Streit zwischen Katern - bitte dringend um Hilfe

F

fimufi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Oktober 2014
Beiträge
10
Guten Morgen zusammen,

ich bin Besitzerin von drei Katern, die sich bisher sehr gut verstanden haben.
Ich schreibe zu dieser Uhrzeit, da ich eine nahezu schlaflose Nacht hinter mir habe und nicht weiter weiss. Ich hoffe mir bei euch schnellen Rat 

Aber zum Anfang…
Meine drei Kater sind ein sehr schüchterner und ängstlicher Kater von 7 Jahren (Filou) und zwei sehr aufgeweckten Brüdern von 5 Jahren(Mucki und Findus).
Sie leben nun seit 4 Jahren mit meinem Partner und mir in einer 3 Zimmerwohnung auf knapp 85 qm und verstehen sich wie gesagt gut.
Heute Nacht bin ich die ganzen Situationen mit den dreien durchgegangen und denke, dass Filou eher ein Einzelgänger ist, wohingegen die beiden anderen auch gerne mal zusammen liegen und kuscheln. Filou macht dies ab und an auch, aber eher selten.

Mucki unnd Findus prügeln sich aber auch gerne mal heftig, was dann von Fauchen und Geschrei und viel Haare lassen einhergeht. Filou hingegen wird in Ruhe gelassen. Bis gestern.
Ich bin aktuell mit einem gebrochenen Fuss zuhause und habe diese Situation Mittags miterlebt.

Plötzlich (ich kann nicht sagen wie es dazu kam) gingen beide, also Mucki UND Findus auf Filou los und haben ihn verprügelt. Die Geräusche von allen dreien waren dabei schrecklich.
Filou hat geschrieben und gebrummt, die anderen gefaucht und sehr laut gemaunzt. Dann haben sie sich durch die gesamte Wohnung gejagt und Filou ist zu seinem Rückzugort unters Bett gelaufen, wohin die anderen ihm gefolgt sind.
Ich konnte in der Situation kaum reagieren. Die beiden sind noch lange (15-20 Minuten??) sehr langsam und gebückt um Filou rumgelaufen, haben ihn dann aber in Ruhe gelassen.

Nachdem Filou sich wieder unter dem Bett vorgewagt hat war alles in Ordnung, Filou hat Mucki das Gesicht geleckt und alle gingen ihrer Wege.
Ich habe mir noch nichts dabei gedacht, Katzen streiten sich halt ab und zu mal.

Gestern Abend war das selbe wieder, nur deutlich schlimmer.
Die beiden haben Filou in die Küche in die Ecke gedrängt, angefaucht etc. Das volle Programm.
Alle drei hatten das Fell zu Bürste und Kamm aufgeplustert.
Mein Freund ist dazwischengegangen und Filou ist dann brumment hinter die Küchenheizung geflohen.
Wir haben die Katzen dann erstmal getrennt, die alle beide weiter hinter Filou her waren und an allen „Fluchtmöglichkeiten“ Stellung genommen hatten, sodass Filou nicht mehr hinter der Heizung weg gekonnt hätte.
Nach einiger Zeit (und Leckerlies) kam Filou wieder raus und war schmusig wie immer. Ich habe ihn dann mit ins Bett genommen (es war inzwischen1:30 heute Morgen).
Er ist dann später vorsichtig vom Bett runter und sobald Mucki ihn gesehen hat, ging das ganze Theater von vorne los.
Wir haben die beiden dann aus dem Schlafzimmer geschmissen und Filou hat bei uns im Bett gelegen.
Da die beiden es nicht gewohnt sind von uns getrennt und sein, haben sie an der Tür gekratzt. Filou hat sich dann das Schäutzchen geleckt und ist einmal auch unter das Bett geflohen. Ich würde sagen, er hat Angst.

Was kann ich tun?
In einer halben Stunde steht mein Freund auf um zur Arbeit zu gehen. Soll ich die drei dann aufeinander los lassen? Soll ich sie das ausfechten lassen? Soll erstmal nur einer zu Filou und abwarten wie es läuft?
Lasse ich die im Flur aufeinander treffen, wo keine Fluchtmöglichkeit besteht oder besser im Schlafzimmer, wo Filou unters Bett flüchten kann, auch wenn die anderen hinter im her sind und wir nur schwer eingreifen können?

Hat wer Erfahrungswerte? Ich bin wirklich verzweifelt. Muss ich einen oder zwei abgeben? Oder kann es sein, dass Filou krank ist und er anders riecht und die beiden deswegen so reagieren??

Ich danke euch für eure Hilfe
 
Werbung:
F

fimufi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Oktober 2014
Beiträge
10
noch als Zusatz:

alle drei sind kastriert, und versehen sich normalerweise sehr gut.
Wir haben 1-2 Futterpötte aus denen ohne Streit gemeinsam gefressen wird
 
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14 Mai 2013
Beiträge
6.597
Ort
35305 Grünberg
Könnte es sein, dass diese Situation schon länger da ist nur nicht in so krasser Form? Die kater leben auf sehr beengtem Raum ohne Freigang. Da eskaliert es öfter ohne dass die Besitzer es merken, weil es auch dabei nicht unbedingt laut sein muss.
Wieviel und wie oft beschäftigst du die beiden Brüder intensiv?
Ich würde sie vorerst trennen und dann langsam zusammen führen und sehr gut beobachten.
Hast du die Möglichkeit mehr Freiraum zu geben?

Dann solltest du mit dem Älteren mal zum Tierarzt und einen komplettcheck machen lassen falls erste Anzeichen einer Krankheit da sind. Die anderen Katzen merken das.
 
F

fimufi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Oktober 2014
Beiträge
10
Hallo,

danke für die schnelle Antwort.
Falls diese Situation schon länger da ist, ist es uns tatsächlich nicht aufgefallen, und ich beobachte die Katzen eigentlich sehr genau.
Aber möglich ist es natürlich.

Ich spiele viel mit den beiden und habe mir vorgenommen, ein oder zwei Fummelbretter zu basteln. Klickern habe ich probiert, aber Findus ist dafür zu hibbelig.
Aber ich könnte / müsste die beiden wahrscheinlich mehr auslasten, dass stimmt wohl.

Wenn du sagst vorerst, von was für einem Zeitrahmen sprichst du? Die vergangene Nacht? Stunden? Tage?

Zum Tierarzt wollte ich heute oder morgen in jedem Fall.

Ich hoffe die drei raufen sich schnell wieder zusammen... :(
 
F

fimufi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Oktober 2014
Beiträge
10
Guten Morgen,

hier ein kleines Update...
Gestern war ich mit Filou beim Arzt, die nichts feststellen konnte, er ist gesund.
Sie geht davon aus, dass ich Schuld bin an der aktuellen Unruhe. :(
Da ich die letzten zwei Wochen zu Hause gewesen bin, habe ich Filou anscheinend zu viel Aufmerksamkeit zukommen lassen. Er ist sehr auf mich fixiert und liebt es mit mir zu kuscheln und bei mir zu liegen.
Die beiden anderen habe ich ganz normal beachtet, aber dadurch weniger als Filou...


Dadurch habe ich Filou wohl in der Rudelhackordnung (??) höher gestellt, als ihm zusteht, was insbesondere Mucki nicht leiden kann.


Gestern habe ich sie mehrfach kurz zusammengebracht, was auch gut geklappt hat. Ich habe sie erst ein wenig mit Katzenminze unter Drogen gesetzt und dann zusammengelassen, wobei ich die Türen zu Küche und Schlafzimmer geschlossen habe. (Filou läuft sonst unters Bett, wo ich nicht hinkomme und in der Küche springt er hinter die Heizung, wo er dann von den Katzen belagert werden kann)


Filou hatte ziemlich Angst, am meisten vor Mucki. Findus scheint eher so eine Art Mitläufer gewesen zu sein?


Die Tierärztin meinte also, wir sollen sie in jedem Fall wieder zusammen lassen, da es sonst das Verhältnis nachhaltig schädigen könnte und es sein könnte, dass ich die Katzen nie mehr zusammen halten kann??
Ab Montag bin ich wieder arbeiten, evtl. löst sich das Problem auch, aber ich stehe jetzt vor einem Haufen neuer Fragen...


Heute Nacht haben wir sie nochmal getrennt, wobei nun die beiden (Mucki und Findus) bei uns im Schlafzimmer waren, Filou war allein im Rest der Wohnung.
Mucki hat (gefühlt) die ganze Zeit die Tür angestarrt...
Auch jetzt habe ich sie wieder in Wohnzimmer und Flur zusammen gelassen, Filou hat Angst, Findus läuft Filou auf Schritt und Tritt hinterer, macht aber nichts, ausser an ihm zu riechen und Mucki belauert/fixiert Filou die ganze Zeit.
Gestern Abend wurde auch wieder gebrummt, aber wir haben uns auf Anraten von der TÄ eine Sprühdose mit Wasser geholt, mit der wir Mucki bespritzen können (das mag er gar nicht)


Was würdet ihr sagen? Soll ich Filou die Rückzugsmöglichkeit unter dem Bett geben, auch wenn Mucki und Findus hinterher können um ihn da zu vermöbeln, ohne dass ich mit der Spritze dran komme?
Soll ich die Prügelei zulassen, in der Hoffnung, dass danach Ruhe einkehrt?
Soll ich die auch nachts nicht trennen, und wenn wir ausser Haus sind?


Ich ignoriere Filou und schmuse mit den beiden anderen, und lasse Filou auch nicht auf die Couch...


Gerade gingt es wieder los, Mucki liegt auf dem Sofa, Filou geht auf ihn zu und sitzt unter ihm, Mucki fängt ganz tief an zu maunzen. Daraufhin kommt Findus angelaufen und das Gebrumme geht los.Der Spritzer mit der Wasserpistole hat sie aufgeschreckt, Mucki ist auf das andere Soda gesprungen und hat weiter gebrummt die anderen sind unter den Esstisch gelaufen.
Jetzt ist Ruhe, aber Mucki ist ziemlich angespannt.


Was kann ich nur tun???


Ich wünsche euch ein schönes Fastwochenende und hoffe auf die ein oder andere Antwort?!
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25 April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
Hallo,

bitte nicht mit Wasser bespritzen, das kann das Vertrauensverhältnis zu dir zerstören - lese ich hier immer wieder:)

Ich würde die Katzen wohl erstmal komplett trennen und warten, bis sich alle wieder entspannt haben.
Dann würde ich eine langsame Zusammenführung machen, mit Gittertür, kannst du hier irgendwo nachlesen.
Zur Untersützung noch 1 oder 2 Feliway-Stecker und für die besonders Gestressten Zylkene

Ansonsten kannst du hier im Forum mal Ina nach Bachblüten fragen. Die ist da sehr versiert und kann dir da sicher mit helfen!

Außerdem würde ich dazu raten, alle 3 auszupowern. Mit Federangel oder sowas. Clickern könnte auch helfen.

Ach so, ich denke nicht, daß Filou ein Einzelkater ist! Vielleicht paßt es nicht perfekt, aber nur weil er mit den Brüdern Streß hat, will er sicher nciht den Rest seines Lebens alleine sein.

Und dann wäre natürlich noch die Frage, was die TÄ untersucht hat? Blutbild? Urin?

Viel Erfolg und nicht so schnell aufgeben!

LG
 
F

fimufi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Oktober 2014
Beiträge
10
Hi,

wir bespritzen so, dass er nicht mitbekommt, dass wir das sind.
Er hat es auch wohl eher mit dem Streit in Verbindung gebracht, eben ist er zu Findus hin, hat gebrummt und beide haben gefaucht, aber er ist dann direkt weg gelaufen, da er dachte, er wird wieder bespritzt?

Ich habe gerade nochmal mit der TÄ telefoniert, die meinte Wasser sei gut, die Katzen das austragen lassen weniger gut, da im Streitfall Mucki UND Findus aus Filou drauf gehen. Und zwei gegen einen ist nicht so vorteilhaft.

Feliway Stecker stehen schon auf dem nächsten Einkaufszettel :) Danke

Auspowern habe ich versucht, aber Mucki und Filou sind zu gestresst um zu spielen. :sad:

Ich hoffe auch, dass es besser wird, wenn ich erst wieder arbeiten bin und alles wieder seinen gewohnten Gang geht.
Aber bis dahin :dead:

Die TÄ hat ihn abgetastet, gefühlt ob er Fieber hat oder Urin in der Blase, war aber alles ok

Wir sollen die drei aber vorerst nicht alleine zusammen lassen, nur wenn jemand da ist um eingreifen zu können.

Ich werde jetzt gleich mal versuchen die drei mit Leckerlies zu füttern, mal sehen, wie sie sich verhalten.
 
J

Jonika

Forenprofi
Mitglied seit
25 April 2013
Beiträge
1.831
Ort
bei Schneverdingen
Na ja, nur mit Abtasten kan man dann ja nun auch nicht soo viel fest stellen. Ich würde auf jeden Fall ein Blutbild machen lassen und denUrin untersuchen lassen!
Wie Margitsina schon schrieb: manchmal reagieren Katzen darauf, wenn eine/r eine Krankheit entwickelt. Und das merken die Katzen auch mal sehr schnell.
 
elvaza

elvaza

Forenprofi
Mitglied seit
7 Oktober 2013
Beiträge
3.356
Alter
44
Ort
Basel
Ich würde auch ein Blutbild anfertigen lassen um wirklich sicherzugehen, dass dem Filou gesundheitlich nichts fehlt. Und weisst Du was? Ich würde das vielleicht sogar auch beim Übeltäter Mucki machen lassen. Vielleicht ist er ja krank und reagiert deshalb so aggressiv.
Wenn ich es richtig verstehe, ist Findus (bis auf einmal) eher aussen vor?

Und ich würde die nächsten Tage bis Sonntag Abend beobachten/ abwarten, wie es läuft, wenn alle drei ganz normal zusammen sind. Davon würde ich abhänging machen, ob ich sie am Montag (wenn Du wieder arbeiten gehst) zusammen lasse oder nicht.
Ich persönlich bin generell der Meinung, dass eine räumliche Trennung nur im wirklichen Notfall gemacht werden sollte. Wenn es irgendwas zu klären gibt in der Rangordnung, dann muss das wohl gemacht werden.
Vielleicht sehe ich das aber auch zu locker - wie gesagt, es ist meine persönliche Meinung.
Wichtig ist aus meiner Sicht, dass Filou nicht komplett eingeschüchtert oder gar verletzt wird. Sollte er unsauber werden oder sich nur noch verstecken ohne Kontakt zu Findus oder Mucki, dann wäre eine vorläufige Trennung denke ich wichtig.

Wie läuft es denn sonst so beim fressen oder auch beim Klogang? Irgendwelche Auffällligkeiten? Kotabsatz normal bei allen Dreien?
 
F

fimufi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Oktober 2014
Beiträge
10
  • #10
Sie sind nun bereits den ganzen Tag zusammen, aber alle schleichen wie auf rohen Eiern umeinander rum.
Findus ist relativ aussen vor, er ist zufrieden, wenn man ihm Leckerlies gibt und mit ihm spielt. Er kam auch eben kurz zum Schmusen vorbei.

Filou liegt die ganze Zeit auf einem Stuhl, hat ab und zu die Augen zu, oder beobachtet Mucki.

Mucki lag bis eben auf dem Aquarium und beobachtet Filou.
Als Filou vom Stuhl hinter das Sofa gegangen ist, ist Mucki auf die Sofalehne gesprungen um ihn von oben herab anzubrummen und zu fauchen. Danach ist er in den Flur geflüchtet.

Das gemeinsame Füttern ging eben erst gut, ich habe Mucki gelobt und gestrichelt, wenn er Filou angeguckt und danach weiter gefressen hat.
Dann haben die beiden sich angeguckt, gefaucht, Filou ist auf den Stuhl, Mucki ins Bad auf den Badezimmerschrank.

Normales Verhalten ist anders. Die Situation ist leider sehr angespannt.

Alleine lassen möchte ich die drei aktuell wirklich nicht.
Anstelle des Wasserstrahls habe ich eben zwei Kerzenleuchter aneinander gehauen, um Lärm zu erzeugen.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22 Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #11
Laß wirklich beide nochmal gründlich untersuchen, mit Blutbild.

Bei meiner Freundin wurde auch plötzlich die eine Katze nur noch angefaucht und total ausgegrenzt. Die anderen Katzen wollten sich nicht mal mehr dort hinlegen, wo sie vorher gelegen hat.
Und dann hat sie einen Knubel am Bauch bekommen - Krebs.

Das wurde operiert, und seitdem ist das Verhalten der Katzen untereinander wieder normal.

Austragen lassen würde ich die das auf gar keinen Fall. Zum einen, weil Findus gegen 2 gar keine Chance hat. Aber auch, weil es nach so eine Rauferei einen Riss geben kann, der sich nicht mehr kitten läßt. Es kann durchaus sein, das die Kater oder zumindest 2 davon hinterher Todfeinde sind.

Wenn es sich nicht bessert, trenn sie mit einer Gittertür und guck dann mal, was passiert. Dann haben sie Kontakt zueinander und können wieder zusammenfinden, aber sie können nicht raufen und sich verletzen.
 
Werbung:
F

fimufi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Oktober 2014
Beiträge
10
  • #12
Hat jemand eine Idee, wo ich kurzfristig so eine Gittertür herbekommen kann?? Im Internet finde ich nur die für Babys und die sind ja nur halbhoch, da könnten die ja drüber springen.
 
F

fimufi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Oktober 2014
Beiträge
10
  • #13
neues Update:

heute hatten wir die drei erneut tagsüber getrennt, da wir unterwegs waren.
Wir haben zwei Feliway Stecker gekauft, einen im Schlafzimmer, den anderen im Wohnzimmer. Seit heute Nachmittag sind sie im Einsatz.

Wenn sie getrennt sind, sind alle drei sehr entspannt.
Nun sind sie zusammen, und Mucki ist sehr angespannt, Filou und Findus scheinen ziemlich entspannt zu sein.

Die Situation scheint sich gewandelt zu haben, denn nun scheint es so, als hätte eher Mucki Angst und nicht Filou.

Er beobachtet die ganze Zeit Filou, guckt dann aber immer in die Ecke, aus der vor 2 Tagen das Wasser kam, als hätte er vor einem erneut Wasserstoß Angst.

Heute Morgen hatten wir die auch kurz zusammengebracht, da ist Mucki auf Filou zugegangen und hat an ihm geschnuppert, aber da hat Filou mit dem Brummen und Fauchen angefangen.

Momentan scheint es so, als wisse der eine den anderen nicht einzuschätzen.

Gerade haben wir allen dreien zusammen Leckerlies gegeben, was ohne Brummen oder anderes vonstatten ging. Mucki hatte erst Angst, hat dann aber doch gefressen.

Als Mucki auf der Sofalehne lag, ist Filou entspannt unter Mucki her gelaufen, woraufhin dieser leise gebrummt hat, aber sonst nichts gemacht hat.

Auch scheint es so, als wäre Mucki immer auf der Suche nach was (oder nach Filou??) wenn er einen neuen Raum betritt.

Ich kann mir daraus keinen Reim machen, vielleicht habt ihr noch einen Rat?
 
C

Catma

Gast
  • #14
Kann nichts beisteuern, was nicht bereits geschrieben wurde - bitte nimm Dir die Ratschläge zu Herzen.
Erstmal geh bitte nochmal zum TA. Das hat Priorität, es müsste erstmal abgeklärt werden, ob alle gesund sind. Wie bereits geschrieben wurde, das was dein TA da gemacht hat, reicht nicht, bitte lass beide gründlich auf Krankheiten und vor allem evtl latente Schmerzen hin untersuchen, also BB, Urin, Kot nur falls er auffällig sein sollte, und lass auch Herz und Lunge gründlich abhören, die Zähne (!) sorgfältig ansehen und auch auf Gelenkschmerzen hin testen. Wenn im BB oder eben bei der gründlichen Untersuchung irgendetwas auffällig sein sollte, müsste man da weiter forschen.
Notfalls wechsle die TÄ. Bissl Zwist kann schonmal vorkommen, wenn man einen der Gruppe plötzlich bevorzugt - aber das haut doch nicht ein 4 Jahrte lang funktionierendes Gruppengefüge auseinander... Wenn sie derart austicken, dann steckt meist eine körperliche Ursache dahinter. Oder ein Konflikt, der schon lange innerhalb der Gruppe geschwelt hat. Oder - und das ist auch nicht selten - eine Fehlverknüpfung.
Ersteres gilt es erstmal hoffentlich auszuschließen, also geh nochmal zum TA, bevor du jetzt alles mögliche austestest und eine Kranheit in der Zwischenzeit fortschreitet.

Bau auch bitte eine Gittertür ein.
Sieh das nicht als "Wegsperren/Strafe", sondern damit endlich wieder Ruhe in die Gruppe kommt. Je länger sich dieses Verhalten eingräbt, desto schwieriger wird es, dagegen anzusteuern. Und es ist Stress für alle beteiligten Katzen, wenn da ständig ein "möglicher Angriff" in der Luft liegt und das geht bei euch nun schon so über mehrere Tage...
Außerdem bringst du mit Wasserspritze/lauten Geräuschen/dazwischengehen/ermahnen/beschwichtigen/dauernd beobachten etc nur noch mehr Unruhe in die Gruppe.
Ist nicht bös gemeint. Nur eben aus katzensicht gesehen haben die 3 Zoff und Du mischst da als 4. Beteiligte auch noch mit, also alles plötzlich Chaos - so meine ich es :)

Eine Katzengruppe, die sich trotz unterschiedlicher Charaktere lange Zeit gut verstanden hat, wird sich auch schnell wieder einkriegen.
Wichtig ist nur, dass jetzt so schnell wie möglich wieder Ruhe einkehrt (Gittertür) und dass du erstmal das gesundheitliche abklärst.

Gittertür selber bauen - Tipps gesucht

Bring sie so an, das 2 in etwa gleichwertige Reviere entstehen und setz den ängstlichsten in den größeren Bereich oder das "wichtigere" Revier, in dem so vieles wie möglich unverändert ist und er sich wieder frei in der Wohnung bewegen kann.
Dann ist erstmal schluss mit Zoff ;) Wenn alle durch das Gitter getrennt recht schnell zur Ruhe kommen, kann es gut sein, dass du das Gitter dann auch schnell wieder abbauen kannst.
 
Zuletzt bearbeitet:
F

fimufi

Neuer Benutzer
Mitglied seit
22 Oktober 2014
Beiträge
10
  • #15
Danke für die ausführliche Antwort.:)

Wenn es wirklich eine Krankheit bei einem ist, warum interessiert dies den Findus so garnicht?
er versteht sich tatsächlich mit beiden gut. Nur beim Fixieren wird er ein wenig aufmerksam.

Die Tür werden wir bauen und somit unseren langen Flur unterteilen, sodass der eine das Schlafzimmer und den Flur, die beiden das Bad, Küche und Wohnzimmer haben.

Sie haben auch weiter Interesse aneinander, aber lieber auf Abstand. Beide schlafen im selben Raum, ohne Anzeichen von Stress zu zeigen. Fressen klappt, solange sie fressen, danach fixieren sie sich und einer von beiden tritt den Rückzug an.

Gestern war es Mucki, der die Oberhand hatte, davor der Tag war es Filou.

Ich werde berichten, wie der Bau der Tür läuft, und wie die Erfolge sind:yeah:
 

Ähnliche Themen

Antworten
6
Aufrufe
1K
StoneHeard
Antworten
8
Aufrufe
925
Lenny+Danny
Antworten
17
Aufrufe
507
Polayuki
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben