mit Milch genommen hat und gestern morgen 0,4 mg Gel.
Die Tierärztin habe ich dann informiert, gestern jedoch trotz Mail und Anruf keine Rückantwort bekommen. Vielleicht konnte sie schon was unternehmen, vielleicht hatte sie aber auch die Praxis total voll.
Habe ihr eben nochmal geschrieben.
Ich muss da leider penetrant sein. Für Miss Elli.
Die Entwickler der Studie hab ich schon zu Beginn angeschrieben, leider keinerlei Antwort bekommen.
Neurologen zuschalten wäre auch noch eine Option, die ich (vorerst) noch im Hinterkopf habe.
Ich warte jetzt noch mal heute ab, was die TÄ sagt - ich hoffe, sie sagt was.
Muss gleich wieder aufstehen und hab auf der Arbeit leider auch das völlige Chaos mit Wasserschaden, Evakuierung etc...
Aber ich denke, wir sind insgesamt schon auf einem guten Weg mit Miss Elli.
Ich bin jedenfalls weiterhin optimistisch gestimmt.
In diesem Sinne wünsche ich Euch einen schönen Tag und melde mich wieder ausführlicher, wenn der neue Laptop da ist (überflüssigerweise hab ich gestern ein Glas Wasser auf meinen Laptop gekippt, der ist seitdem mausetot. Arbeite gerade mit einem halb-kaputten Surface mit Wackler zwischen Tastatur und Bildschirm, das ist sehr mühsam...)
Aber ich danke Euch, dass Ihr da seid!!!!!
Ganz liebe Grüße!!!!
 
  • Like
Reaktionen: Liesah, kisu und Max Hase
  • #554
Ich drück dir die Daumen, dass die Ärztin sich meldet und da mitmacht, das wäre ja super.

Ich würde dir trotzdem aber auch nochmal raten, eine Neurologin hinzuzuziehen. Das muss ja nicht unbedingt bedeuten, dass du mehrmals mit Miss Elli dahin fahren müsstest. Einmal zum vorstellig werden wäre sicher super, damit sie auch mal richtig neurologisch untersuchen kann und die Neurologin von sich aus auch guten Gewissens ihre Empfehlungen geben kann. Darüber hinaus.. Spezialisten arbeiten ja sehr oft mit Haustierärzten zusammen. Solange sich da nichts großartig verändert, reichen die Kontrollen beim normalen TA + E-Mail mit Blutwerten vollkommen aus, aber man kann über Verhalten, Anfälle, Dosis, Blutwerte usw usf Rücksprache per Telefon mit der Spezialistin halten. Hat da mehr Sicherheit und jemanden, der nicht nur ins Blaue rät und sich mehr einlesen muss als man selbst. Ich glaube das würd vor allem dir, aber wahrscheinlich auch deiner TA und Miss Elli, ganz viel Stress rausnehmen.

Das ist zwar dann einmal richtig blöd, aber das wäre es wert.

Falls das mit den 200mg/l jetzt aus irgendeinem Grund nicht klappt, zumindest.
 
Werbung:
  • #555
Hallo Ihr Lieben!
Mein Laptop ist noch nicht da, ich schreibe jetzt mal von der Arbeit aus in meiner Pause...
Die Ärztin hat mir am Dienstag rückgemeldet, dass sie sich drum kümmert, ein BTM-Rezept auszustellen. Ich war heute extra noch mal in der Praxis - es hat sich bislang noch nichts getan. Sie hat bei der erforderlichen Stelle leider niemanden erreicht. Sie bleibt aber dran.
Ich soll am Montag noch mal nachfragen.
Jetzt hoffe ich, dass sich das nicht noch ewig hinzieht... bin drauf und dran, selbst bei der Bundeopiumstelle nachzufragen, habe da eine Hotline gefunden.
Wenn die Ärztin es nicht schafft, aus welchen Gründen auch immer, zeitnah ein Rezept zu besorgen, überlege ich wirklich, einen Neurologen hinzuzuziehen. Ich hoffe nur, ich komme irgendwie drumherum. Zum einen sind die Kosten langsam wirklich exorbitant gestiegen und zum anderen habe ich im Moment keine zeitliche Kapazität. Außerdem mache ich mir große Sorgen um Miss Elli - eine Neuvorstellung mit fast 2 Stunden einfacher Fahrt und dann wieder zurück, das ist für sie einfach viel zu viel. Da sind im besten Fall Anfälle vorprogrammiert (im schlimmsten Fall wird es ganz arg - sie hyperventiliert ganz schlimm beim Fahren) und außerdem bekomme ich aktuell keinen Urlaub. Der Chef ist weg und wir haben den Jahrhundert-Wasserschaden auf der Arbeit. Ich bin eh total erschöpft, weil wir nur noch am räumen und schleppen sind.
Also bleibt mir erstmal nur, die TÄ weiter zu nerven und evtl. bei dieser Stelle anzurufen und nachzufragen, wie und ob man was beschleunigen kann.
Wenn bis Mitte nächster Woche noch nichts erreicht ist, klemme ich mich ans Telefon und suche einen Tierneurologen, der mir helfen würde, ohne dass er die Kleine gesehen hat - evtl. nur telefonisch mit der TÄ (wobei die überlastete TÄ ja gerade nicht unproblematisch ist).
Also hoffen wir mal weiter... die Kleine hatte gestern wieder einen Anfall, hat ganz stark gemüffelt, als ich heimkam. Ich habe die Stelle leider nicht finden können. Hab also morgen dann eine endlose Wasch- und Putzorgie vor mir...
 
  • Crying
Reaktionen: Poldi
  • #556
Also ich bekomme als Mensch BTM Rezepte und außer dass das ein anderes Papier ist, also die Vorlage wo draufgedruckt wird ist das nichts anderes.
Die meisten Praxen haben dafür aber einen zweiten Drucker. Ich könnte mir vorstellen dass das vllt wegen der Einstellungen ist, wo die Schrift landet und man das sonst immer umjustieren müsste.. das wäre der Ärztin aber dann vermutlich zu viel Aufwand.
Wobei ich mir nur schwer vorstellen kann, dass es da heutzutage keine andere Lösung gibt..
Die Medis sind ja vermutlich schon „harte klopper“ sodass du nicht über meinen Menschenarzt vllt an ein Rezept kommen könntest? Vermutlich ne total doofe Idee. Aber ich hau mal raus.
Antworten tun dir so oder so bestimmt gut. Niemand hat was zur Qualität dieser Antworten gefordert 😂😂

Ich drücke dir weiter die Daumen und hoffe du kannst bald mal wenigstens ein paar Tage am Stück entspannen und regenerieren!!
 
  • #557
Ach Alexis, es kommt gerade alles zusammen, oder? Vergiss über der ganzen Misere nicht dich selbst, nimm dir ein paar Verschnaufpausen, keinem ist geholfen wenn du zusammenklappst.

Ich würde Miss Elli tatsächlich absolut nicht zum Neurologen schleppen. Würde echt versuchen, die Onlinesprechstunde der LMU München zu nutzen oder deine TÄ soll sich mit einem Neurologen kurzschließen, da sind sie ja viel offener, auch ohne das Tier gesehen zu haben. Den Stress würde ich Miss Elli nicht zumuten.

Ich drücke die Daumen, dass du am Wochenende etwas Zeit zum Verschnaufen findest und Miss Elli mal wieder ein paar anfallsfreie Tage hat. Fühl dich umarmt, wenn du magst.
 
  • Like
Reaktionen: Poldi
  • #558
BTM-Rezepte müssen wegen der Durchschläge handschriftlich ausgefertigt werden. Oder auf einem guten alten Nadeldrucker gedruckt.
Tintenstrahldrucker oder Laserjet geht da nicht.
 
  • #559
Ich danke Euch allen, Ihr Lieben!
Miss Elli war am Wochenende tatsächlich 2 Nächte anfallsfrei. Ich habe neue Klamotten geshoppt, weil ich in nichts mehr reingepasst habe und hatte am Sonntag Besuch, das Wochenende war entspannend für mich.
Das BTM-Rezept ist leider immer noch nicht da - beantragt ist es, aber die TÄ muss noch ihre Approbation hinschicken, damit sie es genehmigt bekommt.
Ich hoffe sehr, sie beeilt sich, denn heute kam ich nach Hause und habe eine größere Pipi-Stelle auf meinem verwühlten Bett gefunden - ich hatte es ganz ordentlich abgedeckt, aber es war trotzdem alles voll - das Molton, die Nuckeldecke, die Tagesdecke, die Bettwäsche und das Federbett... fünf Maschinen Wäsche hab ich dann noch gewaschen.
Bin vor einer Stunde erschöpft ins Bett gefallen und eben gerade wieder aufgeschreckt - da hatte sie wieder einen Anfall.
Heute Abend hat sie "nur" das Gel bekommen. Heute morgen gnädigerweise eine Milch getrunken. Und eben nach dem Anfall wieder Milch mit einer Lumi.
Jetzt sind wir also beim sogenannten Cluster-Anfall gelandet... zwei oder mehr Anfälle innerhalb von 24 Stunden. Ich hoffe, es wird jetzt wieder ruhiger, weil sie auch die Milch getrunken hat. Ich hoffe auch, dass sie die Milch morgen früh auch wieder nimmt.
Und dass das mit dem BTM-Rezept jetzt endlich funktioniert.
Ich bin wirklich gerade ein bisschen resigniert und erschöpft. :cry:
 
  • Sad
  • Crying
Reaktionen: Liesah, Poldi und Moustic
  • #560
Update:
Anfall Nummer drei innerhalb weniger Stunden.
Die Anfälle werden wesentlich heftiger. Ich habe richtig Last damit, sie zu halten, damit sie nicht herunterstürzt und überall anschlägt... Ich habe ihr jetzt nach dem Anfall 1/4 Diazepam gegeben in Milch, um die Anfalls-Serie zu brechen.
Ich muss eigentlich ganz dringend arbeiten, aber ich traue mich nicht, sie alleine zu lassen. Aber machen kann ich auch nichts, oder?
Mein Gott, was soll ich bloß tun?
Ich habe total Angst, dass sie stirbt...
Vielleicht ist es doch ein Tumor...
Ich bin gespannt, wie das Diazepam jetzt wirkt...
 
  • Sad
  • Crying
Reaktionen: NicoCurlySue, Poldi und Moustic

Ähnliche Themen

Rani2012
Antworten
21
Aufrufe
679
Max Hase
M
N
Antworten
1
Aufrufe
4K
Birgitt
Birgitt
MissEni
Antworten
53
Aufrufe
21K
MissEni
MissEni
A
Antworten
1
Aufrufe
643
ferufe
F
Katzenmama_T
Antworten
5
Aufrufe
3K
Nicht registriert
N

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben