Trennung nach 10 Jahren - Ich möchte die Katzen behalten

  • Themenstarter Sarah.87
  • Beginndatum
Fellmull

Fellmull

Forenprofi
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
7.921
Ort
Kaiserslautern
  • #81
JFA schrieb im Plural.

Ja das stimmt.Du hast sein Verhalten nur als armselig bezeichnet.
Ist dann wohl Auffassungssache wie man sich angesprochen fühlt.

Thema: Ich kann den Wunsch des Mannes gut nachvollziehen, allerdings würde ich die Katzen auch in ihrer Freigang-Umgebung belassen.Zumindest bis der Mann eine Wohnung mit Freigangsoption gefunden hat ( wurde ja schon vorgeschlagen).
Alles Andere is für die Tiere wirklich nur Murks.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
  • #82
Bevor du mir gegen's Schienbein trittst, lies doch bitte erst mal genau, was ich geschrieben habe.
User, bei denen ich denke, dass direkte Kritik nur zu Stress führt / eh nichts bringt / in Beleidigungen endet / mir bloß eine Meldung einbringt, kritisiere ich nicht direkt. Da kann dann auch mal ein allgemeiner Plural stehen, wenn eigentlich nur ein Singular gemeint ist.

Wenn du ihn nicht als erbärmlich bezeichnet hast, musst du dich nicht direkt angesprochen fühlen. Auch wenn ich deine Worte, als ich jetzt nochmal nachgelesen habe ("geistiges Kindergartenniveau", "angeschlagenes Ego pampern") auch nicht unbedingt nett fand.
 
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
8.559
  • #83
N

Nicht registriert

Gast
  • #84
Wo liest du eine Vorschrift zur Haltung raus?
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5. Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #85
Vanitas & JFA Ihr habts wohl immer noch nicht geschnallt - oder vielleicht ist ja auch die rosarote Gutmenschenbrille beschlagen ....

An der Trennung war der Kerl zu 50% selber schuld - mein Mitleid hält sich also stark in Grenzen ... insbesondere wo er seine eigenen egoistischen 'Wünsche' auf dem Rücken Schutzbefohlener - seines Kindes und der Tiere an denen das Kind hängt ausleben will! Und da hält sich mein Mitgefühl noch mehr in Grenzen!

Freigänger zwingt man nicht in Wohnungshaltung und man nimmt seinem eigenen Kind nicht die liebgewonnenen Tiere weg! Das wird für das Kind schon schwer genug wenn die Eltern getrennte Wege gehen und nur noch streiten, da muss man nicht noch seinen Egoismus zelebrieren und auch die liebgewonnenen Tiere wegnehmen.

Und ja dieses Verhalten IST erbärmlich wenn er das wirklich durchdrücken will mit aller Gewalt!
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #86
Ich trage Kontaktlinsen. Kann ich nur empfehlen. Hilft gegen beschlagene Brillen und wenn man Glück hat, sogar gegen Tunnelblick.
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #87
Darfst du ja auch, aber genauso darf ich das nicht gutfinden ;) Ich verstehe jetzt auch nicht, warum so dich so angegriffen fühlst, an unterschiedlichen Meinungen ist doch nichts falsches.

Ich hatte es in dem Zusammenhang so verstanden, dass du das mit dem Kindergartenniveau auf den Mann bezogen hast.

Ich finde es auch nicht gut, wenn er die Katzen ohne Freigang hält. Ich kann es nur gut nachvollziehen, warum er sie gerne mitnehmen möchte und finde, dass man ihn in dieser Situation für diesen Wunsch auch nicht verurteilen kann.
Eine Möglichkeit wäre wie gesagt, dass er sich eine Wohnung mit Freigangsmöglichkeit sucht und die Katzen so lange bei der TE bleiben, bis er eine hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mafi

Mafi

Forenprofi
Mitglied seit
5. Februar 2008
Beiträge
22.815
Alter
51
Ort
BaWü
  • #88
Wo bitte liest du das denn???
Ich finde, er verhält sich wirklich extrem kooperativ und rücksichtsvoll.

Na ja, übertreiben müssen wir es jetzt auch nicht.:D Wenn meine Kinder in der Trennungsphase, oder auch hinterher zu meinem Ex gesagt hätten, sie wollten die Katzen behalten, dann wäre es keine Frage gewesen. Er machte alles, um es den Kindern einfacher zu machen.


Quiky schrieb dass das Verhalten des Mannes erbärmlich und armselig ist.

Und das sagt viel mehr über sie aus, wie über ihn.

Hier im Forum gibt es einfach einige von Männern sehr frustrierte Frauen, dass lese ich aus solchen Themen immer deutlich raus.:cool:



Zum Rest, Trennungen sind schmutzig. Es gibt keine sauberen Trennungen. Es wird immer eine mehr oder minder große Schlammschlacht geben. Männer haben dann einfach das Gefühl, mit leeren Händen da zu stehen.
Frau weg, Kind weg,. Haus weg.
Das ist hart.
Aber das regelt sich.

Eines ist so klar, wie das Amen in der Kirche, die Katzen kommen eh zurück.
 
V

vanitas02

Forenprofi
Mitglied seit
25. Juni 2013
Beiträge
1.898
  • #89
Und du machst das grad nicht mit den hier Schreibenden, die nicht deiner Meinung sind?

Du hast für deine eher wohlwollende Einschätzung doch auch nur die - logischerweise sehr subjektive - Schilderung der TE.

Selbstverständlich argumentiert es sich als Nichtbetroffener viel leichter und auch einfacher, aber was soll man denn sonst sagen?
Die einzige sinnvolle Antwort wurde längst genannt, nämlich daß die zwei das miteinander und möglichst neutral oder mit Hilfe eines unabhängigen Dritten klären müssen.

Alles andere können doch nur persönliche Kommentare und im Grunde einfach Debatten aus Freude am Diskutieren sein.

ja natürlich ist von uns niemand dabei. Aber ja, im Gegensatz zu manch anderen hier finde ich mich deutlich neutraler. Natürlich ist das auch wieder Ansichtssache. Soviel ist klar. Aber deswegen werde ich wohl trotzdem meine Meinung sagen dürfen. Ich finde es dann nur etwas sehr unreif, wenn bei solchen Diskussionen dann von anderen nur noch geschrieben wird, dass sie am liebsten kotz... würden ... aber gut, schade, wer so einen empfindlichen Magen hat

Vanitas & JFA Ihr habts wohl immer noch nicht geschnallt - oder vielleicht ist ja auch die rosarote Gutmenschenbrille beschlagen ....

An der Trennung war der Kerl zu 50% selber schuld - mein Mitleid hält sich also stark in Grenzen ... insbesondere wo er seine eigenen egoistischen 'Wünsche' auf dem Rücken Schutzbefohlener - seines Kindes und der Tiere an denen das Kind hängt ausleben will! Und da hält sich mein Mitgefühl noch mehr in Grenzen!

Freigänger zwingt man nicht in Wohnungshaltung und man nimmt seinem eigenen Kind nicht die liebgewonnenen Tiere weg! Das wird für das Kind schon schwer genug wenn die Eltern getrennte Wege gehen und nur noch streiten, da muss man nicht noch seinen Egoismus zelebrieren und auch die liebgewonnenen Tiere wegnehmen.

Und ja dieses Verhalten IST erbärmlich wenn er das wirklich durchdrücken will mit aller Gewalt!

tztztz ... aber Quiky, wir sprechen doch nicht von Schuld hier :eek:
hach ... meine rosa Brille steht mir wirklich gut :pink-heart:
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
  • #90
Ich nehme mal an, dass auch der Kaufvertrag bzw. Schutzvertrag auf seinem Namen läuft und die Katzen auf ihn eingetragen sind?

Rein rechtlich hast du natürlich da überhaupt keine Handhabe.

Was du machen kannst, ist an seine Vernunft, seine Tierliebe und der Liebe zu eurer Tochter zu appellieren:

Die Katzen fühlen sich in dem Haus sehr wohl, du bist für sie ebenfalls Bezugsperson und die Katzen sind die Größe des Hauses und den Freigang im Garten gewohnt, dass klappt in den meisten Fällen nicht, die dann hinterher wieder an reine Wohnungshaltung zu gewöhnen.

Außerdem wären sie bei ihm viele Stunden ganz allein.

Eure Tochter liebt die Katzen auch und es wäre sehr schmerzhaft für sie, wenn diese ihr weggenommen werden.

Nicht dir zuliebe, du solltest dich und deine Liebe zu ihnen eher in den Hintergrund stellen, sondern den Katzen und der Tochter zuliebe, sollte er auf die beiden Kater verzichten und sich dann lieber zwei neue Katzen, wenn er unbedingt wieder Katzen haben will, in die Wohnung holen, die keinen Freigang kennen und sich dann bei ihm entsprechend gut einleben können, vorausgesetzt er arbeitet natürlich nicht zuviel und die Betreuung ist auch während er weg muss immer gewährleistet.

Es wäre für alle eine sehr große Belastung und Umstellung und reiner Egoismus von ihm, wenn er auf die beiden Kater besteht, aber das Recht ist natürlich auf seiner Seite. Natürlich ist es auch für ihn schmerzhaft, die beiden bei dir und deiner Tochter zu lassen, kein Thema, dass musst du ihm auch zugestehen, aber wahre Tierliebe zeigt sich im Verzicht und ich würde keine Freigänger in eine Wohnung einsperren, wenn es die Möglichkeit gibt, dass sie so weiterleben können wie bisher.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Püüppi

Forenprofi
Mitglied seit
21. April 2012
Beiträge
1.921
Ort
Hessen
  • #91
Hallo,

ich habe nur die ersten Einträge gelesen, also kann ich nichts zum Verhalten von Dir oder deinem Ex schreiben ;)

Aber wie wäre es für ihn, wenn du ihm erklärst, dass die beiden ihr Zuhause verlieren würden und ihren Garten, und ihm sagst, dass, wenn er Tochter und Tier liebt, er den besseren Weg nehmen sollte, für alle.

Dann kannst du ihm ja vorschlagen, bzw. deiner Tochter, dass die beiden gemeinsam ins TH gehen und sich dort zusammen ein Katzenpärchen aussuchen, die gerne in der Wohnung bleiben. So hat er jemanden, wenn er nach Hause kommt, seine (eure) Tochter ist glücklich, weil sie dann vier Katzen hat und eure Katzen sind glücklich, dass sie weiterhin ihr normales Leben leben können :)
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
22
Aufrufe
5K
EM2613
C
Antworten
12
Aufrufe
3K
bunteriro
bunteriro
H
Antworten
4
Aufrufe
970
Mikesch1
Mikesch1
N
Antworten
9
Aufrufe
2K
Nicht registriert
N
T
Antworten
10
Aufrufe
3K
Elvissa
Elvissa

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben