Sind meine Katzen glücklich?

  • Themenstarter Ivy13
  • Beginndatum
  • #21
mein Kater macht das in der Früh, wenn er möchte, dass ich aufstehe. Maunzt, will gestreichelt werden, legt sich hin, maunzt wieder etc. Das geht manchmal so ab 5:30 Uhr los - ich könnte normal noch 1 1/2 Std. schlafen:rolleyes:


Genauso macht es unserer BKH Kater auch ^^
 
A

Werbung

  • #22
Das Kommt mir aich iwie bekannt vor.... :pink-heart:

Heute nacht hat Mika in meiner Halsbeuge geschlafen....zum ersten mal:grin:
 
  • #23
Oh das kenne ich nur zu gut, die Sorge dass ich ihnen als Wohnungskatzen nicht genug biete.
Ich bin mir auch voll unsicher ob diese "gemütlichkeit" sprich das viele schlafen und faulenzen, rumliegen langeweile ist oder ob sie das einfach mögen? Wenn ich mit ihnen spiele machen sie schon gerne mit und haben Spaß aber ich bin wegen arbeit auch viel weg und mein Freund der von zu Hause aus arbeitet meint, sie schlafen fast den kompletten Tag durch, oft sieht er sie bis Nachmittags gar nicht weil sie in ihren Körbchen oder Höhlen liegen...
Trotzdem hab ich manchmal ein schlechtes Gewissen. Tabby schreit oft irgendwie grundlos. Das hört sich richtig schlimm an, Schmerzen können es aber eigentlich nicht sein. Wenn ich sie dann locke und rufe kommt sie angelaufen und hört auf, allerdings muss ich schon ein Weilchen "drum bitten". Obwohl bei uns auch alle Türen offen sind und sie ja einfach so kommen könnte wenn sie Kontakt wollen würde. Ist das unzufriedenheit? Es hört sich zumindest irgendwie anklagend an...:(
 
  • #24
Schön dass es hier noch andere gibt, denen es so geht. Wenn man mit den Sorgen nicht allein ist, dann ist das echt schöner.

Meine Lilly ist ja auch ein Schreichen, wahnsinn, manchmal denke ich wirklich, dass meine Katze gerade drei Tode stirbt. Und wenn ich dann aufstehe und nachsehe, dann sitzt sie im Flur oder auf dem Kratzbaum und schaut mich total verduzt an. :verstummt:
So als wolle sie sagen: "Wasn?"
 
  • #25
Ja Tabby ist eine BKH, Minou eine Exotic Shorthair. Sie sind also schon auch Rassebedingt ein wenig ruhiger. Das find ich eigentlich ja auch ganz angenehm, nur dieses Schreien von Tabby ist so schlimm :( Ich würd ihr dann so gern helfen aber weiß einfach gar nicht was sie hat! Das tut mir so leid dann...:verstummt:
 
  • #26
Wir haben hier ja 6 Fellmonster, die sehr viel mit ihren Kumpels und uns spielen, sich gegenseitig putzen, mit uns kuscheln , die Wohnung per diversen Kontrollgängen überwachen und auch sehr viel schlafen. Ich bin mir sicher, dass es ihnen hier gut geht, sie sind lieb, Besuchern gegenüber zutraulich und sehr neugierig.
Trotzdem schreien 2 unserer Kater manchmal scheinbar völlig grundlos. Sie sitzen dann abends irgendwo in der Wohnung und schreien herzzerreissend.
Bei dem einen Kater, der aus extrem schlechter Kinderstube kommt, ist es sicher eine Verhaltensstörung. Wenn wir hingehen und ihn ansprechen, wirkt es immer so, als ob wir ihn aus einer Art verzweifelter Trance herausreissen: er quiekt dann vor Freude und springt uns auf den Arm, um dann stundenlang (keine Übertreibung ) zu schmusen.
Bei dem anderen Kater, den wir bereits ein Jahr länger haben, ist es eine Art Terror. Er macht das so lange, bis wir aufstehen und schauen , wo er ist und was er hat. Wenn wir zu ihm kommen, quietscht er und versteckt sich unter dem Bett... Eine Katzenpsychologin meite, es sei "Katersingen", dass auch kastrierte Kater gerne mal veranstalten.
Wir haben beide Kater untersuchen lassen und ihnen fehlt körperlich nichts...
Wir leben damit also einfach und ich habe nicht das Gefühl, dass es den beiden hier deshalb schlecht geht. Es ist für den einen Kater eine Art Ritual, das er eingeführt hat.
Die scheinbare Verzweifllung unseres anderen Katers kann man ja glücklicherweise schnell beheben. Er macht das übrigens nur, wenn WIR zuhause sind, wenn hier mal jemande einhütet, gibt es das nicht...
 
Werbung:
  • #27
Ich mach mir diese Gedanken auch sehr oft...wahrscheinlich zu oft.
Unsere beiden Katzen sind stinknormale aber wunderschöne rassenlose Katzen :pink-heart:

Polly ist ne Labertasche. Kommentiert wirklich alles und hat die Angewohnheit, wenn sie Aufmerksamkeit will, sich auf die Kommode zu hocken und zu jammern, schreien...bis einer kommt und nachsieht. Meist will sie dann spien oder auf dem Arm getragen werden.
Dies veranstaltet sie, wenn jemand zuhause ist, mehrmals am Tag!
Nicht immer hat man aber die Zeit darauf einzugehen...und in solchen Momenten, mach ich mir Sorgen, ob es ihr hier bei uns auch wirklch gut geht?!
Sie ist auch wahnsinnig anhänglich, aber nur bei mir. Meine Partnerin "nutzt" sie nur, wenn ich nicht da bin und sie einfach geschmust werden wil und nciht mehr warten kann :grin:.Mir grault es schon davor, wenn ich ab Mai jeden Tag von 10-19 Uhr aus dem Haus bin :sad:

Unsere Wohnung ist recht groß, über 100 qm. Alle Türen zu den 6 Zimmern stehen immer offen. Wirklich nutzen tun sie aber nur 4 Zimmer. Die anderen 2 (Gästezimmer und mein Büro) nur, wenn einer von uns drin ist.

Pippa ist im ganzen enügsamer als ihre Schwester. Auch überhaupt nicht veschmuist. Es sei denn sie hat ihre 5 Minuten, dann will sie richtig durchgeschuppert (so nennen wir das) werden :zufrieden: Dann rollt sie sich auf dem Boden und genießt :pink-heart: Das kommt aber nur ein paar Mal pro Woche vor...

Es gibt 2 große KB, mehrere andere kleine Kratzmöglichkeiten und viele Schränke und Regale, die sie alle nutzen dürfen.
Ich hab ein Fummelbrett gebaut und es gibt jede Mende Spielzeug.
Die beiden spielen auch miteinander, putzen sich, mögen sich einfach.

Dennoch...die Sorgen bleiben!

Ich würden ihnen gerne Freigang gewähren. Aber das ist hier in der Stadt in einer Dachwohnung nicht möglich.
 
  • #28
Hallo zusammen!!

Wenn ich das alles lese, wird mir schlecht! Lotti lebt erst seit kurzem bei mir und meinem Freund. Ja, sie lebt alleine bei uns! Heute musste ich das erste Mal wieder arbeiten und sie war länger als 6 Stunden allein, das zerreißt mir das Herz :reallysad: Wenn ich oder mein Partner dann nach Hause kommen freut sie sich scheinbar und möchte kuscheln, dieser Wunsch wird ihr dann auch ausgiebig erfüllt! Sie hat Spielzeuge, einen großen Kratzbaum und alle Türen (bis aufs Schlafzimmer) sind ihr offen! Wir kuscheln oder spielen immer mit ihr wenn sie nicht gerade schläft. Trotzdem frage ich mich ob es ihr gut geht und sie glücklich ist so alleine bei uns?!?

Liebe Grüße Nicole
 
  • #29
das zerreißt mir das Herz :reallysad:
Dann besorg ihr doch einen Kumpel :) Dann ist sie nicht mehr allein und dein Herz muss nicht mehr zerreißen.
Ganz im Ernst - was spräche dagegen?

Wenn ich oder mein Partner dann nach Hause kommen freut sie sich scheinbar und möchte kuscheln, dieser Wunsch wird ihr dann auch ausgiebig erfüllt! Sie hat Spielzeuge, einen großen Kratzbaum und alle Türen (bis aufs Schlafzimmer) sind ihr offen! Wir kuscheln oder spielen immer mit ihr wenn sie nicht gerade schläft. Trotzdem frage ich mich ob es ihr gut geht und sie glücklich ist so alleine bei uns?!?
Sie freut sich ganz bestimmt, wenn ihr wieder kommt, dass sie endlich Gesellschaft hat.
Und es ist auch gut, dass ihr euch viel mit ihr beschäftigt.
Aber einen Artgenossen ersetzt das nunmal nicht.

Was du beschreibst ist genau das Dilemma - man merkt oft den Katzen nicht an, wenn ihnen etwas fehlt :(

Aber - und das kann man hier immer und immer wieder nachlesen - wenn der Kumpel erstmal da ist, erst dann sieht man den Unterschied :)

Wie alt ist eurer denn? Gerade wenn sie noch jung sind, sie dürfen nicht alleine aufwachsen, Kitten brauchen ganz dringend Artgenossen, sonst fehlt ihnen tatsächlich etwas. Und erwachsenen Katzen in Wohnungshaltung fehlen ja auch Artgenossen...

Manchmal verhalten sie sich nicht so "unauffällig" wie eure, sondern entwickeln mit der Zeit immer mehr Verhaltensauffälligkeiten und dann kann man von Glück sprechen, wenn Dosi spätestens dann darauf eingeht und nen Kumpel besorgt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #30
Unsere Lotti ist erst 12 Wochen alt und total süß :pink-heart:
Meine Vermieterin erlaubt mir gerade mal so die eine Katze eine 2. weiß ich nicht!? Wir haben schon darüber nachgedacht eine 2. zu uns zu holen aber wie alt sollte sie sein? Was wenn sie sich nicht "riechen" können?:hmm: Ich hab Angst alles falsch zu machen was man falsch machen kann! :sad:
 
  • #31
Zu der Wohnungsgeschichte und ob dus darfst, mögen sich bitte noch andere melden.

Lotti12 hat gesagt.:
[...] aber wie alt sollte sie sein? Was wenn sie sich nicht "riechen" können? Ich hab Angst alles falsch zu machen was man falsch machen kann!

Schon ungefähr gleichalt, aber Kitten halt nicht vor der 12. Woche. Ich würd empfehlen da mal bei Tierschutzvereinen/Tierheimen in deiner Nähe anzufragen. Eher nicht von Privat oder über Kleinanzeigen im Internet- da weißt du nie, was dahinter steckt, obs irgendwelche schwerwiegenden Krankheiten gibt o.ä.
Wenn dein Neuzugang da schon mit anderen Katzen zusammen gelebt hat, dann sollte das Kitten ja gut sozialisiert sein.
So Kleine raufen sich in der Regel sehr schnell zusammen- da solltest du nicht so einen Stress haben. Ein wenig Gefauche am Anfang ist normal, es sollte nur kein Blut fließen (wirds aber wohl eh nicht ;) ).

Ich würde zum gleichen Geschlecht und ähnlichem Verhalten raten- hast du jetzt ne etwa ruhigere (wenn auch spielfreudige, weil Kitten), verschmustere Katze, würde ich keine Katze dazu setzen, die wirkt als bräuchte sie ständig Action ;)
Aber da sollten dich noch andere gut beraten, z.B. beim Tierschutz.
 
Werbung:
  • #32
Hallo ihr Lieben!
Ich bin immer noch eine ziemlich besorgte Mama. Habe meine beiden Fellherzen nun schon 5 Monate und ich liebe sie einfach nur noch abgöttisch, die beiden sind mein Ein- und Alles.
Die Angst, dass die beiden bei mir nicht glücklich sein könnten, macht das aber nicht besser :zufrieden: Eher schlimmer...
Die beiden sind mittlerweile jeden Tag allein, weil mein Mann nun auch wieder arbeiten geht. Wir gehen um 06.30 Uhr und kommen um 17.30 Uhr wieder.
Danach kuschele ich natürlich mit den beiden und versuche zu spielen, das finden die beiden doof.
Immer wenn ich an einer der beiden vorbeigehe kuschele und streichele ich sie.
Aber grundsätzlich laufen sie halt durch die Wohnung oder legen sich wieder hin.
Die beiden sitzen z.B. auch nie vor dem Fenster und schauen raus oder so... Oder schnuffeln iwo neugierig rein...

Ich mach mir so Sorgen.

Hallo Ivy,

ich glaube, Du musst Dir wirklich nicht so große Sorgen machen. Natürlich wird sich jeder, der seine Katzen liebt, manchmal fragen, ob sie glücklich und zufrieden sind und ob er alles richtig macht. Aber ich denke, man muss es nicht übertreiben und sich ständig das Hirn zermartern.

Ich denke, dass es Deinen Katzen gut geht. Sie sind ja auch keine "jungen Wilden" mehr, sondern schon in etwas gesetzterem Alter. Die meisten Katzen toben da nicht mehr so viel. Außerdem neigen Katzen generell dazu, einen Großteil des Tages mit Schlafen, Dösen und der Fellpflege zu verbringen. Das können insgesamt bis zu 20 Stunden täglich sein!

Und vergiss bitte nicht: Auch wenn Ihr täglich viele Stunden außer Haus seid, sind die Katzen ja nicht wirklich "alleine". Sie sind zu zweit und haben also immer Gesellschaft - auch wenn Ihr nicht da seid.

Und da Ihr Euch ja außerdem mit den beiden beschäftigt, wenn Ihr da seid, musst Du keine Angst haben, dass sie vereinsamen.

Viele Grüße!
 

Ähnliche Themen

T
Antworten
11
Aufrufe
3K
Nicht registriert
N
*NaTi*
Antworten
12
Aufrufe
5K
*NaTi*
*NaTi*
I
Antworten
3
Aufrufe
6K
Meiki
Meiki
Catslove1
Antworten
2
Aufrufe
732
Catslove1
Catslove1
A
Antworten
18
Aufrufe
1K
Latricia
L

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben