Tür auf oder Kellerfenster?

Dingens

Dingens

Benutzer
Mitglied seit
6. April 2015
Beiträge
95
Hallo zusammen,
nächste Woche zieht eine Mieze aus dem Tierheim bei uns ein.

Nach einiger Eingewöhnungszeit soll sie Freigang bekommen. Nun gibt es dazu zwei Möglichkeiten: entweder wir lassen sie durch die Haustür rein und raus, die Möglichkeit für eine Katzenklappe gibt es leider nicht.
Oder sie kann durch ein Kellerfenster ein- und ausgehen. Dazu müsste sie allerdings erst von innen durch das Fenster (da könnte man wohl ein Loch reinsägen) und dann von dort nach oben ca. einen halben Meter in den Garten, das ist durch ein Gitterrost gesichert. Ich überlege, ob ich den einfach zur Seite schiebe. Ist halt ein wenig Kletterarbeit für die Miez, aber bietet ihr mehr Entscheidungsfreiheit, sie könne dann auch ein- und ausgehen, wenn mal niemand zu Hause ist.

Was meint Ihr, welche Lösung ist praktikabler? Und was ist wichtiger, leichtes Rauskommen oder Entscheidungsfreiheit?
 
Werbung:
Any

Any

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20. Juli 2011
Beiträge
635
Ich würde sagen beides.
Die Entscheidungsfreiheit, und damit die Möglichkeit, jederzeit ins sichere Haus zu gelangen, ist optimal. Und sobald die Katze verstanden hat , dass du Türen öffnen kannst, wird sie das verlangen.
Meine können auch durch den Keller und 2 Klappen rein und raus und nutzen die Möglichkeit auch.
Wenn ich da bin , spiele ich trotzdem den Türöffner.:)
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.822
Ort
35305 Grünberg
Ich würde das Kellerfenster nehmen.

Erzähl doch mal ein bischen mehr, du weist hoffentlich, dass man Katzen niemals einzeln hält auch mit Freigang nicht.
Sie sollte gleich eine Freundin mitbringen ähnliches Alter, dann können sich beide gleichzeitig eingewöhnen.
Lies dich mal ein, warum 2 kitten bzw. 2 Katzen nötig und wichtig sind.

Katzen sind keine Einzelgänger nur Einzeljäger.
 
Dingens

Dingens

Benutzer
Mitglied seit
6. April 2015
Beiträge
95
Ich würde das Kellerfenster nehmen.

Erzähl doch mal ein bischen mehr, du weist hoffentlich, dass man Katzen niemals einzeln hält auch mit Freigang nicht.
Sie sollte gleich eine Freundin mitbringen ähnliches Alter, dann können sich beide gleichzeitig eingewöhnen.
Lies dich mal ein, warum 2 kitten bzw. 2 Katzen nötig und wichtig sind.

Katzen sind keine Einzelgänger nur Einzeljäger.

Hallo,
sie wird einen "Kollegen" bekommen, wenn die Umstände es zulassen. Ich hatte im Tierheim gleich gefragt, wen wir denn dazusetzen sollen.
Bisher sieht es allerdings eher so aus, dass sie mit anderen Katzen nicht klarkommt.
Sie fühlt sich im Tierheim mit anderen Katzen total unwohl und meidet diese, aus einer Vermittlung kam sie wieder zurück, weil sie mit der Zweitkatze nicht klarkam.
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
9.783
... die Möglichkeit für eine Katzenklappe gibt es leider nicht.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten Katzenklappen einzubauen - in Wände, Türen oder Fenster. Und da geht wirklich garnichts?

Oder sie kann durch ein Kellerfenster ein- und ausgehen.
Und zwischen dem Kellerfenster und der eigentlichen Wohnung besteht eine direkte Verbindung ohne weitere Türen dazwischen?
An sich finde ich Zugang übers Kellerfenster auch prima, aber bei uns müsste man, damit Katz vom Keller überhaupt in die eigentliche Wohnung kann, noch mindestens 3 Innentüren mit Klappe versehen bzw. offenlassen (was energetisch nicht zu vertreten wäre).

Was meint Ihr, welche Lösung ist praktikabler? Und was ist wichtiger, leichtes Rauskommen oder Entscheidungsfreiheit?
Wir können uns ein Leben ohne Chip-Katzenklappe garnimmer vorstellen - das ist für alle so viel besser und beruhigender! Die Katzen können raus und rein wie sie möchten und vor allem WANN sie möchten und geniessen das auch sichtlich. Und wir müssen uns nimmer Sorgen machen wenn Katz z.B. zum Frühstück nicht da war, wir aber los müssen zur Arbeit. Oder abends nicht reinkommt, wir sie über Nacht aber nicht aussperren möchten.
Und Katz hat einen sicheren Fluchtweg wohin ihr z.B. der böse Nachbarskater nicht folgen kann.
 
Dingens

Dingens

Benutzer
Mitglied seit
6. April 2015
Beiträge
95
Es gibt verschiedene Möglichkeiten Katzenklappen einzubauen - in Wände, Türen oder Fenster. Und da geht wirklich garnichts?

nein, da geht leider wirklich gar nichts.


Und zwischen dem Kellerfenster und der eigentlichen Wohnung besteht eine direkte Verbindung ohne weitere Türen dazwischen?
ja, so ist es. :)

An sich finde ich Zugang übers Kellerfenster auch prima, aber bei uns müsste man, damit Katz vom Keller überhaupt in die eigentliche Wohnung kann, noch mindestens 3 Innentüren mit Klappe versehen bzw. offenlassen (was energetisch nicht zu vertreten wäre).


Wir können uns ein Leben ohne Chip-Katzenklappe garnimmer vorstellen - das ist für alle so viel besser und beruhigender! Die Katzen können raus und rein wie sie möchten und vor allem WANN sie möchten und geniessen das auch sichtlich. Und wir müssen uns nimmer Sorgen machen wenn Katz z.B. zum Frühstück nicht da war, wir aber los müssen zur Arbeit. Oder abends nicht reinkommt, wir sie über Nacht aber nicht aussperren möchten.
Und Katz hat einen sicheren Fluchtweg wohin ihr z.B. der böse Nachbarskater nicht folgen kann.

Das mit der Katzenklappe wäre in der Tat ideal, ist aber leider bei uns nicht möglich.
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.257
also wenn es die Möglichkeit gibt, dass sie immer selber rein und raus kann, wäre das gut, wenn Ihr der Katze das ermöglichen könnt. Die Haustür werdet ihr in jedem Fall aber noch weiter für sie bedienen.

Bei uns können sie immer selber hinten rein/raus gehen (ist auch mit Kletterei verbunden und das klappt gut) und trotzdem wollen sie mit durch die Haustür. .... und flitzen dann einmal rund ums Haus und kommen hinten wieder rein um dann sofort wieder die Haustür einzufordern ... tolles Spiel für alle Beteiligten.

Ansonsten kann sie auf Zuruf trainiert werden und dann klappt es auch mit der Nur-Haustür-Version. Da musst Du Dir keine Sorgen machen -das klappt schnell.
 
E

Emmi2014

Gast
Oder sie kann durch ein Kellerfenster ein- und ausgehen. Dazu müsste sie allerdings erst von innen durch das Fenster (da könnte man wohl ein Loch reinsägen)

Also wenn du ins Kellerfenster ein Loch sägen kannst, dann kannst du da auch eine Klappe einbauen. Was ist das für ein Fenster? Ich könnte bei mir kein Loch reinsägen. Wenn es eine Glasscheibe hat, kann der Glaser eine Klappe einbauen und wenn ihr auszieht, macht er das Glas wieder rein.

Ich hab das auch so gemacht und das Gitter am Lichtschacht zur Seite geschoben. Nach oben kommt sie mithilfe eines Brettes mit Trittleisten, kann man ganz schnell selber bauen.

Aus dem Keller kommt sie dann bei mir mit einer weiteren Klappe in der Kellertür, jetzt,mit Zeitsteuerung, da sie nachts immer Beute mitbringt und ich die nicht im Schlafzimmer haben will.
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.257
denk daran - eine Chipklappe hält Dir unerwünschten Besuch vom Leibe ..... es kommt ja nicht nur Deine Katze rein ...
 
Dingens

Dingens

Benutzer
Mitglied seit
6. April 2015
Beiträge
95
  • #10
also wenn es die Möglichkeit gibt, dass sie immer selber rein und raus kann, wäre das gut, wenn Ihr der Katze das ermöglichen könnt. Die Haustür werdet ihr in jedem Fall aber noch weiter für sie bedienen.

Bei uns können sie immer selber hinten rein/raus gehen (ist auch mit Kletterei verbunden und das klappt gut) und trotzdem wollen sie mit durch die Haustür. .... und flitzen dann einmal rund ums Haus und kommen hinten wieder rein um dann sofort wieder die Haustür einzufordern ... tolles Spiel für alle Beteiligten.

Ansonsten kann sie auf Zuruf trainiert werden und dann klappt es auch mit der Nur-Haustür-Version. Da musst Du Dir keine Sorgen machen -das klappt schnell.

Ja, so kenne ich das auch von bisherigen Nachbarn.
Mal schauen, man nimmt sich ja im Vorfeld immer so viel vor und malt sich viel aus, aber dann kommt die Katze und alles wird anders. Bin gespannt, wie sie sich einlebt und entwickelt.
Jetzt wird sie erstmal noch kastriert und (nach-) geimpft und am Tag darauf zieht sie zu uns. :)
 
Dingens

Dingens

Benutzer
Mitglied seit
6. April 2015
Beiträge
95
  • #11
So, ich habe gerade ein paar Fotos gemacht. Foto Nr. 1 ist das Kellerfenster von innen. Das kann man kippen, halte das aber wegen Verletzungsgefahr nicht für praktikabel. In meiner Vorstellung macht der Glaser da unten links ein Loch oder wenn möglich auch eine Klappe rein, davor stellt man einen Kratzbaum, damit das Tier drankommt.
Foto Nr. 2 ist das Fenster von außen, würde da das Gitter zur Seite ziehen.
Foto Nr. 3 ist unser einziges Fenster im Erdgeschoss, das fällt als Ein- und Ausstieg leider aus.

Hm...wie kriege ich drei Fotos gleichzeitig hochgeladen?

Edit: keine Ahnung wieso, aber das Bild steht auf dem Kopf. Wenn man es so anschaut, sieht es völlig wirr aus.
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    94,9 KB · Aufrufe: 24
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Dingens

Dingens

Benutzer
Mitglied seit
6. April 2015
Beiträge
95
  • #12
Ich versuchs's mal in mehreren Nachrichten.
Bild Nr. 2: (zur in-echt-Ansicht bitte um 90 Grad nach rechts drehen)
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    99,9 KB · Aufrufe: 19
Zuletzt bearbeitet:
Dingens

Dingens

Benutzer
Mitglied seit
6. April 2015
Beiträge
95
  • #13
...und Bild Nr. 3:
(ebenfalls um 90 Grad nach rechts drehen)
 

Anhänge

  • image.jpg
    image.jpg
    97,2 KB · Aufrufe: 15
Zuletzt bearbeitet:
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.257
  • #14
du kannst über picr.de Bilder hochladen, den dort entstandenen Link kopieren und hier einfügen .....
 
AnnaAn

AnnaAn

Forenprofi
Mitglied seit
2. September 2010
Beiträge
6.257
  • #15
ach das meinst Du mit dem Gitter - so ein Kasemattengitter.

sieht doch so umständlich für die Katze nicht aus. Wenn da nicht Wasser reinläuft und keine Kellerflutungsgefahr besteht ... dann ist das doch praktisch.
 
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
9.783
  • #16
Foto Nr. 3 ist unser einziges Fenster im Erdgeschoss, das fällt als Ein- und Ausstieg leider aus.
Bei uns befindet sich die Katzenklappe im 1. Stock in einem Fenster. Außen haben wir eine Art "Balkon" an die Fensterbank gebastelt und von dort 'ne Katzentreppe nach unten. Funktioniert super.

Aber wenn das Kellerfenster kein Problem ist, warum nicht?
Da kann man übrigens auch problemlos 'ne Chipklappe einbauen, würde ich an Eurer Stelle auch auf jeden Fall machen nicht nur wegen der Sicherheit sondern eben auch weil's da sonst ganz gewaltig reinzieht, und wenn ihr zwischen Keller und Wohnung keine weiteren Türen habt kann das im Winter dann schon 'ne echte Energieschleuder werden.

Ich kann das Kellerfenster nicht so richtig erkennen, normalerweise ist das aber kein Problem von Glaser einen entsprechenden Ausschnitt für die Klappe ins Glas schneiden zu lassen.
Wenn man zur Miete wohnt macht man das üblicherweise so dass man ein neues Glas passend kauft, da vom Fachmann die Klappe einbauen lässt und damit dann die vorhandene Scheibe ersetzt (die man selbstverständlich beim Auszug auch wieder einbauen lässt). Wie teuer das ist hängt im wesentlichen von den verwendeten Scheiben ab, einfachverglast ist natürlich billig, dreifach isoliertverglast deutlich teurer. Da ist dann häufig das Kellerfenster (weil meistens eher einfacher und älter) auch billiger als ein modernes Wohnungsfenster.
 
E

Emmi2014

Gast
  • #17
Also ich hab in dem Fenster mit der Klappe gar kein Glas mehr, das ist nämlich sauteuer. Wenn man das Licht nicht braucht, kann der Glaser auch einfach eine Isolierwand reinmachen statt Glas und da drin die Klappe.

Das Originalglas, egal wie oft verglast, steht dann in einem Stück nebenan im Keller und kann jederzeit wieder zurückgebaut werden.
 
Dingens

Dingens

Benutzer
Mitglied seit
6. April 2015
Beiträge
95
  • #18
Bei uns befindet sich die Katzenklappe im 1. Stock in einem Fenster. Außen haben wir eine Art "Balkon" an die Fensterbank gebastelt und von dort 'ne Katzentreppe nach unten. Funktioniert super.

Aber wenn das Kellerfenster kein Problem ist, warum nicht?
Da kann man übrigens auch problemlos 'ne Chipklappe einbauen, würde ich an Eurer Stelle auch auf jeden Fall machen nicht nur wegen der Sicherheit sondern eben auch weil's da sonst ganz gewaltig reinzieht, und wenn ihr zwischen Keller und Wohnung keine weiteren Türen habt kann das im Winter dann schon 'ne echte Energieschleuder werden.

Ich kann das Kellerfenster nicht so richtig erkennen, normalerweise ist das aber kein Problem von Glaser einen entsprechenden Ausschnitt für die Klappe ins Glas schneiden zu lassen.
Wenn man zur Miete wohnt macht man das üblicherweise so dass man ein neues Glas passend kauft, da vom Fachmann die Klappe einbauen lässt und damit dann die vorhandene Scheibe ersetzt (die man selbstverständlich beim Auszug auch wieder einbauen lässt). Wie teuer das ist hängt im wesentlichen von den verwendeten Scheiben ab, einfachverglast ist natürlich billig, dreifach isoliertverglast deutlich teurer. Da ist dann häufig das Kellerfenster (weil meistens eher einfacher und älter) auch billiger als ein modernes Wohnungsfenster.

Hab jetzt mal im anderen Keller das zweite Fenster fotografiert, das ist baugleich. Können wir nicht als Ausstieg nehmen, da das Gitter oben festbetoniert ist. Dafür gibt's in dem Raum besseres Licht und das Foto ist was geworden, wenn es diesmal hoffentlich richtig herum ist:

Ist übrigens Eigentum. Was kann ich denn preislich in etwa kalkulieren, wenn ich da eine Chip-gesteuerte Klappe einbauen lassen möchte?

Und mir fällt gerade noch was ein, bekommen Freigänger mehr Futter als Wohnungskatzen? Sie verbrauchen ja mehr Energie, fressen doch aber sicher auch das ein oder andere Kleinvieh unterwegs.
 

Anhänge

  • kellerfenster.jpg
    kellerfenster.jpg
    94,5 KB · Aufrufe: 13
Louisella

Louisella

Forenprofi
Mitglied seit
12. November 2014
Beiträge
9.783
  • #19
Hab jetzt mal im anderen Keller das zweite Fenster fotografiert, das ist baugleich.
Jetzt kapier ich das mit dem Fenster auch. In so ein Fenster hab ich noch nie 'ne Katzenklappe eingebaut, sollte aber für einen Glaser kein Problem sein.

Wir haben uns mehrere Kostenvoranschläge machen lassen, allerdings wurde bei uns dann ein ultramodernes Fenster komplett neu verglast, ist ja auch in einem Wohnraum, wenn auch "nur" Diele.
Chipklappe haben wir aber selbst besorgt, wir hatten da gewissen "Ansprüche", und das was der Fensterbauer selbst angeboten hat war nicht wunschgemäss. War aber kein Problem, Klappe gekauft, beim Fensterbauer abgeliefert.

Mein Problem bei derartigen Kellerfenstern ist dass die, die bei uns so ähnlich eingebaut sind (allerdings schon mit Fensterrahmen und Flügeln) bei Starkregen unbedingt geschlossen werden müssen, denn da regnet's dann tatsächlich rein. Und halt wie gesagt die diversen Türen die wir noch zwischen Keller und Wohnräumen haben.

Und mir fällt gerade noch was ein, bekommen Freigänger mehr Futter als Wohnungskatzen? Sie verbrauchen ja mehr Energie, fressen doch aber sicher auch das ein oder andere Kleinvieh unterwegs.
Wenn man das so genau wüsste...
Unsere sind fleissige Jäger und fressen ihre Beute auch, futtern zuhause aber auch noch reichlich. Ob noch gelegentlich Fremdfütterung dazukommt kann ich nicht sagen, ich denke aber eher nicht. Mehr Energie brauchen sie aber auf jeden Fall, wenn ich allein schon sehe wie hier durch den Garten gepest wird ist das auch ganz logisch.
Sie bekommen bei uns weiterhin so viel sie haben möchten, der Winterspeck ist auch beim Katerle fast wieder komplett runter, beide sind fit und gesund.
Wenn es hier weniger zu Fressen gäbe (oder sie's grad nicht mögen) würden sie vielleicht ein paar Mäuschen mehr fangen, ich weiss es nicht.
 
E

Eifelkater

Forenprofi
Mitglied seit
3. September 2014
Beiträge
6.202
Ort
Rhein-Sieg-Kreis/ Windeck
  • #20
Wir haben die Glascheibe komplett entfernt und einfach eine Gummimatte davorgehängt.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

O
Antworten
3
Aufrufe
1K
Das Manu
Das Manu

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben